Beim Newsletter anmelden:   Newsletter Archiv
Wozu der Newsletter?
Bibelvers der Woche
Timotheus1 6,10: Denn die Wurzel aller Übel ist die Habsucht. Nicht wenige, die ihr verfielen, sind vom Glauben abgeirrt und haben sich viele Qualen bereitet.
In BibelPedia suchen:

7 innere Widersprüche der ETH

Über die Evolutionstheorie

Moderatoren: Todoroff, Eser

7 innere Widersprüche der ETH

Beitragvon Todoroff » Donnerstag 18. Mai 2006, 04:00

- - - - - - - - - P H I L O S O P H I S C H E S - I N S T I T U T
- - - - Dipl.-Mathematiker Georg Todoroff - Philosoph - Autor
- - - - - - - - - - - - - - - 78068 Bad Dürrheim
- - - - - - - - - - - - georg-todoroff@hotmail.com
- - - -Z U R - E H R E - D E I N E S - H E I L I G E N - N A M E N S
- - - - - - - - - - - - - V A T E R - I M - H I M M E L
- - - - - - -- - - - - - - - - http://www.g-todoroff.de
- - - - Wer angesichts des heutigen Erkenntnisstandes der Menschheit
- - - - - - - - - leugnet, daß Gott der Verfasser der Bibel ist, der
- - - - - - - - - - - - - - - - - leugnet 1 + 1 = 2.
- - - - Seine Zukunft ist die Hölle, der zweite Tod, kehrt er nicht um,
- - - - denn Gottesleugner leben und sterben wie das Vieh, dümmer
- - - - - - - - - - - - - als Ochse und Esel, sagt Gott,
- - - - - - - - - - - - dumm wie Ein-Stein, weil bereits
- - - - - - - - - - - - - tot in Gottes Lebensordnung,
- - - - - - - weshalb Gottlosigkeit die alleinige Ursache für den
- - - - - - - - - weltweiten Verfall unserer Zivilisation in
- - - - - - - - - - - - - - - Barbarei ist, lehrt Gott.
- - - - - - - - - - - - - - Hilf uns, Vater im Himmel
_____________________________________________________________

- - - - - - - - - - - Naturwissenschschaft und Wahrheit

Die Lügen der Natur-Wissenschaftler über die Entstehung und Entwicklung des Lebens

Bedenke:
Schon immer, auch heute noch, arbeitet die Mehrheit aller
(Natur-) Wissenschaftler in der Rüstungsindustrie, ist also
ausschließlich mit der Erfindung, Entwicklung und Herstellung
von Massenmordinstrumenten beschäftigt. Weil Anfang des
21.Jahrhunderts mehr als das Hundertfache an ABC-Waffen
existiert, um alles Leben auf unserem Planeten zu vernichten,
sind Naturwissenschaftler folglich mehrheitlich allein mit der
Ausrottung der Menschheit beschäftigt, tagtäglich. Es sind
Naturwissenschaftler, welche biologische
Massenvernichtungs-Waffen mit nie gekannten Krankheiten,
für die es kein Gegenmittel gibt, mit nie gekannten
Ausbreitungsgeschwindigkeiten erfinden und entwickeln. Es
sind Naturwissenschaftler, welche chemische
Massenvernichtungs-Waffen erfinden und entwickeln, die es
erlauben, Menschen lebendigen Leibes zu verbrennen (Napalm)
und/oder einen fürchterlichen Giftgas-Tod sterben zu lassen.
Es sind Naturwissenschaftler, die atomare
Massenvernichtungs-Waffen wie Atombomben, Wasserstoffbomben,
Kobaltbomben, Neutronenbomben, atomare Minen und atomare
Kanonengeschosse erfinden und entwickeln, die es inzwischen
erlauben, unseren einzigartigen Planeten von jeglichem Leben zu
befreien. Bedenke, wem du glaubst - Satan oder Gott.

Matthäus 7,16
An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen.


Charles Robert Darwin (1809-1882), britischer Biologe, ist der
Begründer der Selektionstheorie (Zuchtwahllehre). Nach dieser
Lehre, auch Darwinismus genannt, gelangen nur jene Pflanzen
und Tiere zur Fortpflanzung, welche am besten an ihre Umwelt
angepaßt sind. So wird beispielsweise ein weißer Hase in einer
Schneelandschaft nicht so schnell zur Beute wie ein brauner oder
grauer Hase und gelangt deshalb eher zur Fortpflanzung (Zuchtwahl).

Diese Lehre, die Schöpfung ausschließt, ist erweitert worden zur
sogenannten Evolutionstheorie, der "Theorie" von der Entstehung
und Entwicklung des Lebens. Zusammen mit der Relativitätstheorie
und der aus ihr entwickelten Urknalltheorie bildet die
Evolutionstheorie die Grundlage unseres zutiefst verlogenen
naturwissenschaftlichen Weltbildes, seelisch-geistige Basis des
Krieges der Menschheit gegen Gott und Ausdruck vollkommener
seelischer und geistiger Verkommenheit - eine Offenbarung Satans.

Johannes 8,44
Der Teufel war ein Mörder von Anfang an. Und er steht nicht in
der Wahrheit; denn es ist keine Wahrheit in ihm.


Physiker behaupten wider besseren Wissens die Richtigkeit
der Relativitätstheorie. Sie lügen!

Biologen behaupten wider besseren Wissens, Leben sei zufällig
entstanden und habe sich zufällig entwickelt und der Mensch sei
ein zufälliges Entwicklungsprodukt sich selbst organisierender
Materie, nicht mehr als eine elektrisch-biochemisch funktionierende
Maschine. Sie lügen!

Die Relativitätstheorie ist ein einziger Widerspruch in sich. Ihre
Falschheit ist vorgerechnet. Bereits triviale Proberechnungen
liefern groteske Ergebnisse (1=3 oder ein Kreis hat unendlich
viele Mittelpunkte zu haben).

Seit Jahrzehnten versuchen Biologen vergeblich, Leben zu
erzeugen. Es ist unmöglich. Leben ist nicht zu erzeugen. Aus der
Unerzeugbarkeit von Leben ist die Unvernichtbarkeit von Leben zu
schlußfolgern. Das ist der Lebens-Erhaltungssatz. Daneben existiert
gleichwertig der Energie-Erhaltungssatz. Aus der Unvernichtbarkeit
von Energie ist ihre Unerzeugbarkeit geschlußfolgert worden. Doch
ein Permanentmagnet beweist, daß diese Schlußfolgerung falsch ist,
denn die magnetische Energie eines Permanentmagneten wird aus
dem Nichts erzeugt, im Widerspruch zum Energieerhaltungssatz,
welcher aber Grundlage aller Naturwissenschaft ist, und somit die
Ungültigkeit des Energieerhaltungssatzes die Ungültigkeit aller
Naturwissenschaft beweist.

Der Mensch als Abbild Gottes ist nur durch Gott Selbst zu vernichten,
nicht durch Menschen. Weil Gott die Liebe ist, dürfen wir davon
ausgehen, ewig zu leben. Gott ist das Seiende. Die nie endende
Entwicklung des Lebens findet nur innerhalb des Menschen statt,
in Form einer nie endenden seelischen und geistigen Reifung des
Menschen.

Das Streben nach Wahrheit (Jesus Christus ist die Wahrheit) und das
Streben nach Liebe (Gott ist Liebe, sagt Gott), die Ausrichtung
des Lebens auf ausschließliche Handlungen des Menschen in Liebe
und aus Liebe zum Menschen, zum Nächsten, zum Leben
(Jesus Christus ist das Leben), ist der Weg. Das ist Jesus Christus.

Johannes 14,6
Jesus sagte zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben.


Vor allem, was war, war Leben, Gott. Alle Entwicklung ist eine
Entwicklung des Lebens. Der Tod kann sich nicht entwickeln.

Ist das Leben irgendwann entstanden, so hat es zuvor kein Leben,
also nur den Tod gegeben. Kann der Tod Leben gebären? Wie kann
sich der Tod, tote Materie, entwickeln? Wie kann tote und damit
unwissende, intelligenzlose, einfach nur existierende Materie sich
selbst organisieren nach irgendwelchen, in Wahrheit jedoch
überhaupt nicht existenten Naturgesetzen? Wie verblödet muß
man sein, solchen gigantischen, inzwischen verbrecherischen
Schwachsinn zu glauben? Wie kann man ernsthaft auch nur in
Erwägung ziehen, ein Stein (Materie) könne leben und auch
noch denken (Gehirn)? Dazu muß man schon dumm (Gegenteil
von weise) sein wie ein Stein. Genau deshalb nennt Gott alle
Gottlosen dumm wie das Vieh, dümmer als Ochse und Esel, denn
Evolution degradiert den Menschen zum sprechfähigen Affen.

Wenn nach der (zutiefst unwissenschaftlichen) Urknalltheorie
(eine reine Wahnvorstellung, weil mit der Realität unvereinbar) der
Anfang unseres Universums ein explodierender, winziger Raumpunkt
war, in welchem alle Materie konzentriert war, wie sind dann die
Naturgesetze für die Entwicklung noch gar nicht existierender
Materieformen und des Lebens entstanden? Hat Materie diese
Entwicklungsgesetze vorher geschaffen oder sind diese in
absoluter Widerspruchsfreiheit zufällig mit entstanden mit diesen
neuen Materieformen (Sonnen, Planeten, Monde, Wasser, Luft, Erde,
Feuer usw.)?

Dr. Peter Plichta, Chemiker, hat den mathematischen Bauplan
der Materie entdeckt und entschlüsselt. Er ist primzahlcodiert. Die
Dreiteilung des Weltalls, der Materie, von Raum und Zeit und des
Lebens, also der gesamten Schöpfung, ist das Schöpfungsgesetz:
Einheit des Gegensatzes (siehe auch DREITEILUNG DER WELT).

So hat Gott uraltes, verloren gegangenes Wissen der Menschheit
wieder geschenkt, natur- und geisteswissenschaftlich bewiesenes
Wissen!

Was lehren Menschen, welche Gott und damit das Leben leugnen,
sogenannte Materialisten oder Naturwissenschaftler, Gottlose, die
tote Materie, also den Tod für den Ursprung allen Seins, aller
Entwicklung und auch des Lebens halten? Sie lehren ausschließlich
Widersprüche, also Lügen, denn wahr kann nur etwas sein, was
widerspruchsfrei ist. Weder sind Gott bei der Erschaffung der Welt
Irrtümer unterlaufen noch existieren sich gegenseitig
widersprechende Naturgesetze.

Das Kriterium der Wahrheit ist Widerspruchsfreiheit.

Genau deshalb finden wir in der Bibel das einzige widerspruchsfreie
Weltbild.

1. Widerspruch:  
Materie hat sich entwickelt. Die Entwicklung verlief zufällig.

Entwicklung ist nur dann eine solche, wenn sie zielgerichtet ist.
Zielgerichtete Entwicklung ist ein Weißer Schimmel. Chaotische
Entwicklung ist ein Schwarzer Schimmel.
Chaos ist keine Entwicklung. Alle Entwicklung ist eine Entwicklung
auf ein Ziel hin. Rückwärtsentwicklung ist Sprachvergewaltigung;
das ist Verfall.
Zufällige Entwicklung heißt also zufällig zielgerichtet - ein
Widerspruch in sich, ein Schwarzer Schimmel, denn der Zufall
kennt kein Ziel. Der Zufall ist nur dann ein solcher, wenn das
Chaos, also keinerlei Gesetzmäßigkeit erkennbar ist. Man
betrachte hierzu die Ziehung der Lottozahlen. In keinem einzigen
Fall sind die sieben gezogenen Zahlen der Reihe nach gezogen
worden, also zuerst die kleinste, dann die zweitkleinste und zuletzt
die größte der sieben Zahlen. Sie werden immer durcheinander
gezogen, höchstens drei in der richtigen Reihenfolge. Andernfalls
wäre die Ziehung nicht zufällig, sondern gesetzmäßig abgelaufen,
nach dem Gesetz, daß die nächste zu ziehende Zahl immer größer
zu sein hat als die gerade gezogene; die Zahl 49  könnte in
diesem Fall niemals als erste Zahl gezogen werden.

2. Widerspruch:
Leben ist (auf der Erde) entstanden (und war nicht Ursprung
allen Seins).
Wann und wo immer Leben entstanden sein soll - vorher
existierte der absolute Tod (kein Leben im Universum). Also
hat der Tod das Leben "geboren", was im Widerspruch zu allen
Erfahrungen aller Menschen steht. Denn der Tod setzt das Leben
voraus und nicht umgekehrt.
Die Behauptung, Leben könne entstehen, ist absolut willkürlich.
Es gibt für solch eine Behauptung nicht einen einzigen Grund; außer
dem Hochmut, selbst Gott sein zu wollen. Das ist Satan, der Herr
des Menschen bis zu dem Tag, da der Mensch Jesus Christus zu
seinem Herrn erklärt.

Johannes 8,44
Ihr habt den Teufel zum Vater und ihr wollt das tun, wonach es
euren Vater verlangt. Er war ein Mörder von Anfang an. Und er
steht nicht in der Wahrheit; denn es ist keine Wahrheit in ihm.
Wenn er lügt, sagt er das, was aus ihm selbst kommt; denn er ist
ein Lügner und ist der Vater der Lüge.


Die Theorie von der Entstehung des Lebens in der sogenannten
Ursuppe ist eine reine Erfindung, eine Wahnvorstellung, die im
Widerspruch zu absolut allen Erfahrungstatsachen steht - sie ist
wissenschaftlich widerlegt (siehe unten).

3. Widerspruch:
Materie besitzt die Fähigkeit der Selbstorganisation. Gleichzeitig
ist sie tot, also leblos, damit intelligenzlos, bewußtlos, hirnlos,
unwissend, willenlos, ziellos.
Materie (Masse und Energie) besitzt in Wahrheit gar keine
Fähigkeit. Tatsache ist, daß Materie sich bewegt. Aber selbst
die Fähigkeit zur Bewegung ist nicht eine solche, da Materie
nicht ruhen kann. Erst wenn Materie auch ruhen könnte, dürften
wir von einer Fähigkeit der Materie sprechen, z.B. der Fähigkeit
zur Bewegung.
Obwohl also Materie gar keine Fähigkeit besitzt, soll sie
dennoch (absurderweise) sich selbst organisieren können und
das auch noch zielgerichtet und in absolut mathematisch perfekter
Weise - wir wissen heute, daß alle Materie logarithmisch angeordnet
ist, was schon die meisten Menschen auch nur zu verstehen nicht
fähig sind! Kann man sich (noch) gigantischeren Unfug
(aus-) denken? Ist je beobachtet worden, daß ein zerschlagener
Stein oder ein zerbombtes Haus sich wieder selbst
"zusammenorganisiert" hat? Oder sind wir Menschen mit all
unserer Intelligenz und all unserem Wissen etwa fähig, unser
Zusammenleben wenigstens einigermaßen menschenwürdig zu
organisieren? Wie also kann tote Materie sich in absolut perfekter
Weise, von uns Menschen in einer nicht überschaubaren Vielfalt,
selbst organisieren?
Ist der Tod das Perfekte, das Ziel, und das Leben nur Stümperei, ein
Verfalls-Stadium des Todes? Setzt die Evolutionstheorie etwa nicht
hoffnungslose Verblödung voraus, den totalen seelischen und
geistigen Verfall, satanische Besetzung? Wohl, wohl, die Elemente
besitzen Eigenschaften, Gott nennt sie Elementarmächte, und diese
Eigenschaften verwechseln unsere Naturwissenschaftler
(ausnahmslos) mit Naturgesetzen, die es nicht gibt, was alles
zu einem einzigen Wunder macht, denn Naturwissenschaft erklärt
in Wahrheit nichts, gar nichts, nicht Ebbe und Flut und auch keinen
Regenbogen, nicht den blauen Taghimmel und auch nicht die rote
Abendsonne, nicht unseren Mond und auch nicht das Kreisen der
Erde um die Sonne... 
Gott sagt, daß alle Falsches lehren, die sich auf Elementarmächte
berufen und nicht auf Jesus Christus.
Wird ein Haus gesprengt, so kann man bis in alle Ewigkeit all die
Trümmer wieder auf einen Haufen werfen; nie wird wieder ein Haus
entstehen. Es ist unmöglich. Der Zufall vermag dieses Haus nicht
wieder zu errichten, obwohl alle Ausgangsmaterialien vorhanden
sind und nur zusammengesetzt zu werden bräuchten. Wenn aber
schon das unmöglich ist, wie kann dann der Zufall ein ganzes Weltall
in mathematisch perfekter Weise organisieren und neues Material
schaffen und dies zufällig so zusammenfügen, daß auch noch Leben
entsteht? Schon ein Einzeller ist komplizierter als alle technischen
Errungenschaften der Menschheit zusammen. Ist das Wissenschaft?
Und wenn Leben tatsächlich nicht mehr wäre als nur das
Zusammensetzen von bestimmten Bausteinen in einem
bestimmten Bauplan, wieso können dann unsere ach so klugen
Naturwissenschaftler mit all ihrer genialen Technik kein Leben
erzeugen? Und wieso sind dann geklonte Tiere lebensunfähig?
So reihen sich Widersprüche an Ungereimtheiten, idiotische
Behauptungen an nicht zu beantwortende Fragen, Dummheiten an
elementaren Schwachsinn, Lügen und Wahnvorstellungen.

4. Widerspruch: 
Materie vermag Leben zu erzeugen.
Wäre (tote, unwissende, hirnlose) Materie wirklich fähig, Leben
zu erzeugen, dann folgte zwingend daraus, daß wir (lebenden,
intelligenten, wissenden) Menschen diesen Prozeß nachvollziehen
können müßten. Aber wir können nicht einmal eine einzige lebende
Zelle hervorbringen, geschweige denn einen Grashalm. Leben ist
keine Erscheinungsform der Materie, weshalb die Erschaffung von
Leben durch Materie im Widerspruch zum Energie-Erhaltungssatz
steht, weil dann Materie etwas erschaffen hätte, was nicht Materie ist,
wie wir das von Gedanken wissen, weshalb das Gehirn nach den
Gesetzen der Naturwissenschaft unmöglich das Denkende ist. Und
so lügen Naturwissenschaftler uns das Blaue vom Himmel
herunter.
Die Photosynthese, Lebensquell einer jeden Pflanze, ist uns bekannt.
Wasser und Kohlendioxyd wird unter Lichteinwirkung in Zucker und
Sauerstoff verwandelt. Wir kennen den chemischen Prozeß und auch
die chemische Formel dafür, aber es ist nicht möglich, diese
Photosynthese nachzuahmen. Wir wissen nicht, wie die Pflanze das
macht. Es fehlt die alles entscheidende "Substanz": Leben. Die
Photosynthese ist ein höchst einfacher Prozeß, aber schon hier
scheitert all unsere komische Wissenschaft, die schon lange keine
mehr ist. Um so lauter aber wird eine Lebensentstehung propagiert,
von der wir überhaupt gar keine Ahnung haben, auch nicht im
entferntesten, wie solches hätte vor sich gehen sollen. Noch nie
wurden Lügen wahr durch stetiges Wiederholen, aber schon immer
ist das der Weg Satans.

5. Widerspruch: 
Leben hat sich entwickelt durch zufällige Veränderungen des
Erbmaterials (Mutation) und Selektion (Zuchtwahl).
Aufgrund der radioaktiven Verseuchung unseres Planeten mittels
Hunderter Atombomben-Explosionen und atomarer
Sprengstoffproduktionsanlagen (Kernkraftwerke), den Kathedralen
der Hölle, sind ständig zufällige Veränderungen des Erbmaterials
(Mutationen) zu beobachten. Außer Verkrüppelungen bis hin zur
Lebensunfähigkeit mutierter Pflanzen, Tiere und Menschen ist nichts zu
erkennen, also nur Verfall statt Entwicklung.

Derzeitiger naturwissenschaftlicher Erkenntnisstand legt das Alter des
Universums auf 10 bis 20 Milliarden Jahre fest. 20 Milliarden Jahre ergeben
in Sekunden eine Zahl kleiner als 10^18 (10 hoch 18), das ist eine 1 mit 18
Nullen.
Die DNS des Menschen besteht aus drei Milliarden Erbinformationen.
Jede Veränderung bewirkt ein anderes Erbmaterial. Wieviel
Möglichkeiten gibt es, diese drei Milliarden Informationen anzuordnen,
um ein körperlich anderes Wesen zu erhalten?
Zwei verschiedene Gegenstände können auf zweierlei Weise
angeordnet werden, drei bereits auf sechs verschiedene
Möglichkeiten und vier auf vierundzwanzig.

2  = 1 x 2  = 2!
6  = 1 x 2 x 3 = 3!
24 = 1 x 2 x 3 x 4 = 4!

(4! sind 4-Fakultät Möglichkeiten). Drei Milliarden Erbinformationen
können also auf Drei-Milliarden-Fakultät = 3.000.000.000!
Möglichkeiten angeordnet werden. Diese (nicht zu berechnende,
sondern nur abschätzbare) Zahl ist so groß, daß tausend Bücher
zu je tausend Seiten sie nicht fassen. In den 10^18 Sekunden,
die das Universum (angeblich) existiert (eine Zahl, welche man
in eine Zeile schreiben kann), hätten der Evolutionstheorie
zufolge pro Sekunde mehr Mutanten erzeugt und ausgetestet
werden müssen als es Atome im Universum gibt (eine 1 mit
weniger als hundert Nullen nach derzeitigem naturwissenschaftlichem
Erkenntnisstand - eine Zahl, welche in zwei Zeilen Platz findet).
Dieser mathematische Beweis für die Unmöglichkeit von Evolution ist
allein hinreichend, diesen verlogenen Schwachsinn als
diskussionsunwürdigen Unfug zu verwerfen.

6. Widerspruch: 
Leben ist in der sogenannten Ursuppe auf der Erde entstanden.
Jeder Zellkern, auch der Zellkern eines (des ersten) einzelligen
Lebewesens, enthält die sogenannte DNS (DesoxyriboNukleinSäure),
die Trägerin des Erbmaterials, die Doppelhelix. Diese DNS ist ein
langkettiges Molekül (vorstellbar als Perlenkette). Spätesten seit
der Möglichkeit der Herstellung von Kunstfasern (Nylon), das
sind langkettige Moleküle, weiß jeder Chemiker, daß die
Herstellung dieser langkettigen Moleküle nur in absoluter Trockenheit
möglich ist. Geringfügigste Mengen von Wasser lassen die
Kettenbildung sofort abbrechen. Folglich ist es unmöglich, daß sich ein
langkettiges Molekül wie die DNS mitten in Wasser, in der Ursuppe,
entwickeln kann - ein naturwissenschaftlicher Beweis für die Falschheit
der Behauptung der Entstehung des Lebens auf der Erde.
Geisteswissenschaftlich ist solcher Unfug noch nie zu halten gewesen.
Und an der Tatsache, daß Biologen die Entstehung des Lebens
kurzerhand in die Wüste verbannten, nachdem die Chemiker ihnen ihr
Elementarwissen lange genug um die Ohren geschlagen hatten,
offenbart das Niveau von Naturwissenschaftlern. Inzwischen soll
das Leben vom Himmel gefallen sein (Kometen) - sind sie nicht süß,
unsere Naturwissenschaftler? Und genau diese Knechte Satans erfinden,
gestalten und entwickeln die Gentechnologie, deren einzige(!) Aufgabe
und Ziel die Ausrottung der Menschheit ist - Hitler war im Vergleich zu
diesen Verbrechern der reinste Humanist, denn Hitler wollte die Welt
noch genesen lassen, wenn auch am deutschen Wesen. Jedoch gilt in
all diesem Wahnsinn:

Matthäus 10,28
Fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, die Seele aber
nicht töten können, sondern fürchtet euch vor dem, der Seele und
Leib ins Verderben der Hölle stürzen kann.


Sind wir Menschen das Produkt sich selbst organisierender Materie,
so ist der Tod Ursprung allen Lebens; dann erfüllt die Menschheit
ihre Bestimmung, wenn sie alles Leben vernichtet. Wir haben uns
ans Werk gemacht!
Anfang des dritten Jahrtausends haben wir immerhin schon mal die
zehnfache Vernichtungsquote des zweiten Weltkrieges erreicht.
Und auch dieser Fortschritt ist selbstverständlich nicht aufzuhalten.
Leben kann unmöglich einen Sinn haben, existiert es grundlos, weil
zufällig. Der Tod birgt keinen Sinn in sich. Ist er Ursprung von
allem, existiert das gesamte Universum sinnlos. Das aber ist nicht
die Wahrheit, sondern nur die verlogene Lehre hochmütiger
Naturwissenschaftler, Professoren und Doktoren, die selbst seelisch
und geistig tot sind.
Wissen Wissenschaftler, was sie tun, wenn sie solche Lügen verbreiten?

Unterscheidet sich der Mensch vom Tier (u.a.) dadurch, daß er
unsterblich ist als Individuum, weil nur der Mensch Geist besitzt,
letztlich also ein Geistwesen ist, dann können alle Knochen- und
Werkzeugfunde keine Aussage über das Vorhandensein von
Menschen treffen, womit Jahrtausende altes Wissen der Menschheit,
niedergelegt in der Bibel, von dem wir heute in unserer unglaublichen
Arroganz glauben, daß es Spinnerei (vornehmer als Glaube bezeichnet)
sei, allein einen Gehalt an Wahrheit aufweist.

7. Widerspruch: 
Das zentrale Nervensystem des Menschen, das Gehirn, vermag
zu denken.
Materie vermag sich nur in eine ihrer Erscheinungsformen zu wandeln,
nicht aber etwas Nichtmaterielles hervorzurufen. Seele und Geist sind
keine Materie, sind keine Erscheinungsformen der Materie, sondern Geist
ist der Gegensatz von Materie. Deshalb steht die Behauptung, der Mensch
als Geistwesen sei ein Zufallsprodukt sich selbst organisierender Materie,
im Widerspruch zum Energie-Erhaltungssatz, der Basis aller Natur-
Wissenschaft. Bleibt die Möglichkeit, daß wir sprechfähige Affen sind,
seelen- und geistlos.
Gedankenübertragung ist mehrfach experimentell bewiesen. Gedanken
sind keine Erscheinungsformen der Materie. Auch das ist
naturwissenschaftlich bewiesen. Den verlogenen Lehren unserer
Naturwissenschaftler zufolge dürfte kein Mensch denken können, denn
Materie vermag sich nach dem Energie-Erhaltungssatz nur zu wandeln,
weshalb sie unmöglich Gedanken entwickeln kann. Man ist versucht, dies
solchen (verlogenen) Naturwissenschaftler zu glauben.
_____________________________________________________________

Die reale Existenz Gottes ist beliebig oft naturwissenschaftlich (Physik,
Biologie, Chemie) und geisteswissenschaftlich (Philosophie und
Mathematik) logisch zwingend bewiesen, ebenso, daß der Verfasser der
Bibel Gott ist. Damit ist der Menschheit Sinn und Aufgabe und Ziel der
eigenen Existenz und der Schöpfung bekannt, weshalb unser Krieg
gegen Gott, gegen das Leben schlechthin, Umweltzerstörung genannt,
unentschuldbar ist. Wir wissen sehr genau, was wir tun.

Römer 1,20
Seit Erschaffung der Welt wird Gottes unsichtbare Wirklichkeit an
den Werken der Schöpfung mit der Vernunft wahrgenommen, seine
ewige Macht und Gottheit. Daher sind die Gottlosen und Ungerechten
unentschuldbar.


Der Schwachsinn naturwissenschaftlicher "Theorien" ist als solcher
klar bewiesen! Jeder glaubt jedoch, was er glauben will, solange er
unwissend ist. Zu Wissen gelangt der Mensch allein durch
Jesus Christus! Gerade dieser verlogene Glaube unserer
Naturwissenschaftler, primitivster Logik widersprechend, ist eine
einzige Offenbarung Gottes, denn Gott läßt alle dem Irrtum verfallen,
die nichts von der Wahrheit wissen wollen und statt dessen nach
Geld, Ruhm und Ehre (Nobelpreis) streben.

2 Thessalonicher 2,10-12
Der Gesetzwidrige wird alle, die verlorengehen, betrügen und zur
Ungerechtigkeit verführen; sie gehen verloren, weil sie sich der Liebe
zur Wahrheit verschlossen haben, durch die sie gerettet werden sollten.
Darum läßt Gott sie der Macht des Irrtums verfallen, so daß sie der
Lüge glauben; denn alle müssen gerichtet werden, die nicht der
Wahrheit geglaubt, sondern die Ungerechtigkeit geliebt haben.


Unmittelbare Folgen unseres verlogenen (naturwissenschaftlichen)
Weltbildes sind:
Der seelische und geistige Niedergang des (einzelnen) Menschen
mit der Folge des kulturellen Niedergangs, gipfelnd in der heute
geoffenbarten, vollkommenen seelischen und geistigen
Verkommenheit des Menschen, welche Ausdruck findet in:

- Krieg der Menschheit gegen Gott, gegen alles Leben,
Umweltzerstörung genannt.
- allgemeine Pflicht für jeden männlichen Bürger, das Handwerk eines
Massenmörders zu erlernen
- Ermordung unserer Kinder im Mutterleib (durch "Ärzte") mit der
fünffachen Vernichtungsquote des zweiten Weltkrieges (Anfang des
dritten Jahrtausends), was durchschnittlich jede Frau (Mutter) und jeden
Mann (Vater) zum Mörder von eigen Fleisch und Blut macht, was das
Ende jeglicher Zivilisation ist, der totale Verfall in die Barbarei.
- Zwei Weltkriegen
- ABC-Waffen
- Kernkraftwerken
- Gen- / Biotechnologie, die allein der Ausrottung der Menschheit dient,
gipfelnd in dem nicht mehr zu überbietendem Frevel der
Menschenproduktion, begonnen im Jahre 2001.
- Degradierung des Menschen zur (bio-chemisch-elektrisch
funktionierenden) Maschine (Organtransplantation; Ersatzteilmedizin;
Medikamententherapie statt Heilung) mit dem seelisch-geistigen
Entwicklungsniveau eines sprechfähigen Affen.
- Degradierung von Mensch, Tier und Pflanze auf den Nutzwert
(Arbeitskraft des Menschen; Kuh wird zur Milchproduktionsanlage;
Schwein zur Fleischproduktionsanlage; Wald zur Holzproduktionsanlage;
Ozean zum Müllschlucker) Bischöfe werden zu Lügnern, Manager und Ärzte
zu Massenmördern, Wissenschaftler zu Idioten, Architekten zu Verbrechern,
Staatsmänner zu Dummköpfen, Frauen zu Emanzen und Krieg wird zum
Alltäglichen und Jesus Christus zu einem 2.000 Jahre alten Märchen.
- stetig steigende Selbstmord- und Mordquoten, stetige Zunahme
von Krankheiten, wachsende Kriminalität, Korruption, ... - alles seit
2.000 Jahren ge- und beschrieben.

Weil unsere Begierden uns verführen und Naturwissenschaft
Gottlosigkeit lehrt und wir deshalb durch Schulen, Universitäten,
Medien und den Kirchen, die Religionen (Menschenwerk) und nicht
die Wahrheit, Jesus Christus, verkünden, verblödet werden, lassen
wir uns auf unsere Triebe, primär den Sexualtrieb, und auf unsere
Habsucht (Werbung) reduzieren und leben das Leben vernunftloser
Tiere mit der satanischen Intelligenz, alles Leben zerstörend.
Indem wir diesem Selbstausrottungswahn frönen, leben wir als Knechte
Satans. Deshalb erleben wir das Weltgericht, nie gekannte
Katastrophen, deshalb steht das zweite Kommen von Jesus
Christus "unmittelbar" bevor.

A L L E S
- L I E B E
georg todoroff

Nur in der
Liebe ist Leben.

1 Johannes 4,16
Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott,
und Gott bleibt in ihm.


Jesus Christus
ist die Mensch gewordene Liebe Gottes.

Jesus Christus
starb für uns, damit wir für Ihn leben.

Es beginnt mit
Liebe, mit der Liebe zur Wahrheit,
um in der
Liebe, Gott, zu enden.
Zuletzt geändert von Todoroff am Freitag 24. November 2006, 23:12, insgesamt 2-mal geändert.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)

Re: 7 innere Widersprüche der ETH

Beitragvon Todoroff » Montag 21. November 2011, 23:03


Nach über fünf Jahren habe mehr als 600 eingetragene Mitglieder nicht einen einzigen Widerspruch auflösen können => ETh ist falsch!
q.e.d.

Sirach 1,2-4
Den Sand des Meeres, die Tropfen des Regens und die Tage der Vorzeit, wer hat sie gezählt? Die Höhe des Himmels, die Breite der Erde und die Tiefe des Meeres, wer hat sie gemessen? Früher als sie alle ist die Weisheit erschaffen, von Ewigkeit her die verständige Einsicht.

Sirach 1,10
Dem Menschen ist Weisheit unterschiedlich zugeteilt; Er spendet sie denen, die Ihn fürchten.

Da kannschd mache nix, da muschd gucke zu.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
 
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)


Zurück zu Evolutionstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

cron