Seite 1 von 1

Die Vernichtung der Welt ist beschlossen

BeitragVerfasst: Freitag 29. Oktober 2010, 23:32
von Todoroff
- - - - - - - - - P H I L O S O P H I S C H E S - I N S T I T U T
- - - - Dipl.-Mathematiker Georg Todoroff - Philosoph - Autor
- - - - - - - - - - - - - - - 78073 Bad Dürrheim
- - - - - - - - - - - - georg-todoroff@hotmail.com
- - - -Z U R - E H R E - D E I N E S - H E I L I G E N - N A M E N S
- - - - - - - - - - - - - V A T E R - I M - H I M M E L
- - - - - - - - - - - - - - http://www.g-todoroff.de
- - - - Wer angesichts des heutigen Erkenntnisstandes der Menschheit
- - - - - - - - - leugnet, daß Gott der Verfasser der Bibel ist, der
- - - - - - - - - - - - - - - - - leugnet 1 + 1 = 2.
- - - - Seine Zukunft ist die Hölle, der zweite Tod, kehrt er nicht um,
- - - - denn Gottesleugner leben und sterben wie das Vieh, dümmer
- - - - - - - - - - - - - als Ochse und Esel, sagt Gott,
- - - - - - - - - - - - dumm wie Ein-Stein, weil bereits
- - - - - - - - - - - - - tot in Gottes Lebensordnung,
- - - - - - - weshalb Gottlosigkeit die alleinige Ursache für den
- - - - - - - - - weltweiten Verfall unserer Zivilisation in
- - - - - - - - - - - - - - - Barbarei ist, lehrt Gott.
- - - - - - - - - - - - - - Hilf uns, Vater im Himmel
_____________________________________________________________

- - - - - - - - - - Die Vernichtung der Welt ist beschlossen

Sirach 40,10-11
Für den Frevler ist das Übel erschaffen, und seinetwegen kommt die Vernichtung. Alles, was von der Erde stammt, kehrt zur Erde zurück, was aus der Höhe stammt, zur Höhe.


Jesaja 28,22
Darum laßt jetzt euren Spott, sonst werden eure Fesseln noch fester. Denn ich habe es vom Gott, dem Herrn der Heere, gehört: Die Vernichtung der ganzen Welt ist beschlossen.


Ja, wenn die Vernichtung der Welt Gottes Wirken ist, dann sind wir ja schuldlos und können deshalb dafür auch nicht zur Rechenschaft gezogen werden, sagt der gottlose Dummkopf, unfähig bis Zwei zu zählen und zerstört weiter alle Lebensgrundlagen allen Lebens.
Gott hat uns als Seine Abbilder erschaffen und dazu berufen, Seine Ebenbilder zu werden - das ist Menschwerdung, der sich immer mehr verweigern, um ihr nichtiges Sein zu sterben.
Gott spiegelt unseren seelisch-geistigen Entwicklungsstand in unser Leben - Er ist kein Diktator wie der Teufel - weil uns nur Erkenntnis von Gut und Böse gegeben ist, die kein Tier und kein Computer jemals besitzen wird, weshalb der Mensch GAR NICHTS gemein hat mit Affen, worauf aber die sprechfähigen Affen, Evolutionsprodukte, bestehen in ihrer vollkommenen seelischen und geistigen Verkommenheit. Ein flüchtiger Blick in die Welt genügt bereits, um den seelisch-geistigen Entwicklungsstand dieser armen Irren vollständig zu erfassen.
Alles, was uns widerfährt, hat mit uns selbst zu tun. Ein "blindes Schicksal" gibt es nicht. Es trifft immer die Richtigen zum richtigen Zeitpunkt - das nennt man Gnade Gottes, denn Gott bewirkt alles. Er läßt nichts zu, weshalb wir keinen freien Willen haben.

Johannes 14,6
Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater außer durch Mich.


Philipper 2,13
Gott ist es, der in euch das Wollen und das Vollbringen bewirkt, noch über euren guten Willen hinaus.


Jesaja 40,17
Alle Völker sind vor Gott wie ein Nichts, für Ihn sind sie wertlos und nichtig.


Psalm 39,7
Nur wie ein Schatten geht der Mensch umher, um ein Nichts macht er Lärm. Er rafft zusammen und weiß nicht, wer es einheimst.


Jesaja 41,24
Seht, ihr seid nichts, euer Tun ist ein Nichts; einen Greuel wählt, wer immer euch wählt.


Johannes 15,5
Getrennt von Mir könnt ihr nichts vollbringen.


So ist alles Vollbringen der Gottlosen der Tod, ihr eigener und der aller anderen, in welchen diese vollkommen Irregeleiteten jedes Jahr ein Billion investieren, weshalb sie Lügner und Mörder sind als Knechte Satans, denn es gilt:

Matthäus 12,30
Wer nicht für Mich ist, der ist gegen Mich; wer nicht mit Mir sammelt, der zerstreut.


Wir lesen: Wer die Wahrheit verschweigt, ist ein Lügner.
Und was können wir tun? Kein Gottloser kann etwas tun, um Gottes Wirken aufzuhalten oder zu beeinflussen, weshalb gilt:
Rette sich, wer kann! Selbsterlösung gibt es nicht. Notwendig und hinreichend ist die Anerkennung der Wahrheit, Jesus Christus - das ist kein Tat, sondern ein Akt von Einsicht.
Wer den Heiligen Geist erhalten hat, der kann beten (Gott bitten), um so Gottes Wirken an sich und in sich zu beeinflussen. Der Weg der Welt aber ist vorbestimmt (nachlesbar) - Gott verwirklicht von Anfang an Seinen Schöpfungsplan.
Viel eher aber rottet sich die Menschheit aus in einem atomaren Weltkrieg, was allein Gott bisher verhindert hat, als daß sie sich Gott zuwendet, worin allein der Sinn der Übung liegt, was die Wissenden (Menschen mit dem Heiligen Geist) wissen und die Gläubigen (Gottlose, FMF) nicht glauben.

Apostelgeschichte 5,32
Zeugen sind wir und der Heilige Geist, den Gott allen verliehen hat, die Ihm gehorchen.


http://www.gtodoroff.de/wiegott.htm

A L L E S
- L I E B E
georg todoroff

Nur in der
Liebe ist Leben.

1 Johannes 4,16
Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott,
und Gott bleibt in ihm.


Jesus Christus
ist die Mensch gewordene Liebe Gottes.

Jesus Christus
starb für uns, damit wir für Ihn leben.

Es beginnt mit
Liebe, mit der Liebe zur Wahrheit,
um in der
Liebe, Gott, zu enden.
_____________________________________________________________________________

- - - - - - - - - - - - - - -
Wir sind dazu verurteilt, ewig zu leben.

Re: Die Vernichtung der Welt ist beschlossen

BeitragVerfasst: Montag 31. Dezember 2018, 08:26
von Jeremia
WAS MAN SO HÖRT

Oft wird behauptet, die Erde wäre das Resultat ungeplanter, zielloser Vorgänge. In manchen Religionen wird gelehrt, die Erde wäre nur ein Ort, wo Gott Menschen eine Zeit lang prüft, um zu sehen, wer in den Himmel darf oder wer in die Hölle muss.

WAS DIE BIBEL SAGT

Laut der Bibel „erschuf Gott die Himmel und die Erde“ (1. Mose 1:1). Den ersten beiden Menschen gab er den Auftrag: „Seid fruchtbar, und werdet viele, und füllt die Erde, und unterwerft sie euch, und haltet euch . . . jedes lebende Geschöpf [untertan], das sich auf der Erde regt“ (1. Mose 1:28). Vom Tod war nur im Zusammenhang mit Ungehorsam die Rede (1. Mose 2:17). Die Erde ist also als ewiges Zuhause für die Menschheit gedacht. Der Planet sollte mit Menschen bevölkert werden, die tun, was Gott möchte, und sich gut um die Erde kümmern — und zwar für immer.

 Wird die Erde zerstört werden?

„Er hat die Erde auf Fundamente gegründet, bis in Ewigkeit kommt sie niemals ins Wanken“ (Psalm 104:5, „NeÜ“)

(Gefunden auf jw.org )