Warum Leid?

Menschenworte über Gott

Moderatoren: Todoroff, Eser

Antworten
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Warum Leid?

Beitrag von Todoroff » Mittwoch 3. August 2011, 17:54

- - - - - - - - - P H I L O S O P H I S C H E S - I N S T I T U T
- - - - Dipl.-Mathematiker Georg Todoroff - Philosoph - Autor
- - - - - - - - - - - - - - - 78073 Bad Dürrheim
- - - - - - - - - - - - georg-todoroff@hotmail.com
- - - -Z U R - E H R E - D E I N E S - H E I L I G E N - N A M E N S
- - - - - - - - - - - - - V A T E R - I M - H I M M E L
- - - - - - -- - - - - - - http://www.g-todoroff.de
- - - - Wer angesichts des heutigen Erkenntnisstandes der Menschheit
- - - - - - - - - leugnet, daß Gott der Verfasser der Bibel ist, der
- - - - - - - - - - - - - - - - - leugnet 1 + 1 = 2.
- - - - Seine Zukunft ist die Hölle, der zweite Tod, kehrt er nicht um,
- - - - denn Gottesleugner leben und sterben wie das Vieh, dümmer
- - - - - - - - - - - - - als Ochse und Esel, sagt Gott,
- - - - - - - - - - - - dumm wie Ein-Stein, weil bereits
- - - - - - - - - - - - - tot in Gottes Lebensordnung,
- - - - - - - weshalb Gottlosigkeit die alleinige Ursache für den
- - - - - - - - - weltweiten Verfall unserer Zivilisation in
- - - - - - - - - - - - - - - Barbarei ist, lehrt Gott.
- - - - - - - - - - - - - - Hilf uns, Vater im Himmel
_____________________________________________________________

- - - - - - - - - - - - - - - - - Warum Leid?

Warum läßt Gott Leid zu? Diese Frage ist nicht zu beanworten, weil es eine völlig falsche Frage ist, denn es gilt:

1 Korinther 12,6
Gott bewirkt alles in allen.


Folglich bewirkt Gott auch alles Leid. Die Frage, warum Gott Leid bewirkt, ist nun wieder leicht zu beantworten, glaubt man Gott.
Gott spiegelt unseren seelisch-geistigen Entwicklungsstand in unser Leben, woraus folgt, daß allein der Mensch Verursacher von Leid ist, was insbesondere durch den Lebensweg Hiobs erklärt wird, dessen Demut vor Gott noch nicht ausgeprägt genug war, daß sie für das Reich Gottes taugte.

1 Korinther 13,12
Jetzt erkenne ich stückweise; dann aber werde ich erkennen, wie ich erkannt bin.


2 Korinther 3,14-18
Das Denken der Israeliten wurde verhärtet. Bis zum heutigen Tag liegt die gleiche Hülle auf dem Alten Bund, wenn daraus vorgelesen wird, und es bleibt verhüllt, daß er in Christus ein Ende nimmt. Bis heute liegt die Hülle auf ihrem Herzen, wenn Mose vorgelesen wird. Sobald sich aber einer dem Herrn zuwendet, wird die Hülle entfernt. Der Herr aber ist Geist, und wo der Geist des Herrn wirkt, da ist Freiheit. Wir alle spiegeln mit enthülltem Angesicht die Herrlichkeit des Herrn wider und werden so in Sein eigenes Bild verwandelt, von Herrlichkeit zu Herrlichkeit, durch den Geist des Herrn.


Mit "wir alle" sind nur Brüder im Herrn, also alle Menschen mit dem Heiligen Geist, in denen Jesus Christus lebt, gemeint und nicht die Gottlosen (Religiöse, Kirchgänger, Gottesleugner).

Weisheit 7,27
Weisheit ist ja des ewigen Lichtes Abglanz, von Gottes Wirksamkeit ein makelloser Spiegel und seiner Güte Abbild.


Jeremia 32,19
Groß bist Du an Rat und mächtig an Tat; Deine Augen wachen über alle Wege der Menschen, um jedem entsprechend seinem Verhalten und seinem Verdienst zu vergelten.


1 Mose 9,6
Wer Menschenblut vergießt, dessen Blut wird durch Menschen vergossen. Denn: Als Abbild Gottes hat Er den Menschen gemacht.


Und nicht als Ebenbild.

2 Samuel 22,26-28
Gegen den Treuen zeigst Du Dich treu, an dem Aufrichtigen handelst Du recht. Gegen den Reinen zeigst Du Dich rein, doch falsch gegen den Falschen. Dem bedrückten Volk bringst Du Heil, doch die Blicke der Stolzen zwingst Du nieder.


2 Chronik 16,9
Die Augen des Herrn schweifen über die ganze Erde, um denen ein starker Helfer zu sein, die mit ungeteiltem Herzen zu Ihm halten.


Psalm 18,27
Gegen den Reinen zeigst Du Dich rein, doch falsch gegen den Falschen.


Psalm 62,13
Herr, bei Dir ist die Huld. Denn Du wirst jedem vergelten, wie es seine Taten verdienen.


Sprüche 10,24
Was der Frevler fürchtet, kommt über ihn, was die Gerechten ersehnen, wird ihnen zuteil.


Sprüche 11,31
Wird dem Gerechten vergolten auf der Erde, dann erst recht dem Frevler und Sünder.


Weisheit 11,16
Sie sollten erkennen: Man wird mit dem gestraft, womit man sündigt.


Weisheit 12,23
Gott hat jene, die in Torheit und Unrecht dahinlebten, mit ihren eigenen Greueln gepeinigt.


Sirach 15,17
Der Mensch hat Leben und Tod vor sich; was er begehrt, wird ihm zuteil.


Apostelgeschichte 5,32
Zeugen sind wir und der Heilige Geist, den Gott allen verliehen hat, die Ihm gehorchen.


http://www.gtodoroff.de/wiegott.htm #
Der Weg zu Gott

A L L E S
- L I E B E
georg todoroff

Nur in der
Liebe ist Leben.

1 Johannes 4,16
Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott,
und Gott bleibt in ihm.


Jesus Christus
ist die Mensch gewordene Liebe Gottes.

Jesus Christus
starb für uns, damit wir für Ihn leben.

Es beginnt mit
Liebe, mit der Liebe zur Wahrheit,
um in der
Liebe, Gott, zu enden.
___________________________________________________________________________
- - - - - - - - - - - - - - - Wir sind dazu verurteilt, ewig zu leben.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Warum Leid?

Beitrag von Todoroff » Samstag 6. August 2011, 17:11

Sollen wir den Theologen glauben, daß sie zweitausend Jahre lang unfähig sind, dieses sogenannte Theodizee-Problem zu lösen, obwohl sie ihr Leben lang die Bibel studieren? Können die nicht lesen?
Die Antwort lautet:
Diese Antichristen lügen und verheimlichen uns die Lösung. denn würde bekannt, daß Gott ALLES bewirkt, wären sie ihren Job los und ihre Anerkennung, und sie würden dahin gejagt werden, nämlich zum Teufel, woher sie gekommen sind.

Nur der ist ein Christ,
dem das Auge aufging für die Liebe Jesu.
Nur der ist ein christlicher Theologe,
dem das Herz aufging für das, was auf Golgatha geschah.
Friedrich von Bodelschwingh
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Antworten