Seltsamster Bibelvers- AUSGERECHNET Evolut.theo. erklärt ihn

Über die Evolutionstheorie

Moderatoren: Todoroff, Eser

Antworten
Benutzeravatar
Michael_C
Beiträge: 314
Registriert: Mittwoch 18. Februar 2009, 11:24

Seltsamster Bibelvers- AUSGERECHNET Evolut.theo. erklärt ihn

Beitrag von Michael_C » Samstag 24. Oktober 2009, 08:34

Ausgerechnet die Evolutionstheorie
bietet eine Erklärung für den seltsamsten Bibelvers.


"Da machte der Herr den Menschen aus Erde vom Acker ..."
(1.Mose 2,7)

Diesem Vers konnte man bisher nur annehmen als unlösbar
und nur erklärbar mit der Kraft Gottes.

Nun bietet AUSGERECHNET die Evolutionstheorie eine Erklärung an.

1.) Nach der Evolutionstheorie stammt der Mensch aus dem Urschlamm.
Für den Sprung aus der Ursuppe auf Land, steht für die EvoTheorie
ausgerechnet der Schlammspringer.

Das ist schon einmal eine interessante Parallele.

2.) Nach umfassenderer Wissenschaft als nur die Evolutionstheorie Darwins,
hat sich die Welt aus ihren eigenen INNEREN Kräften entfaltet.

Die Quarks und ihre Kräfte kreiierten die Atome.
Die Atome und ihre Kräfte kreiierten die Moleküle.
Die Moleküle und ihre Kräfte kreiierten die Biochemie.
Die Biochemie und ihre Kräfte (chemische Funktion der Proteine und ihrer Faltungen) kreiierten das Leben.

Das ist eine noch interessantere - wissenschaftlich umfassendere - Parallele.

Die Biologie beruht auf der Chemie.
Die Chemie beruht auf der Physik.

Durch diese Seltentfaltung des Universums
lag das Leben bereits in den (bis heute unbekannten ?) Urteilchen auf denen alles (Quarks, Atome, etc.) aufgebaut ist.

Das Leben lag also schon im Schlamm.

Die Aussage: "Der Mensch wurde aus Schlamm geschaffen",
wäre demnach die Aussage des Schöpfers, der alleine dabei gewesen ist.


Die Aussage: "Der Mensch wurde aus Schlamm geschaffen",
wäre demnach ein wissenschaftlicher Hinweis des Schöpfers (ER beschreibt innerliegende Pläne, ER war zudem dabei),
und zudem eine Aussage für eine antike Welt ohne diese wissenschaftlichen Erkenntnisse.
Zuletzt geändert von Michael_C am Sonntag 25. Oktober 2009, 01:02, insgesamt 1-mal geändert.

Elrik
Beiträge: 2873
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41

Re: Seltsamster Bibelvers- AUSGERECHNET Evolut.theo. erklärt ihn

Beitrag von Elrik » Samstag 24. Oktober 2009, 08:59

Nach der Evolutionstheorie braucht es keinen Gott um die Dinge entstehen zu lassen inkl. Menschl. Körper. Also soll sie durch sich selbst geschehen. Deshalb erklärt die Evolutionstheorie gar nichts von Wert.

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Seltsamster Bibelvers- AUSGERECHNET Evolut.theo. erklärt ihn

Beitrag von Todoroff » Samstag 24. Oktober 2009, 22:16

Elrik hat geschrieben:Nach der Evolutionstheorie braucht es keinen Gott um die Dinge entstehen zu lassen inkl. Menschl. Körper. Also soll sie durch sich selbst geschehen. Deshalb erklärt die Evolutionstheorie gar nichts von Wert.

SEHR(!) korrekt.

Jer 27,4-5
So spricht der Herr der Heere, der Gott Israels: Sagt zu euren Gebietern: Ich bin es, der die Erde erschaffen hat samt den Menschen und Tieren, die auf der Erde leben, durch meine gewaltige Kraft und meinen hoch erhobenen Arm, und Ich gebe sie, wem Ich will.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Benutzeravatar
Michael_C
Beiträge: 314
Registriert: Mittwoch 18. Februar 2009, 11:24

Re: Seltsamster Bibelvers- AUSGERECHNET Evolut.theo. erklärt ihn

Beitrag von Michael_C » Sonntag 25. Oktober 2009, 00:42

Elrik hat geschrieben:Nach der Evolutionstheorie braucht es keinen Gott um die Dinge entstehen zu lassen inkl. Menschl. Körper. Also soll sie durch sich selbst geschehen. Deshalb erklärt die Evolutionstheorie gar nichts von Wert.


Sorry.
Meine Einlassungen behandeln ganz andere Überlegungen.

Ich behandle die Datenlage, welche die Evolutionstheorie für ihr Weltbild nutzt,
also die Datenlage bevor sie in voreilige Aussagen gegen Gott einmünden.

Denn wo sich Materie nach einem inneren Bauplan selbst organisiert, betritt die Evolutionstheorie selbst das,
was man Plan nennt. Urplan all der Entfaltung.


Ich schaue mir eben nicht nur den Schwanz an,
sondern den Kopf.


Gerade die Evolutionstheorie hat wissenschaftliche Argumente aufbieten müssen die aufzeigen,
dass hinter allem ein Plan steht, aus dem sich alles entfaltet.
Das sie das anders verkaufen will, weil Atheisten die Evolutionstheorie
als letzte Chance gegen Gott auserkoren haben, unterwirft die Datenlage ja nicht dem medial und schulisch vermittelten Weltbild.

Elrik
Beiträge: 2873
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41

Re: Seltsamster Bibelvers- AUSGERECHNET Evolut.theo. erklärt ihn

Beitrag von Elrik » Sonntag 25. Oktober 2009, 18:39

Michael_C hat geschrieben:
Elrik hat geschrieben:Nach der Evolutionstheorie braucht es keinen Gott um die Dinge entstehen zu lassen inkl. Menschl. Körper. Also soll sie durch sich selbst geschehen. Deshalb erklärt die Evolutionstheorie gar nichts von Wert.


Sorry.
Meine Einlassungen behandeln ganz andere Überlegungen.

Ich behandle die Datenlage, welche die Evolutionstheorie für ihr Weltbild nutzt,
also die Datenlage bevor sie in voreilige Aussagen gegen Gott einmünden.


Wir gehen alle von Gott aus, eine Verirrung ist zwar möglich, deshalb heißt es ja auch der Teufel regiert die Welt, aber die Verirrung ist nicht von Dauer und kann von keinem einzelnen Menschen vorhergesehen werden. Denn es steht geschrieben, dass Himmel und Erde vergehen werden, was aber weder der Menschensohn noch der Gottessohn kommen sieht, als nur der Vater allein und der ist kein Mensch.

Denn wo sich Materie nach einem inneren Bauplan selbst organisiert, betritt die Evolutionstheorie selbst das,
was man Plan nennt. Urplan all der Entfaltung.


Ich kann Evolution diesbezüglich nur zu leicht mit der Schöpferischen Kraft Gottes eintauschen in Abhängigkeit von dem Wirken Gottes und ohne dass ich den Plan kenne. Wenn ich das kann, können sie das erstrecht. Aber sie reden von Mikroevolution, darüber sollten sie mit Mileva wie mit jedem sprechen der nicht nur Microevolution, sondern Evolution an sich für sinnvoll hält, denn anders lebt ein Gespräch, eine Diskussion nicht. Nicht durch vermeintlich Kontroverse Themen, die den Rückweg blockieren. Werden Sie vernünftig und reden sie wie es sich für einen Menschen gehört.

Ich schaue mir eben nicht nur den Schwanz an,
sondern den Kopf.


Diese Beurteilung überlassen Sie mir oder einem Andern, denn das ist ein Bekenntnis und meist völlig verkehrt, wie auch in diesem Fall.


Gerade die Evolutionstheorie hat wissenschaftliche Argumente aufbieten müssen die aufzeigen,
dass hinter allem ein Plan steht, aus dem sich alles entfaltet.
Das sie das anders verkaufen will, weil Atheisten die Evolutionstheorie
als letzte Chance gegen Gott auserkoren haben, unterwirft die Datenlage ja nicht dem medial und schulisch vermittelten Weltbild.
[/quote]

Gott hat alles bestimmt, wie was werden soll, wie was wurde und wie was wird. Der Plan ist niemandem gegeben, wir wissen das Gott ist und wir wissen, dass alles geschöpft wurde. Sie erstellten erst einen Plan und machten Gottes Plan kaputt, helfen damit weder mir noch irgendwen sonst, außer vielleicht sich selbst! Was haben Sie sonst davon? Welchen Zweck verfolgen Sie, denn Aufklärung ist das nicht und die Wahrheit schon lange nicht? Der Teufel tarnt sich auch als Engel. Wie kann ein Erzengel Michael böse sein, wenn er doch nur Starksinn verbreitet in seinen Augen?

Benutzeravatar
Michael_C
Beiträge: 314
Registriert: Mittwoch 18. Februar 2009, 11:24

Re: Seltsamster Bibelvers- AUSGERECHNET Evolut.theo. erklärt ihn

Beitrag von Michael_C » Sonntag 25. Oktober 2009, 22:08

Elrik hat geschrieben:
Michael_C hat geschrieben:
Elrik hat geschrieben:Nach der Evolutionstheorie braucht es keinen Gott um die Dinge entstehen zu lassen inkl. Menschl. Körper. Also soll sie durch sich selbst geschehen. Deshalb erklärt die Evolutionstheorie gar nichts von Wert.


Sorry.
Meine Einlassungen behandeln ganz andere Überlegungen.

Ich behandle die Datenlage, welche die Evolutionstheorie für ihr Weltbild nutzt,
also die Datenlage bevor sie in voreilige Aussagen gegen Gott einmünden.


Wir gehen alle von Gott aus, eine Verirrung ist zwar möglich, deshalb heißt es ja auch der Teufel regiert die Welt, aber die Verirrung ist nicht von Dauer und kann von keinem einzelnen Menschen vorhergesehen werden. Denn es steht geschrieben, dass Himmel und Erde vergehen werden, was aber weder der Menschensohn noch der Gottessohn kommen sieht, als nur der Vater allein und der ist kein Mensch.

Denn wo sich Materie nach einem inneren Bauplan selbst organisiert, betritt die Evolutionstheorie selbst das,
was man Plan nennt. Urplan all der Entfaltung.


Ich kann Evolution diesbezüglich nur zu leicht mit der Schöpferischen Kraft Gottes eintauschen in Abhängigkeit von dem Wirken Gottes und ohne dass ich den Plan kenne. Wenn ich das kann, können sie das erstrecht. Aber sie reden von Mikroevolution, darüber sollten sie mit Mileva wie mit jedem sprechen der nicht nur Microevolution, sondern Evolution an sich für sinnvoll hält, denn anders lebt ein Gespräch, eine Diskussion nicht. Nicht durch vermeintlich Kontroverse Themen, die den Rückweg blockieren. Werden Sie vernünftig und reden sie wie es sich für einen Menschen gehört.

Ich schaue mir eben nicht nur den Schwanz an,
sondern den Kopf.


Diese Beurteilung überlassen Sie mir oder einem Andern, denn das ist ein Bekenntnis und meist völlig verkehrt, wie auch in diesem Fall.


Gerade die Evolutionstheorie hat wissenschaftliche Argumente aufbieten müssen die aufzeigen,
dass hinter allem ein Plan steht, aus dem sich alles entfaltet.
Das sie das anders verkaufen will, weil Atheisten die Evolutionstheorie
als letzte Chance gegen Gott auserkoren haben, unterwirft die Datenlage ja nicht dem medial und schulisch vermittelten Weltbild.


Gott hat alles bestimmt, wie was werden soll, wie was wurde und wie was wird. Der Plan ist niemandem gegeben, wir wissen das Gott ist und wir wissen, dass alles geschöpft wurde. Sie erstellten erst einen Plan und machten Gottes Plan kaputt, helfen damit weder mir noch irgendwen sonst, außer vielleicht sich selbst! Was haben Sie sonst davon? Welchen Zweck verfolgen Sie, denn Aufklärung ist das nicht und die Wahrheit schon lange nicht? Der Teufel tarnt sich auch als Engel. Wie kann ein Erzengel Michael böse sein, wenn er doch nur Starksinn verbreitet in seinen Augen?[/quote]


Sorry.
Sie beziehen sich nach wie vor nicht auf meinen Text.
Sie reden Unmengen daran vorbei. Einiges - um weise zu wirken - sind einfaches zitieren im verfremdeten Kontext ...Ihrem Kontext.

Sie versuchen nicht einmal ein Verständnis zu entwickeln.

Wenn Sie das nicht wollen,
versuchen Sie wenigstens nicht den Menschen zu dämonisieren,
dessen Botschaft Sie so beunruhigt und beschäftigt.

Palavern Sie ruhig weiter, wie sie mich einschätzen wollen.
An ihrer selbsterfüllenden Weisheit, schmettern nun einmal alle Argumente ab.

Elrik
Beiträge: 2873
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41

Re: Seltsamster Bibelvers- AUSGERECHNET Evolut.theo. erklärt ihn

Beitrag von Elrik » Montag 26. Oktober 2009, 17:02

Michael_C hat geschrieben:Ausgerechnet die Evolutionstheorie
bietet eine Erklärung für den seltsamsten Bibelvers.


"Da machte der Herr den Menschen aus Erde vom Acker ..."
(1.Mose 2,7)

Diesem Vers konnte man bisher nur annehmen als unlösbar
und nur erklärbar mit der Kraft Gottes.


Nicht allein mit den Kräften Gottes, denn mit Verstand ebenso! Erde ist nicht Fleisch und Fleisch wird nicht zu Erde. Wenn diese eine besondere Kraft einen Namen hat, z.B. Schöpferkraft oder Schaffenskraft, müsste dann nicht auch das werdende Fleisch, das ja keine Erde mehr ist einen Namen erhalten?



Nun bietet AUSGERECHNET die Evolutionstheorie eine Erklärung an.


Kennt die ETH denn einen Namen dafür?

1.) Nach der Evolutionstheorie stammt der Mensch aus dem Urschlamm.
Für den Sprung aus der Ursuppe auf Land, steht für die EvoTheorie
ausgerechnet der Schlammspringer.


Und die Wahrheit ist...?

Das ist schon einmal eine interessante Parallele.


Diese Parallele ist nicht interessant, aber parallel ist die Parallele, was auch kein Wunder ist, denn die Welt, in der wir leben, ist immer noch die Selbe, sonst wäre das Halten der Bibel sinnlos.

2.) Nach umfassenderer Wissenschaft als nur die Evolutionstheorie Darwins,
hat sich die Welt aus ihren eigenen INNEREN Kräften entfaltet.

Die Quarks und ihre Kräfte kreiierten die Atome.
Die Atome und ihre Kräfte kreiierten die Moleküle.
Die Moleküle und ihre Kräfte kreiierten die Biochemie.
Die Biochemie und ihre Kräfte (chemische Funktion der Proteine und ihrer Faltungen) kreiierten das Leben.


Nein das lehrt selbst die Wissenschaft nicht. Denn Produkte, sind keine Grundstsoffe. Auch Wasserstoff usw. sind keine Grundstoffe mit denen Gott die Welt erschaffen haben soll. Aber gott sagte uns, wir sollen den Dingen Namen geben. Ist es da verwunderlich, dass unklar ist was wirklich war und wovon wir ausgegangen sind bei der Namensgebung? Wir brauchten Wasser um den Wasserstoff zu finden, das Wasser war bereits da, Wasserstoff aber nicht. Es gibt einen kleinen unterschied zwischen Gott (Gott ist Geist) und dem Geist Gottes im Menschen. Gott ist der Schaffende, der Schöpfer<-> der Geist Gottes im Menschen ist der (Be-)Nutzende. Die Welt gehört uns allen, mit allem drum und dran, darum ist Habsucht ein Hindernis und ein einziges Grundübel.

Das ist eine noch interessantere - wissenschaftlich umfassendere - Parallele.


Die Biologie beruht auf der Chemie.
Die Chemie beruht auf der Physik.[/quote]

Biologie und Chemie und Physik sind alle ein und das Selbe, obwohl weder in der Biologie noch in der Chemie von Kräften Gottes gesprochen wird, sondern von Reaktionen, Wachstum, Verbindungen, und so weiter, wobei Gottes Kräfte vorrausgesetzt, ihnen aber kein Name gegeben wurde, statt ihrer aber den Vorgängen. Das kann, muss aber nicht zu Missverständnissen führen, in sofern Biologie, Chemie und Physik gesondert zu betrachten.

Durch diese Seltentfaltung des Universums
lag das Leben bereits in den (bis heute unbekannten ?) Urteilchen auf denen alles (Quarks, Atome, etc.) aufgebaut ist.


Die Suche nach dem Urteilchen bleibt vergebens, denn Kleiner geht immer, die Antwort kommt nimmer, schließlich ist Gott in allem unendlich, immer und ewig.

Das Leben lag also schon im Schlamm.


Das Leben (Gott) schuf den Schlamm und formte daraus einen menschl. Körper. Erst als der menschl. Körper fertiggestellt war wurde der Mensch lebendig gemacht in dem ein lebendiger Geist in den Körper einzog, der bereits wusste, dass er Adam heißen soll, weil er bei der Erschaffung der Welt und des Menschen dabei war. Denn Gott sagte: Laßt UNS Menschen machen. Bei einigen Menschen hat man allerdings den Eindruck dass sie eher Tieren gleichen, dass sie das nicht wissen oder vergessen haben auf Grund der Lügen, denn Gott weckt alle Menschen am Morgen nach einer erholsamen Nacht und öffnete auch den Menschen, die Augen damit sie die Sonne sehen unter der sie geboren wurden.

Die Aussage: "Der Mensch wurde aus Schlamm geschaffen",
wäre demnach die Aussage des Schöpfers, der alleine dabei gewesen ist.


Und Nocheinmal:


Die Aussage: "Der Mensch wurde aus Schlamm geschaffen",
wäre demnach ein wissenschaftlicher Hinweis des Schöpfers (ER beschreibt innerliegende Pläne, ER war zudem dabei),
und zudem eine Aussage für eine antike Welt ohne diese wissenschaftlichen Erkenntnisse.


Aber was wäre, das ist ja nicht und das soll auch nicht, sondern könnte werden, wenn... Nüch?

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Seltsamster Bibelvers- AUSGERECHNET Evolut.theo. erklärt ihn

Beitrag von Todoroff » Montag 26. Oktober 2009, 23:46

Wer Naturwissenschaft für vereinbar hält mit der Bibel, wer an Evolution und Urknall glaubt, der ist ein Verräter von Jesus Christus. Jeder Versuch, diese verlogene Wissenschaft, in welcher Weise auch immer, zu rechtfertigen, ist eine Verrat an Jesus Christus. Es ist UNMÖGLICH NWler und Christ zugleich zu sein. Wohl kann man religiös, ein Christlicher, sein und NWler, wer aber Gott glaubt, läßt beides.
Und wer Gott nicht glaubt, der ist ein Sünder, weil es mehr Sünde, als Gott nicht zu glauben, nicht gibt, denn

1 Kor 12,6
Gott bewirkt alles in allen.
q.e.d.

Hören Sie auf mit den Parallelen, MichaeL_C. Es gibt keine Parallele zwischen der Wahrheit und der Lüge, zwischen Jesus Christus und Satan. Hören Sie auf, die Menschen zu verführen zu solchem Schwachsinn!
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Benutzeravatar
W.Brandenburg
Beiträge: 143
Registriert: Montag 10. Dezember 2007, 03:02

Re: Seltsamster Bibelvers- AUSGERECHNET Evolut.theo. erklärt ihn

Beitrag von W.Brandenburg » Donnerstag 29. Oktober 2009, 18:27

gelöscht - kein Beitrag zum Thema
Die wichtigste Erkenntnis meines Lebens ist die, dass wir in einem liebenden Universum leben. Albert Einstein

Benutzeravatar
Michael_C
Beiträge: 314
Registriert: Mittwoch 18. Februar 2009, 11:24

Re: Seltsamster Bibelvers- AUSGERECHNET Evolut.theo. erklärt ihn

Beitrag von Michael_C » Samstag 31. Oktober 2009, 23:53

Durch diese Seltentfaltung des Universums
lag das Leben bereits in den (bis heute unbekannten ?) Urteilchen auf denen alles (Quarks, Atome, etc.) aufgebaut ist.


Die Suche nach dem Urteilchen bleibt vergebens, denn Kleiner geht immer, die Antwort kommt nimmer, schließlich ist Gott in allem unendlich, immer und ewig.


Ich rede nicht von ominösen Urteilchen,
sondern von bereits gefundenen Urteilchen.

Ich spekuliere damit nicht.

Also Teilchen, welche nach den Aussagen der Wissenschaft
die Basis anderer Teilchen sind, im Plan/Geist der Selbstentfaltung.

Jesus Christus ist auch eine Selbstentfaltung.
Er ist eine Entfaltung aus der Welt Gottes in die Welt der Menschen hinein.
Dabei ist er aus Gott, aber kein Gott, im Sinne des Ganzen.
So redet Gott-Sohn ja zu Gott-Vater. Die Dreieinigkeit ist eine Ontologie Gottes. Eine hinführende Einweisung auf das Unerklärbare.

Nicht nur die Wissenschaft steht vor der Natur der Selbstentfaltung.
Das Universum scheint darin begründet zu sein.
Auch das Leben selbst folgt überall dem Prinzip der Selbstentfaltung,
angefangen beim simplen Beispiel: Samenkorn und Pflanze.

Benutzeravatar
maria132
Beiträge: 19
Registriert: Sonntag 27. Dezember 2009, 14:22

Re: Seltsamster Bibelvers- AUSGERECHNET Evolut.theo. erklärt ihn

Beitrag von maria132 » Montag 28. Dezember 2009, 13:13

Michael_C hat geschrieben:So redet Gott-Sohn ja zu Gott-Vater. Die Dreieinigkeit ist eine Ontologie Gottes.


Somit zeigen SIe, dass Sie das Thema nicht verstanden haben. Die DEG ist der größte Humbug, den die Christenheit sich ausdenken konnte.

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Seltsamster Bibelvers- AUSGERECHNET Evolut.theo. erklärt ihn

Beitrag von Todoroff » Montag 28. Dezember 2009, 13:25

maria132
Die DEG ist der größte Humbug, den die Christenheit sich ausdenken konnte.
Das hat sich der Teufel ausgedacht, nicht die Christenheit.

1 Kor 3,11-15
Einen anderen Grund kann niemand legen als den, der gelegt ist: Jesus Christus. Ob aber jemand auf dem Grund mit Gold, Silber, kostbaren Steinen, mit Holz, Heu oder Stroh weiterbaut: das Werk eines jeden wird offenbar werden; jener Tag wird es sichtbar machen, weil es im Feuer offenbart wird. Das Feuer wird prüfen, was das Werk eines jeden taugt. Hält das stand, was er aufgebaut hat, so empfängt er Lohn. Brennt es nieder, dann muß er den Verlust tragen. Er selbst aber wird gerettet werden, doch so wie durch Feuer hindurch.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Elrik
Beiträge: 2873
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41

Re: Seltsamster Bibelvers- AUSGERECHNET Evolut.theo. erklärt ihn

Beitrag von Elrik » Freitag 29. Januar 2010, 19:52

Michael_C hat geschrieben:
Elrik hat geschrieben:Nach der Evolutionstheorie braucht es keinen Gott um die Dinge entstehen zu lassen inkl. Menschl. Körper. Also soll sie durch sich selbst geschehen. Deshalb erklärt die Evolutionstheorie gar nichts von Wert.


Sorry.
Meine Einlassungen behandeln ganz andere Überlegungen.

Ich behandle die Datenlage, welche die Evolutionstheorie für ihr Weltbild nutzt,
also die Datenlage bevor sie in voreilige Aussagen gegen Gott einmünden.


Sie können von mir aus tun und lassen was sie wollen. Aber ich wurde nicht von Hunden belehrt und nicht von Affen. Was sollte sich daran ändern?


Denn wo sich Materie nach einem inneren Bauplan selbst organisiert, betritt die Evolutionstheorie selbst das,
was man Plan nennt. Urplan all der Entfaltung.


Dass ich dagegen nichts zu sagen habe liegt nicht zwangsweise an mir. Ich verstehe ihre Datenlage nicht.


Ich schaue mir eben nicht nur den Schwanz an,
sondern den Kopf.


Gerade die Evolutionstheorie hat wissenschaftliche Argumente aufbieten müssen die aufzeigen,
dass hinter allem ein Plan steht, aus dem sich alles entfaltet.
Das sie das anders verkaufen will, weil Atheisten die Evolutionstheorie
als letzte Chance gegen Gott auserkoren haben, unterwirft die Datenlage ja nicht dem medial und schulisch vermittelten Weltbild.
[/quote]

Doch tut sie immer und immer wieder! Warum sonst halten Sie Ihren Senf von großer Bedeutung?

Antworten