Beim Newsletter anmelden:   Newsletter Archiv
Wozu der Newsletter?
Bibelvers der Woche
Samuel1 2,6: Der Herr macht tot und lebendig, er führt zum Totenreich hinab und führt auch herauf.
In BibelPedia suchen:

Vorbestimmung - Gnade

Allgemeines über Gott

Moderatoren: Todoroff, Eser

Vorbestimmung - Gnade

Beitragvon Todoroff » Montag 9. April 2012, 17:16

- - - - - - - - - P H I L O S O P H I S C H E S - I N S T I T U T
- - - - Dipl.-Mathematiker Georg Todoroff - Philosoph - Autor
- - - - - - - - - - - - - - - 78073 Bad Dürrheim
- - - - - - - - - - - - georg-todoroff@hotmail.com
- - - -Z U R - E H R E - D E I N E S - H E I L I G E N - N A M E N S
- - - - - - - - - - - - - V A T E R - I M - H I M M E L
- - - - - - - - - - - - http://www.veritasverlag.com
- - - - Wer angesichts des heutigen Erkenntnisstandes der Menschheit
- - - - - - - - - leugnet, daß Gott der Verfasser der Bibel ist, der
- - - - - - - - - - - - - - - - - leugnet 1 + 1 = 2.
- - - - Seine Zukunft ist die Hölle, der zweite Tod, kehrt er nicht um,
- - - - denn Gottesleugner leben und sterben wie das Vieh, dümmer
- - - - - - - - - - - - - als Ochse und Esel, sagt Gott,
- - - - - - - - - - - - dumm wie Ein-Stein, weil bereits
- - - - - - - - - - - - - tot in Gottes Lebensordnung,
- - - - - - - weshalb Gottlosigkeit die alleinige Ursache für den
- - - - - - - - - weltweiten Verfall unserer Zivilisation in
- - - - - - - - - - - - - - - Barbarei ist, lehrt Gott.
- - - - - - - - - - - - - - Hilf uns, Vater im Himmel
_____________________________________________________________

- - - - - - - - - - - - - - Vorbestimmung - Gnade

Römer 9,28
Der Herr wird handeln, indem Er Sein Wort auf der Erde erfüllt und durchsetzt.


Römer 9,9-24
Es ist eine Verheißung, wenn gesagt wird: In einem Jahr werde ich wiederkommen, dann wird Sarah einen Sohn haben. So war es aber nicht nur bei ihr, sondern auch bei Rebekka: Sie hatte von einem einzigen Mann empfangen, von unserem Vater Isaak, und ihre Kinder waren noch nicht geboren und hatten weder Gutes noch Böses getan; damit aber Gottes freie Wahl und Vorherbestimmung gültig bleibe, nicht abhängig von Werken, sondern von Ihm, der beruft, wurde ihr gesagt: Der Ältere muß dem Jüngern dienen; denn es steht in der Schrift: Jakob habe Ich geliebt, Esau aber gehaßt.
Heißt das nun, daß Gott ungerecht handelt? Keineswegs! Denn zu Mose sagt Er: Ich schenke Erbarmen, wem Ich will, und erweise Gnade, wem Ich will. Also kommt es nicht auf das Wollen und Streben des Menschen an, sondern auf das Erbarmen Gottes. In der Schrift wird zum Pharao gesagt: Eben dazu habe Ich dich bestimmt, daß Ich an dir meine Macht zeige und daß auf der ganzen Erde mein Name verkündet wird. Er erbarmt sich also, wessen Er will, und macht verstockt, wen Er will.
Nun wirst du einwenden: Wie kann Er dann noch anklagen, wenn niemand Seinem Willen zu widerstehen vermag? Wer bist du denn, daß du als Mensch mit Gott rechten willst? Sagt etwa das Werk zu dem, der es geschaffen hat: Warum hast du mich so gemacht. Ist nicht vielmehr der Töpfer Herr über den Ton? Kann er nicht aus derselben Masse ein Gefäß herstellen für Reines, ein anderes für Unreines? Gott, der Seinen Zorn zeigen und Seine Macht erweisen wollte, hat die Gefäße des Zorns, die zur Vernichtung bestimmt sind, mit großer Langmut ertragen; und um an den Gefäßen des Erbarmens, die zur Herrlichkeit vorherbestimmt sind, den Reichtum Seiner Herrlichkeit zu erweisen, hat Er uns berufen, nicht allein aus den Juden, sondern auch aus den Heiden.


Jeder Mensch ist von Gott geschaffen als Sein Abbild und von Gott dazu berufen, Sein Ebenbild zu werden, zu werden wie Jesus Christus. Der Sündenfall bewirkte zweierlei:
1.
Der Mensch muß sterben (Erbsünde), unsterblich erschaffen.
2.
Der Mensch erhält die Fähigkeit der Erkenntnis von Gut und Böse, wozu Tiere und Computer niemals befähigt sein werden.

Jesus Christus lehrt:

Matthäus 19,17
Jesus antwortete: Was fragst du Mich nach dem Guten? Nur einer ist "der Gute".


Ist nun nur der Vater und Gott von Jesus Christus, der Schöpfer der Himmel und der Erde, der Gute, dann ist uns mit der Erkenntnis von Gut und Böse Gotteserkenntnis geschenkt, weshalb wir unentschuldbar sind, wie Gott lehrt.

Römer 1,18-20
Der Zorn Gottes wird vom Himmel herab offenbart wider alle Gottlosigkeit und Ungerechtigkeit der Menschen, die die Wahrheit durch Ungerechtigkeit niederhalten. Denn was man von Gott erkennen kann, ist ihnen offenbar; Gott hat es ihnen offenbart. Seit Erschaffung der Welt wird Seine unsichtbare Wirklichkeit an den Werken der Schöpfung mit der Vernunft wahrgenommen, Seine ewige Macht und Gottheit. Daher sind sie unentschuldbar.


Insbesondere für NWler gilt, die Gott als vernunftlos erklärt, zu erkennen an deren ABC, die ABC-Waffen, die lieber an nicht existente Naturgesetze glauben als an Gott und so Jesus Christus verraten:

Weisheit 13,1-9
Töricht waren von Natur alle Menschen, denen die Gotteserkenntnis fehlte. Sie hatten die Welt in ihrer Vollkommenheit vor Augen, ohne den wahrhaft Seienden erkennen zu können. Beim Anblick der Werke erkannten sie den Meister nicht, sondern hielten das Feuer, den Wind, die flüchtige Luft, den Kreis der Gestirne, die gewaltige Flut oder die Himmelsleuchten für weltbeherrschende Götter. Wenn sie diese, entzückt über ihre Schönheit, als Götter ansahen, dann hätten sie auch erkennen sollen, wieviel besser ihr Gebieter ist; denn der Urheber der Schönheit hat sie geschaffen. Und wenn sie über ihre Macht und ihre Kraft in Staunen gerieten, dann hätten sie auch erkennen sollen, wieviel mächtiger jener ist, der sie geschaffen hat; denn von der Größe und Schönheit der Geschöpfe läßt sich auf ihren Schöpfer schließen. Dennoch verdienen jene nur geringen Tadel. Vielleicht suchen sie Gott und wollen Ihn finden, gehen aber dabei in die Irre. Sie verweilen bei der Erforschung Seiner Werke und lassen sich durch den Augenschein täuschen; denn schön ist, was sie schauen. Doch auch sie sind unentschuldbar. Wenn sie durch ihren Verstand schon fähig waren, die Welt zu erforschen, warum fanden sie dann nicht eher den Herrn der Welt?


So erstreben alle diese HIV-Club-Mitglieder (Club der HalbIntelligenten und Verbrecher/Vollidioten) wissentlich und willentlich, also vorsätzlich, die Hölle, weil sie vor Hochmut zerplatzen. Vorsitzende des HIV-Clubs sind Dumm-wie-Ein-Stein (der in einer "wissenschaftlichen" Arbeit, der mathematischen Herleitung der RTh durch Null geteilt hat, wofür seit 1982 von der physikalischen FachWELT unwiderlegte Beweise vorliegen), die Engländer Hawking und Dawkins. Ihre Zukunft ist das nackte Grauen, wovon kein Mensch, auch nicht im entferntesten, eine Vorstellung hat, kehren sie nicht um.
Das Schöpfungsgesetz Einheit des Gegensatzes
http://www.gtodoroff.de/edg.htm
angewandt auf diese Problematik Vorbestimmung-Gnade hat zum Ergebnis:
ALLES ist Gnade und ALLES ist vorherbestimmt, schon immer, denn Gott ist als Allmacht allein Handelnder in Seiner Schöpfung, weshalb der Mensch keinen freien Willen haben KANN - ein Grundirrtum aller Gottlosen. So ist also der Mensch nur eine Marionette? Wir sind nur Schachfiguren. Die Spieler sind Jesus Christus und der Teufel. Wir haben die Entscheidungsfreiheit, ob wir bei den Weißen, den Gewinnern, oder bei den Schwarzen mitspielen wollen, und in Abhängigkeit von dieser Entscheidung spiegelt Gott unseren seelisch-geistigen Entwicklungsstand in unser Leben, so daß jeder(!) Verursacher dessen ist, was ihm widerfährt, gleichgültig ob Unfall, Krankheit, Erfolg oder Niederlage. Seit Jesus Christus für uns starb, damit wir für Ihn leben, haben wir Einfluß auf Gottes Wirken an und in uns, denn jene, die Jesus Christus Ihr Leben geschenkt haben, um so Gottes Willen vollbringen zu können, haben dadurch einen freien Willen (erhalten) vor Gott und vermögen über Gebete gestaltend in ihr Leben und das anderer einzugreifen, wobei weiterhin alles Gnade bleibt, Gott also nicht auf Befehl arbeitet, alles aber seine Konsequenzen hat, beten und nicht beten, handeln und nicht handeln, Nächstenliebe leben und es unterlassen.

Ein Gebet ersetzt keine Tat,
doch es gibt keine Tat, die Gebet ersetzt.

2 Korinther 3,4-5
Wir haben durch Christus so großes Vertrauen zu Gott. Doch sind wir dazu nicht von uns aus fähig, als ob wir uns selbst etwas zuschreiben könnten; unsere Befähigung stammt vielmehr von Gott.


1 Korinther 12,6
Gott bewirkt alles in allen.


Apostelgeschichte 5,32
Zeugen sind wir und der Heilige Geist, den Gott allen verliehen hat, die Ihm gehorchen.


http://www.gtodoroff.de/wiegott.htm #
Der Weg zu Gott

A L L E S
- L I E B E
georg todoroff

Nur in der
Liebe ist Leben.

1 Johannes 4,16
Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott,
und Gott bleibt in ihm.


Jesus Christus
ist die Mensch gewordene Liebe Gottes.

Jesus Christus
starb für uns, damit wir für Ihn leben.

Es beginnt mit
Liebe, mit der Liebe zur Wahrheit,
um in der
Liebe, Gott, zu enden.
_____________________________________________________________________________

- - - - - - - - - - - - - - -
Wir sind dazu verurteilt, ewig zu leben.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Vorbestimmung - Gnade

Beitragvon Liebe » Montag 4. Juni 2012, 06:54

Wieso handelt Todoroff dann nicht in Liebe und geht den nicht den Weg der Selbsterkenntnis, denn Selbsterkenntnis = Gotterkenntnis.

Die WAHRE Natur des Menschen ist Gottes bzw. Christusbewusstsein. Kehrt man zur Natürlichkeit zurück kommt man ganz automatisch ins Gottesbewusstsein. Natürlichkeit bedeutet zum wahren Wesen, ohne Maske, zu werden.♥♥♥
Benutzeravatar
Liebe
 
Beiträge: 49
Registriert: Samstag 9. Juli 2011, 08:02

Re: Vorbestimmung - Gnade

Beitragvon Todoroff » Montag 4. Juni 2012, 22:36

Liebe

Wieso handelt Todoroff dann nicht in Liebe und geht den nicht den Weg der Selbsterkenntnis, denn Selbsterkenntnis = Gotterkenntnis.

Ich gehe den Weg, Jesus Christus, den Weg der Mensch gewordenen Liebe Gottes,Jesus Christus, den einzigen Weg der Gotteserkenntnis, der allein zur Selbsterkenntnis führt.
Der Weg des Selbsterkenntnis ist ein Weg Satans zu ihm hin, zur Eigenliebe=Teufel, den Sie gegangen sind.

Matthäus 11,27
Mir ist von Meinem Vater alles übergeben worden; niemand kennt den Sohn, nur der Vater, und niemand kennt den Vater, nur der Sohn und der, dem es der Sohn offenbaren will.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Vorbestimmung - Gnade

Beitragvon Todoroff » Montag 4. Juni 2012, 22:51

Liebe

Die WAHRE Natur des Menschen ist Gottes bzw. Christusbewusstsein.
BEWUSSTSEIN ist eine Eigenschaft des Geistes. Sie haben keine Sprache!
Weder gibt es ein Gottes- noch ein Christusbewußtsein. Das ist bloß Dummschwätzerei.

Übersetzen Sie mir diese sinnlose Aneinanderreihung von Worten: Die ... Natur des Menschen...


Kehrt man zur Natürlichkeit zurück
Was ist Unnatürlichkeit? Künstliches? Der Mensch ist ein Geschöpf Gottes, der sich nur darin unterscheidet, wem er glaubt, Gott oder dem Teufel.

kommt man ganz automatisch ins Gottesbewusstsein.
Aha, ein Automatismus - Sie sind ein Automat? Wo befindet sich das Gottesbewußtsein, daß man hineinkommen kann und dann noch automatisch? Ich bin mir sicher, daß Sie nicht wissen, was Sie sagen - das bestreiten Sie vehement, gelle.

Natürlichkeit bedeutet zum wahren Wesen, ohne Maske, zu werden.
Sie sind die meiste Zeit Ihres Lebens in/mit einer Maske herumgelaufen? Ooch, Sie arme Irre.

Matthäus 10,40
Wer euch aufnimmt, der nimmt Mich auf, und wer Mich aufnimmt, nimmt den auf, der Mich gesandt hat.

PS:
Wir danken Ihnen für Ihre wiederholte Offenbarung der Richtigkeit von Gottes Wort: Das Weib schweige in der Gemeinde.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Vorbestimmung - Gnade

Beitragvon Elrik » Dienstag 5. Juni 2012, 02:40

Liebe hat geschrieben:Wieso handelt Todoroff dann nicht in Liebe und geht den nicht den Weg der Selbsterkenntnis, denn Selbsterkenntnis = Gotterkenntnis.



Weil Gott der Herr ist und niemand in sehen/erkennen kann ohne zu sterben. Die Schöpfung, die erschaffene Welt als solche zu sehen, bedingt ihren Schöpfer, ihren Erschaffer zu erkennen, viel mehr sogar bereits erkannt zu haben. Das ist offensichtlich zu viel verlangt, nicht weil es menschenverachtend ist, sondern weil es die Zweibeiner nicht wollen, also ist es ein Diktat, aver kein schäbiges, kein menschenverachtendes, es dennoch zu verlangen. Was ist Selbsterkenntnis? Das tun und abkupfern zu können, was alle tun? Das kann ein Affe auch. Aber sprechen und schreiben wird der nie. Es gibt Leute, die erst einer Partei, einer Gewerkschaft, einen Club oder Ähnlichem beitreten müssen, damit sie jemand besonderes sind. Die haben es verkackt. Nun ist aber nicht aller Tage Abend, zwar alle Tage Abend, jedoch nicht der letzte, sodass man für die nur hoffen kann, den Weg zu finden. Das heißt aber noch lange nicht, dass -ihren Nachnamen einsetzen- aufgrund der Selbsterkenntnis weiß und tut und sagt, was gut und wahr und richtig ist. Ob Markus, Matthäus, Johannes, Lukas keinen Nachnamen hatten? Mit Sicherheit hatten sie einen! Aber werden Menschen mit ihrem Nachnamen angesprochen, sind nicht sie selbst, sondern ihre jeweilige Familie gemeint. Nachnamen sind Familiennamen und mit denen man überhaupt nichts zu tun, ist bloß für die Akten der Mafia-Archive.
Elrik
 
Beiträge: 2873
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Re: Vorbestimmung - Gnade

Beitragvon manden » Samstag 1. September 2012, 14:53

Werter Georg Tudorov ,
Ich will Ihnen einmal einen Hinweis geben , ob Sie Diplom-Mathematiker oder Kaiser von China oder sonstwer sind : Ihre Überheblichkeit fällt wahrscheinlich nicht nur mir unangenehm auf !
Sie sind nämlich nichts anderes als ein fehlerhafter Mensch und meiner Ansicht nach machen Sie viele Fehler ! z.B. diese Überheblichkeit passt nicht zu jemand , der doch jeden seiner Mitmenschen versuchen soll zu
lieben .
Zur Vorbestimmung : anders als sie es darstellen , haben wir sehr wohl unseren freien Willen - Gott weiss wohl , was wir tun werden , aber das ist für uns uninteressant , denn Gott beeinflusst uns nicht und er hat
auch die Menschen des AT und NT noch nie beeinflusst . Und zwar genau aus diesem Grund des freien Willens !

Und Gott lässt Gnade walten : oder glauben Sie , dass Gott ca. 99% seiner ( so gut wie ) Kinder vernichten wird ? Niemals ! Er wird uns ( der Menschheit ) so viel Zeit geben , wie wir brauchen , um die nötige ethische
Reife zu erlangen , dabei geht es um Jahrhunderte oder Jahrtausende oder auch viel mehr . Jeder Einzelne muss so gut wie möglich seinen Beitrag leisten .
Hölle , Teufel , usw. sind natürlich alles pure Erfindungen der Menschen und auch der Mensch Jesus glaubte derlei Unsinn und noch vielen anderen .
Liebe Grüsse
Manfred Dengler
manden
 
Beiträge: 69
Registriert: Freitag 31. August 2012, 12:51
Wohnort: Roth

Re: Vorbestimmung - Gnade

Beitragvon Todoroff » Samstag 1. September 2012, 15:28

manden

Ihre Überheblichkeit fällt wahrscheinlich nicht nur mir unangenehm auf !
Dieses Problem setzt Ihre voraus.

Sie sind nämlich nichts anderes als ein fehlerhafter Mensch und meiner Ansicht nach machen Sie viele Fehler ! z.B. diese Überheblichkeit passt nicht zu jemand , der doch jeden seiner Mitmenschen versuchen soll zu
lieben .
Sie wissen nicht, was Liebe ist, weil Sie liebesunfähig sind.

Zur Vorbestimmung : anders als sie es darstellen , haben wir sehr wohl unseren freien Willen
Wenn man es besser weiß als Gott, dann ist das so!
- Gott weiss wohl , was wir tun werden ,
Er weiß es, weil Er es bewirkt - woher sonst?
aber das ist für uns uninteressant , denn Gott beeinflusst uns nicht und er hat
auch die Menschen des AT und NT noch nie beeinflusst . Und zwar genau aus diesem Grund des freien Willens !
Lächerlich falsch!

Und Gott lässt Gnade walten : oder glauben Sie , dass Gott ca. 99% seiner ( so gut wie ) Kinder vernichten wird ?
Ja, denn Er hat schon einmal die gesamte Menschheit weggespült bis auf nur 8. Da wir aber alle ewig leben, die einen in der Hölle, die anderen im Himmel, ist das ziemlich belanglos.

Niemals ! Er wird uns ( der Menschheit ) so viel Zeit geben , wie wir brauchen , um die nötige ethische
Reife zu erlangen , dabei geht es um Jahrhunderte oder Jahrtausende oder auch viel mehr .
Hm, mag sein. Ich lebe in der Überzeugung, daß Jesus Christus dieses Jahrhundert kommt, was der Tod aller Gottlosen ist, also auch der Ihrige, kehren Sie nicht vorher noch um.

Jeder Einzelne muss so gut wie möglich seinen Beitrag leisten .
Das ist Selbsterlösung = erneute Kreuzigung von Jesus Christus, und die gibt es nicht in unserem Universum.
Hölle , Teufel , usw. sind natürlich alles pure Erfindungen der Menschen und auch der Mensch Jesus glaubte derlei Unsinn und noch vielen anderen .
Genau aus diesem Grund befinden Sie sich in den Krallen des Teufels und schwafeln nur Unsinn daher.

Joh 8,44
Ihr habt den Teufel zum Vater und ihr wollt das tun, wonach es euren Vater verlangt. Er war ein Mörder von Anfang an. Und er steht nicht in der Wahrheit; denn es ist keine Wahrheit in ihm. Wenn er lügt, sagt er das, was aus ihm selbst kommt; denn er ist ein Lügner und ist der Vater der Lüge.

Joh 6,37-39
Alles, was der Vater Mir gibt, wird zu Mir kommen, und wer zu Mir kommt, den werde Ich nicht abweisen; denn Ich bin nicht vom Himmel herabgekommen, um Meinen Willen zu tun, sondern den Willen dessen, der Mich gesandt hat. Es ist aber der Wille dessen, der Mich gesandt hat, daß Ich keinen von denen, die Er Mir gegeben hat, zugrunde gehen lasse, sondern daß Ich sie auferwecke am Letzten Tag.

Jesus Christus, der monogene Sohn Gottes, ist vom Himmel herabgekommen als vollkommenes Ebenbild Gottes. Sie Wurm sind nur ein kleines dummes Besserwisserchen, das zertreten wird wie Gassenkot, kehren Sie nicht um.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Vorbestimmung - Gnade

Beitragvon manden » Samstag 1. September 2012, 17:10

Todoroff hat geschrieben:manden

Ihre Überheblichkeit fällt wahrscheinlich nicht nur mir unangenehm auf !
Dieses Problem setzt Ihre voraus.
Ich vertrete meine Position auch konsequent , aber Sie sind eine Kleinigkeit zu rechthaberisch und überheblich . Mir macht das nicht viel , ich kann mich wehren , aber hilfreich für die Sache Gott ist das nicht !
Sie sind nämlich nichts anderes als ein fehlerhafter Mensch und meiner Ansicht nach machen Sie viele Fehler ! z.B. diese Überheblichkeit passt nicht zu jemand , der doch jeden seiner Mitmenschen versuchen soll zu
lieben .
Sie wissen nicht, was Liebe ist, weil Sie liebesunfähig sind.
Völlig falsch , genau Ihre Überheblichkeit !
Zur Vorbestimmung : anders als sie es darstellen , haben wir sehr wohl unseren freien Willen
Wenn man es besser weiß als Gott, dann ist das so!
- Gott weiss wohl , was wir tun werden ,
Er weiß es, weil Er es bewirkt - woher sonst?
weder Sie noch ich wissen was besser als Gott ( lassen Sie endlich Ihre Unterstellungen ! ) . Ich folgere lediglich aus Wissen .
aber das ist für uns uninteressant , denn Gott beeinflusst uns nicht und er hat
auch die Menschen des AT und NT noch nie beeinflusst . Und zwar genau aus diesem Grund des freien Willens !
Lächerlich falsch!
Sehr richtig , auch wenn Ihnen das nicht passt !
Und Gott lässt Gnade walten : oder glauben Sie , dass Gott ca. 99% seiner ( so gut wie ) Kinder vernichten wird ?
Ja, denn Er hat schon einmal die gesamte Menschheit weggespült bis auf nur 8. Da wir aber alle ewig leben, die einen in der Hölle, die anderen im Himmel, ist das ziemlich belanglos.

Die Sintflut gehört zu den Märchen , es hat nach der Wissenschaft örtlich eine grosse Flut am Schwarzen Meer gegeben . Dass wir alle ewig leben , glaube ich auch , aber natürlich ohne Hölle , Teufel und dergleichen
Menschenwahn .

Niemals ! Er wird uns ( der Menschheit ) so viel Zeit geben , wie wir brauchen , um die nötige ethische
Reife zu erlangen , dabei geht es um Jahrhunderte oder Jahrtausende oder auch viel mehr .
Hm, mag sein. Ich lebe in der Überzeugung, daß Jesus Christus dieses Jahrhundert kommt, was der Tod aller Gottlosen ist, also auch der Ihrige, kehren Sie nicht vorher noch um.

Es kommt kein Jesus , alles Märchen , und den Gottlosen wird Zeit zur Bewährung gegeben , die ich allerdings nicht brauche , Sie vielleicht ein bisschen , um Ihre Irrtümer loszuwerden .

Jeder Einzelne muss so gut wie möglich seinen Beitrag leisten .
Das ist Selbsterlösung = erneute Kreuzigung von Jesus Christus, und die gibt es nicht in unserem Universum.
Der Beitrag ist immer noch nicht klar ? Liebe deinen Schöpfer und seine Schöpfung - die Natur und deine Mitmenschen ( wie dich selbst ) - was denn sonst ? - und so gut wie möglich

Hölle , Teufel , usw. sind natürlich alles pure Erfindungen der Menschen und auch der Mensch Jesus glaubte derlei Unsinn und noch vielen anderen .
Genau aus diesem Grund befinden Sie sich in den Krallen des Teufels und schwafeln nur Unsinn daher.
Nicht möglich , da Hölle , Teufel samt Grossmutter nur in Märchen existieren .
Joh 8,44
Ihr habt den Teufel zum Vater und ihr wollt das tun, wonach es euren Vater verlangt. Er war ein Mörder von Anfang an. Und er steht nicht in der Wahrheit; denn es ist keine Wahrheit in ihm. Wenn er lügt, sagt er das, was aus ihm selbst kommt; denn er ist ein Lügner und ist der Vater der Lüge.

Joh 6,37-39
Alles, was der Vater Mir gibt, wird zu Mir kommen, und wer zu Mir kommt, den werde Ich nicht abweisen; denn Ich bin nicht vom Himmel herabgekommen, um Meinen Willen zu tun, sondern den Willen dessen, der Mich gesandt hat. Es ist aber der Wille dessen, der Mich gesandt hat, daß Ich keinen von denen, die Er Mir gegeben hat, zugrunde gehen lasse, sondern daß Ich sie auferwecke am Letzten Tag.

Jesus Christus, der monogene Sohn Gottes, ist vom Himmel herabgekommen als vollkommenes Ebenbild Gottes. Sie Wurm sind nur ein kleines dummes Besserwisserchen, das zertreten wird wie Gassenkot, kehren Sie nicht um.

Johannes ist mein Lieblingsevangelist : da ist ziemlich sicher kein Wort wahr . z.B. in seinem letzten Satz " hätte " er fast die ganze Erde mit Schriften über Jesu Wunder bedeckt !
Liebe Grüsse
Manfred Dengler
manden
 
Beiträge: 69
Registriert: Freitag 31. August 2012, 12:51
Wohnort: Roth

Re: Vorbestimmung - Gnade

Beitragvon manden » Sonntag 2. September 2012, 07:18

[quote="Liebe"][b]Wieso handelt Todoroff dann nicht in Liebe und geht den nicht den Weg der Selbsterkenntnis, denn Selbsterkenntnis = Gotterkenntnis.

Werte " Liebe " , schöner Nickname übrigens , weil Georg Todoroff genau das fehlt , was " Liebe " ausdrückt !
Und wem das fehlt , ist weder " echter " Christ , noch glaubt er w i r k l i c h an Gott . Warum ? Weil Gott uns liebt und wir sollen ihn und uns gegenseitig auch lieben !!!
Ich werde versuchen das Georg auch zu vermitteln , wenn er sich aus seinem Irrglauben einmal etwas lösen kann !
Ihnen und allen anderen hier wünsche ich , bleibt bei der Liebe , sie führt zu Gott ! Und lasst euch von Georg nicht verunsichern , er ist nur irregeleitet !
Gottes Segen
Liebe Grüsse
Manfred Dengler
manden
 
Beiträge: 69
Registriert: Freitag 31. August 2012, 12:51
Wohnort: Roth

Re: Vorbestimmung - Gnade

Beitragvon manden » Sonntag 2. September 2012, 07:29

Wissen Sie was , Georg, es tut weh , wenn man sieht , wie sich ein Mensch derart verrannt hat .
Ich habe auch etwas Chemie studiert . Aber was bringt das für den Weg zu Gott ? So gut wie gar nichts ! Das haben Sie n i c h t wirklich verstanden .
Ich muss Ihnen in Ihrem ureigensten Interesse sagen , dass Sie weder wirklich Christ sind , noch wirklich an Gott glauben !
( Begründung in Kürze - falls Sie es mittlerweile nicht selbst schon wissen )
Liebe Grüsse
Manfred Dengler
manden
 
Beiträge: 69
Registriert: Freitag 31. August 2012, 12:51
Wohnort: Roth

Re: Vorbestimmung - Gnade

Beitragvon manden » Sonntag 2. September 2012, 08:32

Begründung , warum Sie weder echter Christ sind noch wirklich an Gott glauben .

Georg , nachdem es bei der Schreibweise Ihres Namens kleine Probleme gab - ich entschuldige mich dafür - habe ich mich entschlossen mit dem Glauben an Gott nun auch hier in diesem Forum ernst zu machen .

DU SOLLST DEINEN NÄCHSTEN LIEBEN WIE DICH SELBST !

Damit steht und fällt der Glaube an den wahren Gott !

Und da Sie nun einmal , wie jeder andere Mensch auch , mein Nächster sind , und ich Sie lieben soll wie mich selbst , versuche ich das auch ! Denn ich versuche Gott zu gehorchen ! Und Sie ? ? ?
Das hat Jesus schon vor 2000 Jahren ganz richtig erkannt ! Und Sie und ich und wir alle sollen es nachmachen ! ! ! Ist das so schwer zu verstehen ?
Ich hoffe Sie erkennen das endlich auch und kriegen Ihren aggressiven , n i c h t mitmenschlichen Ton endlich in den Griff und fangen endlich an zu versuchen Ihre Mitmenschen zu lieben .
DAS ist im Sinne Gottes und dient auch der Sache Gottes - und das wollen Sie doch , oder ?
Auch wenn Sie bisher unglaublicherweise g e g e n die Sache Gottes arbeiten ! Kehren Sie um !
Noch eins : Ihr protziges Logo sowie der unaufrichtige , anmassende Schlusssatz passen n i c h t zu einem demütigen Gläubigen .
Menschen , die wirklich an Gott glauben , treten bescheiden , wenn auch standhaft in der Sache Gottes , auf !
In diesem Sinne
Liebe Grüsse
Manfred Dengler
manden
 
Beiträge: 69
Registriert: Freitag 31. August 2012, 12:51
Wohnort: Roth

Re: Vorbestimmung - Gnade

Beitragvon Elrik » Sonntag 2. September 2012, 11:15

Es heißt aber auch: Du sollst Gott nicht auf die Probe stellen. Das gleiche gilt für den Menschen! Sie werden wissen, wessen Nächster Sie sind, und wer ihr Nächster ist. Aber nicht hier und nicht jetzt. Denn Sie sind in keiner Not, verursachen sie nur, falls Sie überhaupt zu etwas Nütze sind, weil Sie nicht sagen, was Sie hier wollen, geschweige denn, was Sie überhaupt wollen.

Du sollst den HERRN, deinen Gott lieben. Ist das oberste, das erste Gebot.
Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst ist das zweite Gebot, und beide sind eng aneinander gebunden, weshalb das erste und zweite Gebot oft in rinrm Satz genannz werden, aber nicht Wie Sie es tun, nämlich mit dem zweiten Beginne und das erste gar nicht kennen, also mit der Tür ins Haus stürzen, statt zunächst die Tür zu öffnen, denn Ohne Gott könnten Sie gar nichts und nicht einmal gar nichts.
Elrik
 
Beiträge: 2873
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Re: Vorbestimmung - Gnade

Beitragvon manden » Sonntag 2. September 2012, 11:56

Elrik hat geschrieben:Es heißt aber auch: Du sollst Gott nicht auf die Probe stellen. Das gleiche gilt für den Menschen! Sie werden wissen, wessen Nächster Sie sind, und wer ihr Nächster ist. Aber nicht hier und nicht jetzt. Denn Sie sind in keiner Not, verursachen sie nur, falls Sie überhaupt zu etwas Nütze sind, weil Sie nicht sagen, was Sie hier wollen, geschweige denn, was Sie überhaupt wollen.

Werter Elrik , zum Satz " Du sollst Gott nicht auf die Probe stellen " ist ganz einfach zu sagen , dass es sich hierbei natürlich um einen der vielen " menschlichen " Fehler in der Bibel handelt . Das können Sie durch
einfaches logisches Nachdenken selbst feststellen : Wer ist denn in der Lage Gott auf die Probe zu stellen ?
Etwas klarer bitte ! Wieder ganz einfach : Der Nächste ( oder Mitmensch ) ist selbstverständlich j e d e r Mensch ! Wissen Sie daswirklich noch nicht ?

Du sollst den HERRN, deinen Gott lieben. Ist das oberste, das erste Gebot.
Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst ist das zweite Gebot, und beide sind eng aneinander gebunden, weshalb das erste und zweite Gebot oft in rinrm Satz genannz werden, aber nicht Wie Sie es tun, nämlich mit dem zweiten Beginne und das erste gar nicht kennen, also mit der Tür ins Haus stürzen, statt zunächst die Tür zu öffnen, denn Ohne Gott könnten Sie gar nichts und nicht einmal gar nichts.


Auch was Sie hier behaupten ist schlicht falsch : das " zweite " Gebot gilt selbstverständlich auch ohne das erste ! Warum auch nicht ? Es ist nämlich Teil des ersten ( davon später bzw. versuchen Sie selbst mal
logisch nachzudenken ) . Ich habe hier n u r das zweite angeführt , weil das unser Mathematiker noch so gar nicht begriffen hat !
Was soll die selbstverständliche Aussage zum Schluss Ihres Beitrags ? Benötigen Sie auch einen Bibel - und Logikkurs ?

Mein Beitrag ist völlig in Ordnung . Und Sie müssen viel besser nachdenken ( sachlich und logisch ! ) !!!
Liebe Grüsse
Manfred Dengler
manden
 
Beiträge: 69
Registriert: Freitag 31. August 2012, 12:51
Wohnort: Roth

Re: Vorbestimmung - Gnade

Beitragvon Todoroff » Sonntag 2. September 2012, 18:42

manden

Definieren Sie Nächstenliebe!

Sie faseln immer von MITmenschen, wer sind dann die GEGENmenschen?

Sie schreiben:
DU SOLLST DEINEN NÄCHSTEN LIEBEN WIE DICH SELBST!
Damit steht und fällt der Glaube an den wahren Gott !


Wieso? Welche Erkenntnis bewegt Sie zu dieser Behauptung?
Welcher Gott ist der wahre Gott?

Hiob 38,33
Kennst du die Gesetze des Himmels, legst du auf die Erde seine Urkunde nieder?
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Vorbestimmung - Gnade

Beitragvon manden » Sonntag 2. September 2012, 19:33

[quote="Todoroff"]manden
Definieren Sie Nächstenliebe!

Werter Georg , Nächstenliebe hat Jesus 3 Zeilen weiter unten definiert !

Sie faseln immer von MITmenschen, wer sind dann die GEGENmenschen?

Alle Menschen sind MITmenschen , das soll unsere Verantwortung für sie betonen !

Sie schreiben:
DU SOLLST DEINEN NÄCHSTEN LIEBEN WIE DICH SELBST!
Damit steht und fällt der Glaube an den wahren Gott !


Wieso? Welche Erkenntnis bewegt Sie zu dieser Behauptung?
Welcher Gott ist der wahre Gott?

Meine Erkenntnis , dass Jesus hier das Richtige erkannt hat . Zudem ist die Aussage logisch perfekt !
Der wahre Gott ist natürlich der Schöpfer von allem .

Da Jesus in dieser Aussage einen Teil der Wahrheit über Gott erkannt hat ( ich ebenso ) , kann an den wahren Gott nur glauben , der das auch erkennt und tut !
Liebe Grüsse
Manfred Dengler
manden
 
Beiträge: 69
Registriert: Freitag 31. August 2012, 12:51
Wohnort: Roth

Nächste

Zurück zu Gott - Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron