Beim Newsletter anmelden:   Newsletter Archiv
Wozu der Newsletter?
Bibelvers der Woche
Lukas 10,16: Wer euch hört, der hört mich, und wer euch ablehnt, der lehnt mich ab; wer aber mich ablehnt, der lehnt den ab, der mich gesandt hat.
In BibelPedia suchen:

Link

Über die Evolutionstheorie

Moderatoren: Todoroff, Eser

Re: ETh-Unfug

Beitragvon Todoroff » Dienstag 26. September 2006, 23:51

biologe2
- personifiziertes Symbol des Endes der Aufklärung, Feind des Lebens,
Feind der Menschheit, dumm wie ein Stein.

Kein Paradoxon widerlegt.
1+1=5 behauptet - ab in die Klappse.
Angenehmen Tod in der Hölle.

Das Recht ist eine schöne Braut,
so sie in ihrem Bette bleibt.

Vater im Himmel, wir danken Dir für Deine Liebe.


Die Wiederholung von Lügen macht sie nicht wahr.

wie wahr!
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: ETh-Unfug

Beitragvon biologe2 » Mittwoch 27. September 2006, 01:58

Todoroff hat geschrieben:biologe2
- personifiziertes Symbol des Endes der Aufklärung, Feind des Lebens,
Feind der Menschheit, dumm wie ein Stein.

Kein Paradoxon widerlegt.
1+1=5 behauptet - ab in die Klappse.
Angenehmen Tod in der Hölle.

Das Recht ist eine schöne Braut,
so sie in ihrem Bette bleibt.

Vater im Himmel, wir danken Dir für Deine Liebe.


Die Wiederholung von Lügen macht sie nicht wahr.

wie wahr!


Hi Herr Todoroff,

geben Sie es zu, Sie werden uns untreu! Sie haben eine neues, noch jungfräuliches Forum entdeckt, das sie beackern können, darum haben Sie auch keine Zeit mehr, sich richtig individualisierte Beleidigungen auszudenken, sondern copy&pasten sich einmal durchs ganze Forum (obwohl ich anerkennen muss, dass Sie hier und da auch Zeit finden, doch eine persönliche Bemerkung einfließen zu lassen).
Das können Sie uns doch nicht antun! Ich habe unsere fruchtbaren Diskussionen immer sooo genossen.

MfG biologe2

[edit] ein "n" vergessen... ; und da ich schon dabei war, habe ich noch ein "o" an das "soo" gehängt. [/edit]
Benutzeravatar
biologe2
Verbannt
 
Beiträge: 260
Registriert: Freitag 31. März 2006, 00:09

Beitragvon Snark » Mittwoch 27. September 2006, 08:49

Tilly hat geschrieben:
Snark hat geschrieben:
Tilly hat geschrieben:Sie bräuchten ja nur mal gründlicher zu recherchieren, dann würden sie feststellen , daß keine Religion geschichtlich so gründlich gut fundiert dasteht wie die christliche Wahrheit.
Aber die richtigen guten Quellen werden sie natürlich nicht in humanistischen, kommunistischen oder atheistischen Büchern finden
MfG Tilly


Klar, die "richtigen, guten" Quellen um zu überprüfen, ob die Mythen eines Glaubens der Wahrheit entsprechen, sind natürlich die Propagandawerke der Gläubigen. Sehr komisch, Tilly :)


ach , sie werden´s nicht glauben. Da gibt´s jede Menge Bücher und Internetseiten von ehemaligen Atheisten oder Agnostikern, die vielleicht sogar 10 mal böser waren als sie :shock:
Die kennen also auch das Propagandamaterial der Gegenseite. Wollen Sie wirklich ihre Zeit vergeuden und all die Erfahrungen von ihren ehemaligen atheistischen Glaubensbrüdern selber bitter auskosten um vielleicht irgendwann durch "Zufall" die Gnade und Liebe Gottes erfahren zu dürfen?


Stimmt, glaube ich auch nicht :)
Wie kommen Sie denn auf "böse" ? Böse ist, wer böses tut. Oder einer Organisation angehört, die mehr Böses als Gutes tut und da sehe ich dann doch eher die Katholen auf der schlechten Seite.
Davon abgesehen, was soll denn das für eine Argumentation sein? Ein Angstmachversuch ? Kann ich auch:
"Tilly, es gibt Dutzende von Büchern und Internetseiten von ehemaligen Gläubigen, die waren vielleicht sogar noch böser *schock* als Sie !
Wollen Sie wirklich all den Glaubenshader, das ganze verkorkste Leben selber bitter auskosten, bevor Sie zu Verstand kommen und als verantwortlicher, moralischer Mensch leben ?"

Mal im Ernst. Was bei mir vor allem zum "vollständigen Abfall" vom Glauben geführt hat (ich stamme aus einer evangelischen Familie), war die intensive Beschäftigung mit dem Glauben und das Lesen eben solcher Werke und Internetseiten.
Ich habe darin derart viel strukturelle Unehrlichkeit und intellektuelle Inkonsequenz gefunden, daß ich nicht anders kann, als anzunehmen, daß diese Eigenschaften dem Glauben strukturell zu eigen sind und er diese schlechten Eigenschaften in den Gläubigen zu voller Blüte bringt.
Zuletzt geändert von Snark am Mittwoch 27. September 2006, 13:36, insgesamt 2-mal geändert.
Snark
 
Beiträge: 72
Registriert: Montag 24. Juli 2006, 12:20

Beitragvon Snark » Mittwoch 27. September 2006, 08:59

Tilly hat geschrieben:Wenn Sie weiterhin blind und taub zum Wort Gottes bleiben wollen ist das ihre Sache. Gott ist trotzdem ihr Vater, der sie liebt, das ist ihr Glück.
Warum sonst meinen Sie sind sie auf der Welt?



Weil meine Eltern Geschlechtsverkehr hatten, was denken denn Sie ?

Aber es sind trotzdem Wunder , im Gegensatz zu Ihnen bin ich da besser informiert.


Nun ja, ganz offensichtlich nicht. Sie scheinen -wie interessanterweise sehr viele Gläubige- eine Tendenz zu haben, eine Aussage sei bereits gleichbedeutend mit einer Tatsache. Das hängt vermutlich mit der andressierten Bereitschaft "einfach zu glauben" zusammen.

Übrigens besteht keine Glaubensgemeinschaft wie bei der katholischen Kirche, die von sich sagt, daß sie unfehlbare Glaubenssätze (Dogmen) bzw. Wahrheiten verkündet und alleinseligmachend ist. Sie können also nicht einfach jede Religion oder Sekte mit ihr gleichsetzen. Außer der Sekte der Todianer und Eserener , aber das ist ne zu vernachlässigende Größe....


Och, Unfehlbarkeit der Führer ist eigentlich einer der Bestandteile aller Sekten, denke ich. Davon abgesehen, wollen Sie mir diese strukturelle Wahrheitsunfähigkeit etwa als positive Eigenschaft der katholischen kirche nahelegen? Genau dieser Anspruch ist es ja, der die Katholische Kirche bereits prinzipiell wahrheitsunfähig macht.

Oder vielleicht sympathiseiren sie mit den Hinduisten. dann dürfen sie im nächsten Leben wieder als Tier auf die Welt kommen oder als schwer kranker Mensch , ja vielleicht gefällt ihnen ein solcher Glaube besser als der christliche Glaube , wo´s per Express in den Himmel geht :)


Nein, so seltsam das für sie klingen mag, ich tendiere zu überhaupt keiner Glaubensrichtung.
Davon abgesehen: Es ist für die Wahrheit einer Aussage völlig gleich, ob mir diese gefällt oder nicht. Wie gut mir die Aussagen eines Glaubens gefallen, ist mir daher völlig wurscht. Jedenfalls, solange sie die Gläubigen nicht dazu bringen, mir übel zu wollen. Es geht darum, daß ich nicht fähig bin -und es auch nicht will-, mich derart selbst zu betrügen, etwas als wahr zu setzen, daß keinerlei Glaubwürdigkeit besitzt.
Glaube ist halt ständiger Selbstbetrug.
Snark
 
Beiträge: 72
Registriert: Montag 24. Juli 2006, 12:20

Beitragvon Träger des Lichtes » Mittwoch 27. September 2006, 13:55

Ach ja, die bösen Agnostiker, finstere Knechte der Heerscharen der Finsternis, nur darauf aus, uns unseren rechten Glauben u nehmen.

Keine Diktatur kommt ohne Feindbild aus, nicht wahr?

Ein Wort zu den "Wundern" Man Fahre nach Indien dieser Tage, sehe sich an den richtigen Ecken um und erblicke jede Menge Gurus, die Kranke heilen können. Oder die evangelistischen Erweckungsevents ... der menschliche Geist kann äußerst empfänglich sein für Suggestionen, zumal dann, wenn er sich ohnehin in aufgewühlten Zustand befindet.

Aber es geht ja, noch einmal, um ewige Wahrheit, oder nicht? Welche Religion kennt Gott am besten? Und ich frage: Weswegen sollen irdische Annehmlickeiten ein Hinweis auf diese Wahrheit sein? Steht nicht sogar in der Bibel, die wahren Gläubigen würden verfolgt und verachtet werden? (Deswegen auch die verzweifelte Suche nach einem Feind. Wenn man nicht verfolgt wird, warum macht man den Kram sonst). Ob ich glücklich bin oder nicht ist doch nicht im mindesten ein Indiz dafür, ob ich um die Wahrheit - die es angeblich geben soll - weiß!


(Ewige Glückseligkeit im Himmel .. eine schauderhafte Vorstellung. Gefährten sucht der Schaffende, und nicht Leichname. Auch nicht Herden, oder Gläubige. Die Miterntenden sucht der Schaffende, denn alles steht bei ihm bereit zur Ernte.
Wenn das Ziel des Kosmos der Himmel ist, weswegen dann denKosmos nicht gleich als Himmel schaffen? Und ... wenn ich Hindu bin, bedeutet das, ich werde wiedergeboren, parallel zu dem in den Himmel kommenden Christen? Können alle Wahrheiten gleichzeitig nebeneinander existieren? Wenn dem so ist, erkläre ich mich selbst zum Gott ...)
Träger des Lichtes
Verbannt
 
Beiträge: 99
Registriert: Freitag 15. September 2006, 13:56

Vorherige

Zurück zu Evolutionstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron