Beim Newsletter anmelden:   Newsletter Archiv
Wozu der Newsletter?
Bibelvers der Woche
Kohelet 1,9: Was geschehen ist, wird wieder geschehen, was man getan hat, wird man wieder tun: Es gibt nichts Neues unter der Sonne.
In BibelPedia suchen:

Sabbat = Samstag?

Menschenworte über Gott

Moderatoren: Todoroff, Eser

Sabbat = Samstag?

Beitragvon Todoroff » Mittwoch 5. Juni 2013, 23:21

- - - - - - - - - P H I L O S O P H I S C H E S - I N S T I T U T
- - - - Dipl.-Mathematiker Georg Todoroff - Philosoph - Autor
- - - - - - - - - - - - - - - 78073 Bad Dürrheim
- - - - - - - - - - - - georg-todoroff@hotmail.com
- - - -Z U R - E H R E - D E I N E S - H E I L I G E N - N A M E N S
- - - - - - - - - - - - - V A T E R - I M - H I M M E L
- - - - - - - - - - - - -- http://www.g-todoroff.de
- - - - Wer angesichts des heutigen Erkenntnisstandes der Menschheit
- - - - - - - - - leugnet, daß Gott der Verfasser der Bibel ist, der
- - - - - - - - - - - - - - - - - leugnet 1 + 1 = 2.
- - - - Seine Zukunft ist die Hölle, der zweite Tod, kehrt er nicht um,
- - - - denn Gottesleugner leben und sterben wie das Vieh, dümmer
- - - - - - - - - - - - - als Ochse und Esel, sagt Gott,
- - - - - - - - - - - - dumm wie Ein-Stein, weil bereits
- - - - - - - - - - - - - tot in Gottes Lebensordnung,
- - - - - - - weshalb Gottlosigkeit die alleinige Ursache für den
- - - - - - - - - weltweiten Verfall unserer Zivilisation in
- - - - - - - - - - - - - - - Barbarei ist, lehrt Gott.
- - - - - - - - - - - - - - Hilf uns, Vater im Himmel
_____________________________________________________________

- - - - - - - - - - - - - - - - - Sabbat = Samstag?

Viele Menschen glauben, ohne je den Heiligen Geist erhalten zu haben, die Erstlingsgabe, einen von sieben Geistern Gottes, den Geist Christi, Christen zu sein und nennen sich deshalb auch so. Aber es sind Gottlose, denn Gott lehrt:

Römer 8,9
Wer den Geist Christi nicht hat, der gehört nicht zu Ihm.

viewtopic.php?f=22&t=3129

Unter ihnen gibt es nicht wenige, die glauben, in und mit ihrem Pharisäertum gerecht werden zu können, z.B. die Sieben-Tags-Adventisten, die alle jene verurteilen, die den Sabbat nicht am Samstag, sondern z.B. am Sonntag halten/feiern.

Matthäus 5,20
Darum sage Ich euch: Wenn eure Gerechtigkeit nicht weit größer ist als die der Schriftgelehrten und der Pharisäer, werdet ihr nicht in das Himmelreich kommen.


Römer 8,33
Gott ist es, der gerecht macht.


und nicht wir uns, durch welche Anstrengung auch immer, denn es gilt:

Römer 11,32
Gott hat alle in den Ungehorsam eingeschlossen, um Sich aller zu erbarmen.


Ohne diesen Schlüsselsatz der Bibel ist Gottes Wirken nicht zu verstehen.
http://www.gtodoroff.de/schlusel.htm #
Der Schöpfungsschlüssel

Die von diesen Pseudochristen getroffene Voraussetzung, der Sabbat sei ein Samstag, ist biblisch nicht zu halten, denn wir lesen

2 Mose 23,12
Sechs Tage kannst du deine Arbeit verrichten, am siebten Tag aber sollst du ruhen, damit dein Rind und dein Esel ausruhen und der Sohn deiner Sklavin und der Fremde zu Atem kommen.


Wir lesen eben nicht: Am siebten Tag DER WOCHE sollst du ruhen oder DIE ERSTEN sechs Tage DER WOCHE kannst du deine Arbeit verrichten.

3 Mose 23,39
Am ersten Tag und am achten Tag ist Ruhetag.


Gott verdanken wir die Einführung der 6-Tage-Woche. Vorher haben alle stetig gearbeitet ohne einen Ruhetag. Gottes Wille ist es, daß wir jeden siebten Tag Zeit haben, um zur Besinnung zu kommen, um über unser besinnungslosen Sein nachzudenken, wozu und warum wir leben, um in der Erkenntnis zu wachsen und Gott zu finden, worin die einzige Aufgabe des Menschen liegt. Der Wochentag, an dem das geschehen soll, ist dafür völlig unerheblich.
q.e.d.

Gibt es denn überhaupt eine Zeitrechnung Gottes?

2 Mose 12,1-20
Der Herr sprach zu Mose und Aaron in Ägypten: 2Dieser Monat soll die Reihe eurer Monate eröffnen, er soll euch als der erste unter den Monaten des Jahres gelten. 3Sagt der ganzen Gemeinde Israel: Am Zehnten dieses Monats soll jeder ein Lamm für seine Familie holen, ein Lamm für jedes Haus. 4Ist die Hausgemeinschaft für ein Lamm zu klein, so nehme er es zusammen mit dem Nachbarn, der seinem Haus am nächsten wohnt, nach der Anzahl der Personen. Bei der Aufteilung des Lammes müßt ihr berücksichtigen, wieviel der Einzelne essen kann. 5Nur ein fehlerfreies, männliches, einjähriges Lamm darf es sein, das Junge eines Schafes oder einer Ziege müßt ihr nehmen. 6Ihr sollt es bis zum vierzehnten Tag dieses Monats aufbewahren. Gegen Abend soll die ganze versammelte Gemeinde Israel die Lämmer schlachten. Man nehme etwas von dem Blut und bestreiche damit die beiden Türpfosten und den Türstorz an den Häusern, in denen man das Lamm essen will. 8Noch in der gleichen Nacht soll man das Fleisch essen. Über dem Feuer gebraten und zusammen mit ungesäuertem Brot und Bitterkräutern soll man es essen. 9Nichts davon dürft ihr roh oder in Wasser gekocht essen, sondern es muß über dem Feuer gebraten sein. Kopf und Beine dürfen noch nicht vom Rumpf getrennt sein. 10Ihr dürft nichts bis zum Morgen übrig lassen. Wenn aber am Morgen noch etwas übrig ist, dann verbrennt es im Feuer! 11So aber sollt ihr es essen: eure Hüften gegürtet, Schuhe an den Füßen, den Stab in der Hand. Eßt es hastig! Es ist die Paschafeier für den Herrn.
12In dieser Nacht gehe Ich durch Ägypten und erschlage in Ägypten jeden Erstgeborenen bei Mensch und Vieh. Über alle Götter Ägyptens halte Ich Gericht, Ich, der Herr. 13Das Blut an den Häusern, in denen ihr wohnt, soll ein Zeichen zu eurem Schutz sein. Wenn Ich das Blut sehe, werde Ich vorübergehen und das vernichtende Unheil wird euch nicht treffen, wenn Ich in Ägypten dreinschlage.
14Diesen Tag sollt ihr als Gedenktag begehen. Feiert ihn als Fest zu Ehre des Herrn! Für die kommenden Generationen macht euch diese Feier zur festen Regel. 15Sieben Tage lang sollt ihr ungesäuertes Brot essen. Gleich am ersten Tag schafft den Sauerteig aus euren Häusern! Denn jeder, der zwischen dem ersten und dem siebten Tag Gesäuertes ißt, soll aus Israel ausgemerzt werden. 16Am ersten Tag sollt ihr eine heilige Versammlung einberufen und ebenso eine heilige Versammlung am siebten Tag. An diesen beiden Tagen darf man keinerlei Arbeit tun. Nur das, was jeder zum Essen braucht, dürft ihr zubereiten. 17Begeht das Fest der ungesäuerten Brote! Denn gerade an diesem Tag habe ich eure Scharen aus Ägypten herausgeführt. Begeht diesen Tag in allen kommenden Generationen; das sei für euch eine feste Regel. 18Im ersten Monat, vom Abend des vierzehnten Tags bis zum Abend des einundzwanzigsten Tags, eßt ungesäuerte Brote! 19Sieben Tage lang darf sich in euren Häusern kein Sauerteig befinden; denn jeder, der Gesäuertes ißt, sei er fremd oder einheimisch, soll aus der Gemeinde Israel ausgemerzt werden. 20Esst also nichts Gesäuertes! Überall, wo ihr wohnt, sollt ihr ungesäuertes Brot essen.


Im ersten Monat - welcher Monat ist das? Wir könnten nun behaupten, daß der 21. März, der Tag der Tag-und-Nacht-Gleiche, der erste Tag des ersten Monats ist, aber Gott lehrt solches nicht. Müssen wir daraus nicht schlußfolgern, weil Gott nichts über Wochentage lehrt, daß es eben Gott nicht wichtig ist, welcher Tag es ist, sondern nur, daß wir aller sieben Tage den Sabbat als Ruhetag einlegen?
Die Behauptung also, wer den Sabbat nicht am Samstag hielte, der würde eines der Gebote (und damit alle) nicht halten, ist biblisch nicht zu halten und muß deshalb als ein Versuch Satans aufgefaßt werden, denen, die sich durch Christus zur Freiheit haben befreien lassen, wieder Ketten anzulegen.

Galater 5,1
Zur Freiheit hat uns Christus befreit.


Kolosser 2,16-17
Darum soll euch niemand verurteilen wegen Speise und Trank oder wegen eines Festes, ob Neumond oder Sabbat. Das alles ist nur ein Schatten von dem, was kommen wird, die Wirklichkeit aber ist Christus.


Apostelgeschichte 5,32
Zeugen sind wir und der Heilige Geist, den Gott allen verliehen hat, die Ihm gehorchen.


http://www.gtodoroff.de/wiegott.htm #
Der Weg zu Gott

A L L E S
- L I E B E
georg todoroff

Nur in der
Liebe ist Leben.

1 Johannes 4,16
Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott,
und Gott bleibt in ihm.


Jesus Christus
ist die Mensch gewordene Liebe Gottes.

Jesus Christus
starb für uns, damit wir für Ihn leben.

Es beginnt mit
Liebe, mit der Liebe zur Wahrheit,
um in der
Liebe, Gott, zu enden.
_____________________________________________________________________________

- - - - - - - - - - - - - - -
Wir sind dazu verurteilt, ewig zu leben.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Zurück zu Theologie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron