Beim Newsletter anmelden:   Newsletter Archiv
Wozu der Newsletter?
Bibelvers der Woche
Korinther2 11,14: Kein Wunder, denn auch der Satan tarnt sich als Engel des Lichts.
In BibelPedia suchen:

Fragen zur Urknalltheorie (UT)

Über die Urknalltheorie

Moderatoren: Todoroff, Eser

Re: Fragen zur Urknalltheorie (UT)

Beitragvon Todoroff » Mittwoch 28. Februar 2007, 21:28

Von Ihnen, void, als Repräsentant der Naturwissenschaft, kann
man nur begeistert sein. Sie sind in Ihrer unglaublichen Scham-
losigkeit und hoffnunglosen Verblödung ein wahrer Glücksfall,
indem Sie allen Ernstes behaupten:

Die Erde ist ein Würfel

1=3

Raum (das physikalisch Imaginäre) krümmt sich (vor Lachen?)

Zeit (das physikalisch Imaginäre) dilatiert

Das physikalisch Imaginäre (Raum und Zeit) beherrscht das physikalisch Reale (Materie)
Uhren sind Meßinstrumente

Ein Kreis hat unendlich viele Mittelpunkte

Eine Uhr hat unendlich viele Zeiten anzuzeigen

Zeit läuft rückwärts

Vater im Himmel, im Namen meines Herrn und Bruders
Jesus Christus bitte ich Dich: Hilf diesem Menschen:
Zerbrich ihn in seinem verdienten Zusammenbruch!

Jer 17,18
Meine Verfolger sollen zuschanden werden, nicht aber ich. Sie
sollen erschrecken, nicht aber ich. Bring über sie den Tag des
Unheils, zerbrich sie im verdienten Zusammenbruch!
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Beitragvon Spinor » Mittwoch 28. Februar 2007, 22:28

4) Da aus "normal bewegtem" Licht (mit c) ja offensichtlich keine Massen entstehen (wird nicht beobachtet), muss sich das Licht kurz nach dem Urknall schneller als das "nomale bewegte" Licht (c) bewegt haben, damit sich Massen aus diesem "herausbilden" konnten (wie auch immer). Nun steht das aber im Widerspruch zur SRT, nach der sich NICHTS im Universum schneller bewegen kann als das Licht (c). Das Argument mit der "Raumzeit" ist nicht haltbar, weil sich mit dieser neue Probleme auftun.


Stimmt, aus sichtbarem Licht entstehen keine Elektron-Positron-Paare, weil die Energie nicht ausreicht, allerdings hängt die Quantenmechanische Energie des Lichtes auch nicht von der Geschwindigkeit des Lichtes ab, denn die ist ja immer gleich, sondern von der Frequenz.
Je höher die Frequenz, desto höher auch die Energie (E=h*f). Sichtbares Licht hat eine Frequenz von 350-800 nm, das reicht nicht um die Masse der beiden Teilchen zu erzeugen, dazu braucht man schon Gammastrahlung.
Man hat den Eindruck, dass die moderne Physik auf Annahmen beruht, die irgendwie dem Lächeln einer Katze gleichen, die gar nicht da ist.
Benutzeravatar
Spinor
Verbannt
 
Beiträge: 181
Registriert: Freitag 26. Januar 2007, 00:22

Beitragvon void » Donnerstag 1. März 2007, 01:03

@Todoroff: Ihr Post hat absolut nichts mit dem Thema zu tun, bitte unterlassen Sie Ihr ewiges rumgespamme.

@Mileva:
Wer trug denn die Brille vor dem Urknall, vor dem es laut moderne Physik doch nichts gab?


Die Physik behauptet nicht, dass es vor dem Urknall nichts gab, nur dass sie (zumindest zur Zeit, auch wenn ich persönlich nicht glaube, dass sich daran etwas ändern wird) keinerlei Aussagen über den Zustand vor dem Urknall machen kann.
Somit kann ich und auch niemand sonst Ihnen Ihre Frage beantworten.

Ich vermute, dass Sie mit eben jener etwas seltsam formulierten Frage meinen, wer die Energie im Urknall bündelte. Ich muss Sie bitten, Ihre Fragen präziser zu stellen.
"Ignorance more frequently begets confidence than does knowledge." - Charles Darwin
void
Verbannt
 
Beiträge: 228
Registriert: Montag 15. Januar 2007, 12:11

UTh

Beitragvon el3ktro » Montag 30. Juli 2007, 15:20

Mileva hat geschrieben:Zumindest dass alles, was wir in unserem Universum vorfinden, erst mit oder durch den Urknall entstanden ist.


Irgendwie werden hier ziemlich oft Dinge behauptet, die irgendeine Theorie angeblich aussagt, obwohl sie das gar nicht tut. Nirgendwo in der Urknalltheorie steht, das davor "nichts" war. Wir sagen nur, das wir (noch) nicht wissen, WAS davor war, aber nicht, das davor NICHTS war. Das hat nie jemand behauptet. Es fällt hier in den meisten Threads wirklich schwer zu diskutieren, weil man kaum über die Theorie an sich diskutieren kann, sondern erstmal die ganzen Missverständnisse über diese Theorien klären muss.
el3ktro
 
Beiträge: 43
Registriert: Freitag 27. Juli 2007, 21:18

Idiotie Urknall

Beitragvon Todoroff » Montag 30. Juli 2007, 15:34

el3ktro
Irgendwie werden hier ziemlich oft Dinge behauptet, die irgendeine Theorie angeblich aussagt, obwohl sie das gar nicht tut.

Da glaubt eben von diesen Urknallidioten jeder das, was er glauben will.
Absolut wissenschaftlich gesichert ist, daß es nie einen Urknall gegeben hat
und dieser lächerliche Unfug von Urknall keiner Diskussion würdig ist, weil
von verbrecherischen Lügner für Idioten entwickelt, die allenfalls in eine
Klinik gehören, und eben in ihrer hoffnungslosen Verblödung Dumm-wie-Ein-Stein
folgen, der sich erlaubt hat, eine "wissenschaftliche" - lächerlich - Arbeit zu
veröffentlichen, in welcher er durch Null teilt.

Es gibt keine Naturgesetze
www.gtodoroff.de/naturges.htm

Hebräer 1,3
Jesus Christus trägt das All durch Sein machtvolles Wort.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Beitragvon el3ktro » Montag 30. Juli 2007, 16:18

Was genau ist Ihrer Meinung nach an der Urknalltheorie unwissenschaftlich?
el3ktro
 
Beiträge: 43
Registriert: Freitag 27. Juli 2007, 21:18

Re: UTh

Beitragvon Elrik » Montag 30. Juli 2007, 17:43

el3ktro hat geschrieben:
Mileva hat geschrieben:Zumindest dass alles, was wir in unserem Universum vorfinden, erst mit oder durch den Urknall entstanden ist.


Irgendwie werden hier ziemlich oft Dinge behauptet, die irgendeine Theorie angeblich aussagt, obwohl sie das gar nicht tut. Nirgendwo in der Urknalltheorie steht, das davor "nichts" war. Wir sagen nur, das wir (noch) nicht wissen, WAS davor war, aber nicht, das davor NICHTS war. Das hat nie jemand behauptet. Es fällt hier in den meisten Threads wirklich schwer zu diskutieren, weil man kaum über die Theorie an sich diskutieren kann, sondern erstmal die ganzen Missverständnisse über diese Theorien klären muss.


Nicht zu wissen, was vor dem Urknall war, heißt, nicht zu wissen, wer man selbst ist, und das entgegen des Ursprungs aller Theorien.
Elrik
 
Beiträge: 2871
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Re: UTh

Beitragvon el3ktro » Montag 30. Juli 2007, 18:30

Elrik hat geschrieben:Nicht zu wissen, was vor dem Urknall war, heißt, nicht zu wissen, wer man selbst ist, und das entgegen des Ursprungs aller Theorien.


Ich gebe ja zu, das das Unwissen darüber, was "vor" dem Urknall war (wobei das an sich ja schon nicht so gesagt werden kann, wenn die Zeit ja erst mit dem Urknall entstanden ist) ziemlich unbefriedigend ist. Worum es mir geht ist, das jede Theorie gleich als falsch oder gar als "Lüge" gebranntmarkt wird, wenn sie irgendetwas nicht erklären kann. Dabei wird völlig übersehen, das jede Theorie doch nur einen Teilaspekt der Wirklichkeit erklären kann und will. Die Urknalltheorie muss gar nicht erklären, was "vor" dem Urknall war, weil das gar nicht Teil der Urknalltheorie ist. Das heißt nicht, das wir das was "vor" dem Urknall war einfach ausblenden, es ist nur einfach nicht Teil der Urknalltheorie. Was "vor" dem Urknall war, wissen wir nicht, und kein ernsthafter Wissenschaftler behauptet es zu wissen - das ist nur noch lange kein Beweis dafür das die Urknalltheorie falsch ist, oder das es deswegen zwingend einen Gott geben muss.
el3ktro
 
Beiträge: 43
Registriert: Freitag 27. Juli 2007, 21:18

Idiotie Urknall

Beitragvon Todoroff » Montag 30. Juli 2007, 21:25

el3ktro
Was genau ist Ihrer Meinung nach an der Urknalltheorie unwissenschaftlich?

Was genau ist an dieser Idiotie Wissenschaft, kein Lügenmärchen?

Röm 1,25
Die Gottlosen und Ungerechten vertauschten die Wahrheit mit der Lüge, sie
beteten das Geschöpf an und verehrten es anstelle des Schöpfers - gepriesen
ist Er in Ewigkeit. Amen.

Naturwissenschaft betet Natur, Materie, das Geschaffene, noch weniger als
Geschöpfe, an, was den Frevel nur vergrößert und Gott zu erwähnen nicht
einmal nötig hat, weil Er so viel Idiotie, die Leugnung des Seienden, der
Realität, zurecht einfach ausschloß. Denn Naturwissenschaft versucht ein
Theaterstück zu beschreiben, indem es das Theater beschreibt, die Bühne.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Idiotie Urknall

Beitragvon el3ktro » Montag 30. Juli 2007, 21:37

Todoroff hat geschrieben:Was genau ist an dieser Idiotie Wissenschaft, kein Lügenmärchen?


Ich würde sagen die vielen richtigen Vorhersagen, die die Urknalltheorie bisher gemacht hat, und die vielen wissenschaftlichen Experimente, die die Urknalltheorie bestätigt haben, zeigen uns das es sich _nicht_ um ein Lügenmärchen handelt. Die Urknalltheorie ist sicher nicht vollständig, viele Fragen bleiben ungeklärt ... aber die Dinge, die die Urknalltheorie beschreibt, die beschreibt sie richtig.
Zuletzt geändert von el3ktro am Montag 30. Juli 2007, 21:38, insgesamt 1-mal geändert.
el3ktro
 
Beiträge: 43
Registriert: Freitag 27. Juli 2007, 21:18

Idiotie Urknall

Beitragvon Todoroff » Montag 30. Juli 2007, 21:43

el3ktro

Alles schöne Glaubensbekenntnisse. Leider aber eben nicht mehr.
Jeder glaubt das, was er glauben will, solange er nicht wissend ist.

Dreck bleibt Dreck, wenn er auch noch so wohl riechet.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Beitragvon el3ktro » Montag 30. Juli 2007, 22:15

Ich glaube an das, was die Welt um mich heru am besten erklären und beschreiben kann. Eine wissenschaftliche Theorie ist dann eine "gute" Theorie, wenn sie richtige Vorhersagen macht - tut sie das nicht, wird sie verworfen. Die von Ihnen hier angeprangerten Theorien haben allesamt bisher sehr gute Vorhersagen gemacht, deshalb gibt es keinen Grund für mich an ihnen zu zweifeln. Was nicht heißt, dass diese Theorien nun absolut wahr oder unfehlbar sind - skeptisch muss man immer bleiben.
el3ktro
 
Beiträge: 43
Registriert: Freitag 27. Juli 2007, 21:18

Idiotie Urknall

Beitragvon Todoroff » Montag 30. Juli 2007, 23:18

el3ktro
Ich glaube an das, was die Welt um mich heru am besten erklären und beschreiben kann.
Damit belügen Sie sich. Gott erklärt alles. Naturwissenschaft erklärt NICHTS,
GAR NICHTS, nicht einmal Ebbe und Flut.

www.gtodoroff.de/wunder.htm


Eine wissenschaftliche Theorie ist dann eine "gute" Theorie, wenn sie richtige Vorhersagen macht - tut sie das nicht, wird sie verworfen.
Auch hier irren Sie - falsche Theorien können keine richtigen Vorhersagen
machen, allenfalls zufällig. In der Bibel lesen wir, daß von 6.000 Vorhersagen
bisher 3.000 in Erfüllung gegangen sind. Hat Sie das je interessiert?


Die von Ihnen hier angeprangerten Theorien haben allesamt bisher sehr gute Vorhersagen gemacht,
Das ist Ihr Glaube, ein Kinderglaube. Sie glauben Ihren Mördern, ich glaube
Gott.


deshalb gibt es keinen Grund für mich an ihnen zu zweifeln. Was nicht heißt, dass diese Theorien nun absolut wahr oder unfehlbar sind - skeptisch muss man immer bleiben.
So, so, wenn Dumm-wie-Ein-Stein durch Null teilt, kommen in Ihnen keine
Zweifel auf, und auch nicht, wenn die RTh 1=3 als Ergebnis liefert. Wann
kommen bei Ihnen Zweifel auf?

Eph 5,11
Habt nichts gemein mit den Werken der Finsternis, die keine Frucht bringen,
sondern deckt sie auf.

Das geschieht in diesem Forum. Werke der Finsternis: RTh, UTh und ETh.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Idiotie Urknall

Beitragvon el3ktro » Montag 30. Juli 2007, 23:34

Todoroff hat geschrieben:Damit belügen Sie sich. Gott erklärt alles. Naturwissenschaft erklärt NICHTS,
GAR NICHTS, nicht einmal Ebbe und Flut.


Glaube erklärt meiner Meinung nach leider gar nichts. Ich habe irgendein wissenschaftliches Problem, irgendetwas, das ich nicht weiß, was ich aber verstehen will. Entweder sage ich einfach: Gott hat das geschaffen, es ist halt einfach so, oder ich fange an zu experimentieren und nachzudenken, versuche die Gesetzmäßigkeiten dahinter zu verstehen usw.

Auch hier irren Sie - falsche Theorien können keine richtigen Vorhersagen
machen, allenfalls zufällig. In der Bibel lesen wir, daß von 6.000 Vorhersagen
bisher 3.000 in Erfüllung gegangen sind. Hat Sie das je interessiert?


Falsche Theorien können keine richtigen Vorhersagen machen, das stimmt. Allerdings haben die hier diskutierten Theorien bisher nur richtige Vorhersagen gemacht, das müsste schon ein seeehr großer Zufall sein. Welche ihrer biblischen Vorhersagen sind denn eingetroffen? Mich würden ein oder zwei Beispiele interessieren.

Das ist Ihr Glaube, ein Kinderglaube. Sie glauben Ihren Mördern, ich glaube
Gott.


Wieso gehen Sie eigentlich immer davon aus, das wenn ich sage "ich glaube an die Vorhersagen die die Relativitätstheorie macht", dass ich damit automatisch Gott ablehne? Muss sich beides ausschließen? Sie sagen, Gott hat diese Welt erschaffen. Ich will einfach nur wissen, wie Gott diese Welt funktionieren lässt. Ist das so verwerflich?
el3ktro
 
Beiträge: 43
Registriert: Freitag 27. Juli 2007, 21:18

Re: Idiotie Urknall

Beitragvon Todoroff » Montag 30. Juli 2007, 23:41

el3ktro
Ich will einfach nur wissen, wie Gott diese Welt funktionieren lässt. Ist das so verwerflich?
Ja. Gott erklärt uns, daß wir nie wissen werden, wie die Materie funktioniert.
Und es ist ein Verrat an Jesus Christus - und was mit Judas Iskariot, dem
Verräter Jesu, geschah, sollten Sie ja wissen. Es ist eben bloß Ihr Leben,
welches Sie da auf's Spiel setzen. Dürfen Sie.
Erwachsen werden ist eben nicht so einfach, weil dazu das Aufgeben
kindlicher Neugier gehört. Ihre Neugier ist ALBERN!

2 Kor 4,18
Das Sichtbare ist vergänglich, das Unsichtbare ist ewig.

Gott wird Himmel und Erde vernichten und einen neuen Himmel und eine
neue Erde erschaffen. Dort gilt nichts von dem, was man hier erforschen
könnte. Welchen Sinn hat es also, VerMODERNdes zu erforschen?
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

VorherigeNächste

Zurück zu Urknalltheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron