Beim Newsletter anmelden:   Newsletter Archiv
Wozu der Newsletter?
Bibelvers der Woche
Samuel1 2,6: Der Herr macht tot und lebendig, er führt zum Totenreich hinab und führt auch herauf.
In BibelPedia suchen:

Was ist das "Problem" an der Relativitätstheorie?

Alles über die Relativitätstheorie

Moderatoren: Todoroff, Eser

Re: Was ist das "Problem" an der Relativitätstheorie?

Beitragvon ipv6 » Freitag 6. Mai 2011, 11:25

Hallo

Mileva hat geschrieben:Nein, dort liegt für mich nicht das Problem. Das größte Defizit der allgemeinen Relativitätstheorie ist, dass sie keinerlei dynamische Erklärungen fürs Naturgeschehen liefert, sondern lediglich mathematische Deskriptionen kinematischer Prozesse ermöglicht, indem ein imaginäres, vierdimensionales Raumzeit-Modell eingeführt wird, dessen Realität die physikalische Fachwelt zu suggerieren versucht, indem sie zum Beispiel das so genannte Gummituch-Analogon heranzieht. Doch das vierdimensionale Raumzeit-Kontinuum ist eben nicht physikalisch-materieller Natur wie ein Gummituch. Raum und Zeit werden weder beobachtet noch korrelieren sie mit Messinstrumenten.

Das mit den Gummitüchern usw. sind ja alles nur Veranschaulichungen und wird auch oft nur in der populäwissenschaftlichen Literatur verwendet. Menschen sind nun einmal visuell veranlagt und darum versucht man eine Darstellung von etwas zu erstellen, was nicht darstellbar ist. Trotzdem lassen sich die Ergebnisse nicht wegdiskutieren. Es bezweifelt ja auch keiner, dass Äpfel nach unten fallen, auch wenn Newtons Gravitationsgesetz die Gravitation nur beschreibt aber nicht wirklich erklärt.

Albert Einstein schreibt einem völlig leeren Raum physikalische Eigenschaften zu. Wo Leere ist, kann es jedoch auch keine Attribute, kein Feld, keine Krümmung geben, sondern eben ausschließlich die absolute Leere, nichts, denn alles andere wäre intern inkonsistent.

Was soll man machen? Der Raum hat nun mal diese Eigenschaften und man kann sie messen.
Verlogenes Glaubensbekenntnis
Sie bezweifeln ja wohl auch nicht, dass in einem leeren Raum ein Magnetfeld existieren kann,
in einem wirklich leeren Raum, den es nicht gibt, gibt es auch kein Magnetfeld und kein Licht, nur nichts!
wenn es von außerhalb durch diesen Raum eindringt.

Wenn man nun tatsächlich postuliert, dieser leere Raum könne zur Objektbeschleunigung führen, elektromagnetische Wellen beugen oder mechanische Uhren dilatierend beeinflussen, so bricht man dabei nicht nur eklatant mit dem etablierten Kausalitätsprinzip, sondern gleichzeitig auch mit dem 1. thermodynamischen Hauptsatz. Das bedeutet also in der letzten Konsequenz: Wenn man behauptet, die allgemeine Relativitätstheorie offeriere physikalisch-dynamische Erklärungen, so widerspricht man zugleich den elementarsten Gesetzmäßigkeiten der gesamten Physik, was demnach ganz besonders valide begründet werden müsste.

Warum die RTh und die Thermodynamik nicht zusammen passen soll ist mir nicht klar. Das müssten Sie genauer erläutern. Offensichtlich werden Uhren "dilatiert". Die GPS Satelliten haben genaue Uhren dabei und an denen kann man den Effekt feststellen.
Verlogenes Glaubensbekenntnis

Die Gleichsetzung von Gravitation und Beschleunigung ist meiner bescheidenen Ansicht nach ebenfalls total ungerechtfertigt.


Das möchte ich gerne belegen. Ausgangspunkt für die Prämisse des Äquivalenzprinzips war ein primitives Gedankenexperiment, wobei sich ein Physiker in einem Kasten befindet, der stetig nach "unten" beschleunigt wird. Der Mensch innerhalb des Kasten hat nun keinerlei Option, zu konstatieren, ob er von "Geisterhand" beschleunigt wird oder ob eine gravitative Kraft ihn bewegt. Hier deklariert Einstein die situative Subjektivität eines Menschen zum Maßstab der objektiven Realität. Nur weil ein Mensch in einer bestimmten Position etwas nicht differenzieren kann, schließt Albert Einstein auf eine Gleichheit. Sobald der Physiker den Kasten verlässt, könnte er erkennen, um welches Phänomen es sich handelt: Gravitation oder Beschleunigung. Das ist der erste schwerwiegende Fehler.

Wichtig: Gravitationsfelder führen zur einer Beschleunigung, aber nicht jede Beschleunigung ist gravitativen Ursprungs. Allein dadurch wird klar, dass beides nicht identisch sein kann. Fakt ist, dass für die Wirksamkeit der Gravitation mindestens zwei Massen vonnöten sind, während für die Erzeugung einer Beschleunigung mit ihren Trägheitskräften eine einzige Masse hinreichend ist. Wie kann etwas aber absolut äquivalent sein, wenn die Generierungskonditionen gänzlich andere sind?

Warum passt es dann aber so gut? Man kann doch die Messungen nicht wegdiskutieren, weil man der Ursache
dann kann man auch keine Raumkrümmung postulieren.
nicht kennt und nur ein beschreibendes Modell hat.

MfG ipv6
ipv6
 
Beiträge: 42
Registriert: Sonntag 1. Mai 2011, 07:57

Re: Was ist das "Problem" an der Relativitätstheorie?

Beitragvon ipv6 » Freitag 6. Mai 2011, 16:12

Hallo

Damit kann ich auch leben. Das Modell der Relativitätstheorie beschreibt die Realität sehr genau,
verlogenes Glaubensbekenntnis - die RTh beschreibt die Realität überhaupt nicht, sondern das Modell und seine Ergebnisse widersprechen der Realität in eklatanter Weise: MME, Atomuhrenexperiment, ein Kreis hat unendlich viele Mittelpunkte zu haben, 1=3 - das nennen nur verbrecherische Lügner eine Beschreibung der Realität! erklärt aber nicht das dahinter stehende warum. Das wurde hier aber auch noch nie von jemanden, der Ahnung hat, angezweifelt. Das Newtonsche Modell beschreibt die Realität ja auch schon ganz gut aber eben nicht so genau wie die RTh und vielleicht bekommen wir in der Zukunft ein noch besseres Modell, dass etwas mehr erklärt. Vielleicht eines wo endlich das vermittelnde Teilche der Gravitation enthalten ist und am besten das Teilchen dann auch noch gefunden wird.

MfG ipv6
ipv6
 
Beiträge: 42
Registriert: Sonntag 1. Mai 2011, 07:57

Re: Was ist das "Problem" an der Relativitätstheorie?

Beitragvon Todoroff » Sonntag 8. Mai 2011, 17:04

Feind des Lebens Janus Roland

Wir denken uns ein Eisenbahngleis entlang des Äquators. Dumm-wie-Ein-Stein spielte in seiner Infantilität und vollkommenen seelischen und geistigen Verkommenheit am liebsten mit der Eisenbahn.
In dem gleichförmig und geradlinig fahrenden Zug (K') befindet sich eine Uhr identischer Beschaffenheit wie alle Bahnhofsuhren. Über einen Kontakt wird von beiden Uhren, der Zuguhr und der Bahnhofsuhr bei jeder Durchfahrt ein Bild gemacht.
Welche Zeit zeigen die beiden Uhren auf dem einen Bild?


Für so klug, diese Frage nicht zu beantworten, hätte ich Sie gar nicht gehalten. Aber ich bezweifle weiterhin, daß Sie in Ihrem verbohrten Fanatismus auch Einsicht in Ihre Irrtümer finden.
Oft ist keine Antwort auch eine, denn es ist gleichgültig, welchen der Fälle Sie nehmen:
- Zuguhr geht nach
- Bahndammuhr geht nach
- beide Uhren zeigen die gleiche Zeit
Alle drei Fälle widerlegen die SRTh logisch zwingend. Der einzige Ausweg aus diesem Dilemma ist das Verwerfen der SRTh, die mit Teilung durch Null gewonnen wurde und deshalb die groteskesten Ergebnisse liefert
- eine Uhr hat zugleich unendlich viele Zeiten anzuzeigen
- ein Kreis hat unendlich viele Mittelpunkte
- nichts bewirkt einen Gangunterschied, weshalb einer existiert
- eine sich auf der Erde kreisförmig ausbreitende Lichtwelle hat mit der Erde, in einer Art Heiligenschein, um die Sonne zu wandern, was dann als Konstanz von c postuliert wird
Das alles offenbart, daß die sogenannten Experten uns in verbrecherischer Weise belügen, denn wir alle leben unseren Glauben, und wer Lügen glaubt, der lebt auch Lügen mit dem Tod als Folge (ABC-Waffen), einem noch nie dagewesenen Vernichtungsprogramm allen Lebens, in einem totalen Krieg gegen Gott, in welchen wir jedes Jahr ein BILLION = 1.000 Milliarden investieren, um gleichzeitig über 100 Millionen zu opfern, also in den letzten zehn Jahren ein Milliarde, was das Bevölkerungswachstum entscheidend gebremst hat! Welche ein Fortschritt!

1 Thessalonicher 4,7-8
Gott hat uns nicht dazu berufen, unrein zu leben, sondern heilig zu sein. Wer das verwirft, der verwirft nicht Menschen, sondern Gott, der euch Seinen Heiligen Geist schenkt.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Was ist das "Problem" an der Relativitätstheorie?

Beitragvon ipv6 » Sonntag 8. Mai 2011, 17:58

Hallo

Herr Todoroff hat vor Jahren schon mit dem Nachdenken über die RTh aufgehört. Er ist aus religiöser Überzeugung auf die falsche Überzeugung gekommen, dass die RTh falsch wäre. Das hat den Vorteil, dass er fertige Textbausteine und seinen Bibelspruchspuckmaschine anwerfen kann um Beiträge hier zu erstellen.

Er ignoriert echte Messergebnisse oder interpretiert sie falsch. Es ist wirklich sinnlos mit ihm über die RTh zu diskutieren. Aber wenigstens kann man mit Freude beobachten, dass es offensichtlich sehr viele Leute gibt, die sich recht gut mit der RTh auskennen und ihr Wissen vertiefen um Herrn Todoroff von seiniger unsinnigen, nicht anerkannten, von altersstarrsinn geprägten Weltsicht abzubringen. So gesehen macht Herr Todoroff sehr viel für die Bildung der Forenbesucher. Wie oft haben die Schreiber hier schon bei Wikipedia recherchiert, eigene Beweise präsentiert oder sich in das Thema eingelesen. Ich kann also nur sagen, Herr Todoroff leistet hier wirklich großes *g* ;-)
Welch hervorragende Beantwortung einer einfachen Frage! Das zeugt von Fachkompetenz und einem ausgeprägten Willen zur Wahrheitsfindung. Wieviel man doch aus sich rauskotzen kann, wenn man nichts zu sagen hat - Sie sollten Politiker werden!

MfG ipv6
ipv6
 
Beiträge: 42
Registriert: Sonntag 1. Mai 2011, 07:57

Re: Was ist das "Problem" an der Relativitätstheorie?

Beitragvon Elrik » Sonntag 8. Mai 2011, 18:01

Welche Zeit zeigen die beiden Uhren auf dem einen Bild?

Keine Ahnung, 13:00 Uhr, dreißig nach halb eins?! Ich kenne die Fahrpläne nicht.
Elrik
 
Beiträge: 2873
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Re: Was ist das "Problem" an der Relativitätstheorie?

Beitragvon Janus » Montag 9. Mai 2011, 11:38

Hallo!

Lustig ist auch, dass bsp. Fass A aufgemacht wird. Wenn man dann erwähnt, dass das irgendwas beim Widerspruch nicht stimmt, kommt dann auch Fass B, Fass C und Fass D plus ein Hauifen unkorrelierter Sprüche aus diesem berühmten Bestseller.

Wenn man mal bei *einem* bleiben würde, wie das Pseudoparadoxon mit dem Raumschiff, dass zwar nicht umkehrt, aber zurückfliegt, könnte man darüber vernünftig diskutieren und den Unterschied einer
a) lokalen Aussage - man konstruiert qausi die Tagente an die Linie im Minkowski-Diagramm, rechent dann damit als Intertialsysteme und bekommt richtige lokale Aussagen -
und dem angebliche Widerspruch durch eine
b) globale Aussage, wo man den ganzen Pfad berücksichtigen muss, der dann aber im Falle des Raumschiffs kein Inertialsystem ist, da ja Kräfte beim Beschleunigen, Abbremsen, Fufmanöver gewirkt haben.

Das ist ja der Kern des Zwillingsparadoxon, hier in etwas anderer Form: Ich kann nach der Landung wieder auf der Erde nicht die Argumentation herumdrehen, denn das eine (die Erde) war Inertialsystem, das andere nicht. Wie gesagt, sieht man an der Weltlienie ... wenn man eine zeichnen kann.

Aber, was man nicht sehen will ...

Liebe Grüße
Janus
Janus
 
Beiträge: 32
Registriert: Mittwoch 27. April 2011, 11:36

Re: Was ist das "Problem" an der Relativitätstheorie?

Beitragvon ipv6 » Montag 9. Mai 2011, 18:44

Hallo

Elrik schafft etwas in dem Forum, was nicht einmal Herr Todoroff schafft und dies beschränkt sich nicht einmal auf die Relativitätstheorie. Er schafft es in seinen 2309 bisherigen Beiträgen absoluten, sinnfreien, jeder Logik entbehrenden, von Wortfetischismus geprägten und zusammenhangslosen Mist zu schreiben. Nur auf dem Gebiet der Beleidigungen ist Herr Todoroff nicht schlagbar, was sich speziell hier im RTh Bereich zeigt.

Falls jemand einen Einwand erhebt, warum es nur 2309 Beiträge bei Elrik sind, weil er ja 2310 Beiträge geschrieben hat, so ist dies erklärbar. Es gibt einen Beitrag, praktisch die Perle seiner Beiträge in seinem Misthaufen. In diesem Beitrag erkennt man Sinn, Intention und das noch in seiner Standarddichtung. Hier ist der Link zu diesem Meisterwerk:

http://gott-wissen.de/forum/viewtopic.p ... t=60#p9913

MfG ipv6
ipv6
 
Beiträge: 42
Registriert: Sonntag 1. Mai 2011, 07:57

Re: Was ist das "Problem" an der Relativitätstheorie?

Beitragvon Todoroff » Montag 9. Mai 2011, 20:08

Verbrecherischer Fanatiker Janus Roland!

Aber, was man, Janus Roland, fanatisch verblendet, nicht sehen will ...

All Ihr dümmliches Geschwatz beantwortet weiterhin nicht die Frage, welche Zeit die Uhren auf dem Foto anzeigen.
Da Sie weiterhin wider besseren Wissens
1=3
die Erde ist eine Scheibe
Wasser fließt bergauf
behaupten, sind Sie keiner Ansprache würdig, diskussionsunfähig.
Da ich Sie schon zweimal verwarnt habe, sind Sie hiermit
verbannt!

Das ist die wissenschaftlich bewiesene Wahrheit:
Apostelgeschichte 1,1-3
Im ersten Buch, lieber Theophilus, habe ich über alles berichtet, was Jesus getan und gelehrt hat, 2bis zu dem Tag, an dem Er in (in den Himmel) aufgenommen wurde. Vorher hat Er durch den Heiligen Geist den Aposteln, die Er Sich erwählt hatte, Anweisungen gegeben. 3Ihnen hat Er nach Seinem Leiden durch viele Beweise gezeigt, daß Er lebt; vierzig Tage hindurch ist Er ihnen erschienen und hat vom Reich Gottes gesprochen.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Was ist das "Problem" an der Relativitätstheorie?

Beitragvon ipv6 » Montag 9. Mai 2011, 20:24

Hallo Janus

Ich möchte dir hiermit gratulieren. Du hast die höchsten Weihen erreicht, die man hier im Forum als echter Physiker erreichen kann. Nochmal herzlichen Glückwunsch.

MfG ipv6
ipv6
 
Beiträge: 42
Registriert: Sonntag 1. Mai 2011, 07:57

Re: Was ist das "Problem" an der Relativitätstheorie?

Beitragvon Todoroff » Montag 9. Mai 2011, 20:36

Faschist ipv6

Da Sie uns wiederholt die Frage nicht beantworten, was Sie in diesem Forum wollen, keine sonstigen Fragen beantworten, stattdessen aber wiederholt behaupten wider besseren Wissens, also in verbrecherischer Verlogenheit,
- die Erde ist eine Scheibe
- 1=3 ist eine wahre Aussage
- ein Kreis hat unendlich viele Mittelpunkte
- eine Uhr hat unendlich viele Zeiten zugleich anzuzeigen
- eine Uhr ist ein Meßinstrument
sind Sie keiner Ansprache würdig. Genau solche Typen wie Sie haben in Ihrer abgrundtiefen Bosheit, die Sie uns hier in JEDEM Beitrag vorleben, Jesus Christus, die Mensch gewordene Liebe Gottes, gekreuzigt, und das heißt: Auch Sie sind bloß ein Mörder, kein Mensch, das sie keinerlei Anstand und/oder Würde besitzen, sondern nur eine widerliche, vom Teufel selbst programmiert Maschine sind und das heißt, daß man solchen perversen Abschaum der Menschheit nur los wird, sperrt man ihn weg oder bringt ihn um. An Ihnen aber kann man sich nur die Hände schmutzig bis blutig machen.
Da Sie Ihrer absoluten seelischen und geistigen Verkommenheit auch noch den i-Punkt aufsetzen und jene beschimpfen, welche Sie auf Ihre verbrecherischen Lügen aufmerksam machen, sind Sie
verbannt!
Kehren Sie um oder fahren Sie in die Hölle, von Gott Verfluchter!
Weil Sie absoluter Abschaum der Menschheit sind und zwar der widerlichsten Sorte, werden wir Sie hier wieder schreiben sehen unter einem weiteren Ihrer 100 Nicks, wie Sie das seit Jahren betreiben. Wahrscheinlich ist es besser für alle, Sie laufen hier Amok in Ihrem perversen Fanatismus und Ihrer totalen Verblödung statt real. Bloß weil es mit Ihnen eine Frau keine drei Tage aushält, müssen Sie Ihre Verkommenheit nicht täglich in dieses Forum kotzen. Suchen Sie sich anderes!

Sprüche 12,28
Der Pfad der Gerechtigkeit führt zum Leben,
doch der Weg des Frevlers zum Tode.

Offenbar sind Sie bestimmt für die Hölle!
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Was ist das "Problem" an der Relativitätstheorie?

Beitragvon Herr Schaften » Mittwoch 11. Mai 2011, 10:24

Todoroff hat geschrieben:Nur hat das, was Sie hier im Forum oder auf Ihrer Website betreiben, nichts mit wissenschaftlichem Vorgehen und wissenschaftlichem Publizieren zu tun.
Das mag ja Ihr alberner Glaube sein, den sie nicht beweisen können in Ihrer verlogenen Böswilligkeit.


Was soll ich da beweisen? Artikel auf Websites und in Foren sowie Bücher im Selbstverlag sind nun mal keine wissenschaftlichen Publikationen, weil sie keinen Peer-Review-Prozess durchlaufen haben.

Todoroff hat geschrieben:reichen Sie es bei einer naturwissenschaftlichen Zeitschrift zum Peer Review ein, wie es sich für einen seriösen Wissenschaftler gehört. Dann wird man weitersehen.
Die veröffentlichen nur Lügen, NIEMALS die Wahrheit.


Sie haben’s doch noch gar nicht versucht, richtig? Weil Sie den Peer-Review-Prozess fürchten. Dieser ist nichts anderes als eine Qualitätssicherung: Sind Ihre Überlegungen methodisch sauber und handwerklich einwandfrei aufbereitet, werden sie auch veröffentlicht. Entspricht Ihr Paper nicht wissenschaftlichen Methodikstandards und enthält es handwerkliche Fehler, wird es abgelehnt, so einfach. Wenn Sie von der Richtigkeit Ihrer Theorien so überzeugt sind, stellen Sie sich doch einfach dieser Qualitätssicherung! Der dumme Einstein hatte keine Probleme, seine Überlegungen in Fachzeitschriften an den Mann zu bringen.

Todoroff hat geschrieben:
Warum werden denn rein mathematische Beweise nicht veröffentlicht (seit 30 Jahren) und sogar in wiki gelöscht samt der Ableitung der LT von Dumm-wie-Ein-Stein, in welcher er durch Null teilt?


Einstein hat das nicht getan. Ihre Berechnung ist falsch, wie Ihnen hier im Forum von mehreren Personen, an anderen Stellen wie dem Politikforum und auf verschiedenen Websites endlos oft Schritt für Schritt dargelegt wurde. Jetzt wäre doch ein guter Zeitpunkt, sich die 30 (=> Dreiteilung der Welt ;-) Jahre alte Berechnung nochmals vorzunehmen und ohne Scheuklappen systematisch zu schauen, ob Ihre Arbeit denn tatsächlich Hand und Fuß hat und haltbar ist oder ob Ihnen nicht doch ein Fehlerchen unterlaufen sein könnte. Epi oder andere Fachleute unterstützen Sie sicherlich gerne, wenn Sie gewohnt höflich nachfragen.
Herr Schaften
 
Beiträge: 43
Registriert: Freitag 11. Februar 2011, 14:57
Wohnort: Wiesbaden

Re: Was ist das "Problem" an der Relativitätstheorie?

Beitragvon Elrik » Mittwoch 11. Mai 2011, 11:57

Was soll ich da beweisen?


Sie tun es nicht! Was braucht man dabei denn noch zu wissen?

Artikel auf Websites und in Foren sowie Bücher im Selbstverlag sind nun mal keine wissenschaftlichen Publikationen, weil sie keinen Peer-Review-Prozess durchlaufen haben.


Als wenn Sie jemanden fragen müssen, der ihnen erlaubt ihren Mist hier zu verbreiten! Wie wärs wenn sie ihren Arsch mit ihrem Verstand eintauschein würden, wären Sie dann weniger Mensch?
Elrik
 
Beiträge: 2873
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Re: Was ist das "Problem" an der Relativitätstheorie?

Beitragvon Elrik » Mittwoch 11. Mai 2011, 13:36

Ich kann ihnen weiterhin Beiträge schreiben, während Sie das Problem der Relativitästheorie beweisen, jedoch unfähig sind es zu erkennen, womit es zwar nicht für Sie aber für jeden andern sichtbar ist, Einstein! Ja, Sie sind Einstein, der nämlich auch nicht zählen konnte sondern Zählwerke, also Zähler brauchte die für ihn zählen, bestimmt auch unfähig war diese zu bauen, geschweige denn nützlich zu verwenden. Einen sogenannten Addierer werden Sie aber nicht benutzen, geschweige denn ein Halbaddierer, dafür aber einen ein Radierer und einen Halbradierer, einen Radiergummie, um sich vor der grausamen Wahrheit, zu schützen, nämlich dass Sie ein böser Mensch sind.
Elrik
 
Beiträge: 2873
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Re: Was ist das "Problem" an der Relativitätstheorie?

Beitragvon Todoroff » Sonntag 16. März 2014, 17:36

lernender
Mir hat jemand erklärt, dass auf Grund der Relativität ich jedem Objekt die Geschwindigkeit 0 zuordnen kann.
Das Problem dabei ist für mich der Energieerhaltungssatz. Denn wenn ich ein Objekt mit Geschwindigkeit 0 setze, obwohl dessen kinetische Energie ungleich 0 ist, dann verletze ich den Energieerhaltungssatz.
Die Physik erklärte mir, dass die kinetische Energie im Objekt (dessen Masse) gespeichert wird. Und wenn sie dort gespeichert wird, muss sie in der Theorie dort bleiben.

Damit haben Sie die SRTh widerlegt, und glauben dennoch an diesen Schwachsinn.
Speicherung von kinetische Energie in Masse setzt die unbewiesene Idiotenformel
E = mc² voraus => die RTh ist ein einziger Widerspruch in sich.

Sirach 15,17
Der Mensch hat Leben und Tod vor sich; was er begehrt, wird ihm zuteil.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Was ist das "Problem" an der Relativitätstheorie?

Beitragvon Gast10 » Donnerstag 27. März 2014, 17:09

lernender hat geschrieben:Denn wenn ich ein Objekt mit Geschwindigkeit 0 setze, obwohl dessen kinetische Energie ungleich 0 ist, dann verletze ich den Energieerhaltungssatz.


Falls Sie daran interessiert sind: Energie ist eine rein rechnerische Größe; sie nimmt in verschiedenen Bezugssystemen verschiedene Werte an, dadurch ist aber kein Energieerhaltungssatz verletzt.
Um das zu erklären, brauchen wir uns gar nicht ins Umfeld der RT und so fragwürdiger Behauptungen wie "Masse=Energie" zu begeben.
Nein, betrachten Sie zwei Kugeln mit Masse 1 kg, die aufeinander zurollen, jede einen Meter pro Sekunde, d.h. die Geschwindigkeit der linken ist 1 m/s und die der rechten -1 m/s. Nach dem Stoß bewegen sie sich voneinander weg, die linke mit -1 m/s und die rechte mit 1 m/s. Die Gesamtenergie ist vorher wie nachher 1/2*1kg*(-1m/s)^2 + 1/2*1kg*(1m/s)^2 = 1J, die Energie bleibt also erhalten.
Aus einem Bezugssystem, das sich mit 1/2 m/s nach links bewegt, sieht das ganze so aus: Vor dem Stoß bewegt sich die linke Kugel mit 3/2 m/s und die rechte mit -1/2 m/s, nach dem Stoß die linke mit -1/2 m/s und die rechte mit 3/2 m/s. Auch hier ist also die Gesamtenergie vorher und nachher dieselbe, nämlich 5/4 J. Sie bleibt erhalten, und dass ihr Zahlenwert anders als im ersten Bezugssystem ist, hat für die Bewegung der Kugeln keine Bedeutung.
Gast10
 
Beiträge: 195
Registriert: Dienstag 21. August 2012, 16:15

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste

cron