Beim Newsletter anmelden:   Newsletter Archiv
Wozu der Newsletter?
Bibelvers der Woche
Samuel1 2,6: Der Herr macht tot und lebendig, er führt zum Totenreich hinab und führt auch herauf.
In BibelPedia suchen:

Was ist das "Problem" an der Relativitätstheorie?

Alles über die Relativitätstheorie

Moderatoren: Todoroff, Eser

Re: Was ist das "Problem" an der Relativitätstheorie?

Beitragvon Todoroff » Freitag 25. April 2014, 18:49

Gast10

Natürlich ist beim Transformieren eines Schallereignisses x/t ungleich x'/t'.
Wüßte nicht, was daran NATÜRLICH sein sollte.
Gilt
x/t <> x'/t'
dann ist damit bewiesen, daß die LT nur für Lichtereignisse gültig ist,
wegen
x/t= c = x'/t'

Teilung durch Null:
Das ist eine billige Rechnung wie jede andere auch. Einen Fehler in einer Rechnung weist man nach, in dem man den Fehler zwischen zwei Rechenschritten nachweist. Warum tun Sie das nicht?

Römer 1,18-21
Der Zorn Gottes wird vom Himmel herab offenbart wider alle Gottlosigkeit und Ungerechtigkeit der Menschen, die die Wahrheit durch Ungerechtigkeit niederhalten. Denn was man von Gott erkennen kann, ist ihnen offenbar; Gott hat es ihnen offenbart. Seit Erschaffung der Welt wird Seine unsichtbare Wirklichkeit an den Werken der Schöpfung mit der Vernunft wahrgenommen, Seine ewige Macht und Gottheit. Daher sind sie unentschuldbar. Denn sie haben Gott erkannt, Ihn aber nicht als Gott geehrt und Ihm nicht gedankt. Sie verfielen in ihrem Denken der Nichtigkeit, und ihr unverständiges Herz wurde verfinstert.

Das tun Sie, die Wahrheit durch Ungerechtigkeit niederhalten.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Was ist das "Problem" an der Relativitätstheorie?

Beitragvon Todoroff » Samstag 26. April 2014, 18:55

Gast10

Indem Sie noch immer die SRTh rechtfertigen, lügen Sie. ALLE Lügner, da gibt es keine Ausnahme, landen in der Hölle, denn:
Wer sich widerspricht, der lügt.
Sie haben den Widerspruch des Drillingsproblems
http://www.gtodoroff.de/drilling.htm
bildlich dargestellt in
http://www.gtodoroff.de/bild.jpg
nicht aufgelöst und behaupten somit (noch immer):
1.
Eine Uhr kann zugleich unendlich viele verschiedene Zeiten anzeigen.
2.
Ein Kreis hat unendlich viele Mittelpunkte
3.
Zwei relativ zueinander gleichförmig und geradlinig bewegte Uhren haben einen Gangunterschied aufzuweisen, wofür eine Ursache nicht zu benennen ist.

Indem Sie weiterhin diese Lüge (SRTh) postulieren, halten Sie die Wahrheit durch Ungerechtigkeit nieder, also:

Römer 1,18-21
Der Zorn Gottes wird vom Himmel herab offenbart wider alle Gottlosigkeit und Ungerechtigkeit der Menschen, die die Wahrheit durch Ungerechtigkeit niederhalten. Denn was man von Gott erkennen kann, ist ihnen offenbar; Gott hat es ihnen offenbart. Seit Erschaffung der Welt wird Seine unsichtbare Wirklichkeit an den Werken der Schöpfung mit der Vernunft wahrgenommen, Seine ewige Macht und Gottheit. Daher sind sie unentschuldbar. Denn sie haben Gott erkannt, Ihn aber nicht als Gott geehrt und Ihm nicht gedankt. Sie verfielen in ihrem Denken der Nichtigkeit, und ihr unverständiges Herz wurde verfinstert.

was offensichtlich auch für Sie zutrifft.

q.e.d.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Was ist das "Problem" an der Relativitätstheorie?

Beitragvon Gast10 » Freitag 2. Mai 2014, 17:24

Sie haben den Widerspruch des Drillingsproblems (...) nicht aufgelöst und behaupten somit (noch immer):
(...)
Das tun Sie, die Wahrheit durch Ungerechtigkeit niederhalten.


Jeder glaubt, was er will, solange er nicht wissend ist. Bitten Sie den Herrn, Sie und mich aus dem jetzigen diesbezüglichen Zustand herauszuführen, so wie auch ich das tue.

Gilt
x/t <> x'/t'
dann ist damit bewiesen, daß die LT nur für Lichtereignisse gültig ist,
wegen
x/t= c = x'/t'


Die Lorentztransformation ist eine auf Koordinaten beliebiger Ereignisse anwendbare Transformation. Wendet man sie auf Lichtereignisse an, bleibt die Geschwindigkeit erhalten, ansonsten nicht. Was soll "die LT ist gültig" bedeuten??

Teilung durch Null:
Das ist eine billige Rechnung wie jede andere auch. Einen Fehler in einer Rechnung weist man nach, in dem man den Fehler zwischen zwei Rechenschritten nachweist. Warum tun Sie das nicht?


Ich habe nicht nur mehrfach darauf hingewiesen, dass die Lorentztransformation nicht nur auf Lichtereignisse, sondern beliebige Ereignisse anzuwenden ist, sondern auch durch entsprechende Zitate belegt, dass dies auch von Einstein so gehandhabt wird, und insbesondere erläutert, dass x und t ab Gleichung 3 in Einsteins "Herleitung" in http://archive.org/stream/berdiespeziel ... 6/mode/2up , S.78 ff. nicht ausschließlich für Koordinaten von Lichtereignissen stehen. Warum nehmen Sie dies nicht zur Kenntnis?
Gleichungen (1) und (2) "handeln" von Lichtereignissen, wie ja ausdrücklich gesagt wird, (3) ff. nicht. (3) und (4) werden nicht aus (1) und (2) hergeleitet (sondern von Einstein überhaupt nicht hergeleitet, diese Lücke lässt sich aber schließen und ist später, u.a. von Borchers und Hegerfeldt, geschlossen worden). Ihr Fehler besteht darin, anzunehmen, (1) und (2) seien für x und t in den Gleichungen (3) ff. gültig.

Drillings"problem": Was meinen Sie, wenn Sie sagen, Uhren, die sich nach der Begegnung in M voneinander entfernen und nie mehr treffen, liefen synchron?
Gast10
 
Beiträge: 195
Registriert: Dienstag 21. August 2012, 16:15

Re: Was ist das "Problem" an der Relativitätstheorie?

Beitragvon Elrik » Samstag 3. Mai 2014, 00:56

Gast10 hat geschrieben:
Ich habe nicht nur mehrfach darauf hingewiesen, dass die Lorentztransformation nicht nur auf Lichtereignisse, sondern beliebige Ereignisse anzuwenden ist, sondern auch durch entsprechende Zitate belegt, dass dies auch von Einstein so gehandhabt wird, und insbesondere erläutert, dass x und t ab Gleichung 3 in Einsteins "Herleitung" in http://archive.org/stream/berdiespeziel ... 6/mode/2up , S.78 ff. nicht ausschließlich für Koordinaten von Lichtereignissen stehen. Warum nehmen Sie dies nicht zur Kenntnis?


NAHEIN, weil die Überschrift lautet "Was ist das "Problem" an der Relativitätstheorie?"! Ist das Problem die LT? Im Grunde ist bloß die Bildung das Problem, dass sich LICHT auf der X-Achse fortpflanzen soll. Das geht nämlich gar nicht. Und wenn sie das aber dennoch akzeptieren, unter der Voraussetzung gar nichts zu wissen und Einstein zu glauben, der eine neue Welt baut in ihrem Kopf, ist ihr Ergebnis unvorhersehbar, weil dann nämlich auch Einstein bloß ein Grundstein legt, dem sie noch Mörtel und Schmetterlinge und Tomaten etc. etc. etc. hinzufügen können, sodass nur eines sicher ist: Ein bloßes Kartenhaus wird das nicht!
Elrik
 
Beiträge: 2873
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Re: Was ist das "Problem" an der Relativitätstheorie?

Beitragvon Gast10 » Dienstag 20. Mai 2014, 09:51

Herr Todoroff

Und, wie ist der Stand?


Elrik hat geschrieben:dem sie noch Mörtel und Schmetterlinge und Tomaten etc. etc. etc. hinzufügen können, sodass nur eines sicher ist: Ein bloßes Kartenhaus wird das nicht!


Wer sind Sie?
Gast10
 
Beiträge: 195
Registriert: Dienstag 21. August 2012, 16:15

Re: Was ist das "Problem" an der Relativitätstheorie?

Beitragvon Elrik » Freitag 23. Mai 2014, 20:46

Gast10 hat geschrieben:
Elrik hat geschrieben:dem sie noch Mörtel und Schmetterlinge und Tomaten etc. etc. etc. hinzufügen können, sodass nur eines sicher ist: Ein bloßes Kartenhaus wird das nicht!


Wer sind Sie?


Ich bin die Wüste!
Elrik
 
Beiträge: 2873
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Re: Was ist das "Problem" an der Relativitätstheorie?

Beitragvon Gast10 » Montag 26. Mai 2014, 16:47

Ich bin die Wüste!


Welche?

"Es macht die Wüste schön", sagte der kleine Prinz, "dass sie irgendwo einen Brunnen birgt."
Gast10
 
Beiträge: 195
Registriert: Dienstag 21. August 2012, 16:15

Re: Was ist das "Problem" an der Relativitätstheorie?

Beitragvon Elrik » Donnerstag 29. Mai 2014, 17:39

Gast10 hat geschrieben:
Ich bin die Wüste!


Welche?

"Es macht die Wüste schön", sagte der kleine Prinz, "dass sie irgendwo einen Brunnen birgt."


Falls sie Hilfe brauchen einfach rufen
Elrik
 
Beiträge: 2873
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Re: Was ist das "Problem" an der Relativitätstheorie?

Beitragvon Gast10 » Mittwoch 4. Juni 2014, 08:54

Gleichfalls.
Gast10
 
Beiträge: 195
Registriert: Dienstag 21. August 2012, 16:15

Vorherige

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron