Beim Newsletter anmelden:   Newsletter Archiv
Wozu der Newsletter?
Bibelvers der Woche
Weisheit 12,1: Denn in allem ist dein unvergänglicher Geist.
In BibelPedia suchen:

Die Hintergrundstrahlung

Über die Urknalltheorie

Moderatoren: Todoroff, Eser

Re: Hintergrundstrahlung

Beitragvon Elrik » Donnerstag 28. Dezember 2006, 02:30

epi42 hat geschrieben:Hallo Herr Todoroff

Todoroff hat geschrieben:[color=green][b]Lieber epi,

uns beide unterscheidet,
daß ich Gott erfahre, Sie aber Evolution und Urknall nicht,


Wieder eine gewagte Behauptung, die ich anhand meines Fernsehers widerlegen kann. Wenn ich den Sender verstelle, sind ca ein drittel des zu sehenden rauschens von der kosmischen Hintergrundstrahlung. Also ich sehe damit ein bisschen Urknall. Evolution kann ich erfahren, wenn ich den Hund (Beagle) meiner Eltern ansehe. Schließlich wurde der gezüchtet und hat deshalb gewisse Eigenschaften (Schlappohren, geringere Körpergröße als ein Wolf, Fellfarbe usw.)

Wo erfahren sie Gott? Etwa beim lesen von bedruckten Papier, wo auf der ersten Seite das Wort Bibel steht?



Und Gott sprach: "Herr Todoroff soll recht behalten!" Die Urkanallie ist nicht erfahrbar, weil und "wenn denn" in der Vergangenheit geschehen! Und was du da erfahrbare Evolution nennen willst, das ist ein kleines Teil, ähnlich einem Brot, welches Gott ist. Aber von einem Brot auf Gott zu schließen ist dumm, von Gott hingegen auf ein Brot zu schließen nicht, denn wieviel Arbeit ist für ein einziges Brot notwendig und wer lehrte den Menschen die einzelnen Arbeits-Schritte vom Samen bis zum fertigen Brot, wenn nicht Gott, der alles ist? Genauso ist das Verhältnis zwischen der Hundezüchtung und der Evolution. Was du siehst, ist wohl die Evolution, aber nicht weil das, was du siehst unbedingt die Evolution sein muss, sondern weil alles, was du mit deinem Verstand siehst (hören und gucken etc. sind dabei incl.) von Gott bzw. durch die Evolution erschaffen wurde, also bereits vorhanden ist. Das wiederum setzt Verständnis gegenüber der Evolutionstheorie vorraus, welche ich aber nicht im Stande bin zu erfassen, da mir die wirkende Kraft, Gott fehlt, der ewige Knackpunkt sozusagen!

"Wer Gottes Angesicht sehen will muss zunächst sterben" steht geschrieben, und es ist wahr, denn wie wollte ein Einfaltspinsel die Evolution bezeugen, wenn er auf sich selbst beruhend, keine Erkentnisse gewinnt stattdessen sich alles vorkauen lässt und ein sogenannter "Überzeugter" ist: Wer kann dir wohl antworten, wo und wann deine Existenz begann, wenn nicht niemand? Vieleicht wird Gott dir antworten? Ich meine: nö, wird er nicht, denn auf ihn muss man wenigstens zugehen und ihn folglich ansprechen, das ist immer gleich: wer nicht fragt wird keine antworten erhalten! Vielleicht antworten dir deine Eltern, die aber nicht mehr wissen als den Zeitpunkt an dem sie ihre Geschlechtsteile aufeinanderhetzten? Doch siehe: Der Same war schon da, dein Vater war schon da, Wo war aber deiner Einer? Vielleicht Grütze Rühren im Hirn deiner Mutter, die die Bibel nicht kannte? Wohl kaum, denn das Grütze-Rühren ist der Name deiner gegenwärtigen Tätigkeit, obwohl vielleicht gab dir deine Mutter nur alles unheilige mit, was so viel heißt wie: lasset uns singen und schunkeln, und doch an das Ei glauben, das sich selbst zum Huhn machte: Was war es doch gleich das wir eben noch tun wollten, verrückt werden und Augen auskratzen, Lügen und heulen, schlingen und im dunkeln frauen vermunkeln?

Du beförderst den Gottglauben, so dass er einen höheren Status als Wissenschaft trägt. Wissenschaft heißt nämlich auch "anschauliche Erklärung", Und so wurde das Ei zum Huhn ohne dass das Ei wußte, was aus ihm wird: ein wahrlich Zauberhaftes und nebelartiges Vorkommnis namens Evolution. Epi42, lies alte schriften, vielleicht wirst du doch ein Zauberer, der Feuerbälle schleudern kann ohne weitere Essenzen, nur aus der Kraft des Geistes heraus, so wie einst das Ei, nicht wußte ob und dass es zu einem Huhn werden konnte als die Evolution ihre Macht entfaltete, die bis heute andauern soll, sagen manche.
Elrik
 
Beiträge: 2869
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Re: Hintergrundstrahlung

Beitragvon epi42 » Donnerstag 28. Dezember 2006, 06:43

Elrik hat geschrieben:Und Gott sprach: "Herr Todoroff soll recht behalten!" Die Urkanallie ist nicht erfahrbar, weil und "wenn denn" in der Vergangenheit geschehen! Und was du da erfahrbare Evolution nennen willst, das ist ein kleines Teil, ähnlich einem Brot, welches Gott ist. Aber von einem Brot auf Gott zu schließen ist dumm, von Gott hingegen auf ein Brot zu schließen nicht, denn wieviel Arbeit ist für ein einziges Brot notwendig und wer lehrte den Menschen die einzelnen Arbeits-Schritte vom Samen bis zum fertigen Brot, wenn nicht Gott, der alles ist? Genauso ist das Verhältnis zwischen der Hundezüchtung und der Evolution. Was du siehst, ist wohl die Evolution, aber nicht weil das, was du siehst unbedingt die Evolution sein muss, sondern weil alles, was du mit deinem Verstand siehst (hören und gucken etc. sind dabei incl.) von Gott bzw. durch die Evolution erschaffen wurde, also bereits vorhanden ist. Das wiederum setzt Verständnis gegenüber der Evolutionstheorie vorraus, welche ich aber nicht im Stande bin zu erfassen, da mir die wirkende Kraft, Gott fehlt, der ewige Knackpunkt sozusagen!


Bei dem Text versteh ich nur Bahnhof bzw. Bäcker.

"Wer Gottes Angesicht sehen will muss zunächst sterben" steht geschrieben,


Oh war Moses tot als er die 10 Gebote von Gott in die Hand gedrückt bekam? Das wäre ja super, dann hätten wir zwei vom Tod auferstandene Personen in der Bibel.

und es ist wahr, denn wie wollte ein Einfaltspinsel die Evolution bezeugen, wenn er auf sich selbst beruhend, keine Erkentnisse gewinnt stattdessen sich alles vorkauen lässt und ein sogenannter "Überzeugter" ist: Wer kann dir wohl antworten, wo und wann deine Existenz begann, wenn nicht niemand? Vieleicht wird Gott dir antworten? Ich meine: nö, wird er nicht, denn auf ihn muss man wenigstens zugehen und ihn folglich ansprechen, das ist immer gleich: wer nicht fragt wird keine antworten erhalten! Vielleicht antworten dir deine Eltern, die aber nicht mehr wissen als den Zeitpunkt an dem sie ihre Geschlechtsteile aufeinanderhetzten? Doch siehe: Der Same war schon da, dein Vater war schon da, Wo war aber deiner Einer? Vielleicht Grütze Rühren im Hirn deiner Mutter, die die Bibel nicht kannte? Wohl kaum, denn das Grütze-Rühren ist der Name deiner gegenwärtigen Tätigkeit, obwohl vielleicht gab dir deine Mutter nur alles unheilige mit, was so viel heißt wie: lasset uns singen und schunkeln, und doch an das Ei glauben, das sich selbst zum Huhn machte: Was war es doch gleich das wir eben noch tun wollten, verrückt werden und Augen auskratzen, Lügen und heulen, schlingen und im dunkeln frauen vermunkeln?

Du beförderst den Gottglauben, so dass er einen höheren Status als Wissenschaft trägt. Wissenschaft heißt nämlich auch "anschauliche Erklärung", Und so wurde das Ei zum Huhn ohne dass das Ei wußte, was aus ihm wird: ein wahrlich Zauberhaftes und nebelartiges Vorkommnis namens Evolution. Epi42, lies alte schriften, vielleicht wirst du doch ein Zauberer, der Feuerbälle schleudern kann ohne weitere Essenzen, nur aus der Kraft des Geistes heraus, so wie einst das Ei, nicht wußte ob und dass es zu einem Huhn werden konnte als die Evolution ihre Macht entfaltete, die bis heute andauern soll, sagen manche.


Elrik ließ mal neue Schriften. Die Menschheit entwicklet sich nämlich weiter und erhält durch nachdenken neues Wissen.

MfG epi42
epi42
Verbannt
 
Beiträge: 400
Registriert: Freitag 7. Juli 2006, 06:31

Hintergrundstrahlung

Beitragvon Todoroff » Freitag 29. Dezember 2006, 00:28

epi42 = Bakterium = Individuum

Die Menschheit entwicklet sich nämlich weiter und erhält durch nachdenken neues Wissen.

Das muß man glauben, Wissen kann man, daß sie nur Lügen aufhäuft und
(deshalb) einem Selbstvernichtungswahn unterliegt.

1 Kor 15,2
Durch dieses Evangelium werdet ihr gerettet, wenn ihr an dem Wortlaut
festhaltet.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Hintergrundstrahlung

Beitragvon epi42 » Freitag 29. Dezember 2006, 06:53

Hi Hr. Todoroff

Todoroff hat geschrieben:

Das muß man glauben, Wissen kann man, daß sie nur Lügen aufhäuft und
(deshalb) einem Selbstvernichtungswahn unterliegt.


Komisch nur, dass die Weltbevölkerung trotz ihres "Selbstvernichtunswahn" stetig zunimmt: http://de.wikipedia.org/wiki/Weltbev%C3%B6lkerung

MfG epi42
epi42
Verbannt
 
Beiträge: 400
Registriert: Freitag 7. Juli 2006, 06:31

Re: Hintergrundstrahlung

Beitragvon Elrik » Samstag 30. Dezember 2006, 06:11

Epi42 hat geschrieben:Oh war Moses tot als er die 10 Gebote von Gott in die Hand gedrückt bekam? Das wäre ja super, dann hätten wir zwei vom Tod auferstandene Personen in der Bibel.


Muss denn für dich extra geschrieben stehen dass Mose an dem Dornbusch ins Koma fiel, bzw. in die göttliche Unterrichtsstunde gerufen wurde, oder genügt dir, wenn von einem sprechenden Dornbusch geschrieben steht?
Ich kenne da noch eine Geschichte, in der ein Mann, namens, "du kennst ihn bestimmt", unter einem Feigenbaum zur Erkenntnis kam. Wie das? Ist ihm eine Feige auf den Kopf gefallen? Ich wette aber mit dir, wenn dir alle Bücher der Welt auf den Kopf fallen würden oder wenn plötzlich alle Büsche der Welt mit dir sprechen, wärest du nicht schlauer als jetzt, sondern wärst erschrocken über die sprechenden Büsche und hättest Kopfschmerzen von den vielen Büchern!

Epi42 hat geschrieben:Komisch nur, dass die Weltbevölkerung trotz ihres "Selbstvernichtunswahn" stetig zunimmt:

Spam-blabla


Das liegt an den liebgewordenen Menschenaffenmenschen, die wieder zu Soldaten wurden, die sich nämlich in den fremden Ländern, in den Einsatzgebieten, wo sie Wildern dürfen, ja sogar sollen, Kinder und Frauen schenken, und du bekommst davon soviel mit, wie es die Zensur der Nachrichten erlaubt:

RTL -
Unter schlimmsten Bedingungen kämpfte sich ein Reporter der RTL-Redaktion am Vorabend des Heiligen Abend durch die Meilen des Einkaufsschlachtfeldes von Frankfurt am Main, um dort die Wilden, die Otto-normal-Rekruten bei der heiligen Weihnachts-Geschenke-Jagd zu filmen. Er scheute keine Mühen und sprach die Gebüsch-Jäger im Jagdgebiet an, das nicht extra aus Anlass des ausgerufenen vorheiligenabend-Geschenke-Jagdfestes länger geöffnet hatte, so dass allen Rekruten klar war: "Wenn nicht jetzt, dann nie!" Auch wenn die Rekruten dem RTL-Reporter bereitwillig ihre hart erkämpfte Beute zeigten, und ihm ihre bunten Trophäentütchen öffneten, damit er einen Blick hineinwerfen konnte, ließ er nicht von ihnen ab. Er fragte sie, warum sie nach Geschenken jagen. Doch alle, die er fragte sagten: Um meine mir gegenüber feindlich gesonnene Familie zu bestechen, damit sie mich lieben." Und als er am Eingangstor des Schlachtfeldes stand, da flog ihm ein tödlicher Kuss ins gesicht, der Todeskuss! Und der RTL - Reporter begann zu grinsen und ist bis heute noch nicht wieder aufgetaucht! Letzte Bilder bewiesen, dass auch die Kameraleute nicht in Sicherheit vor Jagdunfällen waren.
Das war ein weiterer harter und verlustreicher Abend für die RTL-Redaktion, denn Nachrichten sind für RTL das, was für die Nichtchristen Weihnachtsgeschenke sind.
Elrik
 
Beiträge: 2869
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Re: Hintergrundstrahlung

Beitragvon epi42 » Samstag 30. Dezember 2006, 11:38

Hi Elrik

Elrik hat geschrieben:
Und Gott sprach: "Herr Todoroff soll recht behalten!"


Oh oh Elrik. Es ist immer wieder erstaunlich, wie Menschen durch ein falsches, einfaches Weltbild einem falschen Propheten hinterherlaufen.

Die Urkanallie ist nicht erfahrbar, weil und "wenn denn" in der Vergangenheit geschehen!


Es geschah in der Vergangenheit und geschieht immer noch. Die Galaxien fliegen noch immer in verschiedene Richtungen.

Und was du da erfahrbare Evolution nennen willst, das ist ein kleines Teil, ähnlich einem Brot, welches Gott ist. Aber von einem Brot auf Gott zu schließen ist dumm, von Gott hingegen auf ein Brot zu schließen nicht, denn wieviel Arbeit ist für ein einziges Brot notwendig und wer lehrte den Menschen die einzelnen Arbeits-Schritte vom Samen bis zum fertigen Brot, wenn nicht Gott, der alles ist?


Bäckerei? Mehr hab ich bei dem Text jetzt nicht verstanden. Bitte wieder ins logische übersetzen.

Genauso ist das Verhältnis zwischen der Hundezüchtung und der Evolution. Was du siehst, ist wohl die Evolution, aber nicht weil das, was du siehst unbedingt die Evolution sein muss, sondern weil alles, was du mit deinem Verstand siehst (hören und gucken etc. sind dabei incl.) von Gott bzw. durch die Evolution erschaffen wurde, also bereits vorhanden ist.


"durch die Evolution erschaffen wurde" lassen wir uns diesen kleinen Textschnipsel noch einmal durch den Kopf gehen. Heißt das also die Evolution, auch wenn Sie von Gott initiert ist, existiert?

Das wiederum setzt Verständnis gegenüber der Evolutionstheorie vorraus, welche ich aber nicht im Stande bin zu erfassen, da mir die wirkende Kraft, Gott fehlt, der ewige Knackpunkt sozusagen!


Aha. Echt mein kleines Mathematiker Hirn ist echt zu doof das zu verstehen.

"Wer Gottes Angesicht sehen will muss zunächst sterben" steht geschrieben, und es ist wahr, denn wie wollte ein Einfaltspinsel die Evolution bezeugen, wenn er auf sich selbst beruhend, keine Erkentnisse gewinnt stattdessen sich alles vorkauen lässt und ein sogenannter "Überzeugter" ist: Wer kann dir wohl antworten, wo und wann deine Existenz begann, wenn nicht niemand? Vieleicht wird Gott dir antworten? Ich meine: nö, wird er nicht, denn auf ihn muss man wenigstens zugehen und ihn folglich ansprechen, das ist immer gleich: wer nicht fragt wird keine antworten erhalten! Vielleicht antworten dir deine Eltern, die aber nicht mehr wissen als den Zeitpunkt an dem sie ihre Geschlechtsteile aufeinanderhetzten? Doch siehe: Der Same war schon da, dein Vater war schon da, Wo war aber deiner Einer? Vielleicht Grütze Rühren im Hirn deiner Mutter, die die Bibel nicht kannte? Wohl kaum, denn das Grütze-Rühren ist der Name deiner gegenwärtigen Tätigkeit, obwohl vielleicht gab dir deine Mutter nur alles unheilige mit, was so viel heißt wie: lasset uns singen und schunkeln, und doch an das Ei glauben, das sich selbst zum Huhn machte: Was war es doch gleich das wir eben noch tun wollten, verrückt werden und Augen auskratzen, Lügen und heulen, schlingen und im dunkeln frauen vermunkeln?

Du beförderst den Gottglauben, so dass er einen höheren Status als Wissenschaft trägt. Wissenschaft heißt nämlich auch "anschauliche Erklärung", Und so wurde das Ei zum Huhn ohne dass das Ei wußte, was aus ihm wird: ein wahrlich Zauberhaftes und nebelartiges Vorkommnis namens Evolution. Epi42, lies alte schriften, vielleicht wirst du doch ein Zauberer, der Feuerbälle schleudern kann ohne weitere Essenzen, nur aus der Kraft des Geistes heraus, so wie einst das Ei, nicht wußte ob und dass es zu einem Huhn werden konnte als die Evolution ihre Macht entfaltete, die bis heute andauern soll, sagen manche.


Was hat das jetzt eigentlich noch mit dem Urknall zu tun?

MfG epi42
epi42
Verbannt
 
Beiträge: 400
Registriert: Freitag 7. Juli 2006, 06:31

Re: Die Hintergrundstrahlung

Beitragvon Todoroff » Dienstag 6. Juli 2010, 13:00

Derzeit vermißt der Satellit Planck die Hintergrundstrahlung (erneut), die offiziell eine Mikrowellenstrahlung, angeblich Reststrahlung des Urknalls ist, was nur der glaubt, der einen Knall hat oder wie es im Dialekt heißt, der den Schuß nicht gehört hat.

Wir zünden eine Wasserstoffbombe im Weltall. Dann wird sich das Licht kugelförmig um diesen Explosionsort ausbreiten, wie beim Urknall.
Jenes Licht, welches sich in Richtung Erde ausbreitet, werden wir registrieren. Wir sehen einen Blitz am Himmel.
Wie aber wollen wir jemals das Licht sehen, welches sich in entgegengesetzter Richtung, von der Erde weg ausbreitet?

Das Licht des Urknalls hat sich kugelförmig ausgebreitet. Alle angeblich daraus gebildeten Sterne zeigen aber die Gestalt eines Menschen und keine Kugel! Das ist eine die UTh erschlagende Tatsache!
Einen kugelförmigen Hintergrundstrahlungsbereich haben meines Wissens auch die Messungen ergeben. Nach gegenwärtigem Erkenntnisstand ist etwas anderes ja auch nicht einmal denkbar.
Wie aber können wir diese Strahlung messen? Wie gelangt sie wieder zurück auf die Erde, in das Innere der Kugel?
Wer bis Zwei zählen kann, der weiß, daß dies unmöglich ist. Wir messen also etwas ganz anderes.
Einen Urknall kann es nicht gegeben haben.
q.e.d.

Apg 13,19-20
Sieben Völker hat Gott in Land Kanaan vernichtet und ihr Land dem Volk Israel zum Besitz gegeben, für etwa vierhundertfünfzig Jahre. Danach hat er ihnen Richter gegeben bis zum Propheten Samuel.

7 Schöpfungs-, Wochentage, Jahrwochen (bis zum Erlaßjahr), aller 7 Jahre haben wir einen neuen Körper, sind alle Zellen erneuert worden, bis auf DREI (wegen der Dreiteilung http://www.gtodoroff.de/dreiteil.htm), Herz- Hirn- und Augenzellen.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Die Hintergrundstrahlung

Beitragvon Julia » Mittwoch 7. Juli 2010, 11:44

Todoroff hat geschrieben:Derzeit vermißt der Satellit Planck die Hintergrundstrahlung (erneut), die offiziell eine Mikrowellenstrahlung, angeblich Reststrahlung des Urknalls ist, was nur der glaubt, der einen Knall hat oder wie es im Dialekt heißt, der den Schuß nicht gehört hat.


Hm, ich weiß nicht, ob Reststrahlung so ideal formuliert ist. Ich würde eher sagen, dass die kosmische Hintergrundstrahlung das Licht des jungen, gerade transparent gewordenen Universums ist, welches zu jener Zeit ca. 3 000 Grad Celsius heiß war
abartiger Glaube!
und in einem extrem intensiven Licht strahlte. Wenn wir nun mit Teleskopen ins Weltall blicken, dann schauen wir im Grunde in die Vergangenheit, weil ja die elektromagnetischen Wellen die Information, das Bild, transportieren.
Alles bekannt, Dummerchen. Und wie nun gelangen diese Lichtstrahlen zu uns? Wie wäre es dann mal mit Lesen, bevor Sie hier Ihre Kindereien rauskotzen?
Wie alt sind Sie?

Bis zum Mond braucht das Licht ca. 1 1/3 Sekunden, so dass wir, wenn wir zum Mond schauen, ihn exakt so erblicken, wie er vor 1 1/3 Sekunden war. Von der Sonne bis zur Erde braucht das Licht schon acht Minuten. Bis zum weit entfernten Pferdekopfnebel unterdessen sogar 1 000 Lichtjahre.
Was Sie nicht alles wissen. Sie sind ja eine ganz Schlaue, gelle. Gehen Sie in einen Kindergarten!

Schauen wir nun noch weiter in die Tiefen des Weltalls, stoßen wir nach einer Weile auf Quasare,
Aha, was ist das?
also die ersten Galaxien, die einige Zeit nach dem Urknall entstanden sind.
So, so - was man alles glauben kann.
Theoretisch müsste man, wenn man kontinuierlich fortfährt, irgendwann den Beginn des Universums, die unmittelbare Zeit nach dem Urknall, "sehen" können.
Warum? wir können NICHTS vom Urknall sehen, weil es ihn nie gegeben hat, das ist vorgerechnet, und weil das Licht in der Unendlichkeit verschwunden ist.
Sie babbeln vielleicht einen Unfug daher.

Und tatsächlich strahlen die vom damaligen Licht stammenden elektromagnetischen Wellen als Mikrowellen von allen Seiten des Universums auf unsere Erde ein und sind mittels Radioteleskopen nachweisbar.
aha - und wieso tun Sie das? Sind da an allen Seiten Spiegel installiert?
Da das Universum seit dem Urknall expandiert,
Glaube
wurden das damalige Licht des Urknalls natürlich erheblich gestreckt in der Frequenz,
Aha, jetzt kann man schon Licht strecken, sehr interessant.
so dass dieses uns heute als sehr langwellige Mikrowellenstrahlung erreicht.
Na, das ist aber toll, gelle.

Das Licht des Urknalls hat sich kugelförmig ausgebreitet. Alle angeblich daraus gebildeten Sterne zeigen aber die Gestalt eines Menschen und keine Kugel! Das ist eine die UTh erschlagende Tatsache!


Ich glaube, dass diese unterschiedliche, eher asymmetrische Verteilung der Massen des Weltalls einfach durch die verschiedenen gravitativen Korrelationen bedingt sind.
Glauben kann man alles, hat man kein Wissen.
Manche reagierten auf diese Weise stärker miteinander, andere weniger. Mit den Jahrmilliarden ergab sich so folglich eine differente Delegation von Himmelskörpern im All.
Wie klug Sie doch sind.
Julia
 
Beiträge: 5
Registriert: Mittwoch 7. Juli 2010, 11:06

Vorherige

Zurück zu Urknalltheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron