Beim Newsletter anmelden:   Newsletter Archiv
Wozu der Newsletter?
Bibelvers der Woche
Jesaja 3,11: Weh dem Frevler, ihm geht es schlecht; denn was er selber getan hat, das wird man ihm antun.
In BibelPedia suchen:

Jesus Christus starb für uns

Alles über Jesus Christus

Moderatoren: Todoroff, Eser

Re: Jesus Christus starb für uns

Beitragvon Elrik » Samstag 30. Mai 2009, 22:55

"Übrigens, ich persönlich glaube nicht an Auferstehung, auch wenn ich ein "chrüstliches" Elternhaus habe."

Wenn du nicht über die Bibel reden willst, wobei die Auferstehung ein Teil von ihr ist, dann ist das deine Sache. Aber wenn du außerdem nicht über die Urknalltheorie, die Evolutionstheorie und die Relativitätstheorie reden willst, hast du hier nix verloren.
Elrik
 
Beiträge: 2870
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Re: Jesus Christus starb für uns

Beitragvon Elrik » Sonntag 31. Mai 2009, 10:19

Echnaton hat geschrieben:Worüber sollte ich mit Ihnen reden können?
Sie scheinen nicht einmal die Bibel zu lesen!


Ja, das interessiert Dich, schon immer interessierte Dich, was Andere für Dich tun können. Zu sterben ist ein Vorgang. "Sterben" ist ein Verb. Wer nicht weiß, sich stattdessen einbildet zu wissen, was dabei vorsichgeht, der glaubt an nichts, denn wenn nicht an die Auferstehung, wie dann an Christus und wie dann an den Vater?

„Ist Christus nicht von den Toten auferweckt, so ist euer Glaube vergeblich"

Worüber willst Du reden? Über Deinen Glauben, der nur Schwachsinn ist? Und wann hast Du vor damit anzufangen bzw. aufzuhören? Willst Du darüber reden, wie weit die Ahnen vor siebzig Jahren fast schon waren, nämlich dass sie beinahe wußten, welches Rätsel mir siebzig Jahre später aufgegeben werden würde? Ich lass mich nicht von Dir beschimpfen um dann in nullkommanix, alles zu vergessen. Löse erstmal deinen eigenen Unfug auf, dann könnten wir, vielleicht, soetwas wie: miteinander kommunizieren.
Elrik
 
Beiträge: 2870
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Re: Jesus Christus starb für uns

Beitragvon Todoroff » Sonntag 31. Mai 2009, 16:57

Echnaton
„Ist Christus nicht von den Toten auferweckt, so ist euer Glaube vergeblich"
Aus welchem Grunde sollte Jesus nicht auferweckt worden sein?
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Jesus Christus starb für uns

Beitragvon Todoroff » Montag 1. Juni 2009, 14:05

Echnaton
Die Frage ist:
IST Jesus auferstanden?
Ich denke: NEIN.
Oh, Echnaton denkt. Und warum denkt er das? Weil:
Die Verklärung durch ausgesuchte Geschichtenerzähler hatte schon vor Jesus, und in verschiedenen Religionen, den Auferstehungsmythos propagiert.
Zum Bleistift?

Allerdings war bei keiner Auferstehung jemals ein Augenzeuge anwesend, der darüber berichtete.
Nur bei Jesus war das anders, wie bewiesen!

Nein, immer erst nach Ettablierung einer Religionsströmung wurden die Geschichten immer mystischer, verklärter.
Aha, was Sie alles glauben - Sie sind dabei gewesen?
Ihr Glaube ist der Glaube aus Büchern. Nur weil EIN Halbintelligenter irgendein Idiotenbuch verfaßt hat (Dawkin), glauben Sie es.
Die Bibel wurde von 42 Autoren geschrieben über 42 Generationen hinweg (in einem Zeitraum von mehr als 1.000 Jahren). Glauben Sie, daß in 1.000 Jahren Dawkins Buch noch jemand kennt? Wer hat es denn heute gelesen? 0,0000000000001% der Menschheit? Und wer kennt die Bibel nicht, zumindest das Grundsätzliche?


Um "im Namen Jesu" die römische Kirche zu ettablieren, bedurfte es einer Begründung der Richtigkeit.
Dies gedachte man, durch die Berufung auf eine lange zurückliegende und nicht mehr nachzuprüfende Geschichte zu erreichen.
Aha, und weil dies Geschichte der Begründung der Richtigkeit nicht nachzuprüfen ist, glauben Sie diese Lügen. Geil. Sie glauben eben einfach alles, was in Ihr Weltbild paßt und verleugnen alles, was Ihr Weltbild zerstören könnte. Armer Tropf. Das ist der genaiale Weg, so dumm zu sterben, wie man geboren wurde.

Unabhängig davon, ob Jesusu gelebt hat, ob er nun als religiös Handelnder oder als militant Agierender oder nur als philosophisch Widersprechender aufgetreten ist, die Auferstehung bleibt ein religiöser Mythos, an den man glauben kann, wenn man dies will.
Sehr falsch. Die Auferstehung ist bewiesen. Das muß man nicht glauben.
Daß Ihnen das zu glauben unmöglich ist, ist keine Begründung dafür, Jesus sei nicht auferstanden.


Die Juden haben ihn maximal als "in die Richtung Prophet" eingeordnet.
Das mußten sie, weil sie Ihn ermordet haben, was die Auferstehung beweist. Denn auferstehen kann nur der Sohn Gottes. Den aber wollen Juden keinesfalls gekreuzigt haben.

Der Islam behandelt ihn ebenso, wie er alle Propoheten vor Mohammed behandelt.
Und? Sie glauben also Mohammed und daß er in den Himmel aufgefahren ist? Mohammed war ein Lügner und Mörder - folglich glauben Sie ihm, gelle?


Die Jahre, die in der Bibel nicht erwähnt werden, lassen Möglichkeiten offen.
So ist z.B. auffällig, wie sehr Jesu` Worte nach seiner Abwesenheit von hinduistisch/buddhistischen Strömungen durchzogen waren.
Das lässt den Schluss zu, dass er in diesen Jahren, von denen in der Bibel keine Rede ist, eine lange Reise gemacht hat - Richtung Asien/Indien.
Ja, dieser Unfug wird schon lange von euch Gottlosen propagiert. Er ist widerlegt durch die Briefe von PETRUS (2), dem "ersten" Jünger Jesu, durch die von JOHANNES(3) und das von ihm geschriebene Johannes-Evangelium, dem Lieblingsjünger von Jesus, durch das Evangelium von LUKAS (und die von ihm geschriebene Apostelgeschichte), der auch von Anfang an dabei war

1 Johannes (Jünger Jesu) 1-3
Was von Anfang an war, was wir gehört haben, was wir mit unseren Augen gesehen haben, was wir geschaut und was unsere Hände angefaßt haben, das verkünden wir: das Wort des Lebens. Denn das Leben wurde offenbart; wir haben gesehen und bezeugen und verkünden euch das ewige Leben, das beim Vater war und uns offenbart wurde. Was wir gesehen und gehört haben, das verkünden wir auch euch, damit auch ihr Gemeinschaft mit uns habt. Wir aber haben Gemeinschaft mit dem Vater und mit Seinem Sohn Jesus Christus.

Das muß Sie aber nicht interssieren - schnell wieder vergessen; am besten gar nicht erst lesen, gelle


Möglich ist auch, dass er in diesen Jahren quasi als Rebellenführer mit seinen Untergrundkämpfern mit militanten Methoden gegen die römische Unterdrückung und die Korruption innerhalb der jüdischen Priesterschaft kämpfte.
Das ist unmöglich! Sie reden von sich und Ihren Erbärmlichkeiten

Mehr als möglich erscheint die Tatsache, dass Jesus entsprechend der jüdischen Kultur und der Zeit, in der er lebte, als jüdischer Mann in besten Jahren verheiratet war und möglicherweise dann auch Kinder Hatte.

Unmöglich!

Es gibt sehr viele Möglichkeiten, die durch die Bibel nicht erklärt sind.
So ist alles, was außerhalb dessen liegt Spekulation.
Korrekt - und darin gefallen Sie sich, gelle

Aber von allen Möglichkeiten, die erdacht werden können, ist die Wiedergeburt eben die unwahrscheinlichste.
Sehr richtig - weshalb sie nicht erdacht ist. Sie widersprechen sich aber auf schon sehr angenehme Weise, was euch Gottlosen auszeichnet. Daß ihr das stetig nicht bemerkt, zwingt andere, an eurem Verstand zu zweifeln (Pack, Aragorn, CDh u.a.)
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Jesus Christus starb für uns

Beitragvon Elrik » Montag 1. Juni 2009, 18:11

Echnaton hat geschrieben:Ach, ich wollt eigentlich, aber es ist mir zu blöd.


Ja, was denn? Daumenlutschen, Fingernägelkauen? Du musst schon sagen, was Du willst. Zu blöd ist z.B.:

"Oder aber die mathematische Frage: wenn 2 im Raum sind und 5 gehen raus, dann müssen 3 wieder rein, damit das Zimmer leer ist."

Entweder ist das keine Frage oder aber das wird DIE Frage des Jahres 2009.

Oder: "was fang ich mit meinem Leben an?"

Denn wer hat Dir gesagt, dass du ein Leben besitzt? Wer hat es Dir geschenkt und Dir die Macht gegeben auch nur zu glauben mit ihm irgendetwas anfangen zu können?

oder eben:

"Soso, Ihre Ahnen hatten Ihnen vor 70 Jahren ein Rätsel aufgegeben....?"

Nein, Du warst das. Die Ahnen waren nur kurz davor herauszufinden welcher Art das Rätsel sein würde, das du mir in siebzig Jahren entgegenbringen würdest. Darum wusste ich nichts von dem Rätsel.


Jawoll!

Der reine Mensch wird sich zeigen!
Der, der Mensch so ist, wie wir uns das denken!
Und wenn er nicht von selbst so ist, dann basteln wir uns einen!
Vor 70 Jahren waren die Ahnen fats schon so weit.....


Im Übrigen, sagte man: "Jawohl!", denn das sollte bedeuten: "Ich verstehe was gut daran ist und tue es" genau wie: "Dein Wunsch ist mir Befehl!", obgleich größer oder kleiner der Bockmist nie sein wird. Sich aber einen Menschen zu basteln, sei den Sexisten überlassen, die mit ihrem Tür-Nachbarn nicht zurechtkommen und sich darum schwängern lassen, um sich einen Menschen nach ihren Wünschen zu gestalten.
Elrik
 
Beiträge: 2870
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Re: Jesus Christus starb für uns

Beitragvon Elrik » Mittwoch 3. Juni 2009, 06:40

Echnaton hat geschrieben:
Elrik hat geschrieben:
Echnaton hat geschrieben:Ach, ich wollt eigentlich, aber es ist mir zu blöd.


Ja, was denn? Daumenlutschen, Fingernägelkauen? Du musst schon sagen, was Du willst. Zu blöd ist z.B.:

"Oder aber die mathematische Frage: wenn 2 im Raum sind und 5 gehen raus, dann müssen 3 wieder rein, damit das Zimmer leer ist."

Entweder ist das keine Frage oder aber das wird DIE Frage des Jahres 2009.


Ist wie auf dem Gebrauchtwagenmarkt:
Jeden Tag steht mind. ein Dummer auf, der den Schrott kauft.


Wen interessiert das? Musst Du dir jeden Tag Schrott kaufen? Tut mir ehrlich Leid für Dich! Aber was ist Dir denn jetzt zu blöd?


Echnaton hat geschrieben:Verknot Dir mal das Hirn, Du Mathegenie!


"Verknote" heißt das. Aber wenn ich Du wäre, würde ich mir die Sache mit dem Hirn nochmal überlegen. Ich bezeichne mich nicht als Mathegenie. Ein Diplom habe ich mir auch nicht selbst gemalt. Ein Diplom und Zeugnisse aller Art und andere Dinge, wie Auszeichnungen werden von Anderen überreicht. Was meinst Du, warum ist das so?

Echnaton hat geschrieben:
Oder: "was fang ich mit meinem Leben an?"

Denn wer hat Dir gesagt, dass du ein Leben besitzt? Wer hat es Dir geschenkt und Dir die Macht gegeben auch nur zu glauben mit ihm irgendetwas anfangen zu können?


Wenn mir solch ein Blödsinn durchs Hirn gehen würde, wäre klar, wie man auf die Frage kommt, woher man weiß, dass man ein Leben besitzt.


Ja, das glaube ich auch! Aber wie will man benutzen was man nicht hat, nicht wahr? Du hast doch kein Hirn, was du aus der Fresse läßt ist doch nur ein "da rein und anderweitig wieder raus". Es bleibt nichts drinn, eine Verarbeitung der massigen und schweren Daten ist Dir also unmöglich. Das wusste ich aber!

Echnaton hat geschrieben:"Aber geistigen Einzellern muss man das sicher sagen, die merken ja nix!"


Wenn ich du wäre, würde ich mit dem NIX-merken etwas vorsichtiger umgehen. Wie merkst Du denn nichts? Ist es heiß, kalt, hell, dunkel, ist es salzig, süß, laut, leise? Wovon redest Du? Und entschuldige, wenn Dich diese Frage überfordert! Halt Dich dann an Folgendes: Morgen geht die Welt unter, darum bist Du hier falsch! ES sei denn Du willst nochmal deine Hemmungslose Sexuelle Entklemmung an mir austesten. Komm schon, fick mich mit Deiner geistigen Grütze und halte Dich nur nicht zurück!

Echnaton hat geschrieben:
oder eben:

"Soso, Ihre Ahnen hatten Ihnen vor 70 Jahren ein Rätsel aufgegeben....?"


SIE haben mit dem Unsinn angefangen!


Ach, geht's jetzt darum, wer den ersten Stein wirft, weil du nicht weißt, was du tust? Das ist auch nicht weiter schlimm! Ich bin zwar ein Werfer aber töten wollte ich niemanden, darum warf ich auch keine Steine. Ich warte nur, auf den der mich tötet. Mit deiner ABC-Torpedoluke, brauchst du dir nicht einbilden, dass mit ihr Leben entsteht oder auch nur begünstigt wird. Leider gibt es keinen Waffenschein dafür. Du musst wissen, was du tust.


Echnaton hat geschrieben:
Nein, Du warst das. Die Ahnen waren nur kurz davor herauszufinden welcher Art das Rätsel sein würde, das du mir in siebzig Jahren entgegenbringen würdest. Darum wusste ich nichts von dem Rätsel.



Jawoll!

Der reine Mensch wird sich zeigen!
Der, der Mensch so ist, wie wir uns das denken!
Und wenn er nicht von selbst so ist, dann basteln wir uns einen!
Vor 70 Jahren waren die Ahnen fats schon so weit.....


Im Übrigen, sagte man: "Jawohl!", denn das sollte bedeuten: "Ich verstehe was gut daran ist und tue es" genau wie: "Dein Wunsch ist mir Befehl!", obgleich größer oder kleiner der Bockmist nie sein wird. Sich aber einen Menschen zu basteln, sei den Sexisten überlassen, die mit ihrem Tür-Nachbarn nicht zurechtkommen und sich darum schwängern lassen, um sich einen Menschen nach ihren Wünschen zu gestalten.


Im Übrigen können Sie sich ausdenken, was Sie wollen, denn Ihre Meinung ist nicht von Belang, solange Sie diese nicht nachvollziehbar und logisch begründen können.


Das betrifft jede Meinung, nicht nur meine allein. Du denkst, dass Jesus auferstanden ist Nein! (ohne Komma) Das ist der Beweis für deine Logik, für den Schrott, den Du Dir jeden Tag einkaufst.

Auch will ich nichts zu tun haben mit Ihren sexuellen Verklemmungen.
Ihr Gesabbere ist ausreichend.


Ausreichend, wofür? Meinst Du, ich will Dir deinen Schwanz lutschen? Keine Sorge, das läßt meine sexuelle Verklemmung nicht zu. Damit verhält es sich nämlich so: Das Potential das sich Normaler Weise in den Geschlechtsorganen steckt, fließt bei den sexuell Verklemmten in Worte, Wortgruppen und Sätze. Das kann auf Seiten des Lesers ggf Zuhörers dieser Sätze zu einer sexuellen Extase führen, aber mindestens zu einer sexuellen Stimulanz, also einer leichten sexuellen Erregung. Es ist immer das Gleiche mit euch. Da reicht einer den kleinen Finger und schon meint ihr dass ihr euch benehmen könnt wie es euch gerade in den Sinn kommt. Ich habe damit kein Problem, im Gegenteil, es kann mir egal sein, nur dachte ich, dass der Mensch mehr kann, als sich zum Tier zu machen, vielleicht Mensch sein und nicht so tun als wäre alles Dogmatismus, was ihm begegnet. Wenn ein sexuell Verklemmter, wie ich, von Sexisten redet, dann ist damit bestimmt nicht das gemeint, was Sexisten verstehen würden, die sich selbst als Sexisten betrachten, denn ich kenne Sexismus als sexuell Verklemmter nicht. Genau wie ein Blinder keine Farben direkt bestimmen kann, weil er die noch nie sah. Ich muss mich also herantasten. Ich schrieb von Deinem Mundsex. Für Dich war aber alles klar, bzw. eben unklar. Muss es ja auch. Aber Bewegung setzt nunmal vorraus, dass der Weg zwar immer der Gleiche ist, nämlich immer auf die selbe Weise bestimmt wird, aber die Gegend nicht. Mit sehr viel mehr wollte ich Dich gar nicht belasten, denn das verursacht Krebs, Konten im Hirn, also bleibe ich bei der Einfachheit. Doch dabei bricht die Hemmungslose Liebe aus, denn es geht immer darum einen Schuldigen zu finden, einen Bub, der wie ein Großer und dann doch wie ein Hampelmann klingt. Genau das ist es, worum es EBEN NICHT geht, denn ich bin nicht allein auf diesem Planeten, hab Tür-Nachbarn, nette Leute. Und wenn Du nicht weißt, wie du dich verhalten sollst, mir und Anderen gegenüber, ich kann es Dir auch nicht sagen, denn das wäre ja Diktatur. Und witzig warst Du bisher nicht. Aber ich finde auch nichts Witziges an Faschisten. Und ist das nicht eine Art der Verklemmung bezüglich der absolut unkomischen Faschisten? Ich finde dass es das ist, denn wer mit dem Töten anfängt, muss weitermachen damit, sonst würde ihm klar werden, dass er ein Verbrecher ist. Du bist zurückgekommen weil, Dir etwas zu blöd ist. Da du aber nicht sagst was Dir zu Blöd ist, nehme ich an, dass das deine eigene Intelligenz ist, die nicht über den heutigen Tag hinaus reicht, denn wie gesagt ist morgen das Ende aller Dinge.
Elrik
 
Beiträge: 2870
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Re: Jesus Christus starb für uns

Beitragvon Todoroff » Mittwoch 3. Juni 2009, 20:03

Flegel Echnaton
aus seinem Erfahrungsschatz über sich
Du hast wie immer nichts verstanden!
Also seiere weiter in Deinem Viertelwissen und meld Dich mal bei der VHS an, die bieten "Deutsch für Fortgelaufene".
Du wusstest, dass Du mit blödsinnigen Scheisshausparolen verbergen kannst, dass Du von nichts ne Ahnung hast.
Deine "Fragen" überfordern nicht, sie widern an!
Allerdings stelle ich vermehrt fest, dass all Deine Äußerungen weit ab vom Verständlichen sind.
Vielleicht suchst Du Dir ein passendes Rudel, wo Du schwanzwedelnd um die Alphaposition kämpfen kannst.
Dazu dürfte Dein Rumgekläffe ausreichen.
Für eine vernünftige Unterhaltung ist es nicht zu gebrauchen.
Ich kann mir vorstellen, dass Du einen Hausarzt hast, den Du regelmäßig aufsuchst.
so sprechen Gottgläubige!
Du hast weder Anstand noch Moral!
Also bist Du ein verlogener Heuchler.
Zum einen ist der Satz allein vom Satzbau her schon eine Zumutung - Gibt es niemanden, der Dir korrigiert?
Zum zweiten bestätigst Du damit einzig die Minderwertigkeit, mit der Du versuchst, Deine primitiven Gadanken unter dem Siegel der Religion und Gottgläubigkeit zu verbreiten.
Aus Menschen wie Dir werden Priester, die Kinder vergewaltigen.
So, jetzt kannst Du rumkläffen und zetern!
Bevor Du nicht nachweist, dass Du über ein minimales Maß an Bildung verfügst, welche eine Konversation überhaput erst möglich macht, denke ich, es ist besser, Du gehst wieder mit Deinem Knochen spielen
Du hast nichts zu sagen!

Wir lesen nichts zum Thema Auferstehung von Jesus Christus, so daß wir davon ausgehen müssen, daß auch Flegel Echnatonilein von der Beweislage erschlagen worden ist. Allein: Es fehlt die Einsicht. So ist Jesus bisher nicht für Echnaton gestorben, denn nur wer das anerkennt, kann von Jesus ewiges Leben erhalten, um selbst eines Tages aufzuerstehen.
Offenbar, lehrt die Erfahrung, bleiben Evolutionsprodukte lieber Maschinen, tot, und verweigern Menschwerdung, das Leben in und durch Jesus Christus.
q.e.d.

Wir sind dazu verurteilt, ewig zu leben - was aber fangen wir mit der Ewigkeit an?
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Jesus Christus starb für uns

Beitragvon Elrik » Donnerstag 4. Juni 2009, 03:47

1.: Ja, so sprechen Gottgläubige!
Du hast weder Anstand noch Moral!
D.h.; Du hast nichts von dem verinnerlicht, was die Bibel schreibt.
Also bist Du ein verlogener Heuchler.


Das glaube ich auch. Wegen mir sterben Millionen. Wegen mir vergiften sich Tausende mit Beruhigungspillen, denn ich wiegle sie nervlich auf. Die Pharmaindustrie freut sich aber, wegen des Milliarden Geschäftes - dank mir, ich mir selber auf die Schulter kloppe. Wegen mir wählen alle die Nazipartei, weil ich ein Überzeugungstäter bin, einer der viele Leute überzeugen kann, sie anschreit und ihnen damit ihren letzten Funken Verstand aus dem Hirn bläst, womit meine Überzeugungskraft begründet ist. Wegen mir gibt es die Gefängnisse, denn meine Brüder und meine treuen Leibeigenen sitzen da drin und warten auf meine Ankunft, um gemeinsam mit mir das Lied "Glory Halleluja" zu singen. Wegen mir reist Obama zu Merkel, um Verträge zu unterzeichnen, die den Verkauf der CDU an die Aborigines dokumetarisch festhalten, während die Nazipartei zwar gratis ist, aber keiner haben will, sodass Obama sie dem Osama unterjubeln will um sie mir wegzunehmen. Wegen mir muss Prof. Lesch eine Sendung machen, die die Rätsel dieser Welt als wissenschaftlich unhaltbar ankündigt um die Rätsel als ungeklärte Fälle zu den X-Akten des FBI zu legen, die von Mulder und Skullie vor nunmehr als zehn Jahren gelöst wurden.


2.: Zum einen ist der Satz allein vom Satzbau her schon eine Zumutung.
Gibt es niemanden, der Dir korrigiert? Schade, Einsamer (im wahrsten Sinne des Wortes).
Zum zweiten bestätigst Du damit einzig die Minderwertigkeit, mit der Du versuchst, Deine primitiven Gadanken unter dem Siegel der Religion und Gottgläubigkeit zu verbreiten.
Aus Menschen wie Dir werden Priester, die Kinder vergewaltigen.


Möglich. Vielleicht ist es besser wenn keine Kinder in meine Nähe kommen, da was schlimmes passieren kann, weil ich dafür nichts und dagegen nichts tun kann. Du hast doch n Vogel, aber einen mächtig Gewaltigen! Einen Strauß, ach, eine Straussenherde!

Und was bitte ist ein "normaler Weiser"?
Gelten die Rassegesetze wieder?


"Normaler Weise" heißt, dass du nicht alle Tassen im Schrank hast, weil mal wieder ein rassiger Köter kam und in deinem Schrank nach Knochen suchte, wobei ein paar Tassen zu Bruch gingen!


Im Übrigen beschreibst Du mit diesen zwei Punkten ganz klar Dich selbst.
Soviel Selbsterkenntnis hätte ich Dir nichtr zugetraut.


Ja, diese Entblößung wäre auch enttäuschend für mich!

So, jetzt kannst Du rumkläffen und zetern!
Bevor Du nicht nachweist, dass Du über ein minimales Maß an Bildung verfügst, welche eine Konversation überhaput erst möglich macht, denke ich, es ist besser, Du gehst wieder mit Deinem Knochen spielen, den Toddy Dir hingeworfen hat.


Ich mach keine Knochen so gut leiden, das hab ich dir letztma davor schon gesagt, weder deinen noch den andern, was sowieso zu viele auf einmal sind. Gut, ich könnt den Einen auch verbuddeln für späte Zeiten, das machen alle meiner Rasse so. Aber ich bin nicht schlüssig. Mal abwarten was Deine Mama dazu meint.


Du hast nichts zu sagen!


Sach ich doch, hab ich das, sag ich! Ätsch, du hast gelogen!
Elrik
 
Beiträge: 2870
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Re: Jesus Christus starb für uns

Beitragvon W.Brandenburg » Freitag 5. Juni 2009, 20:48

Es gibt keinerlei historischen Beleg, dass irgend ein Jesus für uns gestorben ist.
Die wichtigste Erkenntnis meines Lebens ist die, dass wir in einem liebenden Universum leben. Albert Einstein
Benutzeravatar
W.Brandenburg
 
Beiträge: 143
Registriert: Montag 10. Dezember 2007, 03:02

Re: Jesus Christus starb für uns

Beitragvon Todoroff » Samstag 6. Juni 2009, 15:14

W.Brandenburg
Es gibt keinerlei historischen Beleg, dass irgend ein Jesus für uns gestorben ist.
Falsche Behauptung - historisch ist fast nichts so gut belegt wie die Kreuzigung Jesu.

Weisheit 14,12
Mit dem Gedanken an Götzenbilder beginnt der Abfall, und ihre Erfindung führt zur Sittenverderbnis.
Vorhersage erfüllt, was beweist, daß Gott der Verfasser der Bibel ist und damit ist eben auch bewiesen, daß alles wahr ist, was in der Bibel nachzulesen ist.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Jesus Christus starb für uns

Beitragvon W.Brandenburg » Sonntag 7. Juni 2009, 19:09

Falsche Behauptung - historisch ist fast nichts so gut belegt wie die Kreuzigung Jesu.


Das kann nur ein alter Mann behaupten, der durch seinen Glauben etwas verwirrt wurde.

Als Beleg gibt es nur die Bibel, aber diese gilt nicht als authentische Quelle. Sie wollen mir doch nicht erzählen, dass ein Mensch zombiemässig auferstehen kann. Historisch und realistisch gesehen ist das grober Unfug.

Ausserdem gibt es Bücher, die über die Existenz von Vampiren schreiben. Das macht Vampire noch lange nicht real.
Die wichtigste Erkenntnis meines Lebens ist die, dass wir in einem liebenden Universum leben. Albert Einstein
Benutzeravatar
W.Brandenburg
 
Beiträge: 143
Registriert: Montag 10. Dezember 2007, 03:02

Re: Jesus Christus starb für uns

Beitragvon Todoroff » Sonntag 7. Juni 2009, 21:06

W.Brandenburg hat geschrieben:
Falsche Behauptung - historisch ist fast nichts so gut belegt wie die Kreuzigung Jesu.

Das kann nur ein alter Mann behaupten, der durch seinen Glauben etwas verwirrt wurde.
Das erklären Historiker. Wir müssen es glauben.
Gott lügt nicht, und wissenschaftlich bewiesen ist, daß Gott der Verfasser der Bibel ist. Ihr Glaube ändert daran nichts.
Warum leugnen Sie die Auferstehung von Jesus Christus?
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Jesus Christus starb für uns

Beitragvon W.Brandenburg » Montag 8. Juni 2009, 15:06

Das erklären Historiker. Wir müssen es glauben.
Gott lügt nicht, und wissenschaftlich bewiesen ist, daß Gott der Verfasser der Bibel ist. Ihr Glaube ändert daran nichts.
Warum leugnen Sie die Auferstehung von Jesus Christus?


Ich habe Ihre albernen Beiträge satt. Anfangs empfand ich darin noch ein wenig Unterhaltungswert, aber mittlerweile wiederholt sich Ihr dämliches Gelabber.

Und es ändert nichts daran, dass Sie in Ihrem reifen Alter noch immer Wissenschaft mit Glaube verwechseln. Sie sind doch ein erwachsener Mann und müssten den Unterschied mittlerweile kennen.

Warum herrscht in Ihrem Kopf also dieses peinliche Missverständnis? Könnten Sie mir diese eine Frage beantworten? Ich werde aus Ihnen nicht schlau.
Die wichtigste Erkenntnis meines Lebens ist die, dass wir in einem liebenden Universum leben. Albert Einstein
Benutzeravatar
W.Brandenburg
 
Beiträge: 143
Registriert: Montag 10. Dezember 2007, 03:02

Re: Jesus Christus starb für uns

Beitragvon Todoroff » Montag 8. Juni 2009, 19:03

W.Brandenburg
Warum leugnen Sie die Auferstehung von Jesus Christus?
Und warum beantworten Sie diese Frage nicht?


Ich habe Ihre albernen Beiträge satt. Anfangs empfand ich darin noch ein wenig Unterhaltungswert, aber mittlerweile wiederholt sich Ihr dämliches Gelabber.

Und tschüß! Es war mir keine Ehre.

Und es ändert nichts daran, dass Sie in Ihrem ... Alter noch immer Wissenschaft mit Glaube verwechseln. Sie sind doch ein erwachsener Mann und müssten den Unterschied mittlerweile kennen.
Warum herrscht in Ihrem Kopf also dieses peinliche Missverständnis? Könnten Sie mir diese eine Frage beantworten? Ich werde aus Ihnen nicht schlau.


Denken Sie, möglichst logisch, uns Sie werden erkennen: RTh, UTh und ETh sind wissenschaftlich widerlegt, also reiner Glaube. Die Bibel ist Wissen, wissenschaftlich bewiesen.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Jesus Christus starb für uns

Beitragvon W.Brandenburg » Dienstag 9. Juni 2009, 13:51

Denken Sie, möglichst logisch, uns Sie werden erkennen: RTh, UTh und ETh sind wissenschaftlich widerlegt, also reiner Glaube. Die Bibel ist Wissen, wissenschaftlich bewiesen.


Wenn ich möglichst logisch denke, dann muss ich festellen, dass Sie ganz dringend Hilfe benötigen.
Die wichtigste Erkenntnis meines Lebens ist die, dass wir in einem liebenden Universum leben. Albert Einstein
Benutzeravatar
W.Brandenburg
 
Beiträge: 143
Registriert: Montag 10. Dezember 2007, 03:02

VorherigeNächste

Zurück zu Jesus Christus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron