Beim Newsletter anmelden:   Newsletter Archiv
Wozu der Newsletter?
Bibelvers der Woche
Jeremia 2,19: Dein böses Tun straft dich, deine Abtrünnigkeit klagt dich an. So erkenne doch und sieh ein, wie schlimm und bitter es ist, den Herrn, deinen Gott, zu verlassen und keine Furcht vor mir zu haben - Spruch Gottes, des Herrn der Heere.
In BibelPedia suchen:

Vorbestimmung - Gnade

Allgemeines über Gott

Moderatoren: Todoroff, Eser

Re: Vorbestimmung - Gnade

Beitragvon Todoroff » Sonntag 2. September 2012, 19:58

manden

Definieren Sie Nächstenliebe!
Nächstenliebe hat Jesus 3 Zeilen weiter unten definiert !
Aha, Ihre Nächstenliebe sieht also so aus, daß Sie keine Fragen beantworten. Prima!

Sie faseln immer von MITmenschen, wer sind dann die GEGENmenschen?
Alle Menschen sind MITmenschen , das soll unsere Verantwortung für sie betonen !
Auch die Toten, Lügner und Mörder, Folterknechte, Kinderficker ...? Glauben Sie, die Mörder Ihrer Kinder (nächsten-)lieben zu können?

Sie schreiben:
DU SOLLST DEINEN NÄCHSTEN LIEBEN WIE DICH SELBST!
Damit steht und fällt der Glaube an den wahren Gott !


Wieso? Welche Erkenntnis bewegt Sie zu dieser Behauptung?
Welcher Gott ist der wahre Gott?


Meine Erkenntnis , dass Jesus hier das Richtige erkannt hat .
Aha, Sie haben erkannt, daß Jesus Christus richtig erkannt hat. Welch Erkenntnis! Und das Richtige ist: Gott zu lieben. Warum lehrt Jesus Christus das dann nicht? Sie kennen doch die Bibel aus dem FF!

Zudem ist die Aussage logisch perfekt !
Erklären Sie uns Ihre komische Logik!
Der wahre Gott ist natürlich der Schöpfer von allem .
Nun, Hindus habe 33 MIllionen götter, Moslems glauben an einen anderen Schöpfergott als Juden und als Christen. Und welcher Gott ist denn nun der wahre Gott, der Schöpfer von allem? Welche der heiligen schriften lehrt denn Ihrer Erkenntnis nach die Wahrheit über welchen gott?

Da Jesus in dieser Aussage einen Teil der Wahrheit über Gott erkannt hat ( ich ebenso ) , kann an den wahren Gott nur glauben , der das auch erkennt und tut !
Heißt das, daß Sie die ganze Wahrheit über Gott erkannt haben und Jesus Christus nur einen Teil? Schildern Sie uns Ihren logischen Erkenntnisweg.

Römer 3,20
Durch Werke des Gesetzes wird niemand vor Ihm gerecht werden; durch das Gesetz kommt es vielmehr zur Erkenntnis der Sünde.

Haben Sie denn auf Ihrem Erkenntnisweg erkannt, daß Sie ein Sünder sind?

2 Korinther 4,6
Denn Gott, der sprach: Aus Finsternis soll Licht aufleuchten!, Er ist in unseren Herzen aufgeleuchtet, damit wir erleuchtet werden zur Erkenntnis des göttlichen Glanzes auf dem Antlitz Christi.

Diese Erkenntnis ist Ihnen offensichtlich verwehrt.

1 Timotheus 6,20
Halte dich fern von dem gottlosen Geschwätz und den falschen Lehren der sogenannten "Erkenntnis"!

Aus welchem Grund trifft das auf Sie nicht zu?
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Vorbestimmung - Gnade

Beitragvon manden » Sonntag 2. September 2012, 20:59

[quote="Todoroff"]manden

Definieren Sie Nächstenliebe!
Nächstenliebe hat Jesus 3 Zeilen weiter unten definiert !
Aha, Ihre Nächstenliebe sieht also so aus, daß Sie keine Fragen beantworten. Prima!

Lach ! können Sie nicht bis 3 zählen : DU SOLLST DEINEN ...

Sie faseln immer von MITmenschen, wer sind dann die GEGENmenschen?
Alle Menschen sind MITmenschen , das soll unsere Verantwortung für sie betonen !
Auch die Toten, Lügner und Mörder, Folterknechte, Kinderficker ...? Glauben Sie, die Mörder Ihrer Kinder (nächsten-)lieben zu können?

J A !

Sie schreiben:
DU SOLLST DEINEN NÄCHSTEN LIEBEN WIE DICH SELBST!
Damit steht und fällt der Glaube an den wahren Gott !


Wieso? Welche Erkenntnis bewegt Sie zu dieser Behauptung?
Welcher Gott ist der wahre Gott?


schon erklärt
Schöpfer

Meine Erkenntnis , dass Jesus hier das Richtige erkannt hat .
Aha, Sie haben erkannt, daß Jesus Christus richtig erkannt hat. Welch Erkenntnis! Und das Richtige ist: Gott zu lieben. Warum lehrt Jesus Christus das dann nicht? Sie kennen doch die Bibel aus dem FF!

Das lehrte Jesus !

Zudem ist die Aussage logisch perfekt !
Erklären Sie uns Ihre komische Logik! Strengen Sie sich mal an !
Der wahre Gott ist natürlich der Schöpfer von allem .
Nun, Hindus habe 33 MIllionen götter, Moslems glauben an einen anderen Schöpfergott als Juden und als Christen. Und welcher Gott ist denn nun der wahre Gott, der Schöpfer von allem? Welche der heiligen schriften lehrt denn Ihrer Erkenntnis nach die Wahrheit über welchen gott?

U.a. Bibel , Menschenverstand ( haben Sie doch ? )

Da Jesus in dieser Aussage einen Teil der Wahrheit über Gott erkannt hat ( ich ebenso ) , kann an den wahren Gott nur glauben , der das auch erkennt und tut !
[color=green][b]Heißt das, daß Sie die ganze Wahrheit über Gott erkannt haben und Jesus Christus nur einen Teil? Schildern Sie uns Ihren logischen Erkenntnisweg.

Lesen lernen ! in d i e s e r Aussage

Haben Sie denn auf Ihrem Erkenntnisweg erkannt, daß Sie ein Sünder sind?

wir sind alle Sünder , aber Sie dürfen sich etwas am Riemen reissen mit Ihrer viel zu respektlosen Behandlung von Mitmenschen ( bei mir geht es )
Liebe Grüsse
Manfred Dengler
manden
 
Beiträge: 69
Registriert: Freitag 31. August 2012, 12:51
Wohnort: Roth

Re: Vorbestimmung - Gnade

Beitragvon Thopetersen » Sonntag 2. September 2012, 21:20

Todoroff hat geschrieben:
Definieren Sie Nächstenliebe!


Lernen, uns selbst zu lieben, das heißt, dass wir unseren wahren Wert begreifen, uns selbst achten und uns vertrauen, von all unseren Fehlern umkehren, uns selbst vergeben.
Um die Bedürfnisse unserer eigenen Familie kümmern.
Vermeiden, zu meinen, wir seien besser als andere Menschen. Wir können für ihre Fehler Geduld aufbringen.
Stellen wir uns doch die Frage: "Hab ich Gutes am heutigen Tag getan?"
Trost und Zuspruch geben, dem anderen ein freundliches Wort. Hier freut sich einer über ein Geschenk, dort muss man tatkräftig zupacken.
Auch wenn ich Ihnen rate einen Arzt aufzusuchen ist das Nächstenliebe, weil es gut gemeint ist und voll der Hoffnung.
Du sollst einen Tauben nicht verfluchen, einem Blinden kein Hindernis in den Weg stellen.
Nicht verleumden, betet für die, die euch verfolgen.
Redest du, so rede aus Liebe.
Pflicht der Achtung meines Nächsten
Mit Güte, Sanftmut und Barmherzigkeit geben, einfach aushalten.
Nicht lügen, stehlen und betrügen, sondern ernsthaft und zuverlässig sein,
Trennendes überwinden, mit den Anderen teilen, geben, helfen, trösten,unterstützen
Gutes tun.
Mit allem Geschaffenen achtsam und ehrfürchtig, d.h. respektvoll umgehen.
Todoroff hat geschrieben:
Sie faseln immer von MITmenschen, wer sind dann die GEGENmenschen?


Heute schon mal in einen Spiegel geschaut, Herr Todoroff?
Ist Nächstenliebe das, was Sie den Menschen entgegenbringen, Verachtung, Hass und Neid, Böswilligkeit und üble Wünscherei, Lüge und Verleumdung?

Denn das was Sie vertreten ist eine von der Bibel abgeleitete, selbst erfundene Lehre die voller Fehler und Falschheiten ist, mittelalterliche, fundamentalistische Denkweise aufzeigt und zu nichts taugt. Überall sehen Sie nur noch Verbrecher und Lügner, von "Gottlosen" und von "Satan besessene", dabei maßen Sie sich sogar an Gottes "Herkunft" beweisen und beschreiben zu können, welch Unding, welcher Frevel, welche Sünde Sie da tun und nicht begreifen, die Bibel, Gott und Jesus benutzen Sie als Alibi für Ihr Tun.

Immer noch besteht die Chance zur Umkehr, immer noch die Besserung, wieviel Zeit ist noch?
"Tausendfach wissenschaftlich bewiesen ist, philosophisch, mathematisch und experimentell, daß Gott der Verfasser der Bibel ist." Diese Worte sind nicht mehr als eine Lüge, denn nicht tausendfach, nicht hundertfach, nicht eimal nur gabs einen Beweis, nur dass viele Köpfe rollen mussten ist bewiesen, Köpfe von ehrlichen Menschen die ihre Stirn dieser Lüge entgegenhielten, im Glauben an Einen Gott, Dem Gott Dem Sie unterstellen dieses größte Lügenbuch der Menschheitsgeschichte geschrieben zu haben.
"Es ziemt Gott nicht, sich einen Sohn zuzugesellen. Heilig ist Er"


Thomas قَوْلَ الْحَقِّ
Thopetersen
 
Beiträge: 15
Registriert: Mittwoch 29. August 2012, 08:22

Re: Vorbestimmung - Gnade

Beitragvon manden » Montag 3. September 2012, 07:53

Thopetersen hat geschrieben:
Todoroff hat geschrieben:
Definieren Sie Nächstenliebe!


Lernen, uns selbst zu lieben, das heißt, dass wir unseren wahren Wert begreifen, uns selbst achten und uns vertrauen, von all unseren Fehlern umkehren, uns selbst vergeben.
Um die Bedürfnisse unserer eigenen Familie kümmern.
Vermeiden, zu meinen, wir seien besser als andere Menschen. Wir können für ihre Fehler Geduld aufbringen.
Stellen wir uns doch die Frage: "Hab ich Gutes am heutigen Tag getan?"
Trost und Zuspruch geben, dem anderen ein freundliches Wort. Hier freut sich einer über ein Geschenk, dort muss man tatkräftig zupacken.
Auch wenn ich Ihnen rate einen Arzt aufzusuchen ist das Nächstenliebe, weil es gut gemeint ist und voll der Hoffnung.
Du sollst einen Tauben nicht verfluchen, einem Blinden kein Hindernis in den Weg stellen.
Nicht verleumden, betet für die, die euch verfolgen.
Redest du, so rede aus Liebe.
Pflicht der Achtung meines Nächsten
Mit Güte, Sanftmut und Barmherzigkeit geben, einfach aushalten.
Nicht lügen, stehlen und betrügen, sondern ernsthaft und zuverlässig sein,
Trennendes überwinden, mit den Anderen teilen, geben, helfen, trösten,unterstützen
Gutes tun.
Mit allem Geschaffenen achtsam und ehrfürchtig, d.h. respektvoll umgehen.
Todoroff hat geschrieben:
Sie faseln immer von MITmenschen, wer sind dann die GEGENmenschen?


Heute schon mal in einen Spiegel geschaut, Herr Todoroff?
Ist Nächstenliebe das, was Sie den Menschen entgegenbringen, Verachtung, Hass und Neid, Böswilligkeit und üble Wünscherei, Lüge und Verleumdung?

Denn das was Sie vertreten ist eine von der Bibel abgeleitete, selbst erfundene Lehre die voller Fehler und Falschheiten ist, mittelalterliche, fundamentalistische Denkweise aufzeigt und zu nichts taugt. Überall sehen Sie nur noch Verbrecher und Lügner, von "Gottlosen" und von "Satan besessene", dabei maßen Sie sich sogar an Gottes "Herkunft" beweisen und beschreiben zu können, welch Unding, welcher Frevel, welche Sünde Sie da tun und nicht begreifen, die Bibel, Gott und Jesus benutzen Sie als Alibi für Ihr Tun.

Immer noch besteht die Chance zur Umkehr, immer noch die Besserung, wieviel Zeit ist noch?
"Tausendfach wissenschaftlich bewiesen ist, philosophisch, mathematisch und experimentell, daß Gott der Verfasser der Bibel ist." Diese Worte sind nicht mehr als eine Lüge, denn nicht tausendfach, nicht hundertfach, nicht eimal nur gabs einen Beweis, nur dass viele Köpfe rollen mussten ist bewiesen, Köpfe von ehrlichen Menschen die ihre Stirn dieser Lüge entgegenhielten, im Glauben an Einen Gott, Dem Gott Dem Sie unterstellen dieses größte Lügenbuch der Menschheitsgeschichte geschrieben zu haben.
"Es ziemt Gott nicht, sich einen Sohn zuzugesellen. Heilig ist Er"


Thomas قَوْلَ الْحَقِّ


Werter Thomas ,

Ihre Kritik an Georg Todoroff ist weitgehend berechtigt . Aber Ihre eigene Postion bleibt ziemlich unklar ! Glauben Sie an Gott ?
Ich schreibe jetzt ein Thema ' Wahrer Glaube ' , in dem ich meine Position darstelle .
Vielleicht möchten Sie Stellung beziehen ? Andere natürlich auch !
Liebe Grüsse
Manfred Dengler
manden
 
Beiträge: 69
Registriert: Freitag 31. August 2012, 12:51
Wohnort: Roth

Re: Vorbestimmung - Gnade

Beitragvon Todoroff » Montag 3. September 2012, 19:15

HIV-club-Mitglied manden

Lach ! können Sie nicht bis 3 zählen : DU SOLLST DEINEN ...
Ja bitte, was? Was sollst du, Lügner?

Alle Menschen sind MITmenschen , das soll unsere Verantwortung für sie betonen !
Sie sind noch um Welten davon entfernt, ein wahrer Mensch zu sein. Ihre Bestimmung ist noch immer die Hölle.
Sie haben keine Sprache - grauenhaft!


Auch die Toten, Lügner und Mörder, Folterknechte, Kinderficker ...? Glauben Sie, die Mörder Ihrer Kinder (nächsten-)lieben zu können?

J A !
Sicher, aber nur in Ihren Wahnvorstellungen!

Sie schreiben:
DU SOLLST DEINEN NÄCHSTEN LIEBEN WIE DICH SELBST!
Damit steht und fällt der Glaube an den wahren Gott !


Wieso? Welche Erkenntnis bewegt Sie zu dieser Behauptung?
Welcher Gott ist der wahre Gott?

schon erklärt
Schöpfer
Wieder Frage nicht beantwortet - schöne Nächstenliebe. Wer ist der Schöpfer unter den zahllosen göttern. Nur Ihr erfundener gott, den es nicht gibt?


Aha, Sie haben erkannt, daß Jesus Christus richtig erkannt hat. Welch Erkenntnis! Und das Richtige ist: Gott zu lieben. Warum lehrt Jesus Christus das dann nicht? Sie kennen doch die Bibel aus dem FF!
Das lehrte Jesus !
Sie lügen. Geben Sie die Bibelstelle an, Lügner!

Erklären Sie uns Ihre komische Logik!
Strengen Sie sich mal an !
Der wahre Gott ist natürlich der Schöpfer von allem .
Und? Ist das nun der gott der Moslems, der Christen, der Juden der Hindus, oder bloß Ihr erfundener gott? Wer ist der Schöpfergott? Wo lebt er oder ist er tot? Was ist er, Geist oder Materie?

Nun, Hindus habe 33 MIllionen götter, Moslems glauben an einen anderen Schöpfergott als Juden und als Christen. Und welcher Gott ist denn nun der wahre Gott, der Schöpfer von allem? Welche der heiligen schriften lehrt denn Ihrer Erkenntnis nach die Wahrheit über welchen gott?
U.a. Bibel , Menschenverstand ( haben Sie doch ? )
Wieder Frage nicht beantwortet, Lügner!
Nun, der Koran lehrt einen anderen gott als die Bibel. Welcher ist es nun, Lügner? Die Hindus lehren andere götter als den einen gott. Und Ihren erfundenen gott gibt es nicht. Weshalb sollte ich also Ihren Lügen glauben?


Heißt das, daß Sie die ganze Wahrheit über Gott erkannt haben und Jesus Christus nur einen Teil? Schildern Sie uns Ihren logischen Erkenntnisweg.
Lesen lernen ! in d i e s e r Aussage
Frage nicht beantwortet! Wie immer, Lügner!

Haben Sie denn auf Ihrem Erkenntnisweg erkannt, daß Sie ein Sünder sind?
wir sind alle Sünder ,
Und Sie armer Irrer glauben, Gott wird mit Sündern zusammenleben? Ihr komischer gott wäre dann nicht heilig, läßt er sich von uns besudeln.

aber Sie dürfen sich etwas am Riemen reissen mit Ihrer viel zu respektlosen Behandlung von Mitmenschen ( bei mir geht es )
Mir fehlt der Riemen, mit dem Sie in Ihrer Gottesverachtung andere züchtigen (wollen).

Warum leugnen Sie die Auferstehung von Jesus Christus?
Jesus gibt es nicht, nur Jesus Christus, verbrecherischer Lügner, Knecht Satans.
Was heißt CHRISTUS, satanischer Lügner?
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Vorbestimmung - Gnade

Beitragvon Todoroff » Montag 3. September 2012, 19:33

HIV-Club-Mitglied Thopetersen


Definieren Sie Nächstenliebe!

Lernen, uns selbst zu lieben,
Das ist Eigenliebe, die der Teufel lebt und lehrt. Danke!
Das halten der 10 Gebote ist kein Akt der Nächstenliebe.
Jesus Chistus hat Nächstenliebe klar definiert, wovon aber Knechte Satans nichts wissen.


Ist Nächstenliebe das, was Sie den Menschen entgegenbringen, Verachtung, Hass und Neid, Böswilligkeit und üble Wünscherei, Lüge und Verleumdung?
Exakt so sieht Ihre Nächstenliebe aus, aber es ist keine Liebe darin, sondern nur Galle und Wermut, Gift und Ekel!

Immer noch besteht die Chance zur Umkehr, immer noch die Besserung, wieviel Zeit ist noch?
Ihnen ist die Chance zur Umkehr verwehrt. Sie sind ein von Gott Verfluchter, denn

Jeremia 17,5
Verflucht der Mann, der auf Menschen vertraut, auf schwaches Fleisch sich stützt, und dessen Herz sich abwendet vom Herrn.

Sie glauben Ihren Mördern, NWlern, vertrauen auf schwaches Fleisch, armer Irrer!


"Tausendfach wissenschaftlich bewiesen ist, philosophisch, mathematisch und experimentell, daß Gott der Verfasser der Bibel ist."
Diese Worte sind nicht mehr als eine Lüge,
Beweisen Sie doch Ihre erbärmliche Lüge, geboren aus Ihre extremen Menschenverachtung, Ihrem Faschismus, Ihrem Haß auf Gott, Knecht Satans, und widerlegen Sie die Beweise!

Es ziemt Gott nicht, sich einen Sohn zuzugesellen. Heilig ist Er
sagt der Teufel.

Hiob 1,6
Eines Tages kamen die Gottessöhne, um vor den Herrn hinzutreten; unter ihnen auch der Satan.

Die Söhne Gottes, einer von Ihnen bin ich, sind zahllos. Jesus Christus ist ein ausgezeichneter Sohn, der monogene Sohn, vollkommen eins mit Gott, und der Teufel ist auch ein ausgezeichneter Sohn Gottes, vollkommen uneins mit Gott. Zwischen beiden haben wir uns zu entscheiden.
Immerhin - wir beide haben uns entschieden, manden auch.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Vorbestimmung - Gnade

Beitragvon manden » Montag 3. September 2012, 19:58

Todoroff hat geschrieben:HIV-club-Mitglied manden

Lach ! können Sie nicht bis 3 zählen : DU SOLLST DEINEN ...
Ja bitte, was? Was sollst du, Lügner?

Alle Menschen sind MITmenschen , das soll unsere Verantwortung für sie betonen !
Sie sind noch um Welten davon entfernt, ein wahrer Mensch zu sein. Ihre Bestimmung ist noch immer die Hölle.
Sie haben keine Sprache - grauenhaft!


Auch die Toten, Lügner und Mörder, Folterknechte, Kinderficker ...? Glauben Sie, die Mörder Ihrer Kinder (nächsten-)lieben zu können?

J A !
Sicher, aber nur in Ihren Wahnvorstellungen!

Sie schreiben:
DU SOLLST DEINEN NÄCHSTEN LIEBEN WIE DICH SELBST!
Damit steht und fällt der Glaube an den wahren Gott !


Wieso? Welche Erkenntnis bewegt Sie zu dieser Behauptung?
Welcher Gott ist der wahre Gott?

schon erklärt
Schöpfer
Wieder Frage nicht beantwortet - schöne Nächstenliebe. Wer ist der Schöpfer unter den zahllosen göttern. Nur Ihr erfundener gott, den es nicht gibt?


Aha, Sie haben erkannt, daß Jesus Christus richtig erkannt hat. Welch Erkenntnis! Und das Richtige ist: Gott zu lieben. Warum lehrt Jesus Christus das dann nicht? Sie kennen doch die Bibel aus dem FF!
Das lehrte Jesus !
Sie lügen. Geben Sie die Bibelstelle an, Lügner!

Erklären Sie uns Ihre komische Logik!
Strengen Sie sich mal an !
Der wahre Gott ist natürlich der Schöpfer von allem .
Und? Ist das nun der gott der Moslems, der Christen, der Juden der Hindus, oder bloß Ihr erfundener gott? Wer ist der Schöpfergott? Wo lebt er oder ist er tot? Was ist er, Geist oder Materie?

Nun, Hindus habe 33 MIllionen götter, Moslems glauben an einen anderen Schöpfergott als Juden und als Christen. Und welcher Gott ist denn nun der wahre Gott, der Schöpfer von allem? Welche der heiligen schriften lehrt denn Ihrer Erkenntnis nach die Wahrheit über welchen gott?
U.a. Bibel , Menschenverstand ( haben Sie doch ? )
Wieder Frage nicht beantwortet, Lügner!
Nun, der Koran lehrt einen anderen gott als die Bibel. Welcher ist es nun, Lügner? Die Hindus lehren andere götter als den einen gott. Und Ihren erfundenen gott gibt es nicht. Weshalb sollte ich also Ihren Lügen glauben?


Heißt das, daß Sie die ganze Wahrheit über Gott erkannt haben und Jesus Christus nur einen Teil? Schildern Sie uns Ihren logischen Erkenntnisweg.
Lesen lernen ! in d i e s e r Aussage
[color=green][b]Frage nicht beantwortet! Wie immer, Lügner!


Haben Sie denn auf Ihrem Erkenntnisweg erkannt, daß Sie ein Sünder sind?
wir sind alle Sünder ,
Und Sie armer Irrer glauben, Gott wird mit Sündern zusammenleben? Ihr komischer gott wäre dann nicht heilig, läßt er sich von uns besudeln.

aber Sie dürfen sich etwas am Riemen reissen mit Ihrer viel zu respektlosen Behandlung von Mitmenschen ( bei mir geht es )
Mir fehlt der Riemen, mit dem Sie in Ihrer Gottesverachtung andere züchtigen (wollen).

Warum leugnen Sie die Auferstehung von Jesus Christus?
Jesus gibt es nicht, nur Jesus Christus, verbrecherischer Lügner, Knecht Satans.
Was heißt CHRISTUS, satanischer Lügner?


Armer , armer Georg , da Sie nicht in der Lage sind auch nur wie ein halbwegs normaler Mensch zu verhalten , geschweige denn wie ein liebender Mitmensch , müssen Sie Ihre Fragen und Kommentare s e l b s t
beantworten ! Wenn Sie einen Funken Anstand gelernt haben , kann man sich vielleicht ordentlich unterhalten !

Abschaum der Menschheit! Gott nennt Sie einen Antichristen!
Liebe Grüsse
Manfred Dengler
manden
 
Beiträge: 69
Registriert: Freitag 31. August 2012, 12:51
Wohnort: Roth

Re: Vorbestimmung - Gnade

Beitragvon Thopetersen » Dienstag 4. September 2012, 01:13

Thopetersen hat geschrieben:
Todoroff hat geschrieben:

Definieren Sie Nächstenliebe!

Lernen, uns selbst zu lieben, das heißt, dass wir unseren wahren Wert begreifen, uns selbst achten und uns vertrauen, von all unseren Fehlern umkehren, uns selbst vergeben.
Um die Bedürfnisse unserer eigenen Familie kümmern.
Vermeiden, zu meinen, wir seien besser als andere Menschen. Wir können für ihre Fehler Geduld aufbringen.
Stellen wir uns doch die Frage: "Hab ich Gutes am heutigen Tag getan?"
Trost und Zuspruch geben, dem anderen ein freundliches Wort. Hier freut sich einer über ein Geschenk, dort muss man tatkräftig zupacken.
Auch wenn ich Ihnen rate einen Arzt aufzusuchen ist das Nächstenliebe, weil es gut gemeint ist und voll der Hoffnung.
Du sollst einen Tauben nicht verfluchen, einem Blinden kein Hindernis in den Weg stellen.
Nicht verleumden, betet für die, die euch verfolgen.
Redest du, so rede aus Liebe.
Pflicht der Achtung meines Nächsten
Mit Güte, Sanftmut und Barmherzigkeit geben, einfach aushalten.
Nicht lügen, stehlen und betrügen, sondern ernsthaft und zuverlässig sein,
Trennendes überwinden, mit den Anderen teilen, geben, helfen, trösten,unterstützen
Gutes tun.
Mit allem Geschaffenen achtsam und ehrfürchtig, d.h. respektvoll umgehen.

Todoroff hat geschrieben:Das ist Eigenliebe, die der Teufel lebt und lehrt. Danke!
Das halten der 10 Gebote ist kein Akt der Nächstenliebe.
Jesus Chistus hat Nächstenliebe klar definiert, wovon aber Knechte Satans nichts wissen.

Matthäus 22,34–40
Meister, welches ist das höchste Gebot im Gesetz?
Jesus aber antwortete ihm: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten


Todoroff hat geschrieben:
Thopetersen hat geschrieben:Ist Nächstenliebe das, was Sie den Menschen entgegenbringen, Verachtung, Hass und Neid, Böswilligkeit und üble Wünscherei, Lüge und Verleumdung?

Exakt so sieht Ihre Nächstenliebe aus, aber es ist keine Liebe darin, sondern nur Galle und Wermut, Gift und Ekel!

Nur Galle und Wermut, Gift und Ekel in den meisten Worten aus des Munde dieses Mannes, der immer noch behauptet ein Guter, ein Bruder.
Doch wenn man es genau betrachtet, nichts übrig bleibt, nur Galle und Wermut, Gift und Ekel!

Todoroff hat geschrieben:
Thopetersen hat geschrieben:Immer noch besteht die Chance zur Umkehr, immer noch die Besserung, wieviel Zeit ist noch?

Ihnen ist die Chance zur Umkehr verwehrt. Sie sind ein von Gott Verfluchter.

Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht mißbrauchen; denn der Herr wir den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen mißbraucht.(II. Mose 20,7)"Wir sollen Gott lieben und fürchten, daß wir bei seinem Namen nicht fluchen, zaubern, schwören, lügen oder trügen, sonder denselben in allen Nöten anrufen, beten, loben und danken."
Jak 3,9f: Mit der Zunge loben wir den Herrn und Vater, und mit ihr fluchen wir den Menschen, die nach dem Bilde Gottes gemacht sind. Aus einem Munde kommt Loben und Fluchen. Das soll nicht so sein, liebe Brüder.
Fluchen in Verbindung des Herrn ist zweifelsohne Gotteslästerung.
"Du sollst den Namen des HERRN deines Gottes nicht missbrauchen"

Shalom für Juden, Pax für Christen, Selam für Moslems, Peace für Bahá'ís und Frieden auf Erden! Und einen guten Arzt für Todoroff!
Thomas قَوْلَ الْحَقِّ
Thopetersen
 
Beiträge: 15
Registriert: Mittwoch 29. August 2012, 08:22

Re: Vorbestimmung - Gnade

Beitragvon arthurmarkus » Samstag 22. Dezember 2012, 00:42

Wir haben die Erkenntnis von Gut und Böse von Gott geschenkt bekommen, können uns also auf dieser Grundlage für oder gegen Gott entscheiden und dann unseren Erkenntnisstand, den Gott in unser Leben spiegelt, in unserem Leben lesen. Alles basiert auf Beten und Gnade. Wenn ich das richtig verstehe, hat Gott aber trotzdem die Macht, uns zu verstocken, also uns gar nicht zum Beten zu bringen, und uns in die Irre gehen zu lassen, als allmächtiger Gott?

Röm 9,18
Er erbarmt sich also, wessen er will, und macht verstockt, wen er will.

Röm 9,16
Also kommt es nicht auf das Wollen und Streben des Menschen an, sondern auf das Erbarmen Gottes.

Aber:

Klagelieder 22
Die Huld des Herrn ist nicht erschöpft, sein Erbarmen ist nicht zu Ende. Neu ist es an jedem Morgen; groß ist deine Treue.

Und:

1. Tim 4
Denn er will, dass alle Menschen gerettet werden und seine Wahrheit erkennen.

Röm 11,32
Gott hat alle in den Ungehorsam eingeschlossen, um sich aller zu erbarmen.

Verstehe ich das richtig, oder übersehe ich etwas?
arthurmarkus
 
Beiträge: 45
Registriert: Mittwoch 27. Januar 2010, 18:00

Re: Vorbestimmung - Gnade

Beitragvon Todoroff » Samstag 22. Dezember 2012, 17:23

arthurmarkus
Wir haben die Erkenntnis von Gut und Böse von Gott geschenkt bekommen,
Und mit der Aussage von Jesus Christus

Markus 10,18
Jesus antwortete: Warum nennst du Mich gut? Niemand ist gut außer Gott, dem Einen.

ist uns damit Gotteserkenntnis gegeben, weshalb wir unentschuldbar sind, sagt Gott.


können uns also auf dieser Grundlage für oder gegen Gott entscheiden und dann unseren Erkenntnisstand, den Gott in unser Leben spiegelt, in unserem Leben lesen. Alles basiert auf Beten und Gnade.
Das begreifen die wenigsten, denn es schließt zu 100% Selbsterlösung aus. Wir können NICHTS tun, aber die Wahrheit erkennen, was keine Tat ist.

Wenn ich das richtig verstehe, hat Gott aber trotzdem die Macht, uns zu verstocken, also uns gar nicht zum Beten zu bringen, und uns in die Irre gehen zu lassen, als allmächtiger Gott?
Korrekt - siehe Pharao beim Auszug aus Ägypten.

Röm 9,18
Er erbarmt sich also, wessen er will, und macht verstockt, wen er will.
Das war vor Jesus Christus so! Seit Jesus Christus, zu dem uns Gott führt, können wir durch GLAUBE, indem wir Gott statt unseren Mördern glauben, was die Erkenntnis der realen Existenz Gottes voraussetzt und einen Hilfeschrei zu Ihm, an Ihn, in die Gnade Gottes gelangen.

Römer 5,2
Durch Jesus haben wir den Zugang zu der Gnade erhalten, in der wir stehen, und rühmen uns unserer Hoffnung auf die Herrlichkeit Gottes.

Das eben verdanken wir der (positiven) "Wahnsinnstat" Jesu, dem wir dafür nicht genug danken können.


Röm 9,16
Also kommt es nicht auf das Wollen und Streben des Menschen an, sondern auf das Erbarmen Gottes.
Denn es gilt, weshalb der Mensch keinen freien Willen hat:

Philipper 2,13
Gott ist es, der in euch das Wollen und das Vollbringen bewirkt, noch über euren guten Willen hinaus.


Aber:

Klagelieder 22
Die Huld des Herrn ist nicht erschöpft, sein Erbarmen ist nicht zu Ende. Neu ist es an jedem Morgen; groß ist deine Treue.

Und:

1. Tim 4
Denn er will, dass alle Menschen gerettet werden und seine Wahrheit erkennen.

Röm 11,32
Gott hat alle in den Ungehorsam eingeschlossen, um sich aller zu erbarmen.
Das ist einer der drei Schlüsselsätze Gottes, um Sein Handeln zu verstehen. Also MUSSTE der Sündenfall sein.

Verstehe ich das richtig, oder übersehe ich etwas?
Nun, lieber Markus, damit hast Du etwas verstanden, was die wenigsten Christen verstehen und oft auch gar nicht verstehen wollen.
Schön, daß Du wieder schreibst. Ich segne Dich. Mit diesem Problem bist Du in die Eingeweide des Glaubens vorgedrungen, denn viele weisen mit "Alles ist Gnade und Erbarmen Gottes" alle Schuld Gott zu und erklären sich selbst als schuldlos (sündlos), weil sie ja nichts dafür könnten, wenn Gott alles bewirkt. Es gilt aber das Schöpfungsgesetz: Einheit des Gegensatze, weshalb ich nicht nur eine Seite der Münze betrachten darf, sondern Gegensätze zur Einheit führen muß und die lautet dann einfach: Ursache von allem, was mir widerfährt, bin ich.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Vorbestimmung - Gnade

Beitragvon Elrik » Samstag 22. Dezember 2012, 19:25

arthurmarkus hat geschrieben:Wenn ich das richtig verstehe,


verstehen Sie gar nichts, obowhl Sie die Erkenntnis haben wollen, die keine Fragen, sondern Antworten birgt, ansonsten nutzlos ist.

Die Erkenntnis von Gut und Böse befähgit Sie zu überhaupt nichts, außer dass sie Antworten können: "Warum entschieden Sie für die NAturwissenschaft und nicht für alles Gute, für Gott?"
Elrik
 
Beiträge: 2871
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Vorherige

Zurück zu Gott - Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron