Beim Newsletter anmelden:   Newsletter Archiv
Wozu der Newsletter?
Bibelvers der Woche
Daniel 5,21: Man verstieß ihn aus der Gemeinschaft der Menschen. Sein Herz wurde dem der Tiere gleichgemacht. Er musste bei den wilden Eseln hausen und sich von Gras ernähren wie die Ochsen. Der Tau des Himmels benetzte seinen Körper, bis er erkannte: Der höchste Gott gebietet über die Herrschaft bei den Menschen und gibt sie, wem er will.
In BibelPedia suchen:

Heilsgewißheit

Allgemeines über die Religion

Moderatoren: Todoroff, Eser

Heilsgewißheit

Beitragvon Todoroff » Montag 5. August 2013, 16:19

- - - - - - - - - P H I L O S O P H I S C H E S - I N S T I T U T
- - - - Dipl.-Mathematiker Georg Todoroff - Philosoph - Autor
- - - - - - - - - - - - - - - 78073 Bad Dürrheim
- - - - - - - - - - - - georg-todoroff@hotmail.com
- - - -Z U R - E H R E - D E I N E S - H E I L I G E N - N A M E N S
- - - - - - - - - - - - - V A T E R - I M - H I M M E L
- - - - - - - - - - - - -- http://www.g-todoroff.de
- - - - Wer angesichts des heutigen Erkenntnisstandes der Menschheit
- - - - - - - - - leugnet, daß Gott der Verfasser der Bibel ist, der
- - - - - - - - - - - - - - - - - leugnet 1 + 1 = 2.
- - - - Seine Zukunft ist die Hölle, der zweite Tod, kehrt er nicht um,
- - - - denn Gottesleugner leben und sterben wie das Vieh, dümmer
- - - - - - - - - - - - - als Ochse und Esel, sagt Gott,
- - - - - - - - - - - - dumm wie Ein-Stein, weil bereits
- - - - - - - - - - - - - tot in Gottes Lebensordnung,
- - - - - - - weshalb Gottlosigkeit die alleinige Ursache für den
- - - - - - - - - weltweiten Verfall unserer Zivilisation in
- - - - - - - - - - - - - - - Barbarei ist, lehrt Gott.
- - - - - - - - - - - - - - Hilf uns, Vater im Himmel
_____________________________________________________________

- - - - - - - - - - - - - - - - - -Heilsgewißheit

Unter Heilsgewißheit versteht die Christenheit, verkommen zur Antichristenheit, sagt Gott, mit ihrem satanischen Glauben an den dreieinigen gott (DEG), in dem sie alle den Teufel anbeten, um so Anführer zu sein im Krieg der Menschheit gegen Gott, einem Krieg gegen alles Leben, Umweltzerstörung genannt, der jedes Jahr(!) mehr Opfer fordert als alle Kriege der Menschheit zusammen, daß sie alle schon durch ihren Glauben gerettet sind; ihnen ist das Heil gewiß, sie sind schon (mit Sicherheit) im Reich Gottes, weshalb sie sich als etwas "Besseres" fühlen und voll Verachtung auf die Gottlosen herabschauen, wobei sie sich berufen auf:

Epheser 2,8-9
Aus Gnade seid ihr durch den Glauben gerettet, nicht aus eigener Kraft - Gott hat es geschenkt -, nicht aufgrund eurer Werke, damit keiner sich rühmen kann.


und

1 Johannes 5,11-13
Das Zeugnis besteht darin, daß Gott uns das ewige Leben gegeben hat; und dieses Leben ist in Seinem Sohn. Wer den Sohn hat, hat das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat, hat das Leben nicht. Dies schreibe ich euch, damit ihr wißt, daß ihr das ewige Leben habt; denn ihr glaubt an den Namen des Sohnes Gottes.


Aber schon alle, die an den unbiblischen dreieinigen gott glauben, und das sind so gut wie alle "Christen", glauben nicht an den Namen des Sohnes.
Heißt denn GERETTET wirklich, die Ewigkeit bereits im Reiche Gottes verbringen zu können? Was, wenn es nur die Rettung vor der äußersten Finsternis ist?
Durch den Glauben gerettet, heißt durch irgendeinen Glauben, durch eine Religion gerettet, welcher auch immer, oder allein durch die Wahrheit, die man glauben muß, und die heißt Jesus Christus, welcher ist der monogene Sohn Gottes, einer von zahllosen Söhnen Gottes, die aber keiner glaubt, glaubt er an den DEG?

1 Korinther 15,2
Durch dieses Evangelium werdet ihr gerettet, wenn ihr an dem Wortlaut festhaltet, ...


Auch die Christenheit besteht nur aus kleinen dummen Besserwisserchen, die sich alle mit der größten Selbstverständlichkeit über Gottes Wort, Mensch geworden in Jesus Christus, von Gott gezeugt (mit dem Wort) vor aller Schöpfung, d.h. gezeugt am ersten Schöpfungstag nach der Erschaffung von Himmel und Erde, vor 2.000 Jahren vom Himmel herabgekommen im Fleisch, hinwegsetzen und so Gott, ihren Schöpfer, zum Lügner machen.

Die Lügen der Trinitarier = Antichristen
viewtopic.php?f=12&t=3215


Wer sich seines Heils gewiß ist und nicht bloß in der Hoffnung lebt, gerettet zu sein,

Römer 8,24
Wir sind gerettet, doch in der Hoffnung. Hoffnung aber, die man schon erfüllt sieht, ist keine Hoffnung. Wie kann man auf etwas hoffen, das man schon erfüllt sieht?


der nimmt Jesus Christus, der unser alle Richter ist, das Urteil aus der Hand und richtet sich selbst. Das ist eine Form von Selbsterlösung und damit eine Form der (erneuten) Kreuzigung von Jesus Christus, der für uns starb, damit wir für Ihn leben.

Jeremia 23,16-17
So spricht der Herr der Heere: Hört nicht auf die Worte der Propheten, die euch weissagen. Sie betören euch nur; sie verkünden Visionen, die aus dem eigenen Herzen stammen, nicht aus dem Mund des Herrn. Immerzu sagen sie denen, die das Wort des Herrn verachten: Das Heil ist euch sicher!; und jedem, der dem Trieb seines Herzens folgt, versprechen sie: Kein Unheil kommt über euch.


Sind also alle Christen, die glauben, daß Jesus Christus für sie starb und die sich unter Sein Blut stellen, im Reiche Gottes, auch wenn sie

- sich nur einbilden, den Heiligen Geist erhalten zu haben und deshalb den neuen Menschen nicht anziehen (können), weil sie nie um den Heiligen Geist gebeten haben

Matthäus 7,11
Wenn nun schon ihr, die ihr böse seid, euren Kindern gebt, was gut ist, wieviel mehr wird der Vater im Himmel den Heiligen Geist denen geben, die Ihn bitten.


Römer 8,9
Wer den Geist Christi nicht hat, der gehört nicht zu Ihm.

viewtopic.php?f=22&t=3129



- zu den fünf törichten Jungfrauen gehören
http://www.gtodoroff.de/gleich10.htm


- Reben am Weinstock sind, die keine Frucht bringen und deshalb abgeschnitten und ins Feuer geworfen werden

Johannes 15,1-4
Ich bin der wahre Weinstock, und Mein Vater ist der Winzer. Jede Rebe an Mir, die keine Frucht bringt, schneidet Er ab, und jede Rebe, die Frucht bringt, reinigt Er, damit sie mehr Frucht bringt. Ihr seid schon rein durch das Wort, das Ich zu euch gesagt habe. Bleibt in Mir, dann bleibe Ich in euch. Wie die Rebe aus sich keine Frucht bringen kann, sondern nur, wenn sie am Weinstock bleibt, so könnt auch ihr keine Frucht bringen, wenn ihr nicht in Mir bleibt.


Offenbarung 14,17-20
Und ein anderer Engel trat aus dem himmlischen Tempel. Auch er hatte eine scharfe Sichel. Vom Altar her kam noch ein anderer Engel, der die Macht über das Feuer hatte. Dem, der die scharfe Sichel trug, rief er mit lauter Stimme zu: Schick deine scharfe Sichel aus, und ernte die Trauben vom Weinstock der Erde! Seine Beeren sind reif geworden. Da schleuderte der Engel seine Sichel auf die Erde, erntetet den Weinstock der Erde ab und warf die Trauben in die große Kelter des Zornes Gottes. 20Die Kelter wurde draußen vor der Stadt getreten, und Blut strömte aus der Kelter; es stieg an bis an die Zügel der Pferde, eintausendsechshundert Stadien weit.


Hebräer 6,7-8
Wenn ein Boden den häufig herabströmenden Regen trinkt und denen, für die er bebaut wird, nützliche Gewächse hervorbringt, empfängt er Segen von Gott; trägt er aber Dornen und Disteln, so ist er nutzlos und vom Fluch bedroht; sein Ende ist die Vernichtung durch Feuer.


Matthäus 3,10
Es ist aber schon die Axt an die Wurzel der Bäume gelegt. Ein jeder Baum nun, der nicht gute Frucht bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen.



- oder die zwar Frucht bringen, aber keine, die bleibt

Johannes 15,16
Nicht ihr habt Mich erwählt, sondern Ich habe euch erwählt und dazu bestimmt, daß ihr euch aufmacht und Frucht bringt und daß eure Frucht bleibt.


Matthäus 13,3-9
Und Er sprach lange zu ihnen in Form von Gleichnissen. Er sagte: Ein Sämann ging aufs Feld, um zu säen. 4Als er säte, fiel ein Teil der Körner auf den Weg, und die Vögel kamen und fraßen sie. 5Ein anderer Teil fiel auf felsigen Boden, wo es nur wenig Erde gab, und ging sofort auf, weil das Erdreich nicht tief war, 6als aber die Sonne hochstieg, wurde die Saat versengt und verdorrte, weil sie keine Wurzeln hatte. 7Wieder ein anderer Teil fiel in die Dornen, und die Dornen wuchsen und erstickten die Saat. 8Ein anderer Teil schließlich fiel auf guten Boden und brachte Frucht, teils hundertfach, teils sechzigfach, teils dreißigfach. 9Wer Ohren hat, der höre!


Lukas 8,15
Auf guten Boden ist der Samen bei denen gefallen, die das Wort mit gutem und aufrichtigem Herzen hören, daran festhalten und durch ihre Ausdauer Frucht bringen.


Johannes 12,24
Amen, amen, ich sage euch:
Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und stirbt, bleibt es allein; wenn es aber stirbt, bringt es reiche Frucht.


Kolosser 1,10
Denn ihr sollt ein Leben führen, das des Herrn würdig ist und in allem sein Gefallen findet.
Ihr sollt Frucht bringen in jeder Art von guten Werken und wachsen in der Erkenntnis Gottes.


Jeremia 17,10
Ich, der Herr, erforsche das Herz und prüfe die Nieren, um jedem zu vergelten, wie es sein Verhalten verdient, entsprechend der Frucht seiner Taten.



- ein anderes Evangelium als das von Jesus Christus, nämlich an ein Evangelium von dem vollkommen unbiblischen dreieinigen gott glauben und verkünden, die Gott Antichristen nennt

Galater 1,7-9
Es gibt kein anderes Evangelium, es gibt nur einige Leute, die euch verwirren und die das Evangelium Christi verfälschen wollen. Wer euch aber ein anderes Evangelium verkündigt, als wir euch verkündigt haben, der sei verflucht, auch wenn wir selbst es wären oder ein Engel vom Himmel. Was ich gesagt habe, das sage ich noch einmal: Wer euch ein anderes Evangelium verkündigt, als ihr angenommen habt, der sei verflucht.


Die drei Trinitätslehren
http://www.gtodoroff.de/dreidrei.htm

Die Lügen der Trinitarier = Antichristen
viewtopic.php?f=12&t=3215



- kein Hochzeitsgewand tragen

Das Hochzeitsgewand
http://gott-wissen.de/forum/viewtopic.php?f=22&t=3229



- als Feiglinge nicht um das Evangelium kämpfen

Der Christen verordnete Kampf
viewtopic.php?f=8&t=3209


- Jesus Christus, die Wahrheit und das Leben, für vereinbar halten mit dem Tod und der Lüge, also dem Teufel, dem Erfinder der Naturwissenschaft

Philosophie und falsche Lehre
http://gott-wissen.de/forum/viewtopic.php?f=12&t=3223



- ihre Talente vergraben

Matthäus 25,24-30
Zuletzt kam auch der Diener, der das eine Talent erhalten hatte, und sagte: Herr, ich wußte, daß du ein strenger Mann bist; du erntest, wo du nicht gesät hast, und sammelst, wo du nicht ausgestreut hast; weil ich Angst hatte, habe ich dein Geld in der Erde versteckt. Hier hast du es wieder. Sein Herr antwortete ihm: Du bist ein schlechter und fauler Diener! Du hast doch gewußt, daß ich ernte, wo ich nicht gesät habe, und sammle, wo ich nicht ausgestreut habe. Hättest du mein Geld wenigstens auf die Bank gebracht, dann hätte ich es bei meiner Rückkehr mit Zinsen zurückerhalten. Darum nehmt ihm das Talent weg und gebt es dem, der die zehn Talente hat! Denn wer hat, dem wird gegeben, und er wird im Überfluß haben; wer aber nicht hat, dem wird auch noch weggenommen, was er hat. Werft den nichtsnutzigen Diener hinaus in die äußerste Finsternis! Dort wird er heulen und mit den Zähnen knirschen.


?

Wie die Erfahrung lehrt, ist ein untrügliches Kennzeichen für einen Antichristen ein ganz besonders extremer Sadismus, den sie Gott, in Wahrheit aber ihrem gott, dem Teufel, (zurecht) unterstellen, indem sie darauf bestehen(!), daß alle Menschen, die in der Hölle landen
1.
dort Ewigkeiten gequält werden, obwohl wir davon in der Bibel nichts lesen, sondern nur etwas von Heulen (Verzweiflung) und Zähneknirschen (Wut), und
2.
entweder diese Qualen nie enden oder diese Menschen nach Ewigkeiten der Qual in der Hölle von Gott ausgelöscht werden, so daß Gott, der Schöpfer der Himmel und der Erde, für Antichristen ein Lügner und Mörder ist, also der Teufel, der gott der Antichristen.

Wahrheit aber ist:

1 Korinther 15,22-28
Wie in Adam alle sterben, so werden in Christus alle lebendig gemacht werden. Es gibt aber eine bestimmte Reihenfolge: Erster ist Christus; dann folgen, wenn Christus kommt, alle, die zu Ihm gehören. Danach kommt das Ende, wenn Er jede Macht, Gewalt und Kraft vernichtet hat und Seine Herrschaft Gott, dem Vater, übergibt. Denn Er muß herrschen, bis Gott Ihm alle Feinde unter die Füße gelegt hat. Der letzte Feind, der entmachtet wird, ist der Tod. Sonst hätte Er Ihm nicht alles zu Füßen gelegt. Wenn es aber heißt, alles sei Ihm unterworfen, ist der ausgenommen, der Ihm alles unterwirft. Wenn Ihm dann alles unterworfen ist, wird auch Er, der Sohn, Sich dem unterwerfen, der Ihm alles unterworfen hat, damit Gott herrscht über alles und in allem.


http://www.gtodoroff.de/hoelle.htm
q.e.d.


2 Petrus 1,10-11
Deshalb, meine Brüder, bemüht euch noch mehr darum, daß eure Berufung und Erwählung Bestand hat. Wenn ihr das tut, werdet ihr niemals scheitern. Dann wird euch in reichem Maß gewährt, in das ewige Reich unseres Herrn und Retters Jesus Christus einzutreten.


Lukas 13,24
Bemüht euch mit allen Kräften, durch die enge Tür zu gelangen; denn viele, sage Ich euch, werden versuchen hineinzukommen, aber es wird ihnen nicht gelingen.


Philipper 2,12
...: müht euch mit Furcht und Zittern um euer Heil!


Apostelgeschichte 5,32
Zeugen sind wir und der Heilige Geist, den Gott allen verliehen hat, die Ihm gehorchen.


A L L E S
- L I E B E
georg todoroff

Nur in der
Liebe ist Leben.

1 Johannes 4,16
Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott,
und Gott bleibt in ihm.


Jesus Christus
ist die Mensch gewordene Liebe Gottes.

Jesus Christus
starb für uns, damit wir für Ihn leben.

Es beginnt mit
Liebe, mit der Liebe zur Wahrheit,
um in der
Liebe, Gott, zu enden.
_____________________________________________________________________________

- - - - - - - - - - - - - - -
Wir sind dazu verurteilt, ewig zu leben.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Zurück zu Religion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron