Beim Newsletter anmelden:   Newsletter Archiv
Wozu der Newsletter?
Bibelvers der Woche
Korinther1 12,6: Es gibt verschiedene Kräfte, die wirken, aber nur den einen Gott: Er bewirkt alles in allen.
In BibelPedia suchen:

Homosexualität

Alle philosophischen Themen

Moderatoren: Todoroff, Eser

Homosexualität

Beitragvon Todoroff » Mittwoch 16. Mai 2012, 00:29

- - - - - - - - - P H I L O S O P H I S C H E S - I N S T I T U T
- - - - Dipl.-Mathematiker Georg Todoroff - Philosoph - Autor
- - - - - - - - - - - - - - - 78073 Bad Dürrheim
- - - - - - - - - - - - georg-todoroff@hotmail.com
- - - -Z U R - E H R E - D E I N E S - H E I L I G E N - N A M E N S
- - - - - - - - - - - - - V A T E R - I M - H I M M E L
- - - - - - - - - - - - -- http://www.g-todoroff.de
- - - - Wer angesichts des heutigen Erkenntnisstandes der Menschheit
- - - - - - - - - leugnet, daß Gott der Verfasser der Bibel ist, der
- - - - - - - - - - - - - - - - - leugnet 1 + 1 = 2.
- - - - Seine Zukunft ist die Hölle, der zweite Tod, kehrt er nicht um,
- - - - denn Gottesleugner leben und sterben wie das Vieh, dümmer
- - - - - - - - - - - - - als Ochse und Esel, sagt Gott,
- - - - - - - - - - - - dumm wie Ein-Stein, weil bereits
- - - - - - - - - - - - - tot in Gottes Lebensordnung,
- - - - - - - weshalb Gottlosigkeit die alleinige Ursache für den
- - - - - - - - - weltweiten Verfall unserer Zivilisation in
- - - - - - - - - - - - - - - Barbarei ist, lehrt Gott.
- - - - - - - - - - - - - - Hilf uns, Vater im Himmel
_____________________________________________________________

- - - - - - - - - - - - - - -H o m o s e x u a l i t ä t

fällt in Gottes Lebensordnung unter Unzucht. Dazu gehören außerdem
Inzucht, Sodomie, Pädophilie und das Anbeten anderer Götter, wie z.B. den DEG (DreiEinigerGott), hingegen fällt Maria-Anbetung, was alle Päpste schon immer betreiben, unter Götzendienst. Und wir lesen, daß Unzüchtige und Götzendiener sich für die Hölle entschieden haben, kehren sie nicht um.

Offenbarung 21,8
Feiglinge und Treulose, Befleckte, Mörder und Unzüchtige, Zauberer und Götzendiener und alle Lügner - ihr Los wird der See von brennendem Schwefel sein. Das ist der zweite Tod.


Wer den zweiten Tod stirbt, der stirbt in die Hölle, leibhaftig. Das ist der brennende Schwefelsee. Da der Tod und die Unterwelt auch in die Hölle geworfen werden, wird dort logischerweise weiterhin gestorben, was eine endlose Reinkarnation bedingt und die Hölle zur Hölle macht, die sich ansonsten so sehr vom irdischen Leben nicht unterscheidet,
http://www.gtodoroff.de/hoelle.htm
weil sie nicht endet, zumindest Ewigkeiten lang nicht, denn am Letzten Tag befinden sich alle im Himmel und der Tod wird entmachtet. Nur der Teufel, der falsche Prophet und das Tier bleiben für ALLE Ewigkeiten in der Hölle.

Und wir lesen auch

1 Timotheus 1,8-11
Wir wissen: Das Gesetz ist gut, wenn man es im Sinn des Gesetzes anwendet und bedenkt, daß das Gesetz nicht für den Gerechten bestimmt ist, sondern für Gesetzlose und Ungehorsame, für Gottlose und Sünder, für Menschen ohne Glauben und Ehrfurcht, für solche, die Vater oder Mutter töten, für Mörder, Unzüchtige, Knabenschänder, Menschenhändler, für Leute, die lügen und Meineide schwören und all das tun, was gegen die gesunde Lehre verstößt. So lehrt das Evangelium von der Herrlichkeit des seligen Gottes, das mir anvertraut ist.


1 Korinther 6,8-11
Nein, ihr selber begeht Unrecht und Raub, und zwar an Brüdern. Wißt ihr denn nicht, daß Ungerechte das Reich Gottes nicht erben werden? Täuscht euch nicht! Weder Unzüchtige noch Götzendiener, weder Ehebrecher noch Lustknaben, noch Knabenschänder, noch Diebe, noch Habgierige, keine Trinker, keine Lästerer, keine Räuber werden das Reich Gottes erben. Und solche gab es unter euch. Aber ihr seid reingewaschen, seid geheiligt, seid gerecht geworden im Namen Jesu Christi, des Herrn, und im Geiste unseres Gottes.


Der letzte Satz ist nur zutreffend für Menschen mit dem Heiligen Geist, dem Geist Gottes (einem von sieben), der Erstlingsgabe, durch den der Mensch vom (ewigen) Tod zum (ewigen) Leben gelangt, was man nur begreifen kann, versteht man, daß das Leben der Gottlosen, getrieben von Triebbefriedigung, insbesondere der Habsucht, welche ist die Wurzel aller Übel, der Tod, der gelebte Tod ist, denn einen anderen Tod im Sinne der Vernichtung des Lebens gibt es in unserem Universum nicht. Gott ist vollkommen. Er erschafft nichts, um es wieder zu vernichten. Diesen Fall hat Gott nicht vorgesehen (auch nur geringfügigste Teile Seiner Schöpfung wieder zu vernichten - das wäre ja das genaue Gegenteil von Vollkommenheit und Allmacht).
Aber:
Jeder glaubt das, was er glauben will, solange er nicht wissend ist.

Es ist wissenschaftlich endlos oft, philosophisch und mathematisch und experimentell und biblisch bewiesen, daß Gott der Verfasser der Bibel ist. Glauben wir nun unserem Schöpfer, Seinem in der Bibel niedergelegtem Wort, oder dem Teufel, der uns stetig erzählt:
- es gibt keinen Gott
- es gibt keinen Teufel
- es gibt keine Hölle und auch keinen Himmel
- Evolution und Urknall und Raumkrümmung und Zeitdilatation und Millionen andere götter sind wahr
- du mußt es in der Welt zu etwas bringen
- dich mit Gott zu befassen hast du später auch noch Zeit
- glaube nur das, was du siehst
- nimm die Bibel nicht so genau, nicht wörtlich
- den Menschen gibt es schon viel länger als bloß 6.000 Jahre
- es gibt Naturgesetze
- ...

1 Korinther 11,3
Ihr sollt aber wissen, daß Christus das Haupt des Mannes ist, der Mann das Haupt der Frau und Gott das Haupt Christi.


Diese Lebensordnung Gottes, eine Ordnung des Lebens, die Leben ermöglicht, wird schon immer umgestoßen von den Gottlosen, auch mit dem DEG (Gott ist das Haupt Christi, was die Menschwerdung Gottes in Jesus Christus verunmöglicht), und so Chaos erschafft, die Leben verunmöglicht, in welchem wir heute versinken (Kriege, Umweltzerstörung = Krieg gegen Gott, Terror, Gewalt ... mit der Folge eines Selbstausrottungswahns, der heute mit der zehnfachen Vernichtungsquote des zweiten Weltkrieges realisiert ist).
Homosexualität ist von Gott bewirkt, keine Krankheit und kein genetischer Defekt, sondern Ausdruck demonstrierter Gottlosigkeit, denn Gott bewirkt alles in allen.

Römer 1,25-32
Sie vertauschten die Wahrheit Gottes mit der Lüge, sie beteten das Geschöpf an und verehrten es anstelle des Schöpfers - gepriesen ist Er in Ewigkeit. Amen. Darum lieferte Gott sie entehrenden Leidenschaften aus. Ihre Frauen vertauschten den natürlichen Verkehr mit dem widernatürlichen; ebenso gaben die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau auf und entbrannten in Begierde zueinander; Männer trieben mit Männern Unzucht und erhielten den ihnen gebührenden Lohn für ihre Verirrung. Und da sie sich weigerten, Gott anzuerkennen, lieferte Gott sie einem verworfenen Denken aus, so daß sie tun, was sich nicht gehört: Sie sind voll Ungerechtigkeit, Schlechtigkeit, Habgier und Bosheit, voll Neid, Mord, Streit, List und Tücke, sie verleumden und treiben üble Nachrede, sie hassen Gott, sind überheblich, hochmütig und prahlerisch, erfinderisch im Bösen und ungehorsam gegen die Eltern, sie sind unverständig und haltlos, ohne Liebe und Erbarmen. Sie erkennen, daß Gottes Rechtsordnung bestimmt: Wer so handelt, verdient den Tod. Trotzdem tun sie es nicht nur selber, sondern stimmen auch bereitwillig denen zu, die so handeln.


Apostelgeschichte 5,32
Zeugen sind wir und der Heilige Geist, den Gott allen verliehen hat, die Ihm gehorchen.


http://www.gtodoroff.de/wiegott.htm #
Der Weg zu Gott

A L L E S
- L I E B E
georg todoroff

Nur in der
Liebe ist Leben.

1 Johannes 4,16
Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott,
und Gott bleibt in ihm.


Jesus Christus
ist die Mensch gewordene Liebe Gottes.

Jesus Christus
starb für uns, damit wir für Ihn leben.

Es beginnt mit
Liebe, mit der Liebe zur Wahrheit,
um in der
Liebe, Gott, zu enden.
_____________________________________________________________________________

- - - - - - - - - - - - - - -
Wir sind dazu verurteilt, ewig zu leben.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Homosexualität

Beitragvon Todoroff » Dienstag 27. August 2013, 12:02


Der Mensch vermag sich nicht selbst zu ändern. Das ist Selbsterlösung, die es nicht gibt. Wer glaubt, sich selbst ändern zu können, der kreuzigt Jesus Christus erneut. Folglich ist seine Zukunft die Hölle, kehrt er nicht um.

Jesus Christus war nie (ein) Gott und wird es nie sein, so wenig wie wir.
Wegen all der Lügen der Kirchen verkommt die Wahrheit, Jesus Christus, zu einer Religion, zu einer von Menschen erdachten Theorie (satanischen Ursprungs).

Römer 1,25
Sie vertauschten die Wahrheit Gottes mit der Lüge, sie beteten das Geschöpf an und verehrten es anstelle des Schöpfers ...

Maria ist ein Geschöpf. Papst Johannes Paul II., nach seinem Tode aufgebahrt wie der Weihnachtsmann persönlich - welch ein Sinnbild für die von ihm verkündeten Lügen und Märchen -, betete sie stetig an als die Mutter gottes: also hat er Satan, die Lüge, angebetet.

Und warum glaubten dann so viele Menschen, Abschied nehmen zu müssen von einem Antichristen? Als Verräter von Jesus Christus hat auch dieser Papst, wie alle Gottlosen, versucht, die Welt zu verändern und damit Gott die Allmacht abgesprochen, weil er nicht begriffen hat, daß Gott allein Handelnder in Seiner Schöpfung ist und unseren seelisch-geistigen Entwicklungsstand in unser Leben spiegelt, der allein abhängig ist von unserer Erkenntnis (Sündenfall - Frucht vom Baum der Erkenntnis), unserer Einsichtsfähigkeit in die Wahrheit, die heute alle leugnen.

Die Welt wird eine andere, werden wir Menschen andere. Wir Menschen werden andere, ändert uns Gott. Gott aber ändert uns nicht, erkennen wir Ihn und Seine Lebensordnung nicht an:
Der Mann ist das Haupt der Frau; das Haupt des Mannes ist Jesus Christus und Gott ist das Haupt Jesu.

Deshalb geschieht nichts Neues unter Sonne, sagt Gott. Gottesfurcht ist der Anfang der Erkenntnis. Niemand fürchtet mehr Gott, weshalb uns Gott jetzt das Fürchten (wieder) lehrt, und deshalb sind wir erkenntnislos, verblödet, glauben Lügen und verkünden sie, wie auch dieser Papst.
Den größten Idioten aller Zeiten, Dumm-wie-Ein-Stein, erklären Gottlose zu ihrem Genie, die widerlichsten Lügen als wissenschaftliche Erkenntnis (Evolution und Urknall), Massenmörder zu Freiheitskämpfern und Satan zu ihrem gott (dreieiniger gott). Die Welt steht Kopf, weshalb aller Fortschritt ein Fortschritt in die Hölle ist, weil niemand mehr das Leben und die Wahrheit, Jesus Christus, sucht.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Homosexualität

Beitragvon Elrik » Mittwoch 28. August 2013, 15:05

Ich weiß nicht WIE ein Mensch zur Homosexualität kommt, sodass er homosexuell ist. Aber der Weg den ein Lügner geht, den braucht er bloß noch einmal zu gehen, diesmal aber rückwärts. Aber: Umkehr, was ist das nur? Das einzige dass ich hier unterscheide ist, dass Homosexualität KEINE Krankheit ist und darum NICHT geheilt werden kann. Sonst würde ich es tun können, wie jeder andere der da eine Krankheit sieht, im Stande sein sollte sie zu heilen.
Elrik
 
Beiträge: 2871
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Re: Homosexualität

Beitragvon Todoroff » Mittwoch 28. August 2013, 17:33

Auch Homosexualität bewirkt Gott.

Römer 1,25-32
Sie vertauschten die Wahrheit Gottes mit der Lüge, sie beteten das Geschöpf an und verehrten es anstelle des Schöpfers - gepriesen ist Er in Ewigkeit. Amen. 26Darum lieferte Gott sie entehrenden Leidenschaften aus. Ihre Frauen vertauschten den natürlichen Verkehr mit dem widernatürlichen; 27ebenso gaben die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau auf und entbrannten in Begierde zueinander; Männer trieben mit Männern Unzucht und erhielten den ihnen gebührenden Lohn für ihre Verirrung. 28Und da sie sich weigerten, Gott anzuerkennen, lieferte Gott sie einem verworfenen Denken aus, so daß sie tun, was sich nicht gehört: 29Sie sind voll Ungerechtigkeit, Schlechtigkeit, Habgier und Bosheit, voll Neid, Mord, Streit, List und Tücke, sie verleumden und treiben üble Nachrede, sie hassen Gott, sind überheblich, hochmütig und prahlerisch, erfinderisch im Bösen und ungehorsam gegen die Eltern, sie sind unverständig und haltlos, ohne Liebe und Erbarmen. Sie erkennen, daß Gottes Rechtsordnung bestimmt: Wer so handelt, verdient den Tod. Trotzdem tun sie es nicht nur selber, sondern stimmen auch bereitwillig denen zu, die so handeln.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Homosexualität

Beitragvon Elrik » Donnerstag 29. August 2013, 00:08

Paulus ist nicht da und spricht da auch nur von der Gottlosigkeit der Nationen, also von Tatsachen, nicht die Wahrheit.

Homosexualität heißt Menschen zu ficken, in welcher Hinsicht auch immer und das ist bestimmt nicht gut und nicht nett gemeint, keine Liebe. Bedeutet das nicht JEDER gegen JEDEN, und ist bloß eine Tatsache?
Elrik
 
Beiträge: 2871
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41


Zurück zu Philosophie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Exabot [Bot] und 2 Gäste