Mutation & Selektion = KEINE Merkmale der Evolution !

Über die Evolutionstheorie

Moderatoren: Todoroff, Eser

Benutzeravatar
Michael_C
Beiträge: 314
Registriert: Mittwoch 18. Februar 2009, 11:24

Mutation & Selektion = KEINE Merkmale der Evolution !

Beitrag von Michael_C » Samstag 6. Juni 2009, 13:01

Radikale Evolutionsanhänger postulieren neuerdings gerne:
Die Evolutiuon sei tragendes Element, nicht nur biologischer Prozesse.
Sprache, Kunst, Religion, Ethik, Wissenschaft, ja selbst die Entwicklung des Weltalls sei damit erklärbar.

Als zwingende Merkmale der Eolution werden genannt:
Variation, Selektion und Vererbung.

Der unbedarfte Abgänger unserer Schulsysteme wird diesen Thesen oberflächlich zustimmen.

-----------------------------------------------------------------

Doch:
Genau das sind KEINE MERKMALE der Evolution.

Die wirklichen Merkmale der Evolution ist:
Höherentwicklung aus biochemischen Prozessen !

Radikaldarwinisten haben damit die Evolutionstheorie und ihre Merkmale
selbstredend als Lüge enttarnt.

-----------------------------------------------------------------

Variation, Selektion und Vererbung
haben nichts mit Evolution zu tun.
Die Evolution setzt nur auf diesen auf !


-----------------------------------------------------------------

Variation, Selektion und Vererbung
kannten schon die Steinzeitmenschen.

Ackerbau und Viehzucht.
Es wurden trotz intensiver Auswahl über jahrtausende (die wohl Millionen Jahre Entwicklung in der Natur entsprechen)
keine neuen Merkmale hervorgebracht,
sondern vorhandene verstärkt oder abgeschwächt.

So wurden die Merkmale des Wolfs im Hund
verstärkt und geschwächt.
z.B. das Merkmal der Unterordnung.


Das aber hat mit Evolution im Sinne von Höherentwicklung und neuen Eigenschaften
nichts zu tun.

Radikaldarwinisten sind mediensüchtig, erzählen gerne Evolutionsfremde Geschichten als Evolution
und entziehen sich ihren eigenen Ansprüchen ...

-----------------------------------------------------------------

Man gewinnt zunehmend den Eindruck,
Radikaldarwinisten vereinnahmen zunehmend Bereiche des Lebens als Trojanisches Pferd
um ihre Theorie geschmacksaufbereitet in die Gehirne der Menschen und Kinder zu schleußen.
Zuletzt geändert von Michael_C am Samstag 6. Juni 2009, 13:17, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Michael_C
Beiträge: 314
Registriert: Mittwoch 18. Februar 2009, 11:24

Extrem harte Nuss für Dogmatiker

Beitrag von Michael_C » Mittwoch 10. Juni 2009, 00:28

Dieses Thread-Thema
ist offenbar eine extrem harte Nuss für Evolutions-Dogmatiker.


Sonst sind sie ja mit Polemik gegen Ketzer gegen die Evolutionstheorie schnell zur Hand.
Diesmal scheint sich diese Technik allzuoffensichtlich selbst zu enttarnen.

Pack
Beiträge: 263
Registriert: Dienstag 17. Februar 2009, 22:29

Re: Mutation & Selektion = KEINE Merkmale der Evolution !

Beitrag von Pack » Mittwoch 10. Juni 2009, 19:47

Hallo, Michael_C.
Michael_C hat geschrieben:Die wirklichen Merkmale der Evolution ist:
Höherentwicklung aus biochemischen Prozessen !
Das mag für die Entwicklung der Arten zutreffen, aber die grundlegenden Mechanismen der Evo. (sprich Variation, Selektion, Vererbung, Auslese u.s.w) gelten genauso für Sprache, Kunst, Religion, etc.
Es gibt kulturelle Evolution, politische und soziale. Auch das Christentum ist ein Evolutionsprodukt: Aus dem Judentum hervorgegangen, aber wesentlich aggressiver als dieses (früher), hat sich das Christentum zur erfolgreichsten Religion der Welt gemausert.
Michael_C hat geschrieben:...keine neuen Merkmale hervorgebracht,
sondern vorhandene verstärkt oder abgeschwächt.
Sie kennen doch diese ganzen Genmais-Felder, auf denen Greenpeace so gerne herumtrampelt. Einige von denen sind in der Lage eigenständig Pestizide zu erzeugen um sich vor Schädlingen zu schützen, und so auch in weniger entwickelten Regionen der Welt angebaut werden können.

Sicher werden Sie jetzt denken: „Genetische Manipulation hat mit Evolution nur wenig zu tun.“ und da haben sie recht.

Wen Sie allerdings Jahrtausende der Züchtung durch Menschen mit Jahrmillionen natürlicher Entwicklung gleichsetzen, dann müssen Sie auch damit leben, dass man genetische Manipulation als „gesteuerte zufällige Mutation“ bezeichnen kann.

Demnach kann man diesen neuen Mais mit seiner neuen Eigenschaft gut und gerne Zuchtprodukt mit neuem Merkmal bezeichnen.
Michael_C hat geschrieben:Radikaldarwinisten sind mediensüchtig, erzählen gerne Evolutionsfremde Geschichten als Evolution
und entziehen sich ihren eigenen Ansprüchen ...
Da muss ich Ihnen leider zustimmen, aber umgekehrt ist es auch nicht anders.

mfG Pack
mfG Pack

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6083
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Mutation & Selektion = KEINE Merkmale der Evolution !

Beitrag von Todoroff » Mittwoch 10. Juni 2009, 20:33

Maschine Pack=Packmaschine und sein Schrott

Es gibt kulturelle Evolution, politische und soziale.
Grober Unfug. Die Menschheit tritt nicht nur auf der Stelle, sondern degeneriert. Sie sind ein gutes Beispiel, vernunftlos, gedankenlos, ohne Herz und Verstand, lieblos, seelenlos, geistlos.

Auch das Christentum ist ein Evolutionsprodukt: Aus dem Judentum hervorgegangen, aber wesentlich aggressiver als dieses (früher), hat sich das Christentum zur erfolgreichsten Religion der Welt gemausert.
Grober Unfug. Jesus Christus ist der von den Juden erwartete Messias, denn Jesus Christus ist letztlich der Verfasser der Bibel, eins mit Gott.

Sie kennen doch diese ganzen Genmais-Felder, auf denen Greenpeace so gerne herumtrampelt. Einige von denen sind in der Lage eigenständig Pestizide zu erzeugen um sich vor Schädlingen zu schützen, und so auch in weniger entwickelten Regionen der Welt angebaut werden können.
Und wir dürfen dieses Gift fressen <=> Gentechnik = Massenmord
Wir, die erste Welt, beuten den Rest der Welt aus, deshalb ist dieser Teil der Welt verarmt. Jetzt machen wir sie auch noch abhängig von unserem verseuchten Genmais, damit möglichst viele möglichst bald verrecken und uns gutes Geld dafür bezahlen.

Joh 8,44
Ihr habt den Teufel zum Vater und ihr wollt das tun, wonach es euren Vater verlangt. Er war ein Mörder von Anfang an. Und er steht nicht in der Wahrheit; denn es ist keine Wahrheit in ihm. Wenn er lügt, sagt er das, was aus ihm selbst kommt; denn er ist ein Lügner und ist der Vater der Lüge.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Benutzeravatar
Michael_C
Beiträge: 314
Registriert: Mittwoch 18. Februar 2009, 11:24

Re: Mutation & Selektion = KEINE Merkmale der Evolution !

Beitrag von Michael_C » Mittwoch 10. Juni 2009, 22:59

Pack hat geschrieben:Hallo, Michael_C.
Michael_C hat geschrieben:Die wirklichen Merkmale der Evolution ist:
Höherentwicklung aus biochemischen Prozessen !
Das mag für die Entwicklung der Arten zutreffen, aber die grundlegenden Mechanismen der Evo. (sprich Variation, Selektion, Vererbung, Auslese u.s.w) gelten genauso für Sprache, Kunst, Religion, etc.
Es gibt kulturelle Evolution, politische und soziale. Auch das Christentum ist ein Evolutionsprodukt: Aus dem Judentum hervorgegangen, aber wesentlich aggressiver als dieses (früher), hat sich das Christentum zur erfolgreichsten Religion der Welt gemausert.
Nicht jede Entwicklung ist eine Höherentwicklung.

Gerade in Kultur, Ethik, etc.

Das meiste ist lediglich Anpassung.
Längst vorhandenes wird verstärkt, abgeschwächt, oder in zeitgemäße Formen transformiert.

Mit Höherentwicklung würde ich gerade die Ethik und Religion nicht sehen.

Es gilt Verwechslungen zu vermeiden
zwischen Höherentwicklung
und zeitgemäßen Notwendigen Entwicklungen.


Gerade in Politik und Religion.
Michael_C hat geschrieben:...keine neuen Merkmale hervorgebracht,
sondern vorhandene verstärkt oder abgeschwächt.
Sie kennen doch diese ganzen Genmais-Felder, auf denen Greenpeace so gerne herumtrampelt. Einige von denen sind in der Lage eigenständig Pestizide zu erzeugen um sich vor Schädlingen zu schützen, und so auch in weniger entwickelten Regionen der Welt angebaut werden können.
Hier werden künstlich, VORHANDENE Gene,
in andere Genstränge eingebaut.

Auch das ist demnach keine Evolution, sondern ein Gentransfer.

Demnach kann man diesen neuen Mais mit seiner neuen Eigenschaft gut und gerne Zuchtprodukt mit neuem Merkmal bezeichnen.
Im Grunde ja nicht,
denn man borgt sich vorhandene Information/Mechanismen aus
und baut sie nur woanders ein.

Es ist keine Höherentwicklung im Sinne von Neu und Evolutionär.

Es ist eher ein Artensprung,
der in der Natur im Sinne komplexer Strukturen
nicht vorzukommen scheint.

Die Artengrenzen sind ja da.

Pack
Beiträge: 263
Registriert: Dienstag 17. Februar 2009, 22:29

Re: Mutation & Selektion = KEINE Merkmale der Evolution !

Beitrag von Pack » Mittwoch 10. Juni 2009, 23:05

Todoroff hat geschrieben: Jesus Christus ist der von den Juden erwartete Messias, denn Jesus Christus ist letztlich der Verfasser der Bibel, eins mit Gott.
Ja ja, schon möglich. Es ging mir hier aber um die Abspaltung (Vererbung) des Christentums und dessen Uminterpretation (Variation) der jüdischen Religiosität und die anschließende Verbreitung (Auslese) in der ganzen Welt. Im allgegenwärtigen Konkurrenzkampf (Selektion) der Religionen hat sich das Christentum durch sein Aggressives Vorgehen hervorgehoben und die entsprechende „Belohnung“ erhalten --> Fortbestand.
Todoroff hat geschrieben:Die Menschheit tritt nicht nur auf der Stelle, sondern degeneriert.
Schauen Sie ins Geschichtsbuch: Demokratie, Menschenrechte, Zivilisation, Wissenschaft…
War alles schon von Anfang an da, gelle?
Aktuelles: Obama z.B. ist im Begriff sämtliche Atomwaffen abzuschaffen.
Alles Fortschritte, die man erst gegen Sturköpfe wie Sie durchbringen musste.
Todoroff hat geschrieben:Und wir dürfen dieses Gift fressen.
Urgh, die alte Leier: „Genfood macht doch krank!“ Es gibt nicht einen einzigen Fall, bei dem gesundheitliche Schäden auch nur indirekt auf den Konsum genetisch manipulierter Nahrungsmittel zurückzuführen sind.
(Korrigieren Sie mich, wenn ich irre.)

Seit Ewigkeiten unterliegen unsere tierischen und pflanzlichen Nahrungsmittel einem unnatürlichen Zuchtprogramm, niemand hat ein Problem damit.
Aber wen dann die logische Konsequenz, also genetische Manipulation, zum tragen kommt, dann melden sich plötzlich all die Pseudo-Experten.
Todoroff hat geschrieben:Maschine Pack=Packmaschine und sein Schrott...
Sie sind ein gutes Beispiel, vernunftlos, gedankenlos, ohne Herz und Verstand, lieblos, seelenlos, geistlos.
Und Sie sind ein verdammt schlechter Mensch, so über mich zu reden, mit dem einzigen Ziel mich zu beleidigen. Aber ich sollte mich geschmeichelt fühlen, denn Beleidigungen kommen immer von den Unsicheren, somit ist jedes böse Wort ihrerseits eine Bestätigung meiner Ansichten.

mfG Pack
mfG Pack

Benutzeravatar
Michael_C
Beiträge: 314
Registriert: Mittwoch 18. Februar 2009, 11:24

Re: Mutation & Selektion = KEINE Merkmale der Evolution !

Beitrag von Michael_C » Mittwoch 10. Juni 2009, 23:06

Es gibt kulturelle Evolution, politische und soziale. Auch das Christentum ist ein Evolutionsprodukt: Aus dem Judentum hervorgegangen, aber wesentlich aggressiver als dieses ...
Das Jesus Christus aggressiver ist,
als das Judentum,kann ich mir weder biblisch,
noch historisch, noch in der Gegenwart mit dem Verstand nachvollziehen.

Pack
Beiträge: 263
Registriert: Dienstag 17. Februar 2009, 22:29

Re: Mutation & Selektion = KEINE Merkmale der Evolution !

Beitrag von Pack » Donnerstag 11. Juni 2009, 11:16

Michael_C hat geschrieben:Nicht jede Entwicklung ist eine Höherentwicklung.
Richtig, eigentlich ist alles nur Anpassung. Allerdings beinhaltet Anpassung meist Höherentwicklung, einfach weil es mehr Vorteile mit sich bringt.
Michael_C hat geschrieben:Gerade in Kultur, Ethik, etc.
Mit Höherentwicklung würde ich gerade die Ethik und Religion nicht sehen.
Gerade in Politik und Religion.
Wen Sie zurück auf die Anfänge der Menschheitsgeschichte blicken, werden Sie, in diesen Bereichen, schon einige Dinge finden, die, in keiner Form, von Anfang an da waren.

Das könnten z.B. sein:
Schrift, Astronomie, Ackerbau, Emanzipation, Schifffahrt…
Alles völlig neue Erscheinungen, die sich auch nicht aus schon vorhandenen Merkmalen herausentwickelt haben.
(Wenn ich mich nicht irre.)
Michael_C hat geschrieben:Die Artengrenzen sind ja da.
Vergleichen Sie Affen und Menschen: Hauptunterschiede liegen in der Körperbehaarung und dem aufrechten Gang, beides nur unterschiedlicher Ausprägungen schon vorhandener Merkmale. Dennoch gibt es eine Artengrenze.
Es gibt also keinen Grund, nicht anzunehmen, dass viele kleine Anpassungen nacheinander zu verschiedenen/neuen Arten führen können.
Michael_C hat geschrieben:Das Jesus Christus aggressiver ist, als das Judentum,kann ich mir weder biblisch,
noch historisch, noch in der Gegenwart mit dem Verstand nachvollziehen.
Ich auch nicht. Es ging mir eher um die Religion, nicht den Religionsstifter. Und so gesehen werden sie mir doch zustimmen. Es heißt ja nicht umsonst „Kreuz-Züge“ und nicht „Davidstern-Züge.“

mfG Pack
mfG Pack

Benutzeravatar
Michael_C
Beiträge: 314
Registriert: Mittwoch 18. Februar 2009, 11:24

Religionsstifter = Religion

Beitrag von Michael_C » Sonntag 14. Juni 2009, 00:57

Pack hat geschrieben:
Michael_C hat geschrieben:Das Jesus Christus aggressiver ist, als das Judentum,kann ich mir weder biblisch,
noch historisch, noch in der Gegenwart mit dem Verstand nachvollziehen.
Ich auch nicht. Es ging mir eher um die Religion, nicht den Religionsstifter.

mfG Pack

Wer, wenn nicht der Religionsstifter ist Ausdruck der Religion !

Was Dich - zu Recht stört - ist die Rechtfertigungstheologie,
"im Namen der Religionsstifter", oder gleich am Besten "im Namen Gottes".

Eine Rechtfertigungstheologie die in sozialen Spannungen durchbrechen kann.
Siehe Kreuzzüge nach Besatzung damals.
Siehe Kampf gegen Israel als "Ungläubige", "im Namen Allahs".

Europa hat auch so seine Geschichte
und muss sich derzeit nur nicht bewähren,
da es im goldenen Jahrhundert lebt.

Beste Grüße
Michael

Pack
Beiträge: 263
Registriert: Dienstag 17. Februar 2009, 22:29

Re: Mutation & Selektion = KEINE Merkmale der Evolution !

Beitrag von Pack » Sonntag 14. Juni 2009, 11:32

@Michael_C
Michael_C hat geschrieben:Wer, wenn nicht der Religionsstifter ist Ausdruck der Religion !
Die Menschen, die sie auslebe, die Religiösen.

Dem Rest von Ihnen kann ich nur zustimmen, aber waren wir nicht gerade eben noch bei Evolution?

mfG Pack
mfG Pack

Benutzeravatar
Michael_C
Beiträge: 314
Registriert: Mittwoch 18. Februar 2009, 11:24

Re: Mutation & Selektion = KEINE Merkmale der Evolution !

Beitrag von Michael_C » Sonntag 14. Juni 2009, 17:37

Pack hat geschrieben:@Michael_C
Michael_C hat geschrieben:Wer, wenn nicht der Religionsstifter ist Ausdruck der Religion !
Die Menschen, die sie auslebe, die Religiösen.

mfG Pack
Das wäre nicht Religion,
sondern Religiösität und Synkretismus.

Gerade da sehr schön ersichtlich,
wenn das Grundgesetz des Monotheismus gebrichen wird:
Nur Gott beurteilt die Herzen und damit jeglichen Glauben.

Man kann kaum der Bibel und Jesus anlasten ...
Man kann kaum dem Koran und Mohammed anlasten ...
Man kann nur den Kopf schütteln, das abrahamitischer Glaube ... immer offen für neue Horizonte ... Gott führt, egal wie man sich bisher Gott vorstellte ..
das abrahamitischer Glaube derart mit Füssen getreten wird, wie es ja auch Jesus bei Israel so eindrücklich beklagt.

Da haben alle Religiositäten die ich kenne,
massive Defizite und Sünden gegenüber ihren eigenen Bekenntnissen und Vorbildern.
(Globalisiert sybkretisierte Religiosität, über alle Religionsgrenzen hinweg.)

Bekenntnisse werden heute als bare Münze genommen.
Wen interessiert heute noch die Religion selbst ?

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6083
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Evolution - eine faschistische Ideologie

Beitrag von Todoroff » Sonntag 14. Juni 2009, 21:05

Pack
Vergleichen Sie Affen und Menschen: Hauptunterschiede liegen in der Körperbehaarung und dem aufrechten Gang, beides nur unterschiedlicher Ausprägungen schon vorhandener Merkmale.
Das mag ja für Sie zutreffen, obwohl Sie als Maschine tot sind und ein Affe lebt. Ich habe GAR NICHTS gemein mit einem Affen.

Es gibt also keinen Grund, nicht anzunehmen, dass viele kleine Anpassungen nacheinander zu verschiedenen/neuen Arten führen können.

Evolution und Urknall (und die spezielle und die allgemeine Relativitätstheorie) sind keine Wissenschaften - Einstein teilte durch Null in der mathematischen Herleitung der RTh (http://www.gtodoroff.de/lt-null.htm) -, sondern faschistische Ideologien, geistige Grundlagen des Selbstausrottungswahnes der Menschheit (Umweltzerstörung), dem jährlich 100 Millionen Menschen geopfert werden, mehr als in allen Kriegen und Naturkatastrophen der Menschheit zusammen.
Evolution und Urknall sind ein Verbrechen an der Menschheit. Deshalb investiert die Menschheit jedes Jahr(!) eine Billion in ihre Ausrottung, in Rüstung und Raumfahrt. Das ist so viel Geld, daß man damit eine Autobahn um den Planeten mit 1-Euro-Stückchen pflastern könnte, auf der die Hungernden eine Menschenkette bilden, oder wir könnten damit auch einer Milliarde Menschen jedes Jahr 1.000 Euro in die Hand drücken, das Dreifache ihres (derzeitigen) Jahreseinkommens, so daß niemand mehr hungern müßte, was die Weltwirtschaft ankurbelte.
Deshalb ist es ein Verbrechen, Evolution zu propagieren.

Weisheit 16,14
Ein Mensch kann zwar in seiner Schlechtigkeit töten; doch den entschwundenen Geist holt er nicht zurück, und die weggenommene Seele kann er nicht befreien.

Glauben wir nun Gott oder Maschinen, Evolutionsprodukten, welche die Existenz von Seele und Geist bestreiten, weil Materie sie nicht erzeugen kann? Aber Materie kann schon Leben nicht erzeugen, weil sie einfach GAR NICHTS vermag, auch nicht zu leben!
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Benutzeravatar
Michael_C
Beiträge: 314
Registriert: Mittwoch 18. Februar 2009, 11:24

Stammen wir nicht von Erde ab ?

Beitrag von Michael_C » Sonntag 14. Juni 2009, 22:50

Im Grunde ist mir egal von was wir abstammen.

Wenn Gott aus etwas, etwas Neues macht,
dann weil er (s)ein Ziel verfolgt.

Nicht von was wir abstammen juckt mich,
sondern das die Evolutionstheorie so viele Lügen und Schwindeleien enthält.

Und das heutige Darwinisten, darwinistischer als Darwin sein wollen,
ihn, Darwin nur missbrauchen. (Stichwort: Darwinjahr 2009)


Der Mensch ist Mensch,
nicht weil er vom Affen, Bandwurm oder von Erde abstammt.


Der Mensch ist Mensch,
weil er als ein Gegenüber geschaffen ist,
der Aufträge von Gott übernimmt
und von ihm getragen wird.

Pack
Beiträge: 263
Registriert: Dienstag 17. Februar 2009, 22:29

Re: Mutation & Selektion = KEINE Merkmale der Evolution !

Beitrag von Pack » Sonntag 14. Juni 2009, 23:53

Michael_C hat geschrieben:...sondern das die Evolutionstheorie so viele Lügen und Schwindeleien enthält.
Zum Beispiel?
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Todoroff hat geschrieben:Ich habe GAR NICHTS gemein mit einem Affen.
Wenn man von der (sehr) ähnlichen Anatomie, Sozialverhalte, Lern- und Entwicklungsart mal absieht.

mfG Pack
mfG Pack

Benutzeravatar
Michael_C
Beiträge: 314
Registriert: Mittwoch 18. Februar 2009, 11:24

Lies !

Beitrag von Michael_C » Sonntag 14. Juni 2009, 23:59

Pack hat geschrieben:
Michael_C hat geschrieben:...sondern das die Evolutionstheorie so viele Lügen und Schwindeleien enthält.
Zum Beispiel?
Wozu wohl habe ich diesen Thread geschrieben ?
Damit Du ihn nicht lesen musst, aber darin schreibst ?

Veränderung - Selektion und Vererbung
sind KEINE Merkmale der Evolutionsthese.
Die sollte sich endlich mal auf ihre eigentlichen Ansprüche beschränken
und endlich mal sachdienliche Hinweise geben, statt sich mit fremden Federn zu schmücken.

Antworten