Beim Newsletter anmelden:   Newsletter Archiv
Wozu der Newsletter?
Bibelvers der Woche
Weisheit 12,1: Denn in allem ist dein unvergänglicher Geist.
In BibelPedia suchen:

Evolution ODER Gott

Über die Evolutionstheorie

Moderatoren: Todoroff, Eser

Re: Evolution ODER Gott

Beitragvon Peter H » Sonntag 23. Oktober 2016, 18:41

@Todoroff:

Todoroff schreibt:
Ich lese kein Argument!

War schon insgeheim eine Vermutung von mir, denn immer wenn ich konkret auf Argumente eingegangen bin oder konkrete Fragen gestellt habe, dann kamen Antworten, die offensichtlich nicht auf den vorherigen Beitrag geantwortet haben.

Todoroff schreibt:
Weil das Thema hier lautet: Evolution ODER Gott!

Sie selbst haben Ebbe und Flut in diesem Thread als Thema aufgebracht, als sie schrieben:
denn ohne Gott können wir GAR NICHTS erklären, nicht einmal Ebbe und Flut


Auch wenn sie richtig vermuten, dass ich die Evolutionstheorie für richtig halte, habe ich mich in diesem Thread zur Evolution nicht geäußert.

Todoroff schreibt:
Nennen Sie mir einen Grund, Sie in diesem Forum zu dulden, sind Sie auch zu den geringfügigsten Einsichten unfähig - letzte Chance!

Als Hausherr können sie natürlich Regeln in ihrem Form (im gesetzlichen Rahmen) festlegen wie sie wollen.

Überzeugender für die Leser im Forum wäre es aber, sie würden meine Argumente widerlegen statt diese einfach nur nicht zuzulassen.
Sehen sie sich zum Beispiel Seiten an wie
https://www.facebook.com/globuligegengutglaeubigkeit/?pnref=story
https://www.facebook.com/impfgegnerzitate?fref=ts

„Die beste Waffe gegen ein schlechtes Argument besteht darin, es bekannt zu machen.“, Sydney Smith.
Peter H
 
Beiträge: 60
Registriert: Montag 9. Februar 2015, 21:09

Re: Evolution ODER Gott

Beitragvon Gast10 » Montag 24. Oktober 2016, 08:38

Herr H!

Natürlich folgen Ebbe und Flut aus den Naturgesetzen und die sind mathematisch formulierbar. Aber Sie lesen daraus anscheinend mehr ab?
[...]
Vielleicht erzählen Sie mir, welches konkrete Beispiel in der natürlichen Ordnung für Sie der überzeugendste Beweis für Gott ist?

Dass Ebbe und Flut mathematisch formulierbaren Regelmäßigkeiten folgen, noch dazu denselben wie z.B. fallende Gegenstände oder Planetenbewegungen, spricht gegen Zufall und für einen Schöpfer, der in alles Seinen Geist hineingelegt hat. In "zufälligen" Münzwurfreihen entsteht nicht zufällig ein "Gesetz", nach dem man dann aus ein paar Angaben z.B. über die ersten paar Münzen die genaue Abfolge berechnen kann.

Worauf ich dabei hinaus will, ist, dass das Universum für Menschen in den allermeisten Gegenden ungeeignet ist. Es gibt Planeten, die die unterschiedlichsten Umweltbedingungen aufweisen (Temperatur, chemische Zusammensetzung, etc. ) und es ist in meinen Augen reiner Zufall, wenn einer dabei ist, der für Leben oder gar menschliches Leben geeignet ist.
Wenn es einen Plan für das Universum gibt, dann spielen Menschen darin höchstens eine winzige Rolle.

Ich sehe keinen Zusammenhang zur Frage nach Gottes Existenz.
Da wir einen Lebensraum haben, ist es auch unbegründet, den "Sinn" anderer Planeten danach zu beurteilen, ob man auf ihnen leben kann.

Wenn ich also überzeugt werden soll, dass Gesundbeten hilft, [...]

Wer behauptet das? Gott nicht, Er sagt zwar

Ex 15,26
ich bin der Herr, dein Arzt.
,

aber eben auch

Sir 38,12ff.
Doch auch dem Arzt gewähre Zutritt! Er soll nicht fernbleiben; denn auch er ist notwendig. [...] Wer gegen seinen Schöpfer sündigt, muss die Hilfe des Arztes in Anspruch nehmen.
.

Es gilt aber:

Sir 2,10
Schaut auf die früheren Generationen und seht: Wer hat auf den Herrn vertraut und ist dabei zuschanden geworden? Wer hoffte auf ihn und wurde verlassen? Wer rief ihn an und er erhörte ihn nicht?


Dies ist durchaus überprüfbar, das Ergebnis sollte so eindeutig ausfallen, dass Sie überhaupt keine statistische Auswertung brauchen.
Gast10
 
Beiträge: 195
Registriert: Dienstag 21. August 2012, 16:15

Re: Evolution ODER Gott

Beitragvon Todoroff » Montag 24. Oktober 2016, 13:07

Peter H

Sie haben noch nicht einmal einen Grund genannt, aus dem Sie an diese faschistische Ideologie Evolution glauben, weil Gotteshaß der einzige ist, es also keinen Grund gibt, Evolution auch nur zu erwägen, geschweige denn einen Beweis!
Weil die reale Existenz Gottes endlos oft bewiesen ist,
http://www.gtodoroff.de/gottbew.htm
Evolution aber reiner GLAUBE ist, unvereinbar mit der Realität und damit unvereinbar mit Gott, welcher ist die einzige Realität

Das Universum ist Gott, unerschaffen und unerschaffbar
viewtopic.php?f=2&t=3354

Universum = Gott = Universum
viewtopic.php?f=12&t=3256

und weil dieses Lügen-Modell Evolution nur aus Widersprüchen besteht, gilt für Sie

2 Timotheus 2,25-26
Vielleicht schenkt Gott ihnen dann die Umkehr, damit sie die Wahrheit erkennen, wieder zur Besinnung kommen und aus dem Netz des Teufels befreit werden, der sie eingefangen und sich gefügig gemacht hat.

Sie sind also ein armer, verblendeter, vom Teufel Irregeleiteter, sagt Gott, der sich von den Lügen aus seiner Kindheit nicht zu befreien vermag, weil er Menschwerdung verweigert!

Menschwerdung
viewtopic.php?f=12&t=3140

Auch Sie haben das Recht, mit und in und aufgrund all Ihrer Lügen den zweiten Tod zu sterben.

Offenbarung 21,8
Feiglinge und Treulose, Befleckte, Mörder und Unzüchtige, Zauberer und Götzendiener und ALLE LÜGNER - ihr Los wird der See von brennendem Schwefel sein. Das ist der zweite Tod.

Wenn Sie das für intelligent halten - wer will Sie daran hindern?

Das Kriterium der Wahrheit ist Widerspruchsfreiheit
viewtopic.php?f=12&t=2173

Wer sich widerspricht, lügt!
7 innere Widersprüche der Evolutionstheorie (ETh)
http://www.gtodoroff.de/evol-wid.htm

Weitere Widersprüche in
http://www.gtodoroff.de/evoluth.htm # Die ETh - eine faschistische Ideologie, keine Wissenschaft.

Wer sich widerspricht, lügt!
ETh (Evolutionstheorie)-Paradoxon
http://www.gtodoroff.de/e-parad.htm

Das Lügen-Modell Evolution schließt Leben aus, vorgerechnet! Auf jeden überlebensfähigen Mutanten kommen mehr lebensUNfähige als es Atome im Weltall gibt. Das beweist Gott!
Ohne Gott kein Leben. Gott ist das Leben. Das Leben selbst beweist Gott! Gott ist der Zeuger und Erhalter allen Lebens. Ist das Leben entstanden, wann auch immer, könnte also Materie Leben erzeugen, so hat zuvor der Tod das Universum beherrscht und Leben erzeugt, was ALLEN Erfahrungen ALLER Menschen widerspricht! Leben ist nicht zu ERzeugen, sondern nur zu zeugen!

Die Beweislage ist klar und eindeutig! Gott existiert und alle Naturwissenschaft ist Lüge!
viewtopic.php?f=12&t=1826

Materie vermag keine Informationen zu verarbeiten, weshalb das Erbgut nicht das Lebewesen bestimmten KANN, oder ist es möglich, die Musik einer CD zu hören, indem man sich selbige ans Ohr hält?

Evolutionsfanatiker leiden unter totaler Verblödung!
Der GLAUBE(!), Gene = Materie = Atome enthielten den Bauplan eines Lebewesens, nach welchem es erschaffen würde durch Selbstorganisation der Materie, ist MINDESTENS so bescheuert wie der Glaube, ein Schrotthaufen, der aus allen Einzelteilen eines Autos besteht – im Vergleich zu einer Zelle ist ein Auto höchst primitiv - würde sich selbst zu einem Auto zusammenbasteln durch Selbstorganisation, spätestens wenn man ein fertiges Auto danebenstellt, das den Bauplan dem Schrotthaufen übermittelt.

Die Intelligenz der Atome
viewtopic.php?f=5&t=3604

Die Wahnvorstellung, Gene, also Atome, würden den Menschen im Mutterleib zusammenbasteln, setzt vollkommene Verblödung, klinikreife Idiotie voraus, nur um die reale Existenz Gottes zu leugnen. Gleichzeitig wissen diese armen Irren nicht den Grund zu nennen, aus welchem sie die Auferstehung von Jesus Christus leugnen.

Kein Atheist = NWler weiß, was Leben ist, weshalb auch niemand Blut herstellen kann.
Informationen = Baupläne von Lebewesen sind keine Materie und können deshalb wegen des EnergieErhaltungsSatzes (EES) von Materie weder hergestellt noch verarbeitet werden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Energieerhaltungssatz
„Zwar kann Energie zwischen verschiedenen Energieformen umgewandelt werden, beispielsweise von Bewegungsenergie in Wärmeenergie... Es ist jedoch nicht möglich, Energie zu erzeugen oder zu vernichten.“

zu vernichten z.B. in Informationen, Gedanken, Geist, Seele.
q.e.d.

Wie kann man die Auferstehung von Jesus Christus leugnen und zugleich glauben, ein Stein könne sich selbst zum Leben erwecken als Voraussetzung für Evolution?

Und woher kommt Gott
Ursache und Sinn allen Seins
http://www.gtodoroff.de/buch.htm
Die Frage wird beantwortet

Die reale Existenz Gottes ist widerlegt, gelingt es dem Menschen, Leben zu ERzeugen.
http://www.gtodoroff.de/gottbew.htm # Gottesbeweise

Welche Zelle war die erste, die Ihre göttin Evolution erschaffen hat?

Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Evolution ODER Gott

Beitragvon Peter H » Montag 24. Oktober 2016, 19:17

@Gast10:

Ich glaube, wir sind uns einig, dass Naturgesetze mathematisch formulierbare Regelmäßigkeiten darstellen. Ansonsten könnten die Naturgesetze auch nicht zur Vorhersage von Experimenten dienen.
Aber daraus folgt für mich noch kein Schöpfer - schließlich könnte ein Schöpfer auch jederzeit beschließen, seine Naturgesetze zu ändern.
Aber ich kann auch keinen Grund angeben, warum Naturgesetze unveränderlich sind - außer dass die Beobachtungen zeigen, dass es so ist. Allerdings gäbe es niemanden, der die Frage nach Naturgesetzen stellen könnte, wenn diese sich andauernd ändern würden.

Die Planeten mit ihren Eigenschaften wie Masse, Rotation, chemische Zusammensetzung etc. sehen für mich wie eine "zufällige" Münzreihe aus und damit ist es dann reiner Zufall, dass auf der Erde Leben möglich ist. Wären die "Münzen" anders gefallen, dann gäbe es kein Leben im Sonnensystem, so wie es wohl in vielen anderen Sternsystemen ist.
Und für mich stellt sich schon die Frage, warum ein Gott es für nötig halten würde, Milliarden von Galaxien mit Milliarden von Planeten zu schaffen, wenn er sich dann für die Menschen auf einem dieser Planeten interessiert.
Wenn ich in einem hypothetischen Universum mit den gleichen Naturgesetzen wie unseres nur Sonnensysteme finde würde, die jeweils einen bewohnbaren Planeten enthalten, dann würde ich davon ausgehen, dass es kein Zufall ist.

Gesundbeten:
Sie fragten danach, was ich als Beweis akzeptieren würde - Gesundbeten war nur ein Beispiel; sie können eine beliebige andere Behandlungsmethode einsetzen.

"Wer hat auf den Herrn vertraut und ist dabei zuschanden geworden?"
Schauen Sie sich eine beliebige Naturkatastrophe an - glauben Sie, dass ein Erdbeben oder eine Flutwelle einen Bogen um alle auf den Herrn Vertrauenden gemacht hat?

Zur Überprüfbarkeit - wie stellen Sie sich diese Überprüfung vor?
Peter H
 
Beiträge: 60
Registriert: Montag 9. Februar 2015, 21:09

Re: Evolution ODER Gott

Beitragvon Peter H » Montag 24. Oktober 2016, 19:35

@Todoroff:

Noch einmal - sie haben Ebbe und Flut als Thema aufgebracht und genau darauf habe ich geantwortet.

Ansonsten habe ich mich an der Diskussion zum Thema Evolution nicht einmal beteiligt.

Aber sei es drum -
Im Gegensatz etwa zur Relativitätstheorie, die durch wenige überzeugende Experimente belegt wird, bestehen die Belege für die Evolutionstheorie eher aus einem riesigen Puzzle, bei dem ich jedes einzelne brauche, um das Gesamtbild zu sehen.
Die für mich überzeugendste Einzeltatsache ist, dass die beiden Mechanismen Mutation und Selektion zwangsläufig zu einer Entwicklung in Richtung größerer Tüchtigkeit führen muss. Das Wirken von Mutation und Selektion lässt sich leicht z. B. in Computersimulationen als auch in Experimenten zeigen. Am anschaulichsten und schönsten ist für mich dazu dieses Video:
[url]Wer hat auf den Herrn vertraut und ist dabei zuschanden geworden?[/url]
Peter H
 
Beiträge: 60
Registriert: Montag 9. Februar 2015, 21:09

Re: Evolution ODER Gott

Beitragvon Todoroff » Dienstag 25. Oktober 2016, 10:19

Peter H
Noch einmal - sie haben Ebbe und Flut als Thema aufgebracht und genau darauf habe ich geantwortet.
Zu diesem Thema haben Sie Ihre geistige Kloake ins Forum gekotzt, nur Unfug, also keine Antwort vollbracht, und bis jetzt noch immer keine Springflut und auch nicht den zweiten Flutberg erklärt, sondern uns nur Ihren Kinderglauben kundgetan.
q.e.d.


Ansonsten habe ich mich an der Diskussion zum Thema Evolution nicht einmal beteiligt.
Das ist ja das Erbärmliche!

Im Gegensatz etwa zur Relativitätstheorie, die durch wenige überzeugende Experimente belegt wird,
ALLE(!) Experimente widerlegen
die Relativitätstheorie (RTh).
E=mc² u.Konstanz von c sind Lügen!
http://www.gtodoroff.de/experim.htm

Wer die RTh rechtfertigt, der rechtfertigt Teilung durch Null
=> keine (Natur-)Wissenschaft (NW).
http://www.gtodoroff.de/lt-null.htm

Atomuhrenexperiment v.Hafele u.Keating beweist die Richtungsabhängigkeit der Zeitdilatation!
http://www.gtodoroff.de/lt.htm # 1=3

GPS widerlegt Einstein! Es gibt keine Zeitdilatation! GPS-Uhren laufen mit Erduhren synchron!
http://www.gtodoroff.de/emcc.htm

Licht breitet sich auf d.Erde kreisförmig aus => mit unendliche vielen Geschwindigkeiten relativ zu Mond u.Sterne.
q.e.d.

Evolution schließt Leben aus. Auf jeden überlebensfähigen Mutanten kommen mehr lebensUNfähige als Atome im Weltall.
q.e.d.

Unser groteskes Lügenweltbild:
Konstanz von c
Evolution
Urknall
Raumkrümmung
Zeitdilatation
u.Trinität
viewtopic.php?f=3&t=3392

Die Lügen von Dawkins, Hawking, Einstein und den Kirchen = Ursache für den Selbstausrottungswahn der Menschheit.
viewtopic.php?f=3&t=3392

bestehen die Belege für die Evolutionstheorie eher aus einem riesigen Puzzle, bei dem ich jedes einzelne brauche, um das Gesamtbild zu sehen.
Die für mich überzeugendste Einzeltatsache ist, dass die beiden Mechanismen Mutation und Selektion zwangsläufig zu einer Entwicklung in Richtung größerer Tüchtigkeit führen muss.
Das ist GLAUBE! Meeresschildkröten als EIN Beispiel widerlegen das Modell Evolution, denn sie sind denkbar schlecht an ihre Umwelt angepaßt!

Das Wirken von Mutation und Selektion lässt sich leicht z. B. in Computersimulationen als auch in Experimenten zeigen.
Computersimulation ist Menschenwerk, nicht das Werk der Materie => kein Beleg!
Nennen Sie ein Experiment!
Beantworten Sie diese Frage, oder Sie sind draußen:
Welche Zelle war die erste, die Ihre göttin Evolution erschaffen hat?


Am anschaulichsten und schönsten ist für mich dazu dieses Video:
[url]Wer hat auf den Herrn vertraut und ist dabei zuschanden geworden?[/url]
Kein LINK!
Ihrer Lüge steht Gottes Wort entgegen

Jeremia 17,13
Du Hoffnung Israels, Herr! Alle, die Dich verlassen, werden zuschanden, die sich von Dir abwenden, werden in den Staub geschrieben; denn sie haben den Herrn verlassen, den Quell lebendigen Wassers.

Den Herrn verlassen haben auch die meisten Christen zu. Sie wissen nicht, was das ist: LEBEN! Deshalb wissen Sie auch nicht, wie es funktioniert.
Materie vermag nicht zu leben, weshalb es nur BElebte und unbelebte Materie gibt. Ihr Aberglaube ist so extrem albern, daß er keines Gedanken würdig ist.

Die Nicht-Existenz Gottes ist bewiesen, gelingt es dem Menschen, Leben zu ERzeugen, was NIE sein wird, weil es UNMÖGLICH ist. Das Leben beweist Gott, nur Ihnen nicht.
Sie haben keinen Beweis zur Falschheit von RTh und UTh und ETh, die alle ein einziger Widerspruch in sich sind, widerlegt, keinen Widerspruch und kein Paradoxon aufgelöst =>
Die Beweislage ist klar und eindeutig! Gott existiert und alle Naturwissenschaft (NW) ist Lüge!
viewtopic.php?f=12&t=1826

Und wieder ist bewiesen:
Um die reale Existenz Gottes zu leugnen, die endlos oft wissenschaftlich bewiesen ist, mathematisch, philosophisch und experimentell, muß man ALLEN Verstand und ALLE Vernunft und ALLE Logik und ALLE Mathematik und das primitivste Denkvermögen auf die Müllhalde seines Lebens werfen. Das Ergebnis: Chaos und Krieg und Ungerechtigkeit, eben Untergang, das HEUTE.

Gottesleugner leiden unter einem Vaterkomplex, sagt die Psychologie! Sie sind also krank!
http://www.gtodoroff.de/gottbew.htm
q.e.d.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Evolution ODER Gott

Beitragvon Gast10 » Mittwoch 26. Oktober 2016, 15:01

Peter H hat geschrieben:Die Planeten mit ihren Eigenschaften wie Masse, Rotation, chemische Zusammensetzung etc. sehen für mich wie eine "zufällige" Münzreihe aus [...]

Schon das Vorhandensein von Planeten ist eine alles andere als münzwurfartige Anordnung der Materie, also nicht zufällig, sondern determiniert. Und dass innerhalb eines nicht vollständig überblickten determinierten Geschehens nach Zufall Aussehendes (z.B. die Massen der Planeten) vorhanden ist, ist nichts Neues. Das Umgekehrte - Zufall, der so aussieht, als wäre er gar keiner - ist dagegen äußerst untypisch.

Wären die "Münzen" anders gefallen, dann gäbe es kein Leben im Sonnensystem, so wie es wohl in vielen anderen Sternsystemen ist.

Wären sie zufällig gefallen, dann wären sie mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit kein einziges mal im ganzen Universum auf "Leben" gefallen.

Und für mich stellt sich schon die Frage, warum ein Gott es für nötig halten würde, Milliarden von Galaxien mit Milliarden von Planeten zu schaffen, wenn er sich dann für die Menschen auf einem dieser Planeten interessiert.

Vielleicht haben Sterne und Planeten auch physikalisch mehr Einfluss auf das Geschehen auf der Erde, als man gemeinhin denkt, vielleicht entsteht durch sie die Trägheit (Machs Kommentar zum "Newtonschen Eimerversuch") oder elektromagnetische Strahlung ("Wheeler-Feynman-Elektrodynamik"). Oder man kann den Umstand, dass der Mensch materiell ein Staubkorn im Universum ist, damit in Verbindung bringen, dass er in geistiger Hinsicht gleichermaßen klein gegenüber Gott ist. Eine mögliche Erklärung, auch wenn sie nicht beweisbar ist, reicht als Beweis, dass ihre Frage nicht gegen die Existenz Gottes spricht.

Wenn ich in einem hypothetischen Universum [...]

Sie sollten im tatsächlich vorliegenden Universum zu Gott finden. Überlegungen, wie es aussehen müsste, damit es für Sie noch leichter wäre, bringen doch nichts.

Schauen Sie sich eine beliebige Naturkatastrophe an - glauben Sie, dass ein Erdbeben oder eine Flutwelle einen Bogen um alle auf den Herrn Vertrauenden gemacht hat?

Das nicht zwangsläufig, wohl aber, dass Gott nicht das Leben der Seinen willkürlich durch Flutwellen zerstört.

Zur Überprüfbarkeit - wie stellen Sie sich diese Überprüfung vor?

Von manch einem bekommt man mit, wie er lebt, manch einer gibt auch darüber Auskunft...
viewtopic.php?f=2&t=3348
Gast10
 
Beiträge: 195
Registriert: Dienstag 21. August 2012, 16:15

Re: Evolution ODER Gott

Beitragvon Onor97 » Samstag 9. Juni 2018, 14:11

Wenn man bedenkt, dass jede Art für sich steht,dann kann aus einer zufälligen Begebenheit keine Evolution entstehen. Wenn man dies logisch betrachtet, dann kann man mit Gewissheit sagen, dass Zufälle keine Zufälle mehr sind ,wenn diese vermehrt auftreten. Aus einer Art kann andere Art entstehen. Dies konnte auch in der Natur nicht beobachtet werden. Es sind höchstens geringfügige Veränderungen, wie bei der Falterart, die in einem Industriegebiet ihre Farbe geändert hat. Dies geschah durch Einflüsse der Umwelt. Die Art steht immernoch für sich. Wenn man sich auch die Zucht der Hunde im Laufe der vergangenen hundert Jahre anschaut, dann stellt man sicherlich fest, dass eine Degeneration statt einer Evolution stattfand. Wie mit dem männlichen Liga,welcher sich aufgrund seiner geringen Fruchtbarkeit nicht fortplanzen kann. Dieser hat auch im Vergleich zu den nicht Hybriden Tieren eine sehr kurze Lebensdauer. Deshalb kann man im Grunde sagen, dass sich nicht jede Tierart miteinander kreuzen kann. Ich denke Gott hat sich etwas dabei gedacht. Vielleicht steht das Verständnis der Einheit im Vordergrund, welcher sich im Gottes Willen und Wesen zeigt. Ich glaube diese Einheit spiegelt er in der Natur wieder. Vielleicht hat die Schöpfung, ja ein solches Ergebnis hervorgebracht. Im Bezug auf die Schöpfung, sagte der Herr,dass es gut war was er erschuf.
Onor97
 
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 7. Juni 2018, 18:42

Re: Evolution ODER Gott

Beitragvon heinrich » Dienstag 19. Juni 2018, 07:09

Große Änderungen brauchen in der Evolution von Lebewesen mehr Zeit und sind nicht in einem Menschenleben zu beobachten.

Aus einer Art kann andere Art entstehen. Dies konnte auch in der Natur nicht beobachtet werden.


Da müsste man erst einmal definieren, was eine "Art" ist. Wenn sich die Individuen sexuell Fortpflanzen, kann man definieren, dass alle Individuen, die sich miteinander Fortpflanzen können, zu einer Art gehören. Bei Bakterien hat man da schon ein anderes Problem. Dort könnte man aber über die Eigenschaften eine Art definieren und da hat man sehr wohl beobachtet wie sich Bakterien so stark verändern, dass man die als neu Art bezeichnen könnte.
Gerade bei der Entwicklung von Antibiotikaresistenzen machen da gerade sehr unschöne Erfahrungen mit der Evolution.
heinrich
 
Beiträge: 47
Registriert: Freitag 27. Mai 2011, 10:04

Vorherige

Zurück zu Evolutionstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron