Beim Newsletter anmelden:   Newsletter Archiv
Wozu der Newsletter?
Bibelvers der Woche
Timotheus1 6,10: Denn die Wurzel aller Übel ist die Habsucht. Nicht wenige, die ihr verfielen, sind vom Glauben abgeirrt und haben sich viele Qualen bereitet.
In BibelPedia suchen:

Ein Verwandter mehr

Über die Evolutionstheorie

Moderatoren: Todoroff, Eser

Re: Ein Verwandter mehr

Beitragvon Lupoa » Samstag 26. Februar 2011, 01:10

HIV-Club-Mitglied Lupoa

Woher wollen sie eigentlich wissen, dass all ihre Gesprächspartner HIV haben?

Lüge, wie bewiesen.

Ich sehe ehrlich gesagt nicht viel hier als bewiesen, denn Sie behaupten zwar immer, es sei bewiesen, aber auf Anfragen reagieren Sie nie.

Das Forum ist voll von solchen Beweisen - wahrscheinlich können Sie nicht nur nicht bis Zwei zählen, sondern auch nicht lesen.
Einfach wieder verschwinden. Solche Dummdödel wie Sie waren hier schon genügend.

Bitte senden Sie mir doch einen Thread, indem diese Beweise selbst für Dummdödel wie mich erklärt werden.

Und ich dachte schon, um die kleinen grünen Marsmännchen. Schließlich haben die das Leben auf die Erde gebracht, gelle.

Wieso macht es Ihnen solche Freude, etwas in das, was ich schrieb, hereinzuinterpretieren, was niemals dortstand?

Beweisen Sie diese verlogene Behauptung oder ich schmeiße Sie raus!
Erste Verwarnung - bei der dritten sind Sie draußen!

Hier sind nun, wie Sie selbst ja wissen, viele Threads. Welchen soll ich mir vornehmen?

In PHILOSOPHIE, dritter Beweis "Wahnwelten der Gottlosen" ist vorgerechnet die Unmöglichkeit von Evolution, entgegen Ihrem dümmlichen Geschwafel von Jahrmilliarden!

Dann bitte ich Sie darum, die Formeln und Ergebnisse zu posten. Was bringt es, wenn sie nur bei Ihnen zuhause im Schrank verrotten? Garnichts, deshalb: Stellen Sie sie öffentlich zur Verfügung.


Ich kann nicht nur bis 2 zählen, nein. Ich kann auch die Eulersche Zahl, die Zahl Pi (die ja für Sie auch wichtig ist) und einige andere auf mehrere hundert Nachkommastellen genau auswendig
Glaube ich nicht!

Müssen Sie auch nicht. Wenn sie es genauer wissen möchten, Pi reicht in meinem Kopf bis 3.141592653589793238462643383279502884197169399375 und e bis 2.718281828459045235360287471352662497757247093699, wenn ich mich nicht großartig anstrenge, sollte ich mir mehr Mühe geben, gehts problemlos weiter.


und ich bin fähig, damit komplexe Berechnungen zu machen.
Glaube ich nicht.

Müssen Sie genauso wenig glauben.

Ich verlange allein nach Ihren Argumenten, wieso Meeresschildkröten "unangepasst" sind.
Wenn Sie das nicht selbst wissen, gehören sie auf den Mond, weil Sie unfähig sind, bis Zwei zu zählen. Eine Schildkröte kann ersaufen - worin also liegt der Selektionsvorteil, armer Irrer?

Na endlich mal! Genau das wollte ich hören, eine Begründung!
Wissen Sie... das Ding beim Ersaufen ist, dass Meeresschildkröten anfangs (bevor sie ins Meer kamen) Landschildkröten waren. Der evolutionäre Vorteil ist nun, dass sie im Wasser mehr Nahrung fanden, als auf dem Land während des Paläozoikums. Wissen Sie, im Endeffekt ist das sogar ein Beweis für die Evolution, denn die Schildkröten überleben ja im Meer, obwohl sie nicht perfekt angepasst sind. Welcher Schöpfer wäre so dämlich, ein Tier in eine Umgebung zu setzen, in der es vorsätzlich ersäuft?
Als wunderbarer Beweis dafür noch, dass diese Tiere eigentlich Landtiere waren, ist die Ablage der Eier am Strand. Auf dem Land also.

Nennen Sie einen Grund für die Idiotie, Evolution anzunehmen.

Die Evolution erklärt - besser als jede andere Theorie - die Entstehung aller Arten. Außerdem wurde sie tausendfach bestätigt, und sogar im Alltag kann man sie für sich selbst sinnvoll einsetzen. Ich nehme dort mal das Beispiel eines Problems. Ich habe ein Problem und 3 verschiedene Lösungen, alle Drei, die mir eingefallen sind, lösen grob das Problem. Eine davon löst es jedoch etwas besser, als die anderen beiden. Was macht man? Natürliche Selektion. Das Problem wird zwar durch keine der Drei gelöst, aber durch jede einzelne wird es weniger problematisch. Durch eine davon wird das Problem am kleinsten, also nimmt man diese Lösung und entwickelt sie weiter.

Wow - Sie sind wirklich hoffnungslos verblödet. Sie stehen auf dem Dach eines Hauses und ich erkläre Ihnen, daß Sie tot sein werden, springen Sie. Dann drohe ich Ihnen mit dem Tod? Lassen Sie sich einweisen.

Tod ist nun aber nicht für jeden gleichbedeutend mit dem weiteren Leben.

Ich las noch kein einziges Argument! Habe ich es überlesen? Welches war es denn?

Haben Sie denn wirklich meine, wirklich einfach gehaltenen, Erklärungen alle überlesen? Nein. Sie waren sogar clever genug, darauf zu antworten. Also haben Sie sie doch gelesen.

Es sind nur Lügen und Idiotien, keine Informationen.

Was eine Lüge ist, ist Definitionssache. Es ist mein Standpunkt und der, den die meisten Menschen vertreten, dies können Sie nicht bestreiten.

maximal 4,5 nach derzeitigem Glauben.

Meiner Meinung nach sind das mehr als eine Milliarde und damit ist Jahrmilliarden die korrekte Vokabel.

für Sie sicher - für mich nicht.

Dann nennen Sie mir ein Beispiel, wie genau Sie sich 4.500.000.000 vorstellen.

Es sind PRO SEKUNDE mehr Schritte notwendig als es Atome gibt im Weltall, also UNMÖGLICH, und dies nur, um vom Einzeller zum Mehrzeller zu gelangen. Das ist vorgerechnet, Herr Fachinformatiker - siehe oben! Haben Sie denn wenigstens einen Realschulabschluß?

Zeigen Sie mir doch auch bitte hier einmal die Rechnungen, die dies belegen. Und ja. Natürlich. Den schließt das Gymnasium ja mit ein, oder etwa nicht?

das hätte zur Konsequenz die Vernichtung allen Lebens, da die Zahl von Degenerationen um Welten höher ist als die EINE mit einem Fortschritt, womit Ihre Wahnvorstellungen als solche bewiesen wären.

Nein. Es gibt ja kleine "Degeneration" und große. Natürlich ist einer, dessen Schädeldecke nicht zugewachsen ist (das wäre eine große) nicht lebensfähig, aber ein zusätzlicher Finger ist definitiv keine tödliche Behinderung, und evolutionär können sich solche "Ideen" durchsetzen.

Gene bestimmen nicht das Lebewesen - wissenschaftlich bewiesen in Beweis 6 in PHILOSOPHIE

Wo wurde das bitteschön bewiesen? Natürlich bestimmen die Gene das Lebewesen.

Kinderkram - erbärmliches Niveau

Ja. Es ist Kinderkram, aber einfach verständlicher Kinderkram. Deshalb wählte ich es als Beispiel.

UNMÖGLICH!

Nein, eben nicht. Exakt dies wurde bisher in jedem wissenschaftlichen Experiment bestätigt, dass sich damit befasst hat.

Und das wußte das Gen? Idiotenkonstruktion und beweist die Unmöglichkeit von Evolution wegen der GEZIELTEN Veränderung der Gene und beweist damit Gott!
q.e.d.

Das Gen wusste es nicht, wieso auch? Es war kaputt, weniger ausgeprägt. Das ist zu sagen wie "Mein Auto springt nicht mehr an. Es weiß genau, wieso es nicht mehr anspringt. Es muss ein Gewissen haben!".

Und das ändert sich nicht - welch ein Schwachsinn!

Natürlich ändern Gene sich. Wie erklären Sie sich sonst unterschiedliche Vererbungsmerkmale in Familien, beispielsweise?

welch ein Zufall. Und wer oder was bewirkt diese gleichzeitige und zufällige Veränderung in mehreren Familien?
Beantworten Sie die folgenden Fragen:
Was war die erste Zelle - eine pflanzliche oder tierische?
Wie kann aus einer pflanzlichen Zelle eine tierische (oder umgekehrt) entstehen?
Wie kann aus einer tierischen eine menschliche Zelle entstehen?
Womit denken Sie? Mit den Nerven = Gehirn?
Sind Sie ein seelen- und geistloses Wesen, also bloß eine Maschine?

Der Zufall allein. Viele Sachen setzen sich nicht durch, weil es nicht genug "Träger" des Gens gab.

Tiere, die heute als Stromatolithen erkennbar sind.
Es gab zu der Zeit keine strikte Trennung, denn es gab nur die Mikroorganismen. Aus ihnen entstand dann, je nach Umständen, über wieder unvorstellbar viele Jahre, entweder ein Tier oder eine Pflanze.
Menschen sind Tiere, deshalb sind menschliche Zellen auch tierische Zellen.
Ja, genau das mache ich.
Das ist eine Definitionsfrage. Im Endeffekt liefe es auch Maschine hinaus, ja, aber eine sehr komplexe. Komplexer als jeder Computer (der, dass kann ich ihnen sagen, nicht mit Kabeln rechnet).
Lupoa
 
Beiträge: 6
Registriert: Donnerstag 24. Februar 2011, 00:17

Re: Ein Verwandter mehr

Beitragvon Todoroff » Samstag 26. Februar 2011, 13:03

HIV-Club-Mitglied Lupoa

Beweisen Sie diese verlogene Behauptung oder ich schmeiße Sie raus!
Erste Verwarnung - bei der dritten sind Sie draußen!

Hier sind nun, wie Sie selbst ja wissen, viele Threads. Welchen soll ich mir vornehmen?

Sie haben Ihre infame Unterstellung nicht belegt. Und tschüß!

Kohelet 12,14
Gott wird jedes Tun vor das Gericht bringen, das über alles Verborgene urteilt, es sei gut oder böse.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: Ein Verwandter mehr

Beitragvon schelem alach » Samstag 26. Februar 2011, 13:25

Bibel, Einheitsübersetzung
Römer 11,25-36:
Damit ihr euch nicht auf eigene Einsicht verlasst, Brüder, sollt ihr dieses Geheimnis wissen: Verstockung liegt auf einem Teil Israels, bis die Heiden in voller Zahl das Heil erlangt haben;
dann wird ganz Israel gerettet werden, wie es in der Schrift heißt: Der Retter wird aus Zion kommen, er wird alle Gottlosigkeit von Jakob entfernen.
Das ist der Bund, den ich ihnen gewähre, wenn ich ihre Sünden wegnehme.
Vom Evangelium her gesehen sind sie Feinde Gottes, und das um euretwillen; von ihrer Erwählung her gesehen sind sie von Gott geliebt, und das um der Väter willen.
Denn unwiderruflich sind Gnade und Berufung, die Gott gewährt.
Und wie ihr einst Gott ungehorsam wart, jetzt aber infolge ihres Ungehorsams Erbarmen gefunden habt,
so sind sie infolge des Erbarmens, das ihr gefunden habt, ungehorsam geworden, damit jetzt auch sie Erbarmen finden.
Gott hat alle in den Ungehorsam eingeschlossen, um sich aller zu erbarmen.
O Tiefe des Reichtums, der Weisheit und der Erkenntnis Gottes! Wie unergründlich sind seine Entscheidungen, wie unerforschlich seine Wege!
Denn wer hat die Gedanken des Herrn erkannt? Oder wer ist sein Ratgeber gewesen?
Wer hat ihm etwas gegeben, sodass Gott ihm etwas zurückgeben müsste?
Denn aus ihm und durch ihn und auf ihn hin ist die ganze Schöpfung. Ihm sei Ehre in Ewigkeit! Amen.

Bibel, Einheitsübersetzung
Korinther1 2,1-16:
Als ich zu euch kam, Brüder, kam ich nicht, um glänzende Reden oder gelehrte Weisheit vorzutragen, sondern um euch das Zeugnis Gottes zu verkündigen.
Denn ich hatte mich entschlossen, bei euch nichts zu wissen außer Jesus Christus, und zwar als den Gekreuzigten.
Zudem kam ich in Schwäche und in Furcht, zitternd und bebend zu euch.
Meine Botschaft und Verkündigung war nicht Überredung durch gewandte und kluge Worte, sondern war mit dem Erweis von Geist und Kraft verbunden,
damit sich euer Glaube nicht auf Menschenweisheit stützte, sondern auf die Kraft Gottes.
Und doch verkündigen wir Weisheit unter den Vollkommenen, aber nicht Weisheit dieser Welt oder der Machthaber dieser Welt, die einst entmachtet werden.
Vielmehr verkündigen wir das Geheimnis der verborgenen Weisheit Gottes, die Gott vor allen Zeiten vorausbestimmt hat zu unserer Verherrlichung.
Keiner der Machthaber dieser Welt hat sie erkannt; denn hätten sie die Weisheit Gottes erkannt, so hätten sie den Herrn der Herrlichkeit nicht gekreuzigt.
Nein, wir verkündigen, wie es in der Schrift heißt, was kein Auge gesehen und kein Ohr gehört hat, was keinem Menschen in den Sinn gekommen ist: das Große, das Gott denen bereitet hat, die ihn lieben.
Denn uns hat es Gott enthüllt durch den Geist. Der Geist ergründet nämlich alles, auch die Tiefen Gottes.
Wer von den Menschen kennt den Menschen, wenn nicht der Geist des Menschen, der in ihm ist? So erkennt auch keiner Gott - nur der Geist Gottes.
Wir aber haben nicht den Geist der Welt empfangen, sondern den Geist, der aus Gott stammt, damit wir das erkennen, was uns von Gott geschenkt worden ist.
Davon reden wir auch, nicht mit Worten, wie menschliche Weisheit sie lehrt, sondern wie der Geist sie lehrt, indem wir den Geisterfüllten das Wirken des Geistes deuten.
Der irdisch gesinnte Mensch aber lässt sich nicht auf das ein, was vom Geist Gottes kommt. Torheit ist es für ihn, und er kann es nicht verstehen, weil es nur mit Hilfe des Geistes beurteilt werden kann.
Der geisterfüllte Mensch urteilt über alles, ihn aber vermag niemand zu beurteilen.
Denn wer begreift den Geist des Herrn? Wer kann ihn belehren? Wir aber haben den Geist Christi.

Bibel, Einheitsübersetzung
Korinther1 3,1-4:
Vor euch, Brüder, konnte ich aber nicht wie vor Geisterfüllten reden; ihr wart noch irdisch eingestellt, unmündige Kinder in Christus.
Milch gab ich euch zu trinken statt fester Speise; denn diese konntet ihr noch nicht vertragen. Ihr könnt es aber auch jetzt noch nicht;
denn ihr seid immer noch irdisch eingestellt. Oder seid ihr nicht irdisch eingestellt, handelt ihr nicht sehr menschlich, wenn Eifersucht und Streit unter euch herrschen?
Denn wenn einer sagt: Ich halte zu Paulus!, ein anderer: Ich zu Apollos!, seid ihr da nicht Menschen?
Abba, segne uns mit deiner Herrlichkeit
und möge der Frieden des Herrn mit uns sein, AMEN!
Benutzeravatar
schelem alach
 
Beiträge: 211
Registriert: Donnerstag 23. Dezember 2010, 17:43

Vorherige

Zurück zu Evolutionstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron