Beim Newsletter anmelden:   Newsletter Archiv
Wozu der Newsletter?
Bibelvers der Woche
Korinther1 1,18-21: Denn das Wort vom Kreuz ist denen, die verloren gehen, Torheit; uns aber, die gerettet werden, ist es Gottes Kraft.
Es heißt nämlich in der Schrift: Ich lasse die Weisheit der Weisen vergehen und die Klugheit der Klugen verschwinden.
Wo ist ein Weiser? Wo ein Schriftgelehrter? Wo ein Wortführer in dieser Welt? Hat Gott nicht die Weisheit der Welt als Torheit entlarvt?
Denn da die Welt angesichts der Weisheit Gottes auf dem Weg ihrer Weisheit Gott nicht erkannte, beschloss Gott, alle, die glauben, durch die Torheit der Verkündigung zu retten.
In BibelPedia suchen:

Wissenschaft steht für die Bibel (entgegen Medien-Mission)

Über die Evolutionstheorie

Moderatoren: Todoroff, Eser

Re: Wissenschaft steht für die Bibel (entgegen Medien-Mission)

Beitragvon Elrik » Montag 30. November 2009, 00:49

Mileva hat geschrieben:
Würden Sie also griechische Philosophen wie Aristoteles und Pythagoras für dämonisch besetzt bezeichnen, weil sie bereits erkannten, dass die Erde eine Kugel ist?


Die Kugelgestalt unseres Planeten ist der Menschheit aufgrund ihrer konsequenten Beobachtungen der Mondphasen schon (mindestens) seit der Antike bekannt. Genauso, wie die alten Römer bereits Treibhäuser, Fahrstühle, Luftmatratzen, Beton, Zahnimplantate kannten und den Bürgern im alten China diverse Metallegierungen (unter anderem für Zahnfüllungen, Amalgam), Tiefbohrungen der Erdkruste, Kompanden und Pockenimpfungen nicht fremd waren. Wahr scheint auch zu sein, dass nicht erst Alessandro Volta im Jahre 1800 mit der Erfindung der ekektrischen Batterie die Elekrizität entdeckte, sondern dass sich ihrer bereits vor 2 400 Jahren bedient wurde.


Die Erde ist keine Kugelgestalt! Es gibt Berge und Täler über und unter dem Meeresspiegel. Außerdem sind 3 ccm Wasser und 3 ccm (gemischte) Erde verschieden schwer, sodass ein vorhandenes Gravitationsfeld um einen Körper ebenfalls keine Kugelgestalt hätte. Warum darf die Erde nicht einfach die Erde bleiben?

Mileva hat geschrieben:Dem Gros der Menschheit wurde diese Erkenntnis der wahren Beschaffenheit der Erde jedoch lange vorenthalten von Seiten der Obrigkeit, des Klerus. Und warum? Um die Masse der Menschheit wie heute kontrollieren und für sich verwenden zu können mit Hilfe religiöser, kirchlicher Dogmen und Drohungen. In der heutigen Ära werden solcherlei Dogmen zwar nicht mehr primär mit einer Religion gerechtfertigt, dafür jedoch mit einem beinahe omnipotenten Anspruch der Wissenschaft.


Das ist ihre Meinung, die zu sagen Sie sich selbst das Recht einräumten. Meinungen sind keine Wissenschaft.

Mileva hat geschrieben:
Würden Sie einen Galileo Galilei als dämonisch besetzt bezeichnen, weil er bewies, dass die Erde nicht das Zentrum des Universum ist, sondern sich lediglich als einer von mehreren Planeten um die Sonne dreht?


Nein, er war sicherlich ein wissenschaftlicher Revolutionär, der begründete Thesen aufstellte und diese auch weitgehend belegte.


Zu mindest hält er sich als solcher in ihren Registern oder ist er gar ein alter Freund Ihrer Seits von damals noch?

Allein wenn die Erde nicht bewegt wird, ist sie nicht das Zentrum des Universums. Wird die Erde um die Sonne bewegt? Wird die Erde um sich selbst gedreht?

Mileva hat geschrieben:
Würden Sie einen Isaac Newton als dämonisch besetzt bezeichnen, weil er u.a. die Phänomene, dass sich die Erde um die Sonne dreht und dass Äpfel zu Boden fallen, auf ein und diesselbe Ursache -nämlich die Gravitation- zurückführte?


Nein, auch nicht.


Warum auch? Gravitation ist ja etwas das vor der Anziehungskraft und vor der Schwerkraft längst existierte, statt ein Begriff von Oberaffen, die ihrer Begriffsvielfalt, alles unterstellen.

Mileva hat geschrieben:
Würden Sie einen Georges Lemaître (ein Priester!) als dämonisch besetzt bezeichnen, weil er die Urknallhypothese entwarf?


Nein, es ist das Recht eines jeden, seine Meinung zu äußern. Allerdings verabscheue ich Menschen, die ihre Thesen als ultimativ ausgeben und keine Alternativen dulden, obgleich stichhaltige Argumente für ihre Modelle/Postualte fehlen. Derartige Unterdrückungen durchzogen sich durch die gesamte Geschichte - bis heute.


Das ist ihre Meinung, die zu sagen Sie sich selbst das Recht einräumten!

Mileva hat geschrieben:
Würden Sie einen Max Planck als dämonisch besetzt bezeichnen, weil er bei der Untersuchung der Hohlraumstrahlung feststellt, dass Energie ausschließlich in Form von Quanten abgegeben werden kann?


Nein, solange Forschung aufbaut, ist sie in Ordnung und keine sinnfreie Verschwendung von steuerlichen Ressourcen.


Steuern als Resource zu bezeichnen, ist falsch. Ein Lenkrad eines Kraftfahrzeugs ist auch keine Resource. Steuern sind freiwillig und man bekundet mit den Abgaben die Zustimmung der Politik, die von den Kaisern des Kaiserreichs Deutschland ausgeht.

Mileva hat geschrieben:
Und würden Sie schließlich einen Albert Einstein, der sein ganzes Leben lang stets ein frommer Mann war, als dämonisch besetzt bezeichnen, weil er die Widersprüche in der Elektrodynamik löste, indem die Ätherhypothese endgültig verwarf?


Albert Einsteins Charakter war jenseits der Wesensart eines frommen Mannes. Nicht nur, weil er sich als liederlicher Plagiator offenbarte (mehrfach, aber ohne es offiziell zu benennen), sondern vor allem wegen seines inhumanen Umgangs mit Menschen im privaten wie im globalen Bereich. Gegenüber seiner eigenen Familie verhielt er sich ausgesprochen frauen- und kinderfeindlich. Bezüglich fremder Menschen(massen) zeigte er mit seiner schriftlichen Zustimmung der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki sein diabolisches, gewissenloses Wesen. Er selbst hat die Formel zur Berechnung des Energiebetrages aus dem Massendefekt in den Atombomben entworfen (E = mc²). Glauben Sie ernsthaft seine haltlose Ausflucht, er habe sich nicht "vorstellen können", dass die Atombomben derartig bestialische Folgen hätten? 200 000 Menschen haben diese Bombardierungen 1945 das Leben gekostet, viele von ihnen starben unter Qualen aufgrund grässlichster Verbrennungen zweiten und dritten Grades. Die aus diesen Abwürfen resultierende radioaktive Belastung unserer Erde beschert noch heute vielzähligen Menschen den grauenhaften Krebstod. Dieser "Mensch" soll fromm gewesen sein? Definiert man Menschsein über Menschlichkeit und nicht über die biologische Anatomie, so war er alles andere als ein menschliches Wesen. Doch damit nicht genug. Zusätzlich war Einstein im Auftrag der französischen Rüstungsindustrie tätig, um Torpedozündungen für die Kriegsarmee zu konstruieren. Ich stimme dem Herrn Todoroff zu, wenn er ausführt, dass Einsteins Verbrechen massivere und destruktivere Auswirkungen hatten/haben als die Hasstiraden Hitlers, dessen Verbrechen mit der Zerstörung seines Regimes endeten (abgesehen von ein paar nationalsozialistisch gesinnten Menschen), während Einsteins Wirken bis in die menschliche Ewigkeit schockierende Tragödien verursacht. Die Halbwertszeit von Plutonium beträgt ca. 24 000 Jahre.

Es geht in dieser Diskussionen auch nicht um Namen, sondern explizit um die Taten und Handlungen spezieller Menschen, ob sie nun Planck, Einstein oder Müller heißen.
[/quote]

Aha Und ich dachte es geht um Wissenschaft, die nicht erst im Kopf entsteht um danach Wirklichkeit zu werden.
Elrik
 
Beiträge: 2870
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Re: Wissenschaft steht für die Bibel (entgegen Medien-Mission)

Beitragvon Aragorn » Montag 30. November 2009, 20:29

Mileva hat geschrieben:Bezüglich fremder Menschen(massen) zeigte er mit seiner schriftlichen Zustimmung der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki sein diabolisches, gewissenloses Wesen.

Eines muss ich hier mal richtigstellen: Diese von ihnen genannte schriftliche Zustimmung zu den Atombombenabwürfen hat es nie gegeben.
Einstein hat 1939 Roosevelt auf das Zerstörungspotential einer neuartigen Waffe auf Grundlage der Kernspaltung hingewiesen und davor gewarnt, dass die Nationalsozialisten bereits an solch einer Waffe forschen könnten. Und das tat er auch nur mit größten Bedenken auf Drängen seiner Kollegen Leo Szilard und Eugene Wigner hin.
Nachzulesen hier: http://hypertextbook.com/eworld/einstein.shtml (die Originalbriefe...)
Dass dies in der Zerstörung Hiroshimas und Nagasakis gipfeln sollte, konnte er zu diesem Zeitpunkt nicht absehen.
Wie auch immer Einstein mit seinen Ehefrauen umgegangen sein mag, aber dem Einsatz einer Atombombe hätte er nie und nimmer zugestimmt. Einstein war überzeugter Pazifist.
Bitte betreiben Sie hier keinen unlauteren Rufmord, Mileva. Bleiben Sie bei den Fakten.
"Wer die Wahrheit nicht kennt, ist nur ein Dummkopf. Wer sie aber kennt und sie eine Lüge nennt, ist ein Verbrecher."
Galileo Galilei
Aragorn
 
Beiträge: 169
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2008, 18:26

Barmherzig

Beitragvon Michael_C » Montag 30. November 2009, 23:47

Aragorn hat geschrieben:
@Michael_C
Meinen Respekt. Sie sind verdammt geduldig. Hoffentlich sind Ihre Bemühungen, Vernunft in diesen verblendeten Geist zu bringen, fruchtbarer als meine.



Barmherzig trifft es besser.

Als Kenner von Funktionsweisen des menschlichen Gehirns
ist mir klar, warum und wie sich Rechtfertigungen bilden und verteidigen.

Diese Menschen kann man nur bedauern, dass sie die Freiheit nicht kennen:

- Aufzutreten wie echte Wissenschaftler, von denen es so viele auch nicht gibt
- Aufzutreten wie Jesus Christus, der eine offene Dialogkultur hatte, selbst mit seinen schärfsten Feinden
Benutzeravatar
Michael_C
 
Beiträge: 314
Registriert: Mittwoch 18. Februar 2009, 11:24

Verbrecher Einstein

Beitragvon Todoroff » Dienstag 1. Dezember 2009, 00:59

A. Einstein war nicht nur dumm wie ein Stein, sondern der größte Lügner und Betrüger aller Zeiten. also ein Verbrecher. Ihn als Inkarnation Satans zu sehen ist deshalb nicht übertrieben, weil Einstein die Wissenschaft mit seinen Lügen (Nichtexistenz des Äthers) in das Chaos geführt hat, so daß nur noch Luftschlösser (Evolution und Urknall) gebaut werden. Gerade die Gottlosen dieses Forums beweisen, wie stark Einsteins Kraft der Verblödung ist, eben satanisch stark, wie wir das in der Bibel nachlesen können. Diese Wahnvorstellungen der Gottlosen mit der Konsequenz von 100 Millionen Opfern jährlich sind notwendig, um Gottes Schöpfungsplan zu vollenden und das heißt heute das zweite Kommen von Jesus Christus, wodurch dieser ganze Spuk samt diesen verlogenen Verbrechern aufgelöst wird wie Rauch im Wind.

Gott als Verfasser der Bibel ist mathematisch, philosophisch und experimentell endlos oft bewiesen.
RTh und UTh und ETh kennen keinen einzigen Beweis. Zusätzlich ist die Falschheit dieser Modelle wissenschaftlich einwandfrei bewiesen, mathematisch, philosophisch und experimentell.
Evolution und Urknall hat es nie gegeben und wurde deshalb auch noch nie beobachtet.
Die reale Existenz Gottes wird entgegen aller Vernunft und aller Logik geleugnet, ohne Verstand. Das bedingt den Untergang der Menschheit, weshalb nur FMF (Fundamentalistische MaterieFanatiker) solche Lügen verkünden, um in ihrem verbrecherischen Sein ihrem (seelischen und geistigen) Terrorwahn zu frönen, der Anfang des dritten Jahrtausends JEDES JAHR(!) 100 Millionen Menschenleben fordert, mehr als in allen Kriegen und Katastrophen der Menschheit zusammen.

Sirach 12,6
Denn auch Gott haßt die Bösen, den Frevlern vergilt er mit Strafe.

Gottesleugner, also alle FMF, alle NWler sind von Grund auf böse Menschen.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Wissenschaft steht für die Bibel (entgegen Medien-Mission)

Beitragvon Elrik » Dienstag 1. Dezember 2009, 12:26

Cdh hat geschrieben:Haben Sie gerade gesagt, dass Gottes Schöpfungsplan nicht hätte vollendet werden können, wenn Einstein nicht der größte Lügner und Betrüger aller Zeiten gewesen wäre?

Allein anzunehmen, der Schöpfungsplan sei vollendet, ist das Verbrechen womit Einstein die Welt heimsucht, denn wirkende Kräfte gäbe es in einer vollendeten Schöpfung, respektive nach einem vollendeten Schöpfungsplan nicht, eben wie es Einsten mit der Sequenz m*c, postuliert, denn Masse (m) Geschwindigkeit (v;c) sind keine Kräfte, es sei denn Kräfte gehören nicht zum Schöpfungsplan dazu, was den Plan des Schöpfers inkl. Untergang der gesamten Schöpfung an einem bestimmten Tag zur Grundbildung des Menschen machte, weil ein Perpetuum Mobile schöpfungsfremd ist.
Elrik
 
Beiträge: 2870
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Re: Wissenschaft steht für die Bibel (entgegen Medien-Mission)

Beitragvon Elrik » Montag 7. Dezember 2009, 22:35

eristgross hat geschrieben:
A. Einstein war nicht nur dumm wie ein Stein, sondern der größte Lügner und Betrüger aller Zeiten.


Wer ohne Sünde ist werfe den ersten Stein.


Das Bedeutet doch nichts.
Elrik
 
Beiträge: 2870
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Re: Wissenschaft steht für die Bibel (entgegen Medien-Mission)

Beitragvon Todoroff » Donnerstag 10. Dezember 2009, 00:35

eristgross
A. Einstein war nicht nur dumm wie ein Stein, sondern der größte Lügner und Betrüger aller Zeiten.

Wer ohne Sünde ist werfe den ersten Stein.
Sie reden dem Teufel das Wort.

Joh 12,44-45
Jesus aber rief aus: Wer an Mich glaubt, der glaubt nicht an Mich, sondern an den, der Mich gesandt hat, und wer Mich sieht, sieht den, der Mich gesandt hat.

Der Teufel tarnt sich als Engel des Lichts. Deshalb sollten Sie vorsichtig sein mit allen Lichterscheinungen.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Wissenschaft steht für die Bibel (entgegen Medien-Mission)

Beitragvon Elrik » Donnerstag 10. Dezember 2009, 10:13

Todoroff hat geschrieben:eristgross
A. Einstein war nicht nur dumm wie ein Stein, sondern der größte Lügner und Betrüger aller Zeiten.

Wer ohne Sünde ist werfe den ersten Stein.
Sie reden dem Teufel das Wort.

Joh 12,44-45
Jesus aber rief aus: Wer an Mich glaubt, der glaubt nicht an Mich, sondern an den, der Mich gesandt hat, und wer Mich sieht, sieht den, der Mich gesandt hat.

Der Teufel tarnt sich als Engel des Lichts. Deshalb sollten Sie vorsichtig sein mit allen Lichterscheinungen.


Und genauso vorsichtig sollten wir mit allen Schattenerscheinungen sein, von denen es viele gibt, die aber nicht der Finsternis angehören von der von Anfang an geschrieben steht, sondern erst nach der Erschaffung des Lichts in erscheinung traten, wie der Teufel der Adam und Eva verführte, siehe Einsteins in der Welt. Denn hier geht es nicht darum Steine zu werfen, übertragene Bedeutungen erklären sich eben nicht von selbst, sind nicht selbstverständlich.
Elrik
 
Beiträge: 2870
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Re: Wissenschaft steht für die Bibel (entgegen Medien-Mission)

Beitragvon Elrik » Freitag 11. Dezember 2009, 14:33

wissen.ist.macht hat geschrieben:
Wer ohne Sünde ist werfe den ersten Stein.

Sie reden dem Teufel das Wort.


Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie.
Joahnnes 8, 12

Das sind die Worte von Jesu die eristgross zitiert hat, also stellen Sie die Worte Jesu mit jenen des Teufels gleich? Respekt...


Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie.



Aber Einstein hat sich doch selbst geworfen und die Welt geplagt mit E gleich Em mal Ce im Kasten.
Elrik
 
Beiträge: 2870
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Vorherige

Zurück zu Evolutionstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron