Beim Newsletter anmelden:   Newsletter Archiv
Wozu der Newsletter?
Bibelvers der Woche
Korinther1 1,18-21: Denn das Wort vom Kreuz ist denen, die verloren gehen, Torheit; uns aber, die gerettet werden, ist es Gottes Kraft.
Es heißt nämlich in der Schrift: Ich lasse die Weisheit der Weisen vergehen und die Klugheit der Klugen verschwinden.
Wo ist ein Weiser? Wo ein Schriftgelehrter? Wo ein Wortführer in dieser Welt? Hat Gott nicht die Weisheit der Welt als Torheit entlarvt?
Denn da die Welt angesichts der Weisheit Gottes auf dem Weg ihrer Weisheit Gott nicht erkannte, beschloss Gott, alle, die glauben, durch die Torheit der Verkündigung zu retten.
In BibelPedia suchen:

Wir glauben nicht, was wir wissen

Über die Evolutionstheorie

Moderatoren: Todoroff, Eser

Re: Wir glauben nicht, was wir wissen

Beitragvon IstAngstGott » Montag 14. April 2014, 19:29

Oder beherrschen sie fliessend Altgriechisch Latein, Aramäisch und Hebräisch? Wow
IstAngstGott
 

Re: Wir glauben nicht, was wir wissen

Beitragvon IstAngstGott » Montag 14. April 2014, 19:48

Schon wiederfalsch, was haben sie für eine Bibel ?Haarsträubend!

Bei mir steht: Sirach 17 1-2:

Der Herr hat die Menschen aus Erde erschaffen / und lässt sie wieder zu ihr zurückkehren.
Gezählte Tage und eine bestimmte Zeit wies er ihnen zu / und gab ihnen Macht über alles auf der Erde.

Welche Bibelhaben sie? Völlig unterschiedliche Texte haben wir!
IstAngstGott
 

Re: Wir glauben nicht, was wir wissen

Beitragvon IstAngstGott » Montag 14. April 2014, 21:58

Hier im Forum bei Geisteswissenschaft/Theologie/Jesus der Christus... dort war ihr Fehler, wo ich sie (ich geb es zu ein wenig unfreundlich) aufmerksam gemacht habe.
IstAngstGott
 

Re: Wir glauben nicht, was wir wissen

Beitragvon Todoroff » Dienstag 15. April 2014, 10:55

IstAngstGott
Ich glaube was die Menschheit weiss.
Beweise, die das Gegenteil behaupten, los!!!

Sie glauben nicht:
1.
Materie kann kein Leben erzeugen
2.
Materie kann nicht leben
3.
Materie (Gehirn) kann nicht denken

was alles Evolution verunmöglicht und Gott beweist

4.
Materie kann sich nicht selbst mathematisch organisieren

was Urknall (Strichmännchen) verunmöglicht und damit Gott beweist

5.
Dumm-wie-Ein-Stein hat durch Null geteilt und sich so als größter Lügner und Betrüger aller Zeiten in der Geschichte der Wissenschaft ausgewiesen, was Raumkrümmung und Zeitdilatation verunmöglicht und damit keine NWliche Welterklärung mehr besteht, was Gott beweist.

6.
NWler lügen, ihr ABC sind die ABC-Waffen, ihre Früchte, der Tod, weil sie Lügner und Mörder sind,weil ihr Vater der Teufel ist, weil alle NW satanischen Ursprungs ist.

Hiob 9,10
Gott schuf so Großes, es ist nicht zu erforschen, Wunderdinge, sie sind nicht zu zählen.

q.e.d.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Wir glauben nicht, was wir wissen

Beitragvon Todoroff » Dienstag 15. April 2014, 10:58

IstAngstGott
Bei mir steht: Sirach 17 1-2:
Der Herr hat die Menschen aus Erde erschaffen / und lässt sie wieder zu ihr zurückkehren.
Gezählte Tage und eine bestimmte Zeit wies er ihnen zu / und gab ihnen Macht über alles auf der Erde.
Welche Bibelhaben sie? Völlig unterschiedliche Texte haben wir!
Bibel, Einheitsübersetzung
JesusSirach 17,1-2:
Der Herr hat die Menschen aus Erde erschaffen und lässt sie wieder zu ihr zurückkehren.
Gezählte Tage und eine bestimmte Zeit wies er ihnen zu und gab ihnen Macht über alles auf der Erde.

Wir erkennen:
Völlig unterschiedliche Texte, gelle!
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Wir glauben nicht, was wir wissen

Beitragvon IstAngstGott » Dienstag 15. April 2014, 21:16

Aber ihr ursprüngliches war aber das hier:
Sirach 17,1-2
Der Herr schuf den Menschen aus Erde und läßt ihn wieder zu ihr zurückkehren. Er schenkte ihm eine Frist, eine bestimmte Anzahl von Lebenstagen, und verlieh ihm die Herrschaft über alles, was auf ihr sich regt.


Was jetzt? Ist es dasselbe? Gleiche Bedeutung? Haben sie das direkt aus einer Bibel oder selbst interpretiert?

Das ist das Problem der Bibel...
Sie sollten Muslim werden, der Koran ist viel klarer. Da gibt es keine verschiedenen Korane. Würde ihrem Typus vielleicht mehr entsprechen. Klipp und klare Sätze.

(Nein, ich bin selber kein Muslim..).
IstAngstGott
 

Re: Wir glauben nicht, was wir wissen

Beitragvon IstAngstGott » Dienstag 15. April 2014, 22:35

Zu ihren Beweisen:
Das sind doch keine Beweise sondern Unterstellungen. Wo haben sie das bei mir gefunden.
Ich weiss nur,dass sie ziemlich Mühe haben, mich irgendwo einzuordnen.

Ich weiss, dass alles mathematisch aufgebaut ist.
Und ich glaube,dass die Materie aus sich heraus nichts erschaffen kann. Erschaffen kann nur Gott.
IstAngstGott
 

Re: Wir glauben nicht, was wir wissen

Beitragvon IstAngstGott » Mittwoch 16. April 2014, 10:07

"... dann ergibt sich die Möglichkeit, an Gott UND an die Welt zu Glauben (zugleich und zutiefst das eine durch das andere)..."
AN Gott glauben ist schon mal völlig falsch!


Kennen sie die Definition von Glauben und die Wortherkunft?

Das Wort glauben kommt von mittelhochdeutsch gelouben, althochdeutsch gilouben ‚für lieb halten‘, ‚gutheißen‘ und geht mit den verwandten Wörtern Lob und lieb u. a. auf die indogermanische Wurzel *leubh zurück.
IstAngstGott
 

Re: Wir glauben nicht, was wir wissen

Beitragvon Elrik » Mittwoch 16. April 2014, 12:24

IstAngstGott hat geschrieben:
"... dann ergibt sich die Möglichkeit, an Gott UND an die Welt zu Glauben (zugleich und zutiefst das eine durch das andere)..."
AN Gott glauben ist schon mal völlig falsch!


Kennen sie die Definition von Glauben und die Wortherkunft?

Das Wort glauben kommt von mittelhochdeutsch gelouben, althochdeutsch gilouben ‚für lieb halten‘, ‚gutheißen‘ und geht mit den verwandten Wörtern Lob und lieb u. a. auf die indogermanische Wurzel *leubh zurück.


Das sind keine Zitate aus der Heiligen Schrift, da kommt der Köter Ben Sirach nicht vor. Wundert mich aber auch nicht, denn der ist ein Spinner. Wenn Gott nämlich die Tage zählte, jedem eine von Gott bestimmte Zeit gegeben ist, warum kennt dann niemand die Zahl der Tage, die ihm gegeben sind?
Elrik
 
Beiträge: 2870
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Re: Wir glauben nicht, was wir wissen

Beitragvon KatnissEverdeen » Samstag 31. Mai 2014, 12:25

Todoroff hat geschrieben:Wir WISSEN(!) heute, daß Materie kein Leben zu erzeugen vermag![/color]



In jedem Falle kann man völlig zu Recht behaupten, dass die Theorie der Abiogenese enorme Lücken und Mängel aufweist. Bisher ist es der präbiotischen Chemie ja noch nicht einmal gelungen, in den Simulationsexperimenten alle für die Proteinbiosynthese notwendigen Aminosäuren zu synthetisieren. Maximal 13 proteinogene Aminosäuren konnten je nach Versuchsaufbau gebildet werden. In den Proteinen von Organismen kommen aber 20 solcher Aminosäuren vor. Hinzu kommt, dass in derartigen Experimenten immer eine Vielzahl mono- und polyfunktioneller Moleküle entsteht, die eine Verkettung von Aminosäuren zu Proteinen blockieren würden, denn diese monofunktionellen Verbindungen (z. B. Carbonsäuren wie Ameisensäure oder Essigsäure) sind im Übermaß präsent. Auch H2O-Moleküle, die in der Ursuppe reichlich vorhanden waren, inhibieren die Kettenbildung von Aminosäuren.

Ohnehin ist bis heute unbekannt, wie die Makromoleküle der DNA entstanden und wie es zu deren Programmierung kam. Sowieso ist die zufällige Genese sinnvoller Informationsabfolgen gänzlich ungeklärt. Des Weiteren müsste man klären, wie Zellmembran und DNA unabhängig voneinander entstanden und wie sie sich anschließend zusammenfügten. Denn wir wissen ja, dass eine DNA ohne zelluläres Milieu absolut funktionslos ist.

Bislang konnten die Biowissenschaftler also nicht einmal die Bausteine des Lebens, die Proteine, generieren. Aus der Biologie wissen wir, dass die Bildung von Proteinen spezifischer Enzyme, das sind Biokatalysatoren, bedarf. Allerdings sind Enzyme wiederum selbst Proteine... Es mussten also bereits Proteine vorhanden sein, damit die ersten Proteine hätten entstehen können. Mir ist nicht bekannt, auf welchem alternativen Wege Eiweiße ins Dasein gerufen werden könnten.
KatnissEverdeen
 
Beiträge: 48
Registriert: Samstag 31. Mai 2014, 11:14

Re: Wir glauben nicht, was wir wissen

Beitragvon Todoroff » Samstag 31. Mai 2014, 14:28

KatnissEverdeen

Die ETh ist keine Wissenschaft, sondern eine faschistische Ideologie!

http://www.gtodoroff.de/evoluth.htm

1 Mose 1,27
Gott schuf also den Menschen als Sein Abbild; als Abbild Gottes schuf Er ihn. Als Mann und Frau schuf Er sie.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Vorherige

Zurück zu Evolutionstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast