Beim Newsletter anmelden:   Newsletter Archiv
Wozu der Newsletter?
Bibelvers der Woche
Samuel1 2,6: Der Herr macht tot und lebendig, er führt zum Totenreich hinab und führt auch herauf.
In BibelPedia suchen:

Es gibt keine Naturgesetze - Beweis Gottes

Allgemeines über Gott

Moderatoren: Todoroff, Eser

Es gibt keine Naturgesetze - Beweis Gottes

Beitragvon Todoroff » Samstag 1. November 2014, 12:29

- - - - - - - - - P H I L O S O P H I S C H E S - I N S T I T U T
- - - - Dipl.-Mathematiker Georg Todoroff - Philosoph - Autor
- - - - - - - - - - - - - - - 78073 Bad Dürrheim
- - - - - - - - - - - -- georg-todoroff@hotmail.com
- - - -Z U R - E H R E - D E I N E S - H E I L I G E N - N A M E N S
- - - - - - - - - - - - - V A T E R - I M - H I M M E L
- - - - - - - - - - - - -- http://www.g-todoroff.de
- - - - Wer angesichts des heutigen Erkenntnisstandes der Menschheit
- - - - - - - - - leugnet, daß Gott der Verfasser der Bibel ist, der
- - - - - - - - - - - - - - - - - leugnet 1 + 1 = 2.
- - - - Seine Zukunft ist die Hölle, der zweite Tod, kehrt er nicht um,
- - - - denn Gottesleugner leben und sterben wie das Vieh, dümmer
- - - - - - - - - - - - - als Ochse und Esel, sagt Gott,
- - - - - - - - - - - - dumm wie Ein-Stein, weil bereits
- - - - - - - - - - - - - tot in Gottes Lebensordnung,
- - - - - - - weshalb Gottlosigkeit die alleinige Ursache für den
- - - - - - - - - weltweiten Verfall unserer Zivilisation in
- - - - - - - - - - - - - - - Barbarei ist, lehrt Gott.
- - - - - - - - - - - - - - Hilf uns, Vater im Himmel
________________________________________________________________________

- - - - - - - - Es gibt keine Naturgesetze - Beweis Gottes

Eine Welt voller Wunder
viewtopic.php?f=12&t=1997

Es gibt keine Naturgesetze
viewtopic.php?f=12&t=1945


Gäbe es Naturgesetze, dann hätte die Erde keinen Mond.
Beweis:

Wir zählen jetzt bis Zwei!
Den Lügenmärchen unserer Naturwissenschaftler (NWler) zufolge kreist unsere Sonne um das Zentrum unserer Galaxis (Milchstraße) mit einer Geschwindigkeit von
240 km/s = 240 * 3600 km/h =


V (Sonne) = 864.000 km/h

und unsere Erde um die Sonne mit 30 km/s =


V (Erde) = 108.000 km/h

Unser Mond dreht sich in 28 Tagen (Menstruationszyklus der Frau) einmal um die Erde.
28 = 4*7
4 = Zahl des Lebens
7 = Schöpfungszahl
Quersumme von 28 = 2+8 = 10 = Zahl der ewigen Fortsetzung = Zahl der Mondumläufe für eine Schwangerschaft = Zahl der Himmelskörper unseres Sonnensystems = Zahl der Körperöffnungen des weiblichen Menschen = Zahl der Jungfrauen im Gleichnis von den 10 Jungfrauen.

Radius der Mondumlaufbahn = 384.400 km => Weg des Mondes um die Erde = 2*PI*r = 2.412.743.158 km = U =>
Geschwindigkeit des Mondes um die Erde = Weg durch Zeit
= U / 28 Tage = 2.412.743.158 / (28*24h) =


V (Mond) = 3.590 km/h


2.
Wir setzen voraus:
a)
Die Umdrehungsebene der Sonne S um das Zentrum Z der Galaxis ist identisch mit der Umdrehungsebene der Planeten um die Sonne und des Mondes M um die Erde E.
b)
Wir betrachten zwei ausgezeichnete Konstellationen: Z – S – E – M
und Z – M – E – S.

Erste Konstellation: Z – S – E – M = Vollmond / Mondfinsternis
Die Frage lautet: Wie hoch ist die Geschwindigkeit V des Mondes um Z!
V (Vollmond) = 864.000 km /h (S) + 108.000 km/h (E) + 3.590 km/h (M)


V (Vollmond) = 975.590 km / h

im Gegensatz zu (14 Tage später) Z – S – M – E = Neumond / Sonnenfinsternis
V (Neumond) = 864.000 km /h (S) + 108.000 km/h (E) - 3.590 km/h (M)


V (Neumond) = 968.410 km/h

d.h. der Mond ist jetzt um 2*3.590 km/h = 7280 km/h langsamer.
Und welches Naturgesetz bewirkt das?

Zweite Konstellation: Z – M – E – S (Erde befindet sich auf der anderen Seite der Sonne):
V (Vollmond) = 864.000 km /h (S) - 108.000 km/h (E) - 3.590 km/h (M)


V (Vollmond) = 752.410 km/h

heißt: Ein halbes Jahr später fliegt der Mond mit 223.181 km/h weniger um das Zentrum Z der Galaxis, um ein halbes Jahr später mit dem 62-fachen SEINER Umlaufgeschwindigkeit um die Erde zu fliegen. Da haben wir aber hoch intelligente Naturgesetze vorliegen, die das alles bewerkstelligen, gelle.
Selbstverständlich können wir dieses Spiel auch mit jedem Planeten spielen oder den vier größten Monden des Jupiter oder …
q.e.d.

Die Frage woher Gott kommt, ist in meinem Buch beantwortet, die letzte aller möglichen Fragen!
Alle NW kann die Fragen, woher die Materie kommt und woher das Leben, nicht beantworten.

Apostelgeschichte 5,32
Zeugen sind wir und der Heilige Geist, den Gott allen verliehen hat, die Ihm gehorchen.


http://www.gtodoroff.de/wiegott.htm # Der Weg zu Gott


A L L E S
- L I E B E
georg todoroff


Nur in der
Liebe ist Leben.

1 Johannes 4,16
Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott,
und Gott bleibt in ihm.


Jesus Christus
ist die Mensch gewordene Liebe Gottes.

Jesus Christus
starb für uns, damit wir für Ihn leben.

Es beginnt mit
Liebe, mit der Liebe zur Wahrheit,
um in der
Liebe, Gott, zu enden.
_____________________________________________________________________________

- - - - - - - - - - - - - - -
Wir sind dazu verurteilt, ewig zu leben.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Es gibt keine Naturgesetze - Beweis Gottes

Beitragvon Gast10 » Montag 3. November 2014, 17:59

Gemäß "Newtonscher Gravitation" sollen sich Körper indirekt proportional zum Quadrat des Abstands ihrer Schwerpunkte anziehen, bei mehr als zwei Körpern sind die Einzelkräfte vektoriell zu addieren. Kurz:

Gäbe es die behauptete Masse im Zentrum der Milchstraße, dann hätte der Mond im Zeitraum vor dem Eintreten der Konstellation Z- S- E- M Z, S und E "schräg vor sich" (aus einem Bezugsssystem betrachtet, in welchem Z ruht und alle Umkreisungen gegen den Uhrzeigersinn stattfinden), würde also von allen zugleich "nach vorne" gezogen/beschleunigt, daher die maximale Geschwindigkeit, in den nächsten 14 Tagen hätte er alle "hinter sich", würde also abgebremst, in den darauf folgenden 14 Tagen hätte er S und E "vor sich", aber Z hinter sich, würde also nicht mehr auf den Maximalwert beschleunigt, usw.
Der von Ihnen beschriebene Bewegungsverlauf stünde also nicht mit der Vermutung im Widerspruch, Gott hätte die Bewegungen der Himmelskörper gemäß der als "Newtonsche Gravitation" bekannten Regelmäßigkeit geordnet - womit der Titel "Himmelsmechanik beweist Gott" gültig bliebe.

Weisheit 11,15ff.
Zur Strafe für ihre frevlerische Torheit, in die sie sich verirrt hatten, als sie vernunftloses Gewürm und armseliges Ungeziefer verehrten, sandtest du ihnen eine Menge vernunftloser Tiere. Sie sollten erkennen: Man wird mit dem gestraft, womit man sündigt. Für deine allmächtige Hand, die aus ungeformtem Stoff die Welt gestaltet hat, wäre es keine Schwierigkeit gewesen, eine Menge von Bären gegen sie zu senden oder grimmige Löwen oder unbekannte, neu geschaffene, wuterfüllte Tiere, die Feuer sprühenden Atem aushauchen oder zischenden Dampf ausstoßen oder schreckliche Funken aus den Augen sprühen. Nicht nur ihre verderbliche Gewalt hätte sie zermalmen, schon ihr Furcht erregender Anblick hätte sie vernichten können. Aber abgesehen davon hätten sie durch einen einzigen Hauch fallen können, verfolgt von deinem Strafgericht und fortgeweht vom Sturm deiner Macht. Du aber hast alles nach Maß, Zahl und Gewicht geordnet. Denn du bist immer imstande, deine große Macht zu entfalten. Wer könnte der Kraft deines Arms widerstehen?
Gast10
 
Beiträge: 195
Registriert: Dienstag 21. August 2012, 16:15


Zurück zu Gott - Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron