Das Licht-Paradoxon II

Alte Beiträge - Gesperrt

Moderator: Eser

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Das Licht-Paradoxon II

Beitrag von Todoroff » Freitag 25. August 2006, 20:35

- - - - - - - - - P H I L O S O P H I S C H E S - I N S T I T U T
- - - - - - - - - - - - - - V E R I T A S - V e r l a g
- - - - Dipl.-Mathematiker Georg Todoroff - Philosoph - Autor
- - - - - - - - - - - - - - - 78068 Bad Dürrheim
- - - - - - - - - - - - - - - - geogetto@aol.com
- - - -Z U R - E H R E - D E I N E S - H E I L I G E N - N A M E N S
- - - - - - - - - - - - - V A T E R - I M - H I M M E L
- - - - - - -- - - - - - - - - www.g-todoroff.de
- - - - Wer angesichts des heutigen Erkenntnisstandes der Menschheit
- - - - - - - - - leugnet, daß Gott der Verfasser der Bibel ist, der
- - - - - - - - - - - - - - - - - leugnet 1 + 1 = 2.
- - - - Seine Zukunft ist die Hölle, der zweite Tod, kehrt er nicht um,
- - - - denn Gottesleugner leben und sterben wie das Vieh, dümmer
- - - - - - - - - - - - - als Ochse und Esel, sagt Gott,
- - - - - - - - - - - - dumm wie Ein-Stein, weil bereits
- - - - - - - - - - - - - tot in Gottes Lebensordnung,
- - - - - - - weshalb Gottlosigkeit die alleinige Ursache für den
- - - - - - - - - weltweiten Verfall unserer Zivilisation in
- - - - - - - - - - - - - - - Barbarei ist, lehrt Gott.
- - - - - - - - - - - - - - Hilf uns, Vater im Himmel
_____________________________________________________________

- - - - - - - - - - - - - - - Das Licht-Paradoxon II

Erzeugen wir einen Lichtblitz auf der Erde, so breitet sich dieser kreis-
förmig aus. Das ist gesicherte Erkenntnis aufgrund des Michelson-Morley-
Experimentes (Fundament der RTh).
Theoretisch erzeugt dieser Lichtblitz eine Lichtkugel, in deren Mittelpunkt
sich unser Planet befindet.
1.
Befindet sich die Erde, die stetig ihre Geschwindigkeit um die Sonne
ändert, dauerhaft im Mittelpunkt dieser Lichtkugel, wie das logisch
zwingend sein muß aufgrund des Michelson-Morley-Experimentes,
dann muß auch das Licht stetig seine Geschwindigkeit c ändern,
in gleichem Maße wie es unser Planet tut.
2.
Befindet sich unser Planet nicht dauerhaft im Mittelpunkt der Lichtkugel,
dann ist das Michelson-Morley-Experiment nicht universal gültig, c also
nicht konstant, wie Dumm-wie-Ein-Stein das behauptet, sondern nur
gültig auf der Erdoberfläche.

Fazit
In beiden Fällen ist die Lichtgeschwindigkeit c nicht konstant.
Eine dritte Möglichkeit gibt es nicht.
Die Konstanz von c ist elementare Voraussetzung der (speziellen)
Relativitätstheorie.
q.e.d.

A L L E S
- L I E B E
georg todoroff

Nur in der
Liebe ist Leben.

1 Johannes 4,16
Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott,
und Gott bleibt in ihm.


Jesus Christus
ist die Mensch gewordene Liebe Gottes.

Jesus Christus
starb für uns, damit wir für Ihn leben.

Es beginnt mit
Liebe, mit der Liebe zur Wahrheit,
um in der
Liebe, Gott, zu enden.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

epi42
Verbannt
Beiträge: 400
Registriert: Freitag 7. Juli 2006, 07:31

Re: Das Licht-Paradoxon II

Beitrag von epi42 » Sonntag 27. August 2006, 12:14

Hallo Hr. Todoroff
Todoroff hat geschrieben: Erzeugen wir einen Lichtblitz auf der Erde, so breitet sich dieser kreis-
förmig aus. Das ist gesicherte Erkenntnis aufgrund des Michelson-Morley-
Experimentes (Fundament der RTh).
Theoretisch erzeugt dieser Lichtblitz eine Lichtkugel, in deren Mittelpunkt
sich unser Planet befindet.
1.
Befindet sich die Erde, die stetig ihre Geschwindigkeit um die Sonne
ändert, dauerhaft im Mittelpunkt dieser Lichtkugel, wie das logisch
zwingend sein muß
ääääää falsch. Nicht einmal wenn wir Ihren hypothetischen Äther hätten würde das stimmen. Das würde höchstens stimmen, wenn der Äther genau auf der selben Bahn um den Schwerpunkt des Sonnensystems fliegt wie die Erde. Das würde aber bedeuten, das Lichtblitze die auf der Venus erzeugt werden hinter der Venus herlaufen und Lichtblitze die auf dem Mars erzeugt würden vor dem Mars vorausfliegen. Allein darum funktioniert Ihr Äther nicht.
Todoroff hat geschrieben: aufgrund des Michelson-Morley-Experimentes,
dann muß auch das Licht stetig seine Geschwindigkeit c ändern,
in gleichem Maße wie es unser Planet tut.
Ohohoh ein logischer Fehler innerhalb Ihres Weltbilds!!! Die Geschwindigkeit des Lichts müsste sich nicht ändern, sondern die Geschwindigkeit und Richtung des Äthers!
Todoroff hat geschrieben: 2.
Befindet sich unser Planet nicht dauerhaft im Mittelpunkt der Lichtkugel,
dann ist das Michelson-Morley-Experiment nicht universal gültig, c also
nicht konstant, wie Dumm-wie-Ein-Stein das behauptet, sondern nur
gültig auf der Erdoberfläche.

Fazit
In beiden Fällen ist die Lichtgeschwindigkeit c nicht konstant.
Eine dritte Möglichkeit gibt es nicht.
Die Konstanz von c ist elementare Voraussetzung der (speziellen)
Relativitätstheorie.
q.e.d.
Schon wieder ein neues Thema mit gleichen Inhalt. Sie missbrauchen dieses Forum für Werbung. Ich glaube ich sollte mal ein kleines Perlskript schreiben, das nach jedem Ihrer Postings automatisch ein Antwortposting erstellt. Ich bräuchte ja nur die bisherigen Antwortpostings von biologen, Lesch und mir immer wieder zu posten. Schließlich ist Ihr Inhalt auch mit Copy&Paste zusammengestellt. :lol:
Ich glaube damit würden ich mir und Lesch ein haben Arbeit abnehmen.

Schönen Sonntag noch
MfG epi42

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Das Licht-Paradoxon II

Beitrag von Todoroff » Sonntag 27. August 2006, 16:21

epi42 hat geschrieben:ääääää ...

1. Problemstellung nicht begriffen.
2. Falsche Voraussetzungen erfunden, um Idiotengeschwatz zu labern.

Wer Tatachen leugnet, wie alle HIV-Club-Mitglieder dies tun, der leugnet
selbstverständlich auch die Tatsache, daß er Tatsachen leugnet. Das ist
vollständiger Teil eines Schuldkomplexes und Ausdruck und Beweis der
Existenz eines Schuldkomplexes.
Psychoanalyse vermag von Schuldkomplexen zu befreien, so daß Hoffnung
besteht. Dieses Forum aber ist kein Therapiezentrum.

Die verlogene Nazi-Ideologie war Ursache der vollständigen Zerstörung Europas.
Die verlogene, faschistische Ideologie von Evolution und Urknall ist
Ursache für die (Umwelt-) Zerstörung des ganzen Planeten, was wir
Globalisierung nennen. Wer nicht gegen diese Lügen kämpft und zwar
ausschließlich mit dem Wort, der macht sich schuldig an der Vernichtung
allen Lebens, der ist Soldat in diesem Krieg gegen Gott.
Es geschieht nichts Neues unter der Sonne, sagt Gott.
Nur Höllenhunde kläffen diese Lügen in die Welt.
Epheser 6,14-15
Seid standhaft: Gürtet euch mit Wahrheit, zieht als Panzer die Gerechtigkeit
an und als Schuhe die Bereitschaft, für das Evangelium vom Frieden zu
kämpfen.

Danke für den 80. Beweis Ihrer Diskussions- und Argumentationsfähigkeit.

Jedes HIV-Club-Mitglied behauptet mit dem Glauben an RTh und UTh und ETh:

- Licht fliegt um die Ecke (indem es nicht der Raumkrümmung folgt wie die Planeten)
- aus 0=0 ist die SRTh mittels Teilung durch Null zu gewinnen
- 1 + 1 = 5 ist eine wahre Aussage
- ein Kreis hat unendlich viele Mittelpunkte
- eine Uhr kann unendlich viele Zeiten zugleich anzeigen
- ein nach Dumm-wie-Ein-Stein STARRES 4-D-RZK vermag sich zu krümmen
- eine Leben lang hundert Richtige in jeder Sekunde zu haben bei einer
sekündlichen Ziehung einer Lotterie von 100 aus einer Milliarde sei
möglich = Evolution
...

gleichzeitig werden
- keine Paradoxa widerlegt
- keine Fragen beantwortet
- keine Argumente geliefert
- Tatsachen verleugnet
- Primitivrechnungen verleugnet

Lügen an Lügen gereiht, um sich so die Hölle zu erarbeiten.

Jer 31,37
Die Himmel droben können nicht abgemessen und der Erde Grundfesten
nicht erforscht werden.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

epi42
Verbannt
Beiträge: 400
Registriert: Freitag 7. Juli 2006, 07:31

Re: Das Licht-Paradoxon II

Beitrag von epi42 » Sonntag 27. August 2006, 18:16

Herr Todoroff

Das Perlskript wird mir immer sympatischer. Das Philisophie Forum scheint Ihre Beleidigungen und Tiraden nicht ganz so zu tolerieren wie dieses hier. Das mit dem "kein Platz für Therapien" kann ich nur zurückgeben. Schade das man Ihnen nicht alle Geräte wegnehemen kann für die Physiker die Grundlagen geschaffen haben. Sie hätte keinen Computer mehr, kein Auto, kein Licht und vieles mehr.

MfG epi42

Andy
Verbannt
Beiträge: 192
Registriert: Montag 1. Mai 2006, 21:21

Beitrag von Andy » Dienstag 29. August 2006, 22:05

Aha, mal wieder das Lichtkugelgesabbere.

Nun, Herr Todoroff, wie ist denn die Lichtkugel definiert (so mathematisch meine ich)?
Vielleicht durch (ct)^2 = x^2+y^2+z^2 ?

Beachten sie bitte, dass ct keine Konstante, sondern eine Koordinate ist. Das macht naemlich die obige Gleichung für t>0 zu einem vierdimensionalen Kegel und keineswegs zu einer Kugel! Alles andere hängt vom Koordinatensystem ab, welches sie ja sicher dann an die Erde heften wollen, um ihm mutwillig die Eigenschaften eines Inertialsystems entreissen zu können.

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Das Licht-Paradoxon II

Beitrag von Todoroff » Mittwoch 30. August 2006, 14:28

Andy hat geschrieben: ... gesabbere...
Paradoxon nicht widerlegt.

Wer Tatsachen leugnet, 1+1=5 behauptet und Licht flöge um die Ecke, indem
er an die RTh und die UTh und die ETh glaubt, vorgerechnet falsch, der
ist eine einzige Offenbarung Gottes:

Römer 1,21
Sie verfielen in ihrem Denken der Nichtigkeit, und ihr unverständiges
Herz wurde verfinstert.

Der Zwang der Betroffenen, ihren Unverstand stetig zu offenbaren, beweist
jenen sicherlich auch noch die Freiheit ihres Willens, welcher es ihnen
erlaubt, ihr Leben der Ausrottung der Menschheit zu weihen.

Römer 1,28-31
Da sie sich weigerten, Gott anzuerkennen, lieferte Gott sie einem
verworfenen Denken aus, so daß sie tun, was sich nicht gehört: Sie
sind voll Ungerechtigkeit, Schlechtigkeit, Habgier und Bosheit, voll
Neid, Mord, Streit, List und Tücke, sie verleumden und treiben üble
Nachrede, sie hassen Gott, sind überheblich, hochmütig und prahlerisch,
erfinderisch im Bösen und ungehorsam gegen die Eltern, sie sind
unverständig und haltlos, ohne Liebe und Erbarmen.

All das erleben wir hier im Forum bis zum Exzess, gelebt von
HIV-Club-Mitgliedern, Produkten sich selbst organisierender Materie,
biochemisch-elektrisch funktionierende Maschinen, seelen- und geistlos,
erbärmlich, niederträchtig, sich selbst zu sprechfähigen Affen
degradierend, verblödet, dumm, unwissend, besserwisserisch,
dekadent, unfähig bis Zwei zählen zu können, ohne Einsicht,
blind und taub, aber nicht stumm - eine Offenbarung Satans.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

epi42
Verbannt
Beiträge: 400
Registriert: Freitag 7. Juli 2006, 07:31

Re: Das Licht-Paradoxon II

Beitrag von epi42 » Freitag 1. September 2006, 09:40

Todoroff hat geschrieben:
Andy hat geschrieben: ... gesabbere...
Paradoxon nicht widerlegt.

Nur in Ihrem Geiste nicht.

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Das Licht-Paradoxon II

Beitrag von Todoroff » Samstag 2. September 2006, 00:22

epi42 hat geschrieben:
Todoroff hat geschrieben:
Andy hat geschrieben: ... gesabbere...
Paradoxon nicht widerlegt.
Nur in Ihrem Geiste nicht.

Sie glauben 1+1=5 - welchen Wert haben Ihre Glaubensbekenntnisse?

Römer 1,21
Sie verfielen in ihrem Denken der Nichtigkeit, und ihr unverständiges
Herz wurde verfinstert.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Benutzeravatar
Scharif ibn Nur ibn Aiman
Beiträge: 60
Registriert: Dienstag 15. August 2006, 13:49

Re: Das Licht-Paradoxon II

Beitrag von Scharif ibn Nur ibn Aiman » Samstag 9. September 2006, 11:28

Todoroff hat geschrieben:
epi42 hat geschrieben:
Todoroff hat geschrieben: Paradoxon nicht widerlegt.
Nur in Ihrem Geiste nicht.

Sie glauben 1+1=5 - welchen Wert haben Ihre Glaubensbekenntnisse?

Römer 1,21
Sie verfielen in ihrem Denken der Nichtigkeit, und ihr unverständiges
Herz wurde verfinstert.
Sie glauben, dass unsere Erde aus Gummibärchensaft besteht - welchen Wert haben Ihre Glaubensbekenntnisse?


Römer 1,21
Sie verfielen in ihrem Denken der Nichtigkeit, und ihr unverständiges
Herz wurde verfinstert.
„Ich habe die Erfahrung gemacht, daß selbst die Raubtiere dem Menschen nicht so feindlich gesinnt sind wie die Christen gegeneinander!“
(Julian, Römischer Kaiser 332 – 363)

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Das Licht-Paradoxon II

Beitrag von Todoroff » Samstag 9. September 2006, 22:56

Scharif ibn Nur ibn Aiman hat geschrieben:Sie glauben, dass unsere Erde aus Gummibärchensaft besteht - welchen
Wert haben Ihre Glaubensbekenntnisse?
Nein, das glaube ich nicht.
Sie glauben, Licht kann um die Ecke fliegen, indem es nicht der Raum-
krümmung folgt wie die Planeten - welchen Wert haben Ihre Glaubens-
bekenntnisse?

Paradoxon nicht widerlegt.

Römer 1,21
Sie verfielen in ihrem Denken der Nichtigkeit, und ihr unverständiges
Herz wurde verfinstert.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Benutzeravatar
Scharif ibn Nur ibn Aiman
Beiträge: 60
Registriert: Dienstag 15. August 2006, 13:49

Re: Das Licht-Paradoxon II

Beitrag von Scharif ibn Nur ibn Aiman » Sonntag 10. September 2006, 09:48

Todoroff hat geschrieben:Nein, das glaube ich nicht.
Sie glauben, Licht kann um die Ecke fliegen, indem es nicht der Raum-
krümmung folgt wie die Planeten - welchen Wert haben Ihre Glaubens-
bekenntnisse?
Wieso legen Sie mir solche Worte in den Mund?

Haben Sie Beweise dafür?


Sure 63 "Die Heuchler"

Im Namen Allahs, des Allerbarmes, des Barmherzigen.

1. Wenn die Heuchler zu die kommen, sagen sie: "Wir bezeugen, daß du wahrlich Allahs Gesandter bist". Allah weiß, daß du fürwahr Sein Gesandter bist; doch Allah bezeugt, daß die Heuchler wahrlich lügen.

[...]

4. Und wenn du sie siehst, gefällt dir ihr Äußeres, und wenn sie reden, hörst du ihren Worten zu. Sie sind wie angelehnte Hölzer. Sie meinen, jeder Schrei sei gegen sie. Sie sind die (wahren) Feinde; so sieh dich vor ihnen vor. Allah bekämpfe sie! Wie sich (doch) abwendig machen lassen!

5. Und wenn zu ihnen gesagt wird: "Kommt her, damit Allahs Gesandter für euch um Vergebung bittet", drehen sie ihre Köpfe zur Seite, und du siehst sie sich hochmütig abwenden.
„Ich habe die Erfahrung gemacht, daß selbst die Raubtiere dem Menschen nicht so feindlich gesinnt sind wie die Christen gegeneinander!“
(Julian, Römischer Kaiser 332 – 363)

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Das Licht-Paradoxon II

Beitrag von Todoroff » Sonntag 10. September 2006, 22:57

Scharif ibn Nur ibn Aiman hat geschrieben:Wieso legen Sie mir solche Worte in den Mund?

dto.

Paradoxon nicht widerlegt.

Joh 8,50
Ich bin nicht auf Meine Ehre bedacht; doch es gibt einen, der darauf
bedacht ist und der richtet.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Benutzeravatar
Scharif ibn Nur ibn Aiman
Beiträge: 60
Registriert: Dienstag 15. August 2006, 13:49

Re: Das Licht-Paradoxon II

Beitrag von Scharif ibn Nur ibn Aiman » Montag 11. September 2006, 15:04

Todoroff hat geschrieben:dto.
Doch so kurz, aber unverständlich!


Das Thomasevangelium:
(Logion 26): Jesus sagte: "Den Splitter im Auge deines Bruders siehst du, den Balken in deinem Auge aber siehst du nicht. Wenn (15) du den Balken aus deinem Auge herausziehst, dann wirst du (genug) sehen, um (auch) den Splitter aus dem Auge deines Bruders herauszuziehen."

(Vgl. Mt 7,3.5; Lk 6, 41f.)
„Ich habe die Erfahrung gemacht, daß selbst die Raubtiere dem Menschen nicht so feindlich gesinnt sind wie die Christen gegeneinander!“
(Julian, Römischer Kaiser 332 – 363)

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Das Licht-Paradoxon II

Beitrag von Todoroff » Montag 11. September 2006, 22:06

Scharif ibn Nur ibn Aiman hat geschrieben:... aber unverständlich!

Lernen Sie Deutsch.
Paradoxon nicht widerlegt.
Sie sind ein Feind Gottes, also nicht mein Bruder.
Mohammed war ein Lügner und Mörder.

Sprüche 21,27
Ein Greuel ist der Gottlosen Opfer, zumal, wenn sie's darbringen in
schnöder Absicht.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Benutzeravatar
Scharif ibn Nur ibn Aiman
Beiträge: 60
Registriert: Dienstag 15. August 2006, 13:49

Re: Das Licht-Paradoxon II

Beitrag von Scharif ibn Nur ibn Aiman » Dienstag 12. September 2006, 17:33

Todoroff hat geschrieben:Sie sind ein Feind Gottes, also nicht mein Bruder.
Ihr Glaube verdammt anscheinend alle Andere, die nicht an den Erlöser Jesus Christus glauben.



Dagegen gewährt der Islam Ihnen sogar die freie Wahl Ihrer Religion, also welche Religion ist hier intolleranter!

Sure 2: 256
„Erlaubt keinen Zwang in der Religion. Die Wahrheit steht klar gegen den Irrtum. Wer das Böse abweist und an Gott glaubt, hat den vertrauenswürdigsten Halt ergriffen, der niemals bricht. Und Gott hört und weiß alle Dinge.â€
„Ich habe die Erfahrung gemacht, daß selbst die Raubtiere dem Menschen nicht so feindlich gesinnt sind wie die Christen gegeneinander!“
(Julian, Römischer Kaiser 332 – 363)

Antworten