Die Bibel

Themen die nur die Bibel betreffen

Moderatoren: Todoroff, Eser

Elrik
Beiträge: 2873
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41

Re: Die Bibel

Beitrag von Elrik » Sonntag 25. April 2010, 14:41

Chy hat geschrieben:An Elrik:
...indem Sie begreifen, dass Gottlose, keine Nieten sind, sondern Lose, bei Gott gibt es keine Nieten und keine Vollidioten, aber Idioten und geistig Halbwüchsige gibt es unter den angeblich Gesunden.

Ja was denn nun? Ist der Mensch keine Marionette? Muss er jetzt losen oder übernimmt das Gott für ihn?
Tja, leider kein Glück beim Losen gehabt, ab in die Hölle mit dir?


Lose erfüllen einen Zweck nicht mehr und nicht weniger. Sie geben sich aber nicht selbst einen Zweck und schon gar keine Befehle.

Sie reden nur unsachlichen Rotz. Fakten die zu einer Theorie zusammengefehührt, können nicht widerlegt werden. Sie sollten sich den Unterschied zwischen einer These und einer Theorie zu Gemüte führen.

Wie bereits oben erwähnt, ist eine Theorie abhängig von der Faktenlage und wenn neue Erkenntnisse hinzukommen, können Theorien bestätigt oder eben widerlegt werden.


Eine Theorie beruht auf Tatsachen. Z.B. ist eine These: "Zwei Menschen, essen immer nur zwei Brötchen." und eine Theorie: "Ein Brötchen und noch ein Brötchen sind zwei Brötchen." Kommt bei der Theorie ein Brötchen, als ein Fakt, hinzu, wird die Theorie nicht aufgehoben, nicht widerlegt. Während bei einer These unbegründete Vorraussetzungen getroffen werden, treffen bei einer Theorie begründete Tatsachen aufeinander. Man kann nicht davon ausgehen, dass zwei Menschen, weil es zwei sind, immer nur zwei Brötchen essen. Wenn schon möglich ist, dass Einer kein Brötchen und der Andere zwei Brötchen oder eben jeder ein Brötchen isst, damit die These stimmt, ist ebenfalls unbegründet aber möglich, dass einer mehr als zwei, Beide mehr als ein oder Beide kein Brötchen essen werden.

Sie behandeln Theorien wie Fakten, nur weil sie aus selbigem bestehen.


Fanden Sie das ganz allein heraus?

Nur gibt es einige Theorien zu ein und derselben Problematik und die können ja schlecht alle stimmen, wenn sie sich, teilweise oder ganz, widersprechen.
Beispiel gefällig? Ich behaupte, alle Äpfel sind grün, weil ich gerade einen grünen Apfel gegessen habe.
Ein anderer behauptet, alle Äpfel sind rot, weil er bisher nur rote Äpfel gesehen hat.
Beide Thesen stützen sich auf empirischen Beweisen und werden in den Status einer Theorie "gehoben".
Beide Theorien werden von Menschen untersützt, die entweder nur grüne oder nur rote Äpfel kennen.
Als man aber merkt (neue Erkenntnis, Änderung der Faktenlage), dass es sowohl rote, als auch grüne Äpfel gibt,
werden beide Theorien widerlegt.


Wer einen grünen Apfel isst, der kann nicht behaupten, dass er
1. alle Äpfel aß um
2. alle Äpfel für grün zu halten, was nämlich
3. eine erfahrungsgemäße Tatsache ( ein empirischer Beweis ) wäre, wenn er alle Äpfel sah.

Das gleiche trifft bei den roten Äpfeln zu: Wenige oder viele rote Äpfel sind nicht alle Äpfel.

Sie sehen also, Theorien sind widerlegbar.


Nein, Thesen sind widerleg-, aber auch beweis-bar. Theorien sind entweder Thesen, weil als Theorie von vornherein ausgeschlossen oder werden bestätigt. Der Unterschied zwischen beiden ist der innere Zusammenhang, der bei einer Theorie gegeben ist und bei einer These nicht. Aber nicht selten verbirgt sich hinter einen scheinbar offensichtlichen These eine Theorie, weil ihr lediglich der ausdrückliche Zusammenhang fehlt, den aber kein Mensch riechen muss.

Sie meinen, das ich einen Kopf hab? Sowas aber auch ... dann mach ich doch irgendwas falsch oder was!!??

Ja, Sie machen eine Menge falsch.


Eine bestimmte Menge, also eins, zwei, ... Dinge oder eine unbestimmte Menge, also Weniges, Vieles oder Alles? Was genau mache ich falsch?

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Die Bibel

Beitrag von Todoroff » Dienstag 27. April 2010, 12:44

HIV-Club-Mitglied Rotspeer

Für die Information, von welchen "drei unabhängigen mathematischen Instituten" Sie reden, soll ich mich abzocken lassen?
Was heißt das?
Schrieb ich Ihnen die drei Institute hin, wobei ich nicht weiß, ob sie Drosnin aufgeführt hat, würden sie mir das doch genauso wenig glauben. Lesen Sie das Buch selbst. Vielleicht verstehen sie ja dann etwas mehr.
Welchen Nutzen hätte das für Sie, wüßten Sie, welche Institute das bestätigt haben?


Der Menschheit fehlt es nicht an Wissen,
sondern an Weisheit.
Georg Todoroff

Kolosser 2,2
Jesus Christus ist das göttliche Geheimnis. In Ihm sind alle Schätze der Weisheit und Erkenntnis verborgen.

Deshalb seid ihr Gottlosen so erschreckend dumm (Gegenteil von weise), unfähig bis Zwei zählen zu können. So hat eben alles seinen Preis.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

malakhim
Beiträge: 32
Registriert: Sonntag 14. Februar 2010, 19:53

Re: Die Bibel

Beitrag von malakhim » Dienstag 27. April 2010, 18:38

Schrieb ich Ihnen die drei Institute hin, wobei ich nicht weiß, ob sie Drosnin aufgeführt hat, würden sie mir das doch genauso wenig glauben.


Fassen wir zusammen: Sie haben ein Buch gelesen in dem als Beweis für eine Annahme die Prüfung von drei mathematischen Instituten vorgelegt wurde.

SIE wissen nicht, welche Institute das waren, wissen nicht einmal mehr ob sie ausgeführt waren. Das heißt, jeder VOLLIDIOT kann behaupten, irgendeine wirre Idee sei doch von "drei mathematischen Instituten" geprüft worden. NUR MIT QUELLENANGABE sind solche Behauptungen auch nachprüfbar.

Das leuchtet ihnen nicht ein, was?

Und auf Basis solcher BEHAUPTUNGEN führen Sie eine DISKUSSION?

Das ist ja nur mehr traurig...

EDIT: Für alle Leser die zufällig auf diese Seite treffen: Hier spielt nicht das Universum sondern nur eine einzelne Person verrückt, ohne die Angabe von Quellen ist natürlich jede Behauptung als nichtig anzusehen, sonst könnte ja jeder seine Thesen mit erfundenen "Instituten" untermauern...

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Die Bibel

Beitrag von Todoroff » Mittwoch 28. April 2010, 00:01

Lügner malakhim

Fassen wir zusammen: Sie haben ein Buch gelesen in dem als Beweis für eine Annahme
Erste Lüge:
Drei mathematische Institute haben bestätigt die mathematisch ermittelte Tatsache, daß Gott der Verfasser der 5 Bücher Mose ist.

die Prüfung von drei mathematischen Instituten vorgelegt wurde.

SIE wissen nicht, welche Institute das waren, wissen nicht einmal mehr ob sie ausgeführt waren.
Das läßt sich ja nachlesen - dafür sind Bücher nun mal da. Warum sollte ich mir das merken?
Das heißt, jeder VOLLIDIOT kann behaupten,
z.B. Sie!
irgendeine wirre Idee sei doch von "drei mathematischen Instituten" geprüft worden.
Zweite Lüge.
NUR MIT QUELLENANGABE sind solche Behauptungen auch nachprüfbar.
Dritte Lüge - Sie(!) würden es nicht nachprüfen und es IST nachgeprüft.

Das leuchtet ihnen nicht ein, was?
Dummschwätzerei eines Vollidioten kann niemals einleuchtend sein, allenfalls Vollidioten.

Und auf Basis solcher BEHAUPTUNGEN führen Sie eine DISKUSSION?
Tue ich das? Fakten sind indiskutabel, wie z.B. Sie!

Das ist ja nur mehr traurig...
Sehe ich auch so.

EDIT: Für alle Leser die zufällig auf diese Seite treffen: Hier spielt nicht das Universum sondern nur eine einzelne Person verrückt, ohne die Angabe von Quellen ist natürlich jede Behauptung als nichtig anzusehen, sonst könnte ja jeder seine Thesen mit erfundenen "Instituten" untermauern...
Wie es NWler grundsätzlich tun. Welche Quelle ist die Ihrer Dummheit?

Was für Sie (Ihr Niveau):
Stilblüten aus Kinderaufsätzen
Als Elsa ein Jahr mit Lohengrin verheiratet war,
fragte sie, was für ein Geschlecht er sei.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

malakhim
Beiträge: 32
Registriert: Sonntag 14. Februar 2010, 19:53

Re: Die Bibel

Beitrag von malakhim » Donnerstag 29. April 2010, 16:09

malahim hat geschrieben:irgendeine wirre Idee sei doch von "drei mathematischen Instituten" geprüft worden.
Todoroff hat geschrieben:Zweite Lüge.

Achja stimmt, mein Fehler.
Aber wissen Sie schon das neueste? Es ist seit 1.1.2010 erlaubt durch 0 zu teilen, diese Möglichkeit (die übrigens von mir entdeckt wurde) ist von drei unabhängigen mathematischen Instituten bestätigt worden!

Aber egal, ich bin heute in die Stadtbücherei gegangen und habe dabei wieder an den Bibelcode denken müssen. Und welch ein Zufall: Die englische Ausgabe war sogar in der Bücherei vorhanden (übrigens in der Sparte "Esoterik").

Ich habe mir dann Zeit genommen nach den "drei mathematischen Instituten" zu suchen, das Buch mehrmals durchgeblättert aber KEINEN EINZIGEN Hinweis auf Quellen zu dieser angeblichen Behauptung finden können.

Was sagt uns das? Entweder habe ich es übersehen oder Sie haben gelogen.

Chy
Beiträge: 9
Registriert: Sonntag 18. April 2010, 01:26

Re: Die Bibel

Beitrag von Chy » Freitag 30. April 2010, 13:51

Elrik:
eine erfahrungsgemäße Tatsache ( ein empirischer Beweis ) wäre, wenn er alle Äpfel sah.

Ein empirischer Beweis kann gar nicht alle Äpfel umfassen, da er auf Beobachtung beruht.
Ansonsten müsste ein Experiment unendlich mal wiederholt und die Messwerte unendlich oft abgelesen werden, damit es anerkannt wird.

Theorien sind entweder Thesen, weil als Theorie von vornherein ausgeschlossen oder werden bestätigt.

Sie meinen also, dass Theorien, die widerlegbar sind, von vornherein gar keine Theorien waren, sondern nur Thesen?
Gut, aber das ändert nichts an meiner Aussage, dass "Theorien" widerlegbar sind.
Wie wollen Sie eine falsche Theorie, also eine These in Wahrheit, entlarven, wenn ihre Theorie genauso falsch sein könnte, sprich,
genauso fälschlich als solche bezeichnet wurde?

Was genau mache ich falsch?

Sie haben keine stichhaltigen Argumente und reden auch noch provokant - DAS ist ihr Fehler!

Elrik
Beiträge: 2873
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41

Re: Die Bibel

Beitrag von Elrik » Freitag 30. April 2010, 20:35

Chy hat geschrieben:Elrik:
eine erfahrungsgemäße Tatsache ( ein empirischer Beweis ) wäre, wenn er alle Äpfel sah.

Ein empirischer Beweis kann gar nicht alle Äpfel umfassen, da er auf Beobachtung beruht.


Es genügen auch nur ein grüner und ein roter Apfel um dem Geschwätz entgegenzuwirken, dass alle Äpfel rot bzw. grün sind, aber eben nicht zwei Menschen die einander den Schädel einschlagen, weil sie vor dem Andern recht haben wollen. Begreifen Sie das? Man könnte es auch Ablenkung nennen, denn um einen, zwei oder alle Äpfel geht es dabei wohl kaum.


Ansonsten müsste ein Experiment unendlich mal wiederholt und die Messwerte unendlich oft abgelesen werden, damit es anerkannt wird.


Erklären Sie das mal ihrem Hamster, so fern Sie einen haben, aber nicht mir. Jeder zu backende Kuchen braucht eine bestimmte Menge Zutaten, die nicht von Natur aus bestimmt sind, also bestimmt (abgewogen, abgefüllt) werden müssen. Wo ist das Problem?

Theorien sind entweder Thesen, weil als Theorie von vornherein ausgeschlossen oder werden bestätigt.

Sie meinen also, dass Theorien, die widerlegbar sind, von vornherein gar keine Theorien waren, sondern nur Thesen?
Gut, aber das ändert nichts an meiner Aussage, dass "Theorien" widerlegbar sind.


Wie wollen Sie eine falsche Theorie, also eine These in Wahrheit, entlarven, wenn ihre Theorie genauso falsch sein könnte, sprich,
genauso fälschlich als solche bezeichnet wurde?[/quote]

Wie Sie meinen. Ich bin aber kein Politiker, der Theorien für Thesen und Thesen für Theorien hält und der sein Erwachen für seine Auferstehung von den Toten hält und die Partei wechselt. Eine These, die als Theorie entlarvt wurde, ist widerlegt und hat als Theorie Gültigkeit. Eine Theorie zu entlarven ist nicht erforderlich und gar nicht möglich. Aber sie hören ja gar nicht zu, lesen nicht, wissen wahrscheinlich selbst nicht, was Sie schreiben.

Was genau mache ich falsch?

Sie haben keine stichhaltigen Argumente und reden auch noch provokant - DAS ist ihr Fehler![/quote]

Ist eine Provokation ein Fehler, weil sie Argumente ersetzt? Ein Argument ist entweder bedeutend oder einfach kein Argument. Die Stichhaltigkeit eines Arguments zu betonen, bedeutet den zukünftigen Verlust der eigenen Illusion, Argumente durchs kritisiernd kritische Hinterfragen zu schaffen. Klingt total bescheuert, ist es aber auch!

Chy
Beiträge: 9
Registriert: Sonntag 18. April 2010, 01:26

Re: Die Bibel

Beitrag von Chy » Samstag 1. Mai 2010, 12:17

Eine Theorie zu entlarven ist nicht erforderlich und gar nicht möglich.

Und wie schafft man dann das "Unmögliche", Theorien, wie z.B. die Relativitätstheorie, zu widerlegen?

Aber sie hören ja gar nicht zu, lesen nicht, wissen wahrscheinlich selbst nicht, was Sie schreiben.

Ich lese sehr wohl - bei Ihnen lese ich jedoch nur Unsinn.

Ist eine Provokation ein Fehler, weil sie Argumente ersetzt?

"Fanden Sie das ganz allein heraus?"
Eine Ihrer Provokationen. Ersetzt sie Argumente?
Nein.

Es genügen auch nur ein grüner und ein roter Apfel um dem Geschwätz entgegenzuwirken, dass alle Äpfel rot bzw. grün sind, aber eben nicht zwei Menschen die einander den Schädel einschlagen, weil sie vor dem Andern recht haben wollen. Begreifen Sie das? Man könnte es auch Ablenkung nennen, denn um einen, zwei oder alle Äpfel geht es dabei wohl kaum.

Es reichen eben nicht nur zwei Äpfel, wenn es sich um einen empirischen Beweis handelt.
Beide Parteien könnten der anderen vorwerfen, die Farbe des Apfels geändert zu haben.
Man muss nun wissenschaftlich ermitteln, welche Farbe alle Äpfel haben, also auch die mit gerechnet,
die man noch gar nicht gesehen, "erfahren" hat, also a priori (vor der Erfahrung). Dies wäre dann aber kein
empirischer Beweis mehr, ich sprach in meinem Beispiel allerdings von empirischen Beweisen,
die durch einen a priori Beweis widerlegt werden. Dies habe ich zwar nicht exakt so geschrieben,
aber ich dachte, man könnte es sich denken, dass es so ist.

Elrik
Beiträge: 2873
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41

Re: Die Bibel

Beitrag von Elrik » Samstag 1. Mai 2010, 16:37

Chy hat geschrieben:
Eine Theorie zu entlarven ist nicht erforderlich und gar nicht möglich.

Und wie schafft man dann das "Unmögliche", Theorien, wie z.B. die Relativitätstheorie, zu widerlegen?


Gar nicht. Blödsinn ist und bleibt Blödsinn.

Aber sie hören ja gar nicht zu, lesen nicht, wissen wahrscheinlich selbst nicht, was Sie schreiben.

Ich lese sehr wohl - bei Ihnen lese ich jedoch nur Unsinn.[/quote]

Aber das interessiert mich doch nicht. Sie brauchen das, damit sie sich besser fühlen.

Ist eine Provokation ein Fehler, weil sie Argumente ersetzt?

"Fanden Sie das ganz allein heraus?"
Eine Ihrer Provokationen. Ersetzt sie Argumente?
Nein.


Das ist eine Frage, keine Provokation, erkennen Sie den Unterschied? Ich fragte, weil Ich es zuvor schrieb.

Zitat:

Es genügen auch nur ein grüner und ein roter Apfel um dem Geschwätz entgegenzuwirken, dass alle Äpfel rot bzw. grün sind, aber eben nicht zwei Menschen die einander den Schädel einschlagen, weil sie vor dem Andern recht haben wollen. Begreifen Sie das? Man könnte es auch Ablenkung nennen, denn um einen, zwei oder alle Äpfel geht es dabei wohl kaum.

Es reichen eben nicht nur zwei Äpfel, wenn es sich um einen empirischen Beweis handelt.[/quote]

Es handelt sich nur um Sie, um nichts anderes. Sie können nicht behaupten alle Äpfel seien grün und mit einem Ihrer seits gedachten anderen Menschen ebenfalls behaupten, alle Äpfel seien rot. Sie machen sich da viel zu viele Sorgen und stellen sich damit in den Mittelpunkt der Diskussion, sodass kein empirischer Beweis Abhilfe schaffen kann, denn Sie sind beschäftigt damit beide Personen darzustellen, sodass keine von beiden zu blöd ist, den roten von dem blauen Apfel zu unterscheiden. Aber warum müssen diese zwei unterschiedliche Farben ein Zeichen dafür sein, dass es sich jeweils um einen Apfel handelt, statt um eine vollkommen andere Gemüsesorte? Warum ist die Blindschleiche keine Schlange, aber auch kein Pferd?

Beide Parteien könnten der anderen vorwerfen, die Farbe des Apfels geändert zu haben.
Man muss nun wissenschaftlich ermitteln, welche Farbe alle Äpfel haben, also auch die mit gerechnet,
die man noch gar nicht gesehen, "erfahren" hat, also a priori (vor der Erfahrung). Dies wäre dann aber kein
empirischer Beweis mehr, ich sprach in meinem Beispiel allerdings von empirischen Beweisen,
die durch einen a priori Beweis widerlegt werden. Dies habe ich zwar nicht exakt so geschrieben,
aber ich dachte, man könnte es sich denken, dass es so ist.



Jaja, du mich auch Mal. Farben rechnet man nicht mit, weißt du das?

Chy
Beiträge: 9
Registriert: Sonntag 18. April 2010, 01:26

Re: Die Bibel

Beitrag von Chy » Samstag 1. Mai 2010, 20:45

Gar nicht. Blödsinn ist und bleibt Blödsinn.

Und woher wissen Sie, dass es Blödsinn ist, wenn man Theorien doch nicht widerlegen kann, woraus folgt, dass sie stimmen müssen?

Sie können nicht behaupten alle Äpfel seien grün und mit einem Ihrer seits gedachten anderen Menschen ebenfalls behaupten, alle Äpfel seien rot.

Wieso nicht? Weil ich damit Ihren Unsinn widerlegen kann?

Jaja, du mich auch Mal. Farben rechnet man nicht mit, weißt du das?

Sparen Sie sich Ihre Beleidigungen und sinnlosen Sprüche für jemanden auf, der sich darüber aufregen kann.

Elrik
Beiträge: 2873
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41

Re: Die Bibel

Beitrag von Elrik » Samstag 1. Mai 2010, 23:23

Chy hat geschrieben:
Gar nicht. Blödsinn ist und bleibt Blödsinn.

Und woher wissen Sie, dass es Blödsinn ist, wenn man Theorien doch nicht widerlegen kann, woraus folgt, dass sie stimmen müssen?


Nicht alles, was Theorie genannt wird, ist eine Theorie, Evolutions- Relativitäts- und Urknall-Theorie gehören dazu. Eine Theorie wird bildlich (Koordinatensystem) nur unterstützt, beruht aber hauptsächlich auf Worten und nicht wie das bei dem Schwachsinn von RTh, Uth und Eth ist, das alles auf Bildern beruht und sie von Phantasien durchdrungen sind.

Sie können nicht behaupten alle Äpfel seien grün und mit einem Ihrer seits gedachten anderen Menschen ebenfalls behaupten, alle Äpfel seien rot.

Wieso nicht? Weil ich damit Ihren Unsinn widerlegen kann?[/quote]

Nein, weil sie nicht sagten dass alle grünen Äpfel grün, alle roten Äpfel rot und alle gelben Äpfel gelb sind, sondern sagten dass alle Äpfel grün und alle Äpfel rot sind, obwohl Sie wissen dass das nicht wahr ist.

Jaja, du mich auch Mal. Farben rechnet man nicht mit, weißt du das?

Sparen Sie sich Ihre Beleidigungen und sinnlosen Sprüche für jemanden auf, der sich darüber aufregen kann.


Was ist denn nun schon wieder? Sie sagten doch: Man muss nun wissenschaftlich ermitteln, welche Farbe alle Äpfel haben, also auch die mit gerechnet,...

Farben rechnet man nicht mit. Außerdem: warum muss man das?

Chy
Beiträge: 9
Registriert: Sonntag 18. April 2010, 01:26

Re: Die Bibel

Beitrag von Chy » Samstag 1. Mai 2010, 23:49

Nicht alles, was Theorie genannt wird, ist eine Theorie

Das hatten wir doch schon.
Dann frage ich Sie eben wieder, wie Sie eine Theorie als These entlarven wollen, wenn Ihre Theorie
ebenso eine These sein könnte?

Nein, weil sie nicht sagten dass alle grünen Äpfel grün, alle roten Äpfel rot und alle gelben Äpfel gelb sind, sondern sagten dass alle Äpfel grün und alle Äpfel rot sind, obwohl Sie wissen dass das nicht wahr ist

Natürlich weiß ich, dass nicht alle Äpfel rot oder grün sind, es war ja nur ein Beispiel, dass meine Aussagen näher erläutern sollte.

Farben rechnet man nicht mit

Ich glaube, spätestens ab diesem Punkt ist unsere Diskussion vorbei.
Man muss nun wissenschaftlich ermitteln, welche Farbe alle Äpfel haben, also auch die mit gerechnet...

Ich habe extra für Sie fett markiert, worauf sich das "die" im Satz bezieht. Ebenso hätte ich schreiben können
"Man muss nun wissenschaftlich ermitteln, wie alle Äpfel gefärbt sind, also auch die mit gerechnet..."
Ich gebe Ihnen einen guten Rat: Lesen Sie die Texte anderer aufmerksam, unterlassen Sie Ihren provokanten Unterton
und so ganz nebenbei - lernen Sie, die Meinung anderer zu akzeptieren.

mfG Chy

Elrik
Beiträge: 2873
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41

Re: Die Bibel

Beitrag von Elrik » Sonntag 2. Mai 2010, 05:21

Chy hat geschrieben:
Nicht alles, was Theorie genannt wird, ist eine Theorie

Das hatten wir doch schon.
Dann frage ich Sie eben wieder, wie Sie eine Theorie als These entlarven wollen, wenn Ihre Theorie
ebenso eine These sein könnte?


Ich will gar nichts entlarven wie kommen sie darauf? Eine Raupe entlarvt sich als Schmetterling.


Nein, weil sie nicht sagten dass alle grünen Äpfel grün, alle roten Äpfel rot und alle gelben Äpfel gelb sind, sondern sagten dass alle Äpfel grün und alle Äpfel rot sind, obwohl Sie wissen dass das nicht wahr ist

Natürlich weiß ich, dass nicht alle Äpfel rot oder grün sind, es war ja nur ein Beispiel, dass meine Aussagen näher erläutern sollte.


Als Beispiel hätte ich ein bischen mehr erwartet, nicht das Sie lügen. Dass Sie lügen, verlangt niemand von Ihnen.

Farben rechnet man nicht mit

Ich glaube, spätestens ab diesem Punkt ist unsere Diskussion vorbei.


Es gab gar keine Diskussion.

Man muss nun wissenschaftlich ermitteln, welche Farbe alle Äpfel haben, also auch die mit gerechnet...

Ich habe extra für Sie fett markiert, worauf sich das "die" im Satz bezieht. Ebenso hätte ich schreiben können
"Man muss nun wissenschaftlich ermitteln, wie alle Äpfel gefärbt sind, also auch die mit gerechnet..."
Ich gebe Ihnen einen guten Rat: Lesen Sie die Texte anderer aufmerksam, unterlassen Sie Ihren provokanten Unterton
und so ganz nebenbei - lernen Sie, die Meinung anderer zu akzeptieren.


Man rechnet noch immer keine Farben mit! Nur Mengen verschiedenfarbiger Äpfel kann man zu einer Menge zusammenführen.

mfG Chy


Das können Sie sich klemmen, sind nämlich nur schriftliche unbedeutende Phrasen. Ich glaubs Ihnen nicht.

andre
Beiträge: 42
Registriert: Mittwoch 22. Dezember 2010, 08:19

Re: Die Bibel

Beitrag von andre » Donnerstag 23. Dezember 2010, 12:29

Todoroff hat geschrieben:D i e _ B i b e l

ist das einzige wissenschaftliche Buch auf unserem Planeten, ein Geschichts- und Offenbarungsbuch Gottes und ein Handbuch des Lebens. Von über 6.000 Vorhersagen sind mehr als die Hälfte in Erfüllung gegangen. Der Rest steht uns bevor: FURCHTBARES!


Die Bibel mag immer die richtige Quelle sein, um ein Zitat zu finden, mit dem literarisch oder rhetorisch Staat zu machen ist.

In ihrer Gesamtheit jedoch wird sie auch von Gläubigen Wissenden inzwischen als der Versuch kritisiert, Erwachsenen mit Kinderbüchern beizukommen!
Und wo befindet sich in dieser erbärmlichen Polemik ein Argument?
Gottlose wissen NICHTS, einfach GAR NICHTS, dafür aber alles besser.
[b]"Reicht es nicht zu sehen, dass ein Garten schön ist, ohne dass man auch noch glauben muss, dass Feen darin hausen?"[/b]
Douglas Adams

Elrik
Beiträge: 2873
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41

Re: Die Bibel

Beitrag von Elrik » Donnerstag 23. Dezember 2010, 12:41

andre hat geschrieben:
Todoroff hat geschrieben:D i e _ B i b e l

ist das einzige wissenschaftliche Buch auf unserem Planeten, ein Geschichts- und Offenbarungsbuch Gottes und ein Handbuch des Lebens. Von über 6.000 Vorhersagen sind mehr als die Hälfte in Erfüllung gegangen. Der Rest steht uns bevor: FURCHTBARES!


Die Bibel mag immer die richtige Quelle sein, um ein Zitat zu finden, mit dem literarisch oder rhetorisch Staat zu machen ist.

In ihrer Gesamtheit jedoch wird sie auch von Gläubigen Wissenden inzwischen als der Versuch kritisiert, Erwachsenen mit Kinderbüchern beizukommen!


Die Zukunft wird nicht von bloßen Affen gemacht, Furchtbares ist also zu erwarten. Dem Widersprechen Sie nicht. Wem nützt also Ihr Gezedere, wenn nicht Ihnen und ihrer Gesellschaft mit beschränkter Haftung?!

Antworten