Beim Newsletter anmelden:   Newsletter Archiv
Wozu der Newsletter?
Bibelvers der Woche
Kohelet 1,9: Was geschehen ist, wird wieder geschehen, was man getan hat, wird man wieder tun: Es gibt nichts Neues unter der Sonne.
In BibelPedia suchen:

Richard Dawkins - ein verbrecherischer Lügner

Über die Evolutionstheorie

Moderatoren: Todoroff, Eser

Richard Dawkins - ein verbrecherischer Lügner

Beitragvon Todoroff » Sonntag 31. Oktober 2010, 23:48

- - - - - - - - - P H I L O S O P H I S C H E S - I N S T I T U T
- - - - Dipl.-Mathematiker Georg Todoroff - Philosoph - Autor
- - - - - - - - - - - - - - - 78073 Bad Dürrheim
- - - - - - - - - - - - georg-todoroff@hotmail.com
- - - -Z U R - E H R E - D E I N E S - H E I L I G E N - N A M E N S
- - - - - - - - - - - - - V A T E R - I M - H I M M E L
- - - - - - - - - - - - - - http://www.g-todoroff.de
- - - - Wer angesichts des heutigen Erkenntnisstandes der Menschheit
- - - - - - - - - leugnet, daß Gott der Verfasser der Bibel ist, der
- - - - - - - - - - - - - - - - - leugnet 1 + 1 = 2.
- - - - Seine Zukunft ist die Hölle, der zweite Tod, kehrt er nicht um,
- - - - denn Gottesleugner leben und sterben wie das Vieh, dümmer
- - - - - - - - - - - - - als Ochse und Esel, sagt Gott,
- - - - - - - - - - - - dumm wie Ein-Stein, weil bereits
- - - - - - - - - - - - - tot in Gottes Lebensordnung,
- - - - - - - weshalb Gottlosigkeit die alleinige Ursache für den
- - - - - - - - - weltweiten Verfall unserer Zivilisation in
- - - - - - - - - - - - - - - Barbarei ist, lehrt Gott.
- - - - - - - - - - - - - - Hilf uns, Vater im Himmel
_____________________________________________________________

- - - - - - - - - - Richard Dawkins - ein verbrecherischer Lügner

Diese Ausführungen haben als Bezugsquelle die Sendung des schweizerischen Fernsehens SFDRS vom 31.10.2010, 10.00-11.00 Uhr, ein Interview mit diesem verbrecherischen Lügner anläßlich der Anpreisung seines neuesten Lügen-Buches: Die Schöpfungslüge

http://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Dawkins:
Clinton Richard Dawkins, FRS, (* 26. März 1941 in Nairobi, Kenia) ist ein britischer Zoologe, theoretischer Biologe, Evolutionsbiologe, Oxford-Professor und Autor wissenschaftlicher und populärwissenschaftlicher Literatur.Er wurde 1976 mit seinem Buch The Selfish Gene (Das egoistische Gen) bekannt...

Sirach 40,10-11
Für den Frevler ist das Übel erschaffen, und seinetwegen kommt die Vernichtung. Alles, was von der Erde stammt, kehrt zur Erde zurück, was aus der Höhe stammt, zur Höhe.


Richard Dawkins ist einer dieser Frevler. (U.a.) Seinetwegen kommt die Vernichtung.
Nach Darwin und Hawking hat nun das englische Volk den dritten die Welt beeinflussenden Lügner hervorgebracht, Abschaum der Menschheit. Zu Nomen est Omen Darwin-Dawkins-Hawking siehe
viewtopic.php?f=12&t=1936
Offenbar hat das englische Volk, gestern noch Weltmacht, es bis heute nicht verkraftet, daß Mahatma Gandhi (1869–1948) diese Weltmacht gewaltfrei zerstörte, so daß einige noch immer glauben, sich dafür rächen zu müssen. Niemand glaubt es, aber jeder lebt es, indem er die Wahrheit (Jesus Christus) ermordet: Alles, was geworden ist, ist durch das Wort geworden.

Johannes 1,3
Alles ist durch das Wort geworden, und ohne das Wort wurde nichts, was geworden ist.


Worin nun liegen das Verbrechen von Dawkins und seine Berge von Lügen?
Das (aus seinem Leben und seiner unschlagbaren Dummheit - Gegenteil von Weisheit) erklärbare aber unentschuldbare Verbrechen von Dawkins liegt in der Lüge, indem er unter dem Deckmantel der Wissenschaft endlose Widersprüche aneinanderreiht (wie Dumm-wie-Ein-Stein) mit den unverschämtesten und menschenverachtendsten und verleumderischsten Lügen, die sich nur ein Faschist ausdenken kann, respektive der Teufel selbst. Wer diesem klinikreifen Verbrecher, der weggesperrt gehört, genau zuhört, der hört den Teufel selbst reden.
Dawkins äußerte MEHRFACH (in der bezugnehmenden Sendung), weil er keine Argumente hat und sich deshalb stetig wiederholen muß, wofür er offenbar bezahlt wird, daß nur Bombenleger und Selbstmordattentäter ihre Religion ernst nähmen. Damit hat Er indirekt Jesus Christus und Mahatma Gandhi, die ihren Glauben lebten, zu Massenmörder degradiert und alle jene, welche Nächstenliebe leben, zur irren Religiösen abgestempelt, die ihre eigene Religion als Märchen betrachten und deshalb nicht ernst nähmen. Dabei ist der Islam, der (u.a.) in Sure 9,5 tatsächlich zur Selbstausrottung aufruft, alle christlichen Religionen und überhaupt alles, was mit Dawkins Wahnvorstellungen nicht ein Einklang zu bringen ist, Religion. Nur seine eigene, sich selbst endlos widersprechende und widerlegte Religion war keine, sondern Wissenschaft.
Somit macht Dawkins in seltener und von Faschismus geprägter Arroganz, sich selbst zu einem gott erhebend, Gott und Jesus Christus, der auch für diesen Irren starb, und alle 42 Schreiber der Bibel, zu Lügnern.
Da Gottlose IMMER von sich selbst reden, hat Dawkins uns mit seinem krankhaften Religionswahn erzählt, daß er als ein Verbrecher und Massenmörder seine Religion ernst nimmt, indem er sich beteiligt an der Ausrottung der Menschheit, dem ABC der Naturwissenschaft, den ABC-Waffen, indem er die Menschheit verblödet mit seinen Lügen, um sich so auf Kosten des Überlebens der Menschheit zu bereichern.
Und ausgerechnet der größte und einflußreichste Lügner des 21. Jahrhunderts wurde nicht müde zu betonen, daß es ihm um Wahrheit ginge, von der er NICHTS, einfach GAR NICHTS weiß und von der er auch nichts wissen will als kleines dummes Besserwisserchen und damit vollkommener Knecht Satans.
Basis seiner "Argumentation" für Evolution war nicht etwa irgendein Beweis seines hochgradigen und damit klinikreifen Schwachsinns, einen solchen Beweis gibt es ja nicht, sondern seine krankhaften, perversen und widerlichen Vorurteile gegenüber der Bibel, was für ihn selbstverständlich Religion ist, weil seine mangelhafte Intelligenz ihm verbietet, hier zu differenzieren, was sein Verbrechen charakterisiert - idiotische und pauschale Vorurteile aufgrund einer versauten Kindheit; so sind sie eben, diese armen Irren, fundamentalistische MaterieFanatiker (FMF).
Dawkins betonte, daß Viren, das sind Moleküle, intelligent seien - das sagt einfach ALLES über die Intelligenz dieses Verbrechers aus. Wie bescheuert muß man sein, solches zu glauben, um auch nur eines seiner Lügen-Bücher zu kaufen, womit sich dieser Verbrecher nur bereichert, um weitere Lügen zu verbreiten. Welcher verbrecherische Verlag verlegt solche Lügen, um sich zu bereichern? Wie können Bücher Satans Bestseller werden? Die Antwort ist einfach!
Wir WISSEN(!) heute, daß Gene (Erbgut) nicht die Zellenart und damit nicht das Organ und damit nicht den Organismus und damit nicht das Lebewesen bestimmen, denn alle Zellen haben von Anfang an (befruchtet Eizelle) DASSELBE Erbgut, aus welchen sich alle Zellenarten unseres Körpers entwickeln. Die völlig aus der Luft gegriffene Behauptung, gewisse Gensequenzen würden an- und ausgeschaltet werden, ist nur eine weitere Lüge wie die Verlagerung der Entstehung des Lebens ins Weltall, dem lebensfeindlichsten Ort schlechthin. Diese Verbrecher sind einfach zu JEDER Lüge bereit und sei sie noch so infam - wer will es kontrollieren?
Nun bewies Dawkins in seiner Dummheit allen Zuhörern seine absolute Unfähigkeit primitivsten logischen Denkens, was ja nicht weiter verwunderlich ist, da selbstverständlich auch dieser Verbrecher zutiefst davon überzeugt ist, das Gehirn, (ein zentrales System von) Nerven würden denken, gleichbedeutend der Aussage, ein Computer rechnete mit den Drähten - absurder geht es nicht mehr. Dawkins behauptete in Anlehnung an seine Wahnvorstellungen Das egoistische Gen, die DNA und die RNA, das sind Molekülketten, also tote Materie, hätten ein Ziel, und zwar nur eines, sich selbst zu reproduzieren so oft wie möglich (was wohl sein Ziel ist). Ein solcher Schwachsinn bedingte, daß nur lebensunfähige Fleischberge in der Tierwelt (Dinos) und Riesenpflanzen zu finden wären und eine Artenentwicklung, bei welcher ja immer die DNA geändert wird, unmöglich wäre, was Dawkins aber "natürlich" zugleich behauptet. Und eine solche Lügenwelt bezeichnet dieser Verbrecher als wahr, weil er davon ausgeht - jeder geht von sich aus -, alle seien so unglaublich dämlich wie er selbst es ist. Das ist bloß albern und kindlich. Manche werden eben nie erwachsen, insbesondere Professoren nicht.
Kein vernünftiger Mensch könne die Auferstehung von Jesus Christus glauben, glaubt Dawkins. Weil er es nicht kann in seiner zum Himmel schreienden Unvernunft, die er in seinem krankhaften Sein auch noch für Vernunft hält, verallgemeinert er wieder. Gäbe es Evolution und Gott nicht, dann wäre die Auferstehung Jesu unmöglich. Wissenschaftlich bewiesen ist aber die reale Existenz Gottes und die Tatsache, daß die noch niemals beobachtete Evolution es nie gegeben hat.
Jesus Christus ist auferstanden. Das ist wissenschaftlich endlos oft bewiesen.
Es sei nicht beweisbar, daß es Gott nicht gibt, weil das nicht Existente nicht zu beweisen sei. Das ist richtig. Wie aber kann dann, mathematisch, philosophisch und experimentell bewiesen sein, daß es das hirnrissige Idiotenmodell Evolution nie gegeben hat und wieso sind ALLE Evolutionsbiologen seit Jahrhunderten unfähig, auch nur einen einzigen Beweis zu erbringen? Stattdessen glauben alle diese Halbintelligenten, dumm wie ein Stein, was sie Wissenschaft nennen, ein Stein (Materie) könne zu Leben gelangen - welch Wissenschaft!
Zusammenfassung:
Dieses Interview hat bewiesen:
Dawkins ist ein hervorragender Demagoge, neben dem selbst Goebbels erblaßte. Sein gesamter Vortrag bestand AUSSCHLIESSLICH aus Glaubensbekenntnissen, um seine faschistische Ideologie zu rechtfertigen, wobei er seine inhärente Menschenverachtung über alle Menschen ausgoß, die seinen klinikreifen Wahnvorstellungen zu folgen nicht bereit sind

Apostelgeschichte 5,32
Zeugen sind wir und der Heilige Geist, den Gott allen verliehen hat, die Ihm gehorchen.


http://www.gtodoroff.de/wiegott.htm

A L L E S
- L I E B E
georg todoroff

Nur in der
Liebe ist Leben.

1 Johannes 4,16
Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott,
und Gott bleibt in ihm.


Jesus Christus
ist die Mensch gewordene Liebe Gottes.

Jesus Christus
starb für uns, damit wir für Ihn leben.

Es beginnt mit
Liebe, mit der Liebe zur Wahrheit,
um in der
Liebe, Gott, zu enden.
_____________________________________________________________________________

- - - - - - - - - - - - - - -
Wir sind dazu verurteilt, ewig zu leben.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Richard Dawkins - ein verbrecherischer Lügner

Beitragvon Todoroff » Mittwoch 3. November 2010, 20:06

Die unglaubliche Erbärmlichkeit und jeden vernünftigen Menschen anwidernde Arroganz Dawkins' verdeutlicht sich darin, daß Dawkins tatsächlich auch Antworten gibt auf die ganz großen Fragen, aber welche, so auf die Frage, aus welchem Grunde es den Menschen gibt. Man bedenke:
Ein Professor glaubt tatsächlich, und das ist an sich unvorstellbar, aber eben nicht in der Endzeit, der Grund menschlicher Existenz läge darin, daß zeitlich vor dem Menschen Viehzeug lebte und der Grund für die Existenz von Viehzeug sei der, daß es zeitlich vor der Existenz dieses Viehzeugs anderes Viehzeug gab, womit er dann in seiner ekelerregenden Dummheit abbricht. Woher das Leben kommt, beantwortet er natürlich nicht - warum auch.

Maleachi 3,2
Doch wer erträgt den Tag, an dem der Herr kommt? Wer kann bestehen, wenn Er erscheint? Denn Er ist wie das Feuer im Schmelzofen und wie die Lauge im Waschtrog.

Solche verbrecherischen Halbintelligenten, HIV-Club-Mitglieder, erzwingen das zweite Kommen Jesu. Wer dann nicht zu Jesus gehört, ist des Todes. Das ist bekannt und wird ignoriert, wie ALLE Wahrheit, um die Lügen von Evolution und Urknall zu glauben als Knechte Satans, wodurch sie sich eben auszeichnen.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Richard Dawkins - ein verbrecherischer Lügner

Beitragvon Guardian » Samstag 6. November 2010, 14:53

Todoroff hat geschrieben: Woher das Leben kommt, beantwortet er natürlich nicht - warum auch.


Warum vermengen Sie immer wieder naturwissenschaftliche Theorien auf unzulässige Weise miteinander? Dawkins ist Evolutionsbiologe. Die Evolutionstheorie beschäftigt sich mit der Entstehung der Arten, nicht mit der Entstehung des Lebens. Diese Frage versuchen andere Theorien zu beantworten, bspw. die der Abiogenese oder der chemischen Evolution. Gegenstand der Evolutionstheorie ist sie nicht. Woher soll ein Evolutionsbiologe, der sich eben mit Evolution befasst und nicht mit Abiogenese oder chemischer Evolution, sie beantworten können?
Benutzeravatar
Guardian
 
Beiträge: 31
Registriert: Freitag 22. Oktober 2010, 15:11

Re: Richard Dawkins - ein verbrecherischer Lügner

Beitragvon Todoroff » Samstag 6. November 2010, 16:44

HIV-Club-Mitglied Guardian
Todoroff hat geschrieben: Woher das Leben kommt, beantwortet er natürlich nicht - warum auch.


Warum vermengen Sie immer wieder naturwissenschaftliche Theorien
Indem Sie unfähig sind zu begreifen, daß die ETh keine Theorie und dreimal keine wissenschaftliche ist, sondern nur eine faschistische Ideologie zum Zwecke der Vernichtung der Menschheit, beweisen Sie Ihre satanische Besetzung als Ausdruck Ihres Fanatismus' = Belehrungsresistenz.
auf unzulässige Weise miteinander?
Welche naturwissenschaftlichen Theorien vermenge ich miteinander, armer Irrer?
Dawkins ist Evolutionsbiologe.
Darauf wäre ich nie gekommen.
Die Evolutionstheorie beschäftigt sich mit der Entstehung der Arten,
So, so, tut sie das; der Lügner Dawkins beschäftigt sich damit aber nicht.
Die Entstehung der Arten, armer Irrer, hat selbstverständlich nichts mit der Entstehung des Lebens zu tun, denn Arten leben ja nicht, gelle, sondern sind. Schließlich hat der Urknall auch GAR NICHTS mit der (unerklärbaren) Entstehung der Materie zu tun, da selbiger doch nur die Entstehung der Galaxien behandelt, gelle, was nicht erklärt werden kann - wozu auch.

nicht mit der Entstehung des Lebens.
was der Beweis dafür ist, daß dieses Idiotenmodell Evolution, entwickelt von Idioten für Idioten, ein Luftschloß ist, armer Irrer. Und was hat ein solcher Schwachsinn und/oder Ihre idiotischen Glaubensbekenntnisse mit Wissenschaft zu tun?
Diese Frage versuchen andere Theorien zu beantworten, bspw. die der Abiogenese oder der chemischen Evolution.
Abiogenese = Spontanzeugung = ein Stein gelangt zu Leben - einfach tolle Wissenschaft
chemische Evolution = Ursuppenmodell = seit 50 Jahren widerlegt
Die chemische Evolution ist also eine völlig andere Evolution, als DIE Evolution, gelle armer Irrer, denn in DER Evolution finden überhaupt gar keine chemischen Prozesse statt. Und Sie sind sich sicher, daß Sie wissen, was Sie hier von sich geben? Vielleicht sollte man Sie einweisen?

Gegenstand der Evolutionstheorie ist sie nicht. Woher soll ein Evolutionsbiologe, der sich eben mit Evolution befasst und nicht mit Abiogenese oder chemischer Evolution, sie beantworten können?
Ja, woher? Es ist ihm ja nicht möglich, seine Kollegen zu konsultieren oder sich sachkundig zu machen, gelle. Ein Arten-Evolutionist, dumm wie ein Stein, kann selbstverständlich kein Lebensentstehungs-Evolutionist sein, gelle. Das ist doch völlig klar. Denn eine nicht mehr steigerbare Idiotie erfüllt ja ein Evolutionsprodukt zu 100%, weshalb er einer zweiten Idiotie nicht mehr gewachsen ist, völlig klar, gelle.
Wie schön, daß Sie jegliches selbständiges Denken und auch das Lesen von Beiträgen strikt verweigern. Das erhebt Sie zu einem hervorragenden Diskussionspartner in nicht mehr zu überbietenden Verblödung.
Ersparen Sie uns Ihre perversen und von Menschenverachtung geprägten Glaubensbekenntisse. Sie sind alle satanischer Natur und bekannt.
Vielleicht gelingt es Ihnen ja irgendwann, nicht ständig Ihre unglaubliche Dummheit (Gegenteil von Weisheit) und Ihre hoffnungslose Verblödung mit Wissenschaft zu verwechseln, um sich nicht mehr des Frevels, an der Vernichtung der Menschheit zu arbeiten, schuldig zu machen.
Das wäre doch ein Fortschritt - ein kleiner Schritt für Sie, aber ein großer für die Menschheit, gelle - oder doch eher umgekehrt?
Oh, Ihr armen Irren - euch ist es wohl beschieden, erst in der Hölle aufzuwachen.

Sprüche 2,1-5
Mein Sohn, wenn du Meine Worte annimmst und Meine Gebote beherzigst, der Weisheit Gehör schenkst, dein Herz der Einsicht zuneigst, wenn du nach Erkenntnis rufst, mit lauter Stimme um Einsicht bittest, wenn du sie suchst wie Silber, nach ihr forschst wie nach Schätzen, dann wirst du die Gottesfurcht begreifen und Gotteserkenntnis finden.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Richard Dawkins - ein verbrecherischer Lügner

Beitragvon Elrik » Montag 6. Dezember 2010, 20:59

Guardian hat geschrieben:
Todoroff hat geschrieben: Woher das Leben kommt, beantwortet er natürlich nicht - warum auch.


Warum vermengen Sie immer wieder naturwissenschaftliche Theorien auf unzulässige Weise miteinander?


Warum legen Sie sich mit Gottes Söhnen an? Ach nein, falsch das tun Sie ja gar nicht, jedenfalls nicht persönlich, nicht wahr?! Sie rufen ihren älteren und gut durchtrainierten Bruder, damit der Ihren Idealismus wie Geschenke unter die Leute bringt, als wäre er Ihr persönlicher Weihnachtsmann bis dass der Tot sie beide voneinander trennt. Das kann ich verstehen, mehr aber auch nicht! Man fühlt sich so allein, ohne einen großen starken Bruder. Was würde der Mensch nur ohne Gott aber mit Eovlution anfangen? Wissen Sie es? Nein? Ganz einfach: Die Einen können es sich vorstellen und die Anderen schlagen zu!
Elrik
 
Beiträge: 2871
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Re: Richard Dawkins - ein verbrecherischer Lügner

Beitragvon Guardian » Mittwoch 8. Dezember 2010, 10:27

Elrik hat geschrieben:
Warum legen Sie sich mit Gottes Söhnen an? Ach nein, falsch das tun Sie ja gar nicht, jedenfalls nicht persönlich, nicht wahr?! Sie rufen ihren älteren und gut durchtrainierten Bruder, damit der Ihren Idealismus wie Geschenke unter die Leute bringt, als wäre er Ihr persönlicher Weihnachtsmann bis dass der Tot sie beide voneinander trennt. Das kann ich verstehen, mehr aber auch nicht! Man fühlt sich so allein, ohne einen großen starken Bruder. Was würde der Mensch nur ohne Gott aber mit Eovlution anfangen? Wissen Sie es? Nein? Ganz einfach: Die Einen können es sich vorstellen und die Anderen schlagen zu!


Ach was: Gott hat auf einmal mehrere Söhne? Sieh einer an. Aber sei’s drum. Was wir ohne Gott und mit Evolution anfangen? Nun, dieser Ansatz holt uns schlicht von unserem größenwahnsinnigen Standpunkt und hohen Ross herunter, uns für die "Krone der Schöpfung" und den Mittelpunkt des Universums zu halten.

Wir sind eine Primatenart mit allerlei Vorzügen und Unzulänglichkeiten (die netterweise die Fähigkeit zur Selbstreflexion entwickelt hat), die auf einem winzigen Staubkorn durch ein gigantisches Universum reist, auf das wir keinerlei Einfluss haben, dem wir "völlig egal" sind und das sich gewiss nicht um unsere kleinen oder größeren vermeintlichen Sünden "schert". Einen höheren Sinn des Lebens gibt es nicht, jeder von uns kann seinem Leben nur durch seine Taten und durch seine Bemühungen, unsere Art zu erhalten, andere Lebensformen auf unserem Planeten zu achten und unseren empfindlichen Lebensraum zu schützen, einen Sinn verleihen.

Und nach (hoffentlich erlebnis- und erkenntnisreichen, glücklichen und erfüllenden) ca. 80 Jahren sind wir wieder tot, wie wir es zuvor schon ca. 15 Milliarden lang waren. So sieht’s aus ohne Gott und mit Evolution. Nicht mehr und nicht weniger. :-)
Benutzeravatar
Guardian
 
Beiträge: 31
Registriert: Freitag 22. Oktober 2010, 15:11

Re: Richard Dawkins - ein verbrecherischer Lügner

Beitragvon Elrik » Mittwoch 8. Dezember 2010, 22:15

Guardian hat geschrieben:
Ach was: Gott hat auf einmal mehrere Söhne?


Sie sind doch keiner, also stehen die Chancen gut, dass es trotzdem so ist, ja. Warum fragen Sie das?

Sieh einer an. Aber sei’s drum. Was wir ohne Gott und mit Evolution anfangen? Nun, dieser Ansatz holt uns schlicht von unserem größenwahnsinnigen Standpunkt und hohen Ross herunter, uns für die "Krone der Schöpfung" und den Mittelpunkt des Universums zu halten.


Der Reiter der Apocalypse stürtzte immer, kurz nach seinem Erscheinen, darum scheinen es auch mehrere zu sein. Der glaubte nämlich, dass es das nächste Mal klappt mit seiner Reiterei. Er kam ein paar mal wieder im neuen Gewand und mit einem neun Pferd, weil er glaubte das sein Sturtz auf die Lauf-Technik seines Pferdes zurückzuführen sei und entdeckte viele Verschiedenheiten an den Pferden, von denen er anfangs dachte, dass sie nur strampeln.

Wir sind eine Primatenart mit allerlei Vorzügen und Unzulänglichkeiten (die netterweise die Fähigkeit zur Selbstreflexion entwickelt hat)


Von den Nordkoreanern wissen einige nicht, was sie atmen, ob sie atmen, was sie trinken und ob sie trinken, wie und ob sie sich fortpflanzen, denn man vermutet dass sie von einem Stern kommen, der weder katalogisiert wurde, noch anderweitig zu sehen ist. So versucht man sich ihnen vorsichtig, mit Waffen als Wertvoller Informationsträger zu nähern, um die Beziehungen zu ihnen liebevoll zu vertiefen, wie die auch schon zu anderen Lebensformen erfolgreich liebevoll vertieften Beziehungen.


die auf einem winzigen Staubkorn durch ein gigantisches Universum reist, auf das wir keinerlei Einfluss haben, dem wir "völlig egal" sind und das sich gewiss nicht um unsere kleinen oder größeren vermeintlichen Sünden "schert". Einen höheren Sinn des Lebens gibt es nicht, jeder von uns kann seinem Leben nur durch seine Taten und durch seine Bemühungen, unsere Art zu erhalten, andere Lebensformen auf unserem Planeten zu achten und unseren empfindlichen Lebensraum zu schützen, einen Sinn verleihen.


Das kann doch nur von einem stinkendfaulen Dachdecker kommen, der glaubt des Rätsels Lösung gefunden zu haben und auf das Kirchendach klopft, damit die Kirchenbewohner die Kirche verlassen, denen er schließlich zeigen will, was er gefunden hat: die Dunkelheit, die müde macht. Eine Nacht wünsche ich ihnen, aber keine gute. und pennen Sie weiterhin, den Rest ihres Lebens am besten. Es ist ein Wunder dass sie überhaupt aufgewacht sind. Ich will ihnen aber nichts von Wundern erzählen, denn sonst kommen Sie noch auf die dumme idee dass Gott dahintersteckt. Was geht Sie das Universum an, ist es ihres oder was? Sie sterben garantiewrt nicht früher, wenn sie sich vorzüglich um sich selbst kümmern, statt um andere, die sich aber bestimmt nicht beklagen würden, täten Sie ihnen auch nur etwas Gutes.
Elrik
 
Beiträge: 2871
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Re: Richard Dawkins - ein verbrecherischer Lügner

Beitragvon Todoroff » Donnerstag 9. Dezember 2010, 12:57


Endet das Leben mit dem Tod, dann ist alles Leben des Menschen auf diesem Planeten nur Zeit totschlagen und es gibt keinen Unterschied, ob man nur eine Stunde oder 100 Jahre lebt.

Evolution ist mathematisch unmöglich. Deshalb glauben solche Lügen nur Denkunfähige, sprechfähige Trockennasenaffen, unfähig bis Zwei zählen zu können. Wer solche Lügen propagiert, macht sich schuldig an der Ausrottung der Menschheit, an den heute 100-200 Millionen Opfern jährlich, der ist ein Mörder seiner eigenen Kinder.
Jesus Christus wird solche Frevel richten.

Der Mensch ist ein Körper-Seele-Geist Wesen. Da Materie ihren Gegensatz, Seele und Geist, nicht erzeugen kann, sind Evolutionsprodukte seelen- und geistlos, also Viehzeug, eben Primaten und so benehmen sie sich auch in ihrem massenmörderischen, sinnlosen und nichtigen Sein als Abschaum der Menschheit, Faschisten der widerlichsten Sorte.

Matthäus 4,4
Jesus antwortete: In der Schrift heißt es: Der Mensch lebt nicht nur von Brot, sondern von jedem Wort, das aus Gottes Mund kommt.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Richard Dawkins - ein verbrecherischer Lügner

Beitragvon Guardian » Donnerstag 9. Dezember 2010, 16:20

Todoroff hat geschrieben:
Endet das Leben mit dem Tod, dann ist alles Leben des Menschen auf diesem Planeten nur Zeit totschlagen und es gibt keinen Unterschied, ob man nur eine Stunde oder 100 Jahre lebt.


Gewiss, die eigene endgültige Vergänglichkeit - von der jedenfalls die Atheisten überzeugt sind - ist für viele Menschen schwer zu ertragen. Zeit totschlagen trifft es für zahlreiche Leute tatsächlich. Wie sagte Harald Lesch mal: "Die Leute wollen ewig leben, wissen aber schon an einem verregneten Sonntag nichts mit sich anzufangen."

Gut, man kann hadern. Andererseits: Mark Twain sagte einmal sinngemäß: "Ich war vor meiner Geburt Ewigkeiten lang tot. Ich wüsste nicht, dass es mich gestört hätte."

Man kann aber auch versuchen, das Beste und Sinnvollste aus seiner begrenzten Zeit zu machen. Für seine Mitmenschen da sein, seinen Beitrag zur Erhaltung unserer Art und unseres Lebensraumes leisten, Wissen erwerben und ausbauen - und natürlich auch gerne viel Spaß haben. :-)

Todoroff hat geschrieben:

Evolution ist mathematisch unmöglich.


Ihre Aussage ist falsch. Ihre Mutantenzahlberechnung - falls Sie auf diese anspielen, was ich annehme - ist u. a. in diesem Forum seziert und für falsch befunden worden. Eine seriöse Entgegnung haben Sie nach wie vor nicht erbracht.

Todoroff hat geschrieben: Abschaum der Menschheit, Faschisten der widerlichsten Sorte.


Widerlich ist, dass es wieder an der Zeit ist, mit dünnhäutigen, cholerischen, flegelhaften Pöbeleien und Nazivergleichen die eigene, offensichtlich bestürzend mangelhafte Kinderstube unter Beweis zu stellen. Wer sich nicht im Entferntesten an vernünftige Umgangsformen halten und verbal wie ein annähernd zivilisierter Mensch benehmen kann, muss sich nicht wundern, dass ihm jeder Funken Glaubwürdigkeit und Seriosität abgesprochen wird.
Benutzeravatar
Guardian
 
Beiträge: 31
Registriert: Freitag 22. Oktober 2010, 15:11

Re: Richard Dawkins - ein verbrecherischer Lügner

Beitragvon Elrik » Donnerstag 9. Dezember 2010, 22:38

Guardian hat geschrieben:
Todoroff hat geschrieben:
Endet das Leben mit dem Tod, dann ist alles Leben des Menschen auf diesem Planeten nur Zeit totschlagen und es gibt keinen Unterschied, ob man nur eine Stunde oder 100 Jahre lebt.


Gewiss, die eigene endgültige Vergänglichkeit - von der jedenfalls die Atheisten überzeugt sind - ist für viele Menschen schwer zu ertragen. Zeit totschlagen trifft es für zahlreiche Leute tatsächlich. Wie sagte Harald Lesch mal: "Die Leute wollen ewig leben, wissen aber schon an einem verregneten Sonntag nichts mit sich anzufangen."


Die Superexperten müssen von sich auf andere schließen und ihre Gier und ihren Betrug als Variable in all ihren Berechnungen für nur vermeintliche Lanzleute einbeziehen, denn davon leben sie im Scheinwerferlicht der von Politik und Medien bewirkten Verblödung, an der sie selbst teilhaben. Menschen gibt es nur im Schatten der Politik und der Medien, werden totgeschwiegen. So geht es vorzüglich um den Beschiss, um das Recht der Selbstbestimmung, die aber allen anderen ihr Recht nicht nur nimmt sondern verunmöglicht, aufgrund der für die Selbstbestimmung erforderlichen jedoch ungenügend vorhandenen Resourcen der Erde. Es heißt in der Welt nicht länger "entweder Gemeinsam oder gar nicht" sondern "entweder gemeinsam oder gegeneinander". folglich ist mindestens die Hälfte der Menschheit schon gestorben bevor sie überhaupt lebt, aufgrund dieses ungeschrieben Gesetzes, denn wer nicht willig ist, wird mit Gewalt in den Abgrund in den Höllenschlund gezwungen. Schonmal was von Wettbewerb, von Konkurenten, schon Mal was von Krieg gehört, denn gesehen haben sie doch bestimmt noch gar nichts!? Wissen Sie nicht dass es Lidl, dass es Aldi ,dass es Netto gibt, die allesamt an den Resourcen in der Welt zerren wie die zwei Manschaften beim Tauziehen am Tau? Das ist ein wahrhaft lachhaftes, weil kein schwergewichtiges Beispiel. Aber auch Kleinvieh macht Mist, sagt man. Die winzigen "zugeständnisse der kleinkriege" werden zu einem Faß ohne Boden, denn die Großen werden wegen der Kleinen ignoriert. Es geht um Öl um Metall um Rohstoffe für die Kriegsmaschinerie und Raumfahrt, die mehr als das Doppelte verbraucht als es die sogenannten zivilie Weltbevölkerung jemals könnte. Wieviele fahren schon einen Panzer als Privatfahrzeug oder machen mit einem U-Boot eine Kreuzfahrt um die Welt, wieviele haben einem vollbewaffneten B-52-Bomber als Privatflugzeug, wieviele haben Atomraketen unter ihrem Kopfkissen, wieviele verschießen hunderte Tonnen von Munition? Ich sehe die Leute wahrhaftig schon zum Autohaus hüpfen um sich einen Panzer zu kaufen, und zum Reisebüro um eine Kreuzfahrt auf einem U-Boot zu buchen, während die Rohstoffjagd einen neuen Höhpunkt erreicht, denn so verblödet sind die.


Guardian hat geschrieben:Gut, man kann hadern. Andererseits: Mark Twain sagte einmal sinngemäß: "Ich war vor meiner Geburt Ewigkeiten lang tot. Ich wüsste nicht, dass es mich gestört hätte."


Um zu sterben brauchen Sie hier nicht herumzuröcheln, das können Schauspieler midestens genauso schlecht wie Sie, denn keiner weiß, wie das Sterben geht, also kann es niemand imitieren. Aber früher zu sterben als nicht nur siebzieg oder achtzig Jahre lang, sondern ewig zu leben, das können Sie, weil es der Mark Twain sagt? Leben, Tod, wo macht Mark Twain da den Unterschied?

Man kann aber auch versuchen, das Beste und Sinnvollste aus seiner begrenzten Zeit zu machen. Für seine Mitmenschen da sein, seinen Beitrag zur Erhaltung unserer Art und unseres Lebensraumes leisten, Wissen erwerben und ausbauen - und natürlich auch gerne viel Spaß haben. :-)


Was kann man denn gar nicht aus ihrer unmaßgeblichen Perspektive auf die Dinge? Wahrheit, Gerechtigkeit in Ewigkteit das kann man nicht machen, denn die ist nur ein Traum aus Fernsehen, Kino, Theater, Internet und Zeitung, stimmts nicht? Auf die Wahrheit auf die GErechtigkeit auf Gott kann man nur hinweisen, denn kein Mensch ist der Herscher über die Welt und über die Dinge in der Welt, keiner hat das Recht zu rationieren, ebenfalls nicht das Recht Krieg zu führen und zu befürworten in dem er seine Umwelt maßlos plündert, denn wo steht das geschrieben?

Guardian hat geschrieben:
Todoroff hat geschrieben:Evolution ist mathematisch unmöglich.


Ihre Aussage ist falsch. Ihre Mutantenzahlberechnung - falls Sie auf diese anspielen, was ich annehme - ist u. a. in diesem Forum seziert und für falsch befunden worden. Eine seriöse Entgegnung haben Sie nach wie vor nicht erbracht.


Genau darum bemüht sich das aus dem Urwald gehüpfte und entkleidete Lackäffchen nur noch: die Lügen dürfen ihre Form nicht verlieren, folglich kann allerhöchstens einem ausdrücklich erbetenen formlosen Antrag stattgegeben werden, denn sonst müsste auf die Gefahren, auf die Gerechtigkeit, auf Gott hingewiesen werden. Aber das geht widerum nicht, denn Gott gebietet keinen Krieg, der aber für die außerhalb jedlicher Antragstellung nur noch Belästigten gewinnbringend zu sein scheint und bloß nebensächlicher Weise "anderen, niederen Lebensformen" das Dasein und das Leben kostet und zu letzt ihnen selbst, aufgrund der Lügen von wegen Evolution und Urknall, eben der den Menschen zum besseren Menschen entwickelnden Fantasien! Ich mache mir keine illusionen, ich weiß das für eine Zeit hier bin aber auch dass meine Zeit eben verkürzt wird, durch den Krieg, genauso geht es den anderen. um so wichtiger ist es eben auch zu sagen was man meint und nicht bloß zu meinen was man sagt, denn ich bezweifle dass irgendwelche bestimmten Tätigkeiten aus eigener Hand noch irgendetwas daran ändern können. Sie allein, können einen Stein und ein paar mehr aufheben, aber doch nicht meinen, damit ein ganzes Gebirge in der Hand zu halten! Man kann es aber aber auch übertreiben, und sie übertreiben, reihen Wiederholungen nebeneinander und das setzen sie fort:

Guardian hat geschrieben:Widerlich ist, dass es wieder an der Zeit ist, mit dünnhäutigen, cholerischen, flegelhaften Pöbeleien und Nazivergleichen die eigene, offensichtlich bestürzend mangelhafte Kinderstube unter Beweis zu stellen. Wer sich nicht im Entferntesten an vernünftige Umgangsformen halten und verbal wie ein annähernd zivilisierter Mensch benehmen kann, muss sich nicht wundern, dass ihm jeder Funken Glaubwürdigkeit und Seriosität abgesprochen wird.


Nur der Mensch kann vergeben, die andern toben ihre Vergebung in Rachsucht aus, welche sich unter Ausschluß der vergebenden Menschen, wie ein Virus verbreitet, sodass man nur noch ein international gesuchter Verbrecher, bloß kein Mensch mehr ist, geschweige denn werden kann, denn ausschließlich die Organisierten Gierigen, und Betrüger, Mordauftraggeber und Mörder, wissen ihre Beziehungen für sich, statt für die Wahrheit und die Gerechtigkeit zu nutzen. Julian Assange, Gründer von Wikileaks verbreitet nicht die Wahrheit, sondern legte lediglich die Tatsachen der Großen in der Welt offen dar, womit sie entkleidet, bloßgestellt wurden, was vielen von denen nicht passt. Mir hat er nichts getan, also weder Gutes noch Schlechtes. Und wenn das schon aussreicht um als Verbrecher der meistgesuchteste der Welt zu sein, was muss erst der erdulden, der die Wahrheit sagt, die die Tatsachen schon lange beinhalten weil die kleinen Gefälligkeiten keine Gerechtigkeit sind und alles andere nur niemals gerechter werden? Gehen Sie eigentlich wählen, lieben sie die Demokratie die benutzt wird um das Menschenbild als ideologie verkaufend zu entstellen oder wählen sie sich selbst, als die Wahrheit und die Gerechtigkeit, die kein Mensch ist? Die dritte Möglichkeit schließe ich aus, bis Sie mich vom Gegenteil überzeugen. Sie wissen wie das ist: Eine Hand wäscht die Andere, und Beide das Gesicht, obwohl das auch mit nur einer Hand geht, denn die Linke hat meist Dreck am Stecken, und gibt Almosen.
Elrik
 
Beiträge: 2871
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Re: Richard Dawkins - ein verbrecherischer Lügner

Beitragvon Todoroff » Freitag 10. Dezember 2010, 00:44

Trockennasenaffe Guardian"
Gewiss, die eigene endgültige Vergänglichkeit - von der jedenfalls die Atheisten überzeugt sind - ist für viele Menschen schwer zu ertragen.
Was ist daran schwer zu ertragen? Ein ewiges Leben in der Hölle ist nicht zu ertragen, nicht nur schwer. Gott liebt Sie so sehr, daß Er Ihre Entscheidung respektiert. Ich respektiere sie auch, auch wenn sie einfach bloß dumm bleibt.
Wie sagte Harald Lesch
Er ist auch Ihr Mörder.

Man kann aber auch versuchen, das Beste und Sinnvollste aus seiner begrenzten Zeit zu machen.
Wozu? Es hat keinen Sinn! Und wer legt fest, was das Sinnvollste ist , wenn es keinen Sinn gibt? Sie widersprechen sich.
Für seine Mitmenschen da sein, seinen Beitrag zur Erhaltung unserer Art und unseres Lebensraumes leisten, Wissen erwerben und ausbauen - und natürlich auch gerne viel Spaß haben.
Wozu? Der Tod ist das Ziel. Warum erwählen Sie ihn nicht?

Evolution ist mathematisch unmöglich.
Ihre Aussage ist falsch.
Warum? Weil Sie nicht rechnen können?
Ihre Mutantenzahlberechnung - falls Sie auf diese anspielen, was ich annehme - ist u. a. in diesem Forum seziert und für falsch befunden worden.
Schönes Glaubensbekenntnis. Die Wahrheit aber ist eine andere.
Eine seriöse Entgegnung haben Sie nach wie vor nicht erbracht.
Aha! Wenn also behauptet wird, 1+1=2 sei eine falsche Aussage, dann besteht die Notwendigkeit einer seriösen Entgegnung. Wer das meint, sollte noch einmal in Klasse 1 beginnen.

Widerlich ist, dass es wieder an der Zeit ist, mit dünnhäutigen, cholerischen, flegelhaften Pöbeleien und Nazivergleichen die eigene, offensichtlich bestürzend mangelhafte Kinderstube unter Beweis zu stellen.
Das (verbrecherische) Handeln der Evolutionsprodukte ist so widerlich, daß es nicht in Worte zu fassen ist. Es versagt die Sprache.
Wer sich nicht im Entferntesten an vernünftige Umgangsformen halten und verbal wie ein annähernd zivilisierter Mensch benehmen kann, muss sich nicht wundern, dass ihm jeder Funken Glaubwürdigkeit und Seriosität abgesprochen wird.
Glaubwürdig und seriös aber sind jene, welche die totale Ausrottung der Menschheit betreiben, indem sie alle Lebensgrundlagen allen Lebens vergiften, Folter, Massenmord, Kinderfickerei und jegliche sonstige abartige Schweinerei befürworten, indem sie gegen gar nichts das Wort erheben. Solcher Abschaum ist zivilisiert. Wer aber das Wort erhebt und die Dinge beim Namen nennt, der wird getötet.
Ihr von Menschenverachtung geprägtes Gefasel ist doch nur eine Flucht aus Ihrer eigene Erbärmlichkeit und Widerlichkeit, armer Irrer. Sie kann man auch nur bedauern in Ihrer Gefangenschaft, die Freiheit verweigernd.

Galater 5,1
Zur Freiheit hat uns Christus befreit.

Niemand verbietet Ihnen, lieber krank und arm zu sein als reich und gesund. Auch Sie dürfen Ihr Leben in Ihrem Unverstand und Ihrer Vernunftlosigkeit wegwerfen, um in der Knechtschaft Satans in die Kiste zu springen. Das kann Ihnen niemand verbieten. Je mehr Menschen Sie mitnehmen, desto höher ist der Preis, den Sie zu zahlen haben.
Guten Rutsch in die Hölle.

Atheismus ist schon lange tot. Weniger als 1% der Menschheit glaubt noch diese erbärmlichen Lügen. Sie sind eben von vorgestern und die Erde ist noch immer ein Scheibe, gelle, eine ewige Fortschrittsbremse.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Richard Dawkins - ein verbrecherischer Lügner

Beitragvon Todoroff » Samstag 11. Dezember 2010, 01:33


Die wissenschaftlich bewiesene Auferstehung von Jesus Christus beweist: Das Leben endet nicht mit dem Tod.
q.e.d.

5 Mose 28,14
Von allen Worten, die ich euch heute vorschreibe, sollst du weder rechts noch links abweichen. Du sollst nicht anderen Göttern nachfolgen und ihnen dienen.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Richard Dawkins - ein verbrecherischer Lügner

Beitragvon Elrik » Samstag 11. Dezember 2010, 21:10

und die Erde ist noch immer ein Scheibe, gelle, eine ewige Fortschrittsbremse.


Neenee! Eine Kirche mit einer Dreistufentreppe im Inneren, für den predigenden Prediger, zweifellos einem Dichter, einem Künstler, der von den zu Züchtigenden gesehen werden muss: Wenn der lacht, lachen die, wenn der weint, weinen die, wenn er schwergewichtig ist, fallen die von der Treppe.
Elrik
 
Beiträge: 2871
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Re: Richard Dawkins - ein verbrecherischer Lügner

Beitragvon Guardian » Sonntag 12. Dezember 2010, 14:03

Todoroff hat geschrieben:
Die wissenschaftlich bewiesene Auferstehung von Jesus Christus beweist: Das Leben endet nicht mit dem Tod.
q.e.d.


Na, auf diesen Beweis bin ich aber gespannt. Bitte aber jetzt keine Zwei-, Drei-, Vier- oder Wie-viel-auch-immer-Teilung der Welt ...
Das Forum ist voll davon, auch dann, wenn Sie als Trockennasenaffe das zur Kenntnis zu nehmen nicht bereit sind.
Benutzeravatar
Guardian
 
Beiträge: 31
Registriert: Freitag 22. Oktober 2010, 15:11

Re: Richard Dawkins - ein verbrecherischer Lügner

Beitragvon maierlander » Montag 13. Dezember 2010, 14:28

Todoroff hat geschrieben:
Die wissenschaftlich bewiesene Auferstehung von Jesus Christus beweist: Das Leben endet nicht mit dem Tod.
q.e.d.


Selbst wenn... was hat das mit Dawkins und Evolutions zu tun? Rein gar nichts. Religion und Evolution sind keine konträren Dinge, sie bedingen sich überhaupt nicht. Oder haben Sie in der Bibel schon einmal von DNA, Transkription, etc. gelesen? Wohl kaum.

Todoroff hat geschrieben:
Guardian hat geschrieben:Man kann aber auch versuchen, das Beste und Sinnvollste aus seiner begrenzten Zeit zu machen.

Wozu? Es hat keinen Sinn! Und wer legt fest, was das Sinnvollste ist , wenn es keinen Sinn gibt? Sie widersprechen sich.

Ja, wenn alles sinnlos für Sie ist, warum betreiben Sie dann dieses Forum? Jeder kann seinen eigenen Sinn des Lebens finden, wenn es Ihr Sinn und Zweck ist, Dawkins, Einstein und Co. Frevler zu nennen ist das zwar ein bisschen eintönig, aber bitte, jeder wie er glaubt.
Todoroff hat geschrieben:
Guardian hat geschrieben:Für seine Mitmenschen da sein, seinen Beitrag zur Erhaltung unserer Art und unseres Lebensraumes leisten, Wissen erwerben und ausbauen - und natürlich auch gerne viel Spaß haben.

Wozu? Der Tod ist das Ziel. Warum erwählen Sie ihn nicht?

Ein Gutteil der Menschheit hat Angst vor dem Tod, genau aus diesem Grund ist der Glaube an das "Leben nach dem Tod" ein Trost für sie. Sie haben offenbar soviel Angst vor dem Tod, dass Sie gänzlich in die "Bibel-Traumwelt" geflüchtet sind wo ja regelmäßig darauf hingewiesen wird, dass das Leben nach dem Tod ja viel besser ist. Wenn Sie das so wollen: bitte. Aber warum missbrauchen sie ein öffentliches Forum für ihre private Therapiestunde? Gehen Sie doch in eine Selbsthilfegruppe wo Sie Menschen mit ähnlichen Ansichten treffen. Möglicherweise sind Sie zu stur dazu, dann müssen Sie sich entweder überwinden oder Sie bleiben bis ans Ende Ihrer Tage unglücklich, Sie werden sehen.
maierlander
 
Beiträge: 25
Registriert: Samstag 4. Dezember 2010, 13:41

Nächste

Zurück zu Evolutionstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron