Wahlfreiheit im Glauben

Ungeklärtes, Auffälliges, Beobachtetes

Moderatoren: Todoroff, Eser

Antworten
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Wahlfreiheit im Glauben

Beitrag von Todoroff » Dienstag 27. August 2013, 12:48

Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Elrik
Beiträge: 2880
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Re: Wahlfreiheit im Glauben

Beitrag von Elrik » Mittwoch 28. August 2013, 15:57

lernender hat geschrieben:Aus dem Thread "Gottesbeweise...":
Elrik hat geschrieben:Atheisten sind diejenigen die um Gottes Existenz wissen, zu mindest davon gehört haben (Theoisten->A-theisten), also auch auch die Wahl hatten.
Nun weiß jeder, dass es verschiedene Menschen gibt mit verschiedenen Talenten. Welches Talent wir auf die Erde mitbekommen, entscheiden wir nicht.
Wenn man nun jemandem, der in Logik denkt(das ist sein Talent), die Bibel als Begründung vorsetzt, wird man an dessen Verstand scheitern. Auch mein Verstand liest in der Bibel etwas anderes, als nur logische und nachvollziehbare Aussagen. Für mich ist da vieles interpretierbar und vieles sind einfach nur z.T. symbolische Geschichten.
Es gibt andere Menschen, die - für mein Erleben nicht nachvollziehbar - darin die Wahrheit zu finden glauben. Als was man davon geboren wird, dafür kann niemand.

Also hat ersteinmal niemand die Wahlfreiheit im Glauben und wenn Sie jemanden, der nicht an Gott glaubt (und auch nicht glauben möchte), überzeugen möchten, benötigen Sie andere Argumente als die Bibel und wenn Sie ihn von der Existenz eines Gottes überzeugt haben sollten - dann glaubt er nicht an die Bibel. Aus meiner Sicht hat derjenige, der der Bibel vollkommen Glauben schenkt, ein Problem mit der Realitätssicht und das Sie das anders herum sehen, wundert mich nicht und stört mich auch nicht.

Wenn aber niemand die Wahlfreiheit im Glauben hat, kann auch niemand wegen seines Unwissens hart bestraft werden, das ist ein Widerspruch zur Bibel.
Ich finde jedenfalls die Gottesbeweise logisch und sowas wie einen Satan (die böse und vor allem täuschende Seite in unserem Unbewußten, was böse ist, steht aber nicht in der Bibel, jedenfalls nicht direkt - Sinnlichkeit, Sex und Spass sind es jedenfalls nicht) habe ich auch entdeckt.
Die Lügner strafen sich selbst und Mörder und Politiker mit ihrer LEIDenschaft, also auch andere. Das IST KEIN Widerspruch. Schauen sie sich mal "den Falls Gustl Mollath" an: Der Feind in meinem Bett! Manche schlafen mit offenen Augen, manche halten sie mit aller Kraft geschlossen, was soll da bloß noch OFFENSICHTLICH sein?

Antworten