Unendlich viele ganze Zahlen

Alles über die Mathematik

Moderatoren: Todoroff, Eser

Benutzeravatar
_8t88_
Beiträge: 102
Registriert: Mittwoch 18. Oktober 2006, 16:03

Beitrag von _8t88_ » Donnerstag 19. Oktober 2006, 21:36

majstro hat geschrieben:Leute wie SIE verneinen ALLE Tatsachen, die die UTh, RTh und ETh eindeutig widerlegen. Also sind SIE der Fundamentalist. SIE sind verantwortlich für die Verdummung der Menschheit, der Unaufgeklärtheit. Physik kann nichts als Märchen erzählen, welches sie Wissenschaft nennt. Tausendfach in diesem Forum belegt. Erst lesen, dann schreiben.
Ich hab hier noch nichts gelesen was irgendetwas widerlegt hätte. Nur Aussagen ohne Beweisführung.

Es mag sein dass Theorien fehlerhaft sind - ich hab kein Problem damit - aber diese polemische Weise mit der hier argumentiert wird, hat noch keinen echten Beweis zur Widerlegung vorgebracht.

Wenn man ein Problem findet, dass man mit einer Theorie nicht erklären kann, dann kann man damit die Theorie noch lange nicht widerlegen.

Sie sollten auch mal ein wenig Logik lernen. Implikation ist noch lange keine Äquivalenz.

epi42
Verbannt
Beiträge: 400
Registriert: Freitag 7. Juli 2006, 07:31

Beitrag von epi42 » Donnerstag 19. Oktober 2006, 21:53

Hi Majstro
majstro hat geschrieben:
Mehrmals erklärt, dass dieses Forum der Wahrheitsfindung dient. Leute wie SIE verneinen ALLE Tatsachen, die die UTh, RTh und ETh eindeutig widerlegen. Also sind SIE der Fundamentalist. SIE sind verantwortlich für die Verdummung der Menschheit, der Unaufgeklärtheit. Physik kann nichts als Märchen erzählen, welches sie Wissenschaft nennt. Tausendfach in diesem Forum belegt. Erst lesen, dann schreiben.

Die Un-Unendlichkeit der NATÜRLICHEN Zahlen wird diskutiert. FALSCHE Erkenntnisse sind DESWEGEN schlimm (wie Sie sagen), weil sie eben FALSCH sind. DAS ist aber für HIV Club Mitglieder unbegreiflich, womit sie der Wahrheitsfindung nicht beitragen können.
Jedes mal wenn ich in der U-Bahn sitze befolgen die Elektromotoren die Gesetze der Elektrodynamik, jedes mal wenn ich in den Nachthimmel schaue befolgen die Planeten die Gesetze der Gravitation, jedesmal wenn ich beim Tauchen bin, sehe ich wie die Luftbläschen den Gesetzen von Druck und Temperatur folgen und diese Liste lässt sich fast beliebig fortsetzen.
All das erklärt die Physik und es funktioniert jeden Tag.

MfG epi42

majstro
Beiträge: 338
Registriert: Freitag 4. August 2006, 20:30

Beitrag von majstro » Donnerstag 19. Oktober 2006, 22:55

8t88 hat geschrieben:Ich hab hier noch nichts gelesen was irgendetwas widerlegt hätte. Nur Aussagen ohne Beweisführung.

Es mag sein dass Theorien fehlerhaft sind - ich hab kein Problem damit - aber diese polemische Weise mit der hier argumentiert wird, hat noch keinen echten Beweis zur Widerlegung vorgebracht.

Wenn man ein Problem findet, dass man mit einer Theorie nicht erklären kann, dann kann man damit die Theorie noch lange nicht widerlegen.

Sie sollten auch mal ein wenig Logik lernen. Implikation ist noch lange keine Äquivalenz.
HIVler ignorieren eben Tatsachen.
Übrigens: Zu Ihrem LASER Beitrag: Darauf antworte ich nicht. Alles im Thread schon erzählt, warum alles tausendfach wiederholen? (In Zukunft werde ich das nicht mehr ansprechen)
epi hat geschrieben:Jedes mal wenn ich in der U-Bahn sitze befolgen die Elektromotoren die Gesetze der Elektrodynamik, jedes mal wenn ich in den Nachthimmel schaue befolgen die Planeten die Gesetze der Gravitation, jedesmal wenn ich beim Tauchen bin, sehe ich wie die Luftbläschen den Gesetzen von Druck und Temperatur folgen und diese Liste lässt sich fast beliebig fortsetzen.
All das erklärt die Physik und es funktioniert jeden Tag.
Physik erklärt GPS inklusive RTH. RTh ist erwiesener Schwachsinn, trotzdem funktioniert GPS, einfach aus dem Grund, da es falsch erklärt wird. GPD funktioniert ohne RTh sehr gut. Alles schon diskutiert.

Auch schon diskutiert:
Physik kann nicht erklären:

- Regenbogen
- Himmelblau
- Planetenbewegungen
- Mond
- Licht
- Ellipsoide Erde
- usvm


ALLES schon durchgekaut. HIVler ignorieren eben Tatsachen.

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Mengenlehre

Beitrag von Todoroff » Samstag 21. Oktober 2006, 01:33

LaughingMan hat geschrieben:Die Frage nach dem Ergebnis einer Vereinigung von abzählbar vielen abzählbaren Mengen ist natürlich äquivalent zu diesem Problem. Wenn ich sie richtig verstanden habe, zweifeln sie die Richtigkeit des dazu gehörigen Satzes (das Ergebnis ist wieder eine abzählbare Menge aber an, weswegen seine Verwendung hier keinen Fortschritt erbrächte. Auf Grund der Äquivalenz gilt aber, dass ein elementarer Existenznachweis der gewünschten Abbildung den Satz beweisen würde!

Die Funktion direkt auszuschreiben, wäre wohl der elementarste Existenzbeweis. Glücklicherweise ist das sehr einfach möglich, denn Georg Cantor hat sich schon im 19. Jahrhundert damit beschäfigt und dabei sehr konkrete Ergebnisse erarbeitet.

Die Beweise von Georg Cantor, das erste und zweite Diagonalverfahren, habe
ich widerlegt. Sie sind falsch. Es gibt keine solche Abbildung von N auf NN.
Cantor unterlag einem Irrtum.

M.E. widersprechen Sie sich:
Durchläuft n N, so ist n immer eine Zahl, auch wenn sie über alle Maßen
wächst. Das ist DER neue Gedanke, den ich in die Mathe einzuführen versuche,
um eben die beiden Grenzoperationen voneinander zu unterscheiden, um
dadurch den Nachfolger von Null in R zu ermitteln und damit die Existenz
der Urteilchen=Photon=Element des LÄ zu beweisen, was die Einheit von
Materie und Geist ergibt und so auch die Entstehung Gottes erklärt und
die Schöpfung aus dem Nichts = Urteilchen = chaotisch bewegte Urteilchen
(der Lichtäther ist bereits Ordnung und deshalb mehr als Nichts, eben das
Medium der Lichtausbreitung, das es vor aller Schöpfung nicht war.

Dass n gegen Unendlich strebt heißt (per Definition!) nichts anderes als dass das
wachsende n durch keine endliche Zahl beschränkt wird. Es soll nur
verkürzend ausdrücken, dass n beliebig groß wird. Und wenn n die
natürlichen Zahlen durchlaufen soll, bleibt ihm nichts anderes übrig, als
irgendwann jede durch eine natürlich Zahl gesetzte Schranke zu
durchbrechen. Natürlich nimmt es den "Wert" unendlich niemals an!

Hier widersprechen Sie sich.
1.
Diese Definition will ich korrigieren, um einen Schritt in der Erkenntnis weiter
zu kommen.
2.
Wird die Schranke der natürlichen Zahlen durchbrochen, dann verläßt n N.
Das eben unterscheide ich einfach und gelange so zu neuen Erkenntnissen.
Endlosigkeit (Strahl) ist meines Erachtens vorstellbar=nicht endende Zahlenfolge
von natürlichen Zahlen. UE ist nur vorstellbar ohne Anfang und ohne Ende,
keine Zahl, weshalb mit UE nur gedacht und nicht gerechnet werden kann,
was ich eben differenziere. Mit n Element N kann man arbeiten, RECHNEN,
z.B. e ermitteln. Der gewünschte Genauigkeitsgrad bestimmt die Größe von n.
Mit n=UE ist nichts zu ermitteln.
3.
Unterscheiden wir Mächtigkeit von Mengen N und R, dann auch AU und UE.
Es ist also ein Unterschied, ob n gegen AU oder gegen UE strebt.
Können Sie diesen Gedanken mitgehen?

Als alle glaubten, die Erde sei ein Scheibe, existierte DASSELBE Problem, das
wir hier diskutieren - die Menschen sind immer dieselben.

2 Samuel 16,7
Der Herr aber sagte zu Samuel: Sieh nicht auf sein Aussehen und seine
stattliche Gestalt, denn Ich habe ihn verworfen; Gott sieht nämlich nicht auf
das, worauf der Mensch sieht. Der Mensch sieht, was vor den Augen ist, der
Herr aber sieht das Herz.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Ganze Zahlen

Beitrag von Todoroff » Samstag 21. Oktober 2006, 01:39

_8t88_
Ich hab hier noch nichts gelesen was irgendetwas widerlegt hätte. Nur
Aussagen ohne Beweisführung.


Womit Sie beweisen: Sie können nicht lesen.
Ich hab hier noch nichts gelesen was irgendetwas bewiesen hätte von RTh
und UTh und ETh. Nur Aussagen ohne Beweisführung.

In diesem Forum befinden sich Beweise für erfüllte Vorhersagen der Bibel.
Ihr Gesabber dazu hat nur das Niveau eines Dummschwätzers.
Verlassen Sie das Forum.

2 Könige 19,25
Hast du nicht gehört: Schon vor langer Zeit habe Ich es so gefügt, seit den
Tagen der Vorzeit habe Ich es so geplant; jetzt ließ Ich es kommen. So
konntest du befestigte Städte zerstören und in Trümmer verwandeln.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Benutzeravatar
LaughingMan
Beiträge: 51
Registriert: Mittwoch 11. Oktober 2006, 14:33

Re: Mengenlehre

Beitrag von LaughingMan » Samstag 21. Oktober 2006, 04:48

Todoroff hat geschrieben:Die Beweise von Georg Cantor, das erste und zweite Diagonalverfahren, habe ich widerlegt. Sie sind falsch. Es gibt keine solche Abbildung von N auf NN. Cantor unterlag einem Irrtum.
Selbstverständlich beachte ich diese Behauptung nicht ohne eine überprüfbare Beweisführung. Solange wie sie diese nicht in diesem Forum vorlegen oder darauf verweisen trägt ihre Aussage nichts zu dieser Diskussion bei!
Todoroff hat geschrieben:M.E. widersprechen Sie sich:
Durchläuft n N, so ist n immer eine Zahl, auch wenn sie über alle Maßen wächst.
Wer behauptet etwas anderes? Wie bereits gesagt stimmen wir hier überein!
Todoroff hat geschrieben:Das ist DER neue Gedanke, den ich in die Mathe einzuführen versuche um eben die beiden Grenzoperationen voneinander zu unterscheiden [...]
Der Gedanke ist wie gesagt nicht neu und entspricht genau dem herkömmlichen Grenzwertbegriff - für diesen wird an keiner Stelle das Verlassen der natürlichen Zahlen behauptet oder gefordert!
Todoroff hat geschrieben:[...] um dadurch den Nachfolger von Null in R zu ermitteln [...]
Der wie hier bewiesen (und nicht widerlegt!) mit Null identisch ist...
Todoroff hat geschrieben:Wird die Schranke der natürlichen Zahlen durchbrochen, dann verläßt n N.
Aber niemand behauptet, dass ein beliebiges n "die Schranke der natürlichen Zahlen" durchbricht - es kann nur durch keine einzelne natürliche Zahl beschränkt werden! Verstehen sie den Unterschied nicht?
Zu jedem beliebigen n gibt es ein größeres m! D.h., dass ich zu jedem n eine größere natürliche (!) Schranke finden kann, aber ebenso, dass zu jeder natürlichen Schranke m ein sie durchbrechendes (größeres) Element n existiert!
Todoroff hat geschrieben:Das eben unterscheide ich einfach [...]
Aber wie wiederholt gesagt, gibt es in diesem Bereich keinen Unterschied!
Todoroff hat geschrieben:Mit n=UE ist nichts zu ermitteln.
Und nochmal: DAS WILL AUCH NIEMAND! Niemand will irgendwo das Abstraktum einfügen und wenn es mal so geschrieben wird, ist damit immer ein - wie hier (untere Hälfte) erklärter - Grenzwert gemeint.
Todoroff hat geschrieben:Unterscheiden wir Mächtigkeit von Mengen N und R, dann auch AU und UE. Es ist also ein Unterschied, ob n gegen AU oder gegen UE strebt.
Sie vermischen unterschiedliche Begriffe! Wie bereits erwähnt ist der Ausdruck nicht eindeutig definiert. Im Falle der natürlichen Zahlen wird er als obere Schranke der selbigen definiert - hier gibt es also nur einen Unendlichkeitsbegriff.
Ähnliches gilt für die Kardinalität (also "Größe") von Mengen. Eine Unendliche Kardinalität bedeutet nur, dass keine obere Schranke für die Anzahl der Elemente existiert. Allerdings kann man die Anzahl der Elemente zusätzlich klassifizieren - eben z.B. nach dem Kriterium, ob eine Bijektion zu den natürlichen Zahlen existiert.
"I thought what I'd do was I'd pretend I was one of those death-mutes."

Benutzeravatar
_8t88_
Beiträge: 102
Registriert: Mittwoch 18. Oktober 2006, 16:03

Re: Ganze Zahlen

Beitrag von _8t88_ » Samstag 21. Oktober 2006, 10:34

Todoroff hat geschrieben:Womit Sie beweisen: Sie können nicht lesen.
Ich hab hier noch nichts gelesen was irgendetwas bewiesen hätte von RTh
und UTh und ETh. Nur Aussagen ohne Beweisführung.
Hm.. zur Evolutionstheorie gibt es viele Evidenzbeweise - die sind schon mal sehr aussagekräftig.

Die Urknalltheorie ist in der Tat auch wissenschaftlich noch sehr umstritten. Drum nimmt sie auch keiner als reine Wahrheit hin. Sie erklärt zumindest schon einige Dinge im Universum.
(Dunkle und negative Matiere wurde übrigens schon experimentel nachgewisen - allerdings kommen wir da mal wieder vom Thema ab.)

Die Relativitätstheorie kann ich selber nicht wirklich beschreiben. Aber zumindest die Spezielle Relativitätstheorei gibt sehr schlüssige Beweise und erklärt einiges was vorher unklar war. Vieles kann man damit beschreiben, und vieles wurde schon längst experimentell erweisen.

Ich bin sicher dass sich die drei angesprochenen Theorien noch (zum teil stark) verändern werden - aber zumindest geben sie schon mal sehr gute Modelle ab.

Todoroff hat geschrieben:In diesem Forum befinden sich Beweise für erfüllte Vorhersagen der Bibel.
Ich habe noch keinen gelesen.
Todoroff hat geschrieben:Ihr Gesabber dazu hat nur das Niveau eines Dummschwätzers.
Da mein Sabber schwer von mir zum Server und vom Server zu Ihnen kommen kann, nehme ich an sie meinen Ihren eigenen Sabber.
Todoroff hat geschrieben:Verlassen Sie das Forum.
Warum? Weil ich eine andere Meinung habe? Ein Forum nur voll mit leuten die die gleiche Meinung haben hätte irgendwie seinen Sinn - die Diskussion - verfehlt. :wink:

Ich glaube sie haben eher Angst, weil sie sehen dass ihre Argumente bei gefestigen Menschen einfach nicht ziehen.

Elrik
Beiträge: 2880
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Beitrag von Elrik » Mittwoch 25. Oktober 2006, 06:39

epi42 hat geschrieben:Hi Elrik
Elrik hat geschrieben:Das alles ist Sünder-Spielzeug, mit dem die Sünder Bomben bauen und nichteinmal ein schlechtes gewissen haben, denn wie war das gleich: Eine Bombe ist in erster Linie eine Ding das bumm macht?
Sind wir schon wieder beim Thema "Mund verbieten"? Schließlich steht in den Büchern, die Meinung der Autoren. Wer legt fest was Sünde ist?

Aus einem Mathebuch wirst du wohl kaum eine Bombe bauen können.

MfG epi42
Du hättest dir aber auch einmal überlegen können, was "LEER" bedeutet und danach auch überlegen können, was "Menge" bedeutet und anschließend Beides miteinander kombinieren können, statt wieder vom Mundverbieten zu reden! Das sind nämlich nach der Wegrationalisierung der Natur nur noch Worte ohne Sinn, die du Superheld für einleuchtend hälst, aber nicht beweisen kannst, denn womit?

epi42
Verbannt
Beiträge: 400
Registriert: Freitag 7. Juli 2006, 07:31

Beitrag von epi42 » Mittwoch 25. Oktober 2006, 06:51

Hi Elrik
Elrik hat geschrieben: Du hättest dir aber auch einmal überlegen können, was "LEER" bedeutet und danach auch überlegen können, was "Menge" bedeutet und anschließend Beides miteinander kombinieren können, statt wieder vom Mundverbieten zu reden! Das sind nämlich nach der Wegrationalisierung der Natur nur noch Worte ohne Sinn, die du Superheld für einleuchtend hälst, aber nicht beweisen kannst, denn womit?
Das sind keine Worte, sondern Mengen. Diese Mengen kann man auch durch Symbole oder Worte in anderen Sprachen ausdrücken. Selbst wenn es keinen Begriff dafür gäbe würden diese existieren. Lies doch mal das "Road to Reality". Ich bin sicher dein Gott verzeiht dir wenn du mal ein naturwissenschaftliches Buch liest.

MfG epi42

Elrik
Beiträge: 2880
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Re: Mengenlehre

Beitrag von Elrik » Donnerstag 26. Oktober 2006, 05:35

LaughingMan hat geschrieben: Selbstverständlich beachte ich diese Behauptung nicht ohne eine überprüfbare Beweisführung. Solange wie sie diese nicht in diesem Forum vorlegen oder darauf verweisen trägt ihre Aussage nichts zu dieser Diskussion bei!

Nennen Sie die Menge, die aus ein einem Kecks, fünf Hosen und drei Planeten zusammengesetzt ist! Neun..., was? Wie wollten Sie folglich unendlich auch nur halbwegs begreifen, falls sie diese, im gegensatz zu unendlich, einfache, endliche und natürliche Menge nicht umfassen und benennen konnten? Ist es nicht so, dass man die Dinge in der Natur, also alle Dinge in der Welt zählen und benennen müsste, um die endgültige Menge aller natürlichen Zahlen zu erhalten?

Ewigkeit ist ohne Anfang und ohne Ende, so ist auch die Unendlichkeit ohne Beginn und ohne Schluss. Wohingegen kein Ende ohne Anfang und kein Anfang ohne Ende ist.

epi42
Verbannt
Beiträge: 400
Registriert: Freitag 7. Juli 2006, 07:31

Re: Mengenlehre

Beitrag von epi42 » Donnerstag 26. Oktober 2006, 07:20

Hi Elrik
Elrik hat geschrieben: Nennen Sie die Menge, die aus ein einem Kecks, fünf Hosen und drei Planeten zusammengesetzt ist! Neun..., was? Wie wollten Sie folglich unendlich auch nur halbwegs begreifen, falls sie diese, im gegensatz zu unendlich, einfache, endliche und natürliche Menge nicht umfassen und benennen konnten? Ist es nicht so, dass man die Dinge in der Natur, also alle Dinge in der Welt zählen und benennen müsste, um die endgültige Menge aller natürlichen Zahlen zu erhalten?
Nein

Endlich mal eine kurze korrekte Antwort :-)

MfG epi42

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Mengenlehre

Beitrag von Todoroff » Freitag 27. Oktober 2006, 16:16

Elrik hat geschrieben:Wohingegen kein Ende ohne Anfang und kein Anfang ohne Ende ist.

Stimmt und stimmt nicht. Der Mensch hat einen Anfang. Dieser Anfang ist
irdisch und nur das irdische Ende ist eines, denn wir leben ewig. Das wäre
Anfang ohne Ende.
Wir könnten aber auch (besser) argumentieren:
Der Anfang des Menschen ist in Gott und sein Ende ist in Gott, das keines ist,
sondern ewige Fortstetzung des Seins.
Zwischenzeitlich hat der Mensch ein endliches irdisches Sein (also Anfang mit
Ende) zu (er-)leben, um, aus der Ewigkeit (Gott) kommend, in die Ewigkeit
zurückzukehren, welche er in Wahrheit nie verlassen hat.
Heißt: Kein Ende, weil kein Anfang, heißt: Ihre Aussage erschließt sich als
wahr, betrachtet man sie nicht nur oberflächlich, heißt:
Weil die Gottlosen ernsthaft glauben, einen Anfang zu haben, glauben sie auch,
der Tod sei ihr Ende - das ergibt ein FURCHTBARES Erwachen!

Offb 13,18
Der Zahlenwert des Tieres ist die Zahl eines Menschennamens: 666
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Mengenlehre

Beitrag von Todoroff » Freitag 27. Oktober 2006, 17:04

LaughingMan hat geschrieben:Selbstverständlich beachte ich diese Behauptung nicht ohne eine überprüfbare
Beweisführung. Solange wie sie diese nicht in diesem Forum vorlegen oder
darauf verweisen trägt ihre Aussage nichts zu dieser Diskussion bei!
Die Beweise sind auf meiner (sicher irgendwann wieder existenten) HP oder
in meinem Buch zur Widerlegung der RTh nachlesbar.

Mir scheint, wir zwei haben Verständigungsschwierigkeiten. Deshalb bitte ich
Sie um:
1.
Verweisen Sie nicht auf die Dummschwätzerei der HIV-Club-Mitglieder in
diesem Forum (z.B. Andy). Beweisen Sie selbst, was Sie glauben, bewiesen
ist.
2.
Legen Sie sich bitte fest, damit ich Sie verstehen kann (und bedenken Sie,
daß gestern die Erde eine Scheibe war und jeder, der was anderes glaubte,
ein Idiot):




ja oder nein



ja oder nein
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

epi42
Verbannt
Beiträge: 400
Registriert: Freitag 7. Juli 2006, 07:31

Re: Mengenlehre

Beitrag von epi42 » Freitag 27. Oktober 2006, 18:29

Hi Todi
Todoroff hat geschrieben:

ja oder nein



ja oder nein
Behauptung 1 Nein und Behauptung 2 auch Nein!

Die erste Behauptung ist sowieso wiedermal schrecklicher Blödsinn, da der Limes so nicht funktioniert. Aber mit Grenzwerten hattest du ja schon immer Probleme.

Lösen doch lieber mal meine Aufgabe. Aber Vorsicht. Da braucht man Differential/Integralrechnung und das wird wohl nicht ohne Grenzwerte gehen :-)

MfG epi42

Benutzeravatar
_8t88_
Beiträge: 102
Registriert: Mittwoch 18. Oktober 2006, 16:03

Re: Mengenlehre

Beitrag von _8t88_ » Freitag 27. Oktober 2006, 18:47

Todoroff hat geschrieben:Weil die Gottlosen ernsthaft glauben, einen Anfang zu haben, glauben sie auch,
der Tod sei ihr Ende - das ergibt ein FURCHTBARES Erwachen!
Wieso: Wenn wir nach dem Tod draufkommen, dass es doch noch weitergeht ist das ja positiv! :D


epi42 hat geschrieben:Behauptung 1 Nein und Behauptung 2 auch Nein!
1-0,9 periodisch ist sogar tatsächlich null. Kann man über so einen Grenzwert Beweis zeigen.
Ist eigentlich ein netter Beweis für die Unendlichkeit, oder? :D

Der Limes ist allerdings wirklich Blödsinn - komplett falsch angeschrieben
Wenn Sie meinen , dann geht dies tatsächlich gegen null.

Antworten