Beim Newsletter anmelden:   Newsletter Archiv
Wozu der Newsletter?
Bibelvers der Woche
Jeremia 23,1: Weh den Hirten, die die Schafe meiner Weide zugrunde richten und zerstreuen - Spruch des Herrn.
In BibelPedia suchen:

Urknall steht im Widerspruch zum EES

Über die Urknalltheorie

Moderatoren: Todoroff, Eser

Re: Urknall steht im Widerspruch zum EES

Beitragvon Todoroff » Mittwoch 30. Juni 2010, 23:39

werjo
Als spiritueller Energiespender
Was ist das? Ich glaube, Sie wissen nicht, was Sie sagen. Da gleichen sich alle Gottlosen.

5 Mose 9,18
Dann warf ich mich vor dem Herrn nieder. Wie beim erstenmal blieb ich vierzig Tage und vierzig Nächte vor ihm, aß kein Brot und trank kein Wasser, wegen all der Sünden, die ihr begangen hattet, indem ihr tatet, was in den Augen des Herrn böse ist, so daß ihr ihn erzürntet.


Ich lösche Ihnen jeden Beitrag, in dem Sie Flegel sich erlauben, mich zu duzen.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Urknall steht im Widerspruch zum EES

Beitragvon werjo » Donnerstag 1. Juli 2010, 01:50

Da der Energieerhaltungssatz gilt, braucht es keinen Spender. Die Energie ist vorhanden.

Die frage wohin expandiert das Universum is irrelevant. Es gibt kein Außerhalb. Der Raum ist gekrümmt. Er ist begrenzt aber unendlich. Als bildlichen Vergleich nimm die Erde als reinen Wasserplanet. Es gibt keine Landmarken oder ähnliches. Nun fährst du mit einem Schiff von einem beliebigen Punkt immer geradeaus. Für dich ist die Erde unendlich. Du wirst immer und immer weiter fahren können ohne jemals an eine Grenze zu stoßen. Ein Betrachter der aber die 3 Dimensionen des Raumes kennt sieht die Erde trotzdem als Kugel.

Genauso ist es mit dem Universum. Wir als 3-Dimensionale Wesen können mit einem Raumschiff immer weiter geradeaus fliegen und würden kaum merken, dass wir uns tatsächlich nur im Kreis bewegen. Für uns ist nur relevant, was sich innerhalb dieser Grenzen befindet. Wir besitzen nicht die Möglichkeit die Grenze zu durchstoßen, da wir dir Grenze niemals erreichen werden. Die Frage nach dem Was ist außerhalb ist wissenschaftlicher Nonsens. Spekulationen kann man natürlich anstellen aber überprüfbar sind solche nicht.

Die Tatsache, dass der Raum gekrümmt ist und das Universum eben nicht unendlich ist liefern zu Beispiel Beweise, die zeigen, dass Lich durch schwere Massen abgelenkt wird. Das lässt sich nur durch die allgemeine Relativitätstheorie erklären. Nach Newton darf Licht nicht abgelenkt werden, da Photonen keine Masse besitzen.

Außerdem greift hier auch Olbers Paradoxon. Wäre der Raum unendlich so würde es in der Nacht taghell sein.
werjo
 
Beiträge: 31
Registriert: Mittwoch 30. Juni 2010, 17:55

Re: Urknall steht im Widerspruch zum EES

Beitragvon Todoroff » Donnerstag 1. Juli 2010, 11:52

Mileva

1. Wer ist Spender der angeblichen dunklen Energie, die laut moderner Physik zur fortwährenden Expansion des Raumes führen soll und somit physikalisch reale Objekte in einen beschleunigten Zustand überführt?
Falsch! Dunkle Materie wurde erfunden, um Galaxien-Entstehung plausibel zu machen, laut HIV-Club-Mitglied Prof. Dr. Lesch, denn wie sollte eine mit fast c expandierende Gaswolke, woher sie auch immer gekommen sein mag, plötzlich implodieren?
Und wieso ist das ganze Weltall nicht ein einzige Schwarzes Loch (auch diese Erfindung gibt es nicht, was wir WISSEN!), wenn durch Implosion Galaxien entstanden sind.
Das ist ALLES bloß Unfug, eine einzige Aneinanderreihung von Widersprüchen, also verlogener Schwachsinn.
q.e.d.
Dunkle Materie verhindert Expansion, wovon auch immer und schließt Raumexpansion, was immer das ein soll, von vornherein aus! Also:
Dunkle Materie, wegen der UTh (Galaxien-Bildung) erfunden, widerlegt die UTh - ein Paradoxon, eines von vielen.
NW erklärt nichts, reinweg gar nichts. Aber Gottlose glauben eben jede noch so infame Lüge, um die reale Existenz Gottes verleugnen zu können - arme Irre.

Joh 10,37-38
Wenn Ich nicht die Werke Meines Vaters vollbringe, dann glaubt Mir nicht. Aber wenn Ich sie vollbringen, dann glaubt wenigstens den Werken, wenn ihr Mir nicht glaubt. Dann werdet ihr erkennen und einsehen, daß in Mir der Vater ist und Ich im Vater.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Urknall steht im Widerspruch zum EES

Beitragvon Todoroff » Donnerstag 1. Juli 2010, 12:10

Gläubiger Unwissender werjo
Da der Energieerhaltungssatz gilt,
Der EES ist nicht gültig. Es gibt keine Naturgesetze (NG), was immer das ein soll.
http://www.gtodoroff.de/naturges.htm

braucht es keinen Spender. Die Energie ist vorhanden.
Woher?

Die frage wohin expandiert das Universum is irrelevant.
Das Universum = das Unendlich KANN nicht expandieren. Das Weltall (endlich) expandiert allenfalls in das Universum.
Es gibt kein Außerhalb. Der Raum ist gekrümmt.
Das ist seit etwa einem Jahre eine überholte Lüge. Sie leben noch immer im Busch!
Genauste Hintergrundstrahlungsvermessungen haben ergeben, wie auch immer: Das Universum ist flach!
Das zumindest behauptet Prof. Dr. Walter, einstiger Astronaut.
Aber was können mich Tatsachen interessieren, wenn ich gesunde Vorurteile habe?

Er ist begrenzt aber unendlich.
Was bildet die Grenze?

Als bildlichen Vergleich nimm die Erde als reinen Wasserplanet. Es gibt keine Landmarken oder ähnliches. Nun fährst du mit einem Schiff von einem beliebigen Punkt immer geradeaus. Für dich ist die Erde unendlich. Du wirst immer und immer weiter fahren können ohne jemals an eine Grenze zu stoßen. Ein Betrachter der aber die 3 Dimensionen des Raumes kennt sieht die Erde trotzdem als Kugel.
Kinderkram - erbärmlich!

Genauso ist es mit dem Universum. Wir als 3-Dimensionale Wesen können mit einem Raumschiff immer weiter geradeaus fliegen und würden kaum merken, dass wir uns tatsächlich nur im Kreis bewegen.
Falsch - wie würden das ganze Weltall hinter uns lassen.
Für uns ist nur relevant, was sich innerhalb dieser Grenzen befindet. Wir besitzen nicht die Möglichkeit die Grenze zu durchstoßen, da wir dir Grenze niemals erreichen werden.
Warum nicht?
Die Frage nach dem Was ist außerhalb ist wissenschaftlicher Nonsens.
Schutzbehauptung aus Unwissenheit, nach der Devise: Was ich nicht erklären kann, das kann es auch nicht geben - HIV-Club-Niveau!
Spekulationen kann man natürlich anstellen aber überprüfbar sind solche nicht.
Die Grenzen sind es auch nicht. Die gesamte RTh ist Spekulation!

Die Tatsache, dass der Raum gekrümmt ist und das Universum eben nicht unendlich ist liefern zu Beispiel Beweise, die zeigen, dass Lich durch schwere Massen abgelenkt wird.
Falsch!
Das lässt sich nur durch die allgemeine Relativitätstheorie erklären.
Falsch!
siehe
http://www.gtodoroff.de/urteilth. htm

Nach Newton darf Licht nicht abgelenkt werden, da Photonen keine Masse besitzen.
Photonen gibt es nicht => Licht darf nicht abgelenkt werden durch Gravitation, was es auch nicht wird.

Außerdem greift hier auch Olbers Paradoxon. Wäre der Raum unendlich so würde es in der Nacht taghell sein.
Falsch, gläubiger Unwissender!

Joh 17,3
Das ist das ewige Leben: Dich, den einzigen wahren Gott, zu erkennen und Jesus Christus, den Du gesandt hast.

Weil Sie das ewige Leben nicht haben aufgrund mangelhafter Erkenntnis, sind Sie tot.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Urknall steht im Widerspruch zum EES

Beitragvon werjo » Donnerstag 1. Juli 2010, 12:12

Und woher wissen wir, dass es keine schwarzen Löscher gibt?
werjo
 
Beiträge: 31
Registriert: Mittwoch 30. Juni 2010, 17:55

Re: Urknall steht im Widerspruch zum EES

Beitragvon Elrik » Donnerstag 1. Juli 2010, 16:45

werjo hat geschrieben:Und woher wissen wir, dass es keine schwarzen Löscher gibt?


Im Dunkeln gibt es kaum etwas zu sehen, da ist alles einfach nur schwarz aber kein Loch.
Elrik
 
Beiträge: 2869
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Re: Urknall steht im Widerspruch zum EES

Beitragvon Elrik » Donnerstag 1. Juli 2010, 16:51

Fermat hat geschrieben:
werjo hat geschrieben:Ich bin zwar selber Atheist aber ich kann Religion sehr gut nachvollziehen. Ich find Religion auch wichtig. Wo es bei mir aufhört ist, wenn sich Religion als Wissenschaft ausgibt. Solche Sachen wie intelligentes Design und co kann ich nicht nachvollziehen.


Ich bin auch Atheist. Ich akzeptier den Glauben anderer Leute, sofern Sie auch mich im Gegenzug akzeptieren bzw. respektieren. Allerdings halte ich im Gegensatz zur dir Religion für Unsinn.


Dafür erhalten Sie bestimmt eine Tapferkeitsmedallie, werden belohnt dafür. Bravo, weiter so! Sie schlagen sich wacker, sind tapfer, find ich gut.
Elrik
 
Beiträge: 2869
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Re: Urknall steht im Widerspruch zum EES

Beitragvon Todoroff » Donnerstag 1. Juli 2010, 18:06

Gläubiger Unwissender werjo
Und woher wissen wir, dass es keine schwarzen Löscher gibt?

Indem man bis Zwei zählt.
Ich verwende mal Ihr Idiotenvokabular, vielleicht verstehen Sie ja dann etwas.
Angeblich soll im Zentrum einer jeden Galaxie sich ein Schwarzes Loch befinden, wird uns verlogener Weise erzählt.
Ein Schwarzes Loch krümmt den Raum um sich so stark, daß weiter entfernt, also in der "richtigen" Entfernung, die es immer gibt, Licht gekrümmt wird, so daß JEDE Galaxie (ca. 100 Mrd.) ein sichtbares Schwarzes Loch aufweisen müßte, eine Art Heiligenschein um dieses Loch, gebildet vom Licht aller Sonnen der Galaxie.
q.e.d.

Mt 25,41
Dann wird Jesus Christus Sich auch an die auf der linken Seite wenden und zu ihnen sagen: Weg von Mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das für den Teufel und seine Engel bestimmt ist.

Als Bock sind Sie (noch) ein Verfluchter.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Urknall steht im Widerspruch zum EES

Beitragvon werjo » Donnerstag 1. Juli 2010, 19:31

Und wieder zeigt sich Unwissenheit. Licht können wir nur beobachten, wenn es unsere Netzhaut trifft, das Licht, welches am Ereignishorizont gefangen ist, wird uns aber nicht erreichen, da es von dort nicht entkommen kann. Wir sehen nur das Licht, was stark abgelenkt wird als Gravitationslinsen. Und diese sind beobachtet worden
Lüge - bereits durchgekaut hier im Forum.
und es gibt auch Bilder davon.
da sind keine Linsen zu sehen, das wird nur behauptet von euch verlogenen Gottlosen.
q.e.d
Ihre Glaubensbekenntnisse.
werjo
 
Beiträge: 31
Registriert: Mittwoch 30. Juni 2010, 17:55

Re: Urknall steht im Widerspruch zum EES

Beitragvon werjo » Freitag 2. Juli 2010, 11:52


Ich lese keine Antwort auf die Frage, was den Gangunterschied zweier relativ zueinander gleichförmig und geradlinig bewegter Uhren bewirkt.
Und das heißt, daß Sie Halbintelligenter nicht wissen wovon Sie babbeln. Wozu also sollten wir weitere Lügen und Kindereien von Ihnen lesen?
Kein Beitrag zum Thema, Lügner. Beweis:


Und wieder zeigt sich Unwissenheit. Licht können wir nur beobachten, wenn es unsere Netzhaut trifft, das Licht, welches am Ereignishorizont gefangen ist, wird uns aber nicht erreichen, da es von dort nicht entkommen kann. Wir sehen nur das Licht, was stark abgelenkt wird als Gravitationslinsen. Und diese sind beobachtet worden
Lüge - bereits durchgekaut hier im Forum.


Lüge!

und es gibt auch Bilder davon.
da sind keine Linsen zu sehen, das wird nur behauptet von euch verlogenen Gottlosen.


Glaubensbekenntniss

q.e.d
Ihre Glaubensbekenntnisse.


Glaubensbekenntniss

q.e.d

Ich nutze nur ihre Argumentation.

werjo 13. 37:

Es möge Pech und Schwefel auf diejenigen herunterregnen, die da Wahn mit Erkentniss verwechseln.
werjo
 
Beiträge: 31
Registriert: Mittwoch 30. Juni 2010, 17:55

Re: Urknall steht im Widerspruch zum EES

Beitragvon Todoroff » Samstag 3. Juli 2010, 10:07

HIV-Club-Mitglied werjo
Ich bin mir nicht sicher, ob wir uns einen derart unverschämten, bereits nicht mehr in Worte zu fassenden, hirnrissigen Schwachsinn bieten lassen sollte, solchen Dreck und Müll. Sie gehören weggesperrt!
Die Konstanz der Lichtgeschwindigkeit wirkt sich nicht meschanisch auf die Uhren aus sondern auf die Zeit und zwar relativ.
Wie tut das die Konstanz, Sie armer Irrer? Wie mißt die Uhr die Zeit?
Wie schafft die Konstanz die Relativität, armer Irrer?


Man stelle sich eine Lichtuhr vor. Hier wird ein Lichtimpuls zwischen zwei parallelen Spiegeln immer wieder reflektiert. Und zwar so, dass das Licht im ruhenden System 1s braucht für eine Periode.

Wenn sich nun ein Raumschiff mit hoher Geschwindigkeit vorbeibewegt, beobachtet er folgendes.

Das Licht wird von Spiegel 1 gerade reflektiert. Aber wäreden das Licht zu Spiegel 2 läuft, bewegen sich auch die beiden Spiegel weiter. Der Lichtstrahl erscheint
ERSCHEINT - ja und? Solche Täuschungen müssen eliminiert werden, will man Wissenschaft betreiben.
Wenden Sie den Pythagoras an, armer Irrer!

und also schräg. Nun muss man nur Pythagoras anwenden um zu erkenne, dass der Weg, den das Licht zurücklegen muss länger ist.

Da nun Licht stets die selbe Geschwindigkeit besitzt und der Weg länger ist, erscheint uns die Periode, die das Licht braucht um einmal zu Spiegel 2 und zurückzulaufen länger.
ERSCHEINT ist nicht gemessen, Demagoge!

Apg 2,1-4
Als der Pfingsttag gekommen war, befanden sich alle am gleichen Ort. Da kam plötzlich vom Himmel her ein Brausen, wie wenn ein heftiger Sturm daherfährt, und erfüllte das ganze Haus, in dem sie waren. Und es erschienen ihnen Zungen wie von Feuer, die sich verteilten; auf jeden von ihnen ließ sich eine nieder. Alle wurden mit dem Heiligen Geist erfüllt und begannen, in fremden Sprachen zu reden, wie es der Geist ihnen eingab.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Urknall steht im Widerspruch zum EES

Beitragvon Elrik » Samstag 3. Juli 2010, 21:24

Fermat hat geschrieben:
Mileva hat geschrieben:Wario, so kommen wir nicht weiter. Solange Sie sich weigern, die Grundlagen der Relativitätstheorie zu erklären, ist eine Diskussion sinnfrei, da Sie dann nicht wissen, wovon Sie berichten. Wie wirkt die Konstanz von c als eine von Menschen definierte konstante Höchstgeschwindigkeit auf mechanisch funktionierende Uhren ein, so dass diese langsamer laufen? Auch Albert Einsteins allgemeine Relativitätstheorie trägt leider nichts zu dynamischen Aufklärung in der Physik bei. Behauptet werden lediglich kryptische, nebulöse Zusatzannahmen, die beliebig austauschbar sind mit allen möglichen Fabelwesen. Die ART deklariert weder die Entstehung der Gravitation noch deren Wirkungsmechanismus aufs Materielle, obgleich es sich bei ihr um eine reine Gravitationstheorie handelt.



Es gibt auch in einer Welt ohne Relativitätstheorie allein aus Gründen der endlichkeit der Lichtgeschwindigkeit eine Längenkontraktion oder eine Längendilatation, was ein rein optischer Effekt ist.


Optische Täuschen sind nicht auf Licht zurückzuführen. Auch Effekte in Filmen sind nicht auf Licht zurückzuführen, sondern darauf was mit dem Licht getan wird. Es handelt sich um Täuschungen, womit erklärt wird was es ist. Oder schwebt ihnen etwas anderes vor?
Elrik
 
Beiträge: 2869
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Re: Urknall steht im Widerspruch zum EES

Beitragvon meh » Sonntag 4. Juli 2010, 22:41

Fermat hat geschrieben:Genauso wenig wird aber das Material im sinne der relativistischen Längenkontraktion beeinflusst.
Ich weiß das!

Warum schreiben Sie denn dann andauernd Beiträge, die das Gegenteil vermuten lassen ("Die Erde schrumpft auf die Größe einer Erbse")?

Sind Sie damit nicht unehrlich?
meh
 
Beiträge: 9
Registriert: Samstag 3. Juli 2010, 00:08

Re: Urknall steht im Widerspruch zum EES

Beitragvon Todoroff » Sonntag 4. Juli 2010, 23:09

(Sch]meh
Fermat hat geschrieben:Genauso wenig wird aber das Material im sinne der relativistischen Längenkontraktion beeinflusst.
Ich weiß das!

Warum schreiben Sie denn dann andauernd Beiträge, die das Gegenteil vermuten lassen ("Die Erde schrumpft auf die Größe einer Erbse")?
Sind Sie damit nicht unehrlich?
Nun - das behaupten alle RTh-Fanatiker als logische Konsequenz von Konstanz von c, nicht ich!
Wußten Sie das nicht?
Sie sind keine 20 Jahre alt und verletzen damit die Forumsbedingungen.

1 Kor 1,28-29
Das Niedrige in der Welt und das Verachtete hat Gott erwählt: das, was nichts ist, um das, was etwas ist, zu vernichten, damit kein Mensch sich rühmen kann vor Gott.

Deshalb werden wohl alle Professoren und Doktoren, sind sie gottlos, vernichtet.
Sie haben diese Schmutzkampagne gegen mich ins Leben gerufen, weil ihr eure Schandmäuler nicht zügeln könnt - widerwärtig primitiv!
ZEIT ist verbannt - Rekord! Nicht einmal einen Tag hat er es geschafft!
Sie sind verwarnt!
Wenn Sie weiterhin Kommunikation verweigern, fliegen Sie!
Unterlassen Sie Ihre menschenverachtenden Bemerkungen.
Sie dürfen sich glücklich preisen, daß ich mit Ihnen kommuniziere. Erweisen Sie sich dessen als würdig oder beenden Sie Ihre Schreibtätigkeit.
Es besteht kein Grund, mir meine Zeit von euch Kindern und eurem Kinderkram stehlen zu lassen , wenn ihr kein Interesse an der Wahrheit habt.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Urknall steht im Widerspruch zum EES

Beitragvon meh » Sonntag 4. Juli 2010, 23:21

Todoroff hat geschrieben:Nun - das behaupten alle RTh-Fanatiker als logische Konsequenz von Konstanz von c, nicht ich!

Nein, Sie behaupten, dass Physiker das behaupten, obwohl Sie gesagt haben, dass Sie wissen, dass es gar nicht so ist.

Todoroff hat geschrieben:Sie sind keine 20 Jahre alt und verletzen damit die Forumsbedingungen.

Hätten Sie es nur als Vermutung formuliert, hätten Sie nur falsch gelegen.
So haben Sie aber gelogen.

Todoroff hat geschrieben:Deshalb werden wohl alle Professoren und Doktoren, sind sie gottlos, vernichtet.
Sie haben diese Schmutzkampagne gegen mich ins Leben gerufen, weil ihr eure Schandmäuler nicht zügeln könnt - widerwärtig primitiv!

Ach, Sie glauben tatsächlich, Professoren und Doktoren hätten mich dazu angeleitet?

Sie überschätzen sich. Maßlos.

Todoroff hat geschrieben:ZEIT ist verbannt - Rekord! Nicht einmal einen Tag hat er es geschafft!

"Zeit" ist verbannt - Rekord! Nicht einmal einen Tag haben Sie es geschafft!

Todoroff hat geschrieben:Sie sind verwarnt!
Wenn Sie weiterhin Kommunikation verweigern, fliegen Sie!

Oh, ich zittere schon! Tun Sie das bitte nicht!

Todoroff hat geschrieben:Unterlassen Sie Ihre menschenverachtenden Bemerkungen.

Ich sehe keine menschenverachtenden Bemerkungen meinerseits. Bitte zeigen Sie sie mir.

Todoroff hat geschrieben:Sie dürfen sich glücklich preisen, daß ich mit Ihnen kommuniziere. Erweisen Sie sich dessen als würdig oder beenden Sie Ihre Schreibtätigkeit.

Großartig.
Kann man sich gar nicht ausdenken, sowas.
meh
 
Beiträge: 9
Registriert: Samstag 3. Juli 2010, 00:08

VorherigeNächste

Zurück zu Urknalltheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron