Beim Newsletter anmelden:   Newsletter Archiv
Wozu der Newsletter?
Bibelvers der Woche
Matthaeus 20,25: Da rief Jesus sie zu sich und sagte: Ihr wisst, dass die Herrscher ihre Völker unterdrücken und die Mächtigen ihre Macht über die Menschen missbrauchen.
In BibelPedia suchen:

Was ist Licht?

Ungeklärtes, Auffälliges, Beobachtetes

Moderatoren: Todoroff, Eser

Was ist Licht?

Beitragvon elskewe » Montag 23. Dezember 2013, 13:39

Da meine Frage im vorherigen Thread nicht beantwortet wurde und sie diesen trotzdem geschlossen haben, probiere ich es noch einmal. Ich habe auch nur eine einzige Frage, sie mit einem Wort beantworten können:

Was ist Licht - Welle, Teilchen oder beides?
elskewe
 
Beiträge: 52
Registriert: Dienstag 29. Oktober 2013, 10:02

Re: Was ist Licht?

Beitragvon Todoroff » Montag 23. Dezember 2013, 16:19

elskewe
Da meine Frage im vorherigen Thread nicht beantwortet wurde
Das ist eine Lüge!

Jesaja 45,7
Ich erschaffe das Licht und mache das Dunkel.

Wer den Welle-Teilchen-Dualismus des Lichts behauptet, der behauptet damit, Wasser flösse bergauf und gehört deshalb wegen geistiger Umnachtung in eine Klinik.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Was ist Licht?

Beitragvon elskewe » Dienstag 24. Dezember 2013, 08:58

Todoroff hat geschrieben:Das ist eine Lüge!


Es tut mir leid, ich hab grade noch mal nachgeschaut, sie haben gesagt, das Licht eine Welle ist. Allerdings haben sie nicht gesagt, warum Licht, wenn sie schon den Welle-Teilchen-Dualismus ablehnen, nicht nur ein Teilchen sein kann.
Trotzdem ist das ganze keine Lüge, da ich bei Erstellung meines Postes der (fälschlicherweise) festen Überzeugung war, dass sie das noch nicht gesagt hätten.

Todoroff hat geschrieben:Wer den Welle-Teilchen-Dualismus des Lichts behauptet, der behauptet damit, Wasser flösse bergauf und gehört deshalb wegen geistiger Umnachtung in eine Klinik.


Gilt der Welle-Teilchen-Dualismus ihrer Meinung nach denn wenigstens bei Elektronen und Atomen?
elskewe
 
Beiträge: 52
Registriert: Dienstag 29. Oktober 2013, 10:02

Re: Was ist Licht?

Beitragvon Elrik » Freitag 27. Dezember 2013, 08:00

elskewe hat geschrieben:
Todoroff hat geschrieben:Wer den Welle-Teilchen-Dualismus des Lichts behauptet, der behauptet damit, Wasser flösse bergauf und gehört deshalb wegen geistiger Umnachtung in eine Klinik.


Gilt der Welle-Teilchen-Dualismus ihrer Meinung nach denn wenigstens bei Elektronen und Atomen?


Verlangen sie dem sogenannten Ladungsausgleich mehr ab als zu Rechnen, dann JA, weil Sie eine Welle machen!
Elrik
 
Beiträge: 2868
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Re: Was ist Licht?

Beitragvon elskewe » Montag 13. Januar 2014, 14:48

Interessant, lieber Herr Todoroff, dass sie, sobald es ernst wird, die Diskussion einfach so verlassen. Ein guter Verlierer hätte wenigstens seine Niederlage eingestanden, aber dann müssten sie ja zugeben, dass sie unrecht hatten. Oder wie erklären sie sich, dass selbst Atome mit sich selbst interferieren? Diese Atome müssen also Wellen sein (schließlich gibt es Interferenz nur bei Wellen) und könnten somit keine Moleküle bilden.
elskewe
 
Beiträge: 52
Registriert: Dienstag 29. Oktober 2013, 10:02

Re: Was ist Licht?

Beitragvon Todoroff » Montag 13. Januar 2014, 18:54

elskewe
Interessant, lieber Herr Todoroff, dass sie, sobald es ernst wird, die Diskussion einfach so verlassen.
Ich folge Ihrem Vorbild nicht. Sie irren!

Ein guter Verlierer hätte wenigstens seine Niederlage eingestanden, aber dann müssten sie ja zugeben, dass sie unrecht hatten.
Sie allein(!) führen hier in Ihrer Erbärmlichkeit Recht-Haben-Wollen-Kriege, die Sie gewinnen wollen - erbärmliches Niveau, was Ihre Diskussionsunfähigkeit unterstreicht.

Oder wie erklären sie sich, dass selbst Atome mit sich selbst interferieren? Diese Atome müssen also Wellen sein (schließlich gibt es Interferenz nur bei Wellen) und könnten somit keine Moleküle bilden.
Auch das habe ich schon lange abgehandelt - wenn Sie nicht lesen können!

Unsere totale Verblödung
viewtopic.php?f=12&t=3272

Der Wissensstand der Menschheit im 21. Jahrhundert
viewtopic.php?f=12&t=3266
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Was ist Licht?

Beitragvon elskewe » Montag 13. Januar 2014, 19:28

Todoroff hat geschrieben:Ich folge Ihrem Vorbild nicht. Sie irren!


Auf meinen letzten Post haben sie nicht geantwortet.

Todoroff hat geschrieben:Sie allein(!) führen hier in Ihrer Erbärmlichkeit Recht-Haben-Wollen-Kriege, die Sie gewinnen wollen - erbärmliches Niveau, was Ihre Diskussionsunfähigkeit unterstreicht.


Todoroff hat geschrieben:Auch das habe ich schon lange abgehandelt - wenn Sie nicht lesen können!

Unsere totale Verblödung
viewtopic.php?f=12&t=3272

Der Wissensstand der Menschheit im 21. Jahrhundert
viewtopic.php?f=12&t=3266


Beide ihrer Links haben mit diesem Thema nichts zu tun. Bisher haben sie den Welle-Teilchen-Dualismus beim Licht abgestritten, aber zu anderen Quantenobjekten haben sie bisher nichts geschrieben.

Das Ziel der Wissenschaft ist, ein Modell zu finden, das alle Beobachtungen erklärt. Das klassische Atommodell, in dem die Atome im Prinzip Kügelchen sind, scheitert aber an den Erkenntnissen dern Quantenphysik. Daher braucht es ein neues Modell. Das ist kein "Recht-Haben-Wollen-Krieg", sondern Wissenschaft. Hätten damals die Gegner von Kopernikus das gleiche gesagt, würden wir heute noch ein geozentrisches Weltbild haben. Wissenschaft beruht darauf, dass man alte und ungenaue Modelle verwirft und nach neuen sucht.
elskewe
 
Beiträge: 52
Registriert: Dienstag 29. Oktober 2013, 10:02

Re: Was ist Licht?

Beitragvon Gast10 » Dienstag 14. Januar 2014, 09:52

elskewe

Wird ein Doppelspaltexperiment mit einem einzigen Atom oder Molekül oder womit auch immer durchgeführt, dann, heißt es, findet man auf dem Schirm eine punktförmige Schwärzung vor. Dies weist sehr stark darauf hin, dass es sich um Teilchen handelt.
Gast10
 
Beiträge: 195
Registriert: Dienstag 21. August 2012, 16:15

Re: Was ist Licht?

Beitragvon Elrik » Dienstag 14. Januar 2014, 11:28

Gast10 hat geschrieben:elskewe

Wird ein Doppelspaltexperiment mit einem einzigen Atom oder Molekül oder womit auch immer durchgeführt, dann, heißt es, findet man auf dem Schirm eine punktförmige Schwärzung vor. Dies weist sehr stark darauf hin, dass es sich um Teilchen handelt.


"Doppelspalt", doppelt spalten, doppelt zerstören, doppelt teilen, darum TEILCHEN, da ist scheiße nochmal egal, was Sie auf irgendeinem Bildschirm sehen wollen! Tick Tack Tick Tack, Tick, sie tacken nicht richtig!
Elrik
 
Beiträge: 2868
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Re: Was ist Licht?

Beitragvon elskewe » Dienstag 14. Januar 2014, 14:32

Gast10 hat geschrieben:elskewe

Wird ein Doppelspaltexperiment mit einem einzigen Atom oder Molekül oder womit auch immer durchgeführt, dann, heißt es, findet man auf dem Schirm eine punktförmige Schwärzung vor. Dies weist sehr stark darauf hin, dass es sich um Teilchen handelt.


Wenn man allerdings dieses Experiment wiederhohlt durchführt, sieht man die gleiche Intensitätsverteilung wie bei Licht. Dies weist stark darauf hin, dass es sich nicht um ein klassisches Teilchen handelt. Das ganze wird als Materiewelle bezeichnet: http://de.wikipedia.org/wiki/Materiewelle
elskewe
 
Beiträge: 52
Registriert: Dienstag 29. Oktober 2013, 10:02

Re: Was ist Licht?

Beitragvon Gast10 » Dienstag 14. Januar 2014, 15:22

Führt man das Experiment so oft durch, dass man die einzelnen Punkte auf dem Schirm nicht mehr erkennt, sondern nur noch ein verwaschenes Kontinuum mit Maxima und Minima wie bei der Interferenz von Wellen, dann ist daraus, dass man keine einzelnen Punkte sieht, zu schließen, dass es keine Teilchen waren - ist das die Logik, die Sie hier zu präsentieren versuchen?
Gast10
 
Beiträge: 195
Registriert: Dienstag 21. August 2012, 16:15

Re: Was ist Licht?

Beitragvon elskewe » Mittwoch 15. Januar 2014, 17:42

Gast10 hat geschrieben:Führt man das Experiment so oft durch, dass man die einzelnen Punkte auf dem Schirm nicht mehr erkennt, sondern nur noch ein verwaschenes Kontinuum mit Maxima und Minima wie bei der Interferenz von Wellen, dann ist daraus, dass man keine einzelnen Punkte sieht, zu schließen, dass es keine Teilchen waren - ist das die Logik, die Sie hier zu präsentieren versuchen?


1. Es sind immer noch Teilchen, aber keine klassischen Teilchen. Sie sollten in Zukunft genau lesen (und überlegen, warum ich Teile fett markiere).
2. Wenn sie nur ein "verwaschenes Kontinuum" sehen, sollten sie in Zukunft auf Mehrfachspalte bzw. Gitter ausweichen.
3. Wie ist denn ihrer Meinung nach zu erklären, dass auch bei größeren Molekülen Interferenzmuster wie bei Wellen zu sehen sind? Warum ist nicht eine gleichmäßig Verteilung zu sehen, wie wenn man Farbe an eine Wand sprüht?
elskewe
 
Beiträge: 52
Registriert: Dienstag 29. Oktober 2013, 10:02

Re: Was ist Licht?

Beitragvon Gast10 » Donnerstag 16. Januar 2014, 14:07

elskewe hat geschrieben:Diese Atome müssen also Wellen sein (schließlich gibt es Interferenz nur bei Wellen) ....

Alles weist darauf hin, dass es Teilchen sind, auch Interferenzexperimente, da sich in solchen einzelne Atome als punktförmige Schwärzungen bemerkbar machen und als nichts anderes. Was haben Häufigkeitsverteilungen bei vielen Wiederholungen, der Umstand, dass dieselben ein Interferenzmuster aufweisen, Neusprech und Doppeldenk mit dieser völlig klaren Feststellung zu tun?
Wenn Sie an einem Strand, wo eine spezielle Topographie zu solchen Wellen führt, die bestimmte Stellen nie erreichen, weil sie dort destruktiv interferieren, in der Häufigkeitsverteilung der angeschwemmten Muscheln ein Interferenzmuster erkennen, mit Minima dort, wo das Wasser nicht hinkommt, verkünden Sie dann den "Welle-Teilchen-Dualismus" von Muscheln?
Gast10
 
Beiträge: 195
Registriert: Dienstag 21. August 2012, 16:15

Re: Was ist Licht?

Beitragvon elskewe » Donnerstag 16. Januar 2014, 19:28

Gast10 hat geschrieben:
elskewe hat geschrieben:Diese Atome müssen also Wellen sein (schließlich gibt es Interferenz nur bei Wellen) ....

Alles weist darauf hin, dass es Teilchen sind, auch Interferenzexperimente, da sich in solchen einzelne Atome als punktförmige Schwärzungen bemerkbar machen und als nichts anderes. Was haben Häufigkeitsverteilungen bei vielen Wiederholungen, der Umstand, dass dieselben ein Interferenzmuster aufweisen, Neusprech und Doppeldenk mit dieser völlig klaren Feststellung zu tun?
Wenn Sie an einem Strand, wo eine spezielle Topographie zu solchen Wellen führt, die bestimmte Stellen nie erreichen, weil sie dort destruktiv interferieren, in der Häufigkeitsverteilung der angeschwemmten Muscheln ein Interferenzmuster erkennen, mit Minima dort, wo das Wasser nicht hinkommt, verkünden Sie dann den "Welle-Teilchen-Dualismus" von Muscheln?


Erstmal muss ich mich selber korrigieren, meine von ihnen zitierte Ausdrucksweise war sehr ungenau, korrekt müsste es heißen, dass diese Teilchen Welleneigenschaften besitzen (aber keine Wellen sind).

Warum tritt denn ihrer Meinung nach ein Interferenzmuster von Atomen auf? Wasser, das dafür verantwortlich sein könnte oder etwas analoges, gibt es dabei nicht. Wenn man bei diesen Experimenten einen Spalt abdeckt, hat man kein Interferenzmuster mehr. Woran liegt das ihrer Meinung nach?

Gibt es ihrer Meinung nach Photonen?
elskewe
 
Beiträge: 52
Registriert: Dienstag 29. Oktober 2013, 10:02

Re: Was ist Licht?

Beitragvon Gast10 » Freitag 17. Januar 2014, 14:17

Erstmal muss ich mich selber korrigieren, meine von ihnen zitierte Ausdrucksweise war sehr ungenau, korrekt müsste es heißen, dass diese Teilchen Welleneigenschaften besitzen (aber keine Wellen sind).

Auch damit lehnen Sie sich noch zu weit aus dem Fenster, denn Wellen können in Vielteilchensystemen (z.B. elastische Kugeln) ohne irgendeine Welleneigenschaft der einzelnen Teilchen auftreten.

Warum tritt denn ihrer Meinung nach ein Interferenzmuster von Atomen auf?

Weil Gott das so eingerichtet hat. Wenn Sie ein physikalisches Verständnis meinen in dem Sinne, welche einfacheren allgemeineren Mechanismen dem zugrunde liegen - darüber ist mir nichts weiter bekannt als: Die Häufigkeitsverteilung bei vielen Versuchen ist durch das aus der Schrödingergleichung beschreibbar, Gleichungen für die Bahnen einzelner Teilchen, die zu solchen Häufigkeiten führen, gibt es viele, die einfachste darunter ist wohl die de Broglie-Bohm-Gleichung, und diese Dynamik ist allgemein insofern, als sich daraus auch die Stabilität von Atomen (Elektronen stürzen nicht in den Kern), "Nichtlokalität" und und und ergibt. Der Weisheit letzter Schluss wird das aber sicher nicht sein.

Wasser, das dafür verantwortlich sein könnte oder etwas analoges, gibt es dabei nicht.

Im Prinzip schon: den Äther. Was nicht heißen soll, dass das Interferenzmuster hinter dem Doppelspalt wie bei den Muscheln erklärbar ist.

Wenn man bei diesen Experimenten einen Spalt abdeckt, hat man kein Interferenzmuster mehr. Woran liegt das ihrer Meinung nach?

Na, was sollte dann noch interferieren?

Gibt es ihrer Meinung nach Photonen?

Nein, jegliche Annahme, Licht würde "eigenständig", unabhängig von einer Quelle, existieren, halte ich erstmal für absurd und auch für bisher unbegründet. Licht zeigt sich uns als Wechselwirkung zwischen Materie.
Gast10
 
Beiträge: 195
Registriert: Dienstag 21. August 2012, 16:15

Nächste

Zurück zu Das Weltbild

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron