Ein echter Beweis

Alles über die Mathematik

Moderatoren: Todoroff, Eser

epi42
Verbannt
Beiträge: 400
Registriert: Freitag 7. Juli 2006, 07:31

Ein echter Beweis

Beitrag von epi42 » Sonntag 1. Oktober 2006, 12:11

Behauptung:
Es gibt unendlich viele Primzahlen (Zahlen die nur durch sich selbst oder 1 ohne Rest teilbar sind)

Beweis nach Euklid:
Als Voraussetzung muss bekannt sein, dass es keine größte natürliche Zahl gibt und das sich alle Zahlen, die keine Primzahlen sind, in Primfaktoren zerlegen lassen. Der Beweis ist als Widerspruchsbeweis aufgebaut.

Wir nehmen an, die Anzahl der Primzahlen ist beschränkt.(p sind Primzahlen)
Alle ganzen Zahlen setzen sich durch Primfaktoren zusammen also
.
Wenn man jetzt alle bekannten Primzahlen miteinander multipliziert, erhält man eine ganze Zahl k. Zählt man zu der Zahl k eins dazu, erhält man k+1.
.
Diese Zahl (k+1) lässt sich aber nicht mit den bisherigen Primfaktoren bilden (wegen dem +). Also muss es mindestens noch einen weitere Primzahl geben.
Die Annahme, dass wir alle Primzahlen haben ist also falsch und es gibt mindestens noch eine weitere. Da sich dieser Vorgang beliebig oft wiederholen lässt, gibt es unendlich viele Primzahlen.

So und wer jetzt Lust auf eigene Beweise bekommt, der könnte die Vermutung beweisen, dass es unendlich viele Primzahlzwillinge gibt. Primzahlzwillinge sind benachbarte Primzahlen, wie zum Beispiel
11 und 13 oder 17 und 19 oder 41 und 43
Allerdings ist dies sehr sehr schwierig.
Hier ein Artikel dazu http://de.wikipedia.org/wiki/Primzahlzwillinge

MfG epi42

Elrik
Beiträge: 2880
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Beitrag von Elrik » Montag 2. Oktober 2006, 06:59

Epi42

Deine Freude über die Mathematik ehrt dich! Aber weisst du eigentlich, dass nur zehn Zahlen existieren, 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 0? Wie du da auf unendlich kommst ist mir schleierhaft. Die Aneinanderreihung der Zahlen ist ein System, dessen Urpsrung der Mensch ist. Mittels Mathematik berechnet man die Zusammenhänge der zehn zahlen innerhalb dieses Systems um die einfache Zählung abzukürzen. Das ist ein Spiel für alle Zocker. Du meinst doch wohl nicht dass die Menge der natürlichen Zahlen größer wird, wenn du sie nur nebeneinanderreihst, wobei "eins null null" etwas ganz Anderes sein soll, als Hundert? Von mir aus können Zahlen abgeschafft werden! Ich finde nämlich ziemlich erdrückend, dass, die Händler und Bankleute ihre Freude über diese MAthematik auf mich übertragen und ich ihr Spiel mitspielen soll. Das ist Diktatur, vorallem weil ohne diesen Schrott kein Auskommen möglich ist, wenn ich z.B ein Auto wollte, oder ein Hochleistungs Pc, oder ein paar Nahrungsmittel.

Tilly
Beiträge: 185
Registriert: Dienstag 25. Juli 2006, 13:06
Wohnort: Bayern

Beitrag von Tilly » Montag 2. Oktober 2006, 21:52

epi42 hat geschrieben:Hi Oregano
Oregano hat geschrieben:Damit ich hier auch mal was lerne, wie groß genau ist denn diese Menge, und welche Zahl kömmt zuletzt?
Na das ist doch wohl klar. Die Zahl groß T. Die wurde 2006 *** entdeckt und damit der über 2000 Jahre alte Beweis von ein paar angestaubten Griechen widerlegt.
Sarkasmustags bitte selbst setzen.

MfG epi42
Nun ich vermute, daß Herr Todoroff , wenn er den Begriff "Natürliche Zahlen" liest dies mit philosophischen Überlegungen zur Realität in Beziehung bringt. Das heißt, da es seiner Meinung nach nur eine begrenzte Menge von Materie gibt im Weltall , wobei eben zu beachten ist, daß er einen Unterschied macht zwischen Weltall und Universum(welches sozusagen als undefiniertes "Nichts" , leerer Raum oder sowas das Weltall umhüllt ) wenn ich mich recht erinnere, kann es auch nur eine begrenzte Menge von natürlichen Zahlen geben, da natürliche Zahlen sich ja immer auf irgendwas reelles beziehen sollten.

Aber trotzdem denke ich ist seine Idee hier falsch, weil man kann ja theoretisch alles, auch ein begrenzt großes Weltall immer wieder noch feiner zahlenmäßig unterteilen, oder nicht?

In anderen Worten: Ich vermute, Herr Todoroff meint vermutlich , es gibt sagen wir mal nur eine begrenzte Anzahl von kleinstmöglich denkbaren Materieteilchen.
Darum kann es auch nur eine begrenzte Anzahl von natürlichen Zahlen geben.

Ich hoffe, ich bekomme dafür nicht wieder Haue, wenn ich ihn falsch verstanden haben sollte.



MfG Tilly
Gott ist Geist

epi42
Verbannt
Beiträge: 400
Registriert: Freitag 7. Juli 2006, 07:31

Beitrag von epi42 » Montag 2. Oktober 2006, 21:59

Hi Tilly
Tilly hat geschrieben: Nun ich vermute, daß Herr Todoroff , wenn er den Begriff "Natürliche Zahlen" liest dies mit philosophischen Überlegungen zur Realität in Beziehung bringt. Das heißt, da es seiner Meinung nach nur eine begrenzte Menge von Materie gibt im Weltall , wobei eben zu beachten ist, daß er einen Unterschied macht zwischen Weltall und Universum(welches sozusagen als undefiniertes "Nichts" , leerer Raum oder sowas das Weltall umhüllt ) wenn ich mich recht erinnere, kann es auch nur eine begrenzte Menge von natürlichen Zahlen geben, da natürliche Zahlen sich ja immer auf irgendwas reelles beziehen sollten.

Aber trotzdem denke ich ist seine Idee hier falsch, weil man kann ja theoretisch alles, auch ein begrenzt großes Weltall immer wieder noch feiner zahlenmäßig unterteilen, oder nicht?

In anderen Worten: Ich vermute, Herr Todoroff meint vermutlich , es gibt sagen wir mal nur eine begrenzte Anzahl von kleinstmöglich denkbaren Materieteilchen.
Darum kann es auch nur eine begrenzte Anzahl von natürlichen Zahlen geben.

Ich hoffe, ich bekomme dafür nicht wieder Haue, wenn ich ihn falsch verstanden haben sollte.
Ihr solltet euch davon trenne, dass irgendwas im Universum eine Grenze für die Mathematik bedeutet. Selbst wenn man jedes Atom im Universum zur Speicherung der Zahl PI verwenden würde wäre die gespeicherte Zahl unvollständig. Auch gibt es keine grenzen für eine natürliche Zahl. Ich kann zu jeder natürlichen Zahl, die mir jemand nennt 1 addieren und habe wieder eine natürliche Zahl. Da ist es völlig unerheblich ob es die Menge der Elementarteilchen im Universum übersteigt oder nicht.
Die Mathematik ist sich selbst genug.

MFG epi42

Tilly
Beiträge: 185
Registriert: Dienstag 25. Juli 2006, 13:06
Wohnort: Bayern

Beitrag von Tilly » Montag 2. Oktober 2006, 22:05

epi42 hat geschrieben:Hi Tilly
Tilly hat geschrieben: Nun ich vermute, daß Herr Todoroff , wenn er den Begriff "Natürliche Zahlen" liest dies mit philosophischen Überlegungen zur Realität in Beziehung bringt. Das heißt, da es seiner Meinung nach nur eine begrenzte Menge von Materie gibt im Weltall , wobei eben zu beachten ist, daß er einen Unterschied macht zwischen Weltall und Universum(welches sozusagen als undefiniertes "Nichts" , leerer Raum oder sowas das Weltall umhüllt ) wenn ich mich recht erinnere, kann es auch nur eine begrenzte Menge von natürlichen Zahlen geben, da natürliche Zahlen sich ja immer auf irgendwas reelles beziehen sollten.

Aber trotzdem denke ich ist seine Idee hier falsch, weil man kann ja theoretisch alles, auch ein begrenzt großes Weltall immer wieder noch feiner zahlenmäßig unterteilen, oder nicht?

In anderen Worten: Ich vermute, Herr Todoroff meint vermutlich , es gibt sagen wir mal nur eine begrenzte Anzahl von kleinstmöglich denkbaren Materieteilchen.
Darum kann es auch nur eine begrenzte Anzahl von natürlichen Zahlen geben.

Ich hoffe, ich bekomme dafür nicht wieder Haue, wenn ich ihn falsch verstanden haben sollte.
Ihr solltet euch davon trenne, dass irgendwas im Universum eine Grenze für die Mathematik bedeutet. Selbst wenn man jedes Atom im Universum zur Speicherung der Zahl PI verwenden würde wäre die gespeicherte Zahl unvollständig. Auch gibt es keine grenzen für eine natürliche Zahl. Ich kann zu jeder natürlichen Zahl, die mir jemand nennt 1 addieren und habe wieder eine natürliche Zahl. Da ist es völlig unerheblich ob es die Menge der Elementarteilchen im Universum übersteigt oder nicht.
Die Mathematik ist sich selbst genug.

MFG epi42
Schließe mich hier Deiner Meinung an. Somit kann das wohl auch nicht stimmen mit dem mathematischen Gottesbeweis frei nach Herrn Todoroff, weil er von falschen mathematischen Definitionen ausgeht.

MfG Tilly
Gott ist Geist

Elrik
Beiträge: 2880
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Beitrag von Elrik » Dienstag 3. Oktober 2006, 00:40

Ob es nun zehn oder 15 zahlen sind, oder ob das japanische Alphabet noch dazu kommt, so begrenzt wie der Wortschatz aller Menschen auf Erden, so begrenzt ist das Universum und mit ihm die Materie und die Dinge im Universum, kurz Gott! Um Gott zu erklären braucht ihr euer ganzes Selbst und nicht einzig einen Teil von euch!

Wenn von euch einer verlangt, die Welt incl. Universum zu erklären, sagt einfach "Gott", denn mit Gott ist die Begrenzung der Welt und mit ihr die Begrenzung der Dinge in der Welt, wie Materie, Kraft, Lebewesen usw. vollkommen!

epi42
Verbannt
Beiträge: 400
Registriert: Freitag 7. Juli 2006, 07:31

Beitrag von epi42 » Dienstag 3. Oktober 2006, 10:35

Hi Elrik
Elrik hat geschrieben:Ob es nun zehn oder 15 zahlen sind, oder ob das japanische Alphabet noch dazu kommt, so begrenzt wie der Wortschatz aller Menschen auf Erden, so begrenzt ist das Universum und mit ihm die Materie und die Dinge im Universum, kurz Gott! Um Gott zu erklären braucht ihr euer ganzes Selbst und nicht einzig einen Teil von euch!

Wenn von euch einer verlangt, die Welt incl. Universum zu erklären, sagt einfach "Gott", denn mit Gott ist die Begrenzung der Welt und mit ihr die Begrenzung der Dinge in der Welt, wie Materie, Kraft, Lebewesen usw. vollkommen!
Das das Universum beschränkt ist habe ich ja schon einmal geschrieben. Schließlich geht das aus der UTh auch hervor. Aber wie ich Tilly schon erfolgreich erklärte gibt es unendlich viele Zahlen. Wenn man mal die reellen Zahlen her nimmt, sind zwischen zwei reellen Zahlen wieder unendlich viele Zahlen.

Wie gesagt. Die Mathematik braucht kein Universum aussenrum!

MfG epi42

Elrik
Beiträge: 2880
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Beitrag von Elrik » Dienstag 3. Oktober 2006, 17:45

epi42 hat geschrieben:Hi Elrik
Elrik hat geschrieben:Ob es nun zehn oder 15 zahlen sind, oder ob das japanische Alphabet noch dazu kommt, so begrenzt wie der Wortschatz aller Menschen auf Erden, so begrenzt ist das Universum und mit ihm die Materie und die Dinge im Universum, kurz Gott! Um Gott zu erklären braucht ihr euer ganzes Selbst und nicht einzig einen Teil von euch!

Wenn von euch einer verlangt, die Welt incl. Universum zu erklären, sagt einfach "Gott", denn mit Gott ist die Begrenzung der Welt und mit ihr die Begrenzung der Dinge in der Welt, wie Materie, Kraft, Lebewesen usw. vollkommen!
Das das Universum beschränkt ist habe ich ja schon einmal geschrieben. Schließlich geht das aus der UTh auch hervor. Aber wie ich Tilly schon erfolgreich erklärte gibt es unendlich viele Zahlen. Wenn man mal die reellen Zahlen her nimmt, sind zwischen zwei reellen Zahlen wieder unendlich viele Zahlen.

Wie gesagt. Die Mathematik braucht kein Universum aussenrum!

MfG epi42
Deine Nase läuft, pass auf dass sie dir nicht davonläuft! Du willst ja gar nicht verstehen. Es ist immer das selbe Prinzip, so viele Buchstaben und Ziffern man auch miteinander verbindet und kombiniert, Zahlen bleiben so endlich, wie ihre Basis. Es wurden nicht unendlich viele Geldscheine gedruckt, trotzdem geben einige ihren Geiz nicht auf, eben wegen der Nach-Oben-hin-ist-alles-offen-Mathematik, der unendlich-Mathematik. Du stellst dich dabei nur nicht sehr schlau an, sondern bist in das unendlich Loch der MAthematik gefallen, ohne es zu begreifen. Das unendlich Loch Gottes, sieht aber ein wenig anders aus, das besteht nicht aus Zahlen. Also mach weiter, und missachte weiter die natürlichen Tatsachen, da so aus natürlicher Mathematik, reiner Unsinn wird, die früher oder später abgeschafft wird, so wie die Astrologie nicht mehr als Schulwissenschaft gilt. Du siehst zu viel in den Zahlen! Sie geben nämlich nur die Menge von etwas an. Wobei das "Etwas" nicht fehlen sollte, das in der Natur zu finden ist, was widerum die Mathematik natürlich macht. Kannst du folgen? Wenn nicht, dann schwafle weiter!

epi42
Verbannt
Beiträge: 400
Registriert: Freitag 7. Juli 2006, 07:31

Beitrag von epi42 » Mittwoch 4. Oktober 2006, 07:02

Hi Elrik
Elrik hat geschrieben:
Deine Nase läuft, pass auf dass sie dir nicht davonläuft! Du willst ja gar nicht verstehen. Es ist immer das selbe Prinzip, so viele Buchstaben und Ziffern man auch miteinander verbindet und kombiniert, Zahlen bleiben so endlich, wie ihre Basis.
Na dann nenne mir mal die größte Zahl. Aber vorsicht! Ich hab gar graussiges mit ihr vor. Ich werde sie mit 1 addieren, die Gute.
Es wurden nicht unendlich viele Geldscheine gedruckt, trotzdem geben einige ihren Geiz nicht auf, eben wegen der Nach-Oben-hin-ist-alles-offen-Mathematik, der unendlich-Mathematik. Du stellst dich dabei nur nicht sehr schlau an, sondern bist in das unendlich Loch der MAthematik gefallen, ohne es zu begreifen.
Mach dir keine Sorgen Elrik. Ich verschließe die Löcher mit einen Limes gegen 0 und schon kann man nicht mehr reinfallen.
Das unendlich Loch Gottes, sieht aber ein wenig anders aus, das besteht nicht aus Zahlen. Also mach weiter, und missachte weiter die natürlichen Tatsachen, da so aus natürlicher Mathematik, reiner Unsinn wird, die früher oder später abgeschafft wird, so wie die Astrologie nicht mehr als Schulwissenschaft gilt.
Mathe muß bei dir in der Schule eine echte Katastrophe gewesen sein.
Du siehst zu viel in den Zahlen! Sie geben nämlich nur die Menge von etwas an. Wobei das "Etwas" nicht fehlen sollte, das in der Natur zu finden ist, was widerum die Mathematik natürlich macht.
Äääähhh Falsch
"Etwas" ist nicht nötig um Mathematik zu betreiben!
Kannst du folgen? Wenn nicht, dann schwafle weiter!
Du bist schon arm dran. Keiner Versteht dich :-(

MfG epi42
Zuletzt geändert von epi42 am Mittwoch 4. Oktober 2006, 10:04, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Oregano
Beiträge: 82
Registriert: Donnerstag 6. April 2006, 20:49

Beitrag von Oregano » Mittwoch 4. Oktober 2006, 08:55

Also das finde ich interessant. Mal angenommen, es gibt nur endlich viele Zahlen, die sich aus endlich vielen Ziffern zusammensetzen lassen. Wie berechnet man diese Menge dann, und wovon ist sie abhängig? Sicher von der Menge der zur Verfügung stehenden Ziffern?
Dann aber müsste es im z.B. Hexadezimalsystem ( 16 Ziffern ) Zahlen geben, die zu groß sind, um im Binärsystem existieren zu können. Nenn mir mal 3 davon :)
ph'nglui mglw'nafh Cthulhu R'lyeh wgah'nagl fhtagn

Elrik
Beiträge: 2880
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Beitrag von Elrik » Mittwoch 4. Oktober 2006, 20:44

Oregano hat geschrieben:Also das finde ich interessant. Mal angenommen, es gibt nur endlich viele Zahlen, die sich aus endlich vielen Ziffern zusammensetzen lassen. Wie berechnet man diese Menge dann, und wovon ist sie abhängig? Sicher von der Menge der zur Verfügung stehenden Ziffern?
Dann aber müsste es im z.B. Hexadezimalsystem ( 16 Ziffern ) Zahlen geben, die zu groß sind, um im Binärsystem existieren zu können. Nenn mir mal 3 davon :)
Die Ziffern geben die Menge der natürlichen Zahlen wieder. Gäbe es allein die Ziffern, Null und Eins (Binärblabla), wobei "null" keine Ziffer und genausowenig eine Information, sondern keine Information darstellt! Dann wär mit eins die gesammte Menge der kombinierbaren Zahlen erfasst! Das Selbe in grün, ist mit den Ziffern, 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 0, der Fall, die größte Ziffer ergibt die Menge der kombinierbaren Zahlen, "null" in dem Fall, da man mit eins zu zählen beginnt! Das selbe in Blau ist mit den Ziffern: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, ..., f, wobei "f" die Menge der kombinierbaren Zahlen wiedergibt! Entweder der Erfinder der Ziffern stoppte einfach zu zählen oder jener Erfinder war zu dumm neue Ziffern und dazugehörige Zeichen zu entwerfen: Eins, zwei, drei, vier...neun, dola, isa, kensu, motim, eregu, saktis... z.B., damit keine vermeintlich neuen Kombinationen der Ziffern entstehen, sondern einfach weitergezählt wird! Kommste mit? Das würde die Menge nicht schmälern, aber eine Berechnung der Kominationen der Zahlen verhindern, die nämlich so nicht natürlich ist, wobei man mit unnatürlichen Zahlen dieser Mathematik nicht die Natur beschreiben bzw. berechnen kann. Die Ziffern zu zählen ist nicht natürlich, wie will man mit einer solch unnatürlichen Mathematik die Welt berechnen, ohne unnatürliche Schlüsse zu ziehen eben wegen der unnatürlichen Mathematik? Kommste hinterher? :lol:

Benutzeravatar
Oregano
Beiträge: 82
Registriert: Donnerstag 6. April 2006, 20:49

Beitrag von Oregano » Mittwoch 4. Oktober 2006, 20:59

Elrik hat geschrieben:Die Ziffern geben die Menge der natürlichen Zahlen wieder. Gäbe es allein die Ziffern, Null und Eins (Binärblabla), wobei "null" keine Ziffer und genausowenig eine Information, sondern keine Information darstellt! Dann wär mit eins die gesammte Menge der kombinierbaren Zahlen erfasst! Das Selbe in grün, ist mit den Ziffern, 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 0, der Fall, die größte Ziffer ergibt die Menge der kombinierbaren Zahlen, "null" in dem Fall, da man mit eins zu zählen beginnt! usw...
Also gibt es im Binärsystem genau eine Zahl, das ist die 1. Und im normalen Dezimalsystem gäbe es gar keine Zahl? Dann gäbe es im Hexadezimalsystem genau F Zahlen?
ph'nglui mglw'nafh Cthulhu R'lyeh wgah'nagl fhtagn

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Größte natürliche Zahl

Beitrag von Todoroff » Donnerstag 5. Oktober 2006, 00:01

epi42
Na dann nenne mir mal die größte Zahl.

Die nur zu denkende größte natürliche Zahl ist das Spiegelbild von

0,999...

also

...999,0

Nun sind die Geistesgiganten aufgefordert, 1 zu addieren.

Sprüche 20,30
Blutige Striemen scheuern das Böse weg,
und Schläge läutern die Kammern des Herzens.
Zuletzt geändert von Todoroff am Freitag 19. Januar 2007, 23:50, insgesamt 1-mal geändert.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Elrik
Beiträge: 2880
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Beitrag von Elrik » Donnerstag 5. Oktober 2006, 04:38

Oregano hat geschrieben: Also gibt es im Binärsystem genau eine Zahl, das ist die 1. Und im normalen Dezimalsystem gäbe es gar keine Zahl? Dann gäbe es im Hexadezimalsystem genau F Zahlen?
du verstehst 0 also auch als NICHTS, obwohl man nicht bei NICHTS zu zählen beginnt und obwohl noch nie jemand NICHTS gesehen hat? So ist das auch mit Gott, keiner hat ihn je gesehen, lediglich der Eingeborene (Mose) verkündigte ihn. Vielleicht ist das mit NICHTS genauso? Allerdings existieren die Worte des Nichts nicht, statt dessen aber Gottes Wort, die Bibel. Aber das mal am Rande, vielleicht ist die Null ja die Zehn und du hast das nicht richtig verstanden, villeicht hab ich das auch nicht richtig verstanden, und setze darum Null niemals als Nichts ein, denn null ist nicht nichts! Wenn es aber um die Frage geht was Null denn genau ist, muß ich bei der weitverbreiteten Unsicherheit passen. Und zwar mit den Worten: "Ich beginne bei eins die Dinge zu zählen!" So, das dazu, und warum musst du mich wiederholen? JA das war es was ich meinte: 1 im Binärsystem, 0 im Dezimalsystem, und F im Hexa-sys.! Und nu? Komm zu Potte, ich hab nich ewig Zeit für so ein nutzloses Gplänkel! :lol:

epi42
Verbannt
Beiträge: 400
Registriert: Freitag 7. Juli 2006, 07:31

Beitrag von epi42 » Donnerstag 5. Oktober 2006, 06:42

Elrik hat geschrieben: du verstehst 0 also auch als NICHTS, obwohl man nicht bei NICHTS zu zählen beginnt und obwohl noch nie jemand NICHTS gesehen hat?
Die 0 ist wohl eine der wichtigsten Erfindungen der Menschen! Sie ist nicht NICHTS sondern wenn man sie schon Umgangssprachlich beschreiben will müsste man sagen "kein"

Kleines Beispiel
205 heißt
zwei mal hundert
"Kein" mal 10
fünf mal einer

Ohne die 0 gäbe es keine Stellenschreibweise und wir müssten noch immer mit diesen doofen römischen System rechnen. Das geht zwar prinzipiell, ist aber sehr umständlich.
So ist das auch mit Gott, keiner hat ihn je gesehen, lediglich der Eingeborene (Mose) verkündigte ihn. Vielleicht ist das mit NICHTS genauso? Allerdings existieren die Worte des Nichts nicht, statt dessen aber Gottes Wort, die Bibel. Aber das mal am Rande, vielleicht ist die Null ja die Zehn und du hast das nicht richtig verstanden, villeicht hab ich das auch nicht richtig verstanden, und setze darum Null niemals als Nichts ein, denn null ist nicht nichts! Wenn es aber um die Frage geht was Null denn genau ist, muß ich bei der weitverbreiteten Unsicherheit passen.
Na wenigstens sind wir einer Meinung, dass 0 nicht "NICHTS" ist.

Ich mache einen neuen Thread auf, indem ich Beweise, dass es unendlich viele natürliche Zahlen gibt.

MfG epi42
Zuletzt geändert von epi42 am Donnerstag 5. Oktober 2006, 08:27, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten