Verbrecher Einstein teilt durch Null

Alles über die Relativitätstheorie

Moderatoren: Todoroff, Eser

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Einstein teilt durch Null

Beitrag von Todoroff » Samstag 26. Juni 2010, 10:34


Es gilt weiterhin:
Mathematisch bewiesen und unwiderlegt und vorgerechnet ist:
1.
Einstein teilt durch Null
2.
Die LT liefert groteske Ergebnisse wie 1=3
3.
Die SRTh fordert von einer Uhr, zugleich unendlich viele Zeiten anzuzeigen
4.
Die SRTh fordert von einem Kreis unendlich viele Mittelpunkte

Weiterhin ist bewiesen
- daß Dumm-wie-Ein-Stein voraussetzt, eine Uhr (eine Maschine) sei ein Meßgerät, was hoffnungslose Verblödung und verbrecherische Verlogenheit bedingt
- daß jeder SRTh-Befürworter dieses hochgradig verlogene und schwachsinnige, weil von Widersprüchen strotzende Modell nicht verstanden hat, allesamt unfähig, primitivste Fragen zu beantworten, sondern nur zu lügen fähig sind. Halbintelligenter Hiob und Sie schreiben:

ct´ = k(x – ut)
ct = k (x + ut´)

Ermitteln Sie uns k für t=1s und u = c/2 . Sie haben L statt k verwandt als einzige Änderung in Hiobs Texten.

Hos 4,7
Je mehr sie wurden, umso mehr sündigten sie gegen Mich. Ihre Ehre tauschen sie ein gegen Schande.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Elrik
Beiträge: 2879
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Re: Einstein teilt durch Null

Beitrag von Elrik » Montag 28. Juni 2010, 22:05

Früher gab man Maße auch in Ellen (= Unterarmlänge) an, das heißt, Längen lassen sich auch so ziemlich mit jedem statischen Gegenstand messen. Warum lässt sich also die Zeit nicht mit jedem Gerät messen, dass periodische Wiederholungen erzeugt?


Periodische Wiederholungen wollen erst einmal entdeckt werden! Wie oft muss so eine Wiederholung vollzogen werden bis sie periodisch ist? Oder wann ist eine Wiederholung periodisch?

Elrik
Beiträge: 2879
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Re: Einstein teilt durch Null

Beitrag von Elrik » Dienstag 29. Juni 2010, 10:14

c in jedem inertialsystem konstant ist,

Sie können nicht einmal richtig schreiben:

c ist konsonant in Initialen.

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Einstein teilt durch Null

Beitrag von Todoroff » Dienstag 29. Juni 2010, 12:35

Dumm-wie-ein-Stein malakhim hat uns eine (falsche) Herleitung der LT (LORENTZ-Transformation) geliefert, die vierte, die ich kennenlernen durfte, in welcher nicht durch Null geteilt wurde. Vermutlich hat er sie von Hiob abgeschrieben, der sie von seinem Prof hat, der sie von seinen Kollegen hat. Diese nun vierte existente Herleitung der LT beweist, daß diejenige von Dumm-wie-Ein-Stein falsch ist, also Teilung durch Null (indirekt) zugegeben wird - mehr Fehler enthält sie ja nicht. Jedem, der bis Zwei zählen kann, leuchtete das unmittelbar ein - ein Genie wird korrigiert und verbessert, aber nicht verworfen (die Gottlosen sind eben einfach bloß unerträglich).
Die LT lautet, die hergeleitet wird (von wem auch immer):



mit x = ct <=> t = x/c

und



___________

Mit


läßt sich diese Formel einfacher schreiben in der Form



und



_____________

Da nun in der vorliegenden Herleitung keine Rechenfehler begangen worden sind, die LT aber falsch ist, muß der uns zur Kenntnis gebrachte Ansatz falsch sein, weshalb er hier genauer betrachtet werden muß. Der groteske Ansatz, der gleich DREI (wegen der Dreiteilung der Welt: http://www.gtodoroff.de/dreiteil.htm) elmentare mathematisch-physikalische Fehler enthält, was zu beweisen ist, lautet:





Was ist daran falsch?
Grundsätzlich behaupte ich, daß sowohl der Verfasser DIESER Herleitung als auch Mileva, die Frau von Dumm-wie-Ein-Stein, die dessen Herleitung mittels Teilung durch Null entwickelte, von hinten nach vorn, vom Ergebnis = LT zum Ansatz gedanklich gegangen ist, weshalb diese hirnrissigen, elementaren Fehler nicht aufgefallen sind.
______________

Beweis I
Wir betrachten Gleichung (1)
und erkennen, daß diese Koordinaten-Transformation den Weg x in K (Bahndamm) ermittelt in Abhängigkeit der unbekannten (x',t')-Koordinaten des Systems K' (Zug), die gesucht sind.
Die (x,t)-Koordinaten in K sind immer bekannt, da immer ein Lichtereignis betrachtet wird (wegen der Konstanz von c), denn es gilt nach Voraussetzung



Wir stellen des weiteren fest, daß x durch eine Addition der x' - und der vt'-Werte erhalten wird, und das heißt v>0. Was aber, wenn gilt
v<0
wenn also der Zug rückwärts fährt?
Der Fall wird hier vollkommen vernachlässigt, was nicht zulässig ist, also wird getrickst.
q.e.d.
___________________

Beweis II
Wir betrachten Gleichung (2)



Hier wird x' ermittelt in Abhängigkeit von x,t und v, der LT entsprechend, also richtig.
Es ist aber extrem unlogisch, daß v ein anderes Vorzeichen hat in (1) als in (2), denn fährt ein Zug in K für einen K-Beobachter vorwärts, dann auch für einen K'-Beobachter in K', denn der Zug bewegt sich entlang der positiven X-Achse in K, was auch ein K'-Beobachter selbstverständlich zu ermitteln hat und auch wird. Denn es gilt
v=x/t
und nicht
v=x'/t'
q.e.d.
____________________

Beweis III
In dieser Herleitung wird mit der Gleichungen (2) die vollständige LT angesetzt, was zu beweisen ist, nur anders formuliert, um sie mit einigen Tricks angeblich herzuleiten. Gleichung (1) dient nur einem Verwirrspiel und ist notwendig, um mit einigen Tricks den k-Faktor zu erhalten. Das ist nur Betrug und hat gar nichts mit korrektem wissenschaftlichen Arbeiten zu tun, nichts mit Mathematik und nichts mit Physik, sondern ist einfach bloß verbrecherische Verlogenheit.





mit dem bekannten k ist Gleichung (2), unmittelbar ersichtlich, setzen wir k ein, die LT (für x'). Es wird die LT angesetzt , um die Lt "herzuleiten". Lächerlicher und infamer Betrug.



Der absolute Clou nun ist, daß Gleichung (1) gar nicht benötigt wird, denn eine Umformung der Gleichung (2) ergibt auch die LT für t'.
Es wird also das Ergebnis einer Herleitung angesetzt, um es "herzuleiten". Eine zweite Gleichung (1) wird konstruiert, um mit ihr über einige Tricks, wieder die erste herzuleiten. Genial! Das aber ist eine einzige Offenbarung der Verlogenheit der physikalischen Fachwelt, was zu beweisen war.



mit x'=ct', wie dies in dieser "Herleitung" auch erfolgt, gilt



Wir teilen durch c und erhalten



in dieser betrügerischen Herleitung wird c=x/t verwandt, also x/c=t, was wir hier ersetzen



Dasselbe machen wir noch einmal. Erst haben wir x/c ersetzt durch t, jetzt ersetzen wir t durch x/c, wegen t=x/c, wegen c=x/t <=> ct=x => t= x/c



Ersetzen wir nun k erhalten wir exakt die LT von Dumm-wie-ein-Stein, die er mittels Teilung durch Null hergeleitet hat.



q.e.d.

Wir erkennen:
Die LT ist aufgrund des Faktors (c-v) richtungsabhängig. Das heißt: Nach Dumm-wie-Ein-Stein haben in einem vorwärts fahrenden Zug die Uhren anders zu laufen als in einem rückwärts fahrenden. Woher aber wollen Uhren wissen, was "vorwärts" und was "rückwärts" ist? Diese Tatsache hat Dumm-wie-Einstein nur geschickt (verlogen) mathematisch VERformuliert, womit abermals bewiesen ist, daß Dumm-wie-Ein-Stein der größte Lügner und Betrüge aller Zeiten ist.

1 Timotheus 6,20
Halte dich fern von dem gottlosen Geschwätz und den falschen Lehren der sogenannten "Erkenntnis"!
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Elrik
Beiträge: 2879
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Re: Einstein teilt durch Null

Beitrag von Elrik » Dienstag 29. Juni 2010, 15:38

Todoroff hat geschrieben:
Wir erkennen:
Die LT ist aufgrund des Faktors (c-v) richtungsabhängig. Das heißt: Nach Dumm-wie-Ein-Stein haben in einem vorwärts fahrenden Zug die Uhren anders zu laufen als in einem rückwärts fahrenden. Woher aber wollen Uhren wissen, was "vorwärts" und was "rückwärts" ist? Diese Tatsache hat Dumm-wie-Einstein nur geschickt (verlogen) mathematisch VERformuliert, womit abermals bewiesen ist, daß Dumm-wie-Ein-Stein der größte Lügner und Betrüge aller Zeiten ist.

Bei Zeigeruhren ist lediglich ablesbar wie weit die Zeiger bewegt wurden, hinsichtlich ihrer Kraftquelle von denen eine Kraft ausgeht, die auf die Zeiger wirken. Die Lichtuhr ist jedoch besonders. Führe ein Zug dem Sonnuntergang schnell genug und ohne Pause entgegen, wäre auf ihr kein Zeigerweg ablesbar. Führe der Zug gen Sonnenuntergang genauso schnell ohne Pause, zögen die Stunden doppelt so schnell dahin, als würde man mit seiner Lichtuhr fern eines Gefährts, auf dem Erdboden an Ort und Stelle verharren.

Elrik
Beiträge: 2879
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Re: Einstein teilt durch Null

Beitrag von Elrik » Dienstag 29. Juni 2010, 16:03

Todoroff hat geschrieben:
Wir erkennen:
Die LT ist aufgrund des Faktors (c-v) richtungsabhängig. Das heißt: Nach Dumm-wie-Ein-Stein haben in einem vorwärts fahrenden Zug die Uhren anders zu laufen als in einem rückwärts fahrenden. Woher aber wollen Uhren wissen, was "vorwärts" und was "rückwärts" ist? Diese Tatsache hat Dumm-wie-Einstein nur geschickt (verlogen) mathematisch VERformuliert, womit abermals bewiesen ist, daß Dumm-wie-Ein-Stein der größte Lügner und Betrüge aller Zeiten ist.

Bei Zeigeruhren ist lediglich ablesbar wie weit die Zeiger bewegt wurden, hinsichtlich ihrer Kraftquelle von denen eine Kraft ausgeht, die auf die Zeiger der jeweiligen Uhren wirken. Die Lichtuhr ist jedoch besonders. Führe ein Zug ohne Pause mit der Sonne dem Sonnenuntergang entgegen, wäre auf der Lichtuhr kein Zeigerweg ablesbar. Führe der Zug genauso schnell ohne Pause gen Sonnenaufgang, vergingen Tage und Nächte Doppelt so schnell, als würde man an einem Ort auf der Erde verharren.

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Einstein teilt durch Null

Beitrag von Todoroff » Mittwoch 30. Juni 2010, 00:15

Haben wir denn wenigstens aus der betrügerischen Herleitung der LT - durch wen auch immer - etwas lernen können? Ich jedenfalls habe gelernt, so bewußt war mir das bisher nicht, obwohl ich es schon immer wußte, daß die LT letztlich nur aus einer Gleichung besteht, nämlich aus



wobei wir uns mal an den in der Fachwelt gebräuchlichen Terminus halten, nach der gilt:



mit



Das hat genau diese verlogene Herleitung der LT, für welche es noch immer keine mathematisch saubere Herleitung gibt, wunderschön aufgezeigt. Denn schon immer gilt



aus welcher durch geeignete Umformung aus (1) die Transformationsformel zur Berechnung von t' folgt.
Das heißt:
Es ist vollkommene hinreichend, die x'-Koordinate des K'-Systems zu kennen, weil sich aus selbiger zwingend t' ergibt aus (2) über



Eine Zeitmessung ist also gar nicht erforderlich! Denn gilt, aus welchen Gründen auch immer, plötzlich



nicht mehr, ist die LT falsch, also von vornherein jedes Ergebnis, weil dann die Konstanz von c, elementare Voraussetzung der SRTh, ungültig wäre und damit die SRTh selbst.
q.e.d.

Die Längenkontraktion bedingt logisch zwingend die Zeitdilatation.
Man bedenke die Konsequenzen:
Nach Dumm-wie-Einstein hat unser Planet zu einer Erbse zu schrumpfen, fliegen ETs mit fast c an uns vorüber. Um aber solch einen unglaublichen Unfug auch nur in Erwägung zu ziehen, muß man zweifelsohne vollkommen verblödet sein, jeglicher Realität entfremdet, denn unser Planet umkreist das Zentrum unserer Galaxie (Milchstraße) mit immerhin rund 240 km/s und nichts geschieht. Aber nach Dumm-wie-Ein-Stein ist ja das reale Geschehen abhängig davon, ob es, von wem es und von wo aus es beobachtet wird. Da haben wir also einfach (Überlebens-) Glück, daß es niemanden gibt, der das beobachtet, gelle.
Das nenne ich eine einfach supergeile Idiotenwissenschaft, von HIV-Club-Mitgliedern erdacht für HIV-Club-Mitglieder.
Der HIV-Club ist der Club der HalbIntelligenten und Verbrecher/Vollidioten. Mitglieder sind ALLE NWler und ALLE Pfaffen.
q.e.d.

Johannes 10,34-35
Jesus erwiderte ihnen: Heißt es nicht in eurem Gesetz: Ich habe gesagt: Ihr seid Götter? Wenn Er jene Menschen Götter genannt hat, an die das Wort Gottes ergangen ist, und wenn die Schrift nicht aufgehoben werden kann, dürft ihr dann von dem, den der Vater geheiligt und in die Welt gesandt hat, sagen: Du lästerst Gott - weil Ich gesagt habe: Ich bin Gottes Sohn?

Ich preise Gott, meinen Vater, als Sein Sohn und meinen Herrn und Bruder Jesus Christus für die Erlösung (aus Dummheit, Verblendung und Verblödung und für die Befreiung zur Freiheit). Danke, Vater im Himmel.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Einstein teilt durch Null

Beitrag von Todoroff » Mittwoch 30. Juni 2010, 12:46

Nun hat uns all das Geschwafel der Gottlosen keinen Schritt weiter gebracht, denn es gilt weiterhin als gesicherte Tatsache:
1.
Es existiert keine (mathematisch haltbare) Herleitung der mathematischen Formulierung der SRTh, das ist die LT (LORENTZ-Transformation).
2.
Die Basis der gesamten RTh (SRTh und ARTh) sind reine Gedankenexperimente von Dumm-wie-Ein-Stein ohne auch nur den geringfügigsten Realitätsbezug, und ist Teilung durch Null, was ihn als den größten Lügner und Betrüger aller Zeiten ausweist.
3.
Dumm-wie-Ein-Stein erhielt von seinesgleichen, von denselben Idioten wie er, den Nobelpreis für die Erfindung(!) von Photonen, die es nicht gibt. Den photoelektrischen Effekt erklärt die Urteilchentheorie und zwar viel besser, ohne Photonen.
http://www.gtodoroff.de/urteilth.htm
4.
Der HIV-Club-Vorsitzende Dumm-wie-Ein-Stein hat seinen hochgradigen und zutiefst verlogenen, nur aus Widersprüchen bestehenden Schwachsinn direkt vom Teufel geschenkt bekommen, einem Lügner und Mörder von Anfang an, weshalb, vollkommen logisch, mit der Anerkennung dieses Schwachsinns von Dumm-wie-Ein-Stein nach 1919 die gesamte Naturwissenschaft ENDGÜLTIG Satan verfallen ist, weshalb heute gilt: Das ABC der Naturwissenschaft sind die ABC-Waffen.

Matthäus 7,15-16
Hütet euch vor den falschen Propheten; sie kommen zu euch wie (harmlose) Schafe, in Wirklichkeit aber sind sie reißende Wölfe. An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen.

Doch der heutige gottlose "Mensch" ist einfach erkenntnislos, nur der Befriedigung seiner Triebe zugewandt, womit er sich zu (widerlichstem) Viehzeug degradiert, zum sprechfähigen Affen (Evolution), logisch konsequent, raubend und mordend über alles Leben herfallend!
5.
Die von Dumm-wie-Ein-Stein ERFUNDENE Raumkrümmung und Zeitdilatation und das vierdimensional Raum-Zeit-Kontinuum sind abartige Märchen von HIV-Club-Mitgliedern, wissenschaftlich nicht haltbar und schon lange (mathematisch, philosophisch und experimentell) widerlegt.

Nun haben wir Menschen keine andere Chance, als unseren Glauben zu leben. Wir leben, was wir glauben.
Wer Gott leugnet - ALLE Naturwissenschaft ist GRUNDSÄTZLICH unvereinbar mit Gott -, der leugnet das Leben, weshalb er tot ist, dein einzigen Tod in diesem Universum lebt hier auf Erden und ewig in der Hölle, welche er sich mit seinem Krieg gegen Gott, gegen alles Leben (Umweltzerstörung) erarbeitet, dem wir jedes Jahr mehr Menschen opfern als alle Kriege und Naturkatastrophen der Menschheit zusammen aufzuweisen haben .
Gott ist gerecht. Das Leben ist gerecht. Gott ist das Leben, ist das Universum.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Einstein teilt durch Null

Beitrag von Todoroff » Donnerstag 1. Juli 2010, 22:31

Schwanzlutscher Fermat
Ich warte immer noch auf die theoretische Berechnung des Krümmungswinkels gemäß Ihrer Theorie.
Soll ich die Physiker arbeitslos machen?
Falls es Ihnen noch nicht aufgefallen sein sollte - ich bin Philosoph.
Berechnungen sind Kinderkram und bringen niemanden auch nur einen Millimeter weiter.
Nehmen wir an, ich könnte es berechnen. Was wüßten wir dann?


Überhaupt finde ich nirgends die Berechnungen.
Na, na, so dreist lügen führt zum Rausschmiß. Ich habe die Falschheit von RTh und UTh und ETh vorgerechnet.

Wo ist überhaupt eine mathematische Formulierung des Äthers von Ihnen zu finden?
www.gtodoroff.de/mathe.htm
Schließlich behaupten Sie irgendwo, dass der Äther den Zerfall der Myonen verzögert. Aber ich finde nirgends wie man nun ausrechnet wie stark der Zerfall durch den Äther verzögert wird.
So stark, wie wir es vorfinden.
Mit der SRT kann man das Problem mit den Myonen dagegen genau ausrechnen, was sich mit dem Experiment deckt.
Lüge.

Willst du sein eines Gewaltigen Freund,
so verliere die Wahrheit oder die Freundschaft.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Elrik
Beiträge: 2879
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Re: Einstein teilt durch Null

Beitrag von Elrik » Freitag 2. Juli 2010, 13:38

Todoroff hat geschrieben:Die Sonne hat eine Rotationszeit von rund 27 Tagen. Leicht vorstellbar, daß bei einem so riesigen Himmelskörper nah vorbeifliegende Lichtstrahlen abgelenkt werden, ähnlich einem Boot, das einen Wasserstrudel mehr am Rande durchfährt und dadurch seine Richtung ändern muß. Entsprechend muß die Ablenkung von Lichtstrahlen, die nahe der Sonne sich entlangbewegen, an den Polen geringer sein als am Äquator.
Vorstellbar ist der Wasserstrudel allein. Aber Wenn licht eine magnetische Welle ist, dann muss die Sonne gar keine Anziehungskraft haben, sodass die nahvorbeifliegende Lichtstrahlen nicht von ihr angezogen und nicht abgestossen werden. Man sieht an der Sonne auch keine Kabel und keine Magneten, was dafür spricht, dass die Sonne keine Anziehungskraft hat, vielleicht hat sie nicht einmal eine materielle, sondern lediglich sichtbare Oberfläche. Von der Sonne weiß ich nichts, außer dass sie scheint.

Elrik
Beiträge: 2879
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Re: Einstein teilt durch Null

Beitrag von Elrik » Montag 5. Juli 2010, 17:51

mit größer als, kleiner als und ist gleich, läßt sich nicht rechnen.

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Einstein teilt durch Null

Beitrag von Todoroff » Donnerstag 8. Juli 2010, 00:32

Julia
Er wäre also nur eine unnötige Zusatzannahme, auf die man in den Wissenschaften ja gerne verzichten möchte wegen des Sparsamkeitsprinzips.
Aha, solcher Humbug wie Raumkrümmung und Zeitdilatation sind keine Zusatzannahmen, aber der real existierende Äther schon - können Weiber vielleicht dämlich sein (wenn sie Damen sein wollen), man und auch Mann kann es nicht glauben.
Lüge!
Wie erklären Sie denn, dass schnell bewegte Myonen in der Atmosphäre relativ zu ruhenden Myonen im Labor stets länger bestehen?
Dummerchen, Myonen leben nicht. Und auch im Labor sind sie mit fast c bewegt.
Wenn Sie das wirklich interessiert:
http://www.gtodoroff.de/experim.htm

Daten wurden gefälscht!
Gibt es dafür Belege, dass die Daten sämtlicher Atomuhrenexperimente manipuliert wurden?
Darüber wurde ein Buch geschrieben.
Wieviel gab es denn?
Glaube!
Nein, man hat in den Teilchenbeschleunigern den Massezuwachs der Elektronen anhand der Abweichungen in den elektromagnetischen Feldern berechnet!
Na toll - heute kann man alles so schön berechnen, bloß eben mit falschen Formeln.
Falsch! Diese Formel ist eine Idiotenformel. benenne Sie E - welche Energie ist das?
Die Energie, welche in der Masse steckt, z. B. Strahlungsenergie.
Aha, in der Masse steckt Energie - und wieviel Verblödungsenergie steckt in Ihnen?
Übrigens: Wenn die Sonnenstrahlen mit ihren Photonen auf chlorophyllhaltige Blätter treffen, entsteht aus dieser elektromagnetischen Energie ebenfalls Masse, nämlich Kohlenhydrate.
Na toll, was Sie alles glauben, und wann wollen Sie mal was begreifen.
Falsch! Beweisen Sie das!
Einstein definierte die Lichtgeschwindigkeit als Höchstgeschwindigkeit für Masse und Energie.
Eine Definition und diese dreimal, ist eine willkürliche Festlegung, die vollkommen sinnlos ist und mit der Realität unvereinbar.
Ein Teilchen, welches nun immer schneller beschleunigt wird, muss demnach immer schwerer werden und bei einer Beschleunigung auf Lichtgeschwindigkeit sogar unendlich schwer werden, weil diese ja nicht von Massen überschritten werden kann.
Glaube - nun sind aber die nicht existenten Photonen nach dem Idiotenglauben der Erfinder von Photonen nicht masselos - und jetzt?
Das war die stark vereinfachte Theorie von Einstein.
Keine Theorie, sondern der Glaube von Dumm-wie-Ein-Stein. Und wo ist nun der Beweis?
Kinetische Energie wird also letztlich in Masse umgewandelt.
Na super - welches Experiment beweist das?
Wenn über dieser Prozess möglich ist, müsste es theoretisch auch umgekehrt funktionieren, dass sich Masse auch in Energie umwandeln lässt.
Masse wird schon immer in Energie umgewandelt, Dummerchen, aber NIEMALS Energie in Masse.
Und genau das sagt E = mc² aus
Glaube! E= Arbeit sagt diese Formel aus.
und wird immer wieder bestätigt in Kernkraftwerken, Atombomben und der Sonne.
Glaube!
es gibt keine Photonen
Das Lichtuhren-Gedankenexperiment arbeitet aber zur Veranschaulichung damit.
Seit wann? Ausdenken kann ich mir auch den Mann im Mond - gibt es ihn jetzt? Was babbeln Sie bloß für einen unglaublichen Unfug daher in Ihrem Unverstand. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, bevor wir Sie rausschmeißen müssen.
ALBERN! Thema nicht verstanden!
Wieso, was ist falsch?
Ach Mädel, erst lesen dann babbeln. Wenden Sie mal den Satz des Pythagoras auf die ruhende Uhr an, beobachtet vom bewegten Beobachter. Wie taktet die ruhende Uhr langsamer (relativ zur bewegten), wie das dieses Idiotenmodell von Dumm-wie-Ein-Stein fordert?

Jeremia 6,19
Höre es, Erde! Schon bringe Ich Unheil über dieses Volk als die Frucht seiner bösen Gesinnung.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Elrik
Beiträge: 2879
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Re: Einstein teilt durch Null

Beitrag von Elrik » Freitag 9. Juli 2010, 18:21

c ist nicht definiert. Folglich ist x, t, und s nicht definiert. Aber mit Symbolen rechnet es sich besonders gut, statt einfach nur gut.

0/0 = 1
1/1 = 1
2/2 = 1
333/333 = 1

Wahre oder falsche Aussagen?

Elrik
Beiträge: 2879
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Re: Einstein teilt durch Null

Beitrag von Elrik » Freitag 9. Juli 2010, 18:35

dancel hat geschrieben:richtig bis auf die Aussage 0/0=1 <- die Aussage ist falsch!

Und warum sollte c nicht definiert sein?
Ist nicht falsch. Nichts ist einmal durch nichts teilbar. Warum sich fürchten vor der Finsternis, wenn Dich das Licht aus der Ferne zu sich lockt, auf dass Du einen Weg zu ihm findest? c ist ein Buchstabe, der Dritte im Alphabet und ein kleiner noch dazu, mehr doch nicht. Was wollen Sie denn von mir? Sie erklären doch nichts, sondern behaupten nur, plappern nach oder plagen mich mit Geplärre anderer Leute, darauf verzichte ich dankend.

Julia
Beiträge: 5
Registriert: Mittwoch 7. Juli 2010, 12:06

Re: Einstein teilt durch Null

Beitrag von Julia » Mittwoch 14. Juli 2010, 22:12

Elrik hat geschrieben:c ist nicht definiert. Folglich ist x, t, und s nicht definiert. Aber mit Symbolen rechnet es sich besonders gut, statt einfach nur gut.
c = ca. 300 000km/s im Vakuum, ist also definiert.
Mädchen, das ist nicht definiert, sondern das sind gerundete Meßergebnisse, die sehr verschieden sind. Definiert ist, die Geschwindigkeit des Lichts mit dem Buchstaben c zu belegen für c=constant.
0/0 = 1
Falsch.
0/0 ist nicht definiert (in der Mathematik), weshalb das Ergebnis jede reelle Zahl sein kann, im Besonderen auch 1.
1/1 = 1
Richtig.
2/2 = 1
Richtig.
333/333 = 1
Richtig.

Antworten