Beim Newsletter anmelden:   Newsletter Archiv
Wozu der Newsletter?
Bibelvers der Woche
Timotheus1 6,10: Denn die Wurzel aller Übel ist die Habsucht. Nicht wenige, die ihr verfielen, sind vom Glauben abgeirrt und haben sich viele Qualen bereitet.
In BibelPedia suchen:

Das ist das ewige Leben

Menschenworte über Gott

Moderatoren: Todoroff, Eser

Das ist das ewige Leben

Beitragvon Todoroff » Freitag 12. April 2013, 23:50

- - - - - - - - - P H I L O S O P H I S C H E S - I N S T I T U T
- - - - Dipl.-Mathematiker Georg Todoroff - Philosoph - Autor
- - - - - - - - - - - - - - - 78073 Bad Dürrheim
- - - - - - - - - - - - georg-todoroff@hotmail.com
- - - -Z U R - E H R E - D E I N E S - H E I L I G E N - N A M E N S
- - - - - - - - - - - - - V A T E R - I M - H I M M E L
- - - - - - - - - - - - http://www.veritasverlag.com
- - - - Wer angesichts des heutigen Erkenntnisstandes der Menschheit
- - - - - - - - - leugnet, daß Gott der Verfasser der Bibel ist, der
- - - - - - - - - - - - - - - - - leugnet 1 + 1 = 2.
- - - - Seine Zukunft ist die Hölle, der zweite Tod, kehrt er nicht um,
- - - - denn Gottesleugner leben und sterben wie das Vieh, dümmer
- - - - - - - - - - - - - als Ochse und Esel, sagt Gott,
- - - - - - - - - - - - dumm wie Ein-Stein, weil bereits
- - - - - - - - - - - - - tot in Gottes Lebensordnung,
- - - - - - - weshalb Gottlosigkeit die alleinige Ursache für den
- - - - - - - - - weltweiten Verfall unserer Zivilisation in
- - - - - - - - - - - - - - - Barbarei ist, lehrt Gott.
- - - - - - - - - - - - - - Hilf uns, Vater im Himmel
_____________________________________________________________

- - - - - - - - - - - - - - - - - Das ist das ewige Leben

Johannes 17,3
Das ist das ewige Leben: Dich, den einzigen wahren Gott, zu erkennen und Jesus Christus, den Du gesandt hast.


Ja, wir leben ewig, endlos, immer und zwar alle. Was also will ich dann mit diesem Gott und Jesus Christus? Nun, neben dem ewigen Leben, das ist ein Leben im Reiche Gottes, gibt es auch den ewigen Tod, ein ewiges Leben in der Hölle. Diesen Tod, eine anderen gibt es nicht, leben alle Gottlosen auf diesem Planeten. Gott nennt alle tot, die ohne die Vergebung ihrer Sünden (angefangen bei Gottesleugnung über Weigerung der Anerkennung der realen Existenz Gottes bis hin zu einem Glauben AN Gott, an eine Religion, ohne den Heiligen Geist, der Erstlingsgabe) durch Jesus Christus, die also in Gottesferne leben. Schon vor aller Schöpfung, schon vor der Erschaffung von Himmel und Erde, lag der Schöpfungsplan fest:
- der Verrat von Eva, der Sündenfall (Frucht vom Baum der Erkenntnis) mit der Folge der Sterblichkeit des Menschen
- die Sündflut
- die Erwählung eines Volkes, des Volkes Israel, in Abraham (300 Jahre nach der Sündflut), dessen zweitgeborenen Sohn Isaak und dessen zweitgeborenen Sohn Jakob (worin das noch nicht entschlüsselte Geheimnis der Zahl Zwei liegt)
- die Befreiung des Volkes Israel aus der Sklaverei Ägyptens mit den zehn Zeichen und Wundern und Plagen bis zum Auszug, den zehn Geboten und dem Zehnten
- und schließlich der Tod von Jesus Christus, dem monogenen Sohn Gottes, am Kreuz und Seine Auferstehung am dritten Tag, um alle Menschen vor dem (ewigen) Tod, dem Leben in der Hölle, zu retten durch bloßen Glauben an dieses Geschehen, was unbegreiflicherweise die meisten nicht können, obwohl es zu den historisch am besten gesicherten Tatsachen gehört, sagen die Gottlosen. Wer also Gott glaubt, der ist gerettet vor diesem Inferno Hölle. Doch die Gottlosen wollen lieber recht haben, Gott leugnen und in die Hölle fahren, obwohl inzwischen nur noch sprechfähige Affen, Evolutionsprodukte, an diesen verlogenen Schwachsinn von Evolution (ETh) und Urknall (UTh) glauben, der endlos oft wissenschaftlich in seiner Falschheit bewiesen ist, philosophisch und experimentell und mathematisch

RTh, UTh, ETh - ein Verbrechen an der Menschheit
viewtopic.php?f=12&t=2291

Der Mensch ist unentschuldbar
viewtopic.php?f=12&t=3173

Naturwissenschaft beweist Gott
viewtopic.php?f=12&t=3151

Naturwissenschaft widerspricht allen 10 Geboten
viewtopic.php?f=12&t=3149

10 Welt- (entstehungs-) Wunder:
Dunkle Materie widerlegt Urknall

viewtopic.php?f=6&t=3131

und obwohl endlos oft wissenschaftlich bewiesen ist, daß Gott der Verfasser der Bibel ist.

http://www.gtodoroff.de/gottbew.htm #
Gottesbeweise

Nun lautet die Frage, aus welchem Grunde Gott diesen Weg mit uns, Seinen Geschöpfen, geht. Gott Selbst beantwortet diese Frage.

Römer 11,32
Gott hat alle in den Ungehorsam eingeschlossen, um Sich aller zu erbarmen.


Wir haben keine Chance. Eva MUSSTE die Frucht vom Baum der Erkenntnis essen, damit sie und Adam schuldig werden, damit wir alle schuldig sind vor Gott. Ist das nicht unfair? Nein! Es ist der einzige mögliche Weg, alternativlos! Warum?
Das Ziel ist: Ewiger Friede, ewiges Zusammenleben mit Gott in ewigem Frieden und im ewigen Frieden, kein Streit, keine Besserwisserei. Demut ist das alle Prägende. Alle ordnen sich bedingungslos aus Einsicht und Erfahrung (freiwillig) Gott unter. Schon auf Erden sollen wir das üben.

Epheser 4,2-3
Seid demütig, friedfertig und geduldig, ertragt einander in Liebe, und bemüht euch, die Einheit des Geistes zu wahren durch den Frieden, der euch zusammenhält.


Schauen wir den Menschen, uns selbst, an, dann wissen wir, wie weit der Weg ist. Wir wollen alle nur recht haben. Könnten wir nun aus eigener Kraft den Weg in den Himmel, ins Reich Gottes, schaffen, so würde der Streit der Besserwisser NIE enden. Jeder würde sich Ewigkeiten lang der Taten rühmen, die er vollbracht hat, um in Gottes Reich zu gelangen, welche selbstverständlich viel größer und schwerer zu vollbringen gewesen sind als all die Taten all der anderen. Dann hätten wir das Grauen im Himmel, welches aber in die Hölle verbannt wird. Damit sich nun keiner rühmen kann, wessen und was auch immer, muß der Mensch ohne sein Verdienst gerettet werden, ohne sein Zutun, aus Gnade. Dafür danke ich Gott, meinem Vater.

Epheser 2,8-9
Aus Gnade seid ihr durch den Glauben gerettet, nicht aus eigener Kraft - Gott hat es geschenkt -, nicht aufgrund eurer Werke, damit keiner sich rühmen kann.


Wir erkennen das an oder das war's (als Besserwisser).

Wenn nun aber Gott vor aller Schöpfung Seinen Weg mit der Menschheit, also die gesamte Geschichte, bereits festgelegt hat, so finden wir in der Bibel in Wahrheit gar keine rund 6.000 Vorhersagen, von denen bisher über die Hälfte in Erfüllung gegangen sind, sondern Gott teilt uns Seinen Weg mit uns mit in der Bibel, was etwas völlig anderes ist, so daß wir Seine reale Existenz und Sein stetiges Wirken erkennen könn(t)en neben all Seinen Werken (Natur), in denen und durch die Er wirkt. Mit dieser Erkenntnis führten wir ein völlig anderes Leben. Das aber soll wohl auch nicht sein. Wir sollen lernen, daß wir ohne Gott NICHTS sind, mit Gott aber ALLES, weil Er ALLES ist!

Die größten Verbrecher und zugleich die größten Idioten, selbst Dumm-wie-Ein-Stein in den Schatten stellend, der durch Null geteilt hat in seiner mathematischen Herleitung der Relativitätstheorie (RTh) und sich so als der größte Lügner und Betrüger in der Geschichte der Wissenschaft ausgewiesen hat, sind die Kirchen, ohne Ausnahme, die Pfaffen, die seit dem dritten Jahrhundert den von einem Gottlosen, den von Kaiser Konstantin I., im Jahre 321 (man beachte die Ziffernfolge - eine Offenbarung Satans) im ersten Konzil zu Nicäa per Erlaß festgelegten dreieinigen gott verkünden, die Menschwerdung Gottes in Jesus Christus, was sie alle als Antichristen ausweist, sagt Gott. Wegen der Dreiteilung der Welt

http://www.gtodoroff.de/dreiteil.htm #
ein naturwissenschaftlicher Beweis für Schöpfung

bemächtigte sich der Teufel aller Kirchen, keine 300 Jahre nach Jesu Tod am Kreuz. Diese Sünde aber, der Glaube an den dreieinigen gott, ist die Sünde wider den Heiligen Geist, die nicht vergeben wird, so daß für alle diese Antichristen keine Chance einer Umkehr (mehr) besteht. Sie ist ihnen verwehrt. Sie sind verloren.

http://www.gtodoroff.de/dreiei.htm #
die satanische Lüge vom dreieinigen gott

http://www.gtodoroff.de/antichr.htm #
der Antichrist

Sünde wider den Heiligen Geist (17. Beweis: Wahnwelten der Gottlosen)
viewtopic.php?f=12&t=2069

Sünde wider den Heiligen Geist
viewtopic.php?f=22&t=3076

Auf diese Weise ist die gesamte Christenheit verkommen zur Antichristenheit, weshalb auch keiner Gotteserkenntnis besitzt. Denn selbstverständlich erhält kein Antichrist jemals den Heiligen Geist. Wer aber den Heiligen Geist, die Erstlingsgabe, nicht erhalten hat, der gehört nicht zu Jesus Christus, sagt Gott, weshalb jene folglich Gott nicht erkennen können und auch nicht Jesus Christus als den Gesandten Gottes, da ja Gott Selbst angeblich in Jesus Christus Mensch geworden ist, denn

Matthäus 11,27
Mir ist von Meinem Vater alles übergeben worden; niemand kennt den Sohn, nur der Vater, und niemand kennt den Vater, nur der Sohn und der, dem es der Sohn offenbaren will.


Dazu aber muß man zunächst zu Jesus Christus gehören!

Römer 8,9
Wer den Geist Christi nicht hat, der gehört nicht zu Ihm.


Die Menschwerdung Gottes in Jesus Christus schließt die von Jesus Christus immer betonte Sendung durch Gott aus. Wer aber dem Teufel glaubt, hier an den
dreieinigen gott, der gehört auch ihm. Niemals erhält ein Knecht Satans die Erstlingsgabe, weshalb diese Pseudo-Christen keinerlei Gotteserkenntnis besitzen und lieber all die Plagen auf sich nehmen, von denen in der Bibel die Rede ist, weil sie alle ihre Lügen hinzufügen,

Offenbarung 22,18
Wer etwas hinzufügt, dem wird Gott die Plagen zufügen, von denen in diesem Buch geschrieben steht. Und wer etwas wegnimmt von den prophetischen Worten dieses Buches, dem wird Gott seinen Anteil am Baum des Lebens und an der heiligen Stadt wegnehmen, von denen in diesem Buch geschrieben steht.


wie z.B.:
Gott - Vater
Gott - Sohn
Gott - Heiliger Geist
dreieiniger gott
Gottesmutter Maria
Himmelfahrt Maria
Maria ist Fürsprecherin bei Jesus
Gefallener Lichtengel Luzifer
Zölibat

was alles in der Bibel nicht vorkommende Begriffe sind.

q.e.d.

Apostelgeschichte 5,32
Zeugen sind wir und der Heilige Geist, den Gott allen verliehen hat, die Ihm gehorchen.


http://www.gtodoroff.de/wiegott.htm #
Der Weg zu Gott

A L L E S
- L I E B E
georg todoroff

Nur in der
Liebe ist Leben.

1 Johannes 4,16
Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott,
und Gott bleibt in ihm.


Jesus Christus
ist die Mensch gewordene Liebe Gottes.

Jesus Christus
starb für uns, damit wir für Ihn leben.

Es beginnt mit
Liebe, mit der Liebe zur Wahrheit,
um in der
Liebe, Gott, zu enden.
_____________________________________________________________________________

- - - - - - - - - - - - - - -
Wir sind dazu verurteilt, ewig zu leben.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Das ist das ewige Leben

Beitragvon Gast10 » Montag 15. April 2013, 17:12

Wegen der Dreiteilung der Welt bemächtigte sich der Teufel aller Kirchen, keine 300 Jahre nach Jesu Tod am Kreuz.


Mich würde interessieren, wie Sie zu dieser Zeitangabe kommen. Was ich z.B. von "Kirchenvater" Augustinus (geb. 354) gelesen habe, erscheint mir recht erbaulich und lässt mich keinesfalls auf satanische Besetzung schließen. Er hat sich in einigen Dingen geirrt, auf manche Irrtümer bin ich auch mit Hilfe Ihrer Schriften aufmerksam geworden, und Ihre Schriften lesen sich manchmal geradezu, als würden Sie seinem folgenden Ruf folgen:

"Wer aber bei der Lektüre dieses Buches sagt: Ich verstehe zwar, was gemeint ist, aber es ist nicht richtig gesagt, der möge ruhig seine Anschauung festhalten und die meinige widerlegen, wenn er kann. Wenn er es in Liebe und Wahrheit tut und es mich, sofern ich noch am Leben bin, wissen läßt, werde ich gerade daraus die reichste Frucht dieser meiner Bemühungen empfangen. Kann er seine Erkenntnis mir nicht zukommen lassen, so ist es doch mein Wunsch und Wille, daß er sie allen, die er erreichen kann, zuteil werden läßt. Ich aber betrachte im Gesetze des Herrn, wenn auch nicht gerade Tag und Nacht, so doch in jedem Zeitteilchen, in dem es mir möglich ist. Ich werde meine Betrachtungen, damit sie nicht in das Reich der Vergessenheit enteilen, mit der Feder festhalten, von der Barmherzigkeit Gottes hoffend, daß er mich in allen Wahrheiten, deren ich sicher bin, ausharren läßt. Wenn ich aber in einem Punkte anders denke, so wird auch darüber Gott selbst mich belehren, sei es durch verborgene Einsprechungen und Mahnungen, sei es durch offenkundige Worte, sei es durch brüderliche Unterweisungen. Darum bitte ich, und diesen meinen Wunsch lege ich vertrauensvoll nieder vor ihm, der mir verlässig genug erscheint, um zu bewahren, was er gab, und zu geben, was er versprach."
Gast10
 
Beiträge: 195
Registriert: Dienstag 21. August 2012, 16:15

Re: Das ist das ewige Leben

Beitragvon Todoroff » Montag 15. April 2013, 23:29

Gast 10

Sie scheinen ernsthafte Schwiergkeiten mit dem Lesen zu haben. Ich darf mich zitieren:

"Die größten Verbrecher und zugleich die größten Idioten, selbst Dumm-wie-Ein-Stein in den Schatten stellend, der durch Null geteilt hat in seiner mathematischen Herleitung der Relativitätstheorie (RTh) und sich so als der größte Lügner und Betrüger in der Geschichte der Wissenschaft ausgewiesen hat, sind die Kirchen, ohne Ausnahme, die Pfaffen, die seit dem dritten Jahrhundert den von einem Gottlosen, den von Kaiser Konstantin I., im Jahre 321 (man beachte die Ziffernfolge - eine Offenbarung Satans) im ersten Konzil zu Nicäa per Erlaß festgelegten dreieinigen gott verkünden, die Menschwerdung Gottes in Jesus Christus, was sie alle als Antichristen ausweist, sagt Gott. Wegen der Dreiteilung der Welt ..."
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Das ist das ewige Leben

Beitragvon Gast10 » Dienstag 16. April 2013, 11:54

Nein, aber ähnlich schlimm: Schwierigkeiten mit dem Formulieren von Mitteilungen. Wenn ich etwas in Eile Geschriebenes einen Tag später noch einmal lese, stelle ich fast immer fest, dass es entweder unverständlich ist oder nicht das dasteht, was ich sagen wollte.

In diesem Fall wollte ich eigentlich sagen: Auch nach 321 gab es Leute, die sich als Teil der "Kirche" verstehen (z.B. ca. ein halbes Jahrhundert später Augustinus), die mir durchaus nicht satanisch besetzt zu sein scheinen. Augustinus z.B. spricht von "Liebe und Wahrheit", fürchtet Gott und beruft sich, soweit ich weiß, nicht auf Konstantin.
Gast10
 
Beiträge: 195
Registriert: Dienstag 21. August 2012, 16:15

Re: Das ist das ewige Leben

Beitragvon Todoroff » Dienstag 16. April 2013, 20:16

Schon immer gibt es unter allen Religiösen, Knechten Satans, Ausnahmen, die Gott glauben. Sie sind seit jeher, wie ich glaube, heute aber sicher, in der Minderheit.
Hätte Augustinus die Wahrheit erkannt, wäre er als Feind der Kirche vernichtet worden und nicht von ihr anerkannt.
Fragen Sie den Papst oder Parzany oder Gitt. Sie werden Ihnen alle als Antichristen ihre Gottesfurcht bezeugen, die sich immer darin äußert, daß sie sich alle klüger wähnen als Gott.
Augustinus kann unmöglich den Heiligen Geist erhalten haben, weshalb er ehrlichen Herzens geglaubt haben mag, aber unwissend war, ohne Erkenntnis.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)


Zurück zu Theologie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast