Beim Newsletter anmelden:   Newsletter Archiv
Wozu der Newsletter?
Bibelvers der Woche
Jeremia 2,19: Dein böses Tun straft dich, deine Abtrünnigkeit klagt dich an. So erkenne doch und sieh ein, wie schlimm und bitter es ist, den Herrn, deinen Gott, zu verlassen und keine Furcht vor mir zu haben - Spruch Gottes, des Herrn der Heere.
In BibelPedia suchen:

Rettet mich!

Allgemeines über Gott

Moderatoren: Todoroff, Eser

Re: Rettet mich!

Beitragvon Elrik » Montag 27. Dezember 2010, 16:03

schelem alach hat geschrieben:Ok Elrik kein problem es kommt kein weiterer Unsinn mehr!

Viel Erfolg beim spielen!


Schon gelogen! Sie glauben doch dass, das ein Spiel ist.
Elrik
 
Beiträge: 2871
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Re: Rettet mich!

Beitragvon schelem alach » Montag 27. Dezember 2010, 16:10

Haben Sie vergessen was Sie gesagt haben das Leben ist russisches Roulett, also ein Glücksspiel.
dann haben Sie wirklich alles verstanden was das Gottes Wort ist.

Viel spass beim Spielen Elrik
Abba, segne uns mit deiner Herrlichkeit
und möge der Frieden des Herrn mit uns sein, AMEN!
Benutzeravatar
schelem alach
 
Beiträge: 211
Registriert: Donnerstag 23. Dezember 2010, 17:43

Re: Rettet mich!

Beitragvon maierlander » Montag 27. Dezember 2010, 16:31

Geschätzter schelem alach,
bitte nehmen Sie Elrik nicht so ernst, es handelt sich dabei offensichtlich um die geistreiche Erfindung ELRIK (Elektronischer Radomisierter Item Kreator) der auf Basis eines simplen Algorithmus Worte zusammenbaut und in dieses Forum stellt. Lesen Sie sich die Beiträge der Maschine Elrik durch, in 99% der Fällen hat diese nichts mit den vorhergehenden Beiträgen zu tun sondern ist eine wirre Abhandlung über irgendwelche Dinge sowie eine Mischung aus Zitaten.
maierlander
 
Beiträge: 25
Registriert: Samstag 4. Dezember 2010, 13:41

Re: Rettet mich!

Beitragvon Elrik » Montag 27. Dezember 2010, 16:43

schelem alach hat geschrieben:Haben Sie vergessen was Sie gesagt haben


Ich vergaß nichts davon. Aber Sie wissen mehr als Sie sagen, denn einen Tip gibt es nur in der Lotterie. Ich hoffe dass ich Sie richtig interpretierte, in sofern dass Sie niemandem Tips geben, weil Sie Hinweise meinten, die weder in der Lotterie, noch in irgendeinem anderen Glücksspiel eine für die Liebe und für das Leben eine gewinnbringende Bedeutung haben. Versuchen Sie einfach nur zu sagen, wie es ist. Mehr verlangt doch keiner.
Elrik
 
Beiträge: 2871
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Re: Rettet mich!

Beitragvon andre » Dienstag 28. Dezember 2010, 11:05

Gibt es eigentlich noch so einen ***, der so gerne Schriftsteller für mystisch angehauchte Gothikschwarzmaler wäre, aber leider seinen *** nur hier los wird.

Armer Mann oder was bist du?
"Reicht es nicht zu sehen, dass ein Garten schön ist, ohne dass man auch noch glauben muss, dass Feen darin hausen?"
Douglas Adams
andre
 
Beiträge: 42
Registriert: Mittwoch 22. Dezember 2010, 08:19

Re: Rettet mich!

Beitragvon schelem alach » Mittwoch 29. Dezember 2010, 00:35

Die Weissagung Jesajas wird erfüllt:

Hören sollt ihr,hören, aber nicht verstehen; sehen sollt ihr, sehen, aber nicht erkennen.
Denn das Herz dieses Volkes ist hart geworden und mit ihren ohren, hören sie nur schwer und ihre Augen halten sie
geschlossen damit sie mit ihren Augen nicht sehen und mit ihren Ohren nicht hören damit sie mit ihren
herzen nicht zur Einsicht kommen damit sie sich nicht bekehren und ich sie nicht heile.
Ihr aber seid selig, denn eure Augen sehen und eure Ohren hören.

Der Friede des Herrn sei mit euch AMEN
Abba, segne uns mit deiner Herrlichkeit
und möge der Frieden des Herrn mit uns sein, AMEN!
Benutzeravatar
schelem alach
 
Beiträge: 211
Registriert: Donnerstag 23. Dezember 2010, 17:43

Re: Rettet mich!

Beitragvon Elrik » Mittwoch 29. Dezember 2010, 01:23

schelem alach hat geschrieben:Die Weissagung Jesajas wird erfüllt:

Hören sollt ihr,hören, aber nicht verstehen; sehen sollt ihr, sehen, aber nicht erkennen.
Denn das Herz dieses Volkes ist hart geworden und mit ihren ohren, hören sie nur schwer und ihre Augen halten sie
geschlossen damit sie mit ihren Augen nicht sehen und mit ihren Ohren nicht hören damit sie mit ihren
herzen nicht zur Einsicht kommen damit sie sich nicht bekehren und ich sie nicht heile.
Ihr aber seid selig, denn eure Augen sehen und eure Ohren hören.

Der Friede des Herrn sei mit euch AMEN


Die Schriften haben viele Buchtaben auf Lager, Von denen sollen sogar Einige zu den verschiedensten Anlässen passen. Das können Sie ihren Freunden auch gleich mitteilen, einfach nur weil es dazugehöhrt. Nur dieses eine Mal dürfen Sie es erübrigen.
Elrik
 
Beiträge: 2871
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Re: Rettet mich!

Beitragvon schelem alach » Montag 3. Januar 2011, 20:59

Elrik hat geschrieben:
schelem alach hat geschrieben:Die Weissagung Jesajas wird erfüllt:

Hören sollt ihr,hören, aber nicht verstehen; sehen sollt ihr, sehen, aber nicht erkennen.
Denn das Herz dieses Volkes ist hart geworden und mit ihren ohren, hören sie nur schwer und ihre Augen halten sie
geschlossen damit sie mit ihren Augen nicht sehen und mit ihren Ohren nicht hören damit sie mit ihren
herzen nicht zur Einsicht kommen damit sie sich nicht bekehren und ich sie nicht heile.
Ihr aber seid selig, denn eure Augen sehen und eure Ohren hören.

Der Friede des Herrn sei mit euch AMEN


Die Schriften haben viele Buchtaben auf Lager, Von denen sollen sogar Einige zu den verschiedensten Anlässen passen. Das können Sie ihren Freunden auch gleich mitteilen, einfach nur weil es dazugehöhrt. Nur dieses eine Mal dürfen Sie es erübrigen.


Danke, welch eine Güte in Ihnen schlummert, Sie haben sich selbst übertroffen.
Es geht aufwärts mit Ihnen, sehr gut!

Preisen wir Gott unseren Schöpfer, Amen
Abba, segne uns mit deiner Herrlichkeit
und möge der Frieden des Herrn mit uns sein, AMEN!
Benutzeravatar
schelem alach
 
Beiträge: 211
Registriert: Donnerstag 23. Dezember 2010, 17:43

Re: Rettet mich!

Beitragvon Elrik » Montag 3. Januar 2011, 21:57

schelem alach hat geschrieben:
Elrik hat geschrieben:
schelem alach hat geschrieben:Die Weissagung Jesajas wird erfüllt:

Hören sollt ihr,hören, aber nicht verstehen; sehen sollt ihr, sehen, aber nicht erkennen.
Denn das Herz dieses Volkes ist hart geworden und mit ihren ohren, hören sie nur schwer und ihre Augen halten sie
geschlossen damit sie mit ihren Augen nicht sehen und mit ihren Ohren nicht hören damit sie mit ihren
herzen nicht zur Einsicht kommen damit sie sich nicht bekehren und ich sie nicht heile.
Ihr aber seid selig, denn eure Augen sehen und eure Ohren hören.

Der Friede des Herrn sei mit euch AMEN


Die Schriften haben viele Buchtaben auf Lager, Von denen sollen sogar Einige zu den verschiedensten Anlässen passen. Das können Sie ihren Freunden auch gleich mitteilen, einfach nur weil es dazugehöhrt. Nur dieses eine Mal dürfen Sie es erübrigen.


Danke, welch eine Güte in Ihnen schlummert, Sie haben sich selbst übertroffen.
Es geht aufwärts mit Ihnen, sehr gut!

Preisen wir Gott unseren Schöpfer, Amen



1. Du sollt den Herren deinen Gott lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Verstand.

Ist er ihr Schöpfer, brauchen Sie mich nicht dazu, ihn zu lieben und anzubeten und zu loben und schon gar nicht dazu, ihn zu preisen. Denn wer seinen Herrn preist noch dazu in aller Öffentlichkeit, der hat ihn schon verkauft!
Elrik
 
Beiträge: 2871
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Re: Rettet mich!

Beitragvon schelem alach » Dienstag 4. Januar 2011, 12:46

Elrik hat geschrieben:
schelem alach hat geschrieben:Die Weissagung Jesajas wird erfüllt:

Hören sollt ihr,hören, aber nicht verstehen; sehen sollt ihr, sehen, aber nicht erkennen.
Denn das Herz dieses Volkes ist hart geworden und mit ihren ohren, hören sie nur schwer und ihre Augen halten sie
geschlossen damit sie mit ihren Augen nicht sehen und mit ihren Ohren nicht hören damit sie mit ihren
herzen nicht zur Einsicht kommen damit sie sich nicht bekehren und ich sie nicht heile.
Ihr aber seid selig, denn eure Augen sehen und eure Ohren hören.

Der Friede des Herrn sei mit euch AMEN


Die Schriften haben viele Buchtaben auf Lager, Von denen sollen sogar Einige zu den verschiedensten Anlässen passen. Das können Sie ihren Freunden auch gleich mitteilen, einfach nur weil es dazugehöhrt. Nur dieses eine Mal dürfen Sie es erübrigen.


Danke, welch eine Güte in Ihnen schlummert, Sie haben sich selbst übertroffen.
Es geht aufwärts mit Ihnen, sehr gut!

Preisen wir Gott unseren Schöpfer, Amen
[/quote]


1. Du sollt den Herren deinen Gott lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Verstand.
Ich hoffe Sie finden den weg, um das zu Vollbringen!

Ist er ihr Schöpfer, brauchen Sie mich nicht dazu, ihn zu lieben und anzubeten und zu loben und schon gar nicht dazu, ihn zu preisen. Denn wer seinen Herrn preist noch dazu in aller Öffentlichkeit, der hat ihn schon verkauft![/quote]

Nun dazu brauch man ja nichts mehr sagen, das ist ja total daneben!
Abba, segne uns mit deiner Herrlichkeit
und möge der Frieden des Herrn mit uns sein, AMEN!
Benutzeravatar
schelem alach
 
Beiträge: 211
Registriert: Donnerstag 23. Dezember 2010, 17:43

Re: Rettet mich!

Beitragvon andre » Dienstag 4. Januar 2011, 14:52

"Du sollst keine fremden Götter neben mir haben"

Wie jetzt?

Ich denke es kann nur einen geben. Und wenn GOTT allmächtig ist, warum solch eine eifersüchtige Aussage.

Oh Mann, irgendwann weiß man echt nicht mehr, an welchen gott man denn nun glauben soll.
"Reicht es nicht zu sehen, dass ein Garten schön ist, ohne dass man auch noch glauben muss, dass Feen darin hausen?"
Douglas Adams
andre
 
Beiträge: 42
Registriert: Mittwoch 22. Dezember 2010, 08:19

Re: Rettet mich!

Beitragvon schelem alach » Dienstag 4. Januar 2011, 15:51

andre hat geschrieben:"Du sollst keine fremden Götter neben mir haben"

Wie jetzt?
Wenn Sie das nicht verstehen, haben Sie ein problem!
Ich denke es kann nur einen geben. Und wenn GOTT allmächtig ist, warum solch eine eifersüchtige Aussage.
Es gibt nur einen. Er ist allmächtig. Wenn Sie ein Kind hätten, und dieses Kind sagt zu einem
anderen, egal ob Mensch, Stofftier, Tote gegenstände, sagt zu diesen PAPA, wären Sie da nicht eifersüchtig?
Wir sind das Ebenbild Gottes und können und haben die Chance ein Abbild Gottes zu werden.
Umgekehrt!
Oh Mann, irgendwann weiß man echt nicht mehr, an welchen gott man denn nun glauben soll.

Nun das entscheiden Sie nicht ganz allein, ER schenkt Erbarmen und Gnade wem er will!
Damit sich kein Mensch sich rühmen kann vor Gott!
Abba, segne uns mit deiner Herrlichkeit
und möge der Frieden des Herrn mit uns sein, AMEN!
Benutzeravatar
schelem alach
 
Beiträge: 211
Registriert: Donnerstag 23. Dezember 2010, 17:43

Re: Rettet mich!

Beitragvon andre » Dienstag 4. Januar 2011, 15:58

schelem alach hat geschrieben:
andre hat geschrieben:"Du sollst keine fremden Götter neben mir haben"

Wie jetzt?
Wenn Sie das nicht verstehen, haben Sie ein problem!
Ich denke es kann nur einen geben. Und wenn GOTT allmächtig ist, warum solch eine eifersüchtige Aussage.
Es gibt nur einen. Er ist allmächtig. Wenn Sie ein Kind hätten, und dieses Kind sagt zu einem
anderen, egal ob Mensch, Stofftier, Tote gegenstände, sagt zu diesen PAPA, wären Sie da nicht eifersüchtig?
Wir sind das Ebenbild Gottes und können und haben die Chance ein Abbild Gottes zu werden.

Oh Mann, irgendwann weiß man echt nicht mehr, an welchen gott man denn nun glauben soll.

Nun das entscheiden Sie nicht ganz allein, ER schenkt Erbarmen und Gnade wem er will!
Damit sich kein Mensch sich rühmen kann vor Gott!



Was tat Gott vor der Erschaffung der Welt, wenn
die Schöpfertätigkeit zu seinen ewigen und unveräußerlichen Wesensmerkmalen
zählen soll ? Lag seine Schöpferkraft vorher brach ? Weshalb wurde sie auf
einmal tätig ? Offenbar hat sich Gott gewandelt, obwohl doch die
Unwandelbarkeit zu seinen klassischen Attributen gehört. Wenn er sich aber
gewandelt hat, ist er der Zeit unterworfen. Es gab also eine Phase, in der
Gott noch nicht der Schöpfer war. Der Gedanke eines ewigen Schöpfers, der
irgendwann eine zeitlich begrenzte Welt geschaffen haben soll, ist logisch
nicht widerspruchsfrei zu denken. Das hat den Philosophen Johann Gottlieb
Fichte zu der schroffen Bemerkung veranlaßt, ?die Annahme einer Schöpfung?
sei ?der absolute Grundirrtum aller falschen Metaphysik?. Durch sie werde
?das Denken in ein träumendes Phantasieren verwandelt? (?Die Anweisung zum
seligen Leben?, Sechste Vorlesung).

Der zweite Kritikpunkt erwächst aus der Frage: Warum hat Gott überhaupt die
Welt geschaffen, obwohl er doch ein in sich selbst vollkommenes Wesen sein
soll, das in seiner Majestät keines anderen bedarf ? Die biblische Antwort
? Gott schuf sich die Welt als sein Gegenüber und den Menschen als sein
Ebenbild ? provoziert unvermeidlich den Einwand: Da Gott nichts Sinnloses
tut, muß ihm vorher etwas gefehlt haben. Wenn er aber ein Gegenüber
brauchte, weil er einen Mangel litt, war er nicht in sich vollkomen.
Schöpfertum und Vollkommenheit schließen sich aus.
"Reicht es nicht zu sehen, dass ein Garten schön ist, ohne dass man auch noch glauben muss, dass Feen darin hausen?"
Douglas Adams
andre
 
Beiträge: 42
Registriert: Mittwoch 22. Dezember 2010, 08:19

Re: Rettet mich!

Beitragvon schelem alach » Dienstag 4. Januar 2011, 16:50

andre hat geschrieben:
schelem alach hat geschrieben:
andre hat geschrieben:"Du sollst keine fremden Götter neben mir haben"

Wie jetzt?
Wenn Sie das nicht verstehen, haben Sie ein problem!
Ich denke es kann nur einen geben. Und wenn GOTT allmächtig ist, warum solch eine eifersüchtige Aussage.
Es gibt nur einen. Er ist allmächtig. Wenn Sie ein Kind hätten, und dieses Kind sagt zu einem
anderen, egal ob Mensch, Stofftier, Tote gegenstände, sagt zu diesen PAPA, wären Sie da nicht eifersüchtig?
Wir sind das Ebenbild Gottes und können und haben die Chance ein Abbild Gottes zu werden.

Oh Mann, irgendwann weiß man echt nicht mehr, an welchen gott man denn nun glauben soll.

Nun das entscheiden Sie nicht ganz allein, ER schenkt Erbarmen und Gnade wem er will!
Damit sich kein Mensch sich rühmen kann vor Gott!



Was tat Gott vor der Erschaffung der Welt, wenn
die Schöpfertätigkeit zu seinen ewigen und unveräußerlichen Wesensmerkmalen
zählen soll ? Lag seine Schöpferkraft vorher brach ? Weshalb wurde sie auf
einmal tätig ? Offenbar hat sich Gott gewandelt, obwohl doch die
Unwandelbarkeit zu seinen klassischen Attributen gehört. Wenn er sich aber
gewandelt hat, ist er der Zeit unterworfen. Es gab also eine Phase, in der
Gott noch nicht der Schöpfer war. Der Gedanke eines ewigen Schöpfers, der
irgendwann eine zeitlich begrenzte Welt geschaffen haben soll, ist logisch
nicht widerspruchsfrei zu denken. Das hat den Philosophen Johann Gottlieb
Fichte zu der schroffen Bemerkung veranlaßt, ?die Annahme einer Schöpfung?
sei ?der absolute Grundirrtum aller falschen Metaphysik?. Durch sie werde
?das Denken in ein träumendes Phantasieren verwandelt? (?Die Anweisung zum
seligen Leben?, Sechste Vorlesung).

Was machen Sie sich für gedanken, was Gott vor der Schöpfung tat, Sie verstehen
ja noch nicht einmal das, was geschrieben steht und das ist sein Wort.

Bibel, Einheitsübersetzung
Jesaja 55,8-9:
Meine Gedanken sind nicht eure Gedanken und eure Wege sind nicht meine Wege - Spruch des Herrn.
So hoch der Himmel über der Erde ist, so hoch erhaben sind meine Wege über eure Wege und meine Gedanken über eure Gedanken.


Der zweite Kritikpunkt erwächst aus der Frage: Warum hat Gott überhaupt die
Welt geschaffen, obwohl er doch ein in sich selbst vollkommenes Wesen sein
soll, das in seiner Majestät keines anderen bedarf ? Die biblische Antwort
? Gott schuf sich die Welt als sein Gegenüber und den Menschen als sein
Ebenbild ? provoziert unvermeidlich den Einwand: Da Gott nichts Sinnloses
tut, muß ihm vorher etwas gefehlt haben. Wenn er aber ein Gegenüber
brauchte, weil er einen Mangel litt, war er nicht in sich vollkomen.
Schöpfertum und Vollkommenheit schließen sich aus.


Bibel, Einheitsübersetzung
Römer 11,7-8:
Das bedeutet: Was Israel erstrebt, hat nicht das ganze Volk, sondern nur der erwählte Rest erlangt; die übrigen wurden verstockt,
wie es in der Schrift heißt: Gott gab ihnen einen Geist der Betäubung, Augen, die nicht sehen, und Ohren, die nicht hören, bis zum heutigen Tag.

Bibel, Einheitsübersetzung
Römer 9,15-19:
Denn zu Mose sagt er: Ich schenke Erbarmen, wem ich will, und erweise Gnade, wem ich will.
Also kommt es nicht auf das Wollen und Streben des Menschen an, sondern auf das Erbarmen Gottes.
In der Schrift wird zum Pharao gesagt: Eben dazu habe ich dich bestimmt, dass ich an dir meine Macht zeige und dass auf der ganzen Erde mein Name verkündet wird.
Er erbarmt sich also, wessen er will, und macht verstockt, wen er will.
Nun wirst du einwenden: Wie kann er dann noch anklagen, wenn niemand seinem Willen zu widerstehen vermag?

Bibel, Einheitsübersetzung
Offenbarung 22,18-21:
Ich bezeuge jedem, der die prophetischen Worte dieses Buches hört: Wer etwas hinzufügt, dem wird Gott die Plagen zufügen, von denen in diesem Buch geschrieben steht.
Und wer etwas wegnimmt von den prophetischen Worten dieses Buches, dem wird Gott seinen Anteil am Baum des Lebens und an der heiligen Stadt wegnehmen, von denen in diesem Buch geschrieben steht.
Er, der dies bezeugt, spricht: Ja, ich komme bald. - Amen. Komm, Herr Jesus!
Die Gnade des Herrn Jesus sei mit allen!

Wenn Sie das alles verstehen, gibt es noch Hoffnung!
Abba, segne uns mit deiner Herrlichkeit
und möge der Frieden des Herrn mit uns sein, AMEN!
Benutzeravatar
schelem alach
 
Beiträge: 211
Registriert: Donnerstag 23. Dezember 2010, 17:43

Re: Rettet mich!

Beitragvon andre » Mittwoch 5. Januar 2011, 08:27

Wenn Sie das alles verstehen, gibt es noch Hoffnung!

Nun, im "Groben" verstehe ich das sehr wohl. Aber diese biblichen Aussagen machen es sich zu einfach bei wirklich berechtigten Fragen.

Wenn Babys und kleine Kinder leiden, sterben an Krebs oder sonstigen Krankheiten, unendlich leiden und Schmerzen erdulden, wo ist da gott und bei wem hat er Erbarmen wenn nicht bei diesen??

Das ist und bleibt ein Widerspruch und daher hat es die Glaubwürdigkeit Ihres Gottes sehr schwer und ihre Bibelzitate können nicht wirkllich etwas sachlich und logisch erklären.


Das glauben (alle) Gottlose in Unkenntnis der Bibel, dessen, was Gott lehrt. Nichts wissen, dafür aber alles besser.
"Reicht es nicht zu sehen, dass ein Garten schön ist, ohne dass man auch noch glauben muss, dass Feen darin hausen?"
Douglas Adams
andre
 
Beiträge: 42
Registriert: Mittwoch 22. Dezember 2010, 08:19

VorherigeNächste

Zurück zu Gott - Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron