Was ist das "Problem" an der Relativitätstheorie?

Alles über die Relativitätstheorie

Moderatoren: Todoroff, Eser

karsten
Beiträge: 28
Registriert: Sonntag 1. Mai 2011, 10:00
Geburtsjahr: 1974

Re: Was ist das "Problem" an der Relativitätstheorie?

Beitrag von karsten » Sonntag 1. Mai 2011, 10:55

Janus hat geschrieben:Hallo!
Widerlegen Sie EINEN!
Haben Sie einen speziellen Wunsch oder darf ich mir einen aussuchen?
Fangen Sie mit dem an, der ist schön einfach!
http://www.gott-wissen.de/forum/viewtopic.php?f=3&t=12
"Wir fliegen mit Lichtgeschwindigkeit (c) zu einem Himmelskörper, welcher
gerade ein Lichtjahr von uns entfernt ist. Dort angekommen sehen wir die
Erde gerade um ein Jahr "jünger" als sie in Wirklichkeit ist, also genau an
dem Ort im Sonnensystem, wo wir sie verließen."

Das stimmt soweit.

"Wir fliegen gleich wieder zurück, sind also genau zwei Erdenjahre unterwegs,
weshalb wir nun sehen müssen, wie sich die Erde zweimal um die Sonne
dreht, die Zeit also doppelt so schnell vergeht wie in Wirklichkeit."

Wenn wir mit annähernd c hin- und dann wieder zurückfligen (mal die Beschleunigungskräfte ausser acht gelassen), dann vergeht
- für die Erde zwei Jahre, das ist deren Eigenzeit
- für uns wesentlich weniger, nähert sich gegen 0, so wir uns gegen c nähern.

Wir sind also weniger gealtert nach der Rückkehr im Vergleich zur Erde.
Der Begriff "die Zeit vergeht in Wirklichkeit" ist missverständlich, denn die Zeiten in beiden System "wir" und "die Erde" vergehen unterschiedlich schnell ("Eigenzeit").
Die Erdzeit vergeht "normal", da sie keine Resie mit Umkehrpunkt macht (der Umkehrpunkt ist das Entscheidende), "unsere" Zeit vergeht langsamer.

Es ist also mitnichten so, dass die Zeit der Erde beschleunigt wird.

Liebe Grüße
Roland[/quote]


Hallo!
ich bin kein Mathematiker, auch kein Physiker.
Was ist Zeit?
Helfen Sie mir bitte!
Mir erschließt sich dies nicht. Ich verstehe das die Erde sich um die Sonne dreht.
Ich verstehe das die Erde sich um sich selbst dreht. Warum eigentlich?
Ich verstehe das Licht von Punkt A nach Punkt B unterwegs ist.

Liebe Grüße
Karsten

ipv6
Beiträge: 42
Registriert: Sonntag 1. Mai 2011, 08:57
Geburtsjahr: 1970

Re: Was ist das "Problem" an der Relativitätstheorie?

Beitrag von ipv6 » Sonntag 1. Mai 2011, 11:16

karsten hat geschrieben: Hallo!
ich bin kein Mathematiker, auch kein Physiker.
Was ist Zeit?
Helfen Sie mir bitte!
Mir erschließt sich dies nicht. Ich verstehe das die Erde sich um die Sonne dreht.
Ich verstehe das die Erde sich um sich selbst dreht. Warum eigentlich?
Ich verstehe das Licht von Punkt A nach Punkt B unterwegs ist.

Liebe Grüße
Karsten
Wieso muss man hier immer alles neu Schreiben? Es gibt so schöne Artikel zur Frage was Zeit ist: http://de.wikipedia.org/wiki/Zeit

karsten
Beiträge: 28
Registriert: Sonntag 1. Mai 2011, 10:00
Geburtsjahr: 1974

Re: Was ist das "Problem" an der Relativitätstheorie?

Beitrag von karsten » Sonntag 1. Mai 2011, 11:31

ipv6 hat geschrieben:
karsten hat geschrieben: Hallo!
ich bin kein Mathematiker, auch kein Physiker.
Was ist Zeit?
Helfen Sie mir bitte!
Mir erschließt sich dies nicht. Ich verstehe das die Erde sich um die Sonne dreht.
Ich verstehe das die Erde sich um sich selbst dreht. Warum eigentlich?
Ich verstehe das Licht von Punkt A nach Punkt B unterwegs ist.

Liebe Grüße
Karsten
Wieso muss man hier immer alles neu Schreiben? Es gibt so schöne Artikel zur Frage was Zeit ist: http://de.wikipedia.org/wiki/Zeit
Ich habe eine Beschreibung der Zeit gelesen, aus verschiedenen Perspektiven. Dies beantwortet nicht meine Frage.
Wieso verweisen Sie auf Wikipedia? Ich bin selbst in der Lage zu googeln. Wenn ich eine zufriedenstellende Antwort gefunden hätte, warum sollte ich danach Fragen?
Da Sie glauben zu Wissen was Zeit ist, erklären Sie mir doch bitte mit einfachen Worten, was Zeit ist.

Liebe Grüße
Karsten

ipv6
Beiträge: 42
Registriert: Sonntag 1. Mai 2011, 08:57
Geburtsjahr: 1970

Re: Was ist das "Problem" an der Relativitätstheorie?

Beitrag von ipv6 » Sonntag 1. Mai 2011, 12:11

karsten hat geschrieben: Ich habe eine Beschreibung der Zeit gelesen, aus verschiedenen Perspektiven. Dies beantwortet nicht meine Frage.
Wieso verweisen Sie auf Wikipedia? Ich bin selbst in der Lage zu googeln. Wenn ich eine zufriedenstellende Antwort gefunden hätte, warum sollte ich danach Fragen?
Da Sie glauben zu Wissen was Zeit ist, erklären Sie mir doch bitte mit einfachen Worten, was Zeit ist.
Allein schon darum zu bitten es mit einfachen Worten zu erklären ist ein wenig viel verlangt. Es gibt auf diese Frage keine einfache Antwort. Zeit ist eine Eigenschaft unserer Realität und wir können nur Modelle für die Zeit entwickeln. Ein Modell sagt zum Beispiel vorraus, dass es keine kleineren Zeitabschnitte als die sogenannte Plankzeit gibt. Das heißt, die Zeit ist "gequantet". Das kommt, meines Wissens, in der Relativitätstheorie überhaupt nicht vor. Da alle Vorgänge in der Physik etwas mit Zeit zu tun haben, ist Zeit eine fundamentale Größe in der Physik. Interessant ist, wenn man die Zeit erst mit einer Raumrichtung vergleicht. In Raum kann man vor und zurück aber geht das mit der Zeit auch?

Hab ich jetzt was fundamental anderes als in dem Wiki Artikel geschrieben?

CU
ipv6

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Was ist das "Problem" an der Relativitätstheorie?

Beitrag von Todoroff » Sonntag 1. Mai 2011, 13:59

Janus Roland

"Wir fliegen mit Lichtgeschwindigkeit (c) zu einem Himmelskörper, welcher
gerade ein Lichtjahr von uns entfernt ist. Dort angekommen sehen wir die
Erde gerade um ein Jahr "jünger" als sie in Wirklichkeit ist, also genau an
dem Ort im Sonnensystem, wo wir sie verließen."

Das stimmt soweit.
Soll heißen, daß auch Sie das so als richtig betrachten
"Wir fliegen gleich wieder zurück, sind also genau zwei Erdenjahre unterwegs,
weshalb wir nun sehen müssen, wie sich die Erde zweimal um die Sonne
dreht, die Zeit also doppelt so schnell vergeht wie in Wirklichkeit."


Wenn wir mit annähernd c hin- und dann wieder zurückfligen
also ist der zweite Teil in Ihrem Kopf schon wieder falsch, weil er die RTh widerlegt, was Sie in Ihrem verbrecherischen Fanatismus unmöglich zugeben können, während der erste Teil sie bestätigt und deshalb ihr Wohlgefallen findet. Welch ein Glück, daß Sie nicht mit zweierlei Maß messen, gelle.
(mal die Beschleunigungskräfte ausser acht gelassen), dann vergeht
- für die Erde zwei Jahre, das ist deren Eigenzeit
- für uns wesentlich weniger, nähert sich gegen 0, so wir uns gegen c nähern.
Das ist Glaube!
a) wie begründen Sie diesen Aberglauben?
b) Beweisen Sie Ihre Lüge!

1.
Relativ zum Licht sind wir alle dauerhaft mit c bewegt, dürften also nicht altern.
2.
Wenn jeder bewegte Körper seine Eigenzeit hat, dann gibt es keine Zeit, die gemessen werden könnte, was Sie aber in Ihrem abergläubischen Fanatismus behaupten, sondern nur Eigenzeiten, die dreimal unmeßbar sind. Schleppt jeder Körper seine eigene Zeit wie einen Rucksack mit sich herum oder wie?

Wir sind also weniger gealtert nach der Rückkehr im Vergleich zur Erde.
Sie sind in Ihrer seelisch-geistigen Entwicklung noch keine 5 Jahre alt, wie Sie uns hier in Ihrer Denkunfähigkeit und albernen Kleinkindnaivität offenbaren. Wenn Sie nicht wissenschaftlich argumentieren können, verlassen Sie das Forum. Ihre Glaubensbekenntnisse sind völlig uninteressant!
Der Begriff "die Zeit vergeht in Wirklichkeit" ist missverständlich, denn die Zeiten in beiden System "wir" und "die Erde" vergehen unterschiedlich schnell ("Eigenzeit").
Beweis!
Die Erdzeit vergeht "normal", da sie keine Resie mit Umkehrpunkt macht (der Umkehrpunkt ist das Entscheidende), "unsere" Zeit vergeht langsamer.
Glaube von Dumm-wie-Ein-Stein-Fanatikern, also von Verbrechern.
Nach Ihrem Glauben gibt es so viel Zeiten im Universum wie Atome, also keine. Sie widersprechen sich permanent.

Es ist also mitnichten so, dass die Zeit der Erde beschleunigt wird.
Ah, Zeit kann man auch beschleunigen? Und wie stellt man das an? Und wer behauptet, daß die Zeit der Erde beschleunigt wurde?
Und wieso behaupten Sie, verlogen wie Sie sind, wir seien umgekehrt in diesem Gedankenexperiment? Nach der Landung auf dem Stern hätten wir eine beliebig lange, auch jahrhundertelange Pause einlegen können, ohne daß sich etwas Neues ergeben hätte.
Sie konstruieren also Lügen in Ihrem Recht-Haben-Wollen-Krieg, wie alle, deren Vater der Teufel ist, ein Lügner und Mörder von Anfang an. Menschen wie Ihnen verdanken wir den Weltuntergang, weil sie ein herausragendes Werkzeug des Teufels sind. Und das ist wissenschaftlich bewiesen.

Johannes 8,44
Ihr habt den Teufel zum Vater und ihr wollt das tun, wonach es euren Vater verlangt. Er war ein Mörder von Anfang an. Und er steht nicht in der Wahrheit; denn es ist keine Wahrheit in ihm. Wenn er lügt, sagt er das, was aus ihm selbst kommt; denn er ist ein Lügner und ist der Vater der Lüge.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

karsten
Beiträge: 28
Registriert: Sonntag 1. Mai 2011, 10:00
Geburtsjahr: 1974

Re: Was ist das "Problem" an der Relativitätstheorie?

Beitrag von karsten » Sonntag 1. Mai 2011, 14:11

ipv6 hat geschrieben:
karsten hat geschrieben: Ich habe eine Beschreibung der Zeit gelesen, aus verschiedenen Perspektiven. Dies beantwortet nicht meine Frage.
Wieso verweisen Sie auf Wikipedia? Ich bin selbst in der Lage zu googeln. Wenn ich eine zufriedenstellende Antwort gefunden hätte, warum sollte ich danach Fragen?
Da Sie glauben zu Wissen was Zeit ist, erklären Sie mir doch bitte mit einfachen Worten, was Zeit ist.
Allein schon darum zu bitten es mit einfachen Worten zu erklären ist ein wenig viel verlangt. Es gibt auf diese Frage keine einfache Antwort.
Ich denke es gibt überhaupt keine Antwort darauf. Es gibt Beschreibungen/versuche die Zeit zu erklären. Vielleicht ist es mit der Zeit so, wie mit der Unendlichkeit, nicht zu fassen.

Zeit ist eine Eigenschaft unserer Realität und wir können nur Modelle für die Zeit entwickeln. Ein Modell sagt zum Beispiel vorraus, dass es keine kleineren Zeitabschnitte als die sogenannte Plankzeit gibt. Das heißt, die Zeit ist "gequantet". Das kommt, meines Wissens, in der Relativitätstheorie überhaupt nicht vor. Da alle Vorgänge in der Physik etwas mit Zeit zu tun haben, ist Zeit eine fundamentale Größe in der Physik.
Auch deswegen habe ich so meine Zweifel. Die Zeit die niemand zu erklären vermag, meiner Meinung nach, wird aber benötigt um vieles andere zu erklären. Geht es nur mir so, ist das nicht der Logik widersprechend? Ich nehme etwas, wobei ich nicht weiß was es, benötige es aber um andere Dinge zu erklären. Vielleicht denke ich zu einfach oder zu kompliziert. Vielleicht bin ich auch nicht klug genug es zu erfassen.

Interessant ist, wenn man die Zeit erst mit einer Raumrichtung vergleicht. In Raum kann man vor und zurück aber geht das mit der Zeit auch?
Wenn ich etwas hab, von dem ich eigentlich nicht weiß was es ist und vergleiche es mit etwas wovon ich auch nicht weiß was es ist (was ist Raum), bekomme ich Hirnkrämpfe. Aber diese schöne Frage zeigt mir:
ich lebe in einer Welt die voller Materie (weiß ja auch niemand)ist,
alles hat geometrische formen bzw. setzt sich aus mehreren zusammen (Wahrnehmung),
ich bin an Materie gebunden,
ich lebe in einer 3d Welt (Wahrnehmung),
ich erlebe ständig endliches, uvm.
Deswegen ist in meiner Vorstellung die Zeit nicht zu erfassen, da aufgrund meiner Wahrnehmung alles begrenzt und endlich sein muss. Denn Zukunft kann in meiner Vorstellung nicht endlich sein. Somit könnte die Zeit etwas unendliches sein, Unendlichkeit ist für mich nicht zu erfassen. Ich bin auch nicht in der Lage Anfang (wenn es einen Urknall gegeben hat,was war den davor?) und Ende zu erfassen (und nachdem irgend welche schwarzen Löcher alles "aufgesaugt" haben), was ist dann ?


Dies beweist für mich, neben vielen anderen Erfahrungen, Gott.



Hab ich jetzt was fundamental anderes als in dem Wiki Artikel geschrieben?
Nein

CU
ipv6

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Was ist das "Problem" an der Relativitätstheorie?

Beitrag von Todoroff » Sonntag 1. Mai 2011, 14:20

ipv6

Zeit ist eine Eigenschaft unserer Realität
Sehr interessant - haben wir uns schon wieder einen Neunmalklugen eingefangen. Realität ist ein Begriff, real nicht existent, nur in unseren Köpfen. Und Zeit ist jetzt eine Eigenschaft eines Begriffes? Genial!
und wir können nur Modelle für die Zeit entwickeln.
Aha, Zeit gibt es nur in Form von Modellen, also nicht real, weshalb wir sie messen können? Unglaublich!
Ein Modell sagt zum Beispiel vorraus, dass es keine kleineren Zeitabschnitte als die sogenannte Plankzeit gibt.
Interessiert das die Zeit?
Das heißt, die Zeit ist "gequantet".
Die arme Zeit - das heißt doch nur, daß dieses Modell der Zeit gequantelt ist, weil das ein Quanteler erfunden hat. Und was heißt das nun?
Das kommt, meines Wissens, in der Relativitätstheorie überhaupt nicht vor.
die dehnt ja auch die Quanteln zu richtigen Ödemen, gelle.
Da alle Vorgänge in der Physik etwas mit Zeit zu tun haben,
in der Physik sicher, aber auch in der Realität?
ist Zeit eine fundamentale Größe in der Physik.
Zeit ist eine Größe in der Physik. Wie groß ist die denn? Was hat Physik mit der Realität zu tun? Sie beschreibt selbige doch nur. Wieso soll es dann Zeit in der Realität geben? Gibt es im Raum Längenmaßstäbe? Sind Beschreibungsinstrumentarien, die nur in unseren Köpfen sind, also geistiger Natur sind, Teil der materiellen Realität?
Interessant ist, wenn man die Zeit erst mit einer Raumrichtung vergleicht.
Ah, Raum hat eine Richtung - welche?
In Raum kann man vor und zurück aber geht das mit der Zeit auch?
Ich kann im Raum auch hoch und runter - Sie befriedigen Ihre Alte bloß vor und zurück?
Hab ich jetzt was fundamental anderes als in dem Wiki Artikel geschrieben?
Bestimmt nicht, Sie haben denselben Unfug in andere Worte gekleidet.

Johannes 13,2
Es fand ein Mahl statt, und der Teufel hatte Judas, dem Sohn des Simon Iskariot, schon ins Herz gegeben, Ihn zu verraten und auszuliefern.

Alle Naturwissenschaft ist ein einziger Verrat an Jesus Christus, also sind auch Sie ein Verräter Jesu.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Janus
Beiträge: 32
Registriert: Mittwoch 27. April 2011, 12:36
Geburtsjahr: 1964

Re: Was ist das "Problem" an der Relativitätstheorie?

Beitrag von Janus » Sonntag 1. Mai 2011, 14:42

Hallo!

"Soll heißen, daß auch Sie das so als richtig betrachten."

Ja.

"also ist der zweite Teil in Ihrem Kopf schon wieder falsch, weil er die RTh widerlegt, "

Verstehe ich nicht. Sie wollten doch, dass man mit c hin- und wieder zurückfliegt. Muss man annähern, c selbst geht j anicht, ist aber für die Argumentation irrelevant. Den Dilatationseffekt bekommt man auch mit annähernd c.

Also: welcher 2. Teil soll in meinem Kopf falsch sein?

"was Sie in Ihrem verbrecherischen Fanatismus unmöglich zugeben können,"

Bin kein Fackelträger.

"während der erste Teil sie bestätigt und deshalb ihr Wohlgefallen findet."

Was kann ich dafür, das der erste Teil richtig war?

"(mal die Beschleunigungskräfte ausser acht gelassen), dann vergeht
- für die Erde zwei Jahre, das ist deren Eigenzeit
- für uns wesentlich weniger, nähert sich gegen 0, so wir uns gegen c nähern.
Das ist Glaube!
a) wie begründen Sie diesen Aberglauben?
b) Beweisen Sie Ihre Lüge!
"
a) SRT
b) Zwillingsparadoxon.

"1.
Relativ zum Licht sind wir alle dauerhaft mit c bewegt, dürften also nicht altern."

Nein, nur Körper mit Ruhemasse 0 fliegen mit Lichgeschwindigkeit. Mein Ruhemasse ist >90kg, damit nicht 0.

"2.
Wenn jeder bewegte Körper seine Eigenzeit hat, dann gibt es keine Zeit, die gemessen werden könnte,"

Doch, in jedem System kann man messen, transformieren tut man dann a la Lorentz. Es gibt nur keine Zeit, die für alle gültig ist, sondern für jeden seine Eigenzeit.

"Schleppt jeder Körper seine eigene Zeit wie einen Rucksack mit sich herum oder wie?"

Ein etwas krudes Bild, aber nicht ganz so verkehrt, wie Sie es klingen lassen möchten.

"Sie sind in Ihrer seelisch-geistigen Entwicklung noch keine 5 Jahre alt, wie Sie uns hier in Ihrer Denkunfähigkeit und albernen Kleinkindnaivität offenbaren."

Prima, dann kann ich ja meine ihrer Meinung nach offenkundige geitige Beschränkung staatlicherseits anerkennen lassen und dem Staat auf der Tasche liegen. Werde ich aber nicht tun, denn meine Arbeit macht mir Spaß.

" Wenn Sie nicht wissenschaftlich argumentieren können, verlassen Sie das Forum."

Ich habe wissenschaftlich argumentiert.


"Nach Ihrem Glauben gibt es so viel Zeiten im Universum wie Atome, also keine. Sie widersprechen sich permanent."

Wo widerspreche ich mit?

"Ah, Zeit kann man auch beschleunigen?"

Nein, kann man nicht, Das habe ich auch nicht geschrieben. Ich habe geschrieben, dass sie nicht beschleunigt wird.

"Und wieso behaupten Sie, verlogen wie Sie sind, wir seien umgekehrt in diesem Gedankenexperiment?

Meine Interpretation von "Wir fliegen gleich wieder zurück".
Wenn ich irgendwo hinfliege und dann wider zurück, muss ich ... nun ja, irgendwo umkehren, oder wie machen sie das?

"Nach der Landung auf dem Stern hätten wir eine beliebig lange, auch jahrhundertelange Pause einlegen können, ohne daß sich etwas Neues ergeben hätte."

Wo habe ich das gesagt? Nirgendwo.

"Sie konstruieren also Lügen"

Ich habe keine Lügen konstruiert.

Wenn Sie schreiben "wir fkiegen zurück" und ich interpretiere das als hin- und wieder zurück .... wo habe ich Lüge konstruiert?

"Menschen wie Ihnen verdanken wir den Weltuntergang, weil sie ein herausragendes Werkzeug des Teufels sind. Und das ist wissenschaftlich bewiesen."

Den Beweis möchte ich sehen, dass ich a) Werkzeug des Teufels bin und b) Sie das beweisen können.

Liebe Grüße
Janus

ipv6
Beiträge: 42
Registriert: Sonntag 1. Mai 2011, 08:57
Geburtsjahr: 1970

Re: Was ist das "Problem" an der Relativitätstheorie?

Beitrag von ipv6 » Sonntag 1. Mai 2011, 16:54

Hallo Herr Karsten
Karsten hat geschrieben: Dies beweist für mich, neben vielen anderen Erfahrungen, Gott.
Na wenn das schon Gott beweist, könnte man mal fragen welchen aber da sind wir hier garantiert im falschen Thread.
korrekt - es gibt nur einen Gott, den Vater von Jesus Christus.

Br
ipv6

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Was ist das "Problem" an der Relativitätstheorie?

Beitrag von Todoroff » Sonntag 1. Mai 2011, 18:17

Janus Roland

also ist der zweite Teil in Ihrem Kopf schon wieder falsch, weil er die RTh widerlegt

Verstehe ich nicht.
Wundert mich nicht. Keiner versteht, was er nicht verstehen will.

Also: welcher 2. Teil soll in meinem Kopf falsch sein?
Daß die Insassen des Raumschiffs sehen, wie sich die Erde zweimal um die Sonne dreht, obwohl sie wieder nur ein Jahr unterwegs sind.

Bin kein Fackelträger.
Was sonst, wenn Sie selbständiges Denken verweigern?

... dann vergeht
- für die Erde zwei Jahre, das ist deren Eigenzeit
- für uns wesentlich weniger, nähert sich gegen 0, so wir uns gegen c nähern.
Das ist Glaube!
a) wie begründen Sie diesen Aberglauben?
b) Beweisen Sie Ihre Lüge!


a) SRT
ist falsch, wie bewiesen. Das nennt man Zirkelschluß. Sie beweisen die SRTh mit der SRTh. Sie sind also unfähig, einen solch einfachen Beweis zu widerlegen, weil er unwiderlegbar ist, also richtig, was die Falschheit der SRTh beweist.
q.e.d.

b) Zwillingsparadoxon.
ist falsch, was bewiesen ist mittels des Drillingsparadoxons
http://www.gtodoroff.de/drilling.htm
ein weiterer unwiderlegbarer Beweis für die Falschheit der SRTh.
Als Bild dargestellt in
http://www.gtodoroff.de/bild.jpg
q.e.d.


1.
Relativ zum Licht sind wir alle dauerhaft mit c bewegt, dürften also nicht altern.

Nein, nur Körper mit Ruhemasse 0 fliegen mit Lichgeschwindigkeit. Mein Ruhemasse ist >90kg, damit nicht 0.
was nichts ändert an der Tatsache, daß wir relativ zum Licht mit c bewegt sind. Überfordert Sie schon wieder.

2.
Wenn jeder bewegte Körper seine Eigenzeit hat, dann gibt es keine Zeit, die gemessen werden könnte

Doch, in jedem System kann man messen, transformieren tut man dann a la Lorentz.
Es existiert keine mathematisch haltbare Herleitung der LT. => die RTh ist falsch.
q.e.d.

Es gibt nur keine Zeit, die für alle gültig ist, sondern für jeden seine Eigenzeit.
Also gibt es in unserem Universum keine Zeit.
q.e.d.
weil es nur Eigenzeiten gibt.
Danke für die Bestätigung der Falschheit der RTh!

Wenn jedes System seine eigene Zeit hat, dann mißt eine Uhr nur ihre eigene Zeit und nicht die des Systems, in welchem sie sich befindet. Das ist logisch zwingend oder es gibt keine Eigenzeit. Eine Uhr ist ein System.
q.e.d.


Ich habe wissenschaftlich argumentiert.
Lüge eines Halbintelligenten. Die SRTh ist keine Wissenschaft, wie endlos oft bewiesen und unwiderlegt, sondern eine Lüge und mit der haben Sie argumentiert, also unwissenschaftlich.

Wo widerspreche ich mit?
Hier!

Ah, Zeit kann man auch beschleunigen?
Nein, kann man nicht, Das habe ich auch nicht geschrieben. Ich habe geschrieben, dass sie nicht beschleunigt wird.
Es ist also mitnichten so, dass die Zeit der Erde beschleunigt wird.
Wenn es unmöglich ist, Zeit zu beschleunigen, warum betonen Sie dann, daß sie nicht beschleunigt wird - niemand außer Ihnen hat solchen Unfug behauptet!

Und wieso behaupten Sie, verlogen wie Sie sind, wir seien umgekehrt in diesem Gedankenexperiment?
Meine Interpretation von "Wir fliegen gleich wieder zurück".
Falsche Interpretation! Umkehr ist etwas anderes.
Wenn ich irgendwo hinfliege und dann wider zurück, muss ich ... nun ja, irgendwo umkehren, oder wie machen sie das?
Landen und neu starten!

Nach der Landung auf dem Stern hätten wir eine beliebig lange, auch jahrhundertelange Pause einlegen können, ohne daß sich etwas Neues ergeben hätte.

Wo habe ich das gesagt? Nirgendwo.
Wer behauptet, Sie hätten das gesagt?

Sie konstruieren also Lügen
Ich habe keine Lügen konstruiert.
Doch, die Lüge der Umkehr. Beim Rückflug Jahre später dreht sich die Erde dennoch zweimal um die Sonne, worauf Sie verbrecherischer Lügner bewußt nicht eingehen. Wir könn(t)en in diesem Gedankenexperiment ja auch einfach dort losfliegen, dann gibt es nur eine Flugrichtung. Und jetzt?
Die SRTh ist nicht zu halten.
q.e.d.


Menschen wie Ihnen verdanken wir den Weltuntergang, weil sie ein herausragendes Werkzeug des Teufels sind. Und das ist wissenschaftlich bewiesen.

Den Beweis möchte ich sehen, dass ich a) Werkzeug des Teufels bin und b) Sie das beweisen können.
Lesen Sie sich durch das Forum durch. Da Sie Jesus Christus, das Leben, verleugnen und an Naturgesetze, die es nicht gibt, glauben, sind Sie ein Feind Gottes und damit ein Feind des Lebens. Denn Jesus Christus sagt:
Wer nicht für Mich ist, der ist gegen Mich.
Jesus Christus aber hat nur einen Gegner, den Teufel. Wer sich also nicht für Jesus Christus entscheidet, der hat sich für den Teufel entschieden, bewußt oder unbewußt, gewollt oder ungewollt spielt dabei kein Rolle. Der Teufel krallt sich alle seine Böcke und benutzt sie. Und das ist wissenschaftlich bewiesen,weil in der Bibel nachlesbar ist, die, wissenschaftlich bewiesen, das Wort Gottes ist.
q.e.d.
Selbstverständlich weiß es kleines dummes Besserwisserchen besser.

1 Kor 1,18-21
Das Wort vom Kreuz ist denen, die verloren gehen, Torheit; uns aber, die gerettet werden, ist es Gottes Kraft. Es heißt nämlich in der Schrift: Ich lasse die Weisheit der Weisen vergehen und die Klugheit der Klugen verschwinden. Wo ist ein Weiser? Wo ein Schriftgelehrter? Wo ein Wortführer in dieser Welt? Hat Gott nicht die Weisheit der Welt als Torheit entlarvt? Denn da die Welt angesichts der Weisheit Gottes auf dem Weg ihrer Weisheit Gott nicht erkannte, beschloß Gott, alle, die glauben, durch die Torheit der Verkündigung zu retten.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Janus
Beiträge: 32
Registriert: Mittwoch 27. April 2011, 12:36
Geburtsjahr: 1964

Re: Was ist das "Problem" an der Relativitätstheorie?

Beitrag von Janus » Sonntag 1. Mai 2011, 18:57

Hallo!

"Relativ zum Licht sind wir alle dauerhaft mit c bewegt, dürften also nicht altern."

Nein, Photonen, die mit Lichgeschwindigkeit fliegen, altern nicht.

"was nichts ändert an der Tatsache, daß wir relativ zum Licht mit c bewegt sind. Überfordert Sie schon wieder."
Die LT ist falsch. Sie liefert 1=3.
q.e.d.


Nein, das überfordert mich nicht, aber wenn Sie sich die Lorentz-Trafo mal schnaschaun, ist die Aussagr relativ sinnlos.

Es gibt nur keine Zeit, die für alle gültig ist, sondern für jeden seine Eigenzeit.
"Also gibt es in unserem Universum keine Zeit."
q.e.d."

non sequitur.
Es gibt keine für alle verbindliche Zeit, das ist korrekt.
Ist aber nicht so schwer zu verstehen, eigentlich.
Das es keinen absoluten Bezugspunkt für <X> gibt, heisst ja nicht, dass es kein <X> gibt.
Es gibt z.B: kinen absoluten Bezugspunkt für Raumkoordinaten. Waäre töricht, daraus zu folgern, dass es keine Raumkoordinaten gibt. Oder keinen Raum.
ist aber eine völlig korrekte Schlußfolgerung, weil es all diesen Unfug tatsächlich nicht gibt.

"Wenn jedes System seine eigene Zeit hat, dann mißt eine Uhr nur ihre eigene Zeit und nicht die des Systems, in welchem sie sich befindet. Das ist logisch zwingend oder es gibt keine Eigenzeit. Eine Uhr ist ein System.
q.e.d."

Man kann aber mehrer Objekte, die sich zusammen bewegen, quasi als Verbund betrachte, als einem Inertialsystem zugehörig. Das Raumschiff, dass an mir vorbeifliegt, da kann ich das ganze Raumschiff nehmen plus Inhalt und sagen, dass es in einem Inertialsystem sich bewegt. Und eine Uhr, die in diese, Inertialsystem sich mitbewegt, usw.

"Ich habe wissenschaftlich argumentiert."
Das schrieben Sie, Lügner, nicht ich! Fangen Sie jetzt auch schon an, Zitate zu fälschen?
Naja, eigentlich nicht, s.o.

"Lüge eines Halbintelligenten. Die SRTh ist keine Wissenschaft, wie endlos oft bewiesen und unwiderlegt, sondern eine Lüge und mit der haben Sie argumentiert, also unwissenschaftlich."

Stimmt so nicht: Sie behaupteten, die SRT mit der SRT widerlegen zu können. Das habe ich IMHO widerlegt.
Prüfen kann man nur:
- ist die SRT inhärent widerspruchsfrei
- deckt die sich mit Beobachtungen ("Messungen") der natur
Ich habe nur gezeigt,, dass ihr angeblicher Widerspruch innerhalb der SRT keiner ist ... womit soll ich das denn begründen als m it SRT? Klassische Mechanik fällt da ja schon mam, offensichtlich.

"Es ist also mitnichten so, dass die Zeit der Erde beschleunigt wird."

Ja! Deswegen heisst es ja auch Zeitdilatation, weil meine Zeit vergeht, wie ich sie messe, aber die Zeit in einem anderen Inertialsystem langsamer, ganz einfach eigentlich.
Ich gehe von meinemMeter aus den ich messe, und setelle fest, dass der andere Meter kürzer ist (Längenkontraktion).
Ich gehe von meinerSekunde aus und steller fest, dass die andere langsamer ist (Zeitdilatation).

Um das Beispiel mit dem Licht aufzugreifen: Da vergeht für mich keine Zeit und alles ist in Bewegungerichtung platt.

Wenn es unmöglich ist, Zeit zu beschleunigen, warum betonen Sie dann, daß sie nicht beschleunigt wird - niemand außer Ihnen hat solchen Unfug behauptet!

Ich habe mit keinem Wort behauptet, das die Zeit beschleunigt wird.

"Und wieso behaupten Sie, verlogen wie Sie sind, wir seien umgekehrt in diesem Gedankenexperiment?
Meine Interpretation von "Wir fliegen gleich wieder zurück".
Falsche Interpretation! Umkehr ist etwas anderes.
Wenn ich irgendwo hinfliege und dann wider zurück, muss ich ... nun ja, irgendwo umkehren, oder wie machen sie das?
Landen und neu starten!"

Nein, im Ernst. Wenn ich von A nach B fliege und dann wieder zurück, dann mache ich bei B eine Umkehr. Wenn Sie landen und neu in die andere Richtung starten, machen sie genau das, sie kehren um. Ob ich einen Bogen fliege, lande, einen halben Looping mache, ist einerlei.

Wenn Sie auf die Landung bestehen, das macht aber gar keinen Unterschied bei der Betrachtung. Wenn Sie die Wortwahl "Umkehr" stört, dann ersetzen die durch "Fortsetzung der Reise in der umgekehrten Richtung unter Durchführunf dazugehöriger Manöver, einschliesslich Zwischenlandung". Das ist sowas von egal.

"Nach der Landung auf dem Stern hätten wir eine beliebig lange, auch jahrhundertelange Pause einlegen können, ohne daß sich etwas Neues ergeben hätte."
"Wo habe ich das gesagt? Nirgendwo."
"Wer behauptet, Sie hätten das gesagt?"

Ah so, dass war eine Aussage von Ihnen, ganz allgemein. Ja, das kinematische Problem wird nicht schwerer, wenn Sie sich erst auf dem 1LJ entfernten Himmelskörper häuslich einrichten.

"Ich habe keine Lügen konstruiert."
"Doch, die Lüge der Umkehr."

Die Lüge der Umkehr. Hatten wir oben schon. Sie dürfen vor dem Rückflug landen und an der bar einen trinken. Das ändert nix am Ergebnis. Danach fliegen sie zurück. Nein, sie sind nicht umgehkrt, nur hingeflogen und wieder zurück ....

"Beim Rückflug Jahre später dreht sich die Erde dennoch zweimal um die Sonne, worauf Sie verbrecherischer Lügner bewußt nicht eingehen."

Ich hatte explizit erwähnt, dass die Eigenzeit der Raumschiffinsassen langsamer ist. Also gehe ich bewusst hiermit darauf ein:
Auf dem Raumschiff vergeht eine kurze Zeitspanne, je weiter an c, desto kürzer.
Also sieht es für die Raumschiffinsassen aus, dass draussen die Zeit schneller vergeht.

Übrigens: Man beachte, dass das Raumschiff in der Gesamtbetrachtung zur Erde *kein* Inertialsystem ist. (geknickte Weltlinie)

"Wir könn(t)en in diesem Gedankenexperiment ja auch einfach dort losfliegen, dann gibt es nur eine Flugrichtung. Und jetzt?"

Von wo und in welche Richtung? Das habe ich jetzt nicht ganz verstanden ... weiter weg von der Erde?

"Die SRTh ist nicht zu halten."
q.e.d.
Würde ich hier übersetzen mit: "Was zu beweisen wäre". Bewiesen ist das nicht.

"Den Beweis möchte ich sehen, dass ich a) Werkzeug des Teufels bin und b) Sie das beweisen können."
"Lesen Sie sich durch das Forum durch. Da Sie Jesus Christus, das Leben, verleugnen und an Naturgesetze, die es nicht gibt, glauben, sind Sie ein Feind Gottes und damit ein Feind des Lebens. Denn Jesus Christus sagt:
Wer nicht für Mich ist, der ist gegen Mich.
Jesus Christus aber hat nur einen Gegner, den Teufel. Wer sich also nicht für Jesus Christus entscheidet, der hat sich für den Teufel entschieden, bewußt oder unbewußt, gewollt oder ungewollt spielt dabei kein Rolle. Der Teufel krallt sich alle seine Böcke und benutzt sie. Und das ist wissenschaftlich beweisen,weil in der Bibel nachlesbar ist, die, wissenschaftlich bewiesen, das Wort Gottes ist.
q.e.d. "

Da muss ich Ihnen ehrlich gestehen: für einen *wissenschaftlichen* Beweis ist das arg mager.

Wissenschaftlich nachweisbar:
"Und diese sollt ihr verabscheuen unter den Vögeln, dass ihr sie nicht esst, denn ein Gräuel sind sie: den Adler, den Habicht, den Fischaar, den Geier, die Weihe mit ihrer Art und alle Raben mit ihrer Art, den Strauß, die Nachteule, den Kuckuck, den Sperber mit seiner Art, das Käuzchen, den Schwan, den Uhu, die Fledermaus, ..."
(3. Mose 11,13-18)
Es ist also wissenschaftlich bewiesen, dass Fledermäuse Vögel sind, steht so in der Bibel. *amkopfkratz* Die Taxonmie sagt da aber was *ganz* anderes.
Schon mal Fledermauseier gegessen? Was für Nulldiät ..

Liebe Grüße
Janus

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Was ist das "Problem" an der Relativitätstheorie?

Beitrag von Todoroff » Sonntag 1. Mai 2011, 19:34

Janus Roland

Nein, Photonen, die mit Lichgeschwindigkeit fliegen, altern nicht.
Es gibt keine Photonen!

"was nichts ändert an der Tatsache, daß wir relativ zum Licht mit c bewegt sind. Überfordert Sie schon wieder."
Die LT ist falsch. Sie liefert 1=3.
q.e.d.


Es gibt keine für alle verbindliche Zeit, das ist korrekt.
Ist aber nicht so schwer zu verstehen, eigentlich.
Es ist überhaupt nicht zu verstehen, weil grottenfalsch! Und das ist wissenschaftlich bewiesen, Ihre Glaubensbekenntnisse bleiben aber solche.
Das es keinen absoluten Bezugspunkt für <X> gibt, heisst ja nicht, dass es kein <X> gibt.
Es gibt z.B: kinen absoluten Bezugspunkt für Raumkoordinaten. Waäre töricht, daraus zu folgern, dass es keine Raumkoordinaten gibt. Oder keinen Raum.
ist aber eine völlig korrekte Schlußfolgerung, weil es all diesen Unfug tatsächlich nicht gibt.

Man kann aber mehrer Objekte, die sich zusammen bewegen, quasi als Verbund betrachte, als einem Inertialsystem zugehörig. Das Raumschiff, dass an mir vorbeifliegt, da kann ich das ganze Raumschiff nehmen plus Inhalt und sagen, dass es in einem Inertialsystem sich bewegt. Und eine Uhr, die in diese, Inertialsystem sich mitbewegt, usw.
Aus welchem Grunde sollte dort die Zeit anders laufen? Die Erde ändert ihre Umlaufgeschwindigkeit um die Sonne nicht und allein das ist Maßstab für alle unsere Zeitmessungen, mit welchen Geräten auch immer.

Stimmt so nicht: Sie behaupteten, die SRT mit der SRT widerlegen zu können.
Lüge!
Das habe ich IMHO widerlegt.
Lüge!
Prüfen kann man nur:
- ist die SRT inhärent widerspruchsfrei
Sie ist eine einzige Aneinanderreihung von Widersprüchen, wie bewiesen!
Sie haben noch kein einziges Paradoxon aufgelöst.

- deckt die sich mit Beobachtungen ("Messungen") der natur
Messungen widersprechen der Beobachtung
q.e.d.
Die RTh wird von ALLEN Experimenten widerlegt.
http://www.gtodoroff.de/experim.htm

Ich habe nur gezeigt,, dass ihr angeblicher Widerspruch innerhalb der SRT keiner ist
Lüge!

Ja! Deswegen heisst es ja auch Zeitdilatation, weil meine Zeit vergeht, wie ich sie messe, aber die Zeit in einem anderen Inertialsystem langsamer, ganz einfach eigentlich.
Lüge! Das wurde noch NIE gemessen.
Ich gehe von meinemMeter aus den ich messe, und setelle fest, dass der andere Meter kürzer ist (Längenkontraktion).
Lüge! Wurde noch NIE gemessen.
Ich gehe von meinerSekunde aus und steller fest, dass die andere langsamer ist (Zeitdilatation).
Lüge! Nach Ihrer eigenen Aussage ist dann ein solche Uhr ein ungeeignetes Meßgerät.
q.e.d.


Um das Beispiel mit dem Licht aufzugreifen: Da vergeht für mich keine Zeit und alles ist in Bewegungerichtung platt.
Das ist doch IHR Problem! Wen interessiert das? Objektiv vergeht immer dieselbe Zeit. Sie sind platt im Nichtdenken, und sonst ist nichts platt.

Auf dem Raumschiff vergeht eine kurze Zeitspanne, je weiter an c, desto kürzer.
Falsch - warum sollte sich die Eigenzeit ändern?
Also sieht es für die Raumschiffinsassen aus, dass draussen die Zeit schneller vergeht.
1. Draußen muß die Zeit langsamer vergehen ZEITDILATATION. Sie formulieren also Widersprüche zur SRTh und beweisen damit Ihre Falscheit.
q.e.d.


Übrigens: Man beachte, dass das Raumschiff in der Gesamtbetrachtung zur Erde *kein* Inertialsystem ist. (geknickte Weltlinie)
grad eben war es eins, Lügner, als Sie die Eigenzeit rechtfertigten. Sie widersprechen sich endlos oft.

Wissenschaftlich nachweisbar:
"Und diese sollt ihr verabscheuen unter den Vögeln, dass ihr sie nicht esst, denn ein Gräuel sind sie: den Adler, den Habicht, den Fischaar, den Geier, die Weihe mit ihrer Art und alle Raben mit ihrer Art, den Strauß, die Nachteule, den Kuckuck, den Sperber mit seiner Art, das Käuzchen, den Schwan, den Uhu, die Fledermaus, ..."
(3. Mose 11,13-18)
Es ist also wissenschaftlich bewiesen, dass Fledermäuse Vögel sind, steht so in der Bibel. *amkopfkratz* Die Taxonmie sagt da aber was *ganz* anderes.
Schon mal Fledermauseier gegessen? Was für Nulldiät ..
Sie haben recht und Gott ist ein Lügner! Das weiß ich von Anfang an.

Weisheit 12,23
Gott hat jene, die in Torheit und Unrecht dahinlebten, mit ihren eigenen Greueln gepeinigt.

Na, da haben Sie ja eine hoffnungsvolle Zukunft, gelle.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Janus
Beiträge: 32
Registriert: Mittwoch 27. April 2011, 12:36
Geburtsjahr: 1964

Re: Was ist das "Problem" an der Relativitätstheorie?

Beitrag von Janus » Montag 2. Mai 2011, 00:43

Hallo!

"Es gibt keine Photonen!"

Dann erklären die mal den äusseren photoelektrischen Effekt mit den bewiesenen Effekten:
- erst, wenn die Wellenlänge kurz genug ist, wird überhaupt ein Elektron losgeschlagen
- wenn die Wellenlänge kurz genug ist, werden die Elektronen bei geringer Intensität genausoschnell losgeschlagen

"Die LT ist falsch. Sie liefert 1=3."

Ich sollte EINEN (Großschreibung von Ihnen) angeblichen Widerspruch widerlegen, aber * seufz* soll ich den anderen auch widerlegen? Oder kommen Sie dann wieder mit einem neuen?

"Es ist überhaupt nicht zu verstehen, weil grottenfalsch!"

Äh, nein, dass ist von *Ihnen* nicht zu verstehen.

"Es gibt z.B: kinen absoluten Bezugspunkt für Raumkoordinaten. Waäre töricht, daraus zu folgern, dass es keine Raumkoordinaten gibt. Oder keinen Raum."
"ist aber eine völlig korrekte Schlußfolgerung, weil es all diesen Unfug tatsächlich nicht gibt."

Äh, das schliessen Sie falsch, sie stecken da gerade in Ihre falsche Logik eine Annahme rein, die ja erst noch bewiesen werden muss.

"Aus welchem Grunde sollte dort die Zeit anders laufen? Die Erde ändert ihre Umlaufgeschwindigkeit um die Sonne nicht und allein das ist Maßstab für alle unsere Zeitmessungen, mit welchen Geräten auch immer."

Ja, auf der Erde, wenn man Sie als Gnzes als Intertialsystem betrachtet, aber nicht in allen Inertialsystemen der Galaxis.

"Sie ist eine einzige Aneinanderreihung von Widersprüchen, wie bewiesen!'"

Nein, ihre Beweise sind das Papier nicht wert, wenn ich sie ausdrucken täte.

"Sie haben noch kein einziges Paradoxon aufgelöst."

Doch, aber sie verstehen es einfach nicht. Was kann ich dafür!?

"Die RTh wird von ALLEN Experimenten widerlegt."

Nee, nee, die SRT ist eine der am genausten getesteten. Oder können Sie das korekte anomale magnetische Moment des Elektrons ohne SRT herleiten?
Kan man aber, Und hat Präzisionsmessungen gemacht.

"Ja! Deswegen heisst es ja auch Zeitdilatation, weil meine Zeit vergeht, wie ich sie messe, aber die Zeit in einem anderen Inertialsystem langsamer, ganz einfach eigentlich."
"Lüge! Das wurde noch NIE gemessen."

Myonzerfall und dasIves-Stilwell-Experiment fällt mir Anhieb ein.


"Ich gehe von meinerSekunde aus und steller fest, dass die andere langsamer ist (Zeitdilatation)."
"Lüge! Nach Ihrer eigenen Aussage ist dann ein solche Uhr ein ungeeignetes Meßgerät.
q.e.d."

Non sequitur. Die Uhr ist ein Messgerät für die Eigenzeit und dazu geeignet, diese zu messen.

"Um das Beispiel mit dem Licht aufzugreifen: Da vergeht für mich keine Zeit und alles ist in Bewegungerichtung platt."
"Das ist doch IHR Problem! Wen interessiert das? Objektiv vergeht immer dieselbe Zeit. Sie sind platt im Nichtdenken, und sonst ist nichts platt."

Ich sehe da kein Problem für mich.

"Auf dem Raumschiff vergeht eine kurze Zeitspanne, je weiter an c, desto kürzer."
"Falsch - warum sollte sich die Eigenzeit ändern?"

Die Antwort liegt auf der Hand, hatten wir schon ein paar mal.

"Also sieht es für die Raumschiffinsassen aus, dass draussen die Zeit schneller vergeht."
"1. Draußen muß die Zeit langsamer vergehen ZEITDILATATION. Sie formulieren also Widersprüche zur SRTh und beweisen damit Ihre Falscheit
q.e.d."

non sequitur: denn

"Übrigens: Man beachte, dass das Raumschiff in der Gesamtbetrachtung zur Erde *kein* Inertialsystem ist. (geknickte Weltlinie)"
"grad eben war es eins, Lügner, als Sie die Eigenzeit rechtfertigten. Sie widersprechen sich endlos oft."

Das Problem, ist dabei einfach, dass das Problem niocht symmetrisch ist. Ist Ihnen klar, wieso?

"Es ist also wissenschaftlich bewiesen, dass Fledermäuse Vögel sind, steht so in der Bibel. *amkopfkratz* Die Taxonmie sagt da aber was *ganz* anderes.
Schon mal Fledermauseier gegessen? Was für Nulldiät .."
"Sie haben recht und Gott ist ein Lügner! Das weiß ich von Anfang an."

Das wird ein interessantes Gespräch, wenn Sie mal Ihm gegenüber stehen. Vielleicht fragen Sie ihn mal, ob er einen Bauchnabel hat.

Liebe Grüße
Janus

ipv6
Beiträge: 42
Registriert: Sonntag 1. Mai 2011, 08:57
Geburtsjahr: 1970

Re: Was ist das "Problem" an der Relativitätstheorie?

Beitrag von ipv6 » Montag 2. Mai 2011, 09:20

Hallo

Die Antworten hier im Thread sind wirklich schwer zu lesen. Bitte die "Quote" Tags verwenden. Ihren Antworten Janus, kann ich aber nur beipflichten.

Br
ipv6

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Was ist das "Problem" an der Relativitätstheorie?

Beitrag von Todoroff » Montag 2. Mai 2011, 11:53

HIV-Club-Mitglied Janus Roland

Als Gefangener des Teufels ist Ihnen jeglicher Zugang zu Ihren Lügen verwehrt. An sich kann man Sie nur bedauern, ist Ihre Bestimmung die Hölle. Doch Sie verweigern JEGLICHE Erkenntnis.
Fortwährend beweisen Sie uns, daß Sie die SRTh nicht verstanden haben und bewegen sich in endlosen Widersprüche, die zu erkennen Sie auch verweigern.

Erklären Sie uns doch,was den Gangunterschied von zwei relativ zueinander gleichförmig und geradlinig bewegten Uhren bewirkt.

TO DO IS TO BE - Sokrates
TO BE IS TO DO - Sartre
DO BE DO BE DO - Sinatra
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Antworten