Beim Newsletter anmelden:   Newsletter Archiv
Wozu der Newsletter?
Bibelvers der Woche
Korinther1 1,18-21: Denn das Wort vom Kreuz ist denen, die verloren gehen, Torheit; uns aber, die gerettet werden, ist es Gottes Kraft.
Es heißt nämlich in der Schrift: Ich lasse die Weisheit der Weisen vergehen und die Klugheit der Klugen verschwinden.
Wo ist ein Weiser? Wo ein Schriftgelehrter? Wo ein Wortführer in dieser Welt? Hat Gott nicht die Weisheit der Welt als Torheit entlarvt?
Denn da die Welt angesichts der Weisheit Gottes auf dem Weg ihrer Weisheit Gott nicht erkannte, beschloss Gott, alle, die glauben, durch die Torheit der Verkündigung zu retten.
In BibelPedia suchen:

Scham und Therapie

Alte Beiträge - Gesperrt

Moderator: Eser

Scham und Therapie

Beitragvon Iris » Dienstag 8. Mai 2007, 01:37

Hallo!

Fragen Sie jemanden, ob er einen guten Zahnarzt kenne, erhalten Sie prompt eine Antwort. Die meisten, die zum Zahnarzt gehen, sind der Überzeugung, dass ihrer besonders gut sei. So ist es mit vielen Arztberufen, seltener aber beim Psychiater oder Psychotherapeuten. Auch nach einem Neurologen können Sie fragen, ohne dass der andere einen roten Kopf bekommt. Hier nähern wir uns schon der Schamzone, der Seelenheilkunde. Denn Neurologen sind von der Ausbildung her oft Psychiater. Deswegen werden manche Patienten unter einem Vorwand an den Neurologen überwiesen, damit das Wort Psychiater nicht auftaucht. Der Gang zum Psychiater oder zum Psychologen ist bei vielen tabuisiert. Das Ausmaß der Scham, gestört zu sein, es nötig zu haben, sich für seinen Lebensweg Rat zu holen, ist eine Frage der Aufklärung, aber auch der tief sitzenden Schuldgefühle. Es kam einmal ein Pastor, der den Hintereingang zur Praxis nutzte, damit die Leute ihn nicht sehen. Trifft ein Psychiater jemanden auf der Reise oder in der Stadt, so gibt es wenige, die ihn herzlich begrüßen. Sie haben keine Scham, sich zu ihrer psychotherapeutischen Behandlung zu bekennen. Die meisten ersteifen jedoch plötzlich. Sie grüßen zurückhaltend oder gar nicht. Die Selbstfindung ist mit Abwehr, Angst, Scham und Schuldgefühlen behaftet. Doch der Leidensdruck, die Wahrheitsliebe, die Offenheit überwinden die Scham, sich in psychotherapeutische Hände zu begeben.

Viele Grüße

Iris
Iris
 
Beiträge: 59
Registriert: Samstag 28. April 2007, 19:31

Zurück zu Archiv

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste