Beim Newsletter anmelden:   Newsletter Archiv
Wozu der Newsletter?
Bibelvers der Woche
Jeremia 2,19: Dein böses Tun straft dich, deine Abtrünnigkeit klagt dich an. So erkenne doch und sieh ein, wie schlimm und bitter es ist, den Herrn, deinen Gott, zu verlassen und keine Furcht vor mir zu haben - Spruch Gottes, des Herrn der Heere.
In BibelPedia suchen:

Was ist Licht?

Ungeklärtes, Auffälliges, Beobachtetes

Moderatoren: Todoroff, Eser

Re: Was ist Licht?

Beitragvon elskewe » Freitag 17. Januar 2014, 17:22

Gast10 hat geschrieben:Auch damit lehnen Sie sich noch zu weit aus dem Fenster, denn Wellen können in Vielteilchensystemen (z.B. elastische Kugeln) ohne irgendeine Welleneigenschaft der einzelnen Teilchen auftreten.
[...]
Im Prinzip schon: den Äther. Was nicht heißen soll, dass das Interferenzmuster hinter dem Doppelspalt wie bei den Muscheln erklärbar ist.


Ihr erster Punkt ist richtig. Und der Punkt mit dem Äther ist definitiv eine Überlegung wert. Allerdings stellt sich mir die Frage, wie das damit vereinbar ist, dass die Wellenlänge vom Impuls abhängt.

Weil Gott das so eingerichtet hat. Wenn Sie ein physikalisches Verständnis meinen in dem Sinne, welche einfacheren allgemeineren Mechanismen dem zugrunde liegen - darüber ist mir nichts weiter bekannt als: Die Häufigkeitsverteilung bei vielen Versuchen ist durch das aus der Schrödingergleichung beschreibbar, Gleichungen für die Bahnen einzelner Teilchen, die zu solchen Häufigkeiten führen, gibt es viele, die einfachste darunter ist wohl die de Broglie-Bohm-Gleichung, und diese Dynamik ist allgemein insofern, als sich daraus auch die Stabilität von Atomen (Elektronen stürzen nicht in den Kern), "Nichtlokalität" und und und ergibt. Der Weisheit letzter Schluss wird das aber sicher nicht sein.


Denke ich auch, da wird es sicher noch weitere Erkenntnisse geben.

Na, was sollte dann noch interferieren?


Die Frage ist eher, was überhaupt interferiert. Da gibt es eigentlich prinzipiell zwei Möglichkeiten: etwas Äthermässiges (wie auch immer das genau aussieht) oder das Atom mit sich selbst (wie genau weiß keiner).


Nein, jegliche Annahme, Licht würde "eigenständig", unabhängig von einer Quelle, existieren, halte ich erstmal für absurd und auch für bisher unbegründet. Licht zeigt sich uns als Wechselwirkung zwischen Materie.


Erstmal: auch Photonen haben immer Lichtgeschwindigkeit. Dieses Experiment ist zumindest ein klarer Hinweis auf Photonen.


Abschließend muss ich sie für ihre sehr angenehme und sachliche Diskussionsart loben, die in diesem Forum leider nicht immer vorhanden ist.
elskewe
 
Beiträge: 52
Registriert: Dienstag 29. Oktober 2013, 10:02

Re: Was ist Licht?

Beitragvon Gast10 » Mittwoch 22. Januar 2014, 16:16

Dieses Experiment ist zumindest ein klarer Hinweis auf Photonen.

Ein "Strahlteiler", von dessen Funktionieren, und davon, warum er was teilen sollte, niemand ein theoretisches Verständnis hat, hier ein Klick, dort kein Klick, also besteht Licht aus Teilchen. Zu billig.

Als Arbeitshypothese, die man ja ruhig ausprobieren und dann ggf. wieder verwerfen kann, solange man nicht in der Zwischenzeit verkündet, schon etwas bewiesen zu haben oder zu wissen, hat die Teilchenvorstellung zu nichts geführt. Eine Bewegungsgleichung für ein System aus "Photonen" und "Ladungen" ist nicht bekannt, oder kennen Sie eine?

Die Behauptung, Licht bestünde aus Teilchen, ist eine Variante der Behauptung, Licht hätte eine eigenständige Existenz unabhängig von Materie. Niemand hat aber je Licht ohne Quelle gesehen.

Abschließend muss ich sie für ihre sehr angenehme und sachliche Diskussionsart loben, die in diesem Forum leider nicht immer vorhanden ist.

Die Anonymität des Internet eben, da gibt es immer wieder Leute, die sich in einem Forum anmelden und rumpöbeln in einer Weise, wie sie es sich von Angesicht zu Angesicht nie trauen würden. Deshalb benutze ich diese Form der Kommunikation kaum, wobei dieses Forum die Ausnahme ist, weil eben Herr Todoroff keiner von denen ist und er sein Portal, wie ich meine, vergleichsweise fruchtbringend zu nutzen und zu gestalten weiß.
Gast10
 
Beiträge: 195
Registriert: Dienstag 21. August 2012, 16:15

Re: Was ist Licht?

Beitragvon elskewe » Mittwoch 5. Februar 2014, 15:31

Erstmal muss ich mich für meine späte Antwort entschuldigen, ich hatte in der letzten Zeit leider andere Sachen zu tun.

Gast10 hat geschrieben:Ein "Strahlteiler", von dessen Funktionieren, und davon, warum er was teilen sollte, niemand ein theoretisches Verständnis hat, hier ein Klick, dort kein Klick, also besteht Licht aus Teilchen. Zu billig.

Als Arbeitshypothese, die man ja ruhig ausprobieren und dann ggf. wieder verwerfen kann, solange man nicht in der Zwischenzeit verkündet, schon etwas bewiesen zu haben oder zu wissen, hat die Teilchenvorstellung zu nichts geführt. Eine Bewegungsgleichung für ein System aus "Photonen" und "Ladungen" ist nicht bekannt, oder kennen Sie eine?

Die Behauptung, Licht bestünde aus Teilchen, ist eine Variante der Behauptung, Licht hätte eine eigenständige Existenz unabhängig von Materie. Niemand hat aber je Licht ohne Quelle gesehen.


Dass der ganze Teilchenzoo eine Theorie, bestreitet niemand. Da diese aber unsere Welt und die Messergebnisse so gut beschreibt wie keine andere Theorie zuvor, sehe ich aktuell keinen Grund, sie zu verwerfen.

Zum Strahlteiler: Wenn man einen "normalen" Lichtstrahl auf den Strahlteiler schießt, wird dieser, wie der Name schon sagt, in 2 Teile geteilt. Wenn Licht immer eine reine Welle ist, wäre dies auch bei sehr geringer Intensität so. Dass dies nicht der Fall ist, kann Licht zumindest keine "klassische" Welle sein.
elskewe
 
Beiträge: 52
Registriert: Dienstag 29. Oktober 2013, 10:02

Re: Was ist Licht?

Beitragvon Elrik » Donnerstag 6. Februar 2014, 20:13

elskewe hat geschrieben:Zum Strahlteiler: Wenn man einen "normalen" Lichtstrahl auf den Strahlteiler schießt, wird dieser, wie der Name schon sagt, in 2 Teile geteilt. Wenn Licht immer eine reine Welle ist, wäre dies auch bei sehr geringer Intensität so. Dass dies nicht der Fall ist, kann Licht zumindest keine "klassische" Welle sein.


Ehrlich jetzt? Was wenn es gar keine Lichtstrahlen gibt, sondern bloß den gebündelten Schein, wie beim Scheinwerfer, was ist dann ein Strahlteiler? Ich kenne ein Prisma, da wird nichts geteilt sondern reflektiert und gebrochen, aber nur der zu einem Strahl gebündelten und durch Qualm oder Nebel sichtbar gemachte Lichtschein oder einfach nur der Schein. Wäre Licht Materie warum kann es dann durch Glas ohne es zu zerstören? Auch Dunkelheit, Finsternis ist Licht, sonst wäre sie nicht sichtbar, weder schwarz noch dunkel! Aber die Finsternis zu bündeln auf die Idee kommt ja kein Wissenschaftler, gehört nur zum guten Ton, mit dem man Gott ehrt, oder? Gewalt ist sowas von geil, da weiß man gar nicht mehr was man sagen soll, bzw. sagt und tut! und Sie nennen sich wahrscheinlich Lichtarbeiter, oder Arbeiter des Lichts! HAHA! Ob es eine Quelle für die "Finsternis/Dunkelheit" gibt? Sicher gibt es die und wie das mit Quellen nun Mal ist, die sind unerschöpflich. Und wer oder was ist unerschöpflicher als der Schöpfer selbst?
Elrik
 
Beiträge: 2871
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Re: Was ist Licht?

Beitragvon Gast10 » Freitag 7. Februar 2014, 11:41

elskewe

Erstmal muss ich mich für meine späte Antwort entschuldigen

Wer hat denn was gefragt?
Da diese aber unsere Welt und die Messergebnisse so gut beschreibt wie keine andere Theorie zuvor

Wenn, dann müssten Sie sagen, das Innere von Teilchenbeschleunigern - nur ein kleiner Vorraum der Hölle - und nicht die Welt ist gut dadurch beschrieben, dass es aus Quarks, Leptonen, Eich-/Higgsbosonen besteht, alles Teilchen und doch auch wieder nicht, manche farbig, manche schwach, manche elektrisch, manche gar nicht geladen usw. Aber selbst das klingt mehr nach einer Wahnvorstellung, der man in so einem Umfeld vielleicht verfällt.
Zum Strahlteiler: Wenn man einen "normalen" Lichtstrahl auf den Strahlteiler schießt, wird dieser, wie der Name schon sagt, in 2 Teile geteilt. Wenn Licht immer eine reine Welle ist, wäre dies auch bei sehr geringer Intensität so.

Was Sie so glauben...
sehe ich aktuell keinen Grund, sie zu verwerfen.

Vielleicht - hoffentlich - sehen Sie immerhin (noch), dass es absurd ist, keinen Grund dazu zu sehen. Wenn das so ist, und wenn Sie Gott wenigstens ein Zehntel so stark wie den Aussagen des Standardmodells glauben, können Sie zur Kenntnis nehmen, dass Er solche Verstockung bewirkt bei denen, die Ihn nicht als Gott ehren, und nur Er Sie erlösen kann.
Gast10
 
Beiträge: 195
Registriert: Dienstag 21. August 2012, 16:15

Re: Was ist Licht?

Beitragvon Elrik » Montag 10. Februar 2014, 00:52

Elrik hat geschrieben:
elskewe hat geschrieben:Zum Strahlteiler: Wenn man einen "normalen" Lichtstrahl auf den Strahlteiler schießt, wird dieser, wie der Name schon sagt, in 2 Teile geteilt. Wenn Licht immer eine reine Welle ist, wäre dies auch bei sehr geringer Intensität so. Dass dies nicht der Fall ist, kann Licht zumindest keine "klassische" Welle sein.


Ehrlich jetzt? Was wenn es gar keine Lichtstrahlen gibt, sondern bloß den gebündelten Schein, wie beim Scheinwerfer, was ist dann ein Strahlteiler? Ich kenne ein Prisma, da wird nichts geteilt sondern reflektiert und gebrochen, aber nur der zu einem Strahl gebündelten und durch Qualm oder Nebel sichtbar gemachte Lichtschein oder einfach nur der Schein. Wäre Licht Materie warum kann es dann durch Glas ohne es zu zerstören? Auch Dunkelheit, Finsternis ist Licht, sonst wäre sie nicht sichtbar, weder schwarz noch dunkel! Aber die Finsternis zu bündeln auf die Idee kommt ja kein Wissenschaftler, gehört nur zum guten Ton, mit dem man Gott ehrt, oder? Gewalt ist sowas von geil, da weiß man gar nicht mehr was man sagen soll, bzw. sagt und tut! und Sie nennen sich wahrscheinlich Lichtarbeiter, oder Arbeiter des Lichts! HAHA! Ob es eine Quelle für die "Finsternis/Dunkelheit" gibt? Sicher gibt es die und wie das mit Quellen nun Mal ist, die sind unerschöpflich. Und wer oder was ist unerschöpflicher als der Schöpfer selbst?


"gebündelter Schein" ist selbstverständlich Unfug. bündelt man Stroh, ist jeder Halm wie ein strahl und wird zu einem einzigen Strahl gebündelt. Der schein wird wie zu einem Strahl geformt, oder bei einem Scheinwerfer wie zu einem Kegel. "gebündelt" wird da nüscht, aber das kann Sie ja nicht interessieren, interessiert mich bloß.
Elrik
 
Beiträge: 2871
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Re: Was ist Licht?

Beitragvon Elrik » Montag 10. Februar 2014, 08:59

Sollte ihnen nicht irgendetwas vorschweben, wenn sie von "Licht" reden, mindestens? Was ist es, was schwebt ihnen vor? Ist es der Schein einer Taschenlampe, ist es der Sonnenschein? Das wäre etwas wofür kein Labor und kein Experiment gebraucht wird. Bei der Taschenlampe ist es ja so, dass kein Licht reinkommt also auch kein Licht rauskommen kann. Hineinkommt Magnetische Kraft, also ist der Schein einer Taschenlampe auch nicht mehr als eine magnetische Welle. Er ist keine elektro-magnetische Welle, denn weder bei der Produktion einer Spannung (Induktion) noch bei der Übertragung einer Spannung (Strom) sind Elektronen von der Partie. Warum nicht von den Dingen ausgehen die da sind? Bei Mose heißt es: und Gott sprach: "Es werde Licht!" nicht dass Gott das Licht erst erschuf, das heißt das es hell werden sollte, statt dunkel zu bleiben, was wie gesagt auch Licht sein muss weil sonst gar nicht sichtbar wäre. Außerdem hätte Mose sonst gelogen. Außerdem wissen wir nicht was die Sonne ist, wir wissen dass es den Stern, dass es die Sonne gibt. und alles was wir sehen das sehen wir auch nur weil Licht überall ist, unabhängig davon ob dunkel oder hell. Wenn es nämlich dunkel ist, gibt es fast nichts, das beleuchtet wird, also kaum Körperoberflächen wie die kleinen Wassertropfen des Nebels durch die ein Scheinwerferkegel sichtbar wird. Licht ist sicher mehr als bloß eine Welle, nämlich eine Kraft, aber der Schein trügt der Weilen.
Elrik
 
Beiträge: 2871
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Vorherige

Zurück zu Das Weltbild

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron