Das Licht-Paradoxon II

Alte Beiträge - Gesperrt

Moderator: Eser

Elrik
Beiträge: 2880
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Beitrag von Elrik » Sonntag 15. Oktober 2006, 21:46

Epi42 hat geschrieben:Bei deinem ersten Absatz, wollte ich schon meinen Taschenrechner zücken und dir mal was vorrechnen, aber dann hab ich den zweiten gelesen und hab den Taschenrechner wieder eingesteckt. Bei dir ist einfach Hopfen und Malz verloren.
Ich trinke kein Bier, kein Malzbier und bin auch kein Alkoholiker, ich habe auch sonst wenig bis keinen Kontakt mit Hopfen und Malz! Das ist Verläumdung, von wegen: "Bei dir ist einfach Hopfen und Malz verloren"! Aber es sei dir vergeben, schließlich wolltest du deinen Taschenrechner zücken und hast ihn noch gar nicht in der Hand aber schon wieder weggesteckt: "Nicht sehen wie, das ist Magie!"

epi42
Verbannt
Beiträge: 400
Registriert: Freitag 7. Juli 2006, 07:31

Beitrag von epi42 » Montag 16. Oktober 2006, 06:45

Hi Elrik
Elrik hat geschrieben:
Epi42 hat geschrieben:Bei deinem ersten Absatz, wollte ich schon meinen Taschenrechner zücken und dir mal was vorrechnen, aber dann hab ich den zweiten gelesen und hab den Taschenrechner wieder eingesteckt. Bei dir ist einfach Hopfen und Malz verloren.
Ich trinke kein Bier, kein Malzbier und bin auch kein Alkoholiker, ich habe auch sonst wenig bis keinen Kontakt mit Hopfen und Malz! Das ist Verläumdung, von wegen: "Bei dir ist einfach Hopfen und Malz verloren"! Aber es sei dir vergeben, schließlich wolltest du deinen Taschenrechner zücken und hast ihn noch gar nicht in der Hand aber schon wieder weggesteckt: "Nicht sehen wie, das ist Magie!"
Ein Bier würde dir vielleicht gut tun. Vielleicht schreibst du dann nicht mehr diesen Unsinn, dass sich die Sonne um die Erde dreht. Nur damit du mal einen Größenvergleich hast. Die Erde wiegt ca. 5,97*10^24 kg und die Sonne 2*10^30 kg. Da liegen also 6 Zehnerpotenzen dazwischen.
Die Aussage, dass sich die Sonne um die Erde dreht ist genauso als würde man sagen der Schwanz wackelt mit dem Hund.

MfG epi42

Elrik
Beiträge: 2880
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Beitrag von Elrik » Montag 16. Oktober 2006, 14:45

epi42 hat geschrieben:Hi Elrik
Elrik hat geschrieben:
Epi42 hat geschrieben:Bei deinem ersten Absatz, wollte ich schon meinen Taschenrechner zücken und dir mal was vorrechnen, aber dann hab ich den zweiten gelesen und hab den Taschenrechner wieder eingesteckt. Bei dir ist einfach Hopfen und Malz verloren.
Ich trinke kein Bier, kein Malzbier und bin auch kein Alkoholiker, ich habe auch sonst wenig bis keinen Kontakt mit Hopfen und Malz! Das ist Verläumdung, von wegen: "Bei dir ist einfach Hopfen und Malz verloren"! Aber es sei dir vergeben, schließlich wolltest du deinen Taschenrechner zücken und hast ihn noch gar nicht in der Hand aber schon wieder weggesteckt: "Nicht sehen wie, das ist Magie!"
Ein Bier würde dir vielleicht gut tun. Vielleicht schreibst du dann nicht mehr diesen Unsinn, dass sich die Sonne um die Erde dreht. Nur damit du mal einen Größenvergleich hast. Die Erde wiegt ca. 5,97*10^24 kg und die Sonne 2*10^30 kg. Da liegen also 6 Zehnerpotenzen dazwischen.
Die Aussage, dass sich die Sonne um die Erde dreht ist genauso als würde man sagen der Schwanz wackelt mit dem Hund.

MfG epi42
und du hast die Erde und die Sonne abgewogen, wobei der Schwanz tatsächlich mit den Hund Wackelt? Ich Sage dir bei Gott wiegen Sonne Mond und Erde soviel, wie dein Verstand!

epi42
Verbannt
Beiträge: 400
Registriert: Freitag 7. Juli 2006, 07:31

Beitrag von epi42 » Montag 16. Oktober 2006, 15:42

Hi Elrik
Elrik hat geschrieben:
und du hast die Erde und die Sonne abgewogen, wobei der Schwanz tatsächlich mit den Hund Wackelt? Ich Sage dir bei Gott wiegen Sonne Mond und Erde soviel, wie dein Verstand!
Ja ich habe erst die Erde gewogen und dann die Sonne. Ist relativ einfach und war im ersten physikalischen Praktikum. Der Wert unserer Gruppe war, soviel ich mich erinnern kann recht gut am Literaturwert.
Hier ist die wichtigste Gerätschaft dazu:
http://de.wikipedia.org/wiki/Gravitationswaage

Funktioniert ganz ohne einen Gott!

MfG epi42

Elrik
Beiträge: 2880
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Beitrag von Elrik » Donnerstag 19. Oktober 2006, 05:24

epi42 hat geschrieben:Hi Elrik
Elrik hat geschrieben:
und du hast die Erde und die Sonne abgewogen, wobei der Schwanz tatsächlich mit den Hund Wackelt? Ich Sage dir bei Gott wiegen Sonne Mond und Erde soviel, wie dein Verstand!
Ja ich habe erst die Erde gewogen und dann die Sonne. Ist relativ einfach und war im ersten physikalischen Praktikum.
Die Waage mit der man die Sonne wiegen kann ist bestimmt nicht auf der Erde sondern keine Ahnung wo, vielleicht in der Wohnstube von Gott, weil die Sonne ja größer als die Erde ein soll und nur von Gott gewogen werden kann.

epi42
Verbannt
Beiträge: 400
Registriert: Freitag 7. Juli 2006, 07:31

Beitrag von epi42 » Donnerstag 19. Oktober 2006, 07:35

Elrik hat geschrieben: Die Waage mit der man die Sonne wiegen kann ist bestimmt nicht auf der Erde sondern keine Ahnung wo, vielleicht in der Wohnstube von Gott, weil die Sonne ja größer als die Erde ein soll und nur von Gott gewogen werden kann.
Ok ich geb es zu. Ich unterhalte mich praktisch täglich mit Gott und er hat mir gesagt, die Sonne wiegt 2*10^30 kg.

Klingt das jetzt glaubwürdiger als:



M_s ist die Sonnenmasse
G die Gravitationskonstante = 6,674*10^-11 m^3/(kg*s^2)
m_e ist die Masse der Erde (kürzt sich später raus)
v_e ist die Bahngeschwindigkeit der Erde = 30 km/s
r ist der Abstand zwischen Erde und Sonne = 150 Mio. km

Aufgelöst nach M_s ergibt die obige Formel:



(Ich weiss es ist unsinn, soviele Nachkommastellen anzugeben :-) )

MfG epi42

Benutzeravatar
_8t88_
Beiträge: 102
Registriert: Mittwoch 18. Oktober 2006, 16:03

Beitrag von _8t88_ » Donnerstag 19. Oktober 2006, 09:37

epi42 hat geschrieben:Klingt das jetzt glaubwürdiger als:

[...]
Glaube ist immer einfacher als Verstehen. Darum wird alles was man nicht versteht über den Glauben erklärt. :wink:

Elrik
Beiträge: 2880
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Beitrag von Elrik » Freitag 20. Oktober 2006, 15:59

_8t88_ hat geschrieben:
epi42 hat geschrieben:Klingt das jetzt glaubwürdiger als:

[...]
Glaube ist immer einfacher als Verstehen. Darum wird alles was man nicht versteht über den Glauben erklärt. :wink:
Und ich sage:" Im Glauben heißt die Ursache für alle Dinge in der Welt und für die Welt an sich "Gott" und die Konsequenz jeder Ursache heißt ebenso "Gott". Nur bei euch, den falschen Predigern ist Gott ein Wort mit dem ihr nicht mehr anfangen könnt, als falsch zu predigen. darum: Vater vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun. Das kann ich in alle Richtungen schreien, z.B. in mich hinein fressen, wie man so schön sagt, oder ich kann es in alle Himmelsrichtungen hinaus-schreien, und ich kann es ins Internet schreiben, denn Gott ist die Welt und Gott ist in mir. Nur bei euch ist Gott angsteinflösend, so dass ihr eure Angst hinter dem Gelächter und dem Grinsen eurer Gesichter verstecken müsst, und so für nochmehr Geisteskrankheiten und Irrlehren sorgt, dessen Vater und Erzeuger ihr seid, die ihr nicht wisst, was ihr tut. Wenn ich nicht mit euch rechne sondern einen Physischen Körper mit einer ebenso physischen Waage wiegen will, dann bezeichnet ihr mich als dumm? Mit welcher physischen statt geistigen Formel, kann ich die Erde und die Sonne wiegen? Ihr habt das Wissen dazu, und wißt wie ihr die Erde oder die Sonne mit einer geistigen Formel, als passende Waage abwiegen könnt. Was ist dann aber der Unterschied zwischen euch und mir? Ihr wisst nicht was das Wort "Gott" bedeutet, so wie ich nicht weiß, mit welcher geistigen Waage ich die Sonne oder die Erde wiegen soll. Das ist dabei alles. Ihr habt Glaube nicht verstanden, sondern euch etwas erzählen lassen, von wegen die Gläubigen sind dumm und verstehen nicht! Sie können euch das Brot unter der Butter stehlen ohne das ihr es merkt.

Benutzeravatar
_8t88_
Beiträge: 102
Registriert: Mittwoch 18. Oktober 2006, 16:03

Beitrag von _8t88_ » Freitag 20. Oktober 2006, 16:32

Wenn Gott alles erschaffen hat, wird er wohl nichts dagegen haben wenn uns seine Schöpfung so interessiert, dass wir alles verstehen wollen.

Wir werden soweiso nie alles verstehen - aber der größte Drang im Menschen ist nun einmal Wissen.


Ich schließe die mögliche Existenz eines Gottes nicht aus, aber in der kleinkarierten Form in der ihr euren Gott beschreibt kann ich mir wahrlich keinen vorstellen.
So wir ihr Gott beschreibt müsste er wie ein kleines Kind sein, das wütend wird wenn nicht das passiert was es will.
Wenn das Gott ist, dann möchte ich nicht zu ihm kommen.

Und wenn meine einzige Sünde darin besteht, dass ich versuche die Schöpfung zu verstehen, dann kann ich damit ohne schlechtes Gewissen vor Ihn treten und mich rechtfertigen.

epi42
Verbannt
Beiträge: 400
Registriert: Freitag 7. Juli 2006, 07:31

Beitrag von epi42 » Freitag 20. Oktober 2006, 17:07

Hi Elrik

Und wieder machst du falsche Aussagen über mich. Ich sage Gott gibt es nicht. Damit kann ich ihn nicht hassen und ich kann auch keine Angst vor ihn haben. Ich kann mich selbstverständlich auch nicht vor ihm verstecken. Das liegt aber nicht daran, dass Gott allmächtig ist, sondern eher daran das es ihn nicht gibt. Natürlich ist das nur meine ganz persönliche Meinung und da ich diese nicht beweisen kann gilt die nicht für euch. Allerdings habt ihr FGB'ler das Problem, dass ihr mir die Existenz Gottes nicht beweisen könnt.

MfG epi42
Elrik hat geschrieben: Und ich sage:" Im Glauben heißt die Ursache für alle Dinge in der Welt und für die Welt an sich "Gott" und die Konsequenz jeder Ursache heißt ebenso "Gott". Nur bei euch, den falschen Predigern ist Gott ein Wort mit dem ihr nicht mehr anfangen könnt, als falsch zu predigen. darum: Vater vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun. Das kann ich in alle Richtungen schreien, z.B. in mich hinein fressen, wie man so schön sagt, oder ich kann es in alle Himmelsrichtungen hinaus-schreien, und ich kann es ins Internet schreiben, denn Gott ist die Welt und Gott ist in mir. Nur bei euch ist Gott angsteinflösend, so dass ihr eure Angst hinter dem Gelächter und dem Grinsen eurer Gesichter verstecken müsst, und so für nochmehr Geisteskrankheiten und Irrlehren sorgt, dessen Vater und Erzeuger ihr seid, die ihr nicht wisst, was ihr tut. Wenn ich nicht mit euch rechne sondern einen Physischen Körper mit einer ebenso physischen Waage wiegen will, dann bezeichnet ihr mich als dumm? Mit welcher physischen statt geistigen Formel, kann ich die Erde und die Sonne wiegen? Ihr habt das Wissen dazu, und wißt wie ihr die Erde oder die Sonne mit einer geistigen Formel, als passende Waage abwiegen könnt. Was ist dann aber der Unterschied zwischen euch und mir? Ihr wisst nicht was das Wort "Gott" bedeutet, so wie ich nicht weiß, mit welcher geistigen Waage ich die Sonne oder die Erde wiegen soll. Das ist dabei alles. Ihr habt Glaube nicht verstanden, sondern euch etwas erzählen lassen, von wegen die Gläubigen sind dumm und verstehen nicht! Sie können euch das Brot unter der Butter stehlen ohne das ihr es merkt.

Elrik
Beiträge: 2880
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Beitrag von Elrik » Freitag 20. Oktober 2006, 17:08

_8t88_ hat geschrieben:Wenn Gott alles erschaffen hat, wird er wohl nichts dagegen haben wenn uns seine Schöpfung so interessiert, dass wir alles verstehen wollen.
Genau das ist es, was manche begreifen! Die Erschaffung und ihre Ursache steht längst geschrieben, nur für einige ist es nicht detailiert genug! Warum aber quälen diese Leute Gottgläubige damit?
_8t88_ hat geschrieben: Wir werden soweiso nie alles verstehen - aber der größte Drang im Menschen ist nun einmal Wissen.
Entweder sie wollen alles verstehen, was Gott erschuf, oder sie wollen nicht alles verstehen, weil sie nicht alles verstehen können.
_8t88_ hat geschrieben: Ich schließe die mögliche Existenz eines Gottes nicht aus, aber in der kleinkarierten Form in der ihr euren Gott beschreibt kann ich mir wahrlich keinen vorstellen.
Was können sie sich vorstellen? Denn allein das zählt in einem Forum! Sie sind eine eigene PErson und sehen bestimte Dinge die von Bedeutung sind!
_8t88_ hat geschrieben: So wir ihr Gott beschreibt müsste er wie ein kleines Kind sein, das wütend wird wenn nicht das passiert was es will.
Wenn das Gott ist, dann möchte ich nicht zu ihm kommen.
Sie meinen, an irgendwelchen Worten zu erkennen, ob jemand wütend ist? Manche Leue lachen über wörtliche Wutausbrüche in Form von Klingeltönen für ihr Handy.
_8t88_ hat geschrieben: Und wenn meine einzige Sünde darin besteht, dass ich versuche die Schöpfung zu verstehen, dann kann ich damit ohne schlechtes Gewissen vor Ihn treten und mich rechtfertigen.
Nicht wenn sie nicht alles verstehen können, wie sie sagen, denn womöglich fehlt ihnen für eine Rechtfertigung Gott gegenüber ein einziger Fakt, der nämlich ihre Kenntnisse verändert, den sie aber im Moment nicht für wahr halten.

Benutzeravatar
_8t88_
Beiträge: 102
Registriert: Mittwoch 18. Oktober 2006, 16:03

Beitrag von _8t88_ » Freitag 20. Oktober 2006, 17:22

@Elrik

Irgendwie kann ich mit Ihren Antworten nichts anfangen. Ihre Sätze ergeben keinen Sinn für mich.


Elrik hat geschrieben:
_8t88_ hat geschrieben:Wenn Gott alles erschaffen hat, wird er wohl nichts dagegen haben wenn uns seine Schöpfung so interessiert, dass wir alles verstehen wollen.
Genau das ist es, was manche begreifen! Die Erschaffung und ihre Ursache steht längst geschrieben, nur für einige ist es nicht detailiert genug! Warum aber quälen diese Leute Gottgläubige damit?
Das "Wenn" sollte einem "Falls" entsprechen. Es muss nicht zutreffen.
Zum Rest:
"Genau das ist es, was manche begreifen! Die Erschaffung und ihre Ursache steht längst geschrieben, nur für einige ist es nicht detailiert genug! Warum aber quälen diese Leute Gottgläubige damit?" ;-?
Da ist ein Widerspruch drinn.


Elrik hat geschrieben:
_8t88_ hat geschrieben: Wir werden soweiso nie alles verstehen - aber der größte Drang im Menschen ist nun einmal Wissen.
Entweder sie wollen alles verstehen, was Gott erschuf, oder sie wollen nicht alles verstehen, weil sie nicht alles verstehen können.
Auch dieser Satz ergibt keinen Sinn. Ich will alles verstehen, werde es aber nicht können. Das Streben nach Wissen ist der Antrieb. Der Weg ist das Ziel, nicht die Ankunft.
Elrik hat geschrieben:
_8t88_ hat geschrieben: Ich schließe die mögliche Existenz eines Gottes nicht aus, aber in der kleinkarierten Form in der ihr euren Gott beschreibt kann ich mir wahrlich keinen vorstellen.
Was können sie sich vorstellen? Denn allein das zählt in einem Forum! Sie sind eine eigene PErson und sehen bestimte Dinge die von Bedeutung sind!
Ich könnte mir einen Gott so vorstellen: Eine Entitität von solch unterschiedlicher Dimension, dass man sie sich nun mal nicht bildlich vorstellen kann. Aufgrund dieser Entitität exisitert das Universum.

Was ich nicht glaube ist dass der Mensch für einen bestimmten Zweck geschaffen wurde. Ich glaube der Mensch ist wie alle Tiere nur zum Selbstzweck vorhanden.
Nur muss der Mensch auf Grund seines Komplexen Verstandes eben mehr tun als nur instinktiv zu handeln um zufrieden zu sein. Das ist der Grund warum Leute nach Religion suchen.

Falls es einen Gott gibt der alles geschaffen hat, spielt er für uns keine Weitere Rolle.

Elrik hat geschrieben:
_8t88_ hat geschrieben: So wir ihr Gott beschreibt müsste er wie ein kleines Kind sein, das wütend wird wenn nicht das passiert was es will.
Wenn das Gott ist, dann möchte ich nicht zu ihm kommen.
Sie meinen, an irgendwelchen Worten zu erkennen, ob jemand wütend ist? Manche Leue lachen über wörtliche Wutausbrüche in Form von Klingeltönen für ihr Handy.
Wenn jede noch so kleine Handlung die nicht "vorgeschrieben" wurde als böse eingestuft wird und einen Richtung Hölle bringt, dann ist das mehr als kleinlich und kleinkariert und einem großen Gott unwürdig.

Elrik hat geschrieben:
_8t88_ hat geschrieben: Und wenn meine einzige Sünde darin besteht, dass ich versuche die Schöpfung zu verstehen, dann kann ich damit ohne schlechtes Gewissen vor Ihn treten und mich rechtfertigen.
Nicht wenn sie nicht alles verstehen können, wie sie sagen, denn womöglich fehlt ihnen für eine Rechtfertigung Gott gegenüber ein einziger Fakt, der nämlich ihre Kenntnisse verändert, den sie aber im Moment nicht für wahr halten.
Falls es einen barmherzigen Gott gibt wie ihn das neue Testament beschreibt, dann wird er mir verzeihen dass ich gezweifelt habe, wenn er sieht dass mein Leben produktiv und nicht destruktiv gewesen ist.

Elrik
Beiträge: 2880
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Beitrag von Elrik » Freitag 20. Oktober 2006, 17:37

_8t88_ hat geschrieben:@Elrik

Irgendwie kann ich mit Ihren Antworten nichts anfangen. Ihre Sätze ergeben keinen Sinn für mich.
Dann halten Sie ihre Fresse, denn sie wissen nicht wovon ich rede!

epi42
Verbannt
Beiträge: 400
Registriert: Freitag 7. Juli 2006, 07:31

Beitrag von epi42 » Freitag 20. Oktober 2006, 20:06

Hi Elrik
Elrik hat geschrieben:
_8t88_ hat geschrieben:@Elrik

Irgendwie kann ich mit Ihren Antworten nichts anfangen. Ihre Sätze ergeben keinen Sinn für mich.
Dann halten Sie ihre Fresse, denn sie wissen nicht wovon ich rede!
Und wieder sind wir beim guten alten Thema "Mund verbieten". Meinungen die nicht der deinen entsprechen willst du eben zum schweigen bringen. Du bist das Musterbeispiel eines intolleranten Fundamendalisten.

MfG epi42

Elrik
Beiträge: 2880
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Beitrag von Elrik » Freitag 20. Oktober 2006, 20:56

epi42 hat geschrieben:
Elrik hat geschrieben:
Dann halten Sie ihre Fresse, denn sie wissen nicht wovon ich rede!
Und wieder sind wir beim guten alten Thema "Mund verbieten". Meinungen die nicht der deinen entsprechen willst du eben zum schweigen bringen. Du bist das Musterbeispiel eines intolleranten Fundamendalisten.
Ja und weil mein Befehl (halten sie ihre Fresse) auch als solcher von dir anerkannt und ausgeführt wird, hast du das recht, ihn für einen Befehl zu halten. Oder anders: Eine Beleidigung, die du ignorierst, kann von dir bestimmt für besonders beleidigend gehalten werden, weil dir die Beleidigung besonders weh und leid tut, oder nicht? Mach was du machen willst, aber verschone mich mit deinen Nebelattacken, die darum neblig sind, weil du nicht verstehst, wovon ich rede.

Antworten