Beim Newsletter anmelden:   Newsletter Archiv
Wozu der Newsletter?
Bibelvers der Woche
Timotheus1 6,10: Denn die Wurzel aller Übel ist die Habsucht. Nicht wenige, die ihr verfielen, sind vom Glauben abgeirrt und haben sich viele Qualen bereitet.
In BibelPedia suchen:

Auferweckung

Menschenworte über Gott

Moderatoren: Todoroff, Eser

Auferweckung

Beitragvon Todoroff » Mittwoch 10. Juli 2013, 15:57

- - - - - - - - - P H I L O S O P H I S C H E S - I N S T I T U T
- - - - Dipl.-Mathematiker Georg Todoroff - Philosoph - Autor
- - - - - - - - - - - - - - - 78073 Bad Dürrheim
- - - - - - - - - - - - georg-todoroff@hotmail.com
- - - -Z U R - E H R E - D E I N E S - H E I L I G E N - N A M E N S
- - - - - - - - - - - - - V A T E R - I M - H I M M E L
- - - - - - - - - - - - -- http://www.g-todoroff.de
- - - - Wer angesichts des heutigen Erkenntnisstandes der Menschheit
- - - - - - - - - leugnet, daß Gott der Verfasser der Bibel ist, der
- - - - - - - - - - - - - - - - - leugnet 1 + 1 = 2.
- - - - Seine Zukunft ist die Hölle, der zweite Tod, kehrt er nicht um,
- - - - denn Gottesleugner leben und sterben wie das Vieh, dümmer
- - - - - - - - - - - - - als Ochse und Esel, sagt Gott,
- - - - - - - - - - - - dumm wie Ein-Stein, weil bereits
- - - - - - - - - - - - - tot in Gottes Lebensordnung,
- - - - - - - weshalb Gottlosigkeit die alleinige Ursache für den
- - - - - - - - - weltweiten Verfall unserer Zivilisation in
- - - - - - - - - - - - - - - Barbarei ist, lehrt Gott.
- - - - - - - - - - - - - - Hilf uns, Vater im Himmel
_____________________________________________________________

- - - - - - - - - - - - - - - - - Auferweckung

1 Korinther 15,13-14
Wenn es keine Auferstehung der Toten gibt, ist auch Christus nicht auferweckt worden. 14 Ist aber Christus nicht auferweckt worden, dann ist unsere Verkündigung leer und unser Glaube sinnlos.


1 Korinther 15,19-20
Wenn wir unsere Hoffnung nur in diesem Leben auf Christus gesetzt haben, sind wir erbärmlicher daran als alle anderen Menschen. 20 Nun aber IST Christus von den Toten auferweckt worden als der Erste der Entschlafenen.


Müssen wir die Auferstehung von Jesus Christus glauben oder können wir das wissen?
Millionen von Menschen, die mit Jesus Christus zusammenleben, bezeugen Seine Auferstehung, die fünfhundert Jahre zuvor vorhergesagt wurde, ebenso die Evangelisten Matthäus, Markus, Lukas und Johannes, der Lieblingsjünger von Jesus, Jakobus und Petrus und Judas (nicht Judas Iskariot, der Verräter), die das alles von Anfang an miterlebt haben und deren schriftliche Zeugnisse uns vorliegen, und Paulus, dem Jesus Christus (nach Seiner Himmelfahrt) erschienen ist. Jesus Christus lebt!
Niemand kann heute bezeugen, daß die Amis auf dem Mond waren. Wir müssen es glauben. Niemand kann Evolution und Urknall oder Raumkrümmung und Zeitdilatation bezeugen - wir müssen es glauben. Weil aber Gott Allmacht ist und deshalb allein Handelnder in Seiner Schöpfung, und weil Gott kein Lügner ist, können wir um die Auferstehung von Jesus Christus WISSEN, so wie wir wissen und nicht glauben, daß 1+1=2 eine wahre Aussage ist. Die reale Existenz Gottes ist endlos oft wissenschaftlich bewiesen, wird aber nicht geglaubt.

Gottesbeweise
http://www.gtodoroff.de/gottbew.htm

Ebenso oft ist mathematisch und philosophisch und experimentell bewiesen, daß Gott der Verfasser der Bibel ist, die zu fälschen der Mensch nicht die Macht hat, wird aber nicht geglaubt. Gott läßt sich nicht von uns Idioten, ja nicht einmal vom Teufel, Seinem Sohn, in die Suppe spucken.
Gottlose leben in dem Wahn, zu wissen, daß es weder den Teufel noch die Hölle gibt. Sie leben in der Gefangenschaft Satans, der ihnen diese Lügen einredet. Deshalb wollen jene sich auch um gar keinen Preis befreien lassen.

Hebräer 9,27-28
Und wie es dem Menschen bestimmt ist, ein einziges Mal zu sterben, worauf dann das Gericht folgt, so wurde auch Christus ein einziges Mal geopfert, um die Sünden vieler hinwegzunehmen; beim zweitenmal wird Er nicht wegen der Sünde erscheinen, sondern um die zu retten, die Ihn erwarten.


Wir werden ALLE leibhaftig auferstehen, die einen, die zu Jesus Christus gehören, weil sie den Heiligen Geist, die Erstlingsgabe, erhalten haben, zum ewigen Leben in den Himmel, die andern zum ewigen Tod in die Hölle. Wer zum ewigen Leben aufersteht, erhält einen Unsterblichkeitskörper, die anderen wieder einen sterblichen Leib, denn in der Hölle wird weiterhin gestorben, weil auch der Tod und die Unterwelt in die Hölle geworfen wird, den brennenden Schwefelsee. Gott ist gerecht - jeder erhält das, was er im Leben erstrebte. Wer ein Leben lang auf Erden, das Leben, Jesus Christus, und damit Menschwerdung

Menschwerdung
viewtopic.php?f=12&t=3140

verweigerte, darf den hier auf Erden gelebten Tod Ewigkeiten lang in der Hölle weiterleben. Die Qual ist: Es endet nicht, man wird immer wieder in die Hölle hineingeboren nach seinem x-ten Tod.
Am Letzten Tag, einen Jüngsten gibt es nicht, sind ALLE Menschen im Himmel, so daß die Hölle ein Ewigkeiten währender Umweg ist, lehrt Gott.

Gott ein Mörder - Allversöhnung?
viewtopic.php?f=12&t=3177


Römer 8,10
Wenn Christus in euch ist, dann ist zwar der Leib tot aufgrund der Sünde, der Geist aber ist Leben aufgrund der Gerechtigkeit.


Christus ist nur durch den Heiligen Geist in uns.

Römer 8,9
Wer den Geist Christi nicht hat, der gehört nicht zu Ihm.


Der Heilige Geist
http://gott-wissen.de/forum/viewtopic.php?f=22&t=3205


Römer 8,11
Wenn der Geist dessen in euch wohnt, der Jesus von den Toten auferweckt hat, dann wird Er, der Christus Jesus von den Toten auferweckt hat, auch euren sterblichen Leib lebendig machen, durch Seinen Geist, der in euch wohnt.


Ohne den Heiligen Geist kann niemand ins Leben auferstehen. Antichristen und Verräter Jesu erhalten selbstverständlich niemals den Heiligen Geist.

Die Lügen der Trinitarier = Antichristen
viewtopic.php?f=12&t=3215

Wer nicht für Mich ist
viewtopic.php?f=12&t=3183

Das ist das ewige Leben
viewtopic.php?f=12&t=3182

Himmel und Erde werden vergehen
viewtopic.php?f=12&t=3178

DIE Hoffnung – die Auferstehung Jesu
viewtopic.php?f=12&t=3176

Der Mensch ist unentschuldbar
viewtopic.php?f=12&t=3173

Der unsägliche Verrat der Kirchen

viewtopic.php?f=12&t=3169

Apostelgeschichte 5,32
Zeugen sind wir und der Heilige Geist, den Gott allen verliehen hat, die Ihm gehorchen.


http://www.gtodoroff.de/wiegott.htm #
Der Weg zu Gott

A L L E S
- L I E B E
georg todoroff

Nur in der
Liebe ist Leben.

1 Johannes 4,16
Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott,
und Gott bleibt in ihm.


Jesus Christus
ist die Mensch gewordene Liebe Gottes.

Jesus Christus
starb für uns, damit wir für Ihn leben.

Es beginnt mit
Liebe, mit der Liebe zur Wahrheit,
um in der
Liebe, Gott, zu enden.
_____________________________________________________________________________

- - - - - - - - - - - - - - -
Wir sind dazu verurteilt, ewig zu leben.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Auferstehung

Beitragvon Elrik » Donnerstag 11. Juli 2013, 19:21

Müssen wir die Auferstehung von Jesus Christus glauben oder können wir das wissen?

Wie oft wollen sie das denn hören, damit sie fest im Glauben stehen, geschweige denn irgendetwas zu wissen, damit Sie sich also sicher sein können? Glaube wird niemals zu Wissen, sich sein kann man sich dennoch. Wissenschaft ist Unfug, immer Suggestion, ein Märchen, weil nur vielleicht von der Wirklichkeit und von der Wahrheit. Erkenntnis ist dagegen sicher, weil nützlich und darum kein Gewese. Ihre Frage ist keine. Das Fragezeihen täuscht die Frage nur vor! Und "Millionen von Menschen" sind nicht das Maß. Gott ist der Herr, Gott ist das Maß. Genauso wie es WISSEn gar nicht gibt, gibt es auch keine Brüderlichkeit, höchstens Brüder also auch keine Christlichkeit, nur Lügner, Heuchler, Betrüger, die nicht in den Himmel wollen, und dafür auch mit Recht die Ewigkeit Zeit haben, den Himmel anzustreben, damit sie begreifen wie das "rechte Beten" geht: "...wie im Himmel so auf der Erde..." sodass die bis dahin nur Diktieren können und Diktatur ist ja was ganz was Feines. Was ist denn sonst dazu zu sagen? Seinen Kopf zu schütteln ist nutzlos, denn so kommt kein Fallobst zu stande. Es sei denn man schüttelt an diesem Baum der Erkenntnis, denn dann fällt schon mal das Eine oder Andere.
Elrik
 
Beiträge: 2873
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 07:41

Re: Auferweckung

Beitragvon Gast10 » Mittwoch 21. September 2016, 15:56

Lieber Herr Todoroff,

was mich zum Thema Auferstehung gerade ein wenig verwirrt: Die Rückkehr (u.a.?) der Märtyrer ins Leben zur tausendjährigen Herrschaft mit Christus wird als "erste Auferstehung" bezeichnet - ist demnach die Auferweckung der sich zur Nachfolge Christi Entscheidenden nicht als Auferstehung zu betrachten, obwohl sie doch direkt mit der Auferstehung Christi in Verbindung steht?

Eph 2,1ff.
Ihr wart tot infolge eurer Verfehlungen und Sünden. [...]Gott aber, der voll Erbarmen ist, hat uns, die wir infolge unserer Sünden tot waren, in seiner großen Liebe, mit der er uns geliebt hat, zusammen mit Christus wieder lebendig gemacht. Aus Gnade seid ihr gerettet. Er hat uns mit Christus Jesus auferweckt und uns zusammen mit ihm einen Platz im Himmel gegeben.

Offb 20,4-5
Dann sah ich Throne; und denen, die darauf Platz nahmen, wurde das Gericht übertragen. Ich sah die Seelen aller, die enthauptet worden waren, weil sie an dem Zeugnis Jesu und am Wort Gottes festgehalten hatten. Sie hatten das Tier und sein Standbild nicht angebetet und sie hatten das Kennzeichen nicht auf ihrer Stirn und auf ihrer Hand anbringen lassen. Sie gelangten zum Leben und zur Herrschaft mit Christus für tausend Jahre. Die übrigen Toten kamen nicht zum Leben, bis die tausend Jahre vollendet waren. Das ist die erste Auferstehung.
Gast10
 
Beiträge: 195
Registriert: Dienstag 21. August 2012, 16:15

Re: Auferweckung

Beitragvon Todoroff » Donnerstag 22. September 2016, 21:51

Gast10
was mich zum Thema Auferstehung gerade ein wenig verwirrt: Die Rückkehr (u.a.?) der Märtyrer ins Leben zur tausendjährigen Herrschaft mit Christus wird als "erste Auferstehung" bezeichnet - ist demnach die Auferweckung der sich zur Nachfolge Christi Entscheidenden nicht als Auferstehung zu betrachten, obwohl sie doch direkt mit der Auferstehung Christi in Verbindung steht?

Gott hat eine bestimmte Reihenfolge festgelegt.

1 Korinther 15,22-28
Wie in Adam ALLE sterben, so werden in Christus ALLE lebendig gemacht werden. Es gibt aber eine bestimmte Reihenfolge: Erster ist Christus; dann folgen, wenn Christus kommt, alle, die zu Ihm gehören. Danach kommt das Ende, wenn Er jede Macht, Gewalt und Kraft vernichtet hat und Seine Herrschaft Gott, dem Vater, übergibt. Denn Er muß herrschen, bis Gott Ihm alle Feinde unter die Füße gelegt hat. Der letzte Feind, der entmachtet wird, ist der Tod. Sonst hätte Er Ihm nicht alles zu Füßen gelegt. Wenn es aber heißt, alles sei Ihm unterworfen, ist der ausgenommen, der Ihm alles unterwirft. Wenn Ihm dann alles unterworfen ist, wird auch Er, der Sohn, Sich dem unterwerfen, der Ihm alles unterworfen hat, damit Gott herrscht über alles und in allem.

Sie wissen: Tausend Jahre sind bei Gott wie ein Tag.
M.E. sind jene, welche mit Jesus herrschen tausend Jahre, nur Juden, 12.000 aus jedem Stamm, die 144.000.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Auferweckung

Beitragvon Gast10 » Montag 26. September 2016, 16:45

Möglicherweise habe ich mich zu unklar ausgedrückt: Wer sich zur Nachfolge Christi entscheidet, wird ja sofort auferweckt. Entsprechend wird z.B. in Eph 2,1ff. von dieser Auferweckung in der Vergangenheit gesprochen. Das passiert vor der Auferweckung der Märtyrer in der kommenden Welt, auch die Märtyrer haben diese Auferweckung schon hinter sich. Warum also wird diese Auferweckung in der Bibel nicht als "erste Auferstehung" gezählt?
Meine im Moment plausibelste Erklärung: Die Offenbarung handelt nur von Ereignissen in der kommenden Welt, auch mit "erste Auferstehung" ist die erste in der kommenden Welt gemeint und nicht die erste überhaupt.
Gast10
 
Beiträge: 195
Registriert: Dienstag 21. August 2012, 16:15

Re: Auferweckung

Beitragvon Todoroff » Dienstag 27. September 2016, 17:47

Gast10

Wer sein Leben Jesus Christus schenkt, um für Ihn zu leben, weil Er für uns gestorben ist, der ist vom Tod ins (ewige) Leben hinügergegangen, obwohl er noch sterben wird, aber keinen Tod, sondern ins Leben.
Deshalb könnte man auch behaupten, daß die Ewigkeit mit dem Erhalt der Erstlingsgabe bereits begonnen hat, die notwenig ist, um in das Reich Gottes leibhaftig aufzuerstehen.
Vlt. müssen wir hier unterscheiden zwischen leibhaftiger Auferstehung und "geistiger", symbolischer Auferstehung, die eben nur zeitlich getrennt sind, welche (Zeit) es im Geistigen nicht gibt.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)


Zurück zu Theologie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast