Beim Newsletter anmelden:   Newsletter Archiv
Wozu der Newsletter?
Bibelvers der Woche
Jeremia 2,19: Dein böses Tun straft dich, deine Abtrünnigkeit klagt dich an. So erkenne doch und sieh ein, wie schlimm und bitter es ist, den Herrn, deinen Gott, zu verlassen und keine Furcht vor mir zu haben - Spruch Gottes, des Herrn der Heere.
In BibelPedia suchen:

20 Fragen an die Evolutionstheorie

Über die Evolutionstheorie

Moderatoren: Todoroff, Eser

Beitragvon Elrik » Sonntag 2. März 2008, 13:14

Wasserstoff ...
Und wer oder was hat den hergezaubert?

Wasserstoff ist der Stoff aus dem das Wasser ist.
Elrik
 
Beiträge: 2871
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Beitragvon W.Brandenburg » Sonntag 2. März 2008, 16:31

Elrik hat geschrieben:Wasserstoff ...
Und wer oder was hat den hergezaubert?

Wasserstoff ist der Stoff aus dem das Wasser ist.


Viel interessanter ist die Frage wer Gott hergezaubert hat? Woraus besteht dieser Gott, der Einfluss auf Materie hat?
Die wichtigste Erkenntnis meines Lebens ist die, dass wir in einem liebenden Universum leben. Albert Einstein
Benutzeravatar
W.Brandenburg
 
Beiträge: 143
Registriert: Montag 10. Dezember 2007, 03:02

Beitragvon Peter » Sonntag 2. März 2008, 19:58

Elrik hat geschrieben:Wasserstoff ...
Und wer oder was hat den hergezaubert?

Wasserstoff ist der Stoff aus dem das Wasser ist.


Naja, Wasserstoff ist Bestandteil des Wassers. Viel interessanter ist, dass es wohl das häufigste Element im Universum ist.
Peter
 
Beiträge: 119
Registriert: Mittwoch 13. Juni 2007, 17:02

Beitragvon Todoroff » Montag 3. März 2008, 00:26

Viel interessanter ist die Frage wer Gott hergezaubert hat? Woraus besteht dieser Gott, der Einfluss auf Materie hat?

Die Frage, woher Gott kommt, ist geklärt.
Viel interessanter ist die Frage, woraus Materie besteht, die Seele und Geist des
Menschen erschaffen hat - oder sind Sie seelen- und geistlos, ein sprechfähiger
Affe, dumm wie ein Stein?

Jakobus 2,13
Das Gericht ist erbarmungslos gegen den, der kein Erbarmen gezeigt hat.
Barmherzigkeit aber triumphiert über das Gericht.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Beitragvon Todoroff » Montag 3. März 2008, 00:33

Naja, Wasserstoff ist Bestandteil des Wassers. Viel interessanter ist, dass es wohl das häufigste Element im Universum ist.

Was ist daran interessant? Wir wissen, daß es durch den Urknall nicht entstanden
sein kann, folglich hat Gott das so festgelegt.
Das Wasserstoffatom ist das einzige, daß nur aus einem Proton (positiv geladenes
Kernteilchen mit der Masse 1) und einem Elektron (negativ geladenes
Elementarteilchen) besteht. Es fehlt das Neutron, das Neutrale <=>
Gott malt in Schwarz-Weiß, es gibt nur Lüge und Wahrheit, Satan und Jesus
Christus.
Wer also kein Knecht Jesu ist, der ist ein Knecht Satans.

Titus 1,15-16
Für die Reinen ist alles rein; für die Unreinen und Ungläubigen aber ist nichts
rein, sogar ihr Denken und ihr Gewissen sind unrein. Sie beteuern, Gott zu
kennen, durch ihr Tun aber verleugnen sie Ihn; es sind abscheuliche und
unbelehrbare Menschen, die zu nichts Gutem taugen.

q.e.d.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Beitragvon W.Brandenburg » Montag 3. März 2008, 09:25

Todoroff hat geschrieben:Viel interessanter ist die Frage wer Gott hergezaubert hat? Woraus besteht dieser Gott, der Einfluss auf Materie hat?

Die Frage, woher Gott kommt, ist geklärt.
Viel interessanter ist die Frage, woraus Materie besteht, die Seele und Geist des
Menschen erschaffen hat - oder sind Sie seelen- und geistlos, ein sprechfähiger
Affe, dumm wie ein Stein?


Naja, auf die Frage was Seele und Geist überhaupt ist, muss man sich folgende Gedanken machen.

Das Ich ist gebunden an den Körper. Ich rieche mit der Nase, Ich sehe mit den Augen, Ich höre mit den Ohren. Ich fühle mit dem Körper.

Verliert man eines dieser Körperteile, so kann man einen Teil seiner Erfahrung nachweisbar nicht wahrnehmen und das Ich begrenzt formen. Es geht ein Teil des Ichs verloren.

Was nach dem Tod von einem übrig bleibt hat mit dem, was einen selber ausmacht nichts mehr tun.
Die wichtigste Erkenntnis meines Lebens ist die, dass wir in einem liebenden Universum leben. Albert Einstein
Benutzeravatar
W.Brandenburg
 
Beiträge: 143
Registriert: Montag 10. Dezember 2007, 03:02

Geist und Materie

Beitragvon Todoroff » Montag 3. März 2008, 13:05

Was nach dem Tod von einem übrig bleibt hat mit dem, was einen selber ausmacht nichts mehr tun.

Das ICH ist Geist.
Unser Körper ist Materie.
Materie ist sichtbar. Das Sichtbare ist vergänglich.
Geist ist unsichtbar. Das Unsichtbare ist ewig. Dazu gehört auch Licht.
Das, was den Menschen ausmacht, ist nicht der Körper, sondern der Geist.
Alle Menschen werden auferstehen - die einen in die Hölle mit einem (wieder)
sterblichen Körper, die anderen in den Himmel mit einem unsterblichen Körper.
Wer nicht den Heiligen Geist von Gott erhalten hat, der kann nicht einmal die
Hoffnung in sich tragen, in den Himmel aufzuerstehen, sondern nur die
Gewissheit, den zweiten Tod zu sterben.

5 Mose 6,2
Wenn du den Herrn, deinen Gott, fürchtest, indem du auf alle seine Gesetze
und Gebote, auf die ich dich verpflichte, dein ganzes Leben lang achtest, du,
dein Sohn und dein Enkel, wirst du lange leben.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Geist und Materie

Beitragvon W.Brandenburg » Montag 3. März 2008, 18:25

Todoroff hat geschrieben:Was nach dem Tod von einem übrig bleibt hat mit dem, was einen selber ausmacht nichts mehr tun.

Das ICH ist Geist.
Unser Körper ist Materie.
Materie ist sichtbar. Das Sichtbare ist vergänglich.


Auch nach meinem Tod, bin ich sichtbar und bleibe es in alle Ewigkeiten. Materie kann man nicht wegzaubern.


Geist ist unsichtbar. Das Unsichtbare ist ewig. Dazu gehört auch Licht.
Das, was den Menschen ausmacht, ist nicht der Körper, sondern der Geist.
Alle Menschen werden auferstehen - die einen in die Hölle mit einem (wieder)
sterblichen Körper, die anderen in den Himmel mit einem unsterblichen Körper.


Soll das heissen, dass ich mit einem neuen sterblichen Körper ausgestattet werde und sobald ich in der Hölle bin erneut/sofort sterbe?

Ich habe immer gedacht ich käme "für die Ewigkeit" in die Hölle mit meinem neuen übergestülpten Körper (c). Im Höllenfeuer würde dann dieser fremde Körper, der nichts dafür kann, gebraten werden, aber mein Geist den Schmerz verspüren, da er es ohne Körper nicht kann. Genauer gesagt handelt es sich nicht mehr um meinen Körper und deshalb nicht mehr um mein ICH.

Ausserdem klingt ewiger Schmerz nicht sehr einleuchtend, da Schmerz immer vorrübergehend ist, da er sonst seinen Zweck nicht erfüllt. Schmerz kann nicht permanent sein, da er sonst nicht abschrecken würde. Auch andere Warnsignale können nicht permanent sein.

Wo wir gerade bei Hölle sind... Wer war nochmal verantwortlich für die Hölle?
Die wichtigste Erkenntnis meines Lebens ist die, dass wir in einem liebenden Universum leben. Albert Einstein
Benutzeravatar
W.Brandenburg
 
Beiträge: 143
Registriert: Montag 10. Dezember 2007, 03:02

Re: Geist und Materie

Beitragvon Todoroff » Montag 3. März 2008, 23:35

Auch nach meinem Tod, bin ich sichtbar und bleibe es in alle Ewigkeiten. Materie kann man nicht wegzaubern.
Glaubensbekenntnis - ich sehe nicht einen der Milliarden Toten.
Und Sie sind es doch, der mit Evolution und Urknall an ein Herzaubern der
Materie glaubt. Was aber hergezaubert werden kann, das kann auch
weggezaubert werden.
Gott wird diese Schöpfung völlig vernichten - sie existiert also nur endlich und
nicht ewig, Dummschwätzer.


Soll das heissen, dass ich mit einem neuen sterblichen Körper ausgestattet werde und sobald ich in der Hölle bin erneut/sofort sterbe?
In der Hölle gibt es Reinkarnation, wie sie Buddha lehrt.

Ich habe immer gedacht
Das haben Sie noch nicht EINMAL(!), Dummschwätzer.

Im Höllenfeuer würde dann dieser fremde Körper, der nichts dafür kann,
gebraten werden,
Woher haben Sie diesen abartigen Glauben? Vielleicht aus dem Buche
Satans, dem Koran?


aber mein Geist den Schmerz verspüren, da er es ohne Körper nicht kann.
Folglich verspüren Tiere keinen Schmerz, weil sie keinen Geist haben, wie
jedes Evolutionsprodukt.


Genauer gesagt handelt es sich nicht mehr um meinen Körper und deshalb nicht mehr um mein ICH.
Sie können wiederholt nicht lesen, Dummschwätzer. ICH ist Geist, nicht Körper.
Glauben dürfen Sie selbstverständlich in Ihrer vollkommenen seelischen und
geistigen Verkommenheit, was Sie glauben wollen - interessiert aber keinen.


Ausserdem klingt ewiger Schmerz nicht sehr einleuchtend, da Schmerz immer vorrübergehend ist, da er sonst seinen Zweck nicht erfüllt. Schmerz kann nicht permanent sein, da er sonst nicht abschrecken würde. Auch andere Warnsignale können nicht permanent sein.
Welch umwerfende Logik. Also freuen Sie sich auf die Hölle oder wie?
www.gtodoroff.de/hoelle.htm


Wo wir gerade bei Hölle sind... Wer war nochmal verantwortlich für die Hölle?
Die Hölle ist für den Abschaum der Menschheit, der die Realität leugnet,
die zweite Chance und eben schon allein deshalb ein Liebesakt Gottes. Auch
Sie werden das begreifen (müssen), nach wieviel Ewigkeiten auch immer.

Gottlose sind abscheulich, sagt Gott, also Abschaum, manifestiert in deren
Selbstausrottungswahn (Vergiftung aller Lebensgrundlagen allen Lebens)
mit dem installierten 1.000-fachen Overkill (ABC-Waffen).
Erkenntnisverweigerung = Verweigerung von Menschwerdung = Hölle
www.gtodoroff.de/dez04.htm

Titus 1,15-16
Für die Reinen ist alles rein; für die Unreinen und Ungläubigen aber ist
nichts rein, sogar ihr Denken und ihr Gewissen sind unrein. Sie beteuern,
Gott zu kennen, durch ihr Tun aber verleugnen sie Ihn; es sind
abscheuliche und unbelehrbare Menschen
, die zu nichts Gutem
taugen.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Geist und Materie

Beitragvon W.Brandenburg » Dienstag 4. März 2008, 00:31

Todoroff hat geschrieben:Auch nach meinem Tod, bin ich sichtbar und bleibe es in alle Ewigkeiten. Materie kann man nicht wegzaubern.
Glaubensbekenntnis - ich sehe nicht einen der Milliarden Toten.


Sie werden zu staub. Daraus formt sich neues Leben. Die Materie verschwindet immer noch nicht. Die Masse der Erde bleibt erhalten! (Dazu fällt mir ein, wie ich als kleines Kind dachte, dass wenn man zu viele Häuser baut, die Erde wegen Ihres Übergewichtes abstürzt.)

Und Sie sind es doch, der mit Evolution und Urknall an ein Herzaubern der
Materie glaubt. Was aber hergezaubert werden kann, das kann auch
weggezaubert werden.
Gott wird diese Schöpfung völlig vernichten - sie existiert also nur endlich und
nicht ewig, Dummschwätzer.


Mit dem Herzaubern von Dingen müssten Sie doch eigentlich kein Problem haben. Seien Sie doch froh, dass wir uns wenigstens in einem Punkt einig sind.

In der Hölle gibt es Reinkarnation, wie sie Buddha lehrt.


Schön, dann werden Buddhisten mit der Hölle wohl keine Probleme haben.

Ich habe immer gedacht
Das haben Sie noch nicht EINMAL(!), Dummschwätzer.


Herr Todoroff, ich muss Ihnen gestehen, dass ich Ihre Art sehr amüsant finde. Sie zaubern mir jedes mal ein Lächeln ins Gesicht, wenn Sie so hart zu mir sind. :)

Im Höllenfeuer würde dann dieser fremde Körper, der nichts dafür kann,
gebraten werden,
Woher haben Sie diesen abartigen Glauben? Vielleicht aus dem Buche
Satans, dem Koran?


Ich bitte um Verzeihung. Da sind mir wohl meine theologischen Kenntnisse durcheinander geraten.

aber mein Geist den Schmerz verspüren, da er es ohne Körper nicht kann.
Folglich verspüren Tiere keinen Schmerz, weil sie keinen Geist haben, wie
jedes Evolutionsprodukt.


?


www.gtodoroff.de/hoelle.htm [/b]

Wo wir gerade bei Hölle sind... Wer war nochmal verantwortlich für die Hölle?
Die Hölle ist für den Abschaum der Menschheit, der die Realität leugnet,
die zweite Chance und eben schon allein deshalb ein Liebesakt Gottes. Auch
Sie werden das begreifen (müssen), nach wieviel Ewigkeiten auch immer.

Gottlose sind abscheulich, sagt Gott, also Abschaum, manifestiert in deren
Selbstausrottungswahn (Vergiftung aller Lebensgrundlagen allen Lebens)
mit dem installierten 1.000-fachen Overkill (ABC-Waffen).
Erkenntnisverweigerung = Verweigerung von Menschwerdung = Hölle
www.gtodoroff.de/dez04.htm



Die Hölle, die Sie auf Ihrer Seite beschreiben würde nicht so funktionieren, wie Sie es sich vorstellen.

Angenommen ich gebe meinen Löffel ab und sehe mich in der Hölle wieder; in diesem Moment begreife ich, dass es einen Gott gibt und ich mit allem falsch lag. Genauso werden es die Menschen in der Hölle begreifen und schlussfolgernd genauso friedvoll miteinander umgehen, wie auf der Nordkugel. (vorrausgesetzt ist, dass Sie wirklich Böse gewesen sind und nicht nur Gott verweigert haben)

Praktisch ist diese Idee einer wütenden Hölle leider nicht umsetzbar und theoretisch ist die Liebe zu Gott in dieser Hölle auch nicht notwendig für das friedvolle miteinander sein. Nur die Tatsache, dass es ihn gibt, veranlasst das Gute. Im Grunde genommen könnte ich dort Gott aus irgendwelchen persönlichen Gründen hassen, aber dennoch seine Ratschläge befolgen. Klingt jetzt etwas absurd, aber realistisch gesehen plausibel.*


Deshalb sind auch Ungläubige auf der Erde (also wieder zurück zur Realität) nicht gleich böse, weil Sie keinen Bund mit Gott geschloßen haben. Ein Mensch, der Homosexualität, Verhütung, Abtreibung nicht gut heisst, muss nicht immer theistisch veranlagt sein.

*Aber genauso könnte man sich in der Hölle wegbomben, da man unendlich Leben hat. Ist man sich eigentlich dessen bewusst, dass man in der Hölle ist und unendlich Leben hat? Dann stelle ich mir die Hölle spassig vor.
Die wichtigste Erkenntnis meines Lebens ist die, dass wir in einem liebenden Universum leben. Albert Einstein
Benutzeravatar
W.Brandenburg
 
Beiträge: 143
Registriert: Montag 10. Dezember 2007, 03:02

Re: Geist und Materie

Beitragvon Elrik » Dienstag 4. März 2008, 11:49

Lieber Herr Todoroff.

Wie verhält es sich mit dem unsterblichen Körper im Himmel, ist der materiell, sichtbar und auch sterblich, denn Sie sagten alle Materie ist sichtbar und alles Sichtbare ist vergänglich und dass der Geist nicht der Körper ist? Alle Körper sollten relativ zu etwas anderem beispielsweise zu einem Anderem Körper unterscheidbar sein, da er sonst nicht als Körper gelten kann. Was genau ist an dem sterblichen Körper anders als an dem unsterblichen Körper, ungeachtet der Sterblich- bzw. unsterblichkeit, die ja nicht den Körper selbst bestimmen? Und wodurch werden die unsterblichen Körper im Himmel und die sterblichen Körper in der Hölle voneinander getrennt oder ist nur ein Körper im Himmel und ein Körper in der hölle, sodass eine Unterscheidung von Körper zu Körper nutzlos ist?

W.Brandenburg hat geschrieben:
In der Hölle gibt es Reinkarnation, wie sie Buddha lehrt.


Schön, dann werden Buddhisten mit der Hölle wohl keine Probleme haben.


Das muss man glauben bis es einem selbst wiederfährt. Aber Buddha lehrt die Reinkarnation ja nicht damit nur die Buddhisten und keine Budweiser-bier-trinker damit zurechtkommen!

W.Brandenburg hat geschrieben:Angenommen ich gebe meinen Löffel ab und sehe mich in der Hölle wieder; in diesem Moment begreife ich, dass es einen Gott gibt und ich mit allem falsch lag. Genauso werden es die Menschen in der Hölle begreifen und schlussfolgernd genauso friedvoll miteinander umgehen, wie auf der Nordkugel. (vorrausgesetzt ist, dass Sie wirklich Böse gewesen sind und nicht nur Gott verweigert haben)


Wenn sie den Löffel abgeben können dann muss ihnen jemand den Löffel zuvor gegeben haben. Und genau dieser Jemand wird ihnen die Levithen lesen, damit sie zur Einsicht kommen. Sie glauben doch nicht dass sie sich in eine Höhle zurückziehen können und sich ein Weltbild malen das der Realität entsprechen soll, ohne Hilfe aus der Realität? Sie haben sprechen gelernt, aber nicht durch sich selbst. Und darum kommt einer nur dann zur Einsicht, wenn ein anderer mit ihm spricht. Wobei wir wieder am anfang wären: Warum sind Sie hier?
Elrik
 
Beiträge: 2871
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Beitragvon W.Brandenburg » Dienstag 4. März 2008, 14:28

Wenn sie den Löffel abgeben können dann muss ihnen jemand den Löffel zuvor gegeben haben. Und genau dieser Jemand wird ihnen die Levithen lesen, damit sie zur Einsicht kommen.


Der Löffel von dem Sie hier sprechen wird immer weiter gegeben. Einst war er aus Holz, dann wurde er zu Metall und nun ist er aus Kunststoff.
Vor dem Löffel, gab es kein Löffel. Die Idee von einem Löffel war nicht vor dem schöpferischem Plan vorhanden. Erklären Sie mir doch den Übergang von keinem Löffel zum Löffel genauer.

Sie glauben doch nicht dass sie sich in eine Höhle zurückziehen können und sich ein Weltbild malen das der Realität entsprechen soll, ohne Hilfe aus der Realität?


Erst mal möchte ich nochmals klarstellen, dass ich weder an ein übermächtiges Wesen noch an die Hölle glaube, da beides im Zusammenhang steht. Ich habe mir lediglich ein Paar Gedanken gemacht, warum die Hölle auch als Märchen unlogisch ist.

Sie haben sprechen gelernt, aber nicht durch sich selbst. Und darum kommt einer nur dann zur Einsicht, wenn ein anderer mit ihm spricht. Wobei wir wieder am anfang wären: Warum sind Sie hier?


Die damalige Sprache war primitiver, genau wie das Lebenwesen der Sprache. Auch hierbei machen sich Ergänzungen und Fortschritte bemerkbar. (Alleine durch technischen Fortschritt)

Mir ist auch bewusst, dass ich als Mensch mich dieser Sprache anpassen muss, um mich verständigen zu können; die Verknüpfung, zu dem, was ich sagen will, an eine Kombinationvon Lauten. Der Mensch als solcher wäre auch in der Lage eine neue Sprache zu schreiben und sich ihr zu bedienen. Aber es wozu der Aufwand, wenn er schon eine bzw. mehrere Sprachen im Ärmel hat?

Erst durch das Instrument Sprache wird erkenntlich gemacht, was der andere einem vermitteln will, und dann erst kann man mit seinem eigenen Verstand entscheiden, was man einsieht oder NICHT.

Wenn es um Religion geht, dann gibt es kein richtig oder falsch.

Oder glauben Sie die Schöpfungsgeschichte von den Muselmännern?
Die wichtigste Erkenntnis meines Lebens ist die, dass wir in einem liebenden Universum leben. Albert Einstein
Benutzeravatar
W.Brandenburg
 
Beiträge: 143
Registriert: Montag 10. Dezember 2007, 03:02

Geist und Materie

Beitragvon Todoroff » Dienstag 4. März 2008, 23:55

Sie werden zu staub. Daraus formt sich neues Leben.
Aus Staub formt sich Leben - Glaubensbekenntnis eines Vollidioten!

Seien Sie doch froh, dass wir uns wenigstens in einem Punkt einig sind.
Warum? Ich habe mit dem Abschaum der Menschheit, also mit Gottesleugnern
und kleinen dummen Besserwisserchen nichts gemein.


Angenommen ich gebe meinen Löffel ab und sehe mich in der Hölle wieder; in
diesem Moment begreife ich, dass es einen Gott gibt und ich mit allem falsch
lag.
Zu spät!

Genauso werden es die Menschen in der Hölle begreifen und schlussfolgernd
genauso friedvoll miteinander umgehen, wie auf der Nordkugel.
Da unterschätzen Sie Satan, dem Sie ja schon heute unterliegen.
Oder kennen Sie die Antwort auf die Frage, aus welchem Grunde Sie Lügen
glauben und sich so am Krieg gegen Gott beteiligen?


(vorrausgesetzt ist, dass Sie wirklich Böse gewesen sind und nicht nur Gott verweigert haben)
Beides sind Knechte Satans, also dämonisch besetzt. Wer oder was befreit
sie von dieser Besetzung?


Praktisch ist diese Idee einer wütenden Hölle leider nicht umsetzbar und theoretisch ist die Liebe zu Gott in dieser Hölle auch nicht notwendig für das friedvolle miteinander sein. Nur die Tatsache, dass es ihn gibt, veranlasst das Gute.
Das sieht man an Ihrer Verblödung oder wie?

Im Grunde genommen könnte ich dort Gott aus irgendwelchen persönlichen Gründen hassen, aber dennoch seine Ratschläge befolgen. Klingt jetzt etwas absurd, aber realistisch gesehen plausibel.
Für mich nicht!

Deshalb sind auch Ungläubige auf der Erde (also wieder zurück zur Realität) nicht gleich böse, weil Sie keinen Bund mit Gott geschloßen haben.
Dann weiß es eben kleines dummes Besserwisserchen besser als Gott.
Vollkommen klar, denn Dumm-wie-ein-Stein wäre ja nicht dumm wie ein
Stein, wäre er nicht dumm wie ein Stein.


Aber genauso könnte man sich in der Hölle wegbomben, da man unendlich Leben hat.
Wegbomben ist eben geil.

Ist man sich eigentlich dessen bewusst, dass man in der Hölle ist und unendlich Leben hat? Dann stelle ich mir die Hölle spassig vor.
Sie sind auf dem besten Weg, Ihre Vorstellung zu korrigieren.
Wenn Sie Folter, Sadismus, Massenmord spaßig finden, haben Sie etwas
verpaßt - 100 Jahre zu spät geboren. Vielleicht schenkt Ihnen ja Gott auch
noch diesen Spaß hier auf Erden, indem er Sie qualvoll an Krebs dahinsiechen
läßt - unglaublich spaßig.

Wahrheit gibt es. Und es gibt nur eine Wahrheit, Jesus Christus.
Diese eine Wahrheit gilt es zu erkennen und anzuerkennen.
Das ist das Leben - mehr ist es nicht.
Das glaube ich nicht, sondern das weiß ich aufgrund von Lebenserfahrung.

Erkenntnisverweigerung = Verweigerung von Menschwerdung = Hölle
www.gtodoroff.de/abgesang.htm

2 Korinther 4,6
Denn Gott, der sprach: Aus Finsternis soll Licht aufleuchten!, Er ist in unseren
Herzen aufgeleuchtet, damit wir erleuchtet werden zur Erkenntnis des
göttlichen Glanzes auf dem Antlitz Christi.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Geist und Materie

Beitragvon Todoroff » Mittwoch 5. März 2008, 00:13

Elrik
Wie verhält es sich mit dem unsterblichen Körper im Himmel, ist der materiell,
sichtbar und auch sterblich, denn Sie sagten
Falsch - Gott sagt das!

alle Materie ist sichtbar und alles Sichtbare ist vergänglich und dass der Geist nicht der Körper ist?
Eine solche Erkenntnis ist nutzlos. Leisten Sie Gott Gehorsam, um
nicht in der Hölle zu landen.



Alle Körper sollten relativ zu etwas anderem beispielsweise zu einem
Anderem Körper unterscheidbar sein, da er sonst nicht als Körper gelten
kann. Was genau ist an dem sterblichen Körper anders als an dem
unsterblichen Körper, ungeachtet der Sterblich- bzw. unsterblichkeit, die ja
nicht den Körper selbst bestimmen?
Was wüßten wir, wüßten wir das?

1 Korinther 13,12
Jetzt schauen wir in einen Spiegel und sehen nur rätselhafte Umrisse, dann
aber schauen wir von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich unvollkommen,
dann aber werde ich durch und durch erkennen, so wie ich auch durch und
durch erkannt worden bin.

Um die Existenz Gottes kann jeder WISSEN. Das ist hinreichend, denn Gott
bewirkt alles in allen. Könnten wir ALLES wissen, wären wir selbst Gott; das
werden wir aber nie sein. Deshalb spricht Gott von Glaube, vom Glauben zum
Glauben. Was machen wir in der Ewigkeit, wenn nicht wachsen in der Erkennt-
nis und dies ewig? Langweilen? Gott ist in allem unendlich, und Er sagt, wir
werden herrschen, aber worüber?

Licht ist Materie, aber unsichtbar. Gravitative und mangetische Energie ist
Materie, aber unsichtbar. Wenn nun Gott eine völlig neue Schöpfung ins Dasein
ruft, können wir dann wissen, wie sie sein wird? Es gilt: Sie wird ganz anderes
sein, obwohl alles dasselbe ist - es wird dasselbe sein, obwohl alles ganz
anders. Jesus Christus war sichtbar auf Erden mit Seinem unsterblichen
Körper, und doch erkannte Ihn (fast) keiner.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Beitragvon W.Brandenburg » Samstag 8. März 2008, 15:08

Ist man sich eigentlich dessen bewusst, dass man in der Hölle ist und unendlich Leben hat? Dann stelle ich mir die Hölle spassig vor.
Sie sind auf dem besten Weg, Ihre Vorstellung zu korrigieren.
Wenn Sie Folter, Sadismus, Massenmord spaßig finden, haben Sie etwas
verpaßt - 100 Jahre zu spät geboren.


Ich werde meine Vorstellungen mit Gewissheit nicht falsifizieren, da ich Ihren unbewiesenen Theorien Glauben schenken müsste. Des Atheists Leben ist einmalig, weshalb er stets danach strebt mit seinem Leben und mit dem Leben anderer behutsam und respektvoll umzugehen.

Vielleicht schenkt Ihnen ja Gott auch
noch diesen Spaß hier auf Erden, indem er Sie qualvoll an Krebs dahinsiechen
läßt - unglaublich spaßig


Soll es heissen, dass wir Ihrem Glauben nach, bereits in der Hölle sind und es nicht wahrnehmen?
Die wichtigste Erkenntnis meines Lebens ist die, dass wir in einem liebenden Universum leben. Albert Einstein
Benutzeravatar
W.Brandenburg
 
Beiträge: 143
Registriert: Montag 10. Dezember 2007, 03:02

VorherigeNächste

Zurück zu Evolutionstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste

cron