Beim Newsletter anmelden:   Newsletter Archiv
Wozu der Newsletter?
Bibelvers der Woche
Samuel1 2,6: Der Herr macht tot und lebendig, er führt zum Totenreich hinab und führt auch herauf.
In BibelPedia suchen:

Gottes Bündnisse

Allgemeines über Gott

Moderatoren: Todoroff, Eser

Gottes Bündnisse

Beitragvon Todoroff » Freitag 28. Juni 2013, 18:54

- - - - - - - - - P H I L O S O P H I S C H E S - I N S T I T U T
- - - - Dipl.-Mathematiker Georg Todoroff - Philosoph - Autor
- - - - - - - - - - - - - - - 78073 Bad Dürrheim
- - - - - - - - - - - - georg-todoroff@hotmail.com
- - - -Z U R - E H R E - D E I N E S - H E I L I G E N - N A M E N S
- - - - - - - - - - - - - V A T E R - I M - H I M M E L
- - - - - - - - - - - - -- http://www.g-todoroff.de
- - - - Wer angesichts des heutigen Erkenntnisstandes der Menschheit
- - - - - - - - - leugnet, daß Gott der Verfasser der Bibel ist, der
- - - - - - - - - - - - - - - - - leugnet 1 + 1 = 2.
- - - - Seine Zukunft ist die Hölle, der zweite Tod, kehrt er nicht um,
- - - - denn Gottesleugner leben und sterben wie das Vieh, dümmer
- - - - - - - - - - - - - als Ochse und Esel, sagt Gott,
- - - - - - - - - - - - dumm wie Ein-Stein, weil bereits
- - - - - - - - - - - - - tot in Gottes Lebensordnung,
- - - - - - - weshalb Gottlosigkeit die alleinige Ursache für den
- - - - - - - - - weltweiten Verfall unserer Zivilisation in
- - - - - - - - - - - - - - - Barbarei ist, lehrt Gott.
- - - - - - - - - - - - - - Hilf uns, Vater im Himmel
_____________________________________________________________

- - - - - - - - - - - - - - - - - -Gottes Bündnisse

Der erste Bund Gottes war der mit Adam.

1 Mose 2,16-17
Dann gebot Gott, der Herr, dem Menschen: Von allen Bäumen des Gartens darfst du essen, 17doch vom Baum der Erkenntnis von Gut und Böse darfst du nicht essen; denn sobald du davon ißt, wirst du sterben.


Weil nur Gott gut ist, ist uns Menschen damit Gotteserkenntnis geschenkt.

Markus 10,18
Jesus antwortete: Warum nennst du Mich gut? Niemand ist gut außer Gott, dem Einen.


Adam lies sich von Eva und Eva vom Teufel verführen. Beide starben noch am selben Tag (bei Gott sind tausend Jahre wie ein Tag, sagt Gott). Seit dem ist der Mensch sterblich - Erbsünde.

Den zweiten Bund schloß Gott mit Noah vor der Sündflut.

1 Mose 6,18
Mit dir (Noach) aber schließe Ich Meinen Bund. Geh in die Arche, du deine Söhne, deine Frau und die Frauen deiner Söhne!


Nachdem Gott die gesamte Menschheit mit der Sündflut aufgrund ihrer Gottlosigkeit weggespült hat, schloß Er den dritten Bund mit uns Menschen. Nur Noah wußte noch um Gott. Mit ihm, d.h. mit Noahs drei Söhnen und deren Frauen, begann Gott die Geschichte der Menschheit von vorn.

1 Mose 8,21-22
... der Herr sprach bei Sich: Ich will die Erde wegen des Menschen nicht noch einmal verfluchen; denn das Trachten des Menschen ist böse von Jugend an. Ich will künftig nicht mehr alles Lebendige vernichten, wie Ich es getan habe. Solange die Erde besteht, sollen nicht aufhören Aussaat und Ernte, Kälte und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht.


1 Mose 9,8-13
Dann sprach Gott zu Noach und seinen Söhnen, die bei ihm waren: Hiermit schließe Ich Meinen Bund mit euch und mit euren Nachkommen und mit allen Lebewesen bei euch, mit den Vögeln, dem Vieh und allen Tieren des Feldes, mit allen Tieren der Erde, die mit euch aus der Arche gekommen sind. Ich habe Meinen Bund mit euch geschlossen: Nie wieder sollen alle Wesen aus Fleisch vom Wasser der Flut ausgerottet werden; nie wieder soll eine Flut kommen und die Erde verderben. Und Gott sprach: Das ist das Zeichen des Bundes, den ich stifte zwischen Mir und euch und den lebendigen Wesen bei euch für alle kommenden Generationen: Meinen Bogen setze ich in die Wolken; er soll das Bundeszeichen sein zwischen Mir und der Erde.


Der vierten Bund Gottes mit den Menschen war der Bund mit Abraham.

1 Mose 17,1
Als Abraham neunundneunzig Jahre alt war, erschien ihm der Herr und sprach zu ihm: Ich bin Gott, der Allmächtige. Geh deinen Weg vor Mir, und sei rechtschaffen.


1 Mose 17,3-15
Abram fiel auf sein Gesicht nieder; Gott redete mit ihm und sprach:
Das ist mein Bund mit dir: Du wirst Stammvater einer Menge von Völkern.
Man wird dich nicht mehr Abram nennen. Abraham (Vater der Menge) wirst du heißen; denn zum Stammvater einer Menge von Völkern habe ich dich bestimmt.
Ich mache dich sehr fruchtbar und lasse Völker aus dir entstehen; Könige werden von dir abstammen.
Ich schließe meinen Bund zwischen mir und dir samt deinen Nachkommen, Generation um Generation, einen ewigen Bund: Dir und deinen Nachkommen werde ich Gott sein.
Dir und deinen Nachkommen gebe ich ganz Kanaan, das Land, in dem du als Fremder weilst, für immer zu Eigen und ich will ihnen Gott sein.
Und Gott sprach zu Abraham: Du aber halte meinen Bund, du und deine Nachkommen, Generation um Generation.
Das ist mein Bund zwischen mir und euch samt deinen Nachkommen, den ihr halten sollt: Alles, was männlich ist unter euch, muss beschnitten werden.
Am Fleisch eurer Vorhaut müsst ihr euch beschneiden lassen. Das soll geschehen zum Zeichen des Bundes zwischen mir und euch.
Alle männlichen Kinder bei euch müssen, sobald sie acht Tage alt sind, beschnitten werden in jeder eurer Generationen, seien sie im Haus geboren oder um Geld von irgendeinem Fremden erworben, der nicht von dir abstammt.
Beschnitten muss sein der in deinem Haus Geborene und der um Geld Erworbene. So soll mein Bund, dessen Zeichen ihr an eurem Fleisch tragt, ein ewiger Bund sein.
Ein Unbeschnittener, eine männliche Person, die am Fleisch ihrer Vorhaut nicht beschnitten ist, soll aus ihrem Stammesverband ausgemerzt werden. Er hat meinen Bund gebrochen.
Weiter sprach Gott zu Abraham: Deine Frau Sarai sollst du nicht mehr Sarai nennen, sondern Sara (Herrin) soll sie heißen.


1 Mose 17,21
Meinen Bund aber schließe ich mit Isaak, den dir Sara im nächsten Jahr um diese Zeit gebären wird.


Isaak ist der Zweitgeborene Abrahams. Den Erstgeborenen, Ismael, Stammvater der Araber, zeugte Abraham mit der Magd von Sarah. Der Zweitgeborene Isaaks, Jakob, erschlich sich den Segen Isaaks und zeugte 12 Söhne. Das sind die zwölf Stammväter des 12-Stämmevolkes Israel, die wir im allgemeinen Juden nennen, weshalb Gott Sich auch nennen läßt: Ich bin der Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs, der Sich in der und durch die Auferstehung von Jesus Christus bezeugt hat.

2.Mose 2,24
Gott hörte ihr Stöhnen und Gott gedachte Seines Bundes mit Abraham, Isaak und Jakob.


2 Mose 19,5
Jetzt aber, wenn ihr auf Meine Stimme hört und Meinen Bund haltet, werdet ihr unter allen Völkern Mein besonderes Eigentum sein.


Der fünfte Bund Gottes mit Seinem Volk, den Israeliten, waren die Mose gegebenen zehn Gebote, die Gott als einziges der Bibel tatsächlich Selbst schrieb und zwar auf zwei Steintafeln.

2 Mose 34,10
Da sprach der Herr: Hiermit schließe Ich einen Bund: Vor deinem ganzen Volk werde Ich Wunder wirken, wie sie auf der ganzen Erde und unter allen Völkern nie geschehen sind. Das ganze Volk, in dessen Mitte du bist, wird die Taten des Herrn sehen; denn was Ich mit dir vorhabe, wird Furcht erregen.


2 Mose 34,28
Mose blieb dort beim Herrn vierzig Tage und vierzig Nächte. Er aß kein Brot und trank kein Wasser. Er schrieb die Worte des Bundes, die zehn Worte, auf Tafeln.


Der sechste Bund Gottes mit Seinem erwählten Volk war König David, der zweite König Israels, nachdem Gott den ersten, Saul, verworfen hatte.

2 Samuel 23,1-7
Das sind die letzten Worte Davids: Spruch Davids, des Sohnes Isais, Spruch des hochgestellten Mannes, des Gesalbten des Gottes Jakobs, des Lieblingshelden der Lieder Israels:
Der Geist des Herrn sprach durch mich, Sein Wort war auf meiner Zunge.
Der Gott Israels sprach, zu mir sagte der Fels Israels: Wer gerecht über die Menschen herrscht, wer voll Gottesfurcht herrscht, der ist wie das Licht am Morgen, wenn die Sonne aufstrahlt an einem Morgen ohne Wolken, der nach dem Regen grünes Gras aus der Erde hervorsprießen lässt.
Ist nicht mein Haus durch Gott gesichert? Weil Er mir einen ewigen Bund gewährt hat, ist es in allem wohlgeordnet und gut gesichert. All mein Heil und alles, was ich begehrte, ließ Er es nicht aufsprießen?
All die Übeltäter aber sind wie verwehte Dornen; man fasst sie nicht mit der Hand an.
Wenn jemand sie anrühren will, rüstet er sich mit Eisen und einer Lanze; sie werden im Feuer verbrannt.


2 Chronik 7,17-18
Du (Salomo) aber, wenn du vor Mir wandeln wirst, wie dein Vater David gewandelt ist, und du alles tust, was Ich dich heiße, und Meine Satzungen und Rechte bewahrst, so will ich den Thron deines Königreichs befestigen, gemäß dem Bund, den Ich mit deinem Vater David gemacht habe, indem Ich sagte: Es soll dir nicht mangeln an einem Mann, der über Israel herrsche.


2 Chronik 13,5
Wisst ihr denn nicht, dass der Herr, der Gott Israels, David und seinen Söhnen das Königtum von Israel in einem Salzbund auf ewige Zeiten verliehen hat?


Psalm 89,4-5
"Ich habe einen Bund geschlossen mit Meinem Erwählten /
und David, Meinem Knecht, geschworen:
Deinem Haus gebe Ich auf ewig Bestand und von Geschlecht zu Geschlecht richte Ich deinen Thron auf."


Diese Prophetie ist durch Jesus Christus erfüllt, dem einzigen Menschen, dessen Stammbaum wir bis Adam zurückverfolgen können (nachlesbar in der Bibel). So stammt Jesus Christus dem Fleische nach von David ab (angefangen bei Adam und Set über Noah und Sem und über Abraham bis).
David
Salomo
Rehabeam
Abija
Asa
Joschafat
Joram
Usija
Jotam
Ahas
Hiskija
Manasse
Amos
Joschia – 14. nach David
Jojachin – babylonische Gefangenschaft
Schealtiel – nach der Gefangenschaft
Serubbabel
Abihud
Elijakim
Azor
Zadok
Achim
Eliud
Eleasar
Mattan
Jakob
Josef (Mann Marias, die Jesus gebar) – 14. Nach Joschia
Jesus
(= 61. Generation nach Adam. 6+1=7; neben 43 [4+3=7] die einzige Primzahl mit der Quersumme sieben von 1-70)

Mit der Auferstehung von Jesus Christus, dem von Gott eingesetzten Herrscher und Richter über die Schöpfung, sitzt Jesus Christus auf einem ewigen Thron.

Der siebte und letzte Bund Gottes ist Jesus Christus Selbst, ein Bund mit allen Menschen, die bereit sind, die Wahrheit zu glauben.

Jeremia 31,33
Das wird der Bund sein, den ich nach diesen Tagen mit dem Haus Israel schließe – Spruch des Herrn: Ich lege Mein Gesetz in sie hinein und schreibe es auf ihr Herz. Ich werde ihr Gott sein, und sie werden Mein Volk sein.


Matthäus 26,27-28
Während des Mahls nahm Jesus das Brot und sprach den Lobpreis; dann brach er das Brot, reichte es den Jüngern und sagte: Nehmt und esst; das ist Mein Leib.
Dann nahm Er den Kelch, sprach das Dankgebet und reichte ihn den Jüngern mit den Worten: Trinkt alle daraus; das ist Mein Blut, das Blut des Bundes, das für viele vergossen wird zur Vergebung der Sünden.


Lukas 22,20
Ebenso nahm Er nach dem Mahl den Kelch und sagte: Dieser Kelch ist der Neue Bund in Meinem Blut, das für euch vergossen wird.


1 Korinther11,25
Ebenso nahm er nach dem Mahl den Kelch und sprach: Dieser Kelch ist der Neue Bund in meinem Blut. Tut dies, sooft ihr daraus trinkt, zu meinem Gedächtnis!


Hebräer 1,1-14
Viele Male und auf vielerlei Weise hat Gott einst zu den Vätern gesprochen durch die Propheten; 2 in dieser Endzeit aber hat Er zu uns gesprochen durch den Sohn, den Er zum Erben des Alls eingesetzt hat und durch den Er auch die Welt erschaffen hat; 3 Er ist der Abglanz Seiner Herrlichkeit und das Abbild Seines Wesens; Er trägt das All durch Sein machtvolles Wort, hat die Reinigung von den Sünden bewirkt und Sich dann zur Rechten der Majestät in der Höhe gesetzt; 4 Er ist um so viel erhabener geworden als die Engel, wie der Name, den Er geerbt hat, ihren Namen überragt. 5 Denn zu welchem Engel hat Er jemals gesagt: Mein Sohn bist Du, heute habe Ich Dich gezeugt, und weiter: Ich will für Ihn Vater sein, und Er wird für Mich Sohn sein? 6 Wenn Er aber den Erstgeborenen wieder in die Welt einführt, sagt Er: Alle Engel Gottes sollen sich vor Ihm niederwerfen. 7 Und von den Engeln sagt Er: Er macht Seine Engel zu Winden und Seine Diener zu Feuerflammen; 8 von dem Sohn aber: Dein Thron, o Gott, steht für immer und ewig, und: Das Zepter Seiner Herrschaft ist ein gerechtes Zepter. 9 Du liebst das Recht und haßt das Unrecht, darum, o Gott, hat Dein Gott Dich gesalbt mit dem Öl der Freude wie keinen Deiner Gefährten. 10 Und: Du, Herr, hast vorzeiten der Erde Grund gelegt, die Himmel sind das Werk Deiner Hände. 11 Sie werden vergehen, Du aber bleibst; sie alle veralten wie ein Gewand; 12 Du rollst sie zusammen wie einen Mantel, und wie ein Gewand werden sie gewechselt. Du aber bleibst, der Du bist, und Deine Jahre enden nie. 13 Zu welchem Engel hat Er jemals gesagt: Setze Dich Mir zur Rechten, und Ich lege Dir Deine Feinde als Schemel unter die Füße? 14 Sind sie nicht alle nur dienende Geister, ausgesandt, um denen zu helfen, die das Heil erben sollen?


Hebräer 10,14
Mit einem Opfer hat er für immer die vollendet, die geheiligt werden.


Apostelgeschichte 5,32
Zeugen sind wir und der Heilige Geist, den Gott allen verliehen hat, die Ihm gehorchen.


http://www.gtodoroff.de/wiegott.htm #
Der Weg zu Gott

A L L E S
- L I E B E
georg todoroff

Nur in der
Liebe ist Leben.

1 Johannes 4,16
Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott,
und Gott bleibt in ihm.


Jesus Christus
ist die Mensch gewordene Liebe Gottes.

Jesus Christus
starb für uns, damit wir für Ihn leben.

Es beginnt mit
Liebe, mit der Liebe zur Wahrheit,
um in der
Liebe, Gott, zu enden.
_____________________________________________________________________________

- - - - - - - - - - - - - - -
Wir sind dazu verurteilt, ewig zu leben.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Gottes Bündnisse

Beitragvon Hello-Again » Sonntag 21. Februar 2016, 23:49

Todoroff hat geschrieben:Diese Prophetie ist durch Jesus Christus erfüllt, dem einzigen Menschen, dessen Stammbaum wir bis Adam zurückverfolgen können (nachlesbar in der Bibel). So stammt Jesus Christus dem Fleische nach von David ab (angefangen bei Adam und Set über Noah und Sem und über Abraham bis).

...und wer von denen hat dann bitte Maria geschwängert? Blasphemie! Jesus ist Gott und Gott hat keinen irdischen Vater.
Ich bin ein Teil des Teils, der anfangs alles war
Ein Teil der Finsternis, die sich das Licht gebar
Hello-Again
 
Beiträge: 3
Registriert: Sonntag 21. Februar 2016, 23:47

Re: Gottes Bündnisse

Beitragvon GlaubeLiebeHoffnung » Montag 22. Februar 2016, 01:39

Die Kette reicht bis Josef, den Ziehvater Jesus. Wer der wirkliche Vater von Jesus war, erfahren wir, wenn wir Matthäus 1 ganz lesen! Josef erkannte Maria erst nach Jesu Geburt.
GlaubeLiebeHoffnung
 
Beiträge: 3
Registriert: Montag 16. Februar 2015, 04:30

Re: Gottes Bündnisse

Beitragvon Hello-Again » Montag 22. Februar 2016, 01:41

GlaubeLiebeHoffnung hat geschrieben:...Ziehvater...

...nicht leiblicher Vater, also kann doch wohl nicht von einer Verwandschaft bis Adam die Rede sein. Oder? Natürlich stammt Adam ebenfalls direkt von Gott.

Todoroff hat geschrieben:So stammt Jesus Christus dem Fleische nach von David ab...

Stammt er nicht eher vom Fleische Marias ab, oder war sie eine Nachfahrin Davids?
Ich bin ein Teil des Teils, der anfangs alles war
Ein Teil der Finsternis, die sich das Licht gebar
Hello-Again
 
Beiträge: 3
Registriert: Sonntag 21. Februar 2016, 23:47

Re: Gottes Bündnisse

Beitragvon GlaubeLiebeHoffnung » Montag 22. Februar 2016, 02:34

Ja, Maria stammte aus der königlichen Linie Davids, sie war eine Nachkommin Salomos. Josef war ein Nachkomme Davids aus einer anderen Linie.
http://www.bibelcenter.de/bibel/studien/d-std809.php
GlaubeLiebeHoffnung
 
Beiträge: 3
Registriert: Montag 16. Februar 2015, 04:30

Re: Gottes Bündnisse

Beitragvon Hello-Again » Montag 22. Februar 2016, 02:40

GlaubeLiebeHoffnung hat geschrieben:Ja, Maria stammte aus der königlichen Linie Davids, sie war eine Nachkommin Salomos. Josef war ein Nachkomme Davids aus einer anderen Linie.
http://www.bibelcenter.de/bibel/studien/d-std809.php


Danke, ich habe es auch gesucht! Das ist ja krass, wusste ich echt noch nicht. Ich interessiere mich zur Zeit für die menschliche, vor allem die weibliche Rolle in der Bibel. Wobei ich der Fairness wegen sagen muss, dass ich persönlich die Bibel eh nicht als wortwörtliche, absolute Wahrheit annehmen kann.
Ich bin ein Teil des Teils, der anfangs alles war
Ein Teil der Finsternis, die sich das Licht gebar
Hello-Again
 
Beiträge: 3
Registriert: Sonntag 21. Februar 2016, 23:47

Re: Gottes Bündnisse

Beitragvon GlaubeLiebeHoffnung » Montag 22. Februar 2016, 03:59

Damals waren die Frauen wohl noch näher an "Weiblichkeit" dran als heute, wenn man dem Mann die aktive und der Frau die passive Rolle zuschreibt.
Nach welchen Kriterien prüfst du denn die Wahrheit oder Unwahrheit der Bibel?
GlaubeLiebeHoffnung
 
Beiträge: 3
Registriert: Montag 16. Februar 2015, 04:30


Zurück zu Gott - Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron