Ein großer Tag für die Wissenschaft..

Alte Beiträge - Gesperrt

Moderator: Eser

Tilly
Beiträge: 185
Registriert: Dienstag 25. Juli 2006, 13:06
Wohnort: Bayern

Beitrag von Tilly » Montag 28. August 2006, 02:05

Korse hat geschrieben:
Tilly hat geschrieben:
Eines ist jedenfalls sicher: eines Tages landest Du im Totenreich. Du kannst Dich darum darauf freuen , weil dein Athesimus Dir so schön ein sinnloses Leben lehrt. Dieser Glaube muß natürlich unter allen Umständen verteidigt werden. Ich an Deiner Stelle würde mich fragen , warum Du deine Zeit mit sowas wie hier in diesem Forum verplemperst.
Rauche , saufe und fresse lieber, denn "morgen" bist Du tot.
Korse hat geschrieben:
Lol..mal wieder.


Ja, stimmt´s etwa nicht ? :D
Korse hat geschrieben:
Das war wieder exakt das mit dem ich gerechnet habe. Androhungen übers Totenreich und jede Menge "Ich bin besser als Ungläubige!"- Gefasel
Irgendwie ziemlich schwach für eine Religion der Liebe.
Nö. Quatsch! Welche Androhung denn. Ich habe keinerlei Drohung gemacht. Nur das geschrieben , wovon Atheisten normalerweise überzeugt sind. Da Du kein typischer Atheist zu sein scheinst, konntest Du meine Argumentation anscheinend nicht nachvollziehen :)



Korse hat geschrieben: Meine Frage hast du natürlich noch nicht beantwortet. Aber natürlich ist jeder, der Sache Hinterfragt, ein phöser Atheist.
Wo habe ich geschrieben , daß Du ein böser Atheist bist ?

Warum ich Dir Deine Frage nicht beantworten mag hab ich Dir erklärt.
Du kannst ja nebenbei meine Antworten an El lesen, vielleicht ist da auch für Dich was brauchbares dabei. Ich hab nicht die Zeit alles doppelt und dreifach zu schreiben und zu erklären. Ich kann Dir neue Spuren und Anregungen auf Deinem Weg zum einzig wahren Gott geben, der Rest ist Deine Arbeit. Ich kann nicht ewig Dein Kindermädchen machen :)
Korse hat geschrieben:
Und warum ist das Totenreich denn eigentlich sicher? Warst du schonmal da?

Korse , hast noch nie gehört: Mensch, aus Erde bist Du gemacht und zur Erde kehrst Du zurück? Dein Leib wird wieder zu Staub zerfallen und irgendwann wird gar nichts mehr daran erinnern, nicht mal Strahlen.

Nichts anderes hab ich gesagt. Verwechsle meinen Begriff des Totenreiches nicht mit dem Reich der ewigen leidvollen Hölle. Das hab ich nicht damit gemeint.
Korse hat geschrieben:
Würdest du an rosa Einhörner glauben, wenn sie in 2000 Jahre alten Schriften belegt wäre? Oder an Meere die sich plötzlich teilen...oh, tut mir leid, das tust du ja. Aber sich teilende Meere sind auch realistischer als Einhörner. Das weiß ja jedes Kind...
Nein , mir sind auch andere alte Schriften bekannt , z.B die vedischen Schriften , ich glaub trotzdem nicht an sie , obwohl sie alt sind und ebenso mit wunderlichen Geschichten verbunden sind.
Korse hat geschrieben:
Ps: Übrigens bin ich kein Atheist, und mein Leben hat für mich auch einen Sinn. Nur brauche ich für meinen Sinn weder eine Sammlung von Schriften, noch jemanden, der Städte vernichtet
schön, das freut mich für Dich , daß Du an einen Gott glaubst.
Dann kann ich mir ja weitere Rede sparen .
Deine Fragen sind also allesamt von diesen überzeugten Atheisten (Dietmar ...) entliehen , die Dich verwirren und auf die Du keine überzeugenden Antworten findest .

Nun ja , ich hab nicht soviel Zeit allen möglichen Schreiberlingen hier alles auszzdeutschen :) Jedenfalls wirkst wie ein überheblicher Typ.....
Korse hat geschrieben: :) Aber is es ja so einfach die bösen Hinterfrager in eine Schublade zu stecken...
Soll das heißen , Du bist der Meinung kein böser Mensch zu sein?
Dann bist Du schwer auf dem Holzweg. Wir alle sind böse. Das weißt Du anscheinend noch nicht.
Gott ist Geist

Tilly
Beiträge: 185
Registriert: Dienstag 25. Juli 2006, 13:06
Wohnort: Bayern

Beitrag von Tilly » Montag 28. August 2006, 02:20

Korse hat geschrieben:
Tilly hat geschrieben:
Korse hat geschrieben: Warum hälst du mich für einen Raucher und Säufer? Wo habe ich das geschrieben? Oder ist es wieder wilde Spekulation und Schubladenschieberei von dir?
Hat Jesus nicht eigentlcih Wasser in Wein verwandelt. Also scheint das "saufen" wohl garnicht so schlimm zu sein. Bist du dir sicher das du mit deinem Gott im Einklang bist? =)
Ich behaupte nicht, daß Du ein Raucher und Säufer bist!

Nur warum solltest Du das nicht tun? Es ist egal was Du denkst und tust . Genieße Dein Leben, "morgen" bist Du tot.

Das ist konsequent atheistisch gedacht , wenn dir das nicht schmeckt, dann ist es gut.
Jep, das ist recht atheistisch gedacht. Aber denken Christen anders? Willst du dein Leben nicht genießen? :shock:
Angenommen , Du hast mal nen recht schmerzhaften Krebs oder bist depressiv veranlagt ? Was machst Du dann? Genießt Du dann noch oder verzweifelst Du?

Oder viele Menschen sind in Lebensgefahr! Du kannst nur retten , indem Du Dein eigene körperliche Unversehrtheit gefährdest oder womöglich ganz draufgehst. Was machst Du?

Hast Du jetzt verstanden?
Gott ist Geist

Korse
Beiträge: 216
Registriert: Samstag 20. Mai 2006, 15:27

Beitrag von Korse » Montag 28. August 2006, 02:45

Tilly hat geschrieben:
Korse hat geschrieben:
Tilly hat geschrieben:
Eines ist jedenfalls sicher: eines Tages landest Du im Totenreich. Du kannst Dich darum darauf freuen , weil dein Athesimus Dir so schön ein sinnloses Leben lehrt. Dieser Glaube muß natürlich unter allen Umständen verteidigt werden. Ich an Deiner Stelle würde mich fragen , warum Du deine Zeit mit sowas wie hier in diesem Forum verplemperst.
Rauche , saufe und fresse lieber, denn "morgen" bist Du tot.
Korse hat geschrieben:
Lol..mal wieder.


Ja, stimmt´s etwa nicht ? :D
Korse hat geschrieben:
Das war wieder exakt das mit dem ich gerechnet habe. Androhungen übers Totenreich und jede Menge "Ich bin besser als Ungläubige!"- Gefasel
Irgendwie ziemlich schwach für eine Religion der Liebe.
Nö. Quatsch! Welche Androhung denn. Ich habe keinerlei Drohung gemacht. Nur das geschrieben , wovon Atheisten normalerweise überzeugt sind. Da Du kein typischer Atheist zu sein scheinst, konntest Du meine Argumentation anscheinend nicht nachvollziehen :)



Korse hat geschrieben: Meine Frage hast du natürlich noch nicht beantwortet. Aber natürlich ist jeder, der Sache Hinterfragt, ein phöser Atheist.
Wo habe ich geschrieben , daß Du ein böser Atheist bist ?

Warum ich Dir Deine Frage nicht beantworten mag hab ich Dir erklärt.
Du kannst ja nebenbei meine Antworten an El lesen, vielleicht ist da auch für Dich was brauchbares dabei. Ich hab nicht die Zeit alles doppelt und dreifach zu schreiben und zu erklären. Ich kann Dir neue Spuren und Anregungen auf Deinem Weg zum einzig wahren Gott geben, der Rest ist Deine Arbeit. Ich kann nicht ewig Dein Kindermädchen machen :)
Eine Antwort mit der ich so nicht gerechnet habe :)

Ok, das mit den Androhungen habe ich wohl falsch a la "noch kannst dein sündiges Leben genießen" verstanden, da ich es nicht im nüchternen atheistischen Sinne aufgefaßt habe. Wie gesagt, Atheist bin ich nicht.

Es gibt copy&paste (zu Herrn Todoroffs Glück), so mußt du die Antwort auf meine Frage garnicht nochmal schreiben, sollte sie tatsächlich hier irgendwo stehen. Ich konnte sie jedenfalls nicht finden.
Korse , hast noch nie gehört: Mensch, aus Erde bist Du gemacht und zur Erde kehrst Du zurück? Dein Leib wird wieder zu Staub zerfallen und irgendwann wird gar nichts mehr daran erinnern, nicht mal Strahlen.

Nichts anderes hab ich gesagt. Verwechsle meinen Begriff des Totenreiches nicht mit dem Reich der ewigen leidvollen Hölle. Das hab ich nicht damit gemeint.
Ich habe schon vieles gehört, und vieles davon war nicht wahr. Mit der Hölle habe ich auch garnicht gerechnet, nur die Annahme eines Lebens nach dem Tod erscheint mir hier unbegründet. Glaubst du die Schreiber dieser Texte hätten etwas anderes als ihre Vermutungen hingeschrieben?
Nein , mir sind auch andere alte Schriften bekannt , z.B die vedischen Schriften , ich glaub trotzdem nicht an sie , obwohl sie alt sind und ebenso mit wunderlichen Geschichten verbunden sind.
Warum dann die Bibel? Nur wegen der Erziehung?
schön, das freut mich für Dich , daß Du an einen Gott glaubst.
Dann kann ich mir ja weitere Rede sparen .
Deine Fragen sind also allesamt von diesen überzeugten Atheisten (Dietmar ...) entliehen , die Dich verwirren und auf die Du keine überzeugenden Antworten findest .

Nun ja , ich hab nicht soviel Zeit allen möglichen Schreiberlingen hier alles auszzdeutschen Smile Jedenfalls wirkst wie ein überheblicher Typ.....
Und wieder muss ich dich enttäuschen. Ich glaube an keinen Gott. Ich glaube aber auch nicht dass es keinen Gott gibt. Ich bin eher der Agnostische Typ. Ich kenne keinen Dietmar, sollte ich? Meine Fragen habe ich auch niemandem entliehen, jedenfalls nicht bewußt. Sie kamen mir als ich deinen Text laß. Verwirren tun sie mich ehrlichgesagt auch nicht.
Soll das heißen , Du bist der Meinung kein böser Mensch zu sein?
Dann bist Du schwer auf dem Holzweg. Wir alle sind böse. Das weißt Du anscheinend noch nicht."
Böse..gut...eigentlich bedeuten mir diese Begriffe nichts. Sie sind Erfindungen. Jeder kann reininterpretieren was gut und böse ist. Auch Inquisitoren dachten, eine gute Tat zu vollbringen. Also mußt du mir Maßstäbe geben, nach denen ich gut und böse sein kann.
Ich gehe nicht in die Kirche...böse?
Ich ersteche keine Menschen..gut?
Da ich ungefähr weiß was du meinst, kann ich dir sagen dass ich kein böser Mensch bin. Ich bin wahrscheinlich auch kein guter. Ich tue Menschen unrecht, genauso wie ich ihnen gutes tue. Niemand hat das recht mich dafür zu verurteilen dass ich so bin wie ich bin. Erst recht nicht mein Schöpfer =)
und nein, ich halte nicht alle Menschen für Böse. Ich verurteile sie nciht vor ihrer Geburt.

Korse
Beiträge: 216
Registriert: Samstag 20. Mai 2006, 15:27

Beitrag von Korse » Montag 28. August 2006, 02:51

Tilly hat geschrieben:
Korse hat geschrieben:
Tilly hat geschrieben: Ich behaupte nicht, daß Du ein Raucher und Säufer bist!

Nur warum solltest Du das nicht tun? Es ist egal was Du denkst und tust . Genieße Dein Leben, "morgen" bist Du tot.

Das ist konsequent atheistisch gedacht , wenn dir das nicht schmeckt, dann ist es gut.
Jep, das ist recht atheistisch gedacht. Aber denken Christen anders? Willst du dein Leben nicht genießen? :shock:
Angenommen , Du hast mal nen recht schmerzhaften Krebs oder bist depressiv veranlagt ? Was machst Du dann? Genießt Du dann noch oder verzweifelst Du?

Oder viele Menschen sind in Lebensgefahr! Du kannst nur retten , indem Du Dein eigene körperliche Unversehrtheit gefährdest oder womöglich ganz draufgehst. Was machst Du?

Hast Du jetzt verstanden?
Wie ich auf Krebs reagieren würde weiß ich nicht. Ob ich andere Menschen retten würde? Kommt auf die Situation an....
Verstanden habe ich immer noch nicht. Es gibt Böses, deswegen kann man das Leben nicht genießen? Willst du das sagen? Wenn das Leben wirklich so schlimm ist, wird es ja garnicht mehr schlimm wenn man es verliert. Ich gehöre jedenfalls zu den Menschen die auch Spaß an einem Spiel ahben können wenn sie nicht immer gewinnen. Und was wäre eine Berg-und-Tal-Fahrt ohne Tal?
Würde man ewig leben, würde das Leben wertlos...

Benutzeravatar
Zerebralzebra
Beiträge: 204
Registriert: Mittwoch 12. April 2006, 04:23
Wohnort: in der Finsternis (operierend)

Beitrag von Zerebralzebra » Montag 28. August 2006, 04:53

Kein Alkohol ist auch keine Lösung.
Und durch die Macht des Heiligen Geistes könnt ihr von allem wissen, ob es wahr ist.

Moroni 10, 5

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Wertloses Leben

Beitrag von Todoroff » Montag 28. August 2006, 23:16

Korse hat geschrieben:Würde man ewig leben, würde das Leben wertlos...
Das ist doch wenigstens schon mal eine interesssante Äußerung. Und wie
begründen Sie das?

Vor langer Zeit gab es mal eine Fernsehserie DAS BLAUE PALAIS. In einer
Folge ist die Unsterblichkeitspille oder so erfunden worden. Das ganze war
wie eine Art Hotel und die Insassen verließen die Zimmer nicht mehr -
ihnen könnte ja ein Dachziegel auf den Kopf fallen - und sie wurden
inaktiv - sie hatten ja ewig Zeit und verschoben so alles auf morgen.
Denken Sie in diese Richtung?

2 Tim 4,2-4
Verkünde das Wort, tritt dafür ein, ob man es hören will oder nicht; weise
zurecht, tadle, ermahne, in unermüdlicher und geduldiger Belehrung.
Denn es wird eine Zeit kommen, in der man die gesunde Lehre nicht
erträgt, sondern sich nach eigenen Wünschen immer neue Lehrer sucht,
die den Ohren schmeicheln; und man wird der Wahrheit nicht mehr Gehör
schenken, sondern sich Fabeleien zuwenden.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Gott ist wissenschaftlich bewiesen

Beitrag von Todoroff » Montag 28. August 2006, 23:44

Tilly hat geschrieben:es mag ja sein, daß jeder halbwegs vernünftige Mensch eigentlich glauben
müßte , dass es sowas wie einen Gott als Urgeist geben múß.

Wollen oder können Sie nicht verstehen? Was ich mit der Vernunft
wahrnehme, das glaube ich nicht, das weiß ich. Sie nicht? Um die reale
Existenz Gottes kann man nur wissen. An Gott zu glauben ist purer Unfug.
Nur was sagen Sie zu einem Inder oder Chinesen oder gefolterten Mann in
einem asiatischem Gefängnis , der noch nie von Jesus Christus gehört
hat? Oder einem geistig behinderten Menschen?

Sie verwechseln Ursache und Wirkung. Das Evangelium, sagt Gott, wurde
auf der ganzen Welt verkündet. Und Gott straft bis ins dritte und vierte
Glied - woran man erkennen könnte, welche Verantwortung man für seine
Kinder hat. Deshalb werden sie heute einfach getötet.
Die Betonung liegt auf christlichem Gott . Denn es ist doch wohl auch
für Sie ein Unterschied ob jemand an ein Nirvana der Buddhisten glaubt
oder an Allah oder Manitou oder Rad des Lebens u.s.w.
Nichts begriffen - Gott ist es, der zu Jesus Christus führt, nicht ein Mensch
einen anderen. Sie überschätzen sich.
Und übrigens, waren Sie nicht auch mal ne zeitlang überzeugter Marxist
bevor der heilige Geist Ihnen Ereluchtung brachte? Dann waren Sie also
vorher scheinbar außerhalb der Gnade Gottes in der Fähigkeit an den für
Sie jetzt wahren Gott zu glauben!

Aus heutiger Sicht glaube ich, schon immer in der Gnade Gottes
gestanden zu haben, und zwar in der Weise, in der jeder Mensch als von
Gott geliebtes Geschöpf steht.
Nur um einiges klar zu stellen:
Aufgewachsen bin ich in der DDR und vollgestopft worden von Kindheit an
mit diesen Lügen. Mit 23 Jahren, nach Ende meines Studiums flüchtete ich
in die BRD (1972). Noch mit 25 Jahren war ich Marxist. Dann begann ich,
Philosophen zu lesen - Marx, Engels, Lenin, Feuerbach waren ja in der
DDR Fundamental-Lektüre, also hatte ich schon mal ein, welches auch
immer, Philosophenfundament und entwickelt mit 30 philosophische
Gottesbeweise.
Doch das ist es eben nicht.
Jesus Christus ist der Mittler zwischen Gott und uns und ohne Ihn, Jesus
Christus, ist es gleichgültig, was man glaubt, ob an Gott oder einen gott
oder an keinen oder an RTh und UTh und ETh.
Mit 40 gab es dann den Schlag in meinem Leben - alles weg, Ein- und
Auskommen, Frau, Kinder, zu Hause, alles, von vorn anfangen, arbeitslos,
mit zwei Koffern, einem Auto und einem Zimmer (Bett, Schrank,
Schreibtisch); das dann 5 Jahre lang, meine persönliche Hölle, wie ich es
nenne, seelisch platt, hochdepressiv, von Arzt zu Arzt, nichts.
Viele wunderbare Fügungen führten dann dazu, daß ich 1994 mein Leben
Jesus Christus schenkte, nachdem ich 5 Jahre lang nur eines wollte: Nicht
mehr leben (aber schon wußte, daß man sich selbst nie los wird, also
auch nicht seine Probleme, was einen Selbstmord verhinderte).

Mein Weg war der, wie ihn Gott genau so in der Bibel beschreibt:
1.
Liebe zur Wahrheit
2.
Erkenntnis
3.
Hilfeschrei
4.
Gott führt zu Jesus Christus

Jak 4,4
Ihr Ehebrecher, wißt ihr nicht, daß Freundschaft mit der Welt Feindschaft
mit Gott ist? Wer also ein Freund der Welt sein will, der wird zum Feind
Gottes.

Es gilt nicht
die Welt zu interpretieren
und auch nicht
sie zu verändern,
sondern sie zu überwinden

frei nach Jesus Christus
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Tilly
Beiträge: 185
Registriert: Dienstag 25. Juli 2006, 13:06
Wohnort: Bayern

Re: Gott ist wissenschaftlich bewiesen

Beitrag von Tilly » Dienstag 29. August 2006, 11:06

Todoroff hat geschrieben:
Tilly hat geschrieben:es mag ja sein, daß jeder halbwegs vernünftige Mensch eigentlich glauben
müßte , dass es sowas wie einen Gott als Urgeist geben múß.
Wollen oder können Sie nicht verstehen? Was ich mit der Vernunft
wahrnehme, das glaube ich nicht, das weiß ich. Sie nicht? Um die reale
Existenz Gottes kann man nur wissen. An Gott zu glauben ist purer Unfug.

Ich denke , Sie mißverstehen meinen verwendeten Begriff "glauben"
Warum meinen Sie sagte Jesus mal zu Menschen , wenn euer Glaube auch nur so groß wäre wie ein Senfkorn könntet ihr scheinbar "Unmögliches" vollbringen?

Siehe; Luk.17,5-19: Die Apostel sprachen zu dem Herrn: „Stärke uns den Glauben!“ Der Herr aber sprach: „Wenn ihr Glauben habt wie ein Senfkorn und sagt zu diesem Maulbeerbaum: ,Reiße dich aus und versetze dich ins Meer!‘ und er würde auch gehorchen.

Und er sagt auch oft : Dein Glaube hat Dir geholfen!

Glaube benütze ich nicht in der Form in dem ich dann sagen möcht ich weiß es nicht oder nicht genau, sondern ich bin davon felsenfest überzeugt, daß es so ist wie es mir erscheint wahr ist im tiefsten Sinne und habe vollkommenstes Vertrauen zu diesem Wissen, weil es eine abolute Autorität, nämlich Jesus Christus , der Sohn Gottes uns kundgetan hat.

Das Wort Glaube wird in der Bibel sehr stark betont, wogegen der Begriff "Wissen" meine ich ein eher kümmerliches Dasein in diesem Buch fristet......





Todoroff hat geschrieben:
Nur was sagen Sie zu einem Inder oder Chinesen oder gefolterten Mann in
einem asiatischem Gefängnis , der noch nie von Jesus Christus gehört
hat? Oder einem geistig behinderten Menschen?
Sie verwechseln Ursache und Wirkung. Das Evangelium, sagt Gott, wurde
auf der ganzen Welt verkündet. Und Gott straft bis ins dritte und vierte
Glied - woran man erkennen könnte, welche Verantwortung man für seine
Kinder hat. Deshalb werden sie heute einfach getötet.
Nein , Herr Todoroff , hier wird´s unlogisch bei Ihnen. Sie bekritteln einerseits Menschen , weil Sie nicht an Gott glauben und um ihn wissen, angeblich aus deren eigener individueller Schuld oder weil diese einfach nicht an Gott glauben wollen, was durchaus öfters als man meint der Fall sein kann , andererseits soll es Gott selber sein, der in der dritten oder vierten Nachfolgegeneration jemanden mit Unwissenheit zu seinem Wesen straft. Ich denke , Sie machen es sich hier zu einfach.

Die Welt ist nicht einfach so schwarz weiß wie Sie es darstellen, sondern wesentlich komplizierter.


Sie habe nicht verstanden, daß es geistig behindert Menschen gibt oder Menschen , die wirklich noch nie was von Gott gehört haben, oder wenigsten ansatzweise vom wahren " Gott" . Denn viele Menschen tragen ein verfälschtes Gottesbild mit sich herum , dazu gehören natürlich auch Sie dazu und ich.
Denn es ist eine ewige Lebensaufgabe , Gott imer mehr so zu erkennen wie er wirklich ist.

Übrigens haben Sie ja am eigenen Leib erfahren müssen, wie man in einem kommunistischen Land mit atheistischen Falschinformationen zugedröhnt wurde und manch einer wirklich von diesem Unsinn wirklich überzeugt war und ist.

Drum versteh ich nicht, warum Sie bei mir bekritteln, daß es Gnade von Gott ist , wenn er manchen Menschen sein wahres Licht kundtut.

Dann sollten Sie wirklich mal ihre Position zum dreieinigen Gott überdenken. Ich meine ihr altes marxistisches Gedankengut blendet Sie immer noch bei der Erkenntnis der ganzen Wahrheit, was mit Gott, Jesus und Maria zusammenhängt. Sie haben manipulativ anerzogene Irrtümer noch nicht vollständig abgestreift und müssen somit immer noch unter den Folgen des Kommunismus leiden. Das ist Ihnen anscheinend nicht bewußt, aber als Außenstehnder merkt man das.

Sie hassen daß, was Sie lieben sollten....

Ich mein das jetzt gut mit Ihnen, will ihnen nicht ans Schienbein stoßen.





Todoroff hat geschrieben:
Tilly hat geschrieben:Die Betonung liegt auf christlichem Gott . Denn es ist doch wohl auch
für Sie ein Unterschied ob jemand an ein Nirvana der Buddhisten glaubt
oder an Allah oder Manitou oder Rad des Lebens u.s.w.

Nichts begriffen - Gott ist es, der zu Jesus Christus führt, nicht ein Mensch
einen anderen. Sie überschätzen sich.

Sie haben es nicht begriffen. Gott bedient sich der Menschen als Werkzeug um andere Menschen zu ihm zu führen , siehe zum Beispiel die Apostel! Aber nicht nur, Gott hat auch andere Möglichkeiten um Menschen zu sich zu führen.

Arbeiter im Weinberg des Herrn. Diese Kapitel aus der Bibel Herr Todoroff kennen Sie doch auch.


Todoroff hat geschrieben:
Und übrigens, waren Sie nicht auch mal ne zeitlang überzeugter Marxist
bevor der heilige Geist Ihnen Ereluchtung brachte? Dann waren Sie also
vorher scheinbar außerhalb der Gnade Gottes in der Fähigkeit an den für
Sie jetzt wahren Gott zu glauben!
Aus heutiger Sicht glaube ich, schon immer in der Gnade Gottes
gestanden zu haben, und zwar in der Weise, in der jeder Mensch als von
Gott geliebtes Geschöpf steht.
Todi, wenn Sie es so hindrehen, dann sind sämtliche Naturwissenschaftler und Atheisten und Agnostizisten , mit denen Sie sich hier rumärgern schon immer in der Gnade Gottes.

'Doch der Unterschied ist doch wohl der, bei manchen macht es eines Tages "Klick" und sie beginnen mit der Lehre des Christentums ernsthaft
auseinanderzusetzen und wollen sie guten Willens annehmen, während andere sich dazu entschließen christliches Denken ihr Leben lang zu bekämpfen. Dazwischen gibt es jede Menge Zwischentöne, ein Zwischenton sind Sie Herr Todoroff und auch ich!


Todoroff hat geschrieben: Nur um einiges klar zu stellen:
Aufgewachsen bin ich in der DDR und vollgestopft worden von Kindheit an
mit diesen Lügen.
Das tut mir leid für Sie und somit ist mir verständlich , warum Sie so nach wie vor gegen den Katholizismus verblendet sind.




Todoroff hat geschrieben:

Mit 23 Jahren, nach Ende meines Studiums flüchtete ich
in die BRD (1972). Noch mit 25 Jahren war ich Marxist. Dann begann ich,
Philosophen zu lesen - Marx, Engels, Lenin, Feuerbach waren ja in der
DDR Fundamental-Lektüre, also hatte ich schon mal ein, welches auch
immer, Philosophenfundament und entwickelt mit 30 philosophische
Gottesbeweise.
Doch das ist es eben nicht.
Jesus Christus ist der Mittler zwischen Gott und uns und ohne Ihn, Jesus
Christus, ist es gleichgültig, was man glaubt, ob an Gott oder einen gott
oder an keinen oder an RTh und UTh und ETh.
Mit 40 gab es dann den Schlag in meinem Leben - alles weg, Ein- und
Auskommen, Frau, Kinder, zu Hause, alles, von vorn anfangen, arbeitslos,
mit zwei Koffern, einem Auto und einem Zimmer (Bett, Schrank,
Schreibtisch); das dann 5 Jahre lang, meine persönliche Hölle, wie ich es
nenne, seelisch platt, hochdepressiv, von Arzt zu Arzt, nichts.
Viele wunderbare Fügungen führten dann dazu, daß ich 1994 mein Leben
Jesus Christus schenkte, nachdem ich 5 Jahre lang nur eines wollte: Nicht
mehr leben (aber schon wußte, daß man sich selbst nie los wird, also
auch nicht seine Probleme, was einen Selbstmord verhinderte).

Mein Weg war der, wie ihn Gott genau so in der Bibel beschreibt:
1.
Liebe zur Wahrheit
2.
Erkenntnis
3.
Hilfeschrei
4.
Gott führt zu Jesus Christus

Jak 4,4
Ihr Ehebrecher, wißt ihr nicht, daß Freundschaft mit der Welt Feindschaft
mit Gott ist? Wer also ein Freund der Welt sein will, der wird zum Feind
Gottes.

Es gilt nicht
die Welt zu interpretieren
und auch nicht
sie zu verändern,
sondern sie zu überwinden

frei nach Jesus Christus

Lassen Sie nicht nach bei Ihrer Liebe zur Wahrheit, doch lassen Sie sich sagen , Sie haben die Wahrheit in ihrer ganzen Güte noch nicht erkannt, doch sie sind auf dem Weg zu ihr.
Gott ist Geist

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Gott ist wissenschaftlich bewiesen

Beitrag von Todoroff » Dienstag 29. August 2006, 21:59

Tilly hat geschrieben:andererseits soll es Gott selber sein, der in der dritten oder vierten
Nachfolgegeneration jemanden mit Unwissenheit zu seinem Wesen straft.
Ich denke , Sie machen es sich hier zu einfach.
Mißverständnis: Weil die Eltern abfielen von Gott, gebären sie mißgebildete Kinder.
Wenn Gott sagt, daß Er Sich jedem offenbart, dann glaube ich das (Gott).
Ihr Argument also: Jene haben aber noch nie von Jesus Christus gehört,
ist keines, weil der Grund dafür in der Leugnung Gottes liegt.
Gott straft grundsätzlich nicht, sondern reagiert- alles hat seinen Preis.
Die Welt ist nicht einfach so schwarz weiß wie Sie es darstellen, sondern
wesentlich komplizierter.
SEHR falsch.
Wer bis Drei zählen kann, hat die Welt vollständig verstanden; wer bis Vier
zählen kann das Leben. Nur ist das eben schwerer als man meint.
Denn viele Menschen tragen ein verfälschtes Gottesbild mit sich herum ,
dazu gehören natürlich auch Sie dazu und ich.
Für Sie trifft das zu mit Ihrem DEG, für mich nicht, da ich kein Bild von Gott
habe, folglich auch kein falsches.
Denn es ist eine ewige Lebensaufgabe , Gott imer mehr so zu erkennen
wie er wirklich ist.
Das ist Hybris, obwohl es heißt: Wachset in der Erkenntnis Gottes.
Todi
Haben Sie von mir die Erlaubnis, mich so zu nennen? Was soll diese
Menschenverachtung? Ist das Ausdruck antichristlichen Seins?
Lehre des Christentums
Auch damit bin ich in meiner Kindheit belastet worden mit dem Ergebnis,
daß ich um Lichtjahre von Gott, damals gleich Kirche, entfernt wurde.
Lehre des Christentums ist Religion, ist satanischen Ursprungs, ist nicht die
Wahrheit, Jesus Christus.

Ich glaube, der wahre Grund, wieso mich Gott zu Jesus Christus geführt
hat, ist, daß für mich gebetet wurde und das macht ihr Kirchenchristen
nicht, weil ihr nichts begriffen habt.

Und damit Sie nicht alles, wie Satan, weiterhin auf den Kopf stellen:
Gott sagt, nicht ich, daß Sie ein Antichrist sind - hören Sie also auf, mich
belehren zu wollen; das kommt einem 5-Jährigen gleich, der mir etwas
über Mathe erzählt, albern.

4 Mose 20,10-13
Mose und Aaron riefen die Versammlung vor dem Felsen zusammen, und
Mose sagte zu ihnen: Hört, ihr Meuterer, können wir euch wohl aus
diesem Felsen Wasser fließen lassen? Dann hob er seine Hand hoch und
schlug mit seinem Stab zweimal auf den Felsen. Da kam Wasser heraus,
viel Wasser, und die Gemeinde und ihr Vieh konnten trinken. Der Herr
aber sprach zu Mose und Aaron: Weil ihr Mir nicht geglaubt habt und Mich
vor den Augen der Israeliten nicht als den Heiligen bezeugen wolltet,
darum werdet ihr dieses Volk nicht in das Land hineinführen, das Ich ihm
geben will.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Nazan
Beiträge: 30
Registriert: Mittwoch 21. Juni 2006, 22:47

Ein großer Tag für die Wissenschaft !

Beitrag von Nazan » Freitag 20. Oktober 2006, 00:05

Wer bis Drei zählen kann, hat die Welt vollständig verstanden; wer bis Vier
zählen kann das Leben. Nur ist das eben schwerer als man meint.
Zitat:

'Mein erlerntes Wissen' als Laie hier im Forum begann mit meiner Vorstellung wie ein dreidimmensionaler Raum gekrümmt sein könnte. Man tut sich sehr schwer damit, da ich mir nicht einmal einen zweidimmensionalen Raum vorstellen kann.. also sollte mir die Mathematik die in diesem Zusammenhang keine Grenzen kennt helfen. Da Zeit auch eine Dimension ist- wie im Forum beschrieben- benötige ich diese auch um ein Geschehen spezifizieren zu können die vierte Zahl. Drei die besagen wo im Raum etwas stattfindet und eine die mir besagt wann es geschehen ist, richtig? Doch welche Richtung als Zeit bezeichnet wird hängt davon ab wen ich frage? Wie ist es dann wenn man in einer gekrümmten Raumzeit lebt, oder ich die Raumzeit krümme und die Zeit noch dazu tue und die ganze Sache Raumzeit gekrümmt sein lasse?
Ok, mein Vorstellungsvermögen und der Menschenverstand reichen dazu nicht, doch auch diese Frage kann mir sicherlich die Mathematik beantworten..

Ich finde ich lerne hier sehr gut, ein großer Tag für die Wissenschaft, nicht wahr ?

epi42
Verbannt
Beiträge: 400
Registriert: Freitag 7. Juli 2006, 07:31

Re: Ein großer Tag für die Wissenschaft !

Beitrag von epi42 » Freitag 20. Oktober 2006, 07:09

Hi Nazan
Nazan hat geschrieben:Wer bis Drei zählen kann, hat die Welt vollständig verstanden; wer bis Vier
zählen kann das Leben. Nur ist das eben schwerer als man meint.
Zitat:

'Mein erlerntes Wissen' als Laie hier im Forum begann mit meiner Vorstellung wie ein dreidimmensionaler Raum gekrümmt sein könnte. Man tut sich sehr schwer damit, da ich mir nicht einmal einen zweidimmensionalen Raum vorstellen kann.. also sollte mir die Mathematik die in diesem Zusammenhang keine Grenzen kennt helfen. Da Zeit auch eine Dimension ist- wie im Forum beschrieben- benötige ich diese auch um ein Geschehen spezifizieren zu können die vierte Zahl. Drei die besagen wo im Raum etwas stattfindet und eine die mir besagt wann es geschehen ist, richtig? Doch welche Richtung als Zeit bezeichnet wird hängt davon ab wen ich frage? Wie ist es dann wenn man in einer gekrümmten Raumzeit lebt, oder ich die Raumzeit krümme und die Zeit noch dazu tue und die ganze Sache Raumzeit gekrümmt sein lasse?
Ok, mein Vorstellungsvermögen und der Menschenverstand reichen dazu nicht, doch auch diese Frage kann mir sicherlich die Mathematik beantworten..

Ich finde ich lerne hier sehr gut, ein großer Tag für die Wissenschaft, nicht wahr ?
Ja das ist gut das du lernst. So wirst du weniger anfällig für Blödsinn vom Todi. Übrigens ein zweidimensionaler Raum ist recht einfach. Dein Bildschirm, vor dem du sitzt ist so einer. Übrigens kann man sich mit zweidimensionalen Räumen Krümmungen viel besser vorstellen. Stell dir vor du nimmst jetzt ein Papier und machst daraus eine Kugel. Die Oberfläche der Kugel ist wieder zweidimensional, da du dich nur auf zwei Achsen bewegen kannst, die Senkrecht aufeinander stehen. Jetzt hat dieser zweidimensionale Raum aber ganz merkwürdige Eigenschaften. Auf einer Kugeloberfläche schneiden sich Parallelen und die Winkelsumme eines Dreiecks hat keine 180 Grad mehr. Die Fläche ist diesmal begrenzt während der vorherige Papierraum (verlängern wir das Papier ins unendliche) nicht begrenzt war. Trozdem kannst du auf der Kugel rumwandern ohne je an einen Rand zu stoßen.

Nicht euklidsche Geometrie ist was feines :-) Das war jetzt übrigens gerade eine sphärische Geometrie. Es gibt noch die hyperbolische, aber die ist wirklich "strange".

MfG epi42

Benutzeravatar
_8t88_
Beiträge: 102
Registriert: Mittwoch 18. Oktober 2006, 16:03

Beitrag von _8t88_ » Freitag 20. Oktober 2006, 09:54

Und das ist ja das Problem..

Da sich Hr Todoroff scheinbar wissenschafltiche Vorgänge nicht vorstellen kann (was ja zugegebener masen nicht so leicht ist) behauptet er einfach sie stimmen nicht.

Und weil das der einfachere Weg ist gibt es scheinbar wirklich Leute die ihm das auch noch glauben...
:roll:

Elrik
Beiträge: 2880
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Beitrag von Elrik » Freitag 20. Oktober 2006, 19:36

_8t88_ hat geschrieben:Und das ist ja das Problem..

Da sich Hr Todoroff scheinbar wissenschafltiche Vorgänge nicht vorstellen kann (was ja zugegebener masen nicht so leicht ist) behauptet er einfach sie stimmen nicht.

Und weil das der einfachere Weg ist gibt es scheinbar wirklich Leute die ihm das auch noch glauben...
:roll:
Du beweist aber auch keinerlei Vorstellungskraft, denn nicht ein Wort gehen aus deinen Texten hervor, die beweiskräftig noch beweisschwach sind. Denn es geht nicht um die Unfähigkeit eines Menschen, sondern von Behauptungen in der Wissenschaft, die man sich gar nicht vorstellen, sondern einfach nur glauben und nachplappern soll! Rth ist Mist, UTh ist Mist une ETh is Mist und Du bist auch Mist, weil du durch diese Theorien entstanden sein sollst!

epi42
Verbannt
Beiträge: 400
Registriert: Freitag 7. Juli 2006, 07:31

Beitrag von epi42 » Freitag 20. Oktober 2006, 20:11

Hi Elrik
Elrik hat geschrieben: Du beweist aber auch keinerlei Vorstellungskraft, denn nicht ein Wort gehen aus deinen Texten hervor, die beweiskräftig noch beweisschwach sind. Denn es geht nicht um die Unfähigkeit eines Menschen, sondern von Behauptungen in der Wissenschaft, die man sich gar nicht vorstellen, sondern einfach nur glauben und nachplappern soll! Rth ist Mist, UTh ist Mist une ETh is Mist und Du bist auch Mist, weil du durch diese Theorien entstanden sein sollst!
Es gibt Leute die etwas von Beweisen in der Wissenschaft verstehen und solche die das nicht tun. Du gehörst eindeutig zu der zweiten Gruppe. Hier im Forum sind schon richtige Beweisschätzchen rezetiert worden. Leider hat dir keines eingeleutet. Nicht mal die Unendlichkeit der natürlichen Zahlen kapierst du obwohl ich dir alle möglichen Beweise vorgelegt habe.

MFG epi42

Elrik
Beiträge: 2880
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Beitrag von Elrik » Freitag 20. Oktober 2006, 22:56

epi42 hat geschrieben:Hi Elrik
Elrik hat geschrieben: Du beweist aber auch keinerlei Vorstellungskraft, denn nicht ein Wort gehen aus deinen Texten hervor, die beweiskräftig noch beweisschwach sind. Denn es geht nicht um die Unfähigkeit eines Menschen, sondern von Behauptungen in der Wissenschaft, die man sich gar nicht vorstellen, sondern einfach nur glauben und nachplappern soll! Rth ist Mist, UTh ist Mist une ETh is Mist und Du bist auch Mist, weil du durch diese Theorien entstanden sein sollst!
Es gibt Leute die etwas von Beweisen in der Wissenschaft verstehen und solche die das nicht tun. Du gehörst eindeutig zu der zweiten Gruppe. Hier im Forum sind schon richtige Beweisschätzchen rezetiert worden. Leider hat dir keines eingeleutet. Nicht mal die Unendlichkeit der natürlichen Zahlen kapierst du obwohl ich dir alle möglichen Beweise vorgelegt habe.

MFG epi42
Und es gibt dich, der viele Leute zu verstehen scheint, der aber nur wenige Freunde hat! Blödspecht!

Antworten