Physik erklärt nichts

Alte Beiträge - Gesperrt

Moderator: Eser

El

Beitrag von El » Dienstag 1. August 2006, 19:17

Nein, hast du nicht. :roll:

Lorenz
Beiträge: 115
Registriert: Montag 31. Juli 2006, 15:35
Wohnort: München

Beitrag von Lorenz » Mittwoch 2. August 2006, 10:54

und wenn du das was du behauptest auch nur im ansatz belegen kannst (was mich wundern würde), können wir darüber diskutieren... :shock:
Der erste, der mir ein posting von todi ohne beleidigung (nach 03.08.06) zeigt,
bekommt bei gelegenheit ein ausgegeben...

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Physik erklärt nichts

Beitrag von Todoroff » Mittwoch 2. August 2006, 23:05

können wir darüber diskutieren

HIV-Club-Mitglieder vergessen immer in ihrer verbrecherischen
Verlogenheit, daß sie des Diskutierens nicht mächtig sind.

Teilung durch Null - keine Diskussion, nur verlogenes Geschwatz

1=3 - keine Diskussion, nur verlogenes Geschwatz

Ein Kreis hat unendlich viele Mittelpunkte - keine Diskussion, nur
verlogenes Geschwatz

c ist nicht konstant - keine Diskussion, nur verlogenes Geschwatz

Es ist eben gar nicht wahr, daß die Zukunft von HIV-Club-Mitgliedern
die Hölle ist, weil es bereits ihre gelebte Gegenwart ist.

Hiob 14,12
So legt der Mensch sich hin, steht nie mehr auf; die Himmel werden
vergehen, eh´ er erwacht, eh´ er aus seinem Schlaf geweckt wird.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Lorenz
Beiträge: 115
Registriert: Montag 31. Juli 2006, 15:35
Wohnort: München

Beitrag von Lorenz » Donnerstag 3. August 2006, 15:31

man hat mehrfach versucht, dir den fehler in deinen rechnungen und annahmen zu zeigen. du wolltest es nur nicht hören. und sobald du argumentativ nicht mehr weiterkamst (was relativ schnell passierte) hast du die leute nur noch beleidigt
Der erste, der mir ein posting von todi ohne beleidigung (nach 03.08.06) zeigt,
bekommt bei gelegenheit ein ausgegeben...

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Physik erklärt nichts

Beitrag von Todoroff » Donnerstag 3. August 2006, 21:26

man hat mehrfach versucht, dir den fehler in deinen rechnungen und
annahmen zu zeigen. du wolltest es nur nicht hören. und sobald du
argumentativ nicht mehr weiterkamst (was relativ schnell passierte)
hast du die leute nur noch beleidigt


Erklärt ein verbrecherischer Lügner, aufgewachsen im Schweinestall, kei-
nerlei Erziehung genossen, eine einzige Beleidigung der Gattung Mensch,
hoffnungslos verblödet, absolut denkunfähig, unfähig bis Zwei zu zählen,
weshalb er ja auch 1=3 für eine wahre Aussage hält und damit die RTh,
Teilung durch Null für genial hält und von einem Kreis behauptet, er
habe unendlich viele Mittelpunkte, weshalb er ja auch keine Notwendig-
keit sieht, blind wie er ist, zu beweisen, was er behauptet oder Fragen
zu beantworten, was ja offenbarte, daß solche auf zwei Beinen laufende
Genitalien nicht wissen, wovon sie reden, versoffen, wie sie sind.
Für solchen Abschaum ist es völlig hinreichend, seine Lügen (wie ein Hund
seine Duftmarken) in die Welt zu setzen.

Apostelgeschichte 14,5-6
Als die Apostel merkten, daß die Heiden und die Juden zusammen mit
ihren Führern entschlossen waren, sie zu mißhandeln und zu steinigen,
flohen sie in die Städte von Lykaonien, Lystra und Derbe, und in deren
Umgebung.

DREI IN DER BIBEL
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

majstro
Beiträge: 338
Registriert: Freitag 4. August 2006, 20:30

Beitrag von majstro » Donnerstag 10. August 2006, 00:02

Todoroff hat geschrieben:1.
Der Mond besitzt rund 1/81 der Erdmasse, aber 1/6 der Erdbeschleunigung
(und nicht 1/81), was die Ungültigkeit des vermeintlichen Naturgesetzes
beweist: MASSE = TRÄGHEIT.
Würde meiner Meinung nach eher den Berechnungsgrundlagen von Gravitation widersprechen. Ist ja auch kein Wunder, wenn die Entstehung von Gravitation auf falschen Grundlagen angenommen wird.

majstro
Beiträge: 338
Registriert: Freitag 4. August 2006, 20:30

Beitrag von majstro » Donnerstag 10. August 2006, 00:09

Komisch ist, dass ein Astronaut auf dem Mond bei einem Sprung in die Höhe 30cm hochspringt, nicht ein paar Meter, wie bei einer Gravitationskraft von angeblich einem Sechstel g.

TheLesch
Beiträge: 112
Registriert: Samstag 15. Juli 2006, 22:58

Beitrag von TheLesch » Donnerstag 10. August 2006, 02:14

@Todi : Schon mal überlegt dass es auf die Kraft ankommt, die der Astronaut in seinen Sprung legt ? Aus der Aussage "Ein Astronaut springt 30cm hoch" kann man doch überhaupt nichts ableiten.
Pi = 3 für hinreichend große Dreien

Benutzeravatar
biologe2
Verbannt
Beiträge: 260
Registriert: Freitag 31. März 2006, 01:09

Beitrag von biologe2 » Donnerstag 10. August 2006, 03:00

majstro hat geschrieben:Komisch ist, dass ein Astronaut auf dem Mond bei einem Sprung in die Höhe 30cm hochspringt, nicht ein paar Meter, wie bei einer Gravitationskraft von angeblich einem Sechstel g.
Kraft muss nicht nur zur Überwindung der Gravitation, sondern vor allem auch zur Beschleunigung der Masse aufgewendet werden. Die Ausrüstung wiegt etwa 80 kg, laut dieser Quelle . Wie hoch springt man denn aus dem Stand, mit fast durchgestreckten Beinen und 80 kg auf dem Rücken?

Gut, wenn man natürlich die Tatsache mit der reduzierten Schwerkraft akzeptiert, dann wiegt die Ausrüstung nur noch knapp 14 kg, man selbst natürlich auch dementsprechend weniger und man kann schon ein bisschen höher damit springen.
Ich habe ein bisschen ausprobiert, wie hoch ich springen kann, wenn ich nicht in die Hocke gehe und die Beine beim Springen nicht anziehe. Selbst, wenn ich großzügig schätze, bezweifel ich, dass ich höher als 15 cm komme. Da finde ich 30-40 cm auf dem Mond im Raumanzug, der die Beweglichkeit ziemlich einschränkt, schon schlüssig. Immerhin wollten die Menschen, die bisher auf dem Mond waren, ja keine Hochsprungrekorde aufstellen.

majstro
Beiträge: 338
Registriert: Freitag 4. August 2006, 20:30

Beitrag von majstro » Donnerstag 10. August 2006, 11:43

biologe2 hat geschrieben:
majstro hat geschrieben:Komisch ist, dass ein Astronaut auf dem Mond bei einem Sprung in die Höhe 30cm hochspringt, nicht ein paar Meter, wie bei einer Gravitationskraft von angeblich einem Sechstel g.
Kraft muss nicht nur zur Überwindung der Gravitation, sondern vor allem auch zur Beschleunigung der Masse aufgewendet werden. Die Ausrüstung wiegt etwa 80 kg, laut dieser Quelle . Wie hoch springt man denn aus dem Stand, mit fast durchgestreckten Beinen und 80 kg auf dem Rücken?

Gut, wenn man natürlich die Tatsache mit der reduzierten Schwerkraft akzeptiert, dann wiegt die Ausrüstung nur noch knapp 14 kg, man selbst natürlich auch dementsprechend weniger und man kann schon ein bisschen höher damit springen.
Ich habe ein bisschen ausprobiert, wie hoch ich springen kann, wenn ich nicht in die Hocke gehe und die Beine beim Springen nicht anziehe. Selbst, wenn ich großzügig schätze, bezweifel ich, dass ich höher als 15 cm komme. Da finde ich 30-40 cm auf dem Mond im Raumanzug, der die Beweglichkeit ziemlich einschränkt, schon schlüssig. Immerhin wollten die Menschen, die bisher auf dem Mond waren, ja keine Hochsprungrekorde aufstellen.
Jemand auf der Erde springt also genausohoch, wie jemand auf dem Mond, obwohl die Gravitation dort geringer ist. Ihre argumentation ist lächerlich.

weihnachtsmann
Beiträge: 59
Registriert: Dienstag 8. August 2006, 13:02

Beitrag von weihnachtsmann » Donnerstag 10. August 2006, 12:49

wo hat er denn das gesagt?

TheLesch
Beiträge: 112
Registriert: Samstag 15. Juli 2006, 22:58

Beitrag von TheLesch » Donnerstag 10. August 2006, 12:54

lieber todi... erst lesen, dann nachdenken (und wenn dus nicht gecheckt hast nochmal lesen, dann nochmal nachdenken), dann antworten..


...sage ich, ein verbrecherischer lügner, hiv-blabla, ich weiss schon bescheid, hölle, ja, votzen und affen und was weiss ich alles JA, aber bitte schreib EINMAL was anderes ....
Pi = 3 für hinreichend große Dreien

majstro
Beiträge: 338
Registriert: Freitag 4. August 2006, 20:30

Beitrag von majstro » Donnerstag 10. August 2006, 13:10

TheLesch hat geschrieben:lieber todi... erst lesen, dann nachdenken (und wenn dus nicht gecheckt hast nochmal lesen, dann nochmal nachdenken), dann antworten..


...sage ich, ein verbrecherischer lügner, hiv-blabla, ich weiss schon bescheid, hölle, ja, votzen und affen und was weiss ich alles JA, aber bitte schreib EINMAL was anderes ....
Mit wem reden Sie? Sind Sie geistig verwirrt?

Benutzeravatar
biologe2
Verbannt
Beiträge: 260
Registriert: Freitag 31. März 2006, 01:09

Beitrag von biologe2 » Donnerstag 10. August 2006, 13:52

majstro hat geschrieben:
biologe2 hat geschrieben:
majstro hat geschrieben:Komisch ist, dass ein Astronaut auf dem Mond bei einem Sprung in die Höhe 30cm hochspringt, nicht ein paar Meter, wie bei einer Gravitationskraft von angeblich einem Sechstel g.
Kraft muss nicht nur zur Überwindung der Gravitation, sondern vor allem auch zur Beschleunigung der Masse aufgewendet werden. Die Ausrüstung wiegt etwa 80 kg, laut dieser Quelle . Wie hoch springt man denn aus dem Stand, mit fast durchgestreckten Beinen und 80 kg auf dem Rücken?

Gut, wenn man natürlich die Tatsache mit der reduzierten Schwerkraft akzeptiert, dann wiegt die Ausrüstung nur noch knapp 14 kg, man selbst natürlich auch dementsprechend weniger und man kann schon ein bisschen höher damit springen.
Ich habe ein bisschen ausprobiert, wie hoch ich springen kann, wenn ich nicht in die Hocke gehe und die Beine beim Springen nicht anziehe. Selbst, wenn ich großzügig schätze, bezweifel ich, dass ich höher als 15 cm komme. Da finde ich 30-40 cm auf dem Mond im Raumanzug, der die Beweglichkeit ziemlich einschränkt, schon schlüssig. Immerhin wollten die Menschen, die bisher auf dem Mond waren, ja keine Hochsprungrekorde aufstellen.
Jemand auf der Erde springt also genausohoch, wie jemand auf dem Mond, obwohl die Gravitation dort geringer ist. Ihre argumentation ist lächerlich.
Er springt mehr als doppelt so hoch.

Folge ich ihrer implizierten Annahme, dass die Gravitation auf dem Mond die gleiche wie auf der Erde ist, dann müsste jemand mit 80 kg Ausrüstung und seinem eigenen Körpergewicht 30-40 cm hoch springen.
Könnten Sie mir erklären, wie das gehen soll?

Benutzeravatar
Wanderer
Beiträge: 78
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 20:43

Beitrag von Wanderer » Donnerstag 10. August 2006, 14:32

Vllt. Wollte er einfach nicht höher springen... :roll:

it is only the mind...
which separates...
reality from truth...

musik ist balsam für die seele...

Antworten