Beim Newsletter anmelden:   Newsletter Archiv
Wozu der Newsletter?
Bibelvers der Woche
Johannes1 2,24: Für euch gilt: Was ihr von Anfang an gehört habt, soll in euch bleiben; wenn das, was ihr von Anfang an gehört habt, in euch bleibt, dann bleibt ihr im Sohn und im Vater.
In BibelPedia suchen:

Bitte um Stellungnahme zu Bibelzitaten

Themen die nur die Bibel betreffen

Moderatoren: Todoroff, Eser

Bitte um Stellungnahme zu Bibelzitaten

Beitragvon GreenWorld » Donnerstag 7. April 2011, 09:43

Wenn Die Bibel Gottes Buch ist, wieso ist sie dann:

widersprüchlich, z.B.: (+tausende weitere Beispiele)
"Wenn ich von mir selbst zeuge, so ist mein Zeugnis nicht wahr." (Johannes 5,31)
"Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Auch wenn ich von mir selbst zeuge, ist mein Zeugnis wahr; ..." (Johannes 8,14)

grausam gegen Kinder, z.B.: (+tausende weitere Beispiele)
"Wohl dem, der deine jungen Kinder nimmt und sie am Felsen zerschmettert!" (Psalm 137,9)
"Es sollen auch ihre Kinder vor ihren Augen zerschmettert, ihre Häuser geplündert und ihre Frauen geschändet werden." (Jesaja 13,16)
Vor ihren Augen, das stelle man sich mal vor!

sinnentleert, ablehnungswürdig und unmenschlich, z.B.:
"Wenn eine Jungfrau verlobt ist und ein Mann trifft sie innerhalb der Stadt und wohnt ihr bei, so sollt ihr sie alle beide zum Stadttor hinausführen und sollt sie beide steinigen, dass sie sterben, die Jungfrau, weil sie nicht geschrien hat, obwohl sie doch in der Stadt war, den Mann, weil er seines Nächsten Braut geschändet hat; ..." (5. Mose 22,23-24)
"Dazu wird der HERR, dein Gott, Angst und Schrecken unter sie senden, bis umgebracht sein wird, was übrig ist und sich verbirgt vor dir. Lass dir nicht grauen vor ihnen; denn der HERR, dein Gott, ist in deiner Mitte, der große und schreckliche Gott."(5. Mose 7,20-21)

etc.pp. Da wird einem wirklich schlecht.

Wie kann Gott Sender einer Botschaft sein, die so schlecht bei den Empfängern ankommt? Das Gottesbild wandelt sich doch mit dem kulturellen Stand der Menschen: Früher musste Gott töten und gefürchtet werden, so dass sogar Moses ihn in seinem Hass gegen seine eigenen Kinder (..meine armen Nerven..) bremsen musste. Im neuen Testament ist Gott schon viel gemässigter und in der aktuellen Zeit ist er sogar ein "lieber, fürsorglicher" Gott. Dies spricht dafür, dass die Verfasser der Bibel das Gottesbild an ihren eigenen Maßstäben gemessen entwickelt haben.

Da wäre doch mal ein Statement von einem bibeltreuen Menschen interessant. Und bitte keine schwülstigen Umdeutungen wie es bei "Macht Euch die Erde untertan", "Wachset und mehret Euch", etc. schon war.

ganz tolle Grüße an alle nicht-indoktrinierten Menschen!
"Es sollen auch ihre Kinder vor ihren Augen zerschmettert, ihre Häuser geplündert und ihre Frauen geschändet werden."

(Jesaja 13,16)
GreenWorld
 
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 7. April 2011, 08:47

Re: Bitte um Stellungnahme zu Bibelzitaten

Beitragvon Todoroff » Donnerstag 7. April 2011, 19:36

GreenWorld
Wenn Die Bibel Gottes Buch ist, wieso ist sie dann:

widersprüchlich, z.B.: (+tausende weitere Beispiele)
nicht Millionen?
Wenn die Naturwissenschaft eine Wissenschaft ist, wieso widerspricht sie sich dann selbst, ist unvereinbar mit der Realität und ist mathematisch unhaltbar?


Bibel, Einheitsübersetzung
Johannes 5,30-33:
Von mir selbst aus kann ich nichts tun; ich richte, wie ich es (vom Vater) höre, und mein Gericht ist gerecht, weil es mir nicht um meinen Willen geht, sondern um den Willen dessen, der mich gesandt hat.
Wenn ich über mich selbst als Zeuge aussage, ist mein Zeugnis nicht gültig;
ein anderer ist es, der über mich als Zeuge aussagt, und ich weiß: Das Zeugnis, das er über mich ablegt, ist gültig.
Ihr habt zu Johannes geschickt, und er hat für die Wahrheit Zeugnis abgelegt.

"Wenn ich von mir selbst zeuge, so ist mein Zeugnis nicht wahr." (Johannes 5,31)
"Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Auch wenn ich von mir selbst zeuge, ist mein Zeugnis wahr; ..." (Johannes 8,14)
Bibel, Einheitsübersetzung
Johannes 8,14:
Jesus erwiderte ihnen: Auch wenn ich über mich selbst Zeugnis ablege, ist mein Zeugnis gültig. Denn ich weiß, woher ich gekommen bin und wohin ich gehe. Ihr aber wisst nicht, woher ich komme und wohin ich gehe.

Sie satanischer Lügner konstruieren Widersprüche in die Bibel durch Verfälschung Seines Wortes. So erarbeitet man sich die Hölle.

Da wird einem wirklich schlecht.
Kommt noch VIEL schlimmer - in der Hölle werden Sie Blut kotzen.

Wie kann Gott Sender einer Botschaft sein, die so schlecht bei den Empfängern ankommt?
Wer vom Teufel beherrscht ist, kann nur Gott und damit das Leben hassen, so wie Sie, und alles auf den Kopf stellen, etc.pp.

Das Gottesbild wandelt sich doch mit dem kulturellen Stand der Menschen:
Gott aber ist immer derselbe.
Früher musste Gott töten und gefürchtet werden, so dass sogar Moses ihn in seinem Hass gegen seine eigenen Kinder (..meine armen Nerven..)
Warum machen Sie Ihre Nerven nicht reich?
bremsen musste. Im neuen Testament ist Gott schon viel gemässigter und in der aktuellen Zeit ist er sogar ein "lieber, fürsorglicher" Gott. Dies spricht dafür, dass die Verfasser der Bibel das Gottesbild an ihren eigenen Maßstäben gemessen entwickelt haben.
Welch eine dummes Glaubensbekenntnis - Sie sind auch bloß ein sprechfähiger Affe oder?

Da wäre doch mal ein Statement von einem bibeltreuen Menschen interessant. Und bitte keine schwülstigen Umdeutungen wie es bei "Macht Euch die Erde untertan", "Wachset und mehret Euch", etc. schon war.

ganz tolle Grüße an alle nicht-indoktrinierten Menschen!
Und was ändert Ihr verlogenes Geschwafel an der Beweislage?

2 Petrus 3,3-7
Vor allem sollt ihr eines wissen: Am Ende der Tage werden Spötter kommen, die sich nur von ihren Begierden leiten lassen und höhnisch sagen: Wo bleibt denn seine verheißene Ankunft? Seit die Väter entschlafen sind, ist alles geblieben, wie es seit Anfang der Schöpfung war. Wer das behauptet, übersieht, daß es einst einen Himmel gab und eine Erde, die durch das Wort Gottes aus Wasser entstand und durch das Wasser Bestand hatte. Durch beides ging die damalige Welt zugrunde, als sie vom Wasser überflutet wurde. Der jetzige Himmel aber und die jetzige Erde sind durch dasselbe Wort für das Feuer aufgespart worden. Sie werden bewahrt bis zu dem Tag des Gerichts, an dem die Gottlosen zugrunde gehen.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Bitte um Stellungnahme zu Bibelzitaten

Beitragvon schelem alach » Freitag 8. April 2011, 20:49

Hallo erstmal,
also schön ist es das Sie um Hilfe bitten, um Antworten zu finden und um Gottes Wort zu verstehen!


[quote="GreenWorld"]Wenn Die Bibel Gottes Buch ist, wieso ist sie dann:
Zweifel, tragen leider nicht zum Verständnis bei, um das Wort Gottes zu verstehen, also nicht
"WENN" sondern es ist Gottes Wort und nicht nur ein Buch, wenn Sie es nur als ein "BUCH" sehen, dann lesen
und verstehen Sie es auch nur so als wenn Sie einen Roman durchblättern! Das dazu!




widersprüchlich, z.B.: (+tausende weitere Beispiele)
"Wenn ich von mir selbst zeuge, so ist mein Zeugnis nicht wahr." (Johannes 5,31)
Hiermit sagt Jesus, das alles erst vom Vater (GOTT) ausgeht, und das Zeugnis seiner selbst
somit gültigkeit erhält, weil der Vater über IHN Zeugnis ablegt und IHM die Werke überträgt die ER
vollbringen soll, und diese Werke legen Zeugnis dafür ab, das der Vater IHN gesandt hat!

"Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Auch wenn ich von mir selbst zeuge, ist mein Zeugnis wahr; ..." (Johannes 8,14)
Hier kann ER bereits gegenüber den Pharisäern, Selbstzeugnis ablegen weil ER durch den
Vater gültigkeit erhalten hat, und ER handelt immer im Vater!




grausam gegen Kinder, z.B.: (+tausende weitere Beispiele)
"Wohl dem, der deine jungen Kinder nimmt und sie am Felsen zerschmettert!" (Psalm 137,9)
Nun, hier geht es um Menschen, die von anderen Menschen gequält worden sind,
unter Zwang dinge tun mussten, von dem Sie sich keine Vorstellung machen können, darum haben
Sie zum Herrn gerufen mit diesem SATZ (PS. 137,9) damit es keine Nachkommen gibt von dieser art von
Menschen (Der Vater dieser Menschen heisst Satan)! Stellen Sie sich vor, Sie müssten zu sehen wenn jemand Ihre eigenen Kinder schändet, würden Sie sich nicht auch wünschen, das solche Menschen sich nicht vermähren und noch mehr Unheil anrichten?


"Es sollen auch ihre Kinder vor ihren Augen zerschmettert, ihre Häuser geplündert und ihre Frauen geschändet werden." (Jesaja 13,16)

Hier gilt das gleiche wie schon oben drüber!



sinnentleert, ablehnungswürdig und unmenschlich, z.B.:
"Wenn eine Jungfrau verlobt ist und ein Mann trifft sie innerhalb der Stadt und wohnt ihr bei, so sollt ihr sie alle beide zum Stadttor hinausführen und sollt sie beide steinigen, dass sie sterben, die Jungfrau, weil sie nicht geschrien hat, obwohl sie doch in der Stadt war, den Mann, weil er seines Nächsten Braut geschändet hat; ..." (5. Mose 22,23-24)
Das Böse muss aus unserer Mitte entsorgt werden !!!
"Dazu wird der HERR, dein Gott, Angst und Schrecken unter sie senden, bis umgebracht sein wird, was übrig ist und sich verbirgt vor dir. Lass dir nicht grauen vor ihnen; denn der HERR, dein Gott, ist in deiner Mitte, der große und schreckliche Gott."(5. Mose 7,20-21)
Hier geht s darum das die Völker wie wilde Tiere sind und unter ihnen gibt es aber auch noch
Menschen mit liebe im Herzen, sie sollen keine Angst haben den Gott ist mit Ihnen und wird ihnen helfen!
Sie müssen mit dem Herz lesen, hier kämpt "GUT gegen BÖSE", "GOTT gegen SATAN"!



Wie kann Gott Sender einer Botschaft sein, die so schlecht bei den Empfängern ankommt?
Weil Satan die Welt beherrscht und alles manipuliert, bitten Sie Gott um hilfe aus reinem Herzen!
Es herrscht Krieg entscheiden Sie sich zu wem Sie gehören wollen, überlegen Sie nicht zu lange die Zeit
ist Kurz, die Welt liegt in den Wehen!

Liebe Grüsse,
ein Bruder im Herrn!
Abba, segne uns mit deiner Herrlichkeit
und möge der Frieden des Herrn mit uns sein, AMEN!
Benutzeravatar
schelem alach
 
Beiträge: 211
Registriert: Donnerstag 23. Dezember 2010, 17:43

Re: Bitte um Stellungnahme zu Bibelzitaten

Beitragvon Elrik » Freitag 8. April 2011, 23:01

schelem alach hat geschrieben:Hallo erstmal,
also schön ist es das Sie um Hilfe bitten, um Antworten zu finden und um Gottes Wort zu verstehen!


GreenWorld hat geschrieben:Wenn Die Bibel Gottes Buch ist, wieso ist sie dann:
Zweifel, tragen leider nicht zum Verständnis bei, um das Wort Gottes zu verstehen, also nicht
"WENN" sondern es ist Gottes Wort und nicht nur ein Buch, wenn Sie es nur als ein "BUCH" sehen, dann lesen
und verstehen Sie es auch nur so als wenn Sie einen Roman durchblättern! Das dazu!




widersprüchlich, z.B.: (+tausende weitere Beispiele)
"Wenn ich von mir selbst zeuge, so ist mein Zeugnis nicht wahr." (Johannes 5,31)
Hiermit sagt Jesus, das alles erst vom Vater (GOTT) ausgeht, und das Zeugnis seiner selbst
somit gültigkeit erhält, weil der Vater über IHN Zeugnis ablegt und IHM die Werke überträgt die ER
vollbringen soll, und diese Werke legen Zeugnis dafür ab, das der Vater IHN gesandt hat!

"Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Auch wenn ich von mir selbst zeuge, ist mein Zeugnis wahr; ..." (Johannes 8,14)
Hier kann ER bereits gegenüber den Pharisäern, Selbstzeugnis ablegen weil ER durch den
Vater gültigkeit erhalten hat, und ER handelt immer im Vater!




grausam gegen Kinder, z.B.: (+tausende weitere Beispiele)
"Wohl dem, der deine jungen Kinder nimmt und sie am Felsen zerschmettert!" (Psalm 137,9)
Nun, hier geht es um Menschen, die von anderen Menschen gequält worden sind,
unter Zwang dinge tun mussten, von dem Sie sich keine Vorstellung machen können, darum haben
Sie zum Herrn gerufen mit diesem SATZ (PS. 137,9) damit es keine Nachkommen gibt von dieser art von
Menschen (Der Vater dieser Menschen heisst Satan)! Stellen Sie sich vor, Sie müssten zu sehen wenn jemand Ihre eigenen Kinder schändet, würden Sie sich nicht auch wünschen, das solche Menschen sich nicht vermähren und noch mehr Unheil anrichten?


"Es sollen auch ihre Kinder vor ihren Augen zerschmettert, ihre Häuser geplündert und ihre Frauen geschändet werden." (Jesaja 13,16)

Hier gilt das gleiche wie schon oben drüber!



sinnentleert, ablehnungswürdig und unmenschlich, z.B.:
"Wenn eine Jungfrau verlobt ist und ein Mann trifft sie innerhalb der Stadt und wohnt ihr bei, so sollt ihr sie alle beide zum Stadttor hinausführen und sollt sie beide steinigen, dass sie sterben, die Jungfrau, weil sie nicht geschrien hat, obwohl sie doch in der Stadt war, den Mann, weil er seines Nächsten Braut geschändet hat; ..." (5. Mose 22,23-24)
Das Böse muss aus unserer Mitte entsorgt werden !!!
"Dazu wird der HERR, dein Gott, Angst und Schrecken unter sie senden, bis umgebracht sein wird, was übrig ist und sich verbirgt vor dir. Lass dir nicht grauen vor ihnen; denn der HERR, dein Gott, ist in deiner Mitte, der große und schreckliche Gott."(5. Mose 7,20-21)
Hier geht s darum das die Völker wie wilde Tiere sind und unter ihnen gibt es aber auch noch
Menschen mit liebe im Herzen, sie sollen keine Angst haben den Gott ist mit Ihnen und wird ihnen helfen!
Sie müssen mit dem Herz lesen, hier kämpt "GUT gegen BÖSE", "GOTT gegen SATAN"!



Wie kann Gott Sender einer Botschaft sein, die so schlecht bei den Empfängern ankommt?
Weil Satan die Welt beherrscht und alles manipuliert, bitten Sie Gott um hilfe aus reinem Herzen!
Es herrscht Krieg entscheiden Sie sich zu wem Sie gehören wollen, überlegen Sie nicht zu lange die Zeit
ist Kurz, die Welt liegt in den Wehen!

Liebe Grüsse,
ein Bruder im Herrn!


Sie Ochse, für jede Lüge gibt es eine Antwort. Aber nicht immer bringt die Antwort Liebe, sondern bloß den Zwang mit sich. Wenn Sie das begreien können, dann begreifen Sie das und quatschen Sie keine Scheiße. Satan anzubeten als Herscher der Welt macht Sie zu seinem Knecht und Boten.
Elrik
 
Beiträge: 2871
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Re: Bitte um Stellungnahme zu Bibelzitaten

Beitragvon schelem alach » Samstag 9. April 2011, 09:43

Elrik hat geschrieben:
Sie Ochse, für jede Lüge gibt es eine Antwort. Aber nicht immer bringt die Antwort Liebe, sondern bloß den Zwang mit sich. Wenn Sie das begreien können, dann begreifen Sie das und quatschen Sie keine Scheiße. Satan anzubeten als Herscher der Welt macht Sie zu seinem Knecht und Boten.



Der HERR weise Sie in die SCHRANKEN!
Der Vater wird das Urteil sprechen, der Sohn handelt gerecht!


Liebe Grüsse,
ein Bruder im Herrn!
Abba, segne uns mit deiner Herrlichkeit
und möge der Frieden des Herrn mit uns sein, AMEN!
Benutzeravatar
schelem alach
 
Beiträge: 211
Registriert: Donnerstag 23. Dezember 2010, 17:43

Re: Bitte um Stellungnahme zu Bibelzitaten

Beitragvon liquidfire » Donnerstag 12. Mai 2011, 20:22

Oh man,
Wie soll man denn Stellung zu Zitaten nehmen dessen Informationsgehalt aus einem Märchenbuch stammt.
liquidfire
 
Beiträge: 6
Registriert: Samstag 7. Mai 2011, 02:23

Re: Bitte um Stellungnahme zu Bibelzitaten

Beitragvon schelem alach » Freitag 13. Mai 2011, 16:25

liquidfire hat geschrieben:Oh man,
Wie soll man denn Stellung zu Zitaten nehmen dessen Informationsgehalt aus einem Märchenbuch stammt.

Das sagt jemand, der wahrscheinlich glaubt ne bestimmt weiss, weil er es Wissentschaftlich erforscht hat, dass das Leben aus
einem Stein mit Knall entstand und somit auch die Evolotion ihren lauf nahm, das heisst erst Stein dann Affe und dann Sie als Mensch,
ne ist klar so war es bestimmt viel Erfolg beim Steine sammeln oder beim nachäffen!

Ich vertrau da lieber auf das Märchenbuch, samt inhalt!
Gepriesen sei Gott, Schöpfer allen Lebens, Ehre und Dank sei IHM bis in alle Ewigkeit,
und wir bitten IHN durch unseren Herrn und Bruder Jesus Christus Erbarme dich DU unser Vater im Himmel!



Liebe Grüsse,
ein Bruder ihm Herrn!
Abba, segne uns mit deiner Herrlichkeit
und möge der Frieden des Herrn mit uns sein, AMEN!
Benutzeravatar
schelem alach
 
Beiträge: 211
Registriert: Donnerstag 23. Dezember 2010, 17:43


Zurück zu Die Bibel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron