Beim Newsletter anmelden:   Newsletter Archiv
Wozu der Newsletter?
Bibelvers der Woche
Jeremia 2,19: Dein böses Tun straft dich, deine Abtrünnigkeit klagt dich an. So erkenne doch und sieh ein, wie schlimm und bitter es ist, den Herrn, deinen Gott, zu verlassen und keine Furcht vor mir zu haben - Spruch Gottes, des Herrn der Heere.
In BibelPedia suchen:

Parasitismus und Evolution

Über die Evolutionstheorie

Moderatoren: Todoroff, Eser

Re: Parasitismus und Evolution

Beitragvon Indigo » Freitag 11. Dezember 2009, 15:51

Mileva hat geschrieben:Hallo!

Zusätzlich zu den in anderen Artikeln bereits erwähnten Defiziten der Evolutionstheorie eröffnet sich noch ein weiteres, denn bis heute sind Evolutionsbiologen außerstande, die Entstehung des pauschalen Parasitismus' aus der Perspektive der Evolutionslehre zu erklären.

In vergangenen Zeiten wurden von Seiten der Evolutionisten Versuche unternommen, das Parasitäre im Kontext der evolutionären Entwicklung als Degenerationserscheinungen von Organismen zu deklarieren. Diese Vorstellung des Parasitentums ist jedoch vollkommen unhaltbar und sogar augenscheinlich falsch, denn damit Parasiten in einem Wirt des Überlebens fähig wurden, mussten erst spezifische Eigenschaften evolvieren, welche die Parasiten an die organische Umgebung des Wirtes adaptierten (Sauerstoffmangel, hohe Temperaturen, zersetzende Verdauungssäfte usw.). Weil diese höchstens mikroevolutiven Mutationen ihrer Selbsterhaltung zugute kamen, kann man wohl kaum von degenerativen Prozessen sprechen. Folglich ist diese Erklärung nicht zulässig, weil instringent.

Eine andere von Evolutionstheoretikern hervorgebrachte These zum Parasitismus besagt, dass die später zu Parasiten gewordenen Organismen bereits ein Milieu bewohnt hätten, das Parallelen zum inneren Ambiente des jeweiligen Wirtes aufgewiesen habe. Sie seien also praktisch "umgezogen". Unter der Voraussetzung des von der Evolutionstheorie postulierten Lebenstriebes und der Selektionsdrücke lässt sich diese Emigration mit anschließender Neubesiedlung absolut nicht nachvollziehen, denn die Atmosphäre innerhalb eines Kompost- oder Misthaufens ist weitaus produktiver fürs Überleben als bspw. im Darm eines beliebigen Wirtes. Der Umzug ins Innere jenes Wirtes wäre also eher ein sicherer Schritt ins Verderben gewesen im Kontrast zu den Forderungen, welche die Hypothesen der Evolutiontheorie stellen.


Hallo Mileva,

ich bewundere Deine Worte immer wieder!
Nur,
Leute die es bis jetzt immer noch nicht begriffen haben, dass Evolutionsbiologen gar nichts erklären können, sondern nur hanebüchenen Unsinn erzählen, die werden es nie begreifen, weil diesen Leuten eine gewisse Intelligenz, logisches Denkvermögen, selbstständiges Denken, etc. fehlt.
Diese Leute verstehen es auch nicht, das die Evolutionstheorie nur eine These ist, die schon längst wissenschaftlich - mathematisch - logisch - etc. widerlegt ist. Es bedingt einen Schöpfer!

Genauso ist unser Universum aufgebaut, der Zufall vermag nicht, solch ein Universum aufzubauen mit den ganzen Gesetzmäßigkeiten und etc. pp. Dieses unsere Universum muss zwingend erschaffen worden sein, weil der Zufall dazu nicht in der Lage ist!


Man kann nur mit den Kopf schütteln wenn man sieht, daß Studierende Leute wie Aragorn oder ... nicht in der Lage sind, sowas zu begreifen. Aber dadurch wird mir klar, warum es so schlimm auf unsere Welt aussieht.




lg
Indigo
 
Beiträge: 227
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2008, 20:27

Re: Parasitismus und Evolution

Beitragvon Aragorn » Freitag 11. Dezember 2009, 16:09

Indigo hat geschrieben:Man kann nur mit den Kopf schütteln wenn man sieht, daß Studierende Leute wie Aragorn oder ... nicht in der Lage sind, sowas zu begreifen. Aber dadurch wird mir klar, warum es so schlimm auf unsere Welt aussieht.

Nichts für ungut. Beruht auf Gegenseitigkeit.
"Wer die Wahrheit nicht kennt, ist nur ein Dummkopf. Wer sie aber kennt und sie eine Lüge nennt, ist ein Verbrecher."
Galileo Galilei
Aragorn
 
Beiträge: 169
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2008, 18:26

Re: Parasitismus und Evolution

Beitragvon Elrik » Freitag 11. Dezember 2009, 20:11

wissen.ist.macht hat geschrieben:
Leute die es bis jetzt immer noch nicht begriffen haben, dass Evolutionsbiologen gar nichts erklären können

Besser, man kann nicht alles erklären als man MUSS alles mit Gott erklären.


Evolution ist schließlich selbstverständlich und selbstbewirkend, juchu ich habs begriffen. Die Zeugen Jehovas nennen ihren Gott Jehova [JWHA] und die Zeugen Evultions gaben ihrem Gott den Namen EVE. Das mag auf den dritten Blick komisch erscheinen, aber Gott teilte mir seinen Namen nicht mit, aber sagte mir, dass keiner neben ihm steht, sodass ein Name nutzlos ist.


sondern nur hanebüchenen Unsinn erzählen, die werden es nie begreifen, weil diesen Leuten eine gewisse Intelligenz, logisches Denkvermögen, selbstständiges Denken, etc. fehlt.

Natürlich, es handelt sich dabei ja auch nur um Wissenschaftler, die solche unnötigen Dinge wie das Internet erfinden oder Genome sequenzieren, damit früher oder später Leute wie SIE lebensrettende Medikamente erhalten können. Also alles wirklich total sinnlos und dumm...


Das Internet wurde nicht efunden, sondern für gut befunden. Viele Dinge sind ebenso gut aber weniger weit verbreitet. Auch das Die Datenautobahn ist einigen gar nicht bekannt und anderen nicht von Interneteresse. aber deswegen nicht gleich schlecht.

Genauso ist unser Universum aufgebaut, der Zufall vermag nicht, solch ein Universum aufzubauen mit den ganzen Gesetzmäßigkeiten und etc. pp. Dieses unsere Universum muss zwingend erschaffen worden sein, weil der Zufall dazu nicht in der Lage ist!

Tja, und das ist eine schöne Vorführung ihrer simplen Denkweise: A stimmt nicht, also muss B richtig sein. Aber auf die Idee, dass es noch eine andere Möglichkeit C gäbe kommen Sie nicht, nein, Sie schreiben sogar von logisch zwingend. Unfassbar.


Und das ist eine Suche nach Wahrscheinlichkeit, die ohne Tatsachen nur wahr scheint.

Man kann nur mit den Kopf schütteln wenn man sieht, daß Studierende Leute wie Aragorn oder ... nicht in der Lage sind, sowas zu begreifen. Aber dadurch wird mir klar, warum es so schlimm auf unsere Welt aussieht.

Oh ja, es würde viel besser aussehen, wenn noch Kirche und Releigion die Welt regieren würde, dann könnten Sie ungestraft solche Frevler wie mich oder all die anderen Ungläubigen auf dem Scheiterhaufen verbrennen. Vielen Dank!


Eine Kirche ist ein Bauwerk. Religion ist eine Brücke zu Gott die viele versuchen zu bauen ähnlich einer Leiter von der Erde bis zum Mond.

Übrigens: Sie reden am Thema vorbei, Darwin hat mit der Evolutionstheorie nie behauptet, eine Erklärung für die Entstehung des Lebens zu liefern. Ihr Einwurf über den Zufall und das Universum ist hier also fehl am Platz, was sie meinen ist die Deszendenztheorie, also wenn Sie schon über die Dummheit der Menschheit philosophieren, fangen Sie bei sich selbst an.

Sorry für die harten Worte, aber ich sehe nicht ein, nicht an Gott glaubende Menschen als "dumm" zu bezeichnen nur weil sie sich nicht blind und ohne Widerspruch dem Dogma eines Schöpfers unterwerfen.


Warum sollte die Lebewesenschaffende Kraft nicht auf eben einen Schöpfer zurückzuführen sein? Es ist doch sowieso alles wie es ist, da wird nicht herumgezüchtet und nicht verändert, will heißen: Angeblich moderne Wissenschaften fließen darum nicht ein, weil die auf Profit und Ideologie, wie Kapitalismus oder Sozialismus oder Anarchie oder Monarchie zielen. Sie müssen logischer weise wissen, wo es lang geht, sonst kann ihnen jeder alles erzählen und würden es glauben und einfach nur Worte nachplappern, ohne ihnen Bedeutung zukommen zu lassen.


Immerhin sind kritische Geister das A und O einer fortschreitenden Gesellschaft, nur in Diktaturen wird freie Meinugsäußerung und Kritik unterbunden, also wo leben wir?


Sehen Sie! Darum, das ist die fortgeschrittene Gesellschaft, deren ursache moderne Wissenschaft ist. Dabei wachsen Pflanzen immer noch unter freiem Himmel am besten unter den selben Bedingungen wie eh und je. Nur wird die moderne Wissenschaft nicht verhindern können, auf eben immer geltende Wahrheit Einfluss zu nehmen. Die Selbe moderne Wissenschaft wundert sich bei Einflussnahme darüber, dass die ganze Gesellschaft zerbricht, (Größer werdung der Kluft zwischen Arm und Reich z.B.) denn Wissenschaft wird nicht von Wissenschaftlern gemacht, sondern von Kapital gelenkt! Von Wegen Flachbildschirme, Händis von dieser Hand und jener Firma. Man darf doch den Preis nicht vergessen den wir bezahlen, womit kein Geld gemeint ist, sondern genau diese unsere Welt, die uns am Leben hält. Es nützt nichts Steuern (Ökosteuer Zum Beispiel) zu erheben und zu erhöhen um das Volk damit zu erziehen, sich um eine saubere Umwelt zu bemühen. Das sollten doch alle wissen, vor allem in jedermans Interesse liegen! Aber es gibt Autofahrer die ihren Müll, der nicht in siener elementaren Zusammensetzung in der Natur vorkommt, sodass die Natur unter dieser Art Müll leidet, einfach in die Landschaft kippen. Das ist nur ein winzig kleines Beispiel. Was die industrie aber dagegen macht, das verseucht ganze Landstriche, deren Luft und deren Erde, denn trotz erweiterter Technik wie zum Beispiel ein Rußfilter beim Auto oder bei Schornsteinen, muss auch der neue Müll ebenso entsorgt oder umgewandelt werden, sodass er "naturverträglicher" ist, denn es wird nicht weniger Müll. Manche Müllsorten können nicht umgewandelt werden und wirken giftig auf Menschen, Tiere und Pflanzen. Sehen Sie, so eine Gesellschaftsform, erschaffen sich Evolutionisten, die vom Affen abstammen, weil sie ihre Resourcen nicht kontrollieren. Wie das Geld (Steuern) nun mit Müll zusammenhängen, das erklären Sie mal! Auch wenn diese Umweltschänder bestraft werden, liegt der Müll schwer im Magen der Natur! Sie müssen deswegen aber nicht zu einem Ökofreak werden oder irgendetwas abschaffen, es genügt wenn alles in einem Maß, oder besser in einem Maßbecher bleibt. Alles andere ist die geöffnete Büchse der Pandora, in der bekanntlich die Hoffnung zurückblieb. Aus diesem Grund machen wir auf die heute generell in der Welt kursierenden Lügen aufmerksam: Urknall, Evolution und Relativitätstheorie. Wissen ist Macht, Einbildung ist machtlos. Auf Gott oder auf den Schöpfer aufmerksam zu machen, ist logisch etwas zu viel, ändert nämlich nichts, außer vielleicht von schrägen Vögeln belächelt zu werden, weil ihnen der Gotteswahn in den Kopf gestiegen ist.
Elrik
 
Beiträge: 2871
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Re: Parasitismus und Evolution

Beitragvon Todoroff » Samstag 12. Dezember 2009, 00:07

FMF wissen.ist.macht
ich sehe nicht ein, nicht an Gott glaubende Menschen als "dumm" zu bezeichnen
Nun sind sie es aber in EXTREMER Weise, denn sie leugnen die Realität VOLLSTÄNDIG. Wer sonst sollte dumm sein? Die Erde ist eine Scheibe und 1+1=3 sind für Sie wahre Aussagen?
nur weil sie sich nicht blind und ohne Widerspruch dem Dogma eines Schöpfers unterwerfen.
sondern dafür, wie Sie es tun, blind und ohne Widerspruch dem Dogma Ihres Vaters, dem Teufel, einem Lügner und Mörder von Anfang an.
Immerhin sind kritische Geister das A und O einer fortschreitenden Gesellschaft,
korrekt, Sie also nicht!
nur in Diktaturen wird freie Meinugsäußerung und Kritik unterbunden, also wo leben wir?
in Zeiten des unmittelbar bevorstehenden zweiten Kommens von Jesus Christus.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)


Zurück zu Evolutionstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste