Seite 1 von 2

Genmais macht doch krank

BeitragVerfasst: Mittwoch 14. März 2007, 01:50
von Eser
Greenpeace hat nun per Gerichtsbeschluss für eine Offenlegung über wichtige Informationen des Genmais einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung gemacht. Dabei soll nun experimentell bewiesen sein, dass Genmais krank macht.

Für jeden Menschen mit Verstand sollte sofort klar sein, dass das "verändern des Natürlichen" nur noch Gefahren in sich birgt. Wir sind noch nicht so weit das sich Menschen unbewusst NUR NOCH von Gennahrung ernnähren, doch wenn es erst so weit ist, wird es mit so ziemlicher Wahrscheinlichkeit uns genau so ergehen wie diesen Ratten aus dem Experiment (siehe Link).

Quelle: Link von BR-Online

BeitragVerfasst: Mittwoch 14. März 2007, 10:48
von Spinor
Danke für die Quelle, sie ist zwar ein bisschen populärwissenschaftlich, macht aber im großen und ganzen einen halbwegs seriösen Eindruck auf mich.
Der Mais um den es hier geht, soll offenbar selbst Insektizide produzieren (das tun auch viele natürliche Pflanzen), leider scheinen die auch für die Ratten nicht ganz ungiftig zu sein, aber das sind die gespritzten Insektizide, die in der konventionellen Landwirtschaft eingesetzt werden auch nicht, mit dem Unterschied, dass man die vermutlich besser abwaschen kann.


Dabei soll nun experimentell bewiesen sein, dass Genmais krank macht

Es ist gut, dass Greenpeace das überprüfen will, allerdings glaube ich, dass sie überprüfen wollen OB dieser spezielle Genmais krank macht und nicht DASS Genveränderte Pflanzen im ALLGEMEINEN krank machen.

BeitragVerfasst: Mittwoch 14. März 2007, 14:48
von Eser
Nummer 1: Wir wissen nicht worauf wir uns da mit der Gentechnik einlassen. Leichtsinn!

Nummer 2: Bei Ratten wurden Krankheiten nach permanenter Gennahrung nachgewiesen. Tatsache!

Nummer 3: Das verändern des Natürlichen birgt logisch zwingend Gefahren und sollte jedem auch gefährlich erscheinen.

Mehr muss ich nicht wissen...

BeitragVerfasst: Mittwoch 14. März 2007, 21:34
von Spinor
Es gibt so viele Gene, die man verändern kann und es gibt keinen Grund anzunehmen, dass es die tätigkeit des Veränderns ist, die schädlich ist, man muss das bei jeder veränderten Pflanze einzeln prüfen. Manche sind schädlich, andere vielleicht nicht.

Genmais macht doch krank

BeitragVerfasst: Donnerstag 15. März 2007, 13:09
von Todoroff
Spinor hat geschrieben:Es gibt so viele Gene, die man verändern kann und es gibt keinen Grund anzunehmen, dass es die tätigkeit des Veränderns ist, die schädlich ist, man muss das bei jeder veränderten Pflanze einzeln prüfen. Manche sind schädlich, andere vielleicht nicht.

Bei Ihnen, Dummerchen, kann man wissen, daß Sie als Knecht Satans ein
Schandfleck der Menschheit sind und nur Schaden anrichten, weshalb man
Ihnen das Handwerk legen sollte.
Offensichtlich sind Sie als Kind mit ALETE (Nestle) gefüttert worden, denn
dieser Verbrecherkonzern ist Vorreiter für Genprodukte und verwendet
Maismehl als Dickungsmittel - die in Ihnen hinterlassenen Schäden sind
unüberlesbar.

Vater im Himmel, es wird Zeit, daß Du diese verkommene Welt richtest.
Auf welchem vollständig (materiell, seelisch und geistig) verdreckten
Planeten soll denn Jesus Christus 1.000 Jahre lang herrschen?

Ps 33,5
Er liebt Gerechtigkeit und Recht, die Erde ist erfüllt von der Huld des Herrn.

BeitragVerfasst: Donnerstag 15. März 2007, 14:05
von Spinor
Es steht ihnen nicht zu Vermutungen über meine Ernährung in meiner Kindheit anzustellen - überdies haben sie unrecht.

BeitragVerfasst: Donnerstag 15. März 2007, 20:11
von Elrik
Spinor hat geschrieben:Es steht ihnen nicht zu Vermutungen über meine Ernährung in meiner Kindheit anzustellen - überdies haben sie unrecht.


Dann ist deine Mutter Alkoholikerin und war ganz und gar nicht Trocken als sie mit dir schwanger war. Alkohol wächst bekanntlich in Buddeln und an Blumen statt an Bäumen, wie Äpfel und Birnen an Bäumen wachsen. Darum sehen die Alki's auch immer so rosig aus und reden auch so blumig. Unter der natürlichen vorrausetzung das die Blumigkeit auf den Menschen übertragbar und, was wichtiger ist, erblich ist.

BeitragVerfasst: Donnerstag 15. März 2007, 20:19
von Spinor
Und wenn es so wäre, das ist nicht Thema dieses Forums.

BeitragVerfasst: Donnerstag 15. März 2007, 21:03
von Elrik
Spinor hat geschrieben:Und wenn es so wäre, das ist nicht Thema dieses Forums.


Aber klar, dir ist nur nicht klar in wie fern genveränderte Alkoholrosen auf den Menschen wirken, weil du und deine Mutter selbst betroffen sind. Wenn es dagegen eine Pille gäbe, würde ich die Bibelpille, nicht die (Anti-)Babypille, empfehlen. Diese Erfindung ist soeben von mir hervorgegangen. Ich will aber kein Patent anmelden, denn geistiges Eigentum halte ich für Murks. Das heißt auch, dass du in Zukunft nicht darauf bestehen brauchst, dass diese Pille auf meinem Mist gewachsen sein soll. Denn einmal sagen genügt.

BeitragVerfasst: Donnerstag 15. März 2007, 21:58
von Spinor
was bewirkt denn diese Pille und aus welchen bestandteilen besteht sie? ist sie rein pflanzlich?

BeitragVerfasst: Freitag 16. März 2007, 08:08
von Elrik
Spinor hat geschrieben:was bewirkt denn diese Pille und aus welchen bestandteilen besteht sie? ist sie rein pflanzlich?


Nur wenn du glaubst, dass alle Pflanzen der Welt keinen Ursprung haben, wird dir die Bibel keine Heilung bescheren.

BeitragVerfasst: Freitag 16. März 2007, 13:44
von Mephisto
Wer Einwände gegen die Veränderung von genetischen Informationen, abweichend von dem herrschenden Status quo hat, müsste eigentlich ein Befürworter der Vernichtung der Sonne sein.
Deren Strahlung sorgt - nachgewiesenermaßen - für eine ziemlich stetige Mutationsrate bei sämtlicher vorhandener DNA auf dem gesamten Planeten.

(Das hat nicht einmal etwas mit Evolution zu tun. Selbst wenn die Eth falsch wäre, könnte man diese Mutationen immer noch sehen.)

Der Unterschied zu menschlicher Manipulation ist einzig der, dass wir ungefähr wissen, was dabei herauskommt. Es ist keineswegs so, dass Pflanzen mit einer Art von grün leuchtendem, bösen "Gen-Stoff" angefüllt werden und dann augenblicklich höher wachsen, dafür aber strahlen oder dergleichen.

BeitragVerfasst: Freitag 16. März 2007, 14:46
von Elrik
Mephisto hat geschrieben:Wer Einwände gegen die Veränderung von genetischen Informationen, abweichend von dem herrschenden Status quo hat, müsste eigentlich ein Befürworter der Vernichtung der Sonne sein.
Deren Strahlung sorgt - nachgewiesenermaßen - für eine ziemlich stetige Mutationsrate bei sämtlicher vorhandener DNA auf dem gesamten Planeten.

(Das hat nicht einmal etwas mit Evolution zu tun. Selbst wenn die Eth falsch wäre, könnte man diese Mutationen immer noch sehen.)

Der Unterschied zu menschlicher Manipulation ist einzig der, dass wir ungefähr wissen, was dabei herauskommt. Es ist keineswegs so, dass Pflanzen mit einer Art von grün leuchtendem, bösen "Gen-Stoff" angefüllt werden und dann augenblicklich höher wachsen, dafür aber strahlen oder dergleichen.


Gott ist dir ein Schritt voraus! Während Gott die Welt verändert, zum Beispiel die Nacht zum Tag macht mittels Licht, und genau weiß wie das geht und es tut, weiß der Mensch nicht was er tut. Der Mensch tut es einfach, weil er meint zu wissen was er tut. Nur wie kommt es dann, dass Gen-Soja dem Menschen unbekannte Gene enthält, die Natur-Soja nicht enthält?

BeitragVerfasst: Dienstag 20. März 2007, 16:07
von Mephisto
Woher willst du das wissen?

Und: Die so gut durchdachten Manipulationen dieses Gottes haben Hungernöte, Seuchen und Erbkrankheiten hervorgebracht ...
Ach ja: Das waren bestimmt entweder Strafen für unsere Sünden oder direkte Folgen davon

BeitragVerfasst: Dienstag 20. März 2007, 20:22
von Elrik
Mephisto hat geschrieben:Woher willst du das wissen?


Meine Quelle ist die selbe, wie deine.

Mephisto hat geschrieben:Und: Die so gut durchdachten Manipulationen dieses Gottes haben Hungernöte, Seuchen und Erbkrankheiten hervorgebracht ...
Ach ja: Das waren bestimmt entweder Strafen für unsere Sünden oder direkte Folgen davon


Warum denn auch nicht?