Lichtuhren(Gedanken)experiment

Alles über die Relativitätstheorie

Moderatoren: Todoroff, Eser

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Lichtuhren(Gedanken)experiment

Beitrag von Todoroff » Freitag 19. Mai 2006, 22:00

- - - - - - - - - P H I L O S O P H I S C H E S - I N S T I T U T
- - - - Dipl.-Mathematiker Georg Todoroff - Philosoph - Autor
- - - - - - - - - - - - - - - 78068 Bad Dürrheim
- - - - - - - - - - - - - - - - geogetto@aol.com
- - - -Z U R - E H R E - D E I N E S - H E I L I G E N - N A M E N S
- - - - - - - - - - - - - V A T E R - I M - H I M M E L
- - - - - - -- - - - - - - http://www.g-todoroff.de
- - - - Wer angesichts des heutigen Erkenntnisstandes der Menschheit
- - - - - - - - - leugnet, daß Gott der Verfasser der Bibel ist, der
- - - - - - - - - - - - - - - - - leugnet 1 + 1 = 2.
- - - - Seine Zukunft ist die Hölle, der zweite Tod, kehrt er nicht um,
- - - - denn Gottesleugner leben und sterben wie das Vieh, dümmer
- - - - - - - - - - - - - als Ochse und Esel, sagt Gott,
- - - - - - - - - - - - dumm wie Ein-Stein, weil bereits
- - - - - - - - - - - - - tot in Gottes Lebensordnung,
- - - - - - - weshalb Gottlosigkeit die alleinige Ursache für den
- - - - - - - - - weltweiten Verfall unserer Zivilisation in
- - - - - - - - - - - - - - - Barbarei ist, lehrt Gott.
- - - - - - - - - - - - - - Hilf uns, Vater im Himmel
_____________________________________________________________

- - - - - - - - - - Das Lichtuhren-(Gedanken-)experiment

Wir stellen uns einen offenen Güterwagon vor, dessen Seitenwände
Spiegel sind. Erzeugen wir nun einen Lichtblitz in diesem Wagon,
so möge dieser beliebig oft von einem Spiegel auf den anderen
zurückgeworfen werden. Ein Hin- und Rückweg des Lichtstrahles ist
ein Takt dieser Uhr.
Bild
Auf einem parallelen Gleise möge ein zweiter solcher Güterwagon
stehen, der nun mit hoher Geschwindigkeit bewegt wird. Der
Lichtstrahl in diesem Wagon muß folglich den Weg (der Schenkel)
eines gleichschenkligen Dreiecks zurücklegen, weshalb diese
Lichtuhr (B) langsamer taktet als die des ruhenden Wagons (A).

Dieses Lichtuhrenexperiment ist von Physikern erfunden worden, um
die SRTh (spezielle Relativitätstheorie) zu bestätigen, denn die
(relativ zum Bahndamm) bewegte Uhr (B) geht ja nach gegenüber der
(relativ zum Bahndamm) ruhenden (A).

Nun lehrt die SRTh aber auch, daß es nur RELATIVE (also keine
wirkliche, keine absolute) Bewegungen gibt.
Wir wechseln den Beobachtungsort. Der Wagon mit der Uhr (B) sei
unser (neuer) Beobachterstandpunkt und wir setzen uns
selbstverständlich als ruhend an. Dann ist die (relativ zum Bahndamm)
ruhende Uhr (A) jetzt relativ zu unserer Uhr (B) bewegt, weil alle
gleichförmigen Bewegungen völlig gleichberechtigt sind nach der SRTh,
weshalb ein Beobachter auf dem (relativ zum Bahndamm bewegten)
Wagon (B) sich selbst als ruhend ansetzen darf und den anderen
Wagon (A) samt Erde als relativ zu sich selbst bewegt.

Wie aber kann nun die Uhr (A) langsamer takten als die Uhr (B) - sie ruht ja
relativ zum Bahndamm, ist aber aber relativ zur Uhr (B) bewegt?

Weil RTh und UTh und ETh sich selbst widersprechende "Theorien"
sind, können wir wissen, daß es Evolution und Urknall nie gegeben
hat - Gott aber lehrt, daß wir auch die Wahrheit glauben müssen.

Wer (ernsthaft) 1+1=2 leugnet, ist satanisch besetzt.
Wer an Evolution und Urknall glaubt, leugnet 1+1=2 und kreuzigt
damit Jesus Christus, die Wahrheit und das Leben, gefangen in der
Lüge.

Johannes 8,44
Ihr habt den Teufel zum Vater und ihr wollt das tun, wonach
es euren Vater verlangt. Er war ein Mörder von Anfang an.
Und er steht nicht in der Wahrheit; denn es ist keine Wahrheit
in ihm. Wenn er lügt, sagt er das, was aus ihm selbst kommt;
denn er ist ein Lügner und ist der Vater der Lüge.


Evolution und Urknall hat es nie gegeben; das ist endlos oft
wissenschaftlich bewiesen, sogar mathematisch.

http://www.gtodoroff.de/evoluth.htm # Die ETh (Evolutionstheorie) - eine faschistische Ideologie, keine Wissenschaft, ein einziger Widerspruch in sich, wie die RTh
http://www.gtodoroff.de/uth.htm # Die UTh ( Urknalltheorie) - eine Idiotentheorie


Die reale Existenz Gottes ist endlos oft wissenschaftlich bewiesen.

http://www.gtodoroff.de/gottbew.htm # Gottesbeweise


1 Korinther 16,22
Wer den Herrn nicht liebt, sei verflucht! Marana tha - Unser
Herr, komm!


Jeremia 17,5
Verflucht der Mann, der auf Menschen vertraut, auf schwaches
Fleisch sich stützt, und dessen Herz sich abwendet vom Herrn.


Gibt es auch nur einen einzigen (Natur-)Wissenschaftler, der sich
auf Jesus Christus beruft statt auf seine Kollegen?

Kolosser 2,8
Gebt acht, daß euch niemand mit seiner Philosophie und falschen
Lehre verführt, die sich nur auf menschliche Überlieferung stützen
und sich auf die Elementarmächte der Welt, nicht auf Christus
berufen.


Elementarmächte der Welt sind die schwachen und starken
Kernkräfte, Gravitation und elektromagnetische Energie, die
Eigenschaften der Materie.
_________________________________

Die allgemeine Wehrpflicht ist ein Verbrechen an der Menschheit.

Kernkraftwerke sind ein Verbrechen an der Menschheit.

ABC-Waffen sind ein Verbrechen an der Menschheit.

Gentechnik ist ein Verbrechen an der Menschheit.

Umweltzerstörung, die Vergiftung aller Lebensgrundlagen allen
Lebens, ist ein Verbrechen an der Menschheit, ein Krieg gegen Gott.

Wir sind wahnsinnig, weil wir uns mit der zehnfachen Vernichtungsquote
des zweiten Weltkrieges ausrotten!
Ach nee - da sind wir lieber fortschrittlich als Feinde des Lebens und
nennen jene Feinde des Fortschritts, die von sich glauben, keine
sprechfähigen Affen zu sein, kein EvolutionsPRODUKT sich
selbst organisierender Materie, was noch nie beobachtet wurde.

Wozu auch die Wahrheit, Jesus Christus, glauben, wenn mir eine
auf verbrecherische Weise verlogene, hochgradig schwachsinnige
"Theorie" zur Verfügung steht, die nichts, einfach gar nichts erklärt,
mir aber so schöne Idiotenmärchen erzählt, damit ich in meiner
Verantwortungslosigkeit, satt und bequem, weiter dahin-
vegetieren kann, dümmer als Ochse und Esel.

Gott ist gerecht.

Lukas 3,17
Schon hält Er die Schaufel in der Hand, um die Spreu vom Weizen
zu trennen und den Weizen in Seine Scheune zu bringen; die Spreu
aber wird Er in nie erlöschendem Feuer verbrennen.



A L L E S
- L I E B E
georg todoroff

Nur in der
Liebe ist Leben.

1 Johannes 4,16
Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott,
und Gott bleibt in ihm.


Jesus Christus
ist die Mensch gewordene Liebe Gottes.

Jesus Christus
starb für uns, damit wir für Ihn leben.

Es beginnt mit
Liebe, mit der Liebe zur Wahrheit,
um in der
Liebe, Gott, zu enden.
Zuletzt geändert von Todoroff am Dienstag 21. November 2006, 22:24, insgesamt 4-mal geändert.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Benutzeravatar
Spinor
Verbannt
Beiträge: 181
Registriert: Freitag 26. Januar 2007, 00:22

Beitrag von Spinor » Donnerstag 29. März 2007, 18:51

Ihr Problem Herr Todoroff ist, dass sie noch immer am absoluten Raum und der absoluten Zeit festhalten. Genau das ist die wichtigste Aussage der Relativitätstheorie. Wenn sie und ich uns relativ zu einander bewegen würden (ausreichend schnell versteht sich) und ich schaue auf meine eigene Uhr und dann auf ihre, dann stelle ich fest, dass ihre Uhr langsamer geht, wenn sie hingegen auf beide Uhren schauen stellen sie fest, dass meine Uhr langsamer geht. Das klingt absurd, weil es mit der alltäglichen erfahrung nich übereinstimmt, was allerdings nur daran liegt, dass wir uns nie hinreichend schnell gegeneinander bewegen. Aber es handelt sich genau, wie beim zwillings, oder ihrem Drillingsparadoxon nicht um ein echtes Paradoxon, sondern nur um etwas, das uns nicht in den Kopf will, es ist gewissermaßen kontraintuitiv.
Das Paradoxon entsteht nur, wenn man die Newtonsche Definition für Raum und Zeit benutzt, die gibt es aber nicht.
Man hat den Eindruck, dass die moderne Physik auf Annahmen beruht, die irgendwie dem Lächeln einer Katze gleichen, die gar nicht da ist.

El Cattivo
Beiträge: 140
Registriert: Dienstag 20. März 2007, 16:45

Re: Lichtuhren(Gedanken)experiment

Beitrag von El Cattivo » Donnerstag 29. März 2007, 19:18

Todoroff hat geschrieben:Wie aber kann nun die Uhr (A) langsamer takten als die Uhr (B) - sie ruht ja
relativ zum Bahndamm, ist aber aber relativ zur Uhr (B) bewegt?

Deswegen geht sie ja auch nur relativ zu B langsamer.
Relativ zum Bahndamm (C) taktet sie ganz normal.

Wie Spinor sagte:
dass sie noch immer am absoluten Raum und der absoluten Zeit festhalten. Genau das ist die wichtigste Aussage der Relativitätstheorie.

1+1=3 ergibt sich nur wenn sie absolute Gleichzeitigkeit annehmen. Die gibt es in der RT nicht. Hier gilt:

L²-(ct)²=L`²-(ct`)² Nur so können sie Bezugssystem miteinander vergleichen.
L:= Räumlicher Abstand der Bezugssysteme.

Sie aber nehmen an: t=t´, was in der RT nicht erlaubt ist. Es handelt sich nicht um einen inneren Widerspruch. Sie erzeugen den Widerspruch, in dem sie die falschen Gleichungen verwenden. t=t´ gilt in der Galilei-Transformation.

mfg


mfg
Alpha Centauri Informationen aus wissenschaftlicher Sicht über Pseudowissenschaften
und ähnliche Überzeugungssysteme, vorrangig kritische Betrachtungen
zu Widerlegungen der Relativitätstheorie und Einsteins.

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Lichtuhren(Gedanken)experiment

Beitrag von Todoroff » Donnerstag 29. März 2007, 23:58

Spinor hat geschrieben:... ich schaue auf meine eigene Uhr und dann auf ihre, dann stelle ich fest, dass ihre Uhr langsamer geht, wenn sie hingegen auf beide Uhren schauen stellen sie fest, dass meine Uhr langsamer geht. Das klingt absurd,

Das klingt nicht absurd, das IST absurd.
Sie haben behauptet, die Bewegung verändere die Ganggeschwindigkeit der
Uhren, womit Sie bewiesen haben, daß Sie die SRTh nicht verstanden haben.
Wie IMMER wissen Sie nicht, wovon Sie reden.

Wie IMMER begehen Sie Zirkelschlüsse: Sie setzen die SRTh voraus, um Sie
mit ihr zu bestätigen. Das ist keine Wissenschaft.


Das Paradoxon entsteht nur, wenn man die Newtonsche Definition für Raum und Zeit benutzt, die gibt es aber nicht.

Korrekt, die DEFINITION gibt es nicht, die haben FMF in ihrem Kopf
geändert und leben nun in dem Wahn, auch die Realität sei deshalb eine
andere. Lächerlich! Solcher Unfug, liebe SPINOR, ist keine Wissenschaft.

Labern Sie in einem anderen Forum oder argumentieren Sie
WISSENSSCHAFTLICH!

Warum verweigen Sie das Angebot Gottes auf Unsterblichkeit?

Röm 6,23
Der Lohn der Sünde ist der Tod, die Gabe Gottes aber ist das ewige Leben in
Christus Jesus, unserem Herrn.

Sünde ist, Gott nicht zu glauben.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Benutzeravatar
Spinor
Verbannt
Beiträge: 181
Registriert: Freitag 26. Januar 2007, 00:22

Beitrag von Spinor » Freitag 30. März 2007, 12:44

Genau deswegen ist es unmöglich ihnen die relativitätstheorie zu erklären, sie sagen von vornherein, dass sie unfug sei und akzeptieren die Vorraussetzungen nicht, es gibt keinen guten Grund anzunehmen es gäbe eine absolute Raumzeit. Sie sind offensichtlich unfähig sich auf eine Theorie einzulassen, die über die tägliche Erfahrung hinausgeht, das wäre so weit noch kein problem, wenn sie sich nicht hinstellen würden und alle leute der Lüge bezichtigen, die etwas anderes sagen, bleiben sie in ihrem kleinen erfahrungshorizont und erfreuen sie sich der newtonschen Mechanik, aber bitte hören sie mit dieser albernen allwissenheitsmasche auf, natürlich kann man eine theorie widerlegen, wenn man von völlig anderen Vorraussetzungen ausgeht, wenn ich sage es ist eine grundsätzliche Eigenschaft von Materie, dass alle teile gleich schwer sind, sagen wir ein apfel ist so schwer wie ein Blauwal, ein Rubidiumatom und der Mond, alles das gleiche Gewicht, das ist meine zugegebenermaßen schwachsinnige Annahme. Damit kann ich ohne weiteres das newtonsche Grawitationsgesetz widerlegen, aber die Annahme war unsinn, also ist auch meine widerlegung hinfällig. Der einzige vorteil, den ihre sinnlose Annahme gegenüber der Massengleichheit aller makroskopischen Objekte hat ist, dass sie für niedrige Geschwindigkeiten stimmt und daher nich ohne weiteres als Blödsinn enttarnt wird.


mein Vorschlag wäru uns zunächst über die vorraussetzungen zu einigen, bevor wir irgendetwas beweisen oder widerlegen.
Die Vorraussetzung der speziellen Relativitätstheorie ist: 1) Die Lichtgeschwindigkeit ist Konstant (weil das gemessen wurde) und 2) die Physik ist in allen Inertialsystemen gleich

soweit klar?
Man hat den Eindruck, dass die moderne Physik auf Annahmen beruht, die irgendwie dem Lächeln einer Katze gleichen, die gar nicht da ist.

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Die RTH-Lüge

Beitrag von Todoroff » Freitag 30. März 2007, 13:31

Spinor hat geschrieben:Genau deswegen ist es unmöglich ihnen die relativitätstheorie zu erklären,

Dummerchen, von uns beiden sind Sie es, die die RTh nicht verstanden hat.
Warum müssen Sie uns das mit JEDEM Beitrag beweisen?


sie sagen von vornherein, dass sie unfug sei und akzeptieren die Vorraussetzungen nicht,

Sie sagen von vornherein, daß die RTh richtig sei und akzeptieren nicht, daß
die Voraussetzungen falsch sind.
Beweisen Sie uns die Konstanz der Lichtgeschwindigkeit (LG) oder begründen
Sie wenigstens diese hirnrissige Annahme.


es gibt keinen guten Grund anzunehmen es gäbe eine absolute Raumzeit.

Es gibt keinen Grund für die Annahme einer absoluten Raumzeit, aber
philosophische, mathematische und experimentelle BEWEISE(!!!) für die
Falschheit dieser Annahme.


Sie sind offensichtlich unfähig sich auf eine Theorie einzulassen, die über die tägliche Erfahrung hinausgeht,

Sie sind offensichtlich unfähig, eine Idiotentheorie, die Sie in Ihrem kindlichen
Aberglauben für richtig halten, zu verwerfen.


das wäre so weit noch kein problem, wenn sie sich nicht hinstellen würden und alle leute der Lüge bezichtigen,

Das wäre so weit noch kein Problem, stellten Sie sich nicht hin und
behaupteten auch noch, dieser Unfug sei Wissenschaft.


aber bitte hören sie mit dieser albernen allwissenheitsmasche auf,

Hören Sie bitte mit dieser albernen Wissenschaftsmasche auf.
Selbstverständlich dürfen auch Sie glauben, was Sie glauben wollen.


natürlich kann man eine theorie widerlegen, wenn man von völlig anderen Vorraussetzungen ausgeht,

Natürlich kann man beliebige Idiotentheorien aufstellen, wenn man die
Realität leugnet, eine neue erfindet und dann von der Realität verlangt, sie
habe sich einer Theorie zu beugen, so wie Sie und Ihresgleichen das stetig
behaupten. Wo bleiben Ihre wissenschaftlichen Widerlegungsbeweise meiner
Beweise?
Wo ist auch nur ein einziges wissenschaftliches Argument in diesem
Geschreibsel?


mein Vorschlag wäru uns zunächst über die vorraussetzungen zu einigen, bevor wir irgendetwas beweisen oder widerlegen.
Die Vorraussetzung der speziellen Relativitätstheorie ist: 1) Die Lichtgeschwindigkeit ist Konstant (weil das gemessen wurde) und 2) die Physik ist in allen Inertialsystemen gleich

Fangen Sie an:
1.
Nennen Sie einen Grund, aus welchem Gott nicht existiert.
2.
Erkären Sie uns Ihr Leben, Ihre Lebensfähigkeit, Ihre Denkfähigkeit - wieso
leben Sie, wie denken Sie, aus welchem Grund glauben Sie, nicht zu irren.
3.
WIE wurde die Konstanz von c gemessen?
4.
Relativ wozu ist c konstant?

Ich prophezeie:
Sie werden uns nur EINES beweisen: Ihre Unfähigkeit, wissenschaftlich
arbeiten zu können (von DENKEN will ich ja garn icht erst anfangen, da Sie
BISHER mit JEDEM Schreiben BEWIESEN haben, nicht bis Zwei zählen zu
können).

Weisheit 11,22
Die ganze Welt ist vor Dir wie ein Stäubchen auf der Waage, wie ein
Tautropfen, der am Morgen zur Erde fällt.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Benutzeravatar
Spinor
Verbannt
Beiträge: 181
Registriert: Freitag 26. Januar 2007, 00:22

Beitrag von Spinor » Freitag 30. März 2007, 13:40

Es gibt keinen Grund für die Annahme einer absoluten Raumzeit, aber
philosophische, mathematische und experimentelle BEWEISE(!!!) für die
Falschheit dieser Annahme.


um es mit ihren Worten zu sagen: benennen sie diese Beweise.

Fangen Sie an:
1.
Nennen Sie einen Grund, aus welchem Gott nicht existiert.
2.
Erkären Sie uns Ihr Leben, Ihre Lebensfähigkeit, Ihre Denkfähigkeit - wieso
leben Sie, wie denken Sie, aus welchem Grund glauben Sie, nicht zu irren.
3.
WIE wurde die Konstanz von c gemessen?
4.
Relativ wozu ist c konstant?


zu 1. ich habe nie gesagt, dass Gott nicht existiert und weiss daher nicht warum ich das belegen sollte
zu 2. mein Leben ist wohl meine sache und tut nichts zur Sache
zu 3. mit dem
Michelson-Morley-Experiment
zu 4.Die Lichtgeschwindigkeit hat in jedem inertialsystem den gleichen Wert, das nennt man Konstant.
Man hat den Eindruck, dass die moderne Physik auf Annahmen beruht, die irgendwie dem Lächeln einer Katze gleichen, die gar nicht da ist.

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Lichtuhren(Gedanken)experiment

Beitrag von Todoroff » Freitag 30. März 2007, 23:08

Spinor hat geschrieben:
Es gibt keinen Grund für die Annahme einer absoluten Raumzeit, aber
philosophische, mathematische und experimentelle BEWEISE(!!!) für die
Falschheit dieser Annahme.

um es mit ihren Worten zu sagen: benennen sie diese Beweise.

1.
http://www.wahrheit.tv/experim.htm
2.
Dieses Forum ist voll mit diesen Beweisen.
3.
Sie wissen weiterhin nicht, wovon Sie reden. Lesen Sie
http://www.wahrheit.tv/raumzeit.htm
oder
viewtopic.php?t=114


Fangen Sie an:
1.
Nennen Sie einen Grund, aus welchem Gott nicht existiert.
2.
Erkären Sie uns Ihr Leben, Ihre Lebensfähigkeit, Ihre Denkfähigkeit - wieso
leben Sie, wie denken Sie, aus welchem Grund glauben Sie, nicht zu irren.
3.
WIE wurde die Konstanz von c gemessen?
4.
Relativ wozu ist c konstant?

zu 1. ich habe nie gesagt, dass Gott nicht existiert und weiss daher nicht warum ich das belegen sollte

Wenn Sie die Existenz Gottes erwägen, dann müßten Sie auch erwägen,
daß alle nw-lichen Erkenntnisse falsch sind. Das aber tun Sie nicht.
Belügen Sie nun nur sich oder uns oder alle?
Etwas nicht Existentes ist nicht zu belegen. Dazu waren Sie nicht aufgefordert.
Sie sollten einen Grund nennen, aus welchem Sie GLAUBEN(!) - entgegen der
Realität -, daß es Gott nicht gibt. Irgendetwas muß Sie doch veranlassen, die
Realität zu leugnen.

zu 2. mein Leben ist wohl meine sache und tut nichts zur Sache

1.
Auch hier wird Sie Gott eines besseren belehren.
2.
Sie sollten uns nicht Ihr Leben offenbaren - entweder offenbart Ihre
Antwort Ihre hoffnungslose Verblödung oder Sie weichen nur aus, wie
alle Lügner.

zu 3. mit dem Michelson-Morley-Experiment

Was genau beweist das M-M-E?

zu 4.Die Lichtgeschwindigkeit hat in jedem inertialsystem den gleichen Wert, das nennt man Konstant.

Sie kennen den berühmten "Fahrstuhl" von Dumm-wie-Ein-Stein - ein
geschlossener Kasten im Weltall, frei schwebend. Davon denken wir uns
beliebig viele, alle mit Luft gefüllt. Jeder dieser Kästen ist ein Intertial-
system (IS). In allen hat die Schallgeschwindigkeit (SG) den gleichen
Wert. Und welchen Erkenntniswert hat nun Ihre Behauptung?

Könnten Sie so freundlich sein, so Sie uns hier nicht nur belügen wollen,
sondern wirklich WAHRHEIT auch für Sie von Interesse ist, folgende
Frage definitiv zu beantworten.

Ist die LG immer dieselbe, unabhängig von der Geschwindigkeit der Senderquelle?

Desweiteren sind Sie noch eine Antwort schuldig auf die Frage, was die
ruhende Lichtuhr veranlaßt, langsamer zu takten als die bewegte.
Daß die Zuguhr langsamer taktet als die ruhende, ist wohl begründet und
kann deshalb als gegeben angenommen werden. Weil nun der Zugbeobachter
selbstverständlich seine langsamer taktende Uhr als Eigenzeit (in seinem IS)
ansetzt, taktet die ruhende Lichtuhr schneller als seine. Die ruhende Lichtuhr
geht also relativ zu seiner Uhr vor - im Widerspruch zur SRTh. Diesen
Widerspruch müssen Sie noch auflösen oder die Falschheit der SRTh
anerkennen, arbeiten Sie wissenschaftlich.

Weisheit 2,11
Unsere Stärke soll bestimmen, was Gerechtigkeit ist; denn das Schwache
erweist sich als unnütz.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

El Cattivo
Beiträge: 140
Registriert: Dienstag 20. März 2007, 16:45

Beitrag von El Cattivo » Samstag 31. März 2007, 17:42

Wie IMMER begehen Sie Zirkelschlüsse: Sie setzen die SRTh voraus, um Sie
mit ihr zu bestätigen. Das ist keine Wissenschaft.

Das ist soweit richtig, aber ich dachte sie wollten einen inneren Widerspruch der RT aufzeigen. Damit kann man durchaus eine Theorie falsieren. Wenn eine Theorie zwei unvereibare Ergebnisse liefert, dann muss sie falsch sein. Deswegen ist ein Zirkelschluss zum widerlegen einer Theorie durchaus legitim. Da sie wenigstens die elementare Logik nicht anzweifel, werd ich mich auch so ausdrücken um ihnen das zu beweisen.

A:=Theorie und aus ihr folgt das Ergebniss B. Wenn nun aber unter Vorausetzung der Theorie A zwei unvereinbare Ergebnisse geliefert werden, (B und nicht B)so muss sie falsch sein. Logisch Ausgedrückt:
(A=>B)(A=>-B) Wobei ich das - als nicht definiert habe.
Der Ausdruck ist nur wahr, wenn die Theorie falsch ist. Das ist ein innerer Widerspruch. Das zu prüfen dürfte für ein Mathematiker eigentlich kein Problem sein. Das logische "und" zwischen den Klammern hab ich wegelassen. Wie sie als Mathematiker wissen ist das ebenfalls legitim.

Sie wechseln innerhalb ihrer Beweisführung die Voraussetzung von der RT zur klassischen Physik und genau das ist der Grund warum ihr Beweis nichts taugt.

Relativitätstheorie:= A
klas. Physik:= B
Ergebniss :=C

(A=>C)(B=>-C)

Wenn sie diesen Ausdruck auflösen, stellen sie folgendes fest:
Es können beide Theorien falsch sein aber auch jeweils eine Richtig. Das einzigste was man logisch ausschließen kann ist das beide Theorien gültig sind. Das bestreitet aber auch keiner. Wenn sie eine Theorie, die inerhalb eines Zirkelschlusses gültig bleibt, dann bleibt ihnen nur eine Möglichkeit: Sie Müssen die RT als richtig voraussetzen und irgendein überprüfbares Ergebniss errechnen. Nun müssen sie das Ergebniss experimentell überprüfen. Wenn das erechnete Ergebniss nicht mit dem erechneten übereinstimmt, dann haben sie eine Theorie eindeutig falsiert. Denn:
A:= Theorie
B:= Ergeniss
A=>B und B=unwahr, dann kann der Ausdruck nur wahr werden wenn die Theorie falsch ist. Das aber auch nur dann wenn man alle Fehler eliminieren kann. Daher muss man für jedes Experiment eine aufwändige Fehlerrechnung betreiben. (Was man eventuell sogar doppelt machen muss, wenn man zwei widersprechende Theorien gegenüberstellt und die Fehler sich jeweils anderst verhalten.

mfg
Alpha Centauri Informationen aus wissenschaftlicher Sicht über Pseudowissenschaften
und ähnliche Überzeugungssysteme, vorrangig kritische Betrachtungen
zu Widerlegungen der Relativitätstheorie und Einsteins.

El Cattivo
Beiträge: 140
Registriert: Dienstag 20. März 2007, 16:45

Beitrag von El Cattivo » Samstag 31. März 2007, 17:46

Noch eine kleine Ergänzung: Warum ein Zikelschluss nicht zum verifizierung eignet.

A:= Theorie
B:= Ergebniss

(A=>B)(B=>A)

Diese Ausdruck ist immer wahr, vollkommen unabhängig von der Richtigkeit der Theorie.

mfg
Alpha Centauri Informationen aus wissenschaftlicher Sicht über Pseudowissenschaften
und ähnliche Überzeugungssysteme, vorrangig kritische Betrachtungen
zu Widerlegungen der Relativitätstheorie und Einsteins.

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Lichtuhren(Gedanken)experiment

Beitrag von Todoroff » Samstag 31. März 2007, 18:13

El Cattivo hat geschrieben:A:= Theorie
B:= Ergebniss

(A=>B)(B=>A)

Diese Ausdruck ist immer wahr, vollkommen unabhängig von der Richtigkeit der Theorie.

Sie schreiben viel und viel Unfug und beweisen damit, daß Sie des logischen
Denkens nicht mächtig sind.
Beweis:
Theorie:
Wer im Regen läuft wird naß.
Aus Ihrer unsinnigen Logik folgt: Wer naß ist, der ist im Regen gelaufen.
Erzählen Sie das Ihrer Großmutter.

Aus der SRTh folgt:
Lichtuhr des Zuges hat gegenüber Bahndammuhr nachzugehen (für
Bahndammbeobachter) und Bahndammuhr hat gegenüber Zuguhr
nachzugehen (für Zugbeobachter) - sie geht aber vor, im Widerspruch
zur SRTh.
Labern Sie nicht so viel, sondern widerlegen Sie diesen Beweis oder erkennen
Sie die Falschheit der SRTh an (und damit ALLER NW).

Aus welchem Grunde leugnen Sie die Realität, Gott, das Seiende?
Aus welchem Grunde verweigern Sie Menschwerdung?
Aus welchem Grunde verweigern Sie die Liebe (Gottes)?

Lk 3,17
Schon hält Er die Schaufel in der Hand, um die Spreu vom Weizen zu trennen
und den Weizen in Seine Scheune zu bringen; die Spreu aber wird Er in nie
erlöschendem Feuer verbrennen.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

El Cattivo
Beiträge: 140
Registriert: Dienstag 20. März 2007, 16:45

Re: Lichtuhren(Gedanken)experiment

Beitrag von El Cattivo » Samstag 31. März 2007, 20:30

Todoroff hat geschrieben:
El Cattivo hat geschrieben:A:= Theorie
B:= Ergebniss

(A=>B)(B=>A)

Diese Ausdruck ist immer wahr, vollkommen unabhängig von der Richtigkeit der Theorie.

Sie schreiben viel und viel Unfug und beweisen damit, daß Sie des logischen
Denkens nicht mächtig sind.
Beweis:
Theorie:
Wer im Regen läuft wird naß.
Aus Ihrer unsinnigen Logik folgt: Wer naß ist, der ist im Regen gelaufen.
Erzählen Sie das Ihrer Großmutter.


Ich dachte sie wären Mathematiker. Ich hab wenigstens in diesen Gebiet ein wenig mehr von ihnen erwartet. Eine Implikation ist nicht einfach umkehrbar. A=>B ist nicht Äquvivalent mit B=>A.
A: Es regnet
B: die Straße ist nass.
A B A=>B B=>A
0 0 1 1
0 1 1 0
1 0 0 1

1 1 1 1

Hinschaut sieht man auch (beim ersten Ausdruck) das die Straße auch nass sein kann, auch wenn es nicht geregnet hat.

Die Implikation ist elementar wichtig in der Mathematik: Hinreichende und notwedige Bedingung. Wenn die notwendige Bedingung erfüllt ist heißt das nicht, dass die hinreichende Bedingung erfüllt ist. Vieleicht hilft ihne diese Analogie. Wenn sie aber elementare Logik nicht akzeptieren und Widersprüche erlauben erübrigt sich jede Diskussion.

Auffrischungskurs gibt es
Hier

mfg
Alpha Centauri Informationen aus wissenschaftlicher Sicht über Pseudowissenschaften
und ähnliche Überzeugungssysteme, vorrangig kritische Betrachtungen
zu Widerlegungen der Relativitätstheorie und Einsteins.

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Lichtuhren(Gedanken)experiment

Beitrag von Todoroff » Sonntag 1. April 2007, 00:19

El Cattivo hat geschrieben:...

Das Lichtuhrenexperiment beweist LOGISCH ZWINGEND die Falschheit
der SRTh.
Diesem Beweis haben Sie nichts entgegenzusetzen.
Die SRTh ist falsch, wissenschaftlich bewiesen.
q.e.d.

Aus welchem Grunde leugnen Sie die Realität, Gott, das Seiende?
Aus welchem Grunde verweigern Sie Menschwerdung?
Aus welchem Grunde verweigern Sie die Liebe (Gottes)?

3 Mose 26,18
Wenn ihr dann immer noch nicht auf Mich hört, fahre Ich fort, euch zu
züchtigen; siebenfach züchtige Ich euch für eure Sünden.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

El Cattivo
Beiträge: 140
Registriert: Dienstag 20. März 2007, 16:45

Re: Lichtuhren(Gedanken)experiment

Beitrag von El Cattivo » Sonntag 1. April 2007, 10:45

Todoroff hat geschrieben:
El Cattivo hat geschrieben:...

Das Lichtuhrenexperiment beweist LOGISCH ZWINGEND die Falschheit
der SRTh.
Diesem Beweis haben Sie nichts entgegenzusetzen.
Die SRTh ist falsch, wissenschaftlich bewiesen.
q.e.d.


Sie haben die Vorausetzungen gewechselt zu klassischen Physik t=t´.
A:= RT B:= klass. Physik C:=Ergebniss
(A=>C)(B=>-C)
Das einzige was logisch zwingend folgt ist das nicht beide Theorie gleichzeitig richtig sein können. Alles andere bleibt offen.

mfg
Alpha Centauri Informationen aus wissenschaftlicher Sicht über Pseudowissenschaften
und ähnliche Überzeugungssysteme, vorrangig kritische Betrachtungen
zu Widerlegungen der Relativitätstheorie und Einsteins.

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Lichtuhren(Gedanken)experiment

Beitrag von Todoroff » Sonntag 1. April 2007, 15:30

El Cattivo hat geschrieben:Sie haben die Vorausetzungen gewechselt zu klassischen Physik t=t´.
A:= RT B:= klass. Physik C:=Ergebniss
(A=>C)(B=>-C)
Das einzige was logisch zwingend folgt ist das nicht beide Theorie gleichzeitig richtig sein können. Alles andere bleibt offen.

Dieses Geschreibsel ist ein Lüge und offenbart einen Lügner.
FMF sind schamlos, wie Gott es lehrt, was Gottes reale Existenz beweist.
Weil FMF unfähig sind bis Zwei zu zählen, sind Sie auch unfähig,
eine Problemstellung zu begreifen, sehr wohl aber fähig, mit der Kraft Satans
zu lügen.

Aus welchem Grunde verweigern Sie Menschwerdung?
Aus welchem Grunde verweigern Sie die Anerkennung des Seienden?
Das Seiende sind Gott, die Wahrheit (Jesus Christus), die Lügen
Satans (RTh, ETh und UTh) und wissenschaftliche Beweise zur
Falschheit des Weltbildes von Gottlosen.
Aus welchem Grunde verweigern Sie Liebe?
Gott ist die Liebe.
Die Liebe ist das einzig ewig Existente.
Wieso folgt aus dieser Verweigerung der Anerkennung der Realität
nicht eine psychische Krankheit (wovon aber jeder Psychologe
zutiefst überzeugt ist) und kein Faschismus (Kriegstreibertum,
Menschenverachtung, Krieg gegen alles Leben = Umweltzerstörung)?

Röm 8,38-39
Ich bin gewiß: Weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte, weder
Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Gewalten der Höhe oder Tiefe
noch irgendeine andere Kreatur können uns scheiden von der Liebe Gottes,
die in Christus Jesus ist, unserem Herrn.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Antworten