Beim Newsletter anmelden:   Newsletter Archiv
Wozu der Newsletter?
Bibelvers der Woche
Kohelet 1,9: Was geschehen ist, wird wieder geschehen, was man getan hat, wird man wieder tun: Es gibt nichts Neues unter der Sonne.
In BibelPedia suchen:

Eine Frage

Themen die nur die Bibel betreffen

Moderatoren: Todoroff, Eser

Eine Frage

Beitragvon DL » Mittwoch 9. Mai 2007, 17:34

Sehr geehrter herr todoroff,

sie bezeichnen in diesem forum die gemeinschaft der naturwissenschaftler gerne als massenmörder, die an der ausrottung der menschheit arbeiten. ich schliesse daraus, dass sie (genau wie ich übrigens) mord im allgemeinen und massenmord im speziellen für verwerflich halten. gleichzeitig bezeichnen sie den christlichen gott (oder zumindest etwa sehr ähnliches) als das leben und darüber hinaus den autor der bibel. mich würde interessieren, wie sie diese überzeugung in bezug auf folgende bibelstellen aufrecht erhalten können.

"Am siebenten Tage aber, als die Morgenröte aufging, machten sie sich früh auf und zogen in derselben Weise siebenmal um die Stadt; nur an diesem Tag zogen sie siebenmal um die Stadt. 16Und beim siebenten Mal, als die Priester die Posaunen bliesen, sprach Josua zum Volk: Macht ein Kriegsgeschrei! Denn der HERR hat euch die Stadt gegeben. 17Aber diese Stadt und alles, was darin ist, soll adem Bann des HERRN verfallen sein. bNur die Hure Rahab soll am Leben bleiben und alle, die mit ihr im Hause sind; denn sie hat die Boten verborgen, die wir aussandten. 18Allein hütet euch cvor dem Gebannten und laßt euch nicht gelüsten, etwas von dem Gebannten zu nehmen und das Lager Israels in Bann und Unglück zu bringen. 19Aber alles Silber und Gold samt dem kupfernen und eisernen Gerät soll dem HERRN geheiligt sein, daß es zum Schatz des HERRN komme. 20Da erhob das Volk ein Kriegsgeschrei, und man blies die Posaunen. Und als das Volk den Hall der Posaunen hörte, erhob es ein großes Kriegsgeschrei. Da dfiel die Mauer um, und das Volk stieg zur Stadt hinauf, ein jeder stracks vor sich hin. So eroberten sie die Stadt 21und vollstreckten den Bann an allem, was in der Stadt war, mit der Schärfe des Schwerts, an Mann und Weib, jung und alt, Rindern, Schafen und Eseln. " (buch Josua)

"Als nun Juda hinaufzog, gab der HERR die Kanaaniter und Perisiter in ihre Hände, und sie schlugen bei Besek zehntausend Mann 5und fanden den Adoni-Besek zu Besek und kämpften mit ihm und schlugen die Kanaaniter und Perisiter. 6Aber Adoni-Besek floh, und sie jagten ihm nach. Und als sie ihn ergriffen, hieben sie ihm die Daumen ab an seinen Händen und Füßen. 7Da sprach Adoni-Besek: Siebzig Könige mit abgehauenen Daumen an Händen und Füßen lasen auf unter meinem Tisch. Wie ich getan habe, so hat mir Gott vergolten. Und man brachte ihn nach Jerusalem; dort starb er. 8Aber Juda ckämpfte gegen Jerusalem und eroberte es und schlug es mit der Schärfe des Schwerts und zündete die Stadt an." (buch richter)

speziell im alten testament finden sich noch viele beispiele für handlungen, die aus menschlicher sicht absolut unmoralisch erscheinen.
Das Leben ist wie eine Pampelmuse. Außen Orange-gelblich mit Pickeln, feucht und tintenfischartig in der Mitte. Innen sind auch noch Kerne. Oh, und manche Leute essen eine Haelfte davon zum Frühstück
DL
 
Beiträge: 85
Registriert: Donnerstag 1. Februar 2007, 00:40

Re: Eine Frage

Beitragvon Elrik » Donnerstag 10. Mai 2007, 00:46

DL hat geschrieben:Sehr geehrter herr todoroff,

sie bezeichnen in diesem forum die gemeinschaft der naturwissenschaftler gerne als massenmörder, die an der ausrottung der menschheit arbeiten. ich schliesse daraus, dass sie (genau wie ich übrigens) mord im allgemeinen und massenmord im speziellen für verwerflich halten. gleichzeitig bezeichnen sie den christlichen gott (oder zumindest etwa sehr ähnliches) als das leben und darüber hinaus den autor der bibel. mich würde interessieren, wie sie diese überzeugung in bezug auf folgende bibelstellen aufrecht erhalten können.

"Am siebenten Tage aber, als die Morgenröte aufging, machten sie sich früh auf und zogen in derselben Weise siebenmal um die Stadt; nur an diesem Tag zogen sie siebenmal um die Stadt. 16Und beim siebenten Mal, als die Priester die Posaunen bliesen, sprach Josua zum Volk: Macht ein Kriegsgeschrei! Denn der HERR hat euch die Stadt gegeben. 17Aber diese Stadt und alles, was darin ist, soll adem Bann des HERRN verfallen sein. bNur die Hure Rahab soll am Leben bleiben und alle, die mit ihr im Hause sind; denn sie hat die Boten verborgen, die wir aussandten. 18Allein hütet euch cvor dem Gebannten und laßt euch nicht gelüsten, etwas von dem Gebannten zu nehmen und das Lager Israels in Bann und Unglück zu bringen. 19Aber alles Silber und Gold samt dem kupfernen und eisernen Gerät soll dem HERRN geheiligt sein, daß es zum Schatz des HERRN komme. 20Da erhob das Volk ein Kriegsgeschrei, und man blies die Posaunen. Und als das Volk den Hall der Posaunen hörte, erhob es ein großes Kriegsgeschrei. Da dfiel die Mauer um, und das Volk stieg zur Stadt hinauf, ein jeder stracks vor sich hin. So eroberten sie die Stadt 21und vollstreckten den Bann an allem, was in der Stadt war, mit der Schärfe des Schwerts, an Mann und Weib, jung und alt, Rindern, Schafen und Eseln. " (buch Josua)

"Als nun Juda hinaufzog, gab der HERR die Kanaaniter und Perisiter in ihre Hände, und sie schlugen bei Besek zehntausend Mann 5und fanden den Adoni-Besek zu Besek und kämpften mit ihm und schlugen die Kanaaniter und Perisiter. 6Aber Adoni-Besek floh, und sie jagten ihm nach. Und als sie ihn ergriffen, hieben sie ihm die Daumen ab an seinen Händen und Füßen. 7Da sprach Adoni-Besek: Siebzig Könige mit abgehauenen Daumen an Händen und Füßen lasen auf unter meinem Tisch. Wie ich getan habe, so hat mir Gott vergolten. Und man brachte ihn nach Jerusalem; dort starb er. 8Aber Juda ckämpfte gegen Jerusalem und eroberte es und schlug es mit der Schärfe des Schwerts und zündete die Stadt an." (buch richter)

speziell im alten testament finden sich noch viele beispiele für handlungen, die aus menschlicher sicht absolut unmoralisch erscheinen.


Da kann ein denkender Mensch bestimmt Mal so richtig geschockt sein, wenn er das liest, nicht wahr? Aber manche bilblische Schwerter hinterlassen keine offenen Wunden, sind aber nicht stumpf und schlitzen und stechen besser, als ein Schwert aus Metall, wenn man dieses Schwert zu führen weiß. Und viele Kriegsherren, wie Hitler und viele Selbstmordattentäter verwendeten die Bibel als Lehrbuch, um das blutige Handwerk des Tötens zu erlernen. Immerhin schildert die Bibel, ab Seite achtzehntausendsechshundertsechsundneunzig Zeile dreiundvierzig, detailierte Waffen-Bau- und Verteidigungs-Pläne. Ist doch schön, von wem und für was die Bibel verwendet wird. Wer kann da von Abneigung reden. Ich liebe Blut. Es muß fließen, schließlich ist das fließende Blut ein Zeichen, wenn auch ein schwaches Zeichen von Leben.
Elrik
 
Beiträge: 2871
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Re: Eine Frage

Beitragvon Todoroff » Donnerstag 10. Mai 2007, 22:48

Trockennasenaffe DL
speziell im alten testament finden sich noch viele beispiele für handlungen, die aus menschlicher sicht absolut unmoralisch erscheinen.

Korrekt. Das sollte Sie lehren, daß Ihre (menschliche) Sicht falsch ist.
Aus Gottes Sicht leben wir ewig.
Nehmen wir Sie als Beispiel und nehmen wir mal an, ich sei Gott und könnte
in Ihr Herz schauen und wüßte (Annahme) defintiv, daß Sie Ihr Leben
NIEMALS dazu nutzen werden, umzukehren, sich Gott, dem Leben,
zuzuwenden.
Nun hätte ich dann zwei Möglichkeiten.
1.
Ich lasse Sie eine hohe Zahl an Jahren erreichen, die Sie nutzen, um meine
Schöpfung zu zerstören (Umweltzerstörung) und meine Geschöpfe zu
verblöden (mit Evolution und Urknall), damit sie alle, wie Sie selbst, in der
Hölle landen
oder
2.
Ich ziehe Sie gleich ab von diesem Planeten und stopfe Sie in die Hölle zum
Zwecke der Schadensbegrenzung, denn nach zehn Wiedergeburtsschleifen in
der Hölle ist es gleichgültig, ob Sie 30 oder 100 Jahre auf Erden gelebt haben.

Sie haben Glück, daß ich nicht Gott bin, denn Gott ist schier unendlich gnädig.
Noch läßt Er Sie leben, benutzt Sie, die Welt gerichtsreif zu machen, da Sie
die Ihnen gebotene Chance (in diesem Forum UNTER ANDEREM) nicht nutzen
und störrisch wie ein bockiges Kleinkind auf Ihrem vorsündflutlichen
Standpunkt (Radius Null) beharren.

1 Kor 13,13
Für jetzt bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; doch am größten unter
ihnen ist die Liebe.

In Ihnen ist keine Liebe. Sie sind liebesunfähig. Sie hassen Gott und damit
das Leben und damit die Wahrheit.
Zuletzt geändert von Todoroff am Sonntag 13. Mai 2007, 18:10, insgesamt 1-mal geändert.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Beitragvon DL » Freitag 11. Mai 2007, 09:18

Zusammengefasst, Massenmord ist voll in Ordnung, wenn gott ihn befiehlt.
Das Leben ist wie eine Pampelmuse. Außen Orange-gelblich mit Pickeln, feucht und tintenfischartig in der Mitte. Innen sind auch noch Kerne. Oh, und manche Leute essen eine Haelfte davon zum Frühstück
DL
 
Beiträge: 85
Registriert: Donnerstag 1. Februar 2007, 00:40

Eine Frage

Beitragvon Todoroff » Freitag 11. Mai 2007, 21:18

Trockennasenaffe DL
Zusammengefasst, Massenmord ist voll in Ordnung, wenn gott ihn befiehlt.

Erkläre es doch, auf welche Weise es das zusammengefaßt
hat, das Trockennasenäffchen. Ich lese nur böswillige Polemik.

2 Samuel 16,7
Der Herr aber sagte zu Samuel: Sieh nicht auf sein Aussehen und seine
stattliche Gestalt, denn Ich habe ihn verworfen; Gott sieht nämlich nicht auf
das, worauf der Mensch sieht. Der Mensch sieht, was vor den Augen ist, der
Herr aber sieht das Herz.
Zuletzt geändert von Todoroff am Montag 14. Mai 2007, 20:04, insgesamt 1-mal geändert.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Beitragvon DL » Montag 14. Mai 2007, 18:50

Nun, aus gottes sicht leben wir also ewig. naja, ich vielleicht nicht, aber ich bin ja offenbar auch schon tot, wie mir gesagt wurde, oh well...

allerdings stopft gott, wie sie es sagen, keine menschen zum zwecke der schadensbegrenzung in die hölle, er macht sich die hände eben nicht schmutzig. statt dessen schickt er sein volk aus, um fröhlich zu schlachten. und das, sagen sie, ist in ordnung.

ich möchte an dieser stelle übrigens betonen, dass ich gott keinesfalls hasse. für mich ist er schlicht und ergreifend nicht existent, ich verschwende keine gefühle an ihn.
Das Leben ist wie eine Pampelmuse. Außen Orange-gelblich mit Pickeln, feucht und tintenfischartig in der Mitte. Innen sind auch noch Kerne. Oh, und manche Leute essen eine Haelfte davon zum Frühstück
DL
 
Beiträge: 85
Registriert: Donnerstag 1. Februar 2007, 00:40

Gott - ein Masssenmörder?

Beitragvon Todoroff » Montag 14. Mai 2007, 20:26

Trockennasenaffe DL
Nun, aus gottes sicht leben wir also ewig. naja, ich vielleicht nicht, aber ich bin ja offenbar auch schon tot, wie mir gesagt wurde, oh well...
Gott, nicht ich, sagt, daß Sie tot sind, den einzigen Tod leben, den es gibt im
Universum. Das ist logisch und deshalb stimmig und wissenschaftlich bewiesen.
Ihr Glaube aber ist unlogisch, unwissenschaftlich und (damit) falsch.


allerdings stopft gott, wie sie es sagen, keine menschen zum zwecke der schadensbegrenzung in die hölle, er macht sich die hände eben nicht schmutzig. statt dessen schickt er sein volk aus, um fröhlich zu schlachten. und das, sagen sie, ist in ordnung.
Die Hölle ist ein Gnadenakt Gottes, weil Er kein Mörder ist. Er vernichtet eben
nichts von Seiner Schöpfung, sondern gewährt Seinen Geschöpfen, Ewigkeiten
in ihrer Erkenntnislosigkeit zu leben, bis sie es satt haben, gesättigt sind von
einem Leben wie dem irdischen und mehr wollen.
Aus der Sicht Gottloser ist ja Mord bzw. Tod Vernichtung des Ermordeten.
Dem aber ist nicht so.
Gott zu gehorchen, Seinen Willen zu vollbringen, ist der Weg in den Himmel.
IM NAMEN GOTTES zu morden ist verwerflich. IM AUFTRAG GOTTES Seinen
Willen zu vollbringen ist Heilsbringend.
Zweitens vergessen Sie immer, daß mit Jesus Christus Gott einen neuen Bund
mit uns Menschen geschlossen hat. Erst seit Jesus Christus gilt: Liebe deinen
Nächsten wie dich selbst
und nicht mehr Auge um Auge, Zahn um Zahn.
Das Alte Testament zu bemühen, um Massenmord zu rechtfertigen, ist
als von vorgestern, wie alles, was Sie von sich geben.
Adam und Eva sind erschaffen worden als unsterblich. Gott wäre also von
Anfang ein Mörder, denn als Adam und Eva das EINE Gebot übertraten,
wurden sie sterblich.
Mit der Sündflut vernichtete Gott die gesamte Menschheit bis auf Noah und
seine drei Söhne, die noch als einzige in Gottesfurcht lebten, die Sie nicht
kennen, weshalb Sie vollkommen sinnlos leben.
Wofür oder wozu leben Sie?


ich möchte an dieser stelle übrigens betonen, dass ich gott keinesfalls hasse. für mich ist er schlicht und ergreifend nicht existent, ich verschwende keine gefühle an ihn.
Das ist bekannt - deshalb labern Sie ja so viel Unfug als seelen- und geistloses
Trockennasenäffchen, unvereinbar mit den primitivsten wissenschaftlichen
Erkenntnissen.

Röm 4,17-18
Die kleine Last unserer gegenwärtigen Not schafft uns in maßlosem Übermaß
ein ewiges Gewicht an Herrlichkeit, uns, die wir nicht auf das Sichtbare
starren, sondern nach dem Unsichtbaren ausblicken; denn das Sichtbare
ist vergänglich, das Unsichtbare ist ewig.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Beitragvon DL » Montag 14. Mai 2007, 20:43

über den letzten punkt möchte ich hier nicht streiten. ansonsten ist ihre darlegung halbwegs schlüssig, wenn auch von menschlicher sicht extrem unmoralisch. danke.
Das Leben ist wie eine Pampelmuse. Außen Orange-gelblich mit Pickeln, feucht und tintenfischartig in der Mitte. Innen sind auch noch Kerne. Oh, und manche Leute essen eine Haelfte davon zum Frühstück
DL
 
Beiträge: 85
Registriert: Donnerstag 1. Februar 2007, 00:40

Sinnloses Leben

Beitragvon Todoroff » Dienstag 15. Mai 2007, 20:49

Trockennasenaffe DL

Frage nicht beantwortet.
Wofür oder wozu leben Sie?

Jes 49,1
Hört auf mich, ihr Inseln, merkt auf, ihr Völker in der Ferne! Der Herr hat
mich schon im Mutterleib berufen; als ich noch im Schoß meiner Mutter war,
hat er meinen Namen genannt.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Beitragvon DL » Mittwoch 16. Mai 2007, 09:38

mir war zwar nicht bewusst, dass diese frage gestellt wurde, aber bitte...

ich lebe einfach um des lebens willen.
Das Leben ist wie eine Pampelmuse. Außen Orange-gelblich mit Pickeln, feucht und tintenfischartig in der Mitte. Innen sind auch noch Kerne. Oh, und manche Leute essen eine Haelfte davon zum Frühstück
DL
 
Beiträge: 85
Registriert: Donnerstag 1. Februar 2007, 00:40

Beitragvon Todoroff » Mittwoch 16. Mai 2007, 12:28

Trockennasenaffe DL
ich lebe einfach um des lebens willen.

Wohl will ich gern glauben, daß ein Trockennasenaffe solches für eine
Antwort hält auf die Frage, wozu oder wofür er lebe - ist es aber eine?
Wer um des Lebens Willen lebt, der muß wissen, was Leben ist und den
Willen des Lebens kennen. Wir erkennen:
Trockennasenaffen wissen GRUNDSÄTZLICH nicht, wovon sie schwatzen!

Röm 1,18-21
Der Zorn Gottes wird vom Himmel herab offenbart wider alle
Gottlosigkeit und Ungerechtigkeit der Menschen, die die Wahrheit
durch Ungerechtigkeit niederhalten. Denn was man von Gott erkennen
kann, ist ihnen offenbar; Gott hat es ihnen offenbart. Seit Erschaffung
der Welt wird Seine unsichtbare Wirklichkeit an den Werken der
Schöpfung mit der Vernunft wahrgenommen, Seine ewige Macht
und Gottheit. Daher sind sie unentschuldbar. Denn sie haben Gott
erkannt, Ihn aber nicht als Gott geehrt und Ihm nicht gedankt. Sie
verfielen in ihrem Denken der Nichtigkeit, und ihr unverständiges
Herz wurde verfinstert.

Sprüche 1,7
Gottesfurcht ist der Anfang der Erkenntnis, nur Toren verachten
Weisheit und Zucht.

Deshalb sind Gottesleugner erkenntnislose Toren, bestimmt für die Hölle.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Beitragvon Chemiker » Freitag 18. Mai 2007, 20:29

Und wofür leben sie?
DEUS LO VULT!
Chemiker
 
Beiträge: 20
Registriert: Montag 19. Juni 2006, 14:41

Sinn des Lebens

Beitragvon Todoroff » Freitag 18. Mai 2007, 20:42

Chemiker hat geschrieben:Und wofür leben sie?

Ich habe mein Leben Jesus Christus geschenkt. Ich lebe für Ihn.

Röm 6,9-11
Wir wissen, daß Christus, von den Toten auferweckt, nicht mehr stirbt; der
Tod hat keine Macht mehr über Ihn. Denn durch Sein Sterben ist Er ein für
allemal gestorben für die Sünde, Sein Leben aber lebt Er für Gott. So sollt
auch ihr euch als Menschen begreifen, die für die Sünde tot sind, aber für
Gott leben in Christus Jesus.

Eph 4,22-23
Legt den alten Menschen ab, der in Verblendung und Begierden zugrunde
geht, ändert euer früheres Leben, und erneuert euren Geist und Sinn!

1 Tim 6,11-12
Strebe unermüdlich nach Gerechtigkeit, Frömmigkeit, Glauben, Liebe,
Standhaftigkeit und Sanftmut. Kämpfe den guten Kampf des Glaubens,
ergreife das ewige Leben, zu dem du berufen worden bist ...

Um das zu begreifen, brauchte ich 45 Jahre, weil es mich niemand lehrte.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Sinn des Lebens

Beitragvon El Cattivo » Samstag 19. Mai 2007, 02:10

Todoroff hat geschrieben:
Chemiker hat geschrieben:Und wofür leben sie?

Ich habe mein Leben Jesus Christus geschenkt. Ich lebe für Ihn.

Warum halten sie sich dann lieber an das alte Testament.
Wenn sie die Bibel gelesen haben, sollten sie wissen, das Jesus deutlich den alten Testament widersprach.


mfg
Alpha Centauri Informationen aus wissenschaftlicher Sicht über Pseudowissenschaften
und ähnliche Überzeugungssysteme, vorrangig kritische Betrachtungen
zu Widerlegungen der Relativitätstheorie und Einsteins.
El Cattivo
 
Beiträge: 140
Registriert: Dienstag 20. März 2007, 16:45

Re: Sinn des Lebens

Beitragvon Elrik » Samstag 19. Mai 2007, 14:55

El Cattivo hat geschrieben:
Todoroff hat geschrieben:
Chemiker hat geschrieben:Und wofür leben sie?

Ich habe mein Leben Jesus Christus geschenkt. Ich lebe für Ihn.

Warum halten sie sich dann lieber an das alte Testament.
Wenn sie die Bibel gelesen haben, sollten sie wissen, das Jesus deutlich den alten Testament widersprach.


mfg


Und weil Ihr die Bibel nicht gelesen habt, wisst Ihr auch nicht, dass JEsus Gott nicht widersprechen kann, denn Gott ist Jesus's Lehrer.
Elrik
 
Beiträge: 2871
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Nächste

Zurück zu Die Bibel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron