Beim Newsletter anmelden:   Newsletter Archiv
Wozu der Newsletter?
Bibelvers der Woche
Korinther2 11,14: Kein Wunder, denn auch der Satan tarnt sich als Engel des Lichts.
In BibelPedia suchen:

Unbewiesen - Primzahlzwillinge

Alles über die Mathematik

Moderatoren: Todoroff, Eser

Primzahlen

Beitragvon Peter » Montag 10. März 2008, 05:40

Und wenn ich allen Glauben hätte,
so dass ich Berge versetzte,
hätte aber der Liebe nicht,
so wäre ich nichts.
(...)
Die Liebe ist langmütig, die Liebe ist gütig,
die Liebe ist nicht eifersüchtig,
sie prahlt nicht, überhebt sich nicht,
sie handelt nicht unschicklich,
sucht nicht das ihre,
kennt keine Eritterung,
trägt das Böse nicht nach
(...)
Redete ich wie ein Kind,
dachte ich wie ein Kind,
urteilte ich wie ein Kind,
als ich ein Mann geworden,
legte ich das kindhafte ab,
JETZT SCHAUEN WIR DURCH EINEN SPIEGEL UNKLAR,
DANN ABER VON ANGESICHT ZU ANGESICHT,
NOCH IST MEIN ERKENNEN STÜCKWERK,
DANN ABER WERDE ICH SO ERKENNEN,
WIE ICH SELBST ERKANNT BIN
(...)"
Peter
 
Beiträge: 119
Registriert: Mittwoch 13. Juni 2007, 17:02

Primzahlen

Beitragvon Todoroff » Montag 10. März 2008, 14:29

Peter

Ihr Vater ist der Teufel. Gott lehrt nicht, daß wir den Teufel lieben sollen.

Johannes 14,6
Jesus Christus sagte: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben;
niemand kommt zum Vater außer durch Mich.

Beschränken Sie sich als Beschränkter aufs Lesen. Jeder Physiker führt einen
Krieg gegen Gott. Und das ist unabhängig davon, was zu glauben Sie in Ihrer
von Menschenverachtung geprägten hoffnungslosen Verblödung geneigt sind.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Die Idiotie Gottloser

Beitragvon Suchender » Montag 10. März 2008, 23:06

Lieber Herr Todoroff,

Die Uni, an welcher Sie studieren, ist in Wahrheit eine Sonderschule mit dem
Ziel, klinikreife Vollidioten zu entlassen oder wie?


Verschwinden Sie aus diesem Forum - Sie sind zu blöd.


Ihr Vater ist der Teufel. Gott lehrt nicht, daß wir den Teufel lieben sollen.


bravo, diesem Häretiker haben Sie es gegeben! Wenn Sie ihn schon
mit Ihren brillianten mathematischen Ausführungen nicht überzeugen
können, dann sollte er wenigstens durch deutliche Worte davon abge-
halten werden, weiterhin diese wirren Gedanken zu verbreiten. Schließ-
lich weiß jeder, dass die Idee, alle natürlichen Zahlen wären endlich,
durch Satan in die Welt gesetzt wurde, ebenso wie die wahnsinnige Behauptung, es gäbe unendlich viele Primzahlen. Wer nicht einsieht, dass
der Glaube an solchen Unfug direkt ins Verderben führt, dessen Seele ist rettungslos verloren.

Leider ist auch mein Geist durch diese Irrlehren vergiftet, und habe
Schwierigkeiten, die von Ihnen offenbarte Wahrheit in jedem einzelnen
Punkt zu erfassen.Ich bitte um Beantwortung der folgenden Fragen:

Bestünde die Menge der natürlichen Zahlen (N) nur aus Zahlen mit endlich
vielen Ziffern, dann wäre N endlich. Das aber ist sie nicht.


Ich schliesse daraus, dass es nur endlich viele natürliche Zahlen mit
endlich vielen Ziffern gibt (und unendlich viele mit unendlich vielen
Ziffern). Wie lautet die größte natürliche Zahl mit endlich vielen
Ziffern?

Außerdem: Bei Ihrem Konzept der unendlich langen natürlichen
Zahlen habe ich Probleme mit dem Addieren. Eine erste Frage
wäre, wie man z.B.

...99999 + 2718281828...

berechnet (die zweite Zahl wurde aus e durch Weglassen des
Kommas gebildet). Naheliegend wäre es, dass die Summe durch

...999992718281828...

gegeben ist, also durch eine Zahl, die sowohl nach links als auch
nach rechts unbegrenzt ist. Frage: Wie bildet man die Summe
solcher zwei beidseitig unbegrenzten Zahlen? Betrachten wir
z.B. die Summe der beiden periodischen Zahlen

...173173173173173173173... + ...3289328932893289...

Welche Stelle der Zahl links wird zu welcher der Zahl rechts
addiert? Und wird der Übertrag nach links oder rechts verschoben?

Vielen Dank im voraus für Ihre Mühe,

S.
Zuletzt geändert von Suchender am Mittwoch 12. März 2008, 01:15, insgesamt 1-mal geändert.
Suchender
Verbannt
 
Beiträge: 32
Registriert: Sonntag 11. November 2007, 15:28

Die Idiotie Gottloser

Beitragvon Todoroff » Dienstag 11. März 2008, 01:20

Suchender
Ich schliesse daraus, dass es nur endlich viele natürliche Zahlen mit
endlich vielen Ziffern gibt
korrekt - das ist logisch zwingend.

(und unendlich viele mit unendlich vielen Ziffern).
Falsch - Sie sind überfordert mit dieser Problematik, weil Sie WIEDERHOLT
unfähig sind zwischen UNENDLICH und ABZÄHLAR (Abzählbar Unendlich) zu
differenzieren.
Warum glaubt ihr sprechfähigen Affen, euch zu einem Thema äußern zu
müssen, von dem ihr nichts versteht?


Wie lautet die größte natürliche Zahl mit endlich vielen Ziffern?
Selbige müßten Sie(!) benennen können, gäbe es nur natürliche
Zahlen mit endlich vielen Ziffern, Dumm-wie-ein-Stein.


Außerdem: Bei Ihrem Konzept der unendlich langen natürlichen
Zahlen habe ich Probleme mit dem Addieren. Eine erste Frage
wäre, wie man z.B.
...99999 + 2718281828...
Was ergibt bei Ihnen (Dumm-wie-ein-Stein):
?

berechnet (die zweite Zahl wurde aus e durch Weglassen des
Kommas gebildet). Naheliegend wäre es, dass die Summe durch
...999992718281828...
gegeben ist, also durch eine Zahl, die sowohl nach links als auch
nach rechts unbegrenzt ist.
Solcher Unfug zeugt nur von Ihrem Unverstand.
Warum begreift ihr nicht, daß ihr zu klein seid für solche Probleme? Euer
Horizont liegt unter euren Füßen. Einfach mal erwachsen werden.

Berechnen Sie




Psalm 73,27
Ja, wer Dir fern ist, geht zugrunde; Du vernichtest alle, die Dich treulos
verlassen.

Das ist heute zu erkennen an der totalen Verblödung der Gottlosen, die nichts
wissen, dafür aber alles besser, was ihre vollkommene seelische und geistige
Verkommenheit offenbart.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Die Idiotie Gottloser

Beitragvon Suchender » Mittwoch 12. März 2008, 20:24

Sie sind derjenige ***
Suchender
Verbannt
 
Beiträge: 32
Registriert: Sonntag 11. November 2007, 15:28

Die Idiotie Gottloser

Beitragvon Todoroff » Donnerstag 13. März 2008, 00:52

Suchender

Wenn Sie nicht aufhören, Ihre (gelöschten Idioten-) Beiträge wiederholt ins
Forum zu setzen, werden Sie verbannt.

Sie verstoßen fortwährend gegen die
Nutzungsbedingungen
viewtopic.php?t=445

Jeremia 5,12
Sie haben den Herrn verleugnet und gesagt: Er ist ein Nichts! Kein Unheil kommt
über uns, weder Schwert noch Hunger werden wir spüren.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Unbewiesen - Primzahlzwillinge

Beitragvon irgendwer » Sonntag 30. August 2009, 17:37

es gibt unendlich viele Primzahlen:
Beweis durch Widerspruch

im folgenden sei die i-te Primzahl, und die kleinste, also .
(I) des weiteren muss klar sein, dass es nur Zahlen gibt die entweder selber Primzahlen oder aber das Produkt von Primzahlen sind.

Annahme ist die grösste Primzahl. Dann können wir auch das Produkt aller Primzahlen bilden.

Jedoch gilt:



Es muss also eine Primzahl geben die grösser ist als , was der Annahme widerspricht, das die grösste Primzahl ist. Denn wegen (I) gilt, dass entweder:
selber eine Primzahl ist oder aber eben das Produkt von Primzahlen, welche aber offensichtilich nicht in der Menge enthalten sind und somit grösser sein müssen als .
irgendwer
 
Beiträge: 20
Registriert: Samstag 29. August 2009, 18:50

Re: Unbewiesen - Primzahlzwillinge

Beitragvon irgendwer » Montag 31. August 2009, 23:53

Ich hatte mich auf
Um zu zeigen, daß es nur endlich viel Primzahlzwillinge gibt,
ist es hinreichend zu zeigen, daß es nur endlich viele Primzahlen gibt.

Der hier aufgeführte Beweis ist ein sogenannter Widerspruchsbeweis
(zweifach). Er widerlegt den Beweis, daß es unendlich viele Primzahlen gibt.


bezogen. Ich wollte kurz zeigen, dass es nicht stimmt, dass es endlich viele Primzahlen gibt.

Ich verstehe keinen Unterschied zwischen Endlos und Unendlich. Wohl einen zwischen abzählbar Unendlich und überabzählbar Unendlich.

Dass es sich im Falle der Menge aller Primzahlen, um "abzählbar unendlich" handelt hatte ich nicht für nötig gehalten, da ja offensichtlich die Menge aller Primzahlen eine Teilmenge der natürlichen Zahlen sind.

Ansonsten, ja es gibt viele Fragen die man noch nicht geklärt hat. Ich wollte wirklich nur die Aussage widerlegen, dass es endlich viele Primzahlen gibt, denn der Autor benutzte dieses Argument, welches aber offensichtlich nicht gültig ist.
irgendwer
 
Beiträge: 20
Registriert: Samstag 29. August 2009, 18:50

Re: Unbewiesen - Primzahlzwillinge

Beitragvon irgendwer » Dienstag 1. September 2009, 12:43

1. Ich habe mich ja auch nicht an die gerichtet, die den Beweisen glauben, dass es unendlich (ihr Endlos) viele Primzahlen gibt. Sondern an Herrn Todoroff, der wie gesagt schrieb:

In ihm ist aber enthalten, daß es nur endlich viele Primzahlen geben kann,...


2. Ja, sie haben recht, die Frage nach den Primzahlzwillingen ist nicht geklärt. Aber darüber habe ich keine Aussage gemacht. Das einzige was ich wollte, ist eben zeigen, dass der von Herrn Todoroff vorgeschlagene Beweis nicht berücksichtigt werden sollte...

3. Ich kann ihnen Versichern, dass der Unteschied zwischen "abzählbar Unendlich" und "Überabzählbar unendlich" wird in der Mathematik nicht verschwinden.
Ich bin der Meinung, dass die explizite Unterscheidung nur dann erforderlich ist, wenn es nicht trivial ist welches Unendlich das man meint. In diesem Zusammenhang ist es das aber.
Aber vllt. können sie mir ja eine Quelle angeben die bestätigt, dass endlos "abzählbar unendlich" und Unendlich sonst "überabzählbar unendlich" meint....
irgendwer
 
Beiträge: 20
Registriert: Samstag 29. August 2009, 18:50

Re: Unbewiesen - Primzahlzwillinge

Beitragvon Todoroff » Dienstag 1. September 2009, 23:05

irgendwer
selber eine Primzahl ist oder aber eben das Produkt von Primzahlen, welche aber offensichtilich nicht in der Menge enthalten sind und somit grösser sein müssen als .
Diese Produktbildung ist nur im Endlichen gültig und möglich, nicht im Abzählbar Unendlichen, womit auch Sie bewiesen haben, daß es nur endliche viele Primzahlen gibt.
q.e.d.

Joh 5,22-23
Auch richtet der Vater niemand, sondern Er hat das Gericht ganz dem Sohn übertragen, damit alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. Wer den Sohn nicht ehrt, ehrt auch den Vater nicht, der Ihn gesandt hat.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Unbewiesen - Primzahlzwillinge

Beitragvon irgendwer » Mittwoch 2. September 2009, 15:10

Ich kann RPL32P12 nur zustimmen.

Wir nehmen an es seien endlich viele (eben n).
Wir merken, dass wenn es endlich viele sind, dass wir eine Zahl finden, die aus keiner der endlich vielen aufgebaut ist. Also muss es noch mehr geben...
irgendwer
 
Beiträge: 20
Registriert: Samstag 29. August 2009, 18:50

Re: Unbewiesen - Primzahlzwillinge

Beitragvon irgendwer » Donnerstag 3. September 2009, 12:23

an Mileva:

Ich bin mir nicht sicher ob ich sie richtig verstehe.

Meinen sie, dass weil es geheimnisvolle Dinge gibt, die wir (noch?) nicht verstehen, wir darüber Schlüsse über ein intelligentes schöpfendes Wesen ziehen können?

Grüsse
Irgendwer
irgendwer
 
Beiträge: 20
Registriert: Samstag 29. August 2009, 18:50

Re: Unbewiesen - Primzahlzwillinge

Beitragvon Todoroff » Donnerstag 3. September 2009, 23:33

irgendwer
Wir nehmen an es seien endlich viele (eben n).
Wir merken, dass wenn es endlich viele sind, dass wir eine Zahl finden, die aus keiner der endlich vielen aufgebaut ist. Also muss es noch mehr geben.
Ich habe bewiesen, daß diese Behauptung in doppelter Weise nicht der Wahrheit entspricht.
Über dieses Verfahren erfaßt man nicht alle Primzahlen von p0 bis pn, weshalb die Addition von 1 keineswegs eine neue Primzahl ergeben muß. Aber das ist schon wieder zu hoch für sprechfähige Affen und Nervendenker.

Offenbarung 9,13-18
Der sechste Engel blies seine Posaune... Da wurden die vier Engel losgebunden, die auf Jahr und Monat, auf Tag und Stunde bereitstanden, um ein Drittel der Menschheit zu töten... Ein Drittel der Menschen wurde durch diese drei Plagen getötet, durch Feuer, Rauch und Schwefel, die aus ihren Mäulern hervorkamen.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Unbewiesen - Primzahlzwillinge

Beitragvon irgendwer » Freitag 4. September 2009, 02:45

Herr Todoroff:

Sie lesen ungenau:

Wir multiplizieren ALLE prizahlen von p0 bis pn! Es werden also ALLE Primzahlen von p0 bis pn erfasst!
Die Folgerung heisst nicht, dass durch addition von 1 eine neue Primzahl entsteht, sondern dass durch addition von 1 ENTWEDER eine neue Primzahl ensteht ODER eine Zahl (falls es eben nicht selber schon eine Primzahl ist!) die aus Multiplikation von Primzahlen entsteht welche aber verschieden sind von den Primzahlen von p0 bis pn!

Bevor sie mir wieder schreiben: PROBIEREN SIE ES AUS!!!
Nehmen sie an pn (die Primzahl die sie wünschen!) sei die grösste. Dann gehen sie vor wie ich ihnen gezeigt habe! Sie werden sehen: enteweder ist die Zahl die sie bekommen eine Primzahl, oder sie ist das Produkt von Primzahlen die grösser sind als pn! Dann nehmen sie gerade die/diese Primzahlen die sie gefunden haben wieder als pn und machen das Spiel nochmal! Und sie finden, dass es noch grössere Primzahlen geben muss. Jetzt raten sie was sie dann machen: Sie machen dasselbe Spiel NOCHMAL: Sie setzen wieder dieses pn als grösste Primzahl ein Multiplizieren ALLE Primzahlen von p0 bis pn, addieren 1, und schon finden sie wieder, dass die gefundene Zahl entweder eine Primzahl ist oder aber das Produkt von Primzahlen, die grösser sind als ihr pn!
Und jetzt raten sie mal wie oft sie dieses Spiel durchgehen können...

Nur weil ihnen die Argumente fehlen, müssen sie mich nicht beleidigen. Persönliche beleidigungen offenbaren nur ihre eigene Unsicherheit!

Grüsse
Irgendwer

p.s.:
Ein kleiner Tipp, wenn sie das mal ausprobieren und es möglichst effizient tun wollen:
Um herauszufinden ob eine Zahl x eine Primzahl ist, muss man ja offensichtlich schauen ob sich die Zahl faktorisieren lässt. Sie müssen aber nur die Primzahlen testen die kleiner als die Wurzel von x sind...
irgendwer
 
Beiträge: 20
Registriert: Samstag 29. August 2009, 18:50

Re: Unbewiesen - Primzahlzwillinge

Beitragvon Todoroff » Freitag 4. September 2009, 23:04

irgendwer
Wir multiplizieren ALLE prizahlen von p0 bis pn! Es werden also ALLE Primzahlen von p0 bis pn erfasst!
Sie lesen nicht ungenau, sondern gar nicht.
Wenn Sie meine Fragen nicht beantworten (Alter...), werde ich alle Ihre zukünftigen Bemerkungen zu Mathematik löschen.
Die Erfassung von ALLEN Primzahlen setzt voraus, daß es nur endlich viele sind. Und das war der Beweis.
Danke.
Zu berücksichtigen ist zusätzlich, daß die Erfassung von ALLEN endlich vielen Primzahlen nicht möglich ist.


Die Folgerung heisst nicht, dass durch addition von 1 eine neue Primzahl entsteht, sondern dass durch addition von 1 ENTWEDER eine neue Primzahl ensteht ODER eine Zahl (falls es eben nicht selber schon eine Primzahl ist!) die aus Multiplikation von Primzahlen entsteht welche aber verschieden sind von den Primzahlen von p0 bis pn!
Völlig uninteressant.

Nehmen sie an pn (die Primzahl die sie wünschen!) sei die grösste.
die kennen wir nicht. Es sind Scheinargumente, die Sie hier anführen. Das ist keine Mathematik.

Dann gehen sie vor wie ich ihnen gezeigt habe! Sie werden sehen: enteweder ist die Zahl die sie bekommen eine Primzahl, oder sie ist das Produkt von Primzahlen die grösser sind als pn! Dann nehmen sie gerade die/diese Primzahlen die sie gefunden haben wieder als pn und machen das Spiel nochmal! Und sie finden, dass es noch grössere Primzahlen geben muss. Jetzt raten sie was sie dann machen: Sie machen dasselbe Spiel NOCHMAL: Sie setzen wieder dieses pn als grösste Primzahl ein Multiplizieren ALLE Primzahlen von p0 bis pn, addieren 1, und schon finden sie wieder, dass die gefundene Zahl entweder eine Primzahl ist oder aber das Produkt von Primzahlen, die grösser sind als ihr pn!
Und jetzt raten sie mal wie oft sie dieses Spiel durchgehen können...
Nur endlich oft, was beweist, es gibt nur endlich viele Primzahlen. Alles schon dargelegt, Sie Wiederkäuer.

Nur weil ihnen die Argumente fehlen, müssen sie mich nicht beleidigen.
Wer sind Sie? Wen beleidige ich da?
Argumente fehlen nur Ihnen.

Joel 2,12
Auch jetzt noch – Spruch des Herrn: Kehrt um zu Mir von ganzen Herzen mit Fasten, Weinen und Klagen.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

VorherigeNächste

Zurück zu Mathematik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron