Beim Newsletter anmelden:   Newsletter Archiv
Wozu der Newsletter?
Bibelvers der Woche
Jeremia 2,19: Dein böses Tun straft dich, deine Abtrünnigkeit klagt dich an. So erkenne doch und sieh ein, wie schlimm und bitter es ist, den Herrn, deinen Gott, zu verlassen und keine Furcht vor mir zu haben - Spruch Gottes, des Herrn der Heere.
In BibelPedia suchen:

Vogelgesang und Evolution

Über die Evolutionstheorie

Moderatoren: Todoroff, Eser

Re: Vogelgesang und Evolution

Beitragvon Todoroff » Mittwoch 26. Oktober 2011, 21:41

Trockennasenaffe Negative Ent...e

Wenn Sie Fragen beantwortet haben möchten werde ich diese wie erwähnt herzlich gerne beantworten.
Ich lese keine Antwort!

Zum Grund die Hypothese in Erwägung zu ziehen verweise ich besonders auf die mit Minus gekennzeichneten Punkte, die zumindest meinem Logikverständnis
falsch, sondern Ihrem Unverstand
nach ein eindeutig nachvollziehbares, sinnvolles logisches Konstrukt ergeben.
Diese faschistische Ideologie Evolution ist in sich vollständig widersprüchlich, also das Gegenteil von logisch! Sie haben KEIN Paradoxon und keinen einzigen Widerspruch aufgelöst, wozu ALLE Gottlosen unfähig sind, als ALLE NWler.
Unter genannten Bedingungen scheint die Evolutionstheorie eine sehr sinnvolle, selbsttätig geschehende Folge begrenzter lebensgrundlegender Faktoren zu ergeben.
Glaubensbekenntnis
Es ist so logisch wie die Selektion in einem Sieb - ohne das jemand aktiv auswählt gebietet die Wahrscheinlichkeit darüber, ob ein Korn einer bestimmten Größe darin bleibt.
Problem irrelevant! Sie spinnen schon wieder, wie IMMER!
so empfinde ich es auch logisch
Nun, Trockennasenaffe, Logik und Empfindungen schließen einander aus!
, dass begrenzende Lebensbedingungen (wie sie zweifelshaft gegeben waren bzw. sind)
Was sind Lebensbedingungen? Wer oder was hat sie geschaffen?
zu einem ganz Ähnlichen Prozess führen würden. Ich verstehe den fehlenden Zugang dazu nicht ganz,
auf absolut identische Weise verstehe ich Ihre totale Verbretterung nicht, solch einen unglaublichen Unfug auch nur in Erwägung zu ziehen, der jeglicher(!) Logik entbehrt!
wenn sie den obigen Text wirklich gelesen und verstanden haben sollten
unverschämte Beleidigung! Von uns beiden sind Sie der Affe, der einfach GAR NICHTS zu begreifen fähig ist.
- besteht ein komplexes Gemisch aus Faktoren die über Vererbungserfolg
Voraussetzung falsch! Es wird nichts vererbt. Alles bloß Glaubensbekenntnisse! Gene, Erbmaterial, bestimmen kein Lebewesen! Ihre Grundannahmen ist falsch und zeugt von totaler Verblödung!
entscheiden oder ihn verurteilen so ist für mich vollkommen logische Folge, dass sich vererbte Eigenschaften dementsprechend solchen Anforderungen der Umwelt folgen muss - progressiv, in Richtung eines besseren Fortpflanzungserfolgs.
Vollkommener Blödsinn. Die von Ihnen geschilderten Beispiele, führen zum Aussterben der Art, wie wir das stetig und AUSSCHLIESLICH beobachten! Da findet keine Anpassung statt.
Sie können das Lüge und Stumpfsinn nennen, ich empfinde
wann begreifen Sie das endlich, daß hier niemanden Ihre Empfindungen interessieren und auch nicht Ihre verlogenen Glaubensbekenntnisse
das eher als pures logisches Denkvermögen.
es ist aber nur vollkommen unlogischer Schwachsinn!
Belegen Sie Ihren Aberglauben der Vererbung!
Erklären Sie uns (Ihre Lügen), wie aus Stammzellen mit DEMSELBEN Erbmaterial die verschiedensten Zellen (Herz-, Hirn-, Hautzellen usw.) entstehen können bis hin zum Organ und zum Organismus, wohlgeordnet, mathematisch, biologisch, elektrisch und auch mechanisch perfekt durchkonstruiert, armer Irrer, der sie NICHTS, einfach GAR NICHTS, vom Leben (Gott, Jesus Christus) verstehen, weil Sie tot sind wie alle Gottlosen!

Römer 6,13
Stellt eure Glieder nicht der Sünde zur Verfügung als Waffen der Ungerechtigkeit, sondern stellt euch Gott zur Verfügung als Menschen, die vom Tod zum Leben gekommen sind, und stellt eure Glieder als Waffen der Gerechtigkeit in den Dienst Gottes.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Vogelgesang und Evolution

Beitragvon Todoroff » Mittwoch 26. Oktober 2011, 22:46

Trockennasenaffe Negative Ent...e

Aber mal im Ernst - sie möchten mich doch jetzt nicht ernsthaft sperren deswegen?
1.
Evolution, Entwicklung neuer Arten, wird nicht beobachtet.
2.
Sie haben keinen Grund angegeben, aus welchem man die Annahme von Evolution in Erwägung ziehen könnte.
3.
Die ETh ist eine faschistische Ideologie, die Sie hier verkünden. Genauso könnte ich Hitler oder Gobbels hier Schreibrecht gewähren.
4.
Sie erhalten eine zweite Chance, obwohl ich weiß, daß Sie unfähig sind, Ihren hirnrissigen Glauben auch nur im entferntesten zu begründen. Beweisen Sie uns zum 101. Mal, daß Sie satanisch besetzt sind.
5.
Absolut ALLES, was Sie hier vortragen, ist schon durchgekaut und widerlegt worden! Evolution ist mathematisch UNMÖGLICH, unabhängig von Ihren albernen Empfindungen! Mit Ihren satanischen Lügen verführen Sie die Leser, dem Teufel Glauben zu schenken, so wie Sie es tun!

Ich bin ja nicht mal aggressiv hier gewesen, ich habe lediglich wiedergegeben was ich gelernt habe
1.
Das ist ja das Furchtbare!
2.
Das haben wir alle gelernt!
3.
Sie geben es unreflektiert wieder, also sind Sie denk- und lernunfähig, eben ein Affe! Wir brauchen hier aber kein Viehzeug.

und versucht, es auf verständliche Weise zu verpacken.
was Ihre unglaubliche und menschenverachtende Arroganz voraussetzt, hier würde keiner was begriffen haben, bis ausgerechnet Sie, unfähig bis Zwei zählen zu können, es uns erklärt haben

Sie können mich zwar gerne sperren, dann werde ich mit den Schultern zucken aber denken sie, dass ihnen soetwas wirklich in ihrer Argumentation behilflich ist?
Wozu? Gott IST! ETh und RTh und UTh sind mathematisch unmöglich und mathematisch widerlegt!
Sie aber sind bis unter die Schädeldecke vollgestopft mit Lügen, die allseits bekannt sind, hoffnungslos verblödet und belehrungsresistent, also menschlicher Abfall als Trockennasenaffe!

Meinen Sie, irgendjemand nimmt eine Meinung ernst, die darauf basiert dass man grundsätzlich jede andersartige Meinung im Keime abwürgt bevor man sich damit überhaupt auseinandersetzen kann?
auch Sie müssen sich damit abfinden, daß die Erde keine ScheiBe ist und 1+1=2 gilt. Das können Sie Ewigkeiten leugnen, und doch wird sich daran nichts ändern! Was mathematisch bewiesen ist, das IST!
Also in meinen Augen erreichen sie mit dieser Strategie nur eines: Sie werden hier lediglich Leute versammeln, die sowieso schon alles wissen was hier geschrieben wird. Und welchen Sinn macht ein Austausch von Wissen,
Da Sie
1.
keinerlei Wissen besitzen und
2.
belehrungsresistent sind, ist ein Austausch nicht möglich!


das sowieso jeder bereits hat?
Korrekt - Ihre Lügen kennen hier alle! Sie sind der 101., der Sie vorträgt, unfähig zu wissenschaftlicher Vorgehensweise.

Richtig. Es ist dann nämlich nur ein gegenseitiges Schulterklopfen für die eigene perspektivische Abgeschiedenheit.
Das finden Sie in dem Verbrecherforum von EPI

Ich kann ihnen gerne ein paar Fragen beantworten wenn sie möchten, sofern denn akzeptiert wird, dass die Unfähigkeit zur Beantwortung von Problemstellungen mit einer Hypothese keinen Gegenbeweis gegen diese Hypothese darstellen kann.
Siehe Beispiel oben mit der Schwerkraft.
Absoluter Unfug, der nur von Ihrer Unfähigkeit logischen Denken zeugt. Widerlegen Sie die Beweise zur Falschheit der ETh, fein säuberlich einen nach dem anderen!

Nun, ich bin mir bewusst, dass die Kreationisten
befinden sich hier nicht
bereits ganze Bücher solcher zusammengefassten unerklärten Phänomene durch die Evolution gesammelt haben. Einiges davon kenne ich und manche Sachen kann ich vielleicht tatsächlich ein wenig in ein anderes Licht rücken wenn das denn überhaupt jemand sehen will.
Das ist nur Ihr irriger Glaube! Ihr gelebter Tod ist gekennzeichnet durch die Tatsache, da Sie sich IMMER irgendwelche verlogenen Voraussetzungen schaffen, die Sie nicht hinterfragen, um dann Ihren Recht-Haben-Wollen-Krieg zu gewinnen, armer Irrer. Sie KÖNNEN(!) nur lügen als vollkommener Knecht Satans!

Ich finde ein ganz gutes Beispiel habe ich zur Herleitung der evolutionstheoretischen Entstehungsweise von Vogelgesängen schon ganz gut darstellen können.
Sie haben es selbst Spinnerei genannt, und jetzt soll es plötzlich wissenschaftliche Argumentation sein - Sie sind KRANK!
In meinen Augen ist das zugänglich, zumindest objektiv logisch,
Lächerlich ist das, aber nicht mehr!
falls nicht müssen da einfach Blockademechanismen sein die das Verständnis verhindern,
darunter leiden ausschließlich Sie!

die ich beim besten Willen nicht auf rationale Weise geschweige denn irgendwie berühren kann.
dto. - und genau deshalb sind Sie satanisch besetzt. Sie wissen nicht, was Sie tun und auch nicht, was Sie sagen!
Verstehen Sie, wenn das die Substanz ihres lebenslangen Weltbildes ist,
Ich war mit 30 noch ein Naturwissenschaftsfanatiker wie Sie! Doch es ist ALLES falsch, weil Materie NICHTS von dem vermag, was Sie ihr unterstellen! Es gibt keine Selbstorganisation!
so werde ich mit einer ihnen neuartigen Argumentationsweise genausowenig auf einen Schlag ihr gesamtes Realitätsverständnis umwerfen können wie Sie das meinige. Diese Fundamente des Ichs lassen sich schlicht nicht so einfach zerrütteln.
Das erleben wir an allen Gottlosen!
Da müssen sie dann wohl wie ich notgedrungen akzeptieren, dass wir die Dinge viel zu verschieden für den Austausch sehen in solchen Belangen. Im Gegensatz zu Ihnen nenne ich das bei Ihnen jedoch nicht "falsch" sondern "anders".
Nun, das Kriterium der Wahrheit ist Widerspruchsfreiheit. Da Sie sich ausschließlich in Widersprüchen bewegen, ist Ihr Glaube falsch und nicht bloß anders, sondern grundfalsch, wissenschaftlich bewiesen! Glauben dürfen (auch) Sie, was Sie wollen, aber verblöden Sie nicht andere mit Ihrer faschistischen Ideologie, um Welten von Wissenschaft entfernt, weil Sie sich damit desselben Verbrechens schuldig machen wie Hitler und die Kirchen!

P.S.: Da sie sich ja wahrscheinlich wesentlich intensiver mit der kreationistischen Argumentationsweise auseinandergesetzt haben als ich das bisher tat, hätte ich ehrliches Interesse an der Antwort auf die folgende Frage: Welches all jener Argumente zur Widerlegung der ETh würden sie persönlich als das wirklich schlagkräftigste bezeichnen?
Gott
Wie gesagt, das meine ich vollkommen ernst, es interessiert mich - ich habe mich ja auch nur ausschnittsweise mit den Unmengen an Behauptungen des Kreationismus auseinandergesetzt - ähnlich vermutlich wie es bei Ihnen mit der Eth aussieht. Man kennt den "Feind", weil man es sollte - aber doch eben nie so ausführlich wie er sich selbst


Römer 6,16
Ihr wisst doch: Wenn ihr euch als Sklaven zum Gehorsam verpflichtet, dann seid ihr Sklaven dessen, dem ihr gehorchen müsst; ihr seid entweder Sklaven der Sünde, die zum Tod führt, oder des Gehorsams, der zur Gerechtigkeit führt.

Sie aber führen einen Krieg gegen Gott und zwar in vorderster Front!
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Vogelgesang und Evolution

Beitragvon Elrik » Mittwoch 26. Oktober 2011, 23:09

Negative Entropie hat geschrieben:
Elrik hat geschrieben:Kriegst du deine Glubscher auch mal auf, oder sieht das nur aus, als hätte Gott sie zusammengekniffen? Hörst du das Wasser plätschern wirst du pissen müssen, Pussy. Aber Gottes Wege sind unergründlich, steht zwar nicht in der heiligen Schrift, dir aber im Gesicht geschrieben.


So, jetzt beginne auch ich an der Echtheit mancher Leute hier zu zweifeln.

Das ist doch ein Witz. Bist du irgendein Kind, dass sich mit so einem infantilen Schrott nen Spaß macht und um Aufmerksamkeit bettelt? Für diesen Fall: Werd mal erwachsen, Junge. Such dir was sinnvolleres als deine Zeit im Internet mit rumtrollen zu verbringen. Mama ist stolz auf dich und alle gucken dir zu, du hattest nun die Aufmerksamkeit die du brauchtest! Da, nimm dir ein Spielzeug und geh wieder brav in die Ecke mit den anderen Kindern spielen.

Wenn du das alles ernst meinst: Komm mal klar, Meister! Dann wollen wir mal etwas die Höflichkeit und den Respekt ein bisschen zurücknehmen. Du verhälst dich wie ein durchgeknallter cholerischer Vollpfosten! Du kannst auch normal mit den Leuten reden. Hier tut dir niemand was falls du es noch nicht gemerkt hast. Der einzige der einen Totalschaden im Umgang mit anderen offenlegt bist du! Wenn du kein Interesse an dem Geschriebenen hast, dann kannst du deine geistige Diarrhoe ja gerne für dich behalten. Geh nach draußen, mach irgendwas sinnvolles. Back dir nen Keks, was weiß ich. Oder wenn du wirklich antworten willst: Versuch doch einfach mal was anderes als eine Beleidigung in deinen Beiträgen zu verpacken. Geht das überhaupt? Hast du überhaupt mehr zu sagen als irgendeinen wertmindernden Müll mit denen du andere runterziehst? Wie lächerlich bitte ist das, wenn du dich selbst mit diesem Verhalten auch noch als besonders klug einschätzt?


Wenn Du nicht willst, dass Du mich ankotzt, dann hör' doch einfach auf damit!
Elrik
 
Beiträge: 2871
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Re: Vogelgesang und Evolution

Beitragvon Negative Entropie » Donnerstag 27. Oktober 2011, 01:29

Herr Todoroff,

ich nehme mal an, dass sie Philosophie gelernt haben, dann dürften Ihnen die folgenden Dinge nicht unbekannt vorkommen.

Das Problem mit der wissenschaftlichen Ergründung der Vergangenheit ergibt sich daraus, dass sie Vergangenheit ist. Da in der Vergangenheit nicht zu jedem Zeitpunkt Videokameras oder Menschen alles aufgezeichnet haben besitzen wir zwangsläufig nuneinmal Beobachtungslücken in der Rekonstruktion der Vergangenheit, die wir in irgendeiner Weise schließen müssen, wenn wir überhaupt irgendetwas über die Vergangenheit aussagen möchten.

Grundlage jeglicher wissenschaftlicher Herangehensweise an naturhistorische Erkenntnisse bleibt dabei (nicht nur in der ETh) das ihnen vielleicht bekannte Aktualismusprinzip.

Dieses Aktualismusprinzip ist der Kernpunkt den sie vehement abstreiten - und damit die fundamentale Grundannahme die Aussagen über die Vergangenheit in irgendeiner Weise überhaupt auf wissenschaftlicher Basis möglich macht und zu möglichst sinnvollen Rückschlüssen führt.

Das Aktualismusprinzip beruht dabei auf der axiomatischen Grundannahme:

In der Gegenwart wirken vergleichbare Naturgesetze und Vorgänge wie sie in der Vergangenheit auch geherrscht haben.

Ohne Anerkennung dieses Prinzips gibt es keine wissenschaftliche Basis für eine Aussage über vergangene Ergeignisse! (Und da sie da immer grün dazwischenkrakeln und vermutlich einen Text nichtmal im Zusammenhang lesen, bevor sie ihn kommentieren ohne ihn in Gänze verstanden haben zu können, hier der Hinweis: Zum Kreationismus kommen wir noch.)

Die Basis einer naturhistorischen Abhandlung bietet folglich erst einmal die Sammlung empirischer Forschung gegenwärtiger Prozesse. Die Grundwurzel des Gesamtkonstruktes ist also jene Prinzipien, die wir in der Gegenwart beobachten und eindeutig nachweisen können. Die sind wissenschaftlich auf vollkommen festem Fundament. Dazu gehören nicht nur die Beobachtungen, wie sich Artenzusammensetzungen und Merkmale in Lebensräumen verändern, Vergleiche verschiedener Arten untereinander, Genetik usw, dazu gehört auch extrem viel Wissen aus unterschiedlichen Bereichen. Dazu gehören die grundlegensten der grundlegenden Naturgesetze.

Auf jenem Fundament wird nun die Evolutionstheorie über die Vergangenheit nach dem Aktualismusprinzip aufgebaut. Die grundlegenden Kriterien die eine solche umfassende Hypothesensammlung (und das ist eine wissenschaftliche Theorie im engeren Sinne, keine "Mutmaßung" im Sinne des geläufigen Wortgebrauchs) sind:

- das Aktualismusprinzip, also die Übertragung gegenwärtiger Phänomene auf die Vergangenheit ist gültig, solange man nicht nachweist, dass die Vorgänge in der Vergangenheit grundlegend anders gewesen sein müssen
- die Hypothesen müssen induktiv logisch im Einklang mit den gegenwärtigen Beobachtungen stehen und dürfen den naturwissenschaftlichen Gesetzen nicht maßgeblich widersprechen

Auf diesen Annahmen werden die Grundthesen der Evolutionstheorie, die Entwicklung des Lebens aufgrund von Selektionsprinzipien aufgebaut. In der Gegenwart sind die evolutionären Prinzipien - die Veränderung von Populationen infolge von Veränderungen des Selektionsdrucks eindeutig empirisch belegbar. Nur auf Basis der Annahme des Aktualitätsprinzips lässt sich ein Rückschluss auf die Vergangenheit ziehen. Die Empirie der Evolutionstheorie begründet sich folglich in dem Einklag gegenwärtiger empirischer Beobachtungen mit jenen Ausschnitten aus der Vergangenheit, die uns zur Verfügung stehen.

Wenn denn Beobachtungen der Grundthese widersprüchlich sind, so müssen wir Hilfhypothesen aufstellen, die mit der Theorie logisch konsistent eine Erklärungsalternative aufzeigen.

Ein sinnvolles Beispiel einer Gegenargumentation wäre zum Beispiel die Beobachtung, dass die Fossilfunde lückenhaft und eine gebündelte Artenaufspaltung zeigen anstatt einen geradlinigen Entwicklungsverlauf. Ein sehr stichhaltiges Argument und eine anerkennungswürdige Argumentation.

Eine Hilfshypothese dieses Argument sinnvoll in die ETh einzubinden, um sie mit der Theorie zu verbinden wäre das Konzept des Punktualismus:
Man nehme an, die Evolution wäre nicht geradlinig über die Zeit mit gleicher Geschwindigkeit verlaufen. Die gehäuften Fossilfunde markieren dann eher Zeiträume einer sehr intensiven Entwicklungsperiode der Artenaufspaltung.
Das ist logisch konsistent in das Gefüge der Eth einzubringen. Die Eth fordert die Notwendigkeit eines Selektionsdrucks, der eine Veränderung notwendig macht. Die Gegebenheiten auf der Erde werden sich in für die Evolution bedeutsamen Maße ebenfalls punktuell geändert haben können. Die Entstehung neuer Bedingungen kann zeitlich begrenzt auftreten - Eiszeiten, Überflutung, Kontinentaldrift, Vulkanausbrüche, Klimaveränderungen, natürliche Waldbrände usw usf. Jede dieser Ereignisse beeinflusst den Selektionsdruck auf betroffene Arten in bestimmter Weise - die Änderung der Bedingungen setzt zu bestimmten Zeitpunkten erdgeschichtlich Hotspots der Anpassung - das Leben muss sich auf geänderte Bedingungen einstellen und bestimmte Merkmale gewinnen plötzlich an mehr Bedeutung und verbreiten sich intensiv.

Tatsache ist jedoch - können sie genug solcher Fragestellungen aufwerfen, die sich als logisch inkonsistent mit den Annahmen der Evolutionstheorie erweisen, ist die Theorie dem Prinzip nach widerlegbar. Bedingung ist, dass die Hilfshypothesen die logisch konsistent eine Erklärung liefern können irgendwann ausgehen. Noch ist das aber nicht der Fall.

Jedoch müssen ihre ungeklärten Beobachtungen der Eth eine gewisse Konsistenzanforderung beinhalten, es genügt nicht dass sie aufzeigen was die Evolutionstheorie nicht weiß, es muss zwingend ein logischer Konflikt - wie oben - mit den Grundannahmen der Theorie bestehen.

Nehmen wir vor diesen Gesichtspunkten mal einige ihrer Beiträge unter die Lupe:

1.
Solange wir den Lebensentstehungsprozeß nicht nachvollziehen können, bleibt die ETh ein Luftschloß. Das ist keine Wissenschaft!


Wo ist das was sie Beweis nennen? Da negieren sie lediglich das Aktualismusprinzip von Grund auf. Das Aktualismusprinzip IST ein wissenschaftstheoretisches Prinzip, es IST Wissenschaft. Zuvor müssen sie Belege dafür bringen können, dass die Gegenwart nicht vergleichbar mit der Vergangenheit im Sinne der Abläufe in der Natur gewesen ist.
Hier scheitern wir an ihrem Festhalten an der Bibel und ihrer Beweiskraft - sie würden das als beweiskräftiges Zeugnis ansehen, dass es in der Vergangenheit nicht vergleichbar mit heutigen Verhältnissen sind, weil ihre Grundannahme ist, dass zutrifft was dort geschrieben steht, nämlich dass vor etwa 10000 Jahren alles auf einmal von Gott in sieben Tagen erschaffen worden ist.
Aus meiner Perspektive ist diese Behauptung alleine schon aufgrund der massiven Inkonsistenz mit jeglichen Naturgesetzen nicht haltbar. Sie müssten beweisen, dass alle unsere naturwissenschaftlichen Fundamente und Gesetze wie zB die Erkenntnisse über radioaktiven Zerfall grundlegend falsch sind. Denn darüber können wir eindeutig nachweisen, dass die Erde älter als 10000 Jahre sein muss.
Sehen Sie - mit der wörtlichen Auslegung der Bibel wird jegliche Diskussionsbasis zwischen diesen Theorien grundlegend aufgelöst, nicht nur das Aktualismusprinzip.

oder:

Wenn Leben nicht entstehen kann - und das ist bis heute gesichertes Wissen -, dann kann es sich auch nicht entwickeln. Das ist keine Wissenschaft.


Ist das eine logische Inkonsistenz? Zeigen sie mir mal die Veröffentlichung die die Entstehung von Leben widerlegt. Ich bezweifele, dass das wissenschaftlich bewiesen wurde. Ist die Abwesenheit eines Beweis gleichzeitig ein Gegenbeweis? Ist die Unwissenheit über das heliozentrische Weltbild ein Beweis dafür, dass sich bis zu dieser Entdeckung alles im Weltall um die Erde gedreht hat? Wenn sie die Augen schließen - ist das ein Beweis, dass alles um sie herum dann verschwindet? Da ist keine Logik dahinter, ich hoffe sie merken das selber.
Aber wissen sie was? So wirklich glaube ich auch nicht dran, dass all das zufällig entstanden sein soll. Aber das ist eben Glaube und ich werde mich hüten das als Wissen zu verkaufen. Ich trenne sowas eben strikt.

Was soll das sein - Entwicklung des Lebens? siehe Darwin (der Satan schreibt in rot ;P )Was ist das: LEBEN? Die Definition finden sie hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Lebewesen# ... ersicht.29
Entwickelt sich das Leben, wenn sich eine Zelle entwickelt? Eine Zelle ist nach vorheriger Definition bereits Leben. Eng gefasst ist Leben eine reine Definition, Viren sind Grenzfälle, ihnen fehlen definitionsgemäß einige Merkmale und deswegen werden sie noch nicht als lebend bezeichnet. Kann sich eine pflanzliche Zelle zu einer tierischen und diese zu einer menschlichen Zelle entwickeln? Keine der heutig existierenden. Der Grund liegt in dem Ausmaß an Unterschieden, so eine Spontanumentwicklung ist nicht mal eben möglich. Sie können aber diese Grenzen künstlich mit der Gentechnik überwinden. Eine Pflanzenzelle kann dieselben Gene funktionierend verwenden, die nur in einer menschlichen Zelle vorkommen würden - die Pflanze produziert Stoffe die nur Menschenzellen in der Natur produzieren. Das funktioniert sogar mit zusammengesetzten Basteleien die in derselben Form garnicht in der Natur existieren. Aber das ist ja auch nicht die Aussage - siehe Aktualismusprinzip und folgende Kommentare Worin liegt ihr Unterschied? In der Definition von Menschen, sonst nichts. Wir haben uns irgendwann einmal merkmale von Lebensformen angeschaut, gesehen dass Bäume anders sind als ein Schaf und gesagt: "das ist grün, bewegt sich nicht, wir nennen es Pflanze. Das bewegt sich, es ist ein Tier." Gibt es Zwischenstufen, Übergänge? Ja, denn die simplen Einteilungsmechanismen passen nicht mehr so ganz wenn man mehr Lebensformen kennt - dann sind auf einmal nicht nur irgendwelche Gewächse grün und brauchen Licht, sondern wir entdecken so Einzeller wie Euglena, die Nahrung im Wasser fressen, sich fortbewegen (sogar gezielt zum Licht hin) und wie Tiere sind - aber eben nicht irgendwo fest wachsen, trotzdem grün sind und Photosynthese wie Pflanzen machen. Ist das nun ein Tier, eine Pflanze, ein Einzeller der Photosynthese betreibt? Reine Definitionssache durch den Menschen. Dann gibts auch so Sachen wie die Manteltiere - das sind Meerestiere, eindeutig mit Nervensystem, sie fressen andere Tiere. Sie sind aber nicht grün und sie wachsen trotzdem wie Pflanzen an einer Stelle. Wir nennen das Tiere. Auch nur Definitionssache.


All das sind keine Beweise wie sie sie bezeichnen. Es ist überhaupt kein sinnvoller Einwand vorhanden der in irgendeiner Weise in Konflikt mit der Eth stehen würde. Sowas wie die Sache mit den Fossilien würde ich gelten lassen.
Ihre Rechnung zu den Mutationen ist eine Milchmädchenrechnung. Sie hat mit echten Mutationsvorgängen nichts am Hut - nur soviel dazu, ich bin zu faul mehr dazu zu schreiben. Die Wahrscheinlichkeit ist nicht rein durch 1:4 zu berechnen, sie ist garnicht zu berechnen, die Faktoren in einem Lebewesen, bereits in den Bakterien zu zahlreich dass eine sinnvolle Wahrscheinlichkeitsrechnung möglich wäre - es gibt nämlich Mechanismen, die die Mutationen verstärken bzw. lenken.

Aber zurück zum eigentlichen Problem, der Diskussion Eth vs. Kreationismus als "konkurrierende Theorien"

Während die ETh und andere Theorien auf naturhistorischen Überlegungen des Aktualismusprinzips beruhen, ist das grundlegende Axiom, der naturhistorische Kern der kreationistischen Lehre wie folgt zusammenzufassen:

Das ist so.

Das wars. Es gibt kein logisch konsistentes Fundament, keine empirischen Beobachtungen, keine Hypothesen, eigentlich garnichts - außer die Bibel. Das Wort steht geschrieben. Mit diesem Axiom existiert keine Theorie - es existiert lediglich etwas, das sie ohne jegliche logische Konsistenz strikt als WISSEN deklarieren. Die grundlegende Argumentationsstruktur hinter ihrem vorgeschlagenen "Alternativkonzept" zur Erklärung der Entstehung des Lebens auf der Erde lautet also zusammengefasst:

Ich hab Recht, sonst keiner.

Und deswegen ist die Diskussion auch so sinnlos - sie diskutieren nicht. Sie WISSEN. Und so bleibt auf diesem Niveau nur eines übrig: Wir lassen es darauf ankommen. So werde ich akzeptieren, was sie für Wissen halten und sie nicht dafür verurteilen. Ich werde das nicht zu meiner Meinung machen. Und somit bekenne ich mich hier offen dazu: Soll ich in den Augen des Herrn ein unlauteres, sündiges Leben geführt und mich meine Beschäftigung mit dieser Materie in seinen Augen zum ewigen Leid in der Hölle verdammen - so soll das so sein. Ich werde darüber nicht urteilen, das sei nicht meine Aufgabe. Es sei genausowenig meine Aufgabe, mir irgendein Urteil über sie zu erlauben. Denn solch ein Urteil, das allein dem Herrn obliegt als Mensch in Anspruch für sich zu nehmen - wäre das nicht pure Blasphemie? Ich wünsche ihnen einfach nur ihren persönlichen Frieden. Sie machen sich mit diesem unsinnigen Forum in meinen Augen lediglich unglücklich - wenn sie all das doch wissen - dann belassen sie es dabei. Seien sie froh dass sie es wissen. Sie erzählen das den anderen doch nicht aus reiner Herzensgüte, das würde sich dann etwas anders lesen. Sie müssen niemanden richten. Sie sollten nur mit sich selbst im Einklang leben. Und dazu brauchen sie nicht Unmengen ihrer Zeit im internet zu vergeuden, wo sie sowieso relativ wenig mehr als Spott von den meisten ernten werden. Sie helfen so niemandem und vor allem nicht sich selbst. Machen sie ihren Glauben so wie sie es für richtig halten - aber lassen sie sich nicht soweit herab dass sie verzweifelt versuchen müssen andere ebenfalls dazu zu zwingen. Klingt dann nämlich fast so, als wenn sie eher sich selbst als andere überzeugen wollten.
Negative Entropie
 
Beiträge: 20
Registriert: Freitag 21. Oktober 2011, 20:12

Re: Vogelgesang und Evolution

Beitragvon Todoroff » Donnerstag 27. Oktober 2011, 22:49

Trockennasenaffe Negative Ent...e

Dieses Aktualismusprinzip ist der nicht zu haltende Kernpunkt den sie vehement abstreiten - und damit die fundamentale Grundannahme die Aussagen über die Vergangenheit in irgendeiner Weise überhaupt auf wissenschaftlicher Basis möglich macht
Lüge
und zu möglichst sinnvollen Rückschlüssen führt.
verlogener Irrglaube!

Das Aktualismusprinzip beruht dabei auf der axiomatischen Grundannahme:
In der Gegenwart wirken vergleichbare Naturgesetze und Vorgänge wie sie in der Vergangenheit auch geherrscht haben.
Ohne Anerkennung dieses Prinzips gibt es keine wissenschaftliche Basis für eine Aussage über vergangene Ergeignisse!
Das ist eine erbärmliche und widerliche Lüge eines Affen! Die Bibel ist das einzige wissenschaftliche Buch auf diesem Planeten und das Wort Gottes, was beides wissenschaftlich endlos oft bewiesen ist, Ihre schizophrenen Wahnvorstellungen aber sind allesamt wissenschaftlich widerlegt!

Ihr wieder reichliches und reichlich dummes Geschwatz lese ich nicht (mehr), damit auch Sie wenigstens einmal recht haben können!

Weisheit 10,3
Ein Gottloser (Kain) aber fiel in seinem Zorne von der Weisheit ab; in seinem brudermörderischen Groll ging er zugrunde.

Sie sind ein Brudermörder!
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Vogelgesang und Evolution

Beitragvon Negative Entropie » Samstag 29. Oktober 2011, 02:36

Herr Todoroff,

mich würde doch nun mal ernsthaft interessieren, wie sie den Begriff "wissenschaftlich" genau definieren würden, den sie hier so oft verwenden, auch für die Bibel als "wissenschaftliches Buch".

Wissen sie was? Ich hatte heute die Zeugen Jehovas vor meiner Tür, eine Glaubensgemeinschaft, die ganz ähnlich wie sie die ETh ablehnt. Entgegen der gängigen Praxis diesen Leuten einen Arschtritt zu geben habe ich mich jedoch dafür interessiert mal deren Standpunkt näher kennenzulernen. Ich wollte herausfinden, ob diese Menschen wirklich so aufdringlich und konservativ in ihrem Glauben sind und mit Aggressivität in ihrem Konvertierungswahn vorgehen würden, wie das so die Rede ist.
Und, was stelle ich fest? Es sind sehr aufgeschlossene Leute. Ein wenig spleenig, zitieren sehr viel aus der Bibel, als hätte sie für jeden Verlauf des Gesprächs ein festes Konzept erlernt. Aber im Kern herzensgute, freundliche Menschen. In meinen Augen weitestgehend missverstanden, einfach weil sie ihre Überzeugungen falsch an den Mann bringen und sich wie nervige Klinkenputzer darstellen, die sie in Wirklichkeit garnicht mal sind.

In diesem Gespräch kam mir sofort dieses Forum in den Sinn. Auch wenn jene Leute prinzipiell dieselbe Auffassung vertreten wie Sie hier, sie sind doch empfänglicher für zwischenmenschliche Wärme. Man merkt, dass diese Leute trotz ihres sehr konkreten Glaubens und ihrer sehr direkten Absichten eine grundsätzliche Offenheit an den Tag legen. Auch wenn weder ich sie in diesem Gespräch zum "Satan" konvertieren konnte, und sie nicht mich zum Beitritt ihrer Sekte, so blieb am Ende doch das Gefühl, dass wir im Prinzip sehr ähnlich denken, dass wir eine gemeinsame menschliche Basis haben, die uns trotz aller Meinungsverschiedenheiten irgendwie miteinander verbindet.

Warum schaffen sie es eigentlich nicht diesen Eindruck bei mir zu erwecken? Warum versuche ich verzweifelt den Menschen in ihnen zu erkennen, mit dem ich Gemeinsamkeit verspüre, kann es jedoch beim besten Willen nicht erreichen? Ist das jetzt ein gutes Zeichen für sie?
Negative Entropie
 
Beiträge: 20
Registriert: Freitag 21. Oktober 2011, 20:12

Re: Vogelgesang und Evolution

Beitragvon Todoroff » Samstag 29. Oktober 2011, 16:59

Dumm-dumm-Maschine Negative Ent...e

mich würde doch nun mal ernsthaft interessieren, wie sie den Begriff "wissenschaftlich" genau definieren würden, den sie hier so oft verwenden, auch für die Bibel als "wissenschaftliches Buch".
Wissenschaft ist das Gegenteil von Spinnerei, die Sie betreiben! Was weder experimentell noch logisch noch mathematisch zu beweisen ist, ist keine Wissenschaft, also alle Luftschlösser wie RTh und UTh und ETh, deren Grundlagen Märchen sind, die erfunden worden sind aufgrund der Leugnung Gottes, der Wahrheit, und nur zu diesem Zwecke!

Warum schaffen sie es eigentlich nicht diesen Eindruck bei mir zu erwecken?
Weil solche Verbrecher wie Sie das nicht wert sind!
Sie haben weder Rechtschreibung noch Grammatik noch eine Sprache - an Ihnen ist nichts menschliches. Sie sind eine Bestie, wie Sie es im Tierreich nicht gibt, am besten zu vergleichen mit Terminator - falsch programmierter Roboter! Bei Ihnen ist JEDES Wort Perlen vor die Säue geworfen! Sie gehören geächtet und aus der Gemeinschaft von Menschen - davon sind Sie um Welten entfernt - ausgeschlossen als Lügner und Mörder und damit Feind der Menschheit. Ich überlasse das alles Gott. Sein ist die Rache!

Jeremia 20,12
Der Herr der Heere prüft den Gerechten, Er sieht Herz und Nieren. Ich werde Deine Rache an ihnen erleben; denn Dir habe ich meine Sache anvertraut.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Vorherige

Zurück zu Evolutionstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste