Beim Newsletter anmelden:   Newsletter Archiv
Wozu der Newsletter?
Bibelvers der Woche
Kohelet 1,9: Was geschehen ist, wird wieder geschehen, was man getan hat, wird man wieder tun: Es gibt nichts Neues unter der Sonne.
In BibelPedia suchen:

Die Päpstin - Der Film

Allgemeines über die Religion

Moderatoren: Todoroff, Eser

Die Päpstin - Der Film

Beitragvon Sternchen » Freitag 23. Oktober 2009, 14:46

Ich habe gestern den Film gesehen.
Da ich das Buch nicht kannte, wusste ich nicht, was zu erwarten war. Aber ich war ganz positiv überrascht. Der Film war kein schnöder Historienschinken, sondern sehr ernsthaft und kritisch zum Thema Geschlechterrolle in der Kirche.

Würde mich interessieren wie der Vergleich zum Buch ist. In der Rahmenhandlung wird ja schon angedeutet, wie viele Frauen sich wohl verkleidet haben könnten, um in der Institution Katholische Kirche akzeptiert zu werden. Sehr kontroverses Thema, da sich da nach all den Jahrhunderten nichts geändert hat...
Historiker loben die Authentizität des Films, aber der Kirche wird es ja nicht gefallen. Das Ende war aber auch sehr schokierend. Ich bin für eine Öffnung für Frauen in Kirchenämtern, auch wenn es wohl bestimmt nie ne Frau als Päpstin geben wird.

Sehr anregender Film!

http://www.youtube.com/watch?v=yjiM4hNbheA&hl=de
Sternchen
 
Beiträge: 1
Registriert: Freitag 23. Oktober 2009, 13:25

Re: Die Päpstin - Der Film

Beitragvon Todoroff » Freitag 23. Oktober 2009, 23:20

Sternchen
Der Film war kein schnöder Historienschinken, sondern sehr ernsthaft und kritisch zum Thema Geschlechterrolle in der Kirche.
Es ist verlogener Schwachsinn - wir müssen nicht zu unseren Überzeugungen stehen. Das ist Idiotie. Wir müssen zu Gott stehen und zu Jesus Christus, zur Wahrheit. Das aber will keiner.
Das Weib hat zu schweigen in der Gemeinde, sagt Gott, aber Gottlose und gerade Weiber, wissen es ja besser. Frauen gibt es schon lange nicht mehr.


Historiker loben die Authentizität des Films
Satan tobt in der Welt und in diesem Film.

Ich bin für eine Öffnung für Frauen
Ihr Weiber habt eine Öffnung, die von Kerlen sehr begehrt ist, oft bis zum Tod. Kirche ist ein Hort Satans. Je mehr Weiber dort Orgien feiern, desto deutlicher wird das, obwohl Kinderficker deutlich genug sind. Aber in der Politik tummeln sich ja zusehends mehr Arschficker und Schwanzlutscher, Alkoholiker und gerichtlich festgestellte Lügner (Meineid), Verbrecher und Massenmörder, und sie werden doch gewählt. Das bewirkt alles Gottlosigkeit, Exzesse der Verblödung und Menschenverachtung, also Faschismus!

Jes 43,10-11
Vor Mir wurde kein Gott erschaffen, und nach Mir wird es keinen geben. Ich bin Jahwe, Ich, und außer Mir gibt es keinen Retter/Helfer.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Die Päpstin - Der Film

Beitragvon Elrik » Samstag 24. Oktober 2009, 01:10

Todoroff hat geschrieben:Sternchen
Der Film war kein schnöder Historienschinken, sondern sehr ernsthaft und kritisch zum Thema Geschlechterrolle in der Kirche.
Es ist verlogener Schwachsinn - wir müssen nicht zu unseren Überzeugungen stehen. Das ist Idiotie. Wir müssen zu Gott stehen und zu Jesus Christus, zur Wahrheit. Das aber will keiner.



!Das aber will keiner.!

Einschließlich Sie, oder?
Elrik
 
Beiträge: 2871
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Re: Die Päpstin - Der Film

Beitragvon Michael_C » Samstag 24. Oktober 2009, 09:07

Sternchen hat geschrieben:Ich habe gestern den Film gesehen.
Da ich das Buch nicht kannte, wusste ich nicht, was zu erwarten war. Aber ich war ganz positiv überrascht. Der Film war kein schnöder Historienschinken, sondern sehr ernsthaft und kritisch zum Thema Geschlechterrolle in der Kirche.

Würde mich interessieren wie der Vergleich zum Buch ist. In der Rahmenhandlung wird ja schon angedeutet, wie viele Frauen sich wohl verkleidet haben könnten, um in der Institution Katholische Kirche akzeptiert zu werden. Sehr kontroverses Thema, da sich da nach all den Jahrhunderten nichts geändert hat...
Historiker loben die Authentizität des Films, aber der Kirche wird es ja nicht gefallen. Das Ende war aber auch sehr schokierend. Ich bin für eine Öffnung für Frauen in Kirchenämtern, auch wenn es wohl bestimmt nie ne Frau als Päpstin geben wird.

Sehr anregender Film!

http://www.youtube.com/watch?v=yjiM4hNbheA&hl=de



Was sind Deine Argumente ?
Wenn Du FÜR eine Öffnung bist,
tust Du den Frauen nur dann etwas Gutes,
wenn Du auch Argumente vorbringst,

welche die Unterschiede Papst-Kirche zur Bibel aufzeigen.

z.B.
Gott hat in Israel auch Frauen als Führer zugelassen,
durch die er zum Volk gesprochen hat.

Oder:
Mose und Paulus lehren,
dass die Bischöfe sich Frauen nehmen sollen,
wenn sie den Eindruck haben, sie sind dafür geschaffen.

Oder:
Jesus nahm sich keine Frau,
schon weil ihm klar war,
dass er eine begrenzte Zeit hatte
und Familie nicht nur im Leben zurücklassen müsste,
sondern auch danach.

Im Anbetracht damaliger Verhältnisse
wäre das nicht verantwortbar gewesen.

Petrus hatte eine Frau.
Und Paulus wird von der Kirche entstellt wiedergegeben.

Die Papstgelöste-Kirchen
haben also ein entspanntes Verhältnis zur Bibel und zu Jesus.
Benutzeravatar
Michael_C
 
Beiträge: 314
Registriert: Mittwoch 18. Februar 2009, 11:24

Re: Die Päpstin - Der Film

Beitragvon Elrik » Samstag 24. Oktober 2009, 10:55

Na klar, die Frauen und die Schwanzlurchenbewegung muss natürlich mit dem Papst in Verbindung stehen, sonst bekommt Michael_C gar keine sinnvollen Beiträge aus seiner Backe. Keiner führt ein Volk mit seinen Geschlechtsteilen an, genausogut fährt kein Mensch mit seinen Geschlechtsteilen Auto, also von wegen Autorahrer und Autofahrerin. Ich hasse dieses dämliche Getue.
Elrik
 
Beiträge: 2871
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Re: Die Päpstin - Der Film

Beitragvon Todoroff » Samstag 24. Oktober 2009, 23:13

Elrik hat geschrieben:
Todoroff hat geschrieben:Sternchen
Der Film war kein schnöder Historienschinken, sondern sehr ernsthaft und kritisch zum Thema Geschlechterrolle in der Kirche.
Es ist verlogener Schwachsinn - wir müssen nicht zu unseren Überzeugungen stehen. Das ist Idiotie. Wir müssen zu Gott stehen und zu Jesus Christus, zur Wahrheit. Das aber will keiner.

!Das aber will keiner.!
Einschließlich Sie, oder?

Warum schreiben Sie solche bösartigen Sätze?

1 Kor 8,1-3
Gewiß, wir alle haben Erkenntnis. Doch die Erkenntnis macht aufgeblasen, die Liebe dagegen baut auf. Wenn einer meint, er sei zu Erkenntnis gelangt, hat er noch nicht so erkannt, wie man erkennen muß. Wer aber Gott liebt, der ist von Ihm erkannt.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Die Päpstin - Der Film

Beitragvon Michael_C » Sonntag 25. Oktober 2009, 00:10

Elrik hat geschrieben:Na klar, die Frauen und die Schwanzlurchenbewegung muss natürlich mit dem Papst in Verbindung stehen, sonst bekommt Michael_C gar keine sinnvollen Beiträge aus seiner Backe. Keiner führt ein Volk mit seinen Geschlechtsteilen an, genausogut fährt kein Mensch mit seinen Geschlechtsteilen Auto, also von wegen Autorahrer und Autofahrerin. Ich hasse dieses dämliche Getue.



Ekelhaftes im Forum.
Und immer wieder der Gleiche Name.

Gossensprache ist zudem ein aufbäumen,
wenn das Kind sich zu wenig berücksichtigt fühlt.

Gibt es hier Anhänger von Erik,
die ihm helfen wollen ?

Das sein selbst angezettelter Hass
endlich mal im menschlichen vergeht ?
Benutzeravatar
Michael_C
 
Beiträge: 314
Registriert: Mittwoch 18. Februar 2009, 11:24

Re: Die Päpstin - Der Film

Beitragvon Michael_C » Sonntag 25. Oktober 2009, 00:16

Sternchen hat geschrieben:Ich habe gestern den Film gesehen.
Da ich das Buch nicht kannte, wusste ich nicht, was zu erwarten war. Aber ich war ganz positiv überrascht. Der Film war kein schnöder Historienschinken, sondern sehr ernsthaft und kritisch zum Thema Geschlechterrolle in der Kirche.

Würde mich interessieren wie der Vergleich zum Buch ist. In der Rahmenhandlung wird ja schon angedeutet, wie viele Frauen sich wohl verkleidet haben könnten, um in der Institution Katholische Kirche akzeptiert zu werden. Sehr kontroverses Thema, da sich da nach all den Jahrhunderten nichts geändert hat...
Historiker loben die Authentizität des Films, aber der Kirche wird es ja nicht gefallen. Das Ende war aber auch sehr schokierend. Ich bin für eine Öffnung für Frauen in Kirchenämtern, auch wenn es wohl bestimmt nie ne Frau als Päpstin geben wird.

Sehr anregender Film!

http://www.youtube.com/watch?v=yjiM4hNbheA&hl=de


Ich warte immer noch auf logische Argumente.


WER zwingt den EINEN EINZIGEN MENSCHEN in diese Kirche(n) ?
Was soll denn die ständige Heulerei ? Werdet aktiv ! Geht aus wie Abraham !
Kämpft nicht gegen andere ... lebt EUER Leben !


Wenn es nur um familiäre Tradition geht ...
Wenn es nur um das Halten bequemer sozialer Strukturen geht ...

Geht es um Religion oder um Soziale Bedürfnisse ?

Wer also eine Kirche mit Verhaltensänderungen will,
ja Gesetzesänderungen, der kann sollte sich mal religiös schlau machen ...
... und entsprechende Argumente vorbringen können.

Ich verlange von einem Sportverein ja auch nicht,
dass Männlein und Weiblein gemeinsam spielen,
nur weil das meinem sozialen Bedürfnis entspricht.
Ein Sport hat vielleicht auch seine Gründe, die im Sport selbst liegen ...
Benutzeravatar
Michael_C
 
Beiträge: 314
Registriert: Mittwoch 18. Februar 2009, 11:24

Re: Die Päpstin - Der Film

Beitragvon Elrik » Sonntag 25. Oktober 2009, 04:09

gelöscht - keine sachliche Argumentation.
Elrik
 
Beiträge: 2871
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Re: Die Päpstin - Der Film

Beitragvon Michael_C » Sonntag 1. November 2009, 01:07

thomas41 hat geschrieben:MichaelC: "Ich warte immer noch auf logische Argumente."

Aber doch nicht hier in diesem Forum...



Warum nicht ?

Die haben alle ein Gehirn.

Blockierend sind nur die, die eh alles Besser wissen
und andere Meinungen nicht brauchen, weil sie eh alles besser zu wissen meinen.

Und da kann jeder seine Wahrheit aufbauschen.
- mit Religion
- mit Ikonen (Zentralfiguren)
- mit Parteiprogrammen

Wer es besser weiß muss parteiisch argumentieren und mit Menschen umgehen.
Das ist leider die Mehrheit. Leider stärken die diversen Erziehungssysteme
nicht die Menschen zu einer fairen, eigenen Meinung, sobald es um Weltfragen und Weltrechtfertigungen geht.
Um die Fundamente also.


Wir sind immer noch tief im Denken des Mittelalters verhaftet.
Benutzeravatar
Michael_C
 
Beiträge: 314
Registriert: Mittwoch 18. Februar 2009, 11:24

Re: Die Päpstin - Der Film

Beitragvon Elrik » Sonntag 1. November 2009, 17:13

Michael_C hat geschrieben:
thomas41 hat geschrieben:MichaelC: "Ich warte immer noch auf logische Argumente."

Aber doch nicht hier in diesem Forum...



Warum nicht ?

Die haben alle ein Gehirn.



Leichen haben auch eines!

Blockierend sind nur die, die eh alles Besser wissen
und andere Meinungen nicht brauchen, weil sie eh alles besser zu wissen meinen.


Borniert sind die die Wissenschaft lieben und Schöpfung verachten.


Und da kann jeder seine Wahrheit aufbauschen.
- mit Religion
- mit Ikonen (Zentralfiguren)
- mit Parteiprogrammen


Nein, sondern lügen, Unfug verbreiten, denn wo ist die Wahrheit?

Wer es besser weiß muss parteiisch argumentieren und mit Menschen umgehen.


Aber darum geht es ja nicht, denn die Wahrheit ist...?

Das ist leider die Mehrheit. Leider stärken die diversen Erziehungssysteme
nicht die Menschen zu einer fairen, eigenen Meinung, sobald es um Weltfragen und Weltrechtfertigungen geht.
Um die Fundamente also.

Wir sind immer noch tief im Denken des Mittelalters verhaftet.


Kann nicht sein. Ich bin noch keine tausend Jahre unter der Sonne. Sie reden Unfug, weil es unnütz ist. Sie können ja logische Argumente fordern, aber zu erwarten dass sie kommen, ist Ihre Dummheit.
Elrik
 
Beiträge: 2871
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Re: Die Päpstin - Der Film

Beitragvon Todoroff » Sonntag 1. November 2009, 22:15

Michael_C
Die haben alle ein Gehirn.
Gott gab uns ein Herz zum Denken.
Nur vollkommene Idioten glauben, ein System von Nerven, das zentrale Nervensystem (ZNS oder auch Gehirn) könne denken.

Sirach 17,6
Der Herr gab dem Menschen Urteilskraft, Zunge, Auge und Ohr und
ein Herz zum Denken.

Deshalb sind die Gottlosen unentschuldbar in ihrer Gottesleugnung, sprechfähige Affen, Lügner und Mörder.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Die Päpstin - Der Film

Beitragvon scorch1967 » Freitag 11. April 2014, 17:51

Oder:
Jesus nahm sich keine Frau,
schon weil ihm klar war,
dass er eine begrenzte Zeit hatte
und Familie nicht nur im Leben zurücklassen müsste,
sondern auch danach.

Im Anbetracht damaliger Verhältnisse
wäre das nicht verantwortbar gewesen.

Woher wollen wir denn wissen, dass Christus nicht verheiratet war? Gibt es dafür einen Gegenbeweis. Es wurden viele wichtige und wahre Stücke aus der Bibel entfernt, dass man ihr nur glauben kann soweit sie richtig übersetzt wurde. Leider hatten viel zu viele Menschen dabei ihre Hände im Spiel.
Wenn man davon ausgeht, dass Christus gar keine Taufe als vollkommener Mensch nötig hatte und dieses Gesetz nur aus Forderungen der Gerechtigkeit und dem Gehorsam seinem Vater gegenüber befolgt hat, so kann manauch davon ausgehen, dass er verheiratet war, da keiner die oberste Stufe der himmlischen Herrlichkeit erreichen kann und keinen ewigen Fortschritt haben kann, ohne einen würdigen Partner. Aber da diese Dinge nicht offenbart sind, können wir nur Mutmaßungen anstellen.
zum Glück bekommen wir "später" einmal Antwort auf alle unsere Fragen.
scorch1967
 

Re: Die Päpstin - Der Film

Beitragvon Todoroff » Freitag 11. April 2014, 20:46

scorch1967
Es wurden viele wichtige und wahre Stücke aus der Bibel entfernt, dass man ihr nur glauben kann soweit sie richtig übersetzt wurde. Leider hatten viel zu viele Menschen dabei ihre Hände im Spiel.
Damit sprechen Sie Gott die Allmacht ab, also Sein Gott-Sein, unfähig auf die uns zugesicherte Reinheit Seines Wortes zu achten. Einen solchen Schwachsinn, wie Sie ihn hier von sich geben, hat Ihnen der Teufel offenbart.

"... so kann manauch davon ausgehen, dass er verheiratet war, da keiner die oberste Stufe der himmlischen Herrlichkeit erreichen kann und keinen ewigen Fortschritt haben kann, ohne einen würdigen Partner."
Welch ein unglaublicher Blödsinn!

Offenbarung 22,18
Wer etwas hinzufügt, dem wird Gott die Plagen zufügen, von denen in diesem Buch geschrieben steht. Und wer etwas wegnimmt von den prophetischen Worten dieses Buches, dem wird Gott seinen Anteil am Baum des Lebens und an der heiligen Stadt wegnehmen, von denen in diesem Buch geschrieben steht.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Die Päpstin - Der Film

Beitragvon scorch1967 » Samstag 12. April 2014, 09:54

Todoroff hat geschrieben:scorch1967
Es wurden viele wichtige und wahre Stücke aus der Bibel entfernt, dass man ihr nur glauben kann soweit sie richtig übersetzt wurde. Leider hatten viel zu viele Menschen dabei ihre Hände im Spiel.
Damit sprechen Sie Gott die Allmacht ab, also Sein Gott-Sein, unfähig auf die uns zugesicherte Reinheit Seines Wortes zu achten. Einen solchen Schwachsinn, wie Sie ihn hier von sich geben, hat Ihnen der Teufel offenbart.

"... so kann manauch davon ausgehen, dass er verheiratet war, da keiner die oberste Stufe der himmlischen Herrlichkeit erreichen kann und keinen ewigen Fortschritt haben kann, ohne einen würdigen Partner."
Welch ein unglaublicher Blödsinn!

Offenbarung 22,18
Wer etwas hinzufügt, dem wird Gott die Plagen zufügen, von denen in diesem Buch geschrieben steht. Und wer etwas wegnimmt von den prophetischen Worten dieses Buches, dem wird Gott seinen Anteil am Baum des Lebens und an der heiligen Stadt wegnehmen, von denen in diesem Buch geschrieben steht.



Entschuldigung - ich wusste nicht, dass Sie sich allwissend betrachten. Immer wieder erkenne ich in Ihren Beiträgen, dass Sie Schriftstellen, die Sie zitieren völlig alsch verstehen. Satan hat mir so etwas nicht eingegeben, sondern ich verlasse mich auf die Offenbarungen die unser heutiger Profet empfängt. Und wenn Sie so gelehrt wären, wie Sie tun, müssten auch Sie wissen, dass das Wort Offenbarung ursprünglich gar nicht das letzte Buch der Bibel ist.
scorch1967
 

Nächste

Zurück zu Religion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron