Beim Newsletter anmelden:   Newsletter Archiv
Wozu der Newsletter?
Bibelvers der Woche
Kohelet 1,9: Was geschehen ist, wird wieder geschehen, was man getan hat, wird man wieder tun: Es gibt nichts Neues unter der Sonne.
In BibelPedia suchen:

Gott - ein Mörder (Allversöhnung)?

Menschenworte über Gott

Moderatoren: Todoroff, Eser

Gott - ein Mörder (Allversöhnung)?

Beitragvon Todoroff » Samstag 30. März 2013, 17:49

- - - - - - - - - P H I L O S O P H I S C H E S - I N S T I T U T
- - - - Dipl.-Mathematiker Georg Todoroff - Philosoph - Autor
- - - - - - - - - - - - - - - 78073 Bad Dürrheim
- - - - - - - - - - - - georg-todoroff@hotmail.com
- - - -Z U R - E H R E - D E I N E S - H E I L I G E N - N A M E N S
- - - - - - - - - - - - - V A T E R - I M - H I M M E L
- - - - - - - - - - - - -- http://www.g-todoroff.de
- - - - Wer angesichts des heutigen Erkenntnisstandes der Menschheit
- - - - - - - - - leugnet, daß Gott der Verfasser der Bibel ist, der
- - - - - - - - - - - - - - - - - leugnet 1 + 1 = 2.
- - - - Seine Zukunft ist die Hölle, der zweite Tod, kehrt er nicht um,
- - - - denn Gottesleugner leben und sterben wie das Vieh, dümmer
- - - - - - - - - - - - - als Ochse und Esel, sagt Gott,
- - - - - - - - - - - - dumm wie Ein-Stein, weil bereits
- - - - - - - - - - - - - tot in Gottes Lebensordnung,
- - - - - - - weshalb Gottlosigkeit die alleinige Ursache für den
- - - - - - - - - weltweiten Verfall unserer Zivilisation in
- - - - - - - - - - - - - - - Barbarei ist, lehrt Gott.
- - - - - - - - - - - - - - Hilf uns, Vater im Himmel
_____________________________________________________________

- - - - - - - - - -Gott - ein Mörder (Allversöhnung)?

Viele (Pseudo-)Christen, darunter der Evangelist Ulrich Parzany von Pro Christ und Prof. Dr. Werner Gitt (Mitglied der IVCG, der Internationalen Vereinigung Christlicher Geschäftsleute), glauben allen Ernstes, völlig unbiblisch, unter expliziter Berufung auf die Bibel, alle Menschen, die in ihrem irdischen Sein nichts von Gott wissen wollten, Ihn immer ablehnten, seine Existenz vehement verleugneten, und deshalb die Ewigkeit in der Hölle verbringen, verblieben in dieser für ALLE Ewigkeiten, würden also in der Hölle entweder Ewigkeiten lang gequält und dann vernichtet, vollkommen ausgelöscht, oder für ALLE Ewigkeiten gequält, also endlos. Selbst die widerlichsten Sadisten unter uns quälen niemanden jahrzehntelang, um ihn schlußendlich zu töten. Jesus Christus wurde sechs Stunden lang am Kreuz von den Römern in den Tod gefoltert, andere wochenlang.
Ein solcher Irrglaube (Ablehnung der sogenannten Allversöhnung) hat zur Konsequenz, daß Gott, der die Liebe ist, allmächtig und allwissend und allein Handelnder in Seiner Schöpfung (der Mensch hat keinen freien Willen, er hat "nur" Entscheidungsfreiheit), unfähig wäre, alle Seine Geschöpfe zu retten, was Sein ausdrücklicher Wille ist.

Jesaja 50,2-3
Warum war niemand da, als Ich kam, warum gab niemand Antwort, als Ich rief? Ist Meine Hand denn zu schwach, um zu befreien, fehlt Mir die Kraft, um zu retten? Durch Meine Drohung trockne ich das Meer aus. Ich mache Flüsse zur Wüste, so daß die Fische verfaulen aus Mangel an Wasser und sterben vor Durst. 3Ich kleide den Himmel in Schwarz und hülle ihn in ein Trauergewand.


Titus 2,11
Die Gnade Gottes ist erschienen, um alle Menschen zu retten.


Psalm 33,19
Er will sie dem Tode entreißen und in der Hungersnot ihr Leben erhalten.


Psalm 102,20-23
Der Herr schaut herab aus heiliger Höhe, vom Himmel blickt er auf die Erde nieder; Er will auf das Seufzen der Gefangenen hören und alle befreien, die dem Tod geweiht sind, damit sie den Namen des Herrn auf dem Zion verkünden und Sein Lob in Jerusalem, wenn sich dort Königreiche und Völker versammeln, um den Herrn zu verehren.


Jesaja 64,7
Du, Herr, bist unser Vater. Wir sind der Ton und Du bist unser Töpfer, wir alle sind das Werk Deiner Hände.


Würde Gott nicht alle retten bis zum Letzten Tag (einen jüngsten gibt es nur im Koran, der Bibel Satans), dann hätte Er Menschen erschaffen, die von vornherein zur Vernichtung bestimmt sind, jene also nur ins Dasein, ins Leben gerufen, um sie wieder zu töten, zu vernichten. Das aber ist nicht Gott, sondern der Teufel. Hier machen Knechte Satans Gott zum Teufel. Es ist der Hochmut und die Dummheit des Menschen, die Dummheit von Antichristen wie Parzany und Gitt, die Gott zum Mörder machen, Ihm die Allmacht und die Allwissenheit und damit das Gott-Sein absprechen, was sich wiederholt in dem antichristlichen Aberglauben, Gott sei in Jesus Christus Mensch geworden; eine Sünde, die nicht vergeben wird, weil es die Sünde wider den Heiligen Geist ist.

Epheser 1,11
Durch Jesus sind wir als Erben vorherbestimmt und eingesetzt nach dem Plan dessen, der alles so verwirklicht, wie Er es in Seinem Willen beschließt; wir sind zum Lob Seiner Herrlichkeit bestimmt, ...


Das hieße nun aber, daß Gott vor aller Schöpfung bereits den Willen und beschlossen hatte, alle Menschen in der Hölle, die also im irdischen Sein versagt haben, und zwar in genau der Weise, wie es Gott beschlossen hat, zu vernichten, also zu schöpfen, um zu vernichten. Doch wir lesen das genaue Gegenteil in

Epheser 1,8-10
Gott hat uns durch Seine Gnade mit aller Weisheit und Einsicht reich beschenkt und uns das Geheimnis Seines Willens kundgetan, wie Er es gnädig im voraus bestimmt hat: Er hat beschlossen, die Fülle der Zeiten heraufzuführen, in Christus alles zu vereinen, alles, was im Himmel und auf Erden ist.


Jesaja 45,23-24
Ich habe bei Mir Selbst geschworen, und Mein Mund hat die Wahrheit gesprochen, es ist ein unwiderrufliches Wort: Vor Mir wird jedes Knie sich beugen, und jede Zunge wird bei Mir schwören: Nur beim Herrn - sagt man von Mir - gibt es Rettung und Schutz. Beschämt kommen alle zu Ihm, die sich Ihm widersetzten.


Nun, alle, die sich Gott widersetzen, landen in der Hölle. Und gerade alle jene, lesen wir hier, werden (auch) ihre Knie vor Gott beugen. Dies steht in Übereinstimmung mit:

1 Korinther 15,22-28
Wie in Adam alle sterben, so werden in Christus alle lebendig gemacht werden. Es gibt aber eine bestimmte Reihenfolge: Erster ist Christus; dann folgen, wenn Christus kommt, alle, die zu Ihm gehören. Danach kommt das Ende, wenn Er jede Macht, Gewalt und Kraft vernichtet hat und Seine Herrschaft Gott, dem Vater, übergibt. Denn Er muß herrschen, bis Gott Ihm alle Feinde unter die Füße gelegt hat. Der letzte Feind, der entmachtet wird, ist der Tod. Sonst hätte Er Ihm nicht alles zu Füßen gelegt. Wenn es aber heißt, alles sei Ihm unterworfen, ist der ausgenommen, der Ihm alles unterwirft. Wenn Ihm dann alles unterworfen ist, wird auch Er, der Sohn, Sich dem unterwerfen, der Ihm alles unterworfen hat, damit Gott herrscht über alles und in allem.


Nun, jeder Mensch stirbt. Es gibt keine Ausnahme (bis auf Henoch und Elija). Selbst Jesus Christus, der monogene Sohn Gottes, mußte sterben. Also ALLE sterben, und wenn ALLE in Christus lebendig gemacht werden, wer sollte dann die Ausnahme sein? ALLE Feinde Gottes, das sind alle Menschen, die Gott ablehnten, der falsche Prophet, das Tier und der Teufel und der Tod, werden in die Hölle geworfen. Wir lesen, daß der Tod der letzte Feind Gottes ist und selbst dieser wird nur entmachtet und nicht vernichtet. Wenn aber der letzte(!) Feind der Tod ist, was ist dann mit all den anderen Feinden? Und wenn der Tod nur entmachtet wird, wozu? Nicht etwa dazu, daß auch der Tod im Himmel lebt, weil auch er offenbar eine Wesenheit ist, wie ich glaube, im Gegensatz zum Tier (Macht des Menschen über den Menschen - glaube ich) und zum falschen Propheten (Naturwissenschaft - glaube ich)?
Die DREI Ausnahmen, wegen der Dreiteilung der Welt,
http://www.gtodoroff.de/dreiteil.htm
der falsche Prophet, das Tier und der Teufel, nur diese drei bleiben für ALLE Ewigkeiten in der Hölle. Solches lesen wir aber von keinem Menschen.

Offenbarung 20,7-10
Wenn die tausend Jahre vollendet sind, wird der Satan aus seinem Gefängnis freigelassen werden. Er wird ausziehen, um die Völker an den vier Ecken der Erde, den Gog und den Magog, zu verführen und sie zusammenzuholen für den Kampf; sie sind so zahlreich wie die Sandkörner am Meer. Sie schwärmten aus über die weite Erde und umzingelten das Lager der Heiligen und Gottes geliebte Stadt. Aber Feuer fiel vom Himmel und verzehrte sie. Und der Teufel, ihr Verführer, wurde in den See von brennendem Schwefel geworfen, wo auch das Tier und der falsche Prophet sind. Tag und Nacht werden sie gequält, in alle Ewigkeit.


2 Petrus 3,18
Wachset in der Gnade und Erkenntnis unseres Herrn und Retters Jesus Christus! Ihm gebührt die Herrlichkeit, jetzt und bis zum Tag der Ewigkeit. Amen.


Der Tag der Ewigkeit ist der Letzte Tag, der Tag, an dem kein Mensch mehr in der Hölle ist.
Gott gebührt die Ehre in ALLE Ewigkeit, Jesus Christus "nur" in Ewigkeit. Das zu differenzieren sind die Antichristen offensichtlich nicht fähig, weil sie niemals den Heiligen Geist erhalten, der allein in alle Wahrheit führt, weshalb sie auch immer vom Glauben und niemals von der Wahrheit reden mit dem Ergebnis, keinerlei Gotteserkenntnis zu besitzen, die ihnen Jesus Christus verwehrt.

Der einzige Hinweis in der Bibel, daß Menschen für alle Ewigkeiten in der Hölle verbleiben könnten, was aber nur für jene gilt, die das Kennzeichen des Tieres auf der Stirn oder der Hand angenommen haben, findet sich in:

Offenbarung 14,11
Der Rauch von ihrer Peinigung steigt auf in alle Ewigkeit, und alle, die das Tier und sein Standbild anbeten und die seinen Namen als Kennzeichen annehmen, werden bei Tag und Nacht keine Ruhe haben.


Wir lesen nicht, daß irgendwer für alle Ewigkeiten gepeinigt wird, sondern nur, daß der Rauch(!) der Peinigung für alle Ewigkeiten aufsteigt, vermutlich dazu, daß jene aus der Hölle Geretteten, wie auch immer das geschehen soll (Gott macht darüber keine Aussage), stetig daran erinnert werden, woher sie kamen, damit sie nicht rückfällig werden im Himmel.

Offenbarung 20,10
Der Teufel, ihr Verführer, wurde in den See von brennendem Schwefel geworfen, wo auch das Tier und der falsche Prophet sind. Tag und Nacht werden sie gequält, in alle Ewigkeit.


Nur diese drei verlassen die Hölle nie. Sie bleiben in ALLE Ewigkeit in der Hölle, die eine Qual ist, denn schlußendlich ist der Teufel allein mit dem Tier, was immer das ist, und dem falschen Propheten, wer immer das ist, und das ist Qual genug.

Jesus Christus Selbst sagt, daß die Hölle ein Strafgericht ist und kein Vernichtungslager wie die Konzentrationslager Hitlers.

Matthäus 23,32
Macht nur das Maß eurer Väter voll! Ihr Nattern, ihr Schlangenbrut! Wie wollt ihr dem Strafgericht der Hölle entrinnen?


Mit Nattern und Schlangenbrut sind hier die Schriftgelehrten (Theologen) und Pharisäer (Gesetzesprediger, Religiöse) gemeint, jene, die eine Religion statt die Wahrheit verkünden und sich nicht zur Freiheit haben befreien lassen durch Jesus Christus, der das Ende des Gesetze ist.

Römer 3,20
Durch Werke des Gesetzes wird niemand vor Ihm gerecht werden; durch das Gesetz kommt es vielmehr zur Erkenntnis der Sünde.


Römer 10,4
Christus ist das Ende des Gesetzes, und jeder, der an Ihn glaubt, wird gerecht.


Römer 13,10
Die Liebe ist die Erfüllung des Gesetzes.


Die Hölle ist ein Liebesakt Gottes und dient als Strafgericht der Läuterung und nicht der Vernichtung.

Zum Schluß zählen wir bis Zwei, um zu wissen, daß Gott sehr klar lehrt, daß alle Menschen in den Himmel kommen und der Weg durch die Hölle ein FURCHTBARER Umweg ist, der Ewigkeiten (mehrere Leben) währt bzw. währen kann.

Wir lesen

Markus 13,31
Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen.


und

Johannes 1,3
Alles ist durch das Wort geworden, und ohne das Wort wurde nichts, was geworden ist.


Wir halten fest: Himmel und Erde, geschaffen vor dem ersten Schöpfungstag, sind nicht durch das Wort geworden; sie werden vergehen. Aller Rest, insbesondere der Mensch, ist Schöpfung, geworden durch das Wort, das nicht vergeht, geschaffen in Jesus Christus.

Kolosser 1,15-17
Jesus ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes
(und nicht Gott selbst!), der Erstgeborene der ganzen Schöpfung. In Ihm wurde alles erschaffen im Himmel und auf Erden, das Sichtbare und das Unsichtbare, Throne und Herrschaften, Mächte und Gewalten; alles ist durch Ihn und auf Ihn hin geschaffen. Er ist vor aller Schöpfung (gezeugt von Gott am ersten Schöpfungstag: Es werde Licht!), in Ihm hat alles Bestand.

Würde nun Gott Menschen in der Hölle vernichten, verginge Sein Wort, ein Teil von Jesus Christus, dem Mensch gewordenen Wort Gottes. Das aber ist unmöglich! Welch eine Anmaßung, Gott solches zu unterstellen. Wer so offensichtlich und eklatant lügt, der verbringt zurecht die Ewigkeit in der Hölle.
Quälte Gott, der die Liebe ist, Menschen für alle Ewigkeiten in der Hölle (Gott quält NIEMANDEN, das macht der Teufel), dann wäre dieser gott kein Gott und auch nicht mein Vater. Einen solchen Sadisten von gott würde auch ich verwerfen. Es ist aber nur das Böse, der Teufel im Menschen, der solche Lügen erfindet und verkündet. Die Strafe für einen solchen Verrat ist FURCHTBAR!

Gegner der sogenannten Allversöhnung widersprechen dem Wort, dem Geist und der Liebe Gottes, also ALLEM. Einen solchen Frevel können nur Antichristen begehen = DreiEinigkeitsGott(=DEG) - Fanatiker, woraus die gesamte Christenheit besteht.

Apostelgeschichte 5,32
Zeugen sind wir und der Heilige Geist, den Gott allen verliehen hat, die Ihm gehorchen.


http://www.gtodoroff.de/wiegott.htm #
Der Weg zu Gott

A L L E S
- L I E B E
georg todoroff

Nur in der
Liebe ist Leben.

1 Johannes 4,16
Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott,
und Gott bleibt in ihm.


Jesus Christus
ist die Mensch gewordene Liebe Gottes.

Jesus Christus
starb für uns, damit wir für Ihn leben.

Es beginnt mit
Liebe, mit der Liebe zur Wahrheit,
um in der
Liebe, Gott, zu enden.
_____________________________________________________________________________

- - - - - - - - - - - - - - -
Wir sind dazu verurteilt, ewig zu leben.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Gott - ein Mörder (Allversöhnung)?

Beitragvon Elrik » Mittwoch 10. April 2013, 02:05

Viele (Pseudo-)Christen, darunter der Evangelist Ulrich Parzany von Pro Christ und Prof. Dr. Werner Gitt (Mitglied der IVCG, der Internationalen Vereinigung Christlicher Geschäftsleute), glauben allen Ernstes, völlig unbiblisch, unter expliziter Berufung auf die Bibel, alle Menschen, die in ihrem irdischen Sein nichts von Gott wissen wollten, Ihn immer ablehnten, seine Existenz vehement verleugneten, und deshalb die Ewigkeit in der Hölle verbringen, verblieben in dieser für ALLE Ewigkeiten, würden also in der Hölle entweder Ewigkeiten lang gequält und dann vernichtet, vollkommen ausgelöscht, oder für ALLE Ewigkeiten gequält, also endlos.


Gott wird sich bei denen allen schon noch bedanken dafür, dass sie schlauer als Gott sein wollen. Wie, das weiß keiner als nur Gott allein, steht doch sicherlich auch geschrieben über das Ende der Welt und über das Ende von Himmel und Erde: denn sind die erstmal weg, wo soll dann Gott zu finden sein? "Himmel und Erde werden vergehen aber meine Worte nicht" und "wer mich aufnimmt, der nimmt den auf, der mich gesandt hat", sagte da doch Jemand bestimmtes, und nicht nur er und nicht nur so, sondern: "Kauf mich oder hasch mich!" oder "lieb mich oder leck mich!" muss nicht jedem gefallen, ist aber genau und genug, nicht fürs Leben, aber fürn Anfang im Mittendrin, geht darum auch noch ganz anders und ist doch immer gleich. Gott lässt sich doch nicht austricksen, warum dann die Menschen? Rätsel in der Finsternis... "Alles Liebe" ist doch auch mehr als bloß zwei Worte und Gott erst, so weit kann überhaupt keiner sein außer der Eine, dem die Menschheit vertraut, später wie früher.
Elrik
 
Beiträge: 2871
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Re: Gott - ein Mörder (Allversöhnung)?

Beitragvon Gast10 » Donnerstag 13. März 2014, 16:58

alle Irrwege und dann die Hölle durchläuft,
das ist alles, gepriesen sei der Herr, endlich!

Nach meiner Überzeugung, so lehrt es mich Gott, werden am letzten Tag alle Menschen im Himmel sein.

Gott - ein Folterknecht und Mörder (Allversöhnung)?
viewtopic.php?f=22&t=3177


Das Feuer brennt ewig; welche Menschen wie lange drinbleiben, darüber finde ich keine direkte Aussage.

Dass zumindest einige wieder herauskommen (aber nicht wann und ob es alle sind) ist zu erkennen:

Nach dem Weltgericht werden alle, die nicht im Buch des Lebens stehen, ins Feuer geworfen.
Später heißt es dann über das himmlische Jerusalem (Offb 21,27):

"Aber nichts Unreines wird hineinkommen, keiner, der Gräuel verübt und lügt. Nur die, die im Lebensbuch des Lammes eingetragen sind, werden eingelassen."

Wenn die Gräuel Verübenden ohnehin für alle Zeiten in der Hölle wären, nur Leute mit Eintrag im Lebensbuch frei herumliefen und die Einträge unveränderlich wären, wäre diese Bemerkung und die erneute Einlasskontrolle überflüssig. Und es gäbe dann wahrscheinlich auch keine Besucher von außerhalb der Stadt, weil die nicht zum Feuersee Verurteilten ja von Anfang an hineindürften.

Jesaja, letzter Vers:
Dann wird man hinausgehen, um die Leichen derer zu sehen, die sich gegen mich aufgelehnt haben. Denn der Wurm in ihnen wird nicht sterben und das Feuer in ihnen wird niemals erlöschen; ein Ekel sind sie für alle Welt.

Was ist damit? Kann das ein doch noch vorhandener unrettbarer Rest sein? Oder erhalten die aus der Hölle Entlassenen einen neuen Körper und der alte bleibt als ewiges Mahnmal draußen liegen?
Gast10
 
Beiträge: 195
Registriert: Dienstag 21. August 2012, 16:15

Re: Gott - ein Mörder (Allversöhnung)?

Beitragvon Todoroff » Donnerstag 13. März 2014, 18:23

Gast10

Das Feuer brennt ewig; welche Menschen wie lange drinbleiben, darüber finde ich keine direkte Aussage.
Es gibt keine.

"Aber nichts Unreines wird hineinkommen, keiner, der Gräuel verübt und lügt. Nur die, die im Lebensbuch des Lammes eingetragen sind, werden eingelassen."
Die Frage lautet, ob nicht eingelassen werden gleichbedeutend ist mit Hölle.

Wenn die Gräuel Verübenden ohnehin für alle Zeiten in der Hölle wären,
Außer dem Tier, dem falschen Propheten und dem Teufel ist niemand für ALLE Zeiten in der Hölle.

Offenbarung 20,10
Der Teufel, ihr Verführer, wurde in den See von brennendem Schwefel geworfen, wo auch das Tier und der falsche Prophet sind. Tag und Nacht werden sie gequält, in alle Ewigkeit. (Elberfelder: von Ewigkeit zu Ewigkeit)

nur Leute mit Eintrag im Lebensbuch frei herumliefen und die Einträge unveränderlich wären, wäre diese Bemerkung und die erneute Einlasskontrolle überflüssig. Und es gäbe dann wahrscheinlich auch keine Besucher von außerhalb der Stadt, weil die nicht zum Feuersee Verurteilten ja von Anfang an hineindürften.
www.gtodoroff.de/gleich10.htm # Gleichnis von den zehn Jungfrauen

Jesaja, letzter Vers:
Dann wird man hinausgehen, um die Leichen derer zu sehen, die sich gegen mich aufgelehnt haben. Denn der Wurm in ihnen wird nicht sterben und das Feuer in ihnen wird niemals erlöschen; ein Ekel sind sie für alle Welt.

Was ist damit? Kann das ein doch noch vorhandener unrettbarer Rest sein? Oder erhalten die aus der Hölle Entlassenen einen neuen Körper und der alte bleibt als ewiges Mahnmal draußen liegen?
Gott nennt alle Gottlosen tot. Vielleicht bezeichnet Er sie hier als Leichen.

1 Korinther 15,22-28
Wie in Adam alle sterben, so werden in Christus alle lebendig gemacht werden. Es gibt aber eine bestimmte Reihenfolge: Erster ist Christus; dann folgen, wenn Christus kommt, alle, die zu Ihm gehören. Danach kommt das Ende, wenn Er jede Macht, Gewalt und Kraft vernichtet hat und Seine Herrschaft Gott, dem Vater, übergibt. Denn Er muß herrschen, bis Gott Ihm alle Feinde unter die Füße gelegt hat. Der letzte Feind, der entmachtet wird, ist der Tod. Sonst hätte Er Ihm nicht alles zu Füßen gelegt. Wenn es aber heißt, alles sei Ihm unterworfen, ist der ausgenommen, der Ihm alles unterwirft. Wenn Ihm dann alles unterworfen ist, wird auch Er, der Sohn, Sich dem unterwerfen, der Ihm alles unterworfen hat, damit Gott herrscht über alles und in allem.

Der Tod ist der letzte Feind - was ist mit alle den anderen Feinden Gottes?
Selbst der Tod, und auch nicht der Teufel und das Tier und der falsche Prophet, was immer das sein soll, werden nicht vernichtet; sie dürfen alle ewig leben. Also auch der Mensch!
Am letzten Tag sind ALLE im Himmel, sogar der Tod, und niemand geht mehr raus (aus dem Reich Gottes), um Leichen zu sehen, zu feiern oder sonstwas.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Beitragvon Gast10 » Donnerstag 7. Juli 2016, 20:36

Lieber Herr Todoroff!

Eph 1,10
Er [Gott] hat beschlossen, die Fülle der Zeiten heraufzuführen, in Christus alles zu vereinen, alles, was im Himmel und auf Erden ist.


Kol 1,20b
Alles im Himmel und auf Erden wollte er [Gott] zu Christus führen, der Friede gestiftet hat am Kreuz durch sein Blut.


An beiden Stellen steht "alles", nicht nur "alle Menschen". Gehört zu "alles" nicht auch Satan dazu? Wenn ja, wäre die Konsequenz, dass auch das, was Satan widerfahren wird - die Qual im Schwefelsee in alle Ewigkeit - als "Vereinigung in Christus" anzusehen wäre und dass "zu Christus geführt werden, der Friede gestiftet hat", für die in den Schwefelsee Geworfenen nicht notwendigerweise ein Entkommen aus demselben bedeutet.

Viele Grüße
Gast
Gast10
 
Beiträge: 195
Registriert: Dienstag 21. August 2012, 16:15

Re:

Beitragvon Todoroff » Freitag 8. Juli 2016, 00:50

Gast10
Eph 1,10
Er [Gott] hat beschlossen, die Fülle der Zeiten heraufzuführen, in Christus alles zu vereinen, alles, was im Himmel und auf Erden ist.

Wo ist Satan? Im Himmel? Dort war er einst als Sohn Gottes. Auf Erden? Wenn ja, wo?

Offb 20,10
Der Teufel, ihr Verführer, wurde in den See von brennendem Schwefel geworfen, wo auch das Tier und der falsche Prophet sind. Tag und Nacht werden sie gequält, in ALLE Ewigkeit.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Gott - ein Mörder (Allversöhnung)?

Beitragvon Gast10 » Freitag 8. Juli 2016, 07:45

Lieber Herr Todoroff,

auf Erden, und zwar überall dort, wo ihm Raum gegeben wird, oder?

Hiob 1,7
Der Herr sprach zum Satan: Woher kommst du? Der Satan antwortete dem Herrn und sprach: Die Erde habe ich durchstreift, hin und her.


Er durchstreift die Erde, ist in den Reichen dieser Welt, die ihm gehören, präsent, und sucht seine Herrschaft auszuweiten.

Viele Grüße
Gast
Gast10
 
Beiträge: 195
Registriert: Dienstag 21. August 2012, 16:15

Re: Gott - ein Mörder (Allversöhnung)?

Beitragvon Todoroff » Freitag 8. Juli 2016, 11:02

Gast10
auf Erden, und zwar überall dort, wo ihm Raum gegeben wird, oder?
Hiob 1,7
Der Herr sprach zum Satan: Woher kommst du? Der Satan antwortete dem Herrn und sprach: Die Erde habe ich durchstreift, hin und her.

Hm, kann man glauben. Ist aber AT. Heute gilt:

Lk 10,18
Ich sah den Satan wie einen Blitz vom Himmel fallen.

Lk 4,6
Der Teufel sagte zu Jesus: All die Macht und Herrlichkeit dieser Reiche will ich Dir geben; denn sie sind mir überlassen, und ich gebe sie, wem ich will.

Der Teufel herrscht durch und über alle Gottlosen = (nahezu) gesamte Menschheit.

Eph 2,1-4
Ihr wart tot infolge eurer Verfehlungen und Sünden. Ihr wart einst darin gefangen, wie es der Art dieser Welt entspricht, unter der Herrschaft jenes Geistes, der im Bereich der Lüfte regiert und jetzt noch in den Ungehorsamen wirksam ist. Zu ihnen gehörten auch wir alle einmal, als wir noch von den Begierden unseres Fleisches beherrscht wurden.

Welcher Geist, wenn nicht der des Teufels, soll das sein?
Das heißt für mich: Der Teufel ist im Bereich der Lüfte, weder im Himmel noch auf Erden.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Beitragvon Gast10 » Mittwoch 13. Juli 2016, 09:55

Lieber Herr Todoroff,

zu Lk 10,18 fragt sich, wann das war und wohin er gefallen ist. In Offb 12,9 steht:

Er wurde gestürzt, der große Drache, die alte Schlange, die Teufel oder Satan heißt und die ganze Welt verführt; der Drache wurde auf die Erde gestürzt und mit ihm wurden seine Engel hinabgeworfen.

Der Geist in Eph 2,1-4 muss wohl der Geist sein, der im Teufel wirksam ist und in welchem der Teufel diese Welt regiert. Stimmt, dieser ist dann nicht in "alles" in Eph 1,10 und Kol 1,20 eingeschlossen. Aber was spricht dafür, diesen Geist eins zu eins mit dem Teufel gleichzusetzen? In

Eph 6,12
Denn wir haben nicht gegen Menschen aus Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern gegen die Fürsten und Gewalten, gegen die Beherrscher dieser finsteren Welt, gegen die bösen Geister des himmlischen Bereichs.


und

Offb 16,13
Dann sah ich aus dem Maul des Drachen und aus dem Maul des Tieres und aus dem Maul des falschen Propheten drei unreine Geister hervorkommen, die wie Frösche aussahen.


werden solche Geister in den Lüften in der Mehrzahl genannt. Einer davon entkommt aus dem Maul des Drachen.

Viele Grüße
Gast
Gast10
 
Beiträge: 195
Registriert: Dienstag 21. August 2012, 16:15

Re:

Beitragvon Elrik » Samstag 10. September 2016, 21:38

Gast10 hat geschrieben:Lieber Herr Todoroff,

zu Lk 10,18 fragt sich, wann das war und wohin er gefallen ist. In Offb 12,9 steht:

Er wurde gestürzt, der große Drache, die alte Schlange, die Teufel oder Satan heißt und die ganze Welt verführt; der Drache wurde auf die Erde gestürzt und mit ihm wurden seine Engel hinabgeworfen.


Nee, das fragt sich nicht. Du fragst. Der Teufel ist nicht der Drache, der Drache ist nicht der Teufel, so wie die Offenbarung nicht die Wahrheit ist, die Wahrheit nicht die Offenbarung ist. Auch die Querverweise in der Schrift sind überflüssig. Und auch die Bibel gibt es gar nicht. Von der "Bibel" steht nur im Vorwort geschrieben, das auch bloß niemand braucht. Wer kann denn eine Erklärung für eine Erklärung abgeben, was ist denn das für einen Nonsens? Entweder du verstehst oder du verstehst nicht. Freiheit ist kein Pinkelkuchen, Gott ist nicht der Teufel und der Drache kein auf der Erde laufendes Wesen, sondern ein fantastisches fliegendes Wesen, sodass würde er auf die Erde geworfen und an die Erde und Abgrund gebunden, nur Gewalt vorausgesetzt ist und eben nicht die Wahrheit und von der Liebe ganz zu schweigen. Wir leben nicht in Liebe zu einander und vor allem in Liebe zu Gott auf der Erde, sonst bräuchte es keine Geld, keine Währungen, keine Banken keine Raumfahrt und Rüstungsindustrie keine Pharmaindustrie... Oder wie erklärst du dir, dass unmöglich ist, Gottlosen zu helfen?
Elrik
 
Beiträge: 2871
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Beitragvon Gast10 » Dienstag 20. September 2016, 16:16

Elrik hat geschrieben:[...] Wisch dir mal die Scheiße aus den Augen. [...]


Lieber Herr Todoroff!

Aufgrund wiederholter derartiger Beleidigungen (oder als was sollte ich so etwas sonst betrachten?) durch Elrik und, da eine Forensuche gezeigt hat, dass solche Äußerungen seinerseits anderen Forennutzern gegenüber eine jahrelange Tradition haben, bitte ich Sie um Auskunft, ob Sie diese als gedulteten oder gar willkommenen Bestandteil des Geschehens in diesem Forum betrachten und, wenn ja, warum.

Jak 3,18
Wo Frieden herrscht, wird (von Gott) für die Menschen, die Frieden stiften, die Saat der Gerechtigkeit ausgestreut.

Vielen Dank
Gast
Gast10
 
Beiträge: 195
Registriert: Dienstag 21. August 2012, 16:15

Re:

Beitragvon Todoroff » Mittwoch 21. September 2016, 13:39

Gast10
Elrik hat geschrieben:[...] Wisch dir mal die Scheiße aus den Augen. [...]

Aufgrund wiederholter derartiger Beleidigungen (oder als was sollte ich so etwas sonst betrachten?) durch Elrik und, da eine Forensuche gezeigt hat, dass solche Äußerungen seinerseits anderen Forennutzern gegenüber eine jahrelange Tradition haben, bitte ich Sie um Auskunft, ob Sie diese als gedulteten oder gar willkommenen Bestandteil des Geschehens in diesem Forum betrachten und, wenn ja, warum.

Mich widert dieser von Menschenverachtung = Faschismus geprägte Umgang an, der in Facebook vollkommen normal ist und nur von der seelischen und geistigen Verkommenheit des Autors zeugt. Wie in FB (in meinen Gruppen, in denen ich Admin bin), schwanke ich auch hier zwischen Zensur und Der Abschaum der Menschheit soll sich als solcher offenbaren dürfen

A L L E S L I E B E
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Beitragvon Gast10 » Mittwoch 21. September 2016, 15:35

Alles klar, danke.
Gast10
 
Beiträge: 195
Registriert: Dienstag 21. August 2012, 16:15


Zurück zu Theologie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron